Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
37
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren
Beteiligte Autoren:
Habakukk, Hagbard Celine, _Christoph, mago, PowerAM, WiehengeBIERge, DJ DAREK, Lorenz Palm, Robert S., mor_, ... und 6 weitere

Eton E5 / Degen DE 1106

Startbeitrag von Habakukk am 22.10.2005 18:45

Der eigentlich als Degen DE 1106 vorgesehene Weltempfänger kommt nun anscheinend als Eton E5 raus.



Das Gerät sieht nicht übel aus... Gibt's mehr Infos dazu?

Bei www.radiointel.com ist zu lesen

Zitat

New Eton E5 AM/FM/SW Portable
As mentioned here back in June, the design and manufacturing of the
Degen DE1106 was sold to another company. Well it should come as no
surprise that this radio has become the new Eton E5. With PLL tuning
in a double conversion receiver, the E5 is packed with features
including SSB reception, 700 memories and alphanumeric frequency
tagging, ATS and built in NiMH charger. If this radio is anything like
the DE1102 and DE1103, it should be a real winner. The radio has not
yet been announced yet on Eton's webpage for US but if you go to Eton
Europe, you can navigate to the E5 to take a peek at this radio.
Special thanks to our friend OWL for passing along this info which he
picked up via Leowood's forum and was first noted by DAIWEI.

Antworten:

Schade, mal wieder eins ohne RDS :-(



von DX-Timo - am 23.10.2005 07:51
Ja, das ist sehr schade...

Hier noch eine aktuelle Info aus der Mailingliste:

Zitat

It's designed by the same guy who designed DE1103. He said some
improvements (FM, SSB) on E5 had also been adapted into the latest
batch of DE1103. I believe E5 is more like a revised DE1103 and its
performance should be as good as or slightly better than DE1103.


Scheint also relativ ähnlich zur zweiten Version des Degens DE1103 zu werden...

von Habakukk - am 25.10.2005 13:54
@ Guido Schmechel

Gibts noch woanders Hinweise über den E5???
Der Link weiter oben ist leider nicht mehr aktuell.....


73 de Frederik

von FredKiel - am 26.10.2005 17:07
Hier gibts was zu sehen:
http://www.radiointel.com/ces2006.htm

Sieht aber irgendwie nicht viel aufregender aus als der Degen 1103...

von Habakukk - am 11.01.2006 11:44
Zitat
Guido Schmechel
So wie es aussieht würde auch Marcin da dran kommen für die Sammelbestellung, habe ihn aber nochmal gefragt.

Und Deegn wird wohl kaum mit RDS antanzen, da es für China ist.


Was glaubst Du, wo heute die meisten Radios (auch mit RDS) gefertigt werden... :-)



von _Christoph - am 11.01.2006 12:24
Ich weiß nicht, ob besonders empfangsstarke Radios in China so gerne gesehen werden

Abgesehen davon sind die ganzen Etons, DE110x & Co sicher in erster Linie für den Export gedacht.

von _Christoph - am 11.01.2006 19:35
Kurzes Update hierzu: Der Eton E5 scheint also tatsächlich ein Gerät zu werden, das dem Degen 1103 ziemlich ähnlich sein wird. Das Innenleben scheint ziemlich identisch zu sein, allerdings ein klein wenig verbessert (damit wohl eher der zweiten Version des Degen 1103 ähnelnd), dafür aber mit deutlich verbesserter Bedienung (Stichwort VOL-Button). Muss dann wohl jeder Degen 1102/1103-Besitzer selber entscheiden, ob er nochmal in einen E5 investiert. Recht viel anders wird der vermutlich aber nicht sein. RDS kann er ja auch nicht... Bin trotzdem gespannt auf die ersten Testergebnisse, vielleicht ist er ja in zentralen Dingen doch nochmal spürbar besser als der Degen 1103.

von Habakukk - am 27.02.2006 12:14
Das Dingens gibt es mittlerweile zu kaufen, der erste Händler bei Ebay aus Großbritannien bietet den E5 an.
Hier klicken

von Habakukk - am 03.03.2006 12:30
132 Euro?!

Darf man besser ein DE1103 kaufen..

von Jassy - am 03.03.2006 14:56
So günstig wie Marcin den DE 1103 hier angeboten hat, gibt es ihn wohl nie wieder. Thiecom verlangt für seine Version des DE 1103 139,- Euro.

