Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
30
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Analogiker, Jassy, PowerAM, -Ole-, digifreak, RudiP, Reutlinger., hennessy, Roßkopf, PeterSchwarz, ... und 3 weitere

Taugt das Gerät was?

Startbeitrag von digifreak am 30.10.2005 17:14

http://www.penny.de/01angebote/angebote_detail.asp?id=9357&mid=01&sid=0101&wd=mo

Antworten:

WAAASSS

Ein DVB-T Tuner intergriert :eek:

warum ist das kein Aldi angebot :(

von Jassy - am 30.10.2005 17:17
Zitat

warum ist das kein Aldi angebot :(


Wieso? Hast du keinen Penny um die Ecke? In Gronau müsste es einen geben.

von -Ole- - am 30.10.2005 17:21
Zitat

Wieso? Hast du keinen Penny um die Ecke? In Gronau müsste es einen geben.


Ist ja auch um die 40KM.. auf 'm Fahrrad zu viel :P

von Jassy - am 30.10.2005 17:43
In der Beschreibung ist keine Rede von einem Akku!!!

Ich kenne das Vorläufergerät von Penny. Ohne externe Antenne muss man selbst in Gegenden, wo man sonst mit dem nassen Finger empfängt, ziemliche Verrenkungen machen, bis vielleicht etwas geht. Und er braucht bei Positionswechsel/Umschalten ziemlich lange zum Synchronisieren.

von RudiP - am 30.10.2005 17:48
Zitat

Ist ja auch um die 40KM.. auf 'm Fahrrad zu viel :P


Penny.de sagt 25 km Entfernung nach Nordhorn. Schafft man doch in 2h...

von -Ole- - am 30.10.2005 18:04
Scheint ziemlich ähnlich den Ebay-Artikeln zB 5824529128 oder 5824293108. Hioer ist auch keine Rede von nem Akku. Ist somit zum Anschauen von WM-Übertragung im Park nicht wirklich geeignet ;-)
Artike 5819034361 zB hat nen eingebauten Akku, fraglich aber wie lange die Laufzeit sein soll. Nicht, dass beim Elfmeterschießen im Finale der Akku aufgibt ;-)

von Antenno - am 30.10.2005 18:39
Ist denn auch ein Penny in Nordhorn??? :)
Sehe ich nicht auf 'm Website..

von Jassy - am 30.10.2005 18:53
Ne, nur in Gronau. Aber von Gronau nach Nordhorn sind es 25 km lt. Penny.de und lt. Signatur wohnst du Nähe Nordhorn :) Routenplanung.de meldet 28 km Straßenlinie zwischen Ootmarsum Mitte und dem Penny in Gronau. Das müsste doch machbar sein.

von -Ole- - am 30.10.2005 19:04
Das geht ja auch noch...

Aber, ich rede dass da kein Accu's bei sind oder was? Dann ist das gerät nichts für mich, weil ich es mobil brauchen woll :(

und ¤189 ist teuer, kauf ich mich lieber ein DVB-T Box auf 'm schlafzimmer :)

von Jassy - am 30.10.2005 21:21
Also ist das Gerät mit Akku oder ohne?

von digifreak - am 31.10.2005 10:21
Wenn kein Akku erwähnt wird, hat es auch keinen. Ein Anbieter hebt immer Vorteile hervor und verschweigt Nachteile.

von RudiP - am 31.10.2005 10:37
Ich habe es mir heute morgen gekauft. Akku hat es keine. Nur Netzgerät und KFZ-Adapter.

Es lässt sich nicht einschalten. Nachher bringe ich es wieder zurück.

von Analogiker - am 31.10.2005 11:02
Vielleicht liegt's am Netzgerät aber mittlerweile funktionert das Teil. Leider kann ich bei mir kein DVB-T testen. Ich werde morgen mal die Dachantenne anschließen und die Empfindlichkeit einschätzen. Leider kann man nicht direkt auf eine Frequenz abstimmen sondern immer nur den Suchlauf benutzen. An Analognormen kann das Gerät BG, L, I und K.

von Analogiker - am 31.10.2005 13:34
Leider kann man nicht direkt auf eine Frequenz abstimmen sondern immer nur den Suchlauf benutzen.

Aha, noch ein Nachteil.
Damit nur eingeschränkt dx-tauglich.


von PeterSchwarz - am 31.10.2005 15:59
Empfindlichkeit ist bei DVB-T okay, allerdings reagiert das Gerät sehr empfindlich auf Störungen, die z. B. von Lichtschaltern, Funktelefonen oder anderen elektrischen Geräten verursacht werden. Trotz direkter Sicht zum Berliner Fernsehturm reißt der Stream dann immer wieder ab. Es macht keinen Unterschied, ob man einen der stärkeren Transponder empfängt oder einen leistungsschwächeren.

Die Radioprogramme über DVB-T wurden erkannt und als TV-Programme ohne Bild abgelegt. Die Klangqualität der Gerätelautsprecher ist grauenhaft - allerdings klingen angeschlossene Kopfhörer oder Aktivboxen wiederum ganz anständig. Bei leisen Passagen ist ein Rauschteppich hörbar. Er stört aber ehrlich gesagt nur beim Kopfhörerempfang.

