Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
92
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Gelöschter Benutzer, digifreak, T-O, Uncle_Sam, Manager., HAL9000, LeipzigNewsMan74, essemm, Staumelder, Brubacker, ... und 15 weitere

Reichweite Antenne BAYERN 101,9 (insbesondere nach Norden)

Startbeitrag von Gelöschter Benutzer am 06.11.2005 12:36

sagt ma wie weit kriegt ihr die Bayernantenne ?!
so um kassel rum geht die ja noch, aber weiter nördlich geht die nie bei mir wegen DLF Bungsberg und ffn Hannover:mad:

selbst beim dicken tropo auf sylt wo alles von da unten ging (kreuzberg komplett + heidelstein alle 100 kw und alle 50 kW bis auf 104,8 wegen ortssender westerland und eben auch nich 101,9 )

weil da waren auch nur bungsberg und ffn drauf

gibts überhaupt n ort wo man den da reinkriegt weiter nördlich als im harz ???

Die 50 interessantesten Antworten:

hmm nee denn heist das wieder das is sinnlos usw.
also bei dir in der ecke nervt ja neben JAZZRADIO auch noch DLF magdeburg:mad: und von der andern ecke drückt Helpterberg

also egal wie ichs versucht hab, es war nich drin, und immer wenn ich popmucke drauf hatte (versuch ma den bungsberg auf sylt bei tropo auszublenden, das is schon n krampf), wars doch wieder nur ffn:(

von Gelöschter Benutzer - am 06.11.2005 12:40
hab grad ma mein altes scan bekuckt von ME (stand 2003), da steht er drin "bisher einmalig" und auch nur mit O=1-2 (is nur ein + makiert)

der empfang muss 2002 gewesen sein
und damals hab ich noch nich qsl geschriebn

von Gelöschter Benutzer - am 06.11.2005 12:46
die 101.9 dürfte normal nicht viel weiter als ca Kassel gehen, da ja eben die genannten Sender auf der selben Frequenz liegen. Insbesondere Antenne NDS dürfte der Killer sein, da dieser ja auch eine nicht unerhebliche Reichweite hat. Der ging sogar hier oben noch ohne großen Aufwand, als es die 101.9 DLF Bungsberg noch nicht gab.

von Uncle_Sam - am 06.11.2005 13:14
Antenne Bayern? Hier keine Chance! Auch wenn der Rest vom Kreuzberg hier bei Tropo schonmal vorbeischaut, die 101.9 ist dicht durch ffn Barsinghausen. Und gleich nebenan lauert DLF auf 101.8 Aurch und 102.0 Lingen. Da kommt nichts durch... :(


von T-O - am 06.11.2005 13:15
was bei mir in NWM halt erschwerend dazukommt:


auf 105,3 und 107,3 is jeweils schwerin !!!

die sind auf sylt natürlich schnell weggedrückt, hab nich schlecht gestaunt wo da mit mal schlager drauf waren statt der ostseewelle

und der rest war eigentloich kein problem, 96,3 (B3 ) hat Ortssender Heide (NDR 2) weggehaun, das selbe spiel auf der 98,3 (B1 statt NDR 2 Kiel!) und 106,2 (vorher DLR Bremerhaven) , und eben die beiden schweriner

also man mag es kaum glauben, aber au 101,9 war nix zu machen, obwohl Bungsberg und Barsinghausen viel weiter weg sind als Heide oder Kiel !!

von Gelöschter Benutzer - am 06.11.2005 13:22
na, die ham noch recht regionalen bezug (nachrichten mit "Grüss gott!" usw.), aber sind leider inzwischen recht kommerziell geworden

na da is mir Bayern 3 lieber, aber Antenne bayern is halt so selten auf FM, 103,0 geht auch nit, da kommt denn eher mal Veronica durch oder so, BFBS geht ständig fadend, P2 Aarhus auch und die Ochsenkopf frequenz kann ich mir nie merken, bei mir is auch eher das westliche dran, der ochsenkopf is mehr für sachsen und Berlin usw. zuständig

von Gelöschter Benutzer - am 06.11.2005 13:35
> da stellt sich mir die frage wie man sowas koordinieren kann - 30 kw grünten gegen 100 kw heidelstein

Man koordiniert Frequenzen ja auch nicht für Tropo-Bedingungen! Ich kann dir versichern, dass sich die beiden Standorte unter Normalbedingungen nicht in die Quere kommen.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 06.11.2005 14:18
@ T-O

ja, da bin ich völlig deiner Meinung .....Rockantenne statt ffn wär nen Traum. Dann könnte ich die auch endlich Mobil hören......aber delta is auch net soo pralle. Dann lieber Sunshine Live auf die No-Joy Frequenzen :-)

von Uncle_Sam - am 06.11.2005 18:20
Zitat
Uncle_Sam
@ T-O

ja, da bin ich völlig deiner Meinung .....Rockantenne statt ffn wär nen Traum. Dann könnte ich die auch endlich Mobil hören......aber delta is auch net soo pralle. Dann lieber Sunshine Live auf die No-Joy Frequenzen :-)