Ingo

von Ingo-GL - am 03.03.2006 15:57
Bei Ebay gibt's die Degen-Geräte noch relativ günstig direkt aus China oder Hongkong. Kostet 45$, umgerechnet 38 Euro. Kommen dann noch 20-24$ für Versand drauf, dann ist man bei ca. 60 Euro. Einfach mal nach DE1103 suchen.

von Habakukk - am 03.03.2006 16:08
Ich konnt's mir nicht verkneifen und hab mir das Ding aus UK geordert, Testbericht dazu gibt's gleich in einem neuen Thread.

http://forum.mysnip.de/read.php?8773,391923

von Habakukk - am 10.03.2006 09:34
Eines noch: ich hab den E5 ja in UK bei "nevada-radio" gekauft. Kann ich absolut empfehlen, diesen Shop. Von der Bestellung bis zur Lieferung ist nicht mal 1 Woche vergangen. Bezahlung über Paypal, Versand erfolgte 3 Tage nach Bezahlung, das Paket war nicht mal 4 Tage unterwegs. Da das ja die britische Version des E5 ist (also Netzteilstecker für UK), wurde mir noch ein Adapter auf Eurostecker dazugelegt. Fand ich absolut genial. Sind sicherlich nur paar Euro, wenn überhaupt, was dieser Adapter kostet, aber ich fands toll, dass die soweit gedacht haben, dass ich ja mit dem Steckernetzteil in Deutschland nix anfangen kann und mir *von selber* und *kostenlos* den Adapter beigelegt haben. Sind oft die kleinen Dinge, die so nen Shop auszeichnen.
Das nur mal am Rande!

von Habakukk - am 10.03.2006 10:20
Hier gibt's auch noch einen Bericht zum Eton E5

http://www.passband.com/pages/receivernews.htm

Ich hoffe, ich komme die Woche endlich mal dazu, paar Fotos vom Eton E5 zu machen (auch vom Innenleben).

von Habakukk - am 29.03.2006 08:23
So, ein paar Bilder....

Der Eton E5 im Vergleich zum Degen 1103:


Der Eton auf UKW:


Der Eton auf Mittelwelle:


Die Anzeige des Eton im Detail:



von Habakukk - am 10.04.2006 20:46
Mjam...mal abgesehen vom RDS ist da alles drin, was man als portabler DXer so am Sangean ATS 909 schätzt, mit einer besseren Empfangsstärke und (ich hoffe doch) einer besseren Großsignalfestigkeit. Jetzt fehlt nur noch eins. Ein kleiner Hack, um die Signalstärke auch auf UKW anzuzeigen - solange sich irgendwo ein Schaltplan findet und die Messapparatur nicht in einem IC versteckt ist, wäre es zumindest nicht unmöglich :D

Hoffentlich ist die Teleskopantenne nicht zu filigran. Wenn man mal überlegt, wieso mein ATS 305 durch Zufall an keinem der beiden 2005er-Treffen vollständig einsatzbereit war und 1 und 1 zusammenzählt, dürfte man wissen, wieso das zu meinen persönlichen Anforderungen zählt ;-)

von Hagbard Celine - am 10.04.2006 21:58
@Hagbard Celine:
Also wenn du die Berichte zum Degen 1103 verfolgt hast, oder selber einen hast, dann weißt du, wie gut/schlecht das Gerät ist. Ich habe ja auch einen Sangean ATS 909 und der kann sich bis auf Langwelle eigentlich nicht mit Degen 1103 oder Eton E5 messen. Der Degen ist auf UKW empfindlicher als der Sangean, und v.a. deutlich großsignalfester. Man hat sicherlich immer noch das eine oder andere Mischprodukt in Sendernähe, aber kein Vergleich zum ATS 909. Der Eton ist da ziemlich vergleichbar, wenngleich ich mittlerweile der Meinung bin, dass er nochmal einen Tick besser als der Degen 1103 ist. Im AM-Bereich ist der Sangean an Teleskop-/Ferritantenne eigentlich nur gleichwertig zu Degen/Eton, wenn man ihm einen Antennenverstärker verpasst (hat meiner). Dann besteht kaum ein Unterschied. Ansonsten haben Degen 1103/Eton E5 deutlich die Nase vorne, außer eben im Langwellenbereich, für den die beiden nicht ausgelegt sind.

