Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
34
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr
Beteiligte Autoren:
dxbruelhart, WiehengeBIERge, Sebastian Dohrmann, Rolf, der Frequenzenfänger, Terranus, Analogiker, Marc_RE, nürnberger, DH0GHU, MPDX - UnterkärntenDX, ... und 9 weitere

Zuführungen von Sendeanlagen

Startbeitrag von FelixNRW am 14.10.2005 10:32

Da es ja im Langenberg-Ausfall-Thread diskutiert wurde und auch ich das Thema sehr interessant finde möchte ich diesen Thread eröffnen. Welche Sendeanlagen empfangen was und sind für welche anderen Sender zuständig?

Antworten:

Re: Sendeanlagen

Also irgendwie verstehe ich nicht 100%ig, was Du meinst. Ich weiß nicht, ob ich da alleine mit bin. Wenn ich Dich richtig verstehe, willst Du über die Zuführung von Sendeanlagen reden. Aber welche Anlagen meinst Du genau? Nur die des WDR bzw.in NRW ? :confused:

Mich persönlich würde interessieren, welche Zuführung der Venusberg hat.
AFAIK ist der Venusberg ja ein Grundnetzsender. Aber warum sind dann im unteren Drittel gestockte Ballempfangsantennenangebracht?


(Klick vergrößert das Bild)

von Sebastian Dohrmann - am 14.10.2005 11:02

Re: Sendeanlagen

Leider nur eine Vermutung:
Nordhelle für Olsberg-Ederkopf-Wittgenstein und die Stadtfunzeln wie z.b.Schmallenberg,Arnsberg.
Vor einiger Zeit muß es wohl so gewesen sein.

Früher noch zu SWF Zeiten-war der Sender Koblenz für die Überwachung von Linz und Bad Marienberg zuständig,-ob diese Sender auch Ballempfang von Koblenz hatten/haben?

Intressantes Thema....finde ich.....

von 88,7 MHz - am 14.10.2005 11:07

Re: Sendeanlagen

Zitat

Früher noch zu SWF Zeiten-war der Sender Koblenz für die Überwachung von Linz und Bad Marienberg zuständig,-ob diese Sender auch Ballempfang von Koblenz hatten/haben?

Ich vermute, dass Linz per Ballempfang an Koblenz hängt. Auch hier zu sehen:

Allerdings ist ja ein paar gestockte Antennen richtung Bad Marienberg ausgerichtet. Vielliecht als Reserve, wenn Koblenz ausfällt. Das würde dann aber bedeuten, dass Bad Marienberg nicht per Ballempfang an Koblenz hängt.
Allerdings steht dort (in Bad Marienberg) dieses interessante Gebilde direkt neben dem Sender:
[img2]http://bernd-dohrmann.privat.t-online.de/Sebastian/Spezial/10.jpg[/img2]
[img2]http://bernd-dohrmann.privat.t-online.de/Sebastian/Spezial/21.jpg[/img2]
Die Antennen scheinen mir richtung Koblenz ausgerichtet gewesen zu sein. Allerdings ist es schon länger her, dass ich da war.

von Sebastian Dohrmann - am 14.10.2005 11:18
Da erlaube ich mir mal auf die Seite von Gunter Monz zu verweisen, der bis vor einiger Zeit eine schöne Zuführungsdatenbank gepflegt hat. Er sucht übrigens immer noch einen Nachfolger für dieses Amt.
Viele der Angaben dort entstammen Hinweisen aus diesem Forum, denn dieses Thema wurde hier schon öfters angesprochen.

PS: ich habe mir erlaubt, den Titel dieses Threads etwas aussagekräftiger zu machen...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 14.10.2005 11:35
Danke für den Link Rolf. An die Seite hatte ich garnicht mehr gedacht. Leider habe ich da aber keine Infos zum Venusberg, Linz, oder Bad Mareienberg gefunden. :(

von Sebastian Dohrmann - am 14.10.2005 12:46
Zitat

Mich persönlich würde interessieren, welche Zuführung der Venusberg hat.
Aber warum sind dann im unteren Drittel gestockte Ballempfangsantennenangebracht?


