Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
51
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Ingo-GL, Habakukk, Wiesbadener, Chris4981, Terranus, Hallenser, RainerZ, Vorverstaerker, Georg Acher, KlausD, ... und 10 weitere

8kW DAB eventuell Ende des Jahres.

Startbeitrag von Terranus am 13.10.2005 15:00

In der Sitzung der BLM heute wurde folgendes gesagt:
Zitat

Wir gehen dabei von einer Erhöhung der jeweiligen Leistung in einem Bereich zwischen 5kw bis 8kw aus- für insgesamt 10 Standorte bundesweit. 6 dieser 10 Standorte werden davon laut Aussage BMWA in Bayern (Kanal 12 D) liegen. Dabei wird es sich voraussichtlich um die Standorte München, Nürnberg, Würzburg, Regensburg, Augsburg und Ulm handeln.


Bis dahin wird es auch weiterhin keinerlei Werbung für DAB geben, denn es lohnt sonst nicht - haben BR und BDR beschlossen.
DAB wird also weiter siechen.

Zitat

Die DAB-Marketing Offensive in Bayern wird in Kooperation mit dem BR dann neu gestartet, wenn die genannte Leistungserhöhung realisiert ist.

Antworten:

@ TerranusI : damit ist DAB mal wieder KEIN "Weihnachtsgeschäft" - :sneg: . Die Lobby lernt es nie . - Sind Dir auch die anderen 4 Standorte ausserhalb Bayerns bekannt?

von KlausD - am 13.10.2005 15:19
Hier ist der entsprechende Bericht auf der BLM-Homepage: http://www.blm.de/inter/de/pub/aktuelles/pressemitteilungen.cfm?fuseaction_pre=detail&prid=920&;

von Kroes - am 13.10.2005 15:20
@ Kroes: Danke. Die Meldung hatte ich auch schon auf der BLM-Seite aufgerufen. Ich dachte nur, vielleicht kennt jemand die 4 anderen Standorte ausserhalb Bayerns, die in der Meldung der BLM - irgendwo verständlich - nicht genannt werden. Ich nehme stark an, es werden u.a. Feldberg / Ts. und Brocken / Harz sein.

von KlausD - am 13.10.2005 15:33
Ich lasse mich ja echt überraschen. Einerseits schön, dass das mit den Leistungserhöhungen endlich mal durch ist und damit das Indoorproblem hoffentlich vom Tisch ist. Andrerseits schon seltsam, dass man *bewusst* auf Marketing verzichtet, weil man Angst davor hat, dass es zuviele Geräterückläufe gibt. Das zeigt ja schon, wie daneben da alles eigentlich momentan noch(?) ist.
Der Punkt Programmauswahl dürfte wohl das nächste sein, was man umgehend in Angriff nehmen sollte. Wenn nicht bundesweit mindestens 2-3 volle Ensembles verfügbar sind, braucht man eigentlich immer noch kein Marketing betreiben. Man macht sich ja schon fast lächerlich, wenn man jemandem DAB zeigen will und dann eine Handvoll blechern klingende Programme raus tönen (dank 128kbps und UKW-Soundprocessing), die dann noch dazu an den Landesgrenzen prompt zu blubbern anfangen, wo UKW noch kilometerweit funktioniert. Und selbst hier in Bayern, wo man ja noch eine vergleichsweise gute Programmauswahl hat, kann man DAB dennoch nicht ernsthaft herzeigen, weil einfach bekannte und etablierte Programme immer noch fehlen.

von Habakukk - am 13.10.2005 15:35
In den Übungsgebieten der Luftwaffe wird es wohl im Kanal 12 solange keine generelle Leistungserhöhung geben können, bis geklärt ist, was die Funkgeräte maximal vertragen oder bis die Geräte für höhere Störfeldstärken ertüchtigt sind. Die begünstigten Standorte müssen wohl einzeln mit der Bundeswehr ausgehandelt werden. Dass soviele davon in Bayern liegen, liegt vermutlich schlicht daran, dass die Bayern sich kümmern.