Ich persönlich bin ein ziemlicher Fan des Eton E5 geworden, da er eben mindestens die gleiche Empfangsleistung wie der hier vielgelobte Degen 1103 mitbringt, aber deutlich angenehmer in der Bedienung ist und auch die Anzeigen deutlich angenehmer zu lesen sind (übersichtlicher). Und er ist auf UKW glaube ich noch einen Tick besser als der Degen 1103. Besonders die gegenüber dem ATS 909 nochmal deutlich reduzierte Größe von DE1103 und Eton E5 sagt mir sehr zu. Denn ich nutze das Ding ja hauptsächlich im Portabelbetrieb irgendwo in der Prärie, da sind kompakte Abmessungen natürlich von Vorteil.

Ach ja, zur Teleskopantenne noch: naja, besser als die Antenne des Sangean dürfte die Antenne des Etons wohl auch nicht sein, da ists wohl am besten, wenn du dir mal nen Satz Ersatzantennen orderst... ;-)

Weitere Bilder folgen noch (Seitenansicht, Innenleben), ich brauch dafür aber vernünftiges Licht...

von Habakukk - am 11.04.2006 08:20
Die bessere Empfindlichkeit des Degen habe ich mitbekommen - in unserem Bungalow in Hayingen lief Radio Regenbogen auf der 102,8 - bei der Großsignalfestigkeit war ich mir nicht mehr ganz so sicher.

Langwellenbereich ist ziemlich egal, da mein ATS 305 den überhaupt nicht hat. Antennentechnisch müsste man halt sehen, welche Antennen am besten passen. Ich habe noch 3 Ersatzantennen für den ATS 606 bei Thiecom geordert (die allerdings erst nach dem Jahrestreffen eintrafen) die nach etwas Plastikvernichtung auch in den 305er passten und etwas weniger als Lambda/4 haben.

Ich bin mal auf den Preis gespannt. Thiecom bietet einige Eton-Geräte demnächst über den deutschen Importeur Lextronix (sicher als Hersteller des Satellit 800 bekannt) an. Der E1 kostet 598 Euro, der E10 98 Euro und der E100 79 Euro. Zum E5 steht noch nix, aber er dürfte sicher etwas günstiger sein als der von Thiecom selbst importierte "Thieking" DE1103...

von Hagbard Celine - am 11.04.2006 14:25
Hier nochmal ein sehr positiver Bericht aus der Eton E5-Mailingliste:

Zitat

I've had my E-5 for over a week now and am totally pleased with it. Having two DE-1103's already I expected great performance and the E-5 seems to provide it. This portable has awesome sensitivity on all bands, a very low noise floor, works well even with my external antenans (I am an antenna fanatic and have many) and also has clear intelligible audio. Ergonomcis are much better than the DE-1103 now that volume Up/Down buttons have been added. The alpha-tagging is a nice extra in a smallish portable and it outperforms all my similarly-sized and priced radios overall.

I agree the AC supply needs to be improved. I guess it is now said to be "months away" but it's good to know its at least coming. I'm not a big user of AC supplies for small protables which I tend to use for travel more than for around the house listening so it's not as important to me as some users. But I will certianly ask Eton for an upgraded transformer when they come out.

But for now I am thrilled overall with the E-5...I don't know of a radio that matches its overall performance. It has unseated my Sony 7600GR as my favorite travel companion. Even though the Sony has sync (which is a big plus in my book) the E-5 offers much more overall...superior sensitivity, clearer audio, 700 presets with alpha tagging, a tuning knob. I'm enjoying it a lot.


von Habakukk - am 21.04.2006 11:03
Offenbar kommt der Etón E5 jetzt auch als Grundig G5 raus. Naja, gibt ja schon beim E1 die Verbindung GrundigEtón. Halten wir also fest: ein Degen 1106, der als Etón E5, Lextronix E5 und Grundig G5 raus kommt.

von Habakukk - am 30.08.2006 08:41
Zitat

Hier gibt's auch noch einen Bericht zum Eton E5

auch in der neuen FA S. 1014 ff

von mor_ - am 30.08.2006 08:46
Mal eine Frage an alle E5-Nutzer: habt ihr eigentlich auch tlw. dieses seltsame Flattern (tlw. sogar schwache Leerträger) im UKW-Band auf einem Teil der freien Frequenzen? Es verschwindet, sobald da ein Minimum an Signal rein kommt, aber dennoch nervt es mich ein wenig, denn man weiß ja nie, ob es nicht doch vielleicht irgendwelche Grasnarbensignale übertönt. Der Degen 1103 hat das nicht.