Mit großer Wahrscheinlichkeit ist es wie beim Teutoburger Wald (und vermutlich allen WDR Grundnetzsendern): Die Ballempfangsantennen dienten bis vor ein paar Jahren zur normalen Programmzuführung, inzwischen ist aber auf eine Leitung umgestellt worden und Ballempfang wird nur noch bei Leitungsstörungen genutzt.
Wahrscheinlich sind auch hier die Ballempfangsantennen nicht nur ausschießlich auf einen Sender ausgerichtet, sondern auf mindestens 3 verschiedene Sender (auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht, als würde nur eine Richtung gestockt angepeilt - ist ja beim Belstein genau so).


Zitat

Ich vermute, dass Linz per Ballempfang an Koblenz hängt. Auch hier zu sehen:

Zitat

Allerdings ist ja ein paar gestockte Antennen richtung Bad Marienberg ausgerichtet.

Generell ist es (lt. meiner "geheimen" Quelle) so, dass Grundnetzsender Ballempfangsantennen auf mehrere verschiedene Nachbar-Großsender haben, die dann im "Havariefall" zur Zuführung genutzt werden.
Im Normalfall soll inzwischen nahezu jeder Grundnetzsender über eine "Leitung" (was auch immer damit gemeint ist) versorgt werden. Lediglich Füllsender werden noch per Ballempfang von einem Quellsender gespeist.
Das weiß ich jetzt sicher nur für den WDR, ich denke aber es wird bei den anderen Ö-Rs nicht großartig anders sein.

Zitat

Allerdings steht dort (in Bad Marienberg) dieses interessante Gebilde direkt neben dem Sender:

Auch hier wäre ich mir nicht so sicher, ob damit wirklich ausschließlich eine Richtung angepeilt wird (auch wenns so aussieht). Zum Vergleich:
Die unteren LogPers auf diesem Bild zeigen nicht alle gestockt in eine richtung, auch wenn's so aussieht!

von WiehengeBIERge - am 14.10.2005 14:12
Bis zu welcher Kategorie gilt ein Sender denn noch als Grundnetzsender? Siegen und Kleve sind ja ziemliche Zwischendinger - einerseits sehr hoch und rundstrahlend und dadurch ein großes Gebiet versorgend, andererseits nur mit geringen Leistungen aktiv. Werden die also auch per Leitung gefüttert oder gibt es da Ballempfang? Bei Kleve hängen ja Empfangsantennen nach Langenberg (UKW und auch TV, was ja jetzt nicht mehr notwendig ist) und Münster (nur UKW) am Mast.

von Kroes - am 15.10.2005 08:22
Ich denke, dass ein Sender dann ein Grundnetzsender ist, wenn andere Sender dessen Signal abgreifen (nicht nur Ballempfang) und wieder öffentlich ausstrahlen (bzw. auch nicht-öffentlich wenn der empfangende Sender wiederum lt. der Definition ein Grundnetzsender ist und z. B. via Richtfunk ein Signal an einen Dritten Sender weiterleitet). Natürlich ist diese Definition bei sehr schwachen "Grundnetzsendern" etwas müßig, vor allem wenn die versorgte Fläche berücksichtigt wird.

von Analogiker - am 15.10.2005 09:54
also ich weiß vom BR, dass Sender wie Geisberg und Ochsenkopf zum Teil mit Ballempfang versorgt werden, mich hat das auch erstaunt, aber der Techniker hat das beim Tag der offenen Tür bestätigt.
Und dass jetzt alle TV Sender hier in der Region DVB-T vom Dillberg zur Zuführung nutzen, zeigt deutlich, dass der Ballempfang zumindest beim BR an der Tagesordnung steht.
Ausnahme ist hier lediglich der Kreuzberg, denn der ist zu weit vom Dillberg weg für einen stabilen Ballempfang.
Ich damals auch gesagt, na, dann ist der Ochsenkopf ja ein Füllsender, daraufhin grinste er und sagte "dann aber ein großer" ...