QTH: Laboe/Ostsee
Empfänger: Blaupunkt Paris RCM 104
Dual CT 7065


Es würd ja schon reichen, wenn ffn und Radio 21 die Frequenzen tauschen würden. Aber die von NO-JOY können auch gerne neu belegt werden, und wenn wir schon mal bei nie realisierbaren Wünschen sind:
Antenne MV HUNDERT,6
Ostseewelle 105'5 Spreeradio
:) :D

von dudelfunk - am 06.11.2005 18:27
Hier im Leutzscher Wald gibt es eine Brücke, auf der geht die 101,9 STÄNDIG, genau wie am Zaun vom Fußballplatz Schafswiese Hundert,6 IMMER geht. Hier bei mir an der Grenze Lindenau/Leutzsch geht Ant. Bayern nur bei leicht angehobenen Bedingungen auf der 103,2... und Hundert,6 geht so einmal pro Woche... vor allem am frühen Vormittag (7-9).

von LeipzigNewsMan74 - am 06.11.2005 18:39
au fein, da kann ich mich noch an den ersten Sendetag aus Ismaning erinnern.
Da hat man gleich den wettbewerb "Weitester hörer von antenne Bayern" ausgerufen.
Da hab ich mir noch Hoffnungen gemacht, da im Raum Stuttgart ABY wirklich nicht so einfach zu kriegen war, allerdings ging der Preis dann an einen Hörer im Harz (einen, ich glaube, Hamburger, der dort im Urlaub war)
Der hatte bestimmt keine DX-Anlage dabei und somit gehe ich davon aus, daß im Harz ABY an gewissen Stellen noch "ortsüblich" ist.


von PeterSchwarz - am 06.11.2005 21:58
ich hatte kürzlich bei etwas angehobenen Bedingungen auch in Esslingen und Stuttgart Die Antenne auf 101,9 sehr gut drin.
Sonst geht hier nur die 104,4 Grünten mit O:1-2

Liebe Grüße
Chris

von Chris4981 - am 07.11.2005 00:14
Antenne Bayern vom Heidelstein war eher auf Sendung als Barsinghausen 101,9 und in Südniedersachsen noch zu empfangen. Als danach Barsinghausen on air kam hat man dem Heidelstein eine extreme Richtstrahlung von 180° verpasst und damit wars vorbei mit ABY in GÖ.

von digifreak - am 07.11.2005 11:59
Jo, bestätige alles hier gelesene weitestgehend. Auch hier in WHV, niemals auch nur irgendein Sterbenswörtchen von Antenne Bayern. Am ehesten, wenn denn mal so gute Überreichweiten aus dieser Richtung sind, kommt immer zuerst Bayern 1 98,3 vom Kreuzberg hier an, weil die Frequenz hier seeehr frei steht. Gehts etwas besser, etwa im Schnitt einmal im Jahr, dann mischt auch Bayern 3 mit. Der hats aber meist sehr schwer, da NDR2 96,2 vom Kabel stört, 96,3 NDR2 Heide oftmals hier einfällt und NDR Info 96,4 aus Aurich einem nicht grad das Leben erleichtert.
In Kassel und Umgebung geht Antenne Bayern übrigens in etwa gleichstark wie Bayern 3, also auch während der Fahrt. Konnte da vor ein paar Wochen keinen Unterschied ausmachen.
Mich würde mal der Ort in NRW interessieren, wo man die 101,9 Antenne Bayern mit nem trennscharfem Empfänger inkl. RDS hören kann...

von HAL9000 - am 07.11.2005 12:33
"da NDR2 96,2 vom Kabel stört"

kann auch aus Hannover kommen...

also mein Fazit - die Bayern sind selber schuld. wenn sie nicht wollen dass man sie hört, ham se halt Pech gehabt, dann hören die in Kassel und Götteingen halt die Konkurrenz von Bayern 3:o

von Gelöschter Benutzer - am 07.11.2005 13:23
@ digifreak

Seit wann ist denn Antenne Bayern on Air?
Weil ffn startete am 31.12.1985 mit Barsinghausen, Cuxhaven, Rosengarten, Steinkimmen, Lingen und/oder Osnabrück. Gabs Antenne Bayern tatsächlich schon vor ffn?

von HAL9000 - am 07.11.2005 13:58
Zitat
HAL9000
@ digifreak

Seit wann ist denn Antenne Bayern on Air?
Weil ffn startete am 31.12.1985 mit Barsinghausen, Cuxhaven, Rosengarten, Steinkimmen, Lingen und/oder Osnabrück. Gabs Antenne Bayern tatsächlich schon vor ffn?