Ingo

von Ingo-GL - am 13.10.2005 15:38
Zitat

Ich nehme stark an, es werden u.a. Feldberg / Ts. und Brocken / Harz sein.


Das glaube ich gar nicht unbedingt, denn diese Standorte sind ja schon so exponiert, dass eine zu hohe Leistung verglichen mit den anderen Sendern des Netzes zu hohe Laufzeitunterschiede erzeugt, also Blubbern. Es werden wohl eher irgendwelche tiefgelegenen Stadtsender sein, denke ich. Sowas wie Stuttgart-Degerloch oder vergleichbares. Also Feldberg vielleicht grad noch, Brocken aber wohl nicht....

von Habakukk - am 13.10.2005 15:38
Ich denke auch, das können nur Sender sein, die von Flugzeugen der Bundeswehr nicht direkt passiert werden, also Großstadtsender.

Ingo

von Ingo-GL - am 13.10.2005 15:51
Ich finde es schon nett, wenn man die bundesteutsche Luftwaffe einfach per DAB-Sender auschalten kann. Hätten das die Russen nur früher gewusst ;-)

Georg

von Georg Acher - am 13.10.2005 16:10
Die Internationale digital und rauschfrei vom Brocken mit 20kW - der Tornados wären wie die Fliegen vom Himmel gefallen :D

von Terranus - am 13.10.2005 16:12
Hoffentlich ist einer der Standorte Langenberg. Der Empfang im Ruhrgebiet ist mieserabel.

von robin1990 - am 13.10.2005 19:23
Das mit der Fliegerei sollte man nicht überbewerten. Immerhin wurde K12 ja früher schon für TV genutz - und da ist auch kein Vogel abgestürzt.

von delfi - am 13.10.2005 20:18
Ich tippe mal daß es sich um die Ecke Dresden handelt,denn im Überlappungsgebiet von 12 A und 5 ? gibt es noch einige Lücken...
Oder gar der Bleßberg um den Empfang in den Tälern hier zu verbessern ?

von Robert S. - am 13.10.2005 21:18
Ich verstehe nicht warum man "nur 10" Standorte erhöhen will,ich meine klar alle Standorte müssen nicht erhöht werden (Füllsender) !
Ob man eine null vergessen hat und doch 100 meint ???

von Hallenser - am 14.10.2005 03:57
Verstehe ich das richtig, das VORERST bei zehn Standorten die Leistung erhöht wird oder INSGESAMT nur zehn Standorte bundesweit umgestellt werden? Zweiteres löst die Indoor-Empfangsprobleme nicht.

Hier in Hessen und Rheinland-Pfalz wäre ich ja schon zufrieden, wenn sie überhaupt auf 1 kW hochfahren würden.

von Wiesbadener - am 14.10.2005 05:28
@ Jens Ullrich

Was verstehst du da unter gigantischer Reichweite...?

von HAL9000 - am 14.10.2005 06:35
sagt mal, mit einer solchen Leistung, wäre es da realistisch das Programmpaket auf 12D Bayern in Stuttgart und Umgebung zu empfangen ?

Liebe Grüße
Chris

von Chris4981 - am 14.10.2005 07:20
Das meiste wird im Raum Stuttgart nichts nützen

Denke es wird so sein:

Keine Auswirkung in Ba-Wü:
- München
- Regensburg
- Augsburg (Stadtsender...) leider nicht Grünten

Potentielle Verbessserung in Nord-Ba-Wü:
- Würzburg
- Nürnberg?

Verbesserungen im Osten Ba-Wü:
- Ulm

Ulm könnte interessant werden, immerhin entsprechen die 5 bis 8 kW bei DAB ja ungefähr 50 kW UKW, hoffentlich ohne Einzüge.