Analogempfang kann ich hier im Augenblick nicht testen da meine gute Zimmerantenne in Münster steht. Mit der kurzen Antenne ist weder Helpterberg noch Dequede oder Zielona Gora zu empfangen bzw. der Suchlauf stoppt nicht.

Leistungsaufnahme bei mäßiger Lautstärke ca. 1100 mA für Analogempfang bzw. 1600 mA bei Digitalempfang. Jetzt wissen wir also auch, warum es keinen Akku gibt. Der wäre nach spätestens 2 h entladen. Mit einem externen Akku dürfte das Ding also ähnlich lange laufen wie ein nicht allzu laut eingestelltes Autoradio.

Die Fernbedienung ist in meinen Augen unsinnig. Man kann bei der Bildgröße das Gerät ohnehin nur vor sich auf den Tisch stellen.



*EDIT* @ Analogiker: Steht auf deinem Netzteil drauf, was es liefern soll? Mein Netzteil hat nur eine Gerätebezeichnung, GS-Zeichen und den Satz "Made in China". Ich finde, daß es wohl arg knapp bemessen ist. Nach etwa 1 h Dauerbetrieb (DVB-T) ist das Netzteil kochend heiß und riecht extrem nach Weichmachern.

von PowerAM - am 31.10.2005 17:26
Das Netzteil sieht recht solide aus. Vor allem der DC-Eingang am Gerät wird bei mir sehr warm.


Größenvergleich zum Onyo 4970 (o.) und 9990II (u.):


Magnetfußantenne:


Detailaufnahme (mit TF1 an meinem bescheidenen QTH)


von Analogiker - am 31.10.2005 19:16
Dein (Schalt-) Netzteil scheint mit 3 A recht großzügig ausgelegt zu sein. Ich hatte ein anderes Netzteil dabei. Hier fehlte die Leistungsangabe. Meine Antenne sieht auch anders aus. Soll es etwa unterschiedliche Versionen gegeben haben?

von PowerAM - am 01.11.2005 10:20
hallo. Ist an dem Gerät ein VGA Anschluss dran, wie bei dem von Antenno bei ebay gezeigten Geräten ?

Zitat

Ebay-Artikel zB 5824529128






wenn ja könnte man ja das Gerät an den Ausgang einer PC Grafikkarte anschliessen. Welche Auflösung ist machbar ?

Danke für Eure Antworten.


mfG: Felix II



von Felix II - am 01.11.2005 10:57
Ja, meins hat VGA-Eingang, hab's aber noch nicht probiert.

von Analogiker - am 01.11.2005 16:59
Wahrscheinlich 640x480 :)

von Chief Wiggum - am 01.11.2005 17:06
Gegenüber einem 8 Jahre alten Fernseher Grundig ST 55-800a ist das Gerät etwas unempfindlicher. Ein Portabelscanner Icom R-3 dagegen ist noch unempfindlicher. Ich habe aber sonst keine Vergleichsmöglichkeiten.

Heute Mittag war ich motorisierterweise unterwegs und habe mal auf "Bergen" in meiner Gegend den Analogteil mit der Magnetfußantenne getestet. Nur für Spass startete ich auch mal den Suchlauf für DVB-T, wohl auf den Großen hessischen Feldberg hoffend. Er kam zwar nicht, aber auf Kanal 7 wurde M6 empfangen. Zuerst wusste ich nichts damit anzufangen, ist M6 doch ein französischer Sender. Erst weitere Recherchen brachten mich darauf, dass ja aus Diddeleng auf dem ehemaligen RTL-Kanal nun M6 (nur zeitweise?) sendet.

von Analogiker - am 01.11.2005 20:07
Erwartungsgemäß ist der Analogempfang nur Mittelmaß und für DX gänzlich ungeeignet. Die Empfindlichkeit scheint noch ganz okay zu sein, der Suchlauf ist aber viel zu unempfindlich um alle verfügbaren Sender zu empfangen. Man muß also genau wissen, wie die Antenne auszurichten ist, wenn man einen bestimmten Sender habeen will.

DVB-T Signale kann ich in Münster-Coerde auch mit diesem Gerät nicht aufnehmen.

von PowerAM - am 02.11.2005 16:51
Update: Ich habe mein Gerät umgetauscht, da das Netzteil den Analogempfang mit Störstreifen massiv verschlechterte. Es wurde mit eingerolltem Kabel etwas besser, war aber trotzdem nicht das, was ich bei einem nagelneuen Gerät hinnehmen wollte. Das Tauschgerät hat eine neuere Software und ein anderes Netzteil.

Der Analogempfang wurde anscheinend doch zu früh als schlecht bewertet. So unempfindlich scheint der Tuner des Austauschgerätes nicht zu sein, schließlich bekam ich in Münster-Coerde bei vernünftigem Standort (Hochhaus, 7. OG) mit Zehnder-Zimmerantenne 2 von 3 NED-Programmen, TV Drenthe, HR vom Biedenkopf, MDR vom Brocken und Inselsberg sowie BR vom Kreuzberg. Mir ist nicht bekannt, ob letzte Woche dafür Tropo-Bedingungen herrschten, die noch dazu so weit ins UHF-Band reichten.