Nein, Antenne Bayern müßte meiner Erinnerung nach am 5.9.1988 auf Sendung gegangen sein.

von _Christoph - am 07.11.2005 15:52
"Bei mir geht die 103,2 vom Ochsenkopf sehr oft ! "

da hängt Rosengarten drauf, in NWM genauso wie auf Sylt :mad::mad::mad:

man mag es kaum glauben aber so Standorte wie Kaltenkirchen, Neumünster (196,4) und Rosengarten (105,1 stellenweise besser als 105,7) spielen da oben auch ne kleine Rolle


wann kam denn die 102,7 dannenberg dazu ? und der dicke Torfhaus ?? dachte das war einer der ersten ?!

von Gelöschter Benutzer - am 07.11.2005 15:59
Zitat
_ZWOBOT_
"Bei mir geht die 103,2 vom Ochsenkopf sehr oft ! "

da hängt Rosengarten drauf, in NWM genauso wie auf Sylt :mad::mad::mad:


:confused: Was willst du denn wieder damit sagen??

von essemm - am 07.11.2005 16:22
Hallo zusammen,

Zitat

Weil ffn startete am 31.12.1985 mit Barsinghausen, Cuxhaven, Rosengarten, Steinkimmen, Lingen und/oder Osnabrück. Gabs Antenne Bayern tatsächlich schon vor ffn?


Das ist so nicht ganz richtig: Radio ffn startete am 31.12.1986 und Antenne Bayern erst am 05.09.1988. Die Geschichte mit dem erst rund- und später stark gerichtet strahlenden Heidelstein auf 101,9 MHz klingt zwar gut - kann aber so auch nicht passiert sein, weil ABY - wie gesagt - erst knapp zwei Jahre nach ffn On Air ging. Ich vermute, daß hier eine Verwechslung mit einer der anderen Heidelstein-Frequenzen vorliegt.

Habe die 101,9 MHz übrigens auch schon häufiger im Oberharz gehört: So lange an der Bundesstraße 4 eine Distanz von wenigstens drei bis vier Kilometern zum Standort Torfhaus eingehalten wird, kommt die 101,9 vom Heidelstein teils in Ortssenderqualität mit RDS. Dies gilt jedoch vor allem für den südlichen Oberharz - etwa die Linie Hohegeiß - Braunlage.

Passiert man die Senderanlagen Harz (West) sowie Torfhaus in Richtung Norden (z.B. B4 Richtung Goslar), so ist es wegen des stark abfallenden Terrains ziemlich schnell vorbei, mit den Bayern ... :-(

von FM-FREAK HESSEN - am 07.11.2005 16:23
Wenn ich mich recht erinnere, durften die Sender, die relativ nahe an der ehemaligen Grenze gelegen sind, erst 1 Jahr später (bei RSH) bzw. 6 Monate (bei FFN und Radio HH) später zum 1.7.1986 aufgeschaltet werden, da die DDR natürlich vorzeitige Freigabe verweigerte. Irgendwas so in der Richtung war es damals.

Selbst der Sender Kiel von RSH auf der 102.4 durfte erst zum 1.7.1986 mit seiner vollen Leistung von 15 KW auf Sendung gehen. Vorher wurden da z.B. nur mit 500 Watt gesendet. Ebenso schwiegen damals die Sender Bungsberg und Lübeck, sodaß RSH in Ostholstein so gut wie gar nicht zu empfangen war.

von Uncle_Sam - am 07.11.2005 16:29
Könnte es denn sein, daß Barsinghausen erst mit geringer Leistung gesendet hat oder ffn zu Beginn testweise über den Telemoritz Hannover-City gesendet hat?
Ich bin mir sicher, daß ABY beim Sendestart in GÖ relativ gut zu empfangen war und erst später Barsinghausen alles plattmachte.

von digifreak - am 07.11.2005 16:57
@ T-O

ja, das mußte sie. Die Frequenzen durften damals erst ab 1.7.1986 von der Bundesrepblik ohne irgendwelche Freigaben benutzt werden. Da gab es irgendein Abkommen, frag mich bitte aber nicht, wie das hieß. Wollte man eine Frequenz im Bereich über 100 MHZ in Grenznähe in Grenznähe vor dem 1.7.86 in Betrieb nehmen, so mußte in der Tat die DDR dafür zustimmen ! Was sie natürlich nicht taten, wenn auch nur die theoretische Möglichkeit bestand, das dieser Sender innerhalb der DDR zu empfangen war. Wie gesagt, hier in S-H durfte RSH damals zum Sendestart 1.7.85 nur von den Standorten Kiel, Flensburg, Heide und Kaltenkirchen senden. Und das alles auch nur mit verminderter Sendeleistung. Genau wie Radio Hamburg zu Sendebeginn über die 95.0 gesendet hat.