Allerdings ist Richtung Westen dann halt auch bald die Alb im Weg, Ulm hat daher keine so gute Reichweite in die Richtung.

von RainerZ - am 14.10.2005 08:21
Eben, es hieß auch hier mal 10 kW, jetzt rudert man aus welchen Gründne auch immer wieder zurück. Ich tippe übrigens auf folgende Standorte außerhalb Bayerns:

Langenberg
Hamburg
Berlin-Alex
Stuttgart

von Wiesbadener - am 14.10.2005 09:01
Also laut BNetzA ist derzeit aus Bayern nur Nürnberg mit 5kW rund in Koordinierung. Von den anderen genannten Standorten ist noch nichts zu sehen.
Mehr sieht man da schon aus dem Gebiet der Digitalradio Südwest, da sind haufenweise A-Einträge zu sehen:

12B
Mudau 2kW rund
Witthoh 4kW rund
Raichberg 4kW rund
Waldenburg 8kW rund
Waldburg 8kW rund
Vogtsburg 8kW gerichtet
Ulm-Kuhberg 8kW rund
Stuttgart-Degerloch 8kW rund
Murgtal 8kW gerichtet
Langenbrand 8kW gerichtet
Lahr 8kW gerichtet
Hornisgrinde 8kW gerichtet
Heidelberg 8kW gerichtet
Geislingen 8kW rund
Feldberg 8kW gerichtet
Ettlingen-Wattkopf 8kW gerichtet
Bad Mergentheim 8kW rund

12A
Haardtkopf 2kW rund
Trier-Petrisberg 8kW gerichtet
Saarburg 8kW gerichtet
Linz 8kW rund
Koblenz 8kW rund
Kettrichhof 8kW gerichtet
Hohe Wurzel 8kW rund
Heidelberg 8kW gerichtet
Eifel 8kW rund
Donnersberg 8kW rund

LB/LE Stuttgart
Stuttgart-Frauenkopf 10kW

Sehr erfreulich finde ich, dass auch grenznahe Standorte wie Bad Mergentheim, Donnersberg, Waldburg, Ulm usw. mit Rundstrahlung in die Koordinierung gegeben werden.
So fleißig wie die DRS derzeit also hochkoordiniert, tippe ich ja darauf, dass die restlichen 4 Standorte in BWÜ/RLP zu finden sein werden.

von Habakukk - am 14.10.2005 09:06
Hohe Wurzel 8 kW rund versorgt von diesem Standort in Hessen damit ganz Süd- und Westhessen mit dem RLP-Einsemble. Das ist wirklich eine kleine Sensation. Schon die jetzigen 400 Watt reichen für einen guten Empfang in Rhein-Main und vielen Stellen im Taunus.

von Wiesbadener - am 14.10.2005 09:12
Wird die Autoindustrie auch dafür sorgen, dass die Programme klanglich genießbar sein werden, Stichwort Datenraten ?
Denn der Mobilempfang ist ja bereits annehmbar, es hapert lediglich beim Inhousempfang, vorallem in den Städten.

von Terranus - am 14.10.2005 09:21
Die Ba-Wü Werte gefallen mir, denn da wo jetzt beim Mobilempfang noch Blubbern oder stellenweise auch mal Aussetzer drin sind müsste mit einer im Schnitt Vervierfachung bis Verachtfachung (!!!) der Leistung schon ne deutliche Verbesserung drin sein.
Gleiches für Indoor...

von RainerZ - am 14.10.2005 09:27
@RainerZ: Abwarten, ob dem tatsächlich so ist. Bei UKW gibt es z.B. zwischen 5 kW und 50 kW gar nicht sooo viel Unterschiede, siehe etwa Standort Aalen (SWR 3 gegen SWR 4)

von Wiesbadener - am 14.10.2005 09:39
@ Wiesbadener

ich habe früher vor der 105,7 Stuttgart die 105,6 Donnersberg Problemlos bekommen. Meinst Du ich hätte dann hier in Esslingen (17 KM Süd-Östlich von Stuttgart) in meiner hohen Lage eine Chance auf Rheinland Pfalz !?! *hoffnungsvoll gugg*

von Chris4981 - am 14.10.2005 09:39
Naja, hier ist der Unterschied zwischen 98,1 und 96,9 von Aalen sehr deutlich spürbar ! Die 98,1 krieg ich mir Yagi fast störungsfrei, während die 96,9 ohne Rauschen nicht machbar ist.