Zunächst dachte ich, ich hätte bei der Filtermodifikation was verbockt (hab das mal selber riskiert), aber nun weiß ich von mindestens einem weiteren Gerät, das dieses Flattern hat. Es scheint, als würde es vom Display erzeugt werden und auf irgendeinem Weg in den Empfänger gelangen. Ob über die Datenleitung oder wegen mangelnder Abschirmung direkt, muss ich noch rausfinden.

Hat jemand eine Idee, wie man dieses Flattern wegbekommt?

von Habakukk - am 08.05.2007 11:16
Ja, dieses Flattern habe ich auch. Bei Power AM seinem Gerät ist es mir ebenfalls aufgefallen.

Ansonsten ist das Gerät, was Trennschärfe anbelangt Top. Neben meinem Ortssender Radio 1 (99,3MHz, Belzig, 30kW, 20km Entfernung) kann ich auf der 99,4 mit O=3 scatternd Bayern 3 hören. Das war mit dem DE1103 nur mit max. O=1 möglich.
Desweiteren kann ich hier auf der 101.1 SWR 3 scatternd wahrnehmen. Der Empfang wurde im DE1103 durch Radio Brocken (101.0, 60kW, Dequede/Altmark) gestört.

von Tornado Wayne - am 08.05.2007 17:52
hat sich schon jemand getraut den Eton E5 DRM-tauglich zu machen?

von newspaperman - am 08.05.2007 19:43
@ Ingo: najaa so überbewerten würd ich das Gerät auch nicht,erinner dich an den direkten Vergleich bei Jens,mein Degen stand deinem Eton in nix nach ;-)
Villeicht hast du in deinem Degen schlechte Filter drin.
Wi auch festgestellt wurde sind die Geräte fast baugleich,nur die Front ist unterschiedlich.
Und nicht zu vergessen der Preis,den ich beim Eton schon etwas unverschämt finden :sneg:
Da wird reine Abzocke betrieben wie ich finde...

von Robert S. - am 08.05.2007 20:41
Tornado Wayne schrieb's ja bereits. Mein E5 hat das auch. Die Leerträger sind aber nicht sonderlich stark und bereits bei dem kleinsten Signal "von außen" weg. Daß man also einen sehr schwach einfallenden Sender dadurch nicht hören kann ist meines Erachtens ausgeschlossen. Witzig ist, daß die Leerträger "wandern" können und bei zwei nebeneinander betriebenen E5 nicht auf den gleichen Frequenzen sein müssen. Das Flattergeräusch ist aber gegenüber einem Scattersignal zu gleichförmig und zu stabil, um damit verwechselt zu werden.

Ich kann mit diesen vergleichsweise kleinen Defiziten leben. Mein Etón E5 hört das Gras wachsen, ist trennscharf genug, um 50 km vom Berliner Fernsehturm entfernt neben dem Berliner Rundfunk (91,40 MHz) den Brocken mit MDR Jump (91,50 MHz) ohne Überschläge hören zu können. Dazu ist der Empfänger großsignalfest und läßt sich nicht aus der Ruhe bringen. Mit den 53er Filtern klingt er dafür nicht mehr schön, ist aber noch immer einwandfrei von der Verständlichkeit her. Er ist für mich eben nur noch ein "Sportgerät", das optimiert ist für das, was ich damit machen will.

Tip am Rande: Die Sprachverständlichkeit verrauschter Signale mit schmalen Filtern läßt sich durch Umschalten des "Klangfilters" von "Music" auf "News" spürbar verbessern. . Das Rauschen tritt deutlich in den Hintergrund und das Signal klingt klarer.

von PowerAM - am 08.05.2007 20:59
Ich bin auch der Meinung, dass mein E5 auf UKW einen Tick besser ist als mein Degen 1103. Das betrifft insbesondere die "Lesbarkeit" schwacher Signale bei gleichen Filtern. Schon schwächste Signale werden beim E5 relativ klar aus dem Rauschen herausgehoben, während sie beim 1103 noch relativ unverständlich sind. Der E5 empfängt zwar trotzdem nicht mehr, aber man tut sich da etwas leichter, finde ich. Nun können das aber durchaus auch diese Serienstreuungen sein, von denen man oft hört. Kann gut sein, dass sich ein Pärchen findet, wo der E5 schlechter als der 1103 abschneidet.