Ob FFN Barsinghausen damals auch reduzierte Leistung hatte, glaub ich eigentlich nicht. Dann wohl eher Richtstrahlung. Denn der ging hier damals sehr oft auf dem Telefunken Tuner mit einfachster Antenne. War selber ganz erstaunt, da das doch immerhin gute 300KM Entfernung sind.

von Uncle_Sam - am 07.11.2005 17:47
Übrigens startete Radio ffn 102,8 Göttingen auch erst vom TV-Grundnetzsender Moringen-Fredelsloh (Espol) bevor der Sender wegen der besseren Südharzversorgung zum Osterberg (Bovenden) verlagert wurde.

von digifreak - am 07.11.2005 17:50
RSH hatte mal ne Frequenz in Lübeck ??
die 91,5 oder was ??

"Was willst du denn wieder damit sagen??"

dass 103,2 Antenne Bayern hier nit geht:mad:

von Gelöschter Benutzer - am 07.11.2005 18:06
Antenne Bayern vom Ochsenkopf auf 103,2 habe ich hier im Oktober im Autoradio mit O = 1 bis 2 bei einem von zwei Empfangsversuchen empfangen. Zu derselben Zeit ging auch Bayern 2 auf 96,0.

Die 101,9 hat hier in Rösrath keine Chance gegen WDR 5 /Aachen-Stolberg. Aber vielleicht geht sie im Sauerland an einem gut gewählten Standort. NRW ist ja recht breit ;)

Ingo

von Ingo-GL - am 07.11.2005 18:35
Heidelstein 101,9 hat nach RegTP 10 dB Ausblendung nach Norden. Da gehen also 10 kW raus, vgl. 50 kW in diese Richtung für die hessischen Wellen. 103,3 müsste ND sein, aber die Energie nach Kassel kann man sich wg. Habichtswald 103,2 bekanntlich auch gut sparen.

Mal kurze Aktualisierung:

103,3 hat einen Einzug auf 10 kW ab etwa 270° bis gegen 0°. Das müsste der Schutz der Sackpfeife sein.
101,9 hat 10 kW in ~ 70° nach Norden.

von -Ole- - am 07.11.2005 19:13
Zitat

Ich kann mich noch an die Ansageschleife des Telekomsenders Barsinghausen erinnern,

Dito. Das war das erste Mal dass ich einen "neuen" Sender gesucht habe, der nicht auf der ADAC-ARI-Karte stand :D Ausserdem war es damals die Bundespost ;-)

Bzgl. Leistungserhöhung bei ffn & Co.: Selbst die Osnabrücker 103,4 sendete am Anfang mit weniger Leistung. Ich habe seinerzeit natürlich meine Eltern genervt und im Auto immer die 103,4 eingestellt. In Osnabrück gab es dann starke Schwankungen, der Empfang war teilweise ungeniessbar. Zum gleichen Zeitpunkt war afaik aber schon der DLF im Harz auf 103,5 aktiv. Mein Haus- und Hofsender auf der Schleptruper Egge hätte es wohl nicht so einfach in die damalige DDR geschafft.

von Staumelder - am 07.11.2005 19:14
Zitat

geschrieben von: essemm (IP gespeichert)
Datum: 07. November 2005 19:28

Tröste dich, ich hab hier auf 103,2 Fritz aus Cottbus drauf!!


Habe ich auch, kann aber beide ausblenden (obwohl der Ausblendbereich bei Ost / Süd-Ost nicht gerade groß ist)



von DX-Timo - am 07.11.2005 19:57
"die Suchmaschine spuckt dazu leider nichts aus."

die Suche ist überhaupt total unnütz geworden, egal was ich suche , man bekommt keine Antwort...bei mir trägt sich der Suchbegriff auch automatisch auf der anderen Seite ein (also wenn ich ein Wort bei THEMA suche, stehts auch automatisch bei AUTOR)

ausserdem kann man nicht mehr nach Betreffs suchen, das finde ich sehr fatal, gerade in einem so riesigen Forum wie das hier, mit soviel Beiträgen...wenn man was zu P3 sucht findet man ne Masse an Themen, aber nichts genaues

von Gelöschter Benutzer - am 07.11.2005 20:00
Zitat
_ZWOBOT_
"die Suchmaschine spuckt dazu leider nichts aus."
ausserdem kann man nicht mehr nach Betreffs suchen, das finde ich sehr fatal, gerade in einem so riesigen Forum wie das hier, mit soviel Beiträgen...