Zurück zum Thema: Den Bluescreen kann man im Menü ausschalten, man sieht dann beim Scannen z. B. auch DVB-T Signale. Der Suchlauf selbst könnte sensibler sein, bei sehr schwachen Sendern läuft er einfach drüber. Man kann ihn aber trotzdem manuell anhalten und bei verbesserter Antennenausrichtung bleibt der Suchlauf dann vielleicht sogar stehen. Eine manuelle Kanaleingabe ist über den Umweg der Sendefrequenz möglich. Damit ist man nicht auf den Suchlauf angewiesen. Man muß die entsprechenden Frequenzen zu den Kanälen entweder auf einem Zettel mitführen oder man macht es wie ich und speichert die auf die passenden Speicherplätze. Damit entspricht Programm 5 = Kanal 5 (177,5 MHz, richtig?). Die Frequenzeingabe ist frei möglich, ein eventuelles Offset läßt sich einstellen. Laut Beschreibung soll der Tuner beim Analogempfang alle gängigen PAL- und SECAM-Normen beherrschen, PAL-BG und PAL-I (BFBS 1) habe ich ausprobiert.

Der Mobilempfang ist nicht das Gelbe vom Ei, geht aber trotzdem erstaunlich gut. Die mitgelieferte Magnetfußantenne hält zwar auch noch bei 180 km/h auf einem Opel Zafira 2.2 DTI, empfängt aber Analog nur die allerstärksten Programme so einigermaßen. Bis ca. 80 km/h auf der A2 hat Bielefeld (empfangen: ZDF, WDR) ab Osnabrück und bis kurz vor Peine funktioniert. Der Brocken (empfangen: ARD, MDR) geht bis ca. Theeßen brauchbar. Wittenberg (empfangen: MDR, ARD) geht leider nur ganz kurz mal.

DVB-T Empfang der stärksten Berliner Kanäle war ab etwa Brandenburg machbar, wenn auch stark gestört und nur in Fragmenten. Ab etwa Potsdam - Am Stern (südwestlich von Berlin) waren die Kanäle 25, 33 und 44 stabil bei Geschwindigkeiten unter 80 km/h empfangbar. Die A 115 und 111 ist wegen der zahlreichen Tunnel zwar stellenweise unbrauchbar, ab Schulzendorfer Straße ging der Empfang bis ca. Dreieck Oranienburg auch wieder ganz anständig. Es gab zwar ständig kurze Abrisse des Datenstromes, der Empfänger machte aber immer wieder was draus!

Für das Geld ein ganz guter Kauf, finde ich! Die Bildqualität geht okay, nur die Farbdarstellung läßt sich etwas schlecht einstellen. Zudem habe ich den Eindruck, daß mein Gerät Rot etwas zu schwach darstellt. Das ist mir aber herzlich egal, als Reisefernseher oder DX-Spielzeug ist es allemal tauglich. Über das Bordnetz des Zafira gespeist zeigt sich beim Analogempfang bei nahezu jedem ein- bzw. ausgeschalteten Verbraucher ein anderes Störbild. Die Heckscheibenheizung "drückt" den Analogempfang völlig weg, das Heizungsgebläse macht Störstreifen und die Scheibenwischer geben zu Störstreifen noch einen heulenden Ton. Beim DVB-T Empfang ist beim Einschalten einer dieser Verbraucher sofort der Empfang weg.

von PowerAM - am 02.12.2005 18:49
nochmal Hochschieb:

Ein günstiger DVB-T Mini Fernseher war das ja wohl. Genau einen solchen suche ich auch. Interissant fände ich dieses Gerät. Zu empfehlen?

http://www3.westfalia.de/shops/technica/sat_und_tv/tv_geraete/bildschirme/198931-dvb_t_8_farbfernseher.htm

von Reutlinger. - am 22.01.2006 13:19
Übrigens: Hier gibt's einige interissante DVB-T Mini-Fernseher:


http://www.yatego.com/q,tragbare,dvb,t,fernseher?sid=3Y1137939108Y9ac29f9ef03dfa05021


von Reutlinger. - am 22.01.2006 14:12
@ PowerAM: Ich hab mir das Gerät von Penny auch gekauft, aber wie stelle ich bei Analogempfang die
Frequenz manuell ein? Ich kann da nur einen Suchlauf starten, zwar langsamer als mit
Autosuche, aber anhalten kann ich den Suchlauf bei gewünschter Frequenz auch nicht.

von hennessy - am 22.01.2006 14:54
Ich habe mal versuch, im Internet ein Update für die Penny-Version zu finden. Leider findet man nichts dazu. Über Antenne funktioniert es nicht.

Wie macht man das erfahrungsgemäß mit DVB-T-Receivern?

von Roßkopf - am 22.01.2006 17:40
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.