Diese flatternden Leerträger sind für mich schon ein kleines Manko. Zum Glück sind sie allermeistens neben den geraden Frequenzen, sodass man sie also selten auf Frequenzen findet, auf denen tatsächlich was zu hören sein könnte. Und wie schon geschrieben wurde: sie werden schon von geringsten Signalen übertönt. Allerdings mag ich nicht die Hand ins Feuer legen, ob nicht doch das eine oder andere Grasnarbensignal dadurch nicht mehr zu empfangen ist.

Diese Leerträger wandern bei mir schon, wenn ich etwas am Gehäuse außen rumdrücke. Was auch immer das dann verursacht (kalte Lötstellen?)... Auch scheinen sie von Art und Zustand der Stromversorgung abzuhängen. Mit Netzteilbetrieb sind sie woanders als mit Batterien, mit vollen Batterien ebenfalls wieder woanders als mit leeren, und ich glaube, dass sie auch mit der Einschaltdauer des Geräts wandern. Was ich jetzt unbedingt mal austesten muss, ob sie über eine direkte Einstrahlung des Displays ins Gerät entstehen (dann könnte man vielleicht mit besserer Abschirmung was erreichen), oder über das Datenkabel (dann sehe ich schwarz).

Ansonsten taugt mir der Eton E5 einfach klar besser, einfach schon wegen der in meinen Augen viel schöneren Optik, dem etwas griffigeren Gehäusematerial und der angenehmeren Bedienung (Lautstärke, zusätzliche Taster zum Tuner).

Zum Preis noch kurz: der ist hierzulande beim E5 auch nicht viel anders als beim 1103 oder 1102 (130-150 Euro). Der kleine Unterschied ist ja nur, dass man den E5 nicht über Ebay direkt in China bestellen kann, weil es den dort offenbar nicht gibt. Und der Vergleich mit den China-Preisen ist schlicht und ergreifend unfair. Und dass da ordentliche Gewinnspannen bei jedem Zwischenhändler und Importeur drin sind, ist ganz normal. Vergleicht man mal mit anderen Radios (ATS909), dann ist der Preis vielleicht einen Tick zu teuer, aber eigentlich schon ok.

von Habakukk - am 09.05.2007 08:22

Eton E5 + Degen 1103 = Egon E5103?

Gestern habe ich leider meinen Eton E5 offenbar "kaputtgerichtet". Ich wollte eigentlich die mittlerweile sehr deutlichen und nervigen Flatterträger beseitigen, die wohl dadurch entstehen, dass das Display in den eigentlichen Empfänger einstrahlt. Mir ist aufgefallen, dass diese sofort verschwinden, wenn diese Feder, die vom unteren Teil (dem eigentlichen Empfänger) nach oben steht, schön stark an das Abschirmblech des Displays im oberen Teil drückt. Beim Rumprobieren habe ich wohl im unteren Teil irgendein Bauteil zerschossen. Der Empfänger lässt sich ganz normal bedienen, auch der Lautsprecher hat Saft (hörbar am ganz leisen Rauschen, wenn der Empfänger an ist), aber beim Abstimmen hört man in allen Bändern absolut gar nichts, auch die Pegelanzeige schlägt nicht aus, vermutlich fehlt da irgendwo der Saft im eigentlichen Empfänger unten.

Das habe ich nun zum Anlass genommen, endlich mal auszutesten, inwieweit man die Bedienteile (obererer Teil) von Eton E5 und Degen 1103 jeweils mit dem eigentlichen Empfängerteil (unterer Teil) kombinieren kann. Ich habe nämlich auch noch einen Degen 1103 rumliegen, der zwar noch geht, aber auch einiges hinter sich hat (Ersatzdrehregler, zu kurze Ersatzteleskopantenne, ...).

Dabei habe ich das noch intakte Bedienteil des Eton E5 mit dem Empfängerteil des Degen 1103 kombiniert. Das ganze funktioniert tadellos, man merkt keinerlei Unterschied, ob man nun einen E5 oder DE 1103 unter der Haube hat. Wie schon vermutet, scheinen die Innerreien von Eton E5 und Degen 1103 wirklich nahezu identisch zu sein. Probleme machte eigentlich nur der Drehregler des E5, der beim De1103 nicht ins Gehäuse reinpasst. Entsprechend musste ich den noch austauschen.