Genau das hab ich schon im Tread zum neuen Forumssoftware muniert. Leider ist darauf nicht eingegangen worden. :mad:

von essemm - am 07.11.2005 20:05
@ Zwobot

ja, die 101.5 läuft unter dem Begriff Lübeck, auch wenn der Sender in Berkenthin steht und völlig überflüssig ist :-)

Ansonsten ist zu der 101.9 Antenne Bayern eigentlich alles gesagt. Bis kurz vor Kassel geht er noch einwandfrei, bricht dann aber auch sehr schnell zusammen, bzw. wird durch FFN sehr stark unter Beschuß genommen. Im südlichen NDS geht der wohl nur noch dort, wo der Sender Barsighausen ziemlich gut abgeschirmt ist.Ansonsten dürfte da wohl nur mit extremen Antennenaufwand was zu machen sein.

von Uncle_Sam - am 07.11.2005 20:33
Zitat

Antenne Bayern vom Heidelstein war eher auf Sendung als Barsinghausen 101,9 und in Südniedersachsen noch zu empfangen.


@ digifreak:

Nein, das stimmt so nicht.


Zitat

Radio ffn startete am 31.12.1986 und Antenne Bayern erst am 05.09.1988.



@ FM-Freak-Hessen:

Richtig!
Zitat

Habe die 101,9 MHz übrigens auch schon häufiger im Oberharz gehört: So lange an der Bundesstraße 4 eine Distanz von wenigstens drei bis vier Kilometern zum Standort Torfhaus eingehalten wird, kommt die 101,9 vom Heidelstein teils in Ortssenderqualität mit RDS. Dies gilt jedoch vor allem für den südlichen Oberharz - etwa die Linie Hohegeiß - Braunlage.


Das sind auch meine Erfahrungen.


Zitat

Wenn ich mich recht erinnere, durften die Sender, die relativ nahe an der ehemaligen Grenze gelegen sind, erst 1 Jahr später (bei RSH) bzw. 6 Monate (bei FFN und Radio HH) später zum 1.7.1986 aufgeschaltet werden, da die DDR natürlich vorzeitige Freigabe verweigerte. Irgendwas so in der Richtung war es damals.

Selbst der Sender Kiel von RSH auf der 102.4 durfte erst zum 1.7.1986 mit seiner vollen Leistung von 15 KW auf Sendung gehen. Vorher wurden da z.B. nur mit 500 Watt gesendet. Ebenso schwiegen damals die Sender Bungsberg und Lübeck, sodaß RSH in Ostholstein so gut wie gar nicht zu empfangen war.


Zitat

Wie gesagt, hier in S-H durfte RSH damals zum Sendestart 1.7.85 nur von den Standorten Kiel, Flensburg, Heide und Kaltenkirchen senden. Und das alles auch nur mit verminderter Sendeleistung.



@ Uncle Sam:

Das ganze hängt mit dem 1984 in Genf vereinbarten Wellenplan zusammen, dessen neue Frequenzen erst ab 1.7.87 mit den geplanten Leistungen in Betrieb genommen werden durften. Eine vorzeitige Verwendung der neuen Frequenzen zwischen 100 und 108 MHZ bedurfte der Einwilligung der Nachbarländer. Dänemark und die Niederlande waren in diesen beiden Fällen einverstanden; die DDR (natürlich) nicht.

Daher fehlten ffn im ersten halben Jahr (31.12.86-30.6.87) einige Frequenzen in den östlichen Landesteilen: Dannenberg 102,7, Visselhövede 101,7, Braunschweig 103,1, Torfhaus 102,4, Göttingen 102,8, Holzminden 102,2 und Hann.Münden 100,7. Letzterer fehlte noch jahrelang...

R.SH fehlte im ersten Jahr (1.7.86-30.6.87) Bungsberg 100,2 und Lauenburg 102,5. Kiel 102,4 war wie von dir erwähnt auf vermutlich 500 W gedrosselt. Auch Kisdorf 102,9 hatte zunächst nur einige kW, dann einige Monate 10 kW und erst später die 20 kW. Die 101,5 im Lübecker Raum hatte sogar nur 50 W.

In Ostholstein war R.SH mobil auch ohne Bungsberg überall zu empfangen (auch auf Fehmarn), da die Frequenz ungestört war. Im Herzogtum Lauenburg war Kisdorf 102,9 praktisch überall noch gut zu empfangen. Nur in der Unterstadt von Lauenburg (am Elbufer) war R.SH nicht zu empfangen.

Etwas kurios:
Als dann am 1.7.87 die 100,2 in OH in Betrieb gehen durfte, war der Sender auf dem Bungsberg noch nicht betriebsbereit. Daher strahlten in den ersten Tagen zwei mobile Sender in Bad Schwartau und auf Fehmarn die 100,2 aus. So hat es R.SH jedenfalls seine Hörern erzählt.
War am 1.7.87 bei der Geburtstagsfeier (1 Jahr R.SH) im Funkhaus Wittland... :)


Zitat

Barsinghausen 101,9 sendete nur ganz am Anfang, im Januar 1987, von einem anderen Standort. Das Thema hatten wir schon, die Suchmaschine spuckt dazu leider nichts aus. In diesen paar Wochen konnte ich ffn 101,9 selbst mit bescheidenen Mitteln in meinem damaligen Zimmer hören. Nach der Verlagerung war das Programm von meiner Skala verschwunden und kam erst mit der Aufschaltung der 102,4 am Torfhaus wieder zum Vorschein.