von Terranus - am 15.10.2005 11:59
Beim SWR ist die gängige Praxis Grundnetzsender über Richtfunk zu versorgen. Für Hörfunk wird eine digitale Richtfunkstrecke eingesetzt, im TV die analoge Technik mit 6,5 Mhz Videobandbreite. Für Ausfälle dienen Ballempfang und Sat (ADR/DVB-S). Die sogenannten Grundnetzsender mit Richtfunkspeisung in BAWÜ sind Baden-Baden, Hornisgrinde, Feldberg, Freiburg, Blauen, Raichberg, Stuttgart-Degerloch. Die Sender Waldenburg, Heidelberg-Königstuhl, Bad Mergentheim, Aalen, Ulm, Witthoh, Waldburg und Wannenberg sowie St. Chrischona werden teils mit Ballempfang sowie mit Leitung versorgt. Der Rest ist definitiv Ballempfang. In Rheinlang-Pfalz hängt der Donnersberg, Haardtkopf und Koblenz-Waldesch sowie Mainz am Richtfunk, der Rest hat wieder Mischbetrieb oder reiner Ballempfang (z.B. Weinbiet). Die Mittelwelle Mühlacker, Rohrdorf, Freiburg, Wolfsheim und Baden-Baden werden über den diogitalen Richtfunk versorgt, Ulm und Heilbronn "hängen" am Astra.

von stereofon - am 15.10.2005 19:30
Eine wahre Vielfalt an Zuführungen konnte man beim Büttelberg die letzten Monate erleben.
Vor der DVB-T Umstellung kam das Signal entweder per Ballempfang vom Dillberg, oder analog vom Astra Satelliten. Kurz vor 20Uhr wurde immer umgeschaltet - man sah das Schalten im Bild.
Nachdem der Dillberg auf DVB-T umgestellt war, verwendete man während der Regionalzeit verschiedene Zuführungen. Mal DVB-T, dann Kreuzberg Ballempfang.
Ansonsten weiterhin Astra analog ( man vergaß auch schon mal Zweikanaltonsendungen, dann hatte man 2xmono)
Seit etwa 4 Wochen wird 24h DVB-T Empfang verwendet. Interessant ist hier: wenn der DVB-T Empfänger mal "hängt" - und das kommt vor - dann gibt es ca. 2 sec Schwarzbild, und danach wird auf so ne Art Notzuführung umgeschaltet - es gibt dann immer keinen Videotext, sondern nur ne Testseite auf der steht " BR Büttelberg, VT Test" .

Unterm Strich kann man sagen: der BR investiert nix mehr in die analoge Zuführung. Die DVB-T Umstellung scheint zu nah zu sein.

von Terranus - am 15.10.2005 19:50
In Holland ist es sehr einfach.. Alles geht über Astra, wenn das nicht klappt über ein doppel ISDN leitung :)

FreezFM in Friesland betriebt ein Ball-empfang, aber das geht net gut.. Es zisschelt und stört wie ein verrückter!

von Jassy - am 15.10.2005 20:26
Zitat

Da erlaube ich mir mal auf die Seite von Gunter Monz zu verweisen, der bis vor einiger Zeit eine schöne Zuführungsdatenbank gepflegt hat. Er sucht übrigens immer noch einen Nachfolger für dieses Amt.

Ich würde mich durchaus bereit erklären das zu übernehmen :-) (ist ja nicht mit übermäßiger Arbeit verbunden, sondern eher mit aufmerksamen Lesen des Radioforums ;-)).

Nur noch mal zur Sicherheit die Frage:
Gunter Monz ist doch der "Analogiker", oder?

von WiehengeBIERge - am 24.10.2005 16:24
Ich habe mir einfach mal erlaubt die bisherige Liste zu kopieren und zu erweitern :D.
Stelle ich bei Bedarf (und Erlaubnis ;-)) online!


von WiehengeBIERge - am 24.10.2005 18:08
:spos: :spos: :spos: :spos: :spos:

Schnell hoch damit ! ;) Bitte online stellen - wäre superinteressant !


von hybrid - am 24.10.2005 18:27
So, ich hab's jetzt mal dreisterweise einfach Online gestellt ( und zwar hier ) :D.

Da wird aber noch weiter dran gebastelt ...