von Terranus - am 14.10.2005 09:42
Der Brocken hat jetz schon mit seinen paar Watt eine enorme Reichweite auf DAB,er geht bis zur A 4 fast problemlos,also auch in Erfurt und Umgebung,selbst hier unten bei mir geht er stellenweise recht gut,halt mit Aussetzern.
Wenn ich mir ejtz mal 8 kw vorstelle dann sollte DAB Sachsen Anhalt hier so reinbrettern wie die UKW Programme vom Brocken...

von Robert S. - am 14.10.2005 09:51
@Robert S.: du bekommst in Thüringen DAB Sachsen-Anhalt nicht nur vom Brocken, das Ensemble wird auch von einem thüringischen Standort (Kulpenberg/Kyffhäuser) ausgestrahlt

von Wiesbadener - am 14.10.2005 10:00
Sendet der Kulpenberg (DAB Sachsen-Anhalt) überhaupt Richtung Thüringen,ich kann mir vorstellen das es Richtung Süden doch Einzüge gibt ??? Ich glaube das DAB Thüringen Rundstrahlung hat,aber DAB Sachsen-Anhalt glaube ich eher nicht ! Hat irgend jemand die Daten zu diesem Standort ? Denn der Standort Kulpenberg hat doch die Aufgabe den Grossraum Sangerhausen zu versorgen !

von Hallenser - am 14.10.2005 10:27
@ Wiesbadener,

Also gerade bei "Stadtsendern" die nicht so exponiert sind merke ich schon deutliche Unterschiede. Kann hier auch gut vergleichen vom ca. 25 km entfernten Stuttgart-Degerloch, das zwar sehr nahe aber leicht hinterm Horizont ist.

UKW:
1kW kommt stellenweise angerauscht, im Tal auch mit Funklöchern
4kW durchgängig wenn auch stellenweise noch schwach
10kW durchgängig
50-100kW durchgängig stark, am ehesten Mehrwegeempfang.

Von daher verspreche ich mir schon eine deutliche Verbesserung bei DAB wenn es auf ca. 4 bis 8 kW hochgeht. Müsste dann schon einige Löcher stopfen und auch die Reichweite erhöhen

von RainerZ - am 14.10.2005 10:45
Kulpenberg. http://emf.bundesnetzagentur.de/gisinternet/regtp/standort.aspx?FID=41245 Also auf 120 m 100-300° DAB 12B für Thüringen und 82 m 280-150° DAB 12C für Sachsen-Anhalt

von Harald Z - am 14.10.2005 11:09
Bei den Datenraten sollte man die freie Verfügung einschränken. Es kann nicht sein, dass, weil Datenrate = Kosten, man den Klang so weit runterfährt, dass er weit unterhalb von UKW rangiert. Das geht einfach so nicht... Es sollte da mittelfristig Qualitätsstandards geben, die einzuhalten sind...

von Habakukk - am 14.10.2005 11:21
Jetzt müsste man nur noch die viel zu enge Kanalbelegung entzerren (wenn mal geng Kapazitäten frei sind, möglichst das ganze Band III halt), damit dann nicht z.B. später mal der Brocken mit 8kW für SAN und der Meißner mit 8kW für HES sich gegenseitig zerstören. Sonst hat man ja vielerorts wieder nichts von den höheren Leistungen.

von Habakukk - am 14.10.2005 11:24
mich würde interessieren was man dann wohl in den Höhenlagen von Stuttgart und Umgebung wahr nehmen könnte.

von Chris4981 - am 14.10.2005 11:35
Informationen über den Hintergrund der aktuellen Entwicklung und die Rolle Bayerns und des Bundesministeriums für Verteidigung findet man in dem Vortrag von