@ Jens Ullrich:

Das hat mich damals auch irritiert, dass die plötzlich nicht mehr so weit nach Süden reichte.
Da ich wusste, dass ffn am 31.12.86 startete, ich aber über den Jahreswechsel im Süden war, habe ich bei der Rückfahrt (Hochrhein -> Neumünster) am 2.1.87 gleich hinter Kassel auf die neue 101,9 umgeschaltet und irgendwo bei GÖ auch schon etwas hören können: ffn 3 mit Jörg Christian Petershofen.


Zitat

Zum gleichen Zeitpunkt war afaik aber schon der DLF im Harz auf 103,5 aktiv.


@ Staumelder:

Ich meine ffn 103,4 war doch schon einige Monate früher on air.


@ ZWOBOT:

Antenne Bayern 101,9 geht auch bei mir. Nicht gut, aber doch...




von Manager. - am 07.11.2005 20:42
@Manager.
Die 103,4 war ab dem ersten Tag dabei (Tests begannen afaik Mitte Dezember), die Leistung war in den ersten Wochen/Monaten geringer. Habe lieder keine genauen Daten mehr, mit 14 hatte ich es noch nicht so mit Daten notieren ;-)

von Staumelder - am 07.11.2005 21:08
Der ffn Sender Göttingen (Fredelsloh) 102,8 war von der ersten Sendestunde um 12h am 31.12.1986 on air. Vorher gab es wochenlang Ansageschleifen. Ob Torfhaus 102,4 später aufgeschaltet wurde weiß ich leider nicht. Als letzter kam Jahre später die 100,7 Hann.Münden Höhe 407 dazu.
ABY Rhön war zumindest im Frequenzplan Genf 1984 mit 100 kW-ND gelistet. Standort 09E59 50N22 Kreuzberg. Auch die Wittsmoorliste von 1990 weist noch Rundstrahlung aus. Die offizielle FTZ 17AB11 vom 1.7.2000 listet Bischofsheim 100 kW-ND auf, erst in der Wittsmoorliste vom 1.1.2002 hat der Sender Rhön plötzlich Richtstrahlung 180°.
Das könnte tatsächlich der Grund für die Empfangsverschlechterung in Südniedersachsen sein. An den Südhängen des Harzes bis St. Andreasberg, Braunlage etc. sind die Programme aus der Rhön tlw. in Ortssenderqualität zu empfangen während Torfhaus dort stark verzerrt reinkommt. Viele Hotels dort hatten neben UHF-Antennen für BR3 (Kan.49) sogar VHF-Band I Antennen (Kan.3) für das bayerische ARD-Regionalprogramm auf den Dächern. Der Ärger war groß als dann das ZDF vom Brocken auf Kan. 49 ausgestrahlt wurde und auch noch wird. Inzwischen sind die Hotels auf Satellitenempfang umgestiegen.

von digifreak - am 07.11.2005 21:50
@ digifreak:

Nach meinen Beobachtungen und der Wittsmoorliste vom 1.1.87 :) waren GÖ/Fredelsloh 102,8 und Torfhaus 102,4 nicht von Anfang an in Betrieb.

Im Juli '87 (nach Aufschaltung der neuen Frequenzen) war ffn wochenlang "zum Kennenlernen" auf Promotion-Tour (mit Live-Berichten im Programm) durch den Harz und Süd-Niedersachsen.

Eine wochenlange Ansageschleife gab es zur gleichen Zeit auch auf HH 103,6 zu hören.

von Manager. - am 07.11.2005 22:12
@Manager.:
Doch ganz sicher. Irgendwo habe ich noch ein Tonband rumfliegen mit dem Mitschnitt der ersten Sendestunde. Moderiert von Thorsten Römmling: " Am Anfang war das Wort..."

von digifreak - am 07.11.2005 22:18
@Manager.:
Ich muß das Tonband mal hersuchen. Wurden damals eigentlich in der Ansageschleife auch die Senderstandorte und Frequenzen genannt?

Funk- und Fernsehen Nordwestdeutschland hat jedenfalls damals ein revolutionäres Programm auf die Beine gestellt. Legendär und Kult die Comedyserien "Die Vierma" und die "Fahrgemeinschaft". Gesendet wurde ja anfangs noch aus der Dorfstraße in Isernhagen.

von digifreak - am 07.11.2005 22:50

Letzten Sommer konnte ich die 98,3 noch kurz hinter Nordheim gut hören - die geht wohl besonders weit, weil die durch die 98,0 vom Harz "geschützt" ist. Ist ja schon fast unglaublich, aber die 98,3 geht erst dann nicht mehr,wenn eben die Reichweite nicht mehr langt, nicht durch Störsender ...