Auffällig ist, dass der AM-Empfang mit dem De 1103 Empfänger unter der Haube gegenüber vorher (E5-Empfängerteil) spürbar besser ist, während der UKW-Empfang von der Empfindlichkeit her einen Tick schlechter zu sein scheint (wie oben ja schon geschrieben). Ich denke aber weiterhin, dass das Serienstreuungen sind und durch einen professionellen Abgleich wahrscheinlich auszugelichen wäre.

Tja, fehlt nur noch ein Name für das neue Gerät...

Eton E5 + Degen 1103 = Egon E5103????

von Habakukk - am 28.05.2008 11:06
Stellt sich mir die Frage ob Du beim "Abfall" noch Filter für UKW übrig hast? Der Postbote brachte nämlich meinen DEGEN 1103 :) Aber mit Originalfilter ist das so ja nix. Da müssen schmälere rein. Nur woher nehmen. Bei der letzten Sammelbestellung hier im Forum hatte ich noch nicht an nen Degen gedacht :(

von mago - am 28.05.2008 11:32

Re: Eton E5 + Degen 1103 = Egon E5103?

Zitat

Der Empfänger lässt sich ganz normal bedienen, auch der Lautsprecher hat Saft (hörbar am ganz leisen Rauschen, wenn der Empfänger an ist), aber beim Abstimmen hört man in allen Bändern absolut gar nichts, auch die Pegelanzeige schlägt nicht aus, vermutlich fehlt da irgendwo der Saft im eigentlichen Empfänger unten.

Genau das ist mir auch mal passiert - Glücklicherweise hab ich den Fehler dann noch gefunden (SMD-Widerstand). Frag mich jetzt aber bitte nicht, welcher das war ;-).

von WiehengeBIERge - am 28.05.2008 17:17

Die Leerträger sind mir beim E5 auch schon aufgefallen. Ich hatte erst die Befürchtung, daß das Gerät kaputt sein könnte oder mir dadurch schwache Signale entgehen könnten. Nun bin ich beruhigt, daß das beim E5 völlig normal ist und den Empfang nicht beeinträchtigt.

Im Vergleich mit dem Degen gefällt mir der E5 besser. Letztes Jahr im Oktober habe ich Hamburg-Blankenese den Vergleichstest gemacht, um herauszufinden, welche Unterschiede es bei gleichen Bedingungen am selben Empfangsort gibt. Der E5 hat diesen Vergleich klar gewonnen. Die Trennschärfe ist besser. 93,9 MDR 1 RADIO SACHSEN aus Leipzig neben Ortssender Bremen ging mit dem Degen nicht, aber mit dem E5. Gleiches gilt für die 88,4 aus Leipzig (ebenfalls neben Ortssender Bremen auf 88,3), die ich dort mit dem E5 regelmäßig bekomme. Schwächere Sender gehen mit dem E5 auch eher als mit dem Degen. Auf 98,6 war mit dem E5 schwach Antenne Brandenburg aus Calau zu hören, die mir der Degen nicht rein brachte. Schließlich die Großsignalfestigkeit: In Blankenese gibt es Probleme mit dem Sender Rosengarten, zu dem Sichtkontakt bersteht. Mit dem Degen waren dadurch oberhalb von 100 Mhz außer SAW und manchmal schwach Skyradio (NL) keinerlei Fernsender zu hören. Dagegen ist mit dem E5 dort auch auf den höheren Frequenzen Fernempfang möglich (z.b die 107,6 aus Saalfeld und die 107,9 vom Kreuzberg).

von Lorenz Palm - am 30.05.2008 18:43
Diesen uralten Faden muss ich noch mal aus der Versenkung holen. Mit dem E5 bin ich sehr zufrieden ABER ich habe auf ein paar Frequenzen im MW-Bereich z. B. 954 oder 1422 KHz mittelstarke Störgeräusche die offenbar vom Display kommen. Wenn ich die Lampe aus oder anmache verändert sich das Geräusch bleibt aber leider da. Hat jemand eine Idee, wie man diese Last weg bekommt?
Wo gibt es eine Rahmenantenne für das Teil um die LW besser empfangen zu können? am besten so eine in diese man den E5 reindrücken kann? ich bin kein bastelgenie evtl kann mir jemand so etwas von euch für ein paar Euros basteln?

Danke schon mal.

von DJ DAREK - am 27.08.2009 20:59
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.