Anne Kemmler, Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit:
Planungssicherheit für Digital Radio - was kann die Politik leisten?
(Dateigröße: 84 KB)

den sie auf einer Veranstaltung der Bayern Digitalradio gehalten hat. Siehe hier:

http://www.bayerndigitalradio.de/de/events/termine/1021.html

Ingo

von Ingo-GL - am 14.10.2005 14:07
Ich hoffe ja das auch bald mal Infos`s für Mitteldeutschland auftauchen,zumindest für die Ensembles Sachsen und Thüringen damit hier in Halle der Empfang mobil geniessbar wird ! Warum plant man eigentlich keine Leistungserhöhung im L-Band,hier wäre es doch auch nötig wenigstens 10 kw zu fahren !!!???

von Hallenser - am 14.10.2005 16:13
Zitat

Warum plant man eigentlich keine Leistungserhöhung im L-Band,hier wäre es doch auch nötig wenigstens 10 kw zu fahren !!!???


Nein! Weg mit dem L-Band, das ist für Rundfunk vollkommen ungeeignet. Die L-Band Ensembles sollen gefälligst ins Band III verlegt werden! Alles andere ist Mumpitz.

Aber langfristig wird sich wohl hoffentlich eher DRM120 durchsetzen, da gibts keinen Ensemblezwang.

Gruß
Fred


von Vorverstaerker - am 14.10.2005 16:37
Also wenn ich mir das L-Band Halle so anschaue ,outdoor gehts ganz gut nur Inhouse gibt es Probleme die sich aber mit einer Sendeleistungserhöhung lösen lassen ! Klar wäre es besser einem Kanal im Band III zu nehmen nur bis dahin sollte man wenigstens das L-Band vernünftig erhöhen !!

von Hallenser - am 14.10.2005 16:49
"Weg mit dem L-Band, das ist für Rundfunk vollkommen ungeeignet."

Aber sehr gut für mobile Geräte (DMB-Handies). Da will keiner einen 30cm-Stab ausfahren...

"...da gibts keinen Ensemblezwang. "

Ich verstehe das Problem mit dem Ensemblezwang nicht, besser gesagt, ich sehe da keinen Unterschied ob Multiplex oder nicht.

Technisch ist es sowieso keins, wenn der Anbieter den Sender nicht gerade auf dem Dach hat (das hat eh' kein Privater), muss er sowieso für die Zubringung zahlen. Und eine Leitung, die die MPEG2-Daten"mengen" mit 20-30KByte/s aushält, ist auch nicht wirklich teuer.

Dann war da noch das Argument der Sammel-Frequenz, dass in dem Ensemble also eine Konkurenzsituation entsteht. Davon merkt aber der Benutzer nichts, er hat halt einfach mehrere Programme zum Hören, und damit gibt es immer Konkurrenz. War ja auf UKW auch schon so...

Georg

von Georg Acher - am 14.10.2005 16:51
ich hab gerade mit Manfred Schmitz(Manfred.Schmitz@brnet.de) Telefoniert der is beim BR für Digital Radio zuständig,und die senderleistungserhöhung soll bis zum sommer auf 8KW erhöht werden hat er mir gesagt.

von Bastian Karl - am 18.01.2006 15:42
danke für die tollen Neuigkeiten :) nun heißts nur noch warten.

von Chris4981 - am 18.01.2006 16:02
Bis zur Fußball-WM soll ein neues Freund-Feind-Erkennungssystem in der deutschen Luftfahrt den Betrieb aufnehmen. Ich nehme an, davon ist auch die Bundeswehr betroffen, denn das alte stand unter Kritik. Bei der Gelegenheit kann sie dann ja auch ihren Flugfunk digitalfest machen ;)

Ingo

von Ingo-GL - am 18.01.2006 17:21
Und wie siehts in NRW aus mit mehr leistung finde es ein witz das DAB mit 1 kw und TV mit bis zu 100 kw sendet. Und in den NL sendet man auch mit mehr als 1 KW

von Markus Be - am 18.01.2006 20:19
Zitat

ich hab gerade mit Manfred Schmitz(Manfred.Schmitz@brnet.de) Telefoniert der is beim BR für Digital Radio zuständig,und die senderleistungserhöhung soll bis zum sommer auf 8KW erhöht werden hat er mir gesagt.