von Terranus - am 07.11.2005 23:53
Die Daten müssen zwar nicht immer stimmen, aber es werden ja nur Informationen eingetragen, die aus (hoffentlich ;) ) vertrauenswürdigen Quellen stammen - daher sollten die folgenden Termine aus Lothar Deiningers Frequenzliste nicht ganz so falsch sein:

09.11.86 101,9 Barsinghausen
10.12.86 102,6 Cuxhaven
16.12.86 100,6 Rosengarten
22.12.86 103,1 Aurich
23.12.86 101,5 Lingen, 102,3 Steinkimmen
30.12.86 103,4 Osnabrück
02.06.87 102,4 Torfhaus, 102,8 Göttingen (aber Fredelsloh bis 09.02.93)
20.06.87 101,7 Visselhövede, 102,2 Holzminden, 102,7 Dannenberg, 103,1 Braunschweig
30.04.92 100,7 Hann. Münden

Und richtig: Frequenzen zwischen 100 und 104 MHz konnten ab dem 01.07.1987 mit koordinierter Sendeleistung in Betrieb gehen (bundesweit), oberhalb von 104 MHz dann stufenweise bis 1996. Eine vorherige Inbetriebnahme war aber, wie Manager es schon beschrieben hat, teilweise auch möglich. So konnte ja z.B. auch der WDR bereits Mitte 1986 einige Frequenzen oberhalb 100 MHz einsetzen (und sogar 104,4 Bärbelkreuz, wenn auch mit sehr geringer Leistung).

von Kroes - am 07.11.2005 23:54
Also hat mich mein Gedächtnis doch nicht im Stich gelassen... ;)

@ Jens Ullrich, Kroes und tomfritz:

DANKE!

Zitat

Zum Sendestart konnte ich die 101,9 aus Barsinghausen mit einfachem Faltdipol empfangen und Heidelstein leicht ausblenden, es war eher schwieriger den Heidelstein zu bekommen!


Kein Wunder, der war auch erst anderthalb Jahre später auf Sendung. :D

von Manager. - am 08.11.2005 07:46
Zitat

dann wäre ffn bestimmt auch am Nordrand der schwäb. Alb gegangen


Das, so kann ich dir versichern, wäre mit 100%iger Sicherheit nicht möglich gewesen. Denn der Empfang von ffn reisst bereits in der Talsenke der A7 bei Kassel vollständig ab. In Kassel und direkter Umgebung gehts wieder, aber lediglich ein paar km weiter südlich (Melsungen) ist sense mit ffn. NDR2 92,1 geht im Standard mit einigen Aussetzern bis an den Nordrand Bayerns, in den 80ern konnte man den auch auf der Raststätte Steigerwald an der A3 im Auto hören. Aber ffn - no way... Überhaupt reicht ffn grundsätzlich nicht so weit über die Landesgrenze Niedersachsens hinaus wie die Öffentlich- Rechtliche Konkurrenz NDR 2. Auch die A1 runter nach NRW - die ersten Sender, die verschwinden sind fnn und Antenne. NDR2 geht im Auto auf 89,2 zum letzten Mal an der Abzweigung zur A46 Richtung Wuppertal/Düsseldorf und wird danach von irgendeinem Tommy geplättet. ffn aus OS 103,4 kommt nicht mal bis Münster: Funkhaus Europa, toll koordiniert auf 103,3 Langenberg, der fast ganz NRW versorgt, lässt da nichts mehr durch. Das Radio wechselt dann auf die 101,5 Lingen, und sobald die Hohe Mark sich zwischen Lingen und der A1 schiebt, fällt Lingen komplett weg. Das ist meist jenseits von Münster der Fall.

Und ebenso korrekt ist die Aussage mit Göttingen: Dieser Sender kam definitiv NICHT zum Sendestart am 31.12.86, sondern entsprechend der Liste ein halbes Jahr später. Meine damalige Freundin wohnte zu der Zeit in Duderstadt und hat sich fein geärgert, eben kein ffn dort hören zu können.
Ebenso korrekt ist der Aufschalttermin von Steinkimmen: der war bereits morgens früh auf Sendung. Erst mit nem Stereo- Leerträger (!) und nach den Feiertagen (?) mit der Ansageschleife.

von HAL9000 - am 08.11.2005 11:01
Mit ffn sieht es hier nicht so gut aus wie mit Antenne Bayern, und das obwohl ich am Nordwestrand von Leipzig wohne mit eigentlich freier Sicht. NDR2, NDR Kultur und NDR1 sind kein Problem. ffn und Antenne gehen hingegen nicht.

Im Stadtzentrum West (Kollonadenstraße) gingen aber (hab das 1997 mal getestet) Antenne auf der 106,3 und ffn auf der 101,9 und 102,4 ständig. Das Gebäude hing an irgend einer Haus- oder Stadtteil-Antenne... Da ging auch r.s. 2 ständig... allerdings dürfte das jetzt nach der apollo-Funzel auf 94,4 schwierig sein.