Falls jemand (insbesondere Analogiker ;-)) was dagegen hat, bitte melden, ansonsten mache ich einfach munter weiter (wenn es die Zeit hergibt ;-))

von WiehengeBIERge - am 25.10.2005 17:26
Juchuh! *purzelbaumschlag*

Auf deutsch: Ich habe natürlich nichts dagegen. :hot:

von Analogiker - am 25.10.2005 20:46
Naja, wenn hier Informationen aus den Foren übernommen werden, sind da natürlich auch Fehler und Ungenauigkeiten zu erwarten, denn oft wird da ja nur gemutmaßt.
Am besten solche Meldungen als "nicht bestätigt" kennzeichnen.


von PeterSchwarz - am 26.10.2005 08:38
Ich begrüsse es sehr, dass die Liste weitergeführt wird. Aber warum nur noch für deutsche Sender? Mindestens die Schweiz solltest du wieder miteinbeziehen, denn da gibt es schon viele vorhandene Einträge und ausserdem werden ich und andere Schweiz-Experten immer wieder Updates liefern können.
Was ich ausserdem noch vermisse, ist ein Hinweis, wohin man eigene Meldungen und Updates schicken soll.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 26.10.2005 10:13
Nur Geduld, kommt alles noch ;-).

Ich hab lediglich erstmal die Liste von Analogiker übernommen und ein paar weitere vor kurzem bekannt gewordene Zuführungen hinzugefügt.

Auch steht der eine oder andere vielleicht noch doppelt drinnen, das wird aber alles noch angepasst, auch an Kennzeichnungen was nun bestätigt ist und was nicht wird gearbeitet (wenn die Zeit dafür da ist ;-)).

Zitat

Aber warum nur noch für deutsche Sender?

Das gilt erstmal nur vorübergehend, da ich immer noch dabei bin dieses Forum nach noch nicht eingetragenen Zuführungen zu durchsuchen.
Danach geht's dann auch "Europaweit" weiter ;-), aber ich sitze ja nicht ständig vorm Computer, daher: Geduld, Geduld ;-).






von WiehengeBIERge - am 26.10.2005 15:21
Ich bin sehr dafür, dass wir entweder in der FMList oder an einem anderen geeigneten Ort im ukwtv-Verband wieder (aktuelle) Zuführungen aufnehmen bzw. listen. Daher habe ich auch diesen sehr interessanten und wirklich alten Thread reaktiviert:

Aktuelle Beobachtungen und Erkenntnisse:

Im Südtirol wird im Bereich von 2300-2500 MHz zugeführt:
2367.600 R. Edelweiss Studio Lana
2367.800 Deejay Rx Penegal
2367.800 Rete NBC Rx Kronplatz
2368.000 Antenne Südtirol Studio Lana
2368.200 Südtirol 1 Funkhaus Bozen
2368.400 R. Sunshine Studio Lana
2368.900 RGW Grüne Welle Rx Penegal
2369.000 TeleRadio Vinschgau Studio Schlanders
2369.400 R. Holiday Studio Bruneck
2369.400 R. 24 Rx Penegal
2369.800 R. 2000 Studio Bruneck
2370.000 Antenne Südtirol Studio Lana
2371.000 disco NBC Rx Penegal
2372.200 Antenne Südtirol Rx Penegal
2441.800 RTL 102.5 Rx Penegal
2469.500 Radio Tirol Funkhaus Bozen
2478.200 Antenne Südtirol Rx Penegal

Der ORS speist seine Senderstandorte in Oesterreich auf folgenden Frequenzen an:
7900.000 MHz
8100.000 MHz

Die Piraten in London nutzen Links im Bereich von 51.800 - 68 MHz, siehe dieses Youtube-Video https://www.youtube.com/watch?v=vmZIZbbDxoQ&feature=youtu.be

von dxbruelhart - am 06.06.2015 05:43
Radio Central, Radio Neo1, teilweise R. Zürisee und teilweise Radio L(iechtenstein) nutzen Zuführungen im 38 GHz-Bereich:
38 GHz Richtstrahlsystem MINI-LINK E 2x2 Mbit/s von Ericsson (30 cm Parabolantenne); Empfang: Stereosignal-Wandlung im Aztec Digiplexer + RDS-Zugabe; Tx und Rx sind vertauschbar

von dxbruelhart - am 06.06.2015 06:08
dxbruelhart:

sind diese Zuführungen Analog/Freqenzmoduiert?