Für welche Sender gilt das?
Meine Frage konkret:
Ob dann auch in Augsburg die BR-Sender und evlt.die Privatsender stärker senden werden?



von Radiopirat - am 18.01.2006 21:07
Schau doch mal in die Sendertabelle. Da ist für 12D der Standort Augsburg als einer der Erhöhungskandidaten angegeben. Im L-Band steht keine generelle Erhöhung an. Im Raum Augsburg soll allerdings ein weiterer Sender hinzukommen.

Ingo

von Ingo-GL - am 18.01.2006 21:19
Zitat

Im L-Band steht keine generelle Erhöhung an.

Na toll, gerade da wo's nötig wäre. Oder bringt es im L-Band etwa nix??

von Nordi - am 19.01.2006 08:52
Zitat
Chris4981
danke für die tollen Neuigkeiten :) nun heißts nur noch warten.


Wieso sind das tolle Neuigkeiten, daß sehe ich ganz und garnicht so. Aus der Tatsache, daß es keine konkreten Termine gibt, würde ich eher ableiten, daß das ganze eine Beruhigungs- und Hinhalteaussage ist. Warum sollte auch gerade jetzt zu diesem Zeitpunkt sich irgendeine Dynamik bezüglich DAB ergeben? Woher sollte das kommen? Was hat sich geändert?
Man lese nur das Ursprungsposting dieses Threads und die 3 bis 4 nachfolgenden, da wird eigentlich alles gesagt.

Eine tolle Neuigkeit wäre, wenn gesagt würde

- Bis xx.xx.2006 wird Sender X1X von X KW auf XX KW umgestellt.
- Bis xx.xx.2006 wird Sender X2X von X KW auf XX KW umgestellt.
- Bis xx.xx.2006 wird Sender X3X von X KW auf XX KW umgestellt.
[...]

oder gesagt würde, es ist beschlossen, alle DAB Sender auf mindestens XX KW zu erhöhen, Bundesweit! Und zwar bis XX.XX.2006. (Na gut, das geht schon deswegen nicht, weil jedes Bundesland ja sein eigenes Süppchen kocht, sorry..)

Eine tolle Meldung wäre auch, ab XX.XX.2006 gibt es eine Neuordnung, die auch Overspill erlaubt. Wir haben eingesehen, daß potentielle DAB-Hörer ja erwachsene Menschen sind, und wir Ihnen nicht vorschreiben können unser Landesensemble zu hören, er darf auch ruhig mal das Ensemble des Nachbarlandes hören...

Daran könnte man sich festmachen, alles andere ist nur Geplaudere und weiteres künstliches Am-Leben-erhalten eines eigentlich toten Patienten, oder ein DAB-nicht-sterben-lassen-wollen-hängen-schließlich-ein-paar-schöne-gutbezahlte-Jobs dran und das es richtig-ist-unsere-Jobs-mit-öffentlichen-Geldern-aufrechtzuerhalten.

Ich bin eigentlich ein DAB-Fan, im Auto genieße ich es. Zuhause blubbert mein Küchenradio ab und zu vor sich hin, weil die 1KW vom 25 km entfernten Peißenberg nicht ausreichen. Mit der eingebauten Antenne am LaGIO gings eh nicht, habe in stundenlanger Bastelei einen Dipol hinterm Küchenschrank versteckt. Aber mittlerweile denke ich auch, DAB ist tot, es stirbt nur noch nicht komplett, weil es staatlich verordnet und kontrolliert ist. Man kann schlecht einfach abschalten und zugeben, daß Alles, aber auch wirklich Alles von Anfang an falsch gemacht wurde und deswegen mit vertretbarem Aufwand eine Änderung garnicht mehr möglich ist.

Gruß
Fred


von Vorverstaerker - am 19.01.2006 09:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.