Auf der 102,4 ist hier, dank PSR keine Chance füt ffn.



von LeipzigNewsMan74 - am 08.11.2005 11:55
@ Jürgen:die 102,4 dürfte auch durch die 102,5 aus Ronneburg gestört sein oder ?
PSR spielt da doch keine große Rolle in Leipzig.
Ich hatte mal vor 5 Jahren auch in der Leipziger City ANTENNE auf 106,3 hören können,allerdings sehr schlecht.
Wohingegen die NDR Programme ja ohne Probleme in der Stadt gehn.


von Robert S. - am 08.11.2005 19:25
Hier ist die 105,3 durch DKultur Chemnitz-Reichenhainmit 0.50 kw völlig plattgemacht. Antenne Thüringen ist für die 1ß2,4 kein PProblem. Allerdings macht sie mir den ffn Empfang auf 102,7 unmöglich.

Wie isses denn überhaupt mit DLF 103,5 - den krieg ich ständig und Anteene 106,3 fast nie... ich mein, die senden beide mit 100kw... strange! Da krieg ich ja die 1ß6,1 öfters ran.



von LeipzigNewsMan74 - am 08.11.2005 20:23
@ tomfritz

Naja, Kabel ist so ne Sache, weil man die Kopfstation meist günstig gelegen auf nem Berg hat und da man den NDR dort sowieso einspeist, ist für ffn ja auch keine extra Antenne nötig. Jedenfalls ist auf der A7 bei Kassel Schluss mit Lustig. Klar, ffn taucht auch dahinter immer wieder mal auf, ist aber zu 90% so stark gestört, das man abschalten muss.

von HAL9000 - am 09.11.2005 09:31
NDR2 geht nördlich von Bamberg und im Landkreis NES eigentlich in mono fast überall. (Noch) geht es auch auf den Jurastufen östlich von Bamberg (bis da R.Bamberg wieder loslegt...)

Bisher war die 92,1 hier völlig frei, ausgenommen Klassik aus Würzburg. Aber der ist sehr schwach.
Auch die 98,0 ist dort zu hören, aber stark durch die 97,9 und teils 98,1 gestört.
Von den Harz-Telekomsendern hab ich noch nie was gehört hier, nicht mal bei DX.

von Terranus - am 09.11.2005 11:01
Zitat
tomfritz
Ich meine dort wird ffn auch ausgekabelt, allerdings kann man bei iesy, wie ich gerade feststellen muß, die aktuelle Kabelbelegung nicht mehr abrufen :rolleyes: :confused: :-(
Natürlich geht das weiterhin problemlos. Und zudem ist der direkte Link auch noch hier auf der Seite verlinkt!

Und um's abzukürzen hier gleich mal die Belegung von Borken:
http://service.iesy.de/puek/client/list.html?p_beleg=568200&p_zip=34582&p_city=BORKEN&p_street=&p_house=

von Brubacker - am 09.11.2005 12:32
Zur Zeit liefern sich ABY und ffn im Raum Göttingen auf 101,9 ein hartes Kopf an Kopfduell. Mal ist ffn dominierend und Mal macht Antenne Bayern alles platt.
Beim Abhören der alten Tonbänder vom Sendestart am 31.12.1986 habe ich leider keine Hinweise bekommen, ob GÖ 102,8 schon von Anfang an on air war. Die Aufnahmen sind aber in rauschfreiem stereo. Moderator war Thorsten Römmling, Comedian Gerd Leienbach. Ich weiß leider nicht, ob vielleicht der Tuner am Kabelnetz hing - falls es zu der Zeit dort schon eines gab.
Auf Anfrage bei Radio ffn wurde mir versichert, daß "alle Sender von Anfang an seit Programmstart dabei waren". Das ist natürlich definitiv falsch.

von digifreak - am 10.11.2005 11:56
Zitat
tomfritz
Um Daten abzurufen, muß man aber registriert sein bei iesy, so ohne Weiteres wie früher geht das wohl nicht mehr oder bin ich da aufm falschen Dampfer?
Gegenfrage: Man kann sich bei iesy wo einloggen? :eek:

Zitat
tomfritz
Hm, habe mal eben den Link hier bei ukwtv getestet, der funzt noch! Wählt man jedoch www.iesy.de an, dann müßte man sich woh erst einloggen, komisch oder ?!
Und jetzt mal eine Antwort:
Nein, man kann das ganz normal problemlos ohne irgendwelche Daten weiter von der iesy.de-Seite aufrufen. Wo klickst Du denn immer hin, dass man von Dir ein Einloggen verlangt? Wenn ich auf Privatkunden klicke steht bei mir unten rechts direkt ein Link zur "iesy Programmübersichtsabfrage".

von Brubacker - am 11.11.2005 18:05
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.