von nürnberger - am 06.06.2015 08:15
Die Zuführungen auf Frequenzen unterhalb von 3 GHz sind jedenfalls analog und frequenzmoduliert; wie es bei den hohen Frequenzen aussieht, weiss ich noch nicht, da ich noch keine Empfänger habe, die über 3.3 GHz rausgehen.

von dxbruelhart - am 06.06.2015 08:24
Zitat
nürnberger
dxbruelhart: sind diese Zuführungen Analog/Freqenzmoduiert?


Ich glaube, die Frage kannst du dir selbst beantworten :-)

Zitat
dxbruelhart
MINI-LINK E 2x2 Mbit/s von Ericsson


2x2MBit/s klingen alles andere als analog.
http://www.ericsson.com/de/ourportfolio/products/microwave-networks
http://www.relinknetworks.com/media/6737/mini-link_e.pdf

von Marc_RE - am 06.06.2015 09:29
Wie wir auf dem Hühnerberg erfahren haben von dem kompetenten BR-Technikern, beliefert der BR seine Senderstandorte digital via Richtfunk auf
6800 MHZ mit 155 MBit SDH

von dxbruelhart - am 23.06.2015 17:06
Radio FM1 (Studiostandort St. Gallen) führt seine Sender über ein Richtstrahl-Netz auf 5800 MHz zu

von dxbruelhart - am 10.11.2015 16:08
Zitat
dxbruelhart
Wie wir auf dem Hühnerberg erfahren haben von dem kompetenten BR-Technikern, beliefert der BR seine Senderstandorte digital via Richtfunk auf
6800 MHZ mit 155 MBit SDH

Allerdings nicht alle, sonst wäre bei Senderwartungen z.B. auf dem Wendelstein nicht eine ganze Reihe Sender ohne Signal. RiFu dürfte dort anliegen, wo DAB+ und DVB-T gesendet werden. Wie schauts mit den FM-Sendern aus? Werden die auch über dieses RiFu-Netz gespeist, oder galt die Aussage des Technikers nur für digitale Services?

von DH0GHU - am 10.11.2015 18:49
Einerseits können aus topographischen Gründen nicht alle Sender per Richtfunk versorgt werden und andererseits kostet so eine Richtfunkanlage auch ein paar Euro. Daher werden die kleineren Füllsender meistens per Ballempfang versorgt. Nur für DVB-T hat man keine andere Wahl.

von DigiAndi - am 10.11.2015 18:57
In Österreich werden alle ORS Großsender und kleinere ebenfalls wichtige Sendeanlagen über einen redundanten Glasfaserring verbunden, zusätzlich sind nahezu alle mit Richtfunk angebunden und es gibt auch von jedem Landesstudio (wenn Sichtverbindung) einen extra Link an den nächsten Stadt- oder Großsender.
Bei Privatsendern wird oft eine ISDN bzw. eine A1 Standleitung als Zuführung genutzt, aber auch Analoger Richtfunk direkt vom Studio zum Sender!

von MPDX - UnterkärntenDX - am 11.11.2015 10:44
Ob der frühe Vogel, eine Amsel in unserem Garten, nun den Wurm gefangen hat bleibt offen. Frühaufsteher in Franken konnten ab ca. 05:30 auf B5aktuell einen Ausfall bewundern, es war nur ein Sirren zu hören. Betroffen waren 102,0 - 97,4 - 107,1 und 104,0. Die 105,3 hingegen sendete normal. Für die 92,8 hatte ich zur Recherche keine Zeit. Gleiches gilt für 106,1 und 104,4.
Vermutung: Bamberg, Ochsenkopf und Büttelberg hängen via Ballempfang an der 102,0 vom Dillberg.

von Thomas (Metal) - am 26.07.2016 05:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.