Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
51
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Gelöschter Benutzer, MHM, WiehengeBIERge, Robert S., 88,7 MHz, Jassy, Birger*, Nordlicht2, LeipzigNewsMan74, PeterSchwarz, ... und 11 weitere

Wann war letztes Hammertropo?

Startbeitrag von kingman am 06.12.2005 15:55

Mal eine Frage in die Runde:

Ist es richtig, daß dieses Jahr noch kein "Mördertropo" herrschte?

Soweit ich mich erinnern kann, war dickes Tropo letztes Jahr um diese Zeit,
wo ich auch zum erstenmal die BBC auf UKW hören konnte.

Kann man pauschal sagen, daß diese Megatropos nur 1 bis 2 mal im Jahr vorkommen
oder evtl. wie in diesem Jahr bis dato noch gar nicht?

Antworten:

ganz genau daran hab ich heute auch grad gedacht, heute vor einem jahr konnte ich hier in NWM sogar Luxemburg usw. hören, das war wirklich schön....dachte eigentlich es kommt dies Jahr wieder, aber bisher nur tote Hose hier

von Gelöschter Benutzer - am 06.12.2005 16:07
Hat uns nicht erst der Oktober,vor allem in der ersten-zweiten Woche einiges gebracht?

z.B. hier
http://forum.mysnip.de/read.php?12097,344632

von 88,7 MHz - am 06.12.2005 16:09
Die Überreichweiten im vergangenen Jahr waren lang anhaltend und erfassten größere Gebiete. Wenn ich mich recht erinnere, wurden sie verursacht durch Warmluft aus dem Süden, die sich auf die bodennahe Kaltluft schob. So eine Wetterlage kann im laufenden Winter immer noch kommen.
Jetzt im Oktober waren in NRW jedoch immerhin stundenweise auch britische Sender (UKW und DAB) zu empfangen.

Ingo

von Ingo-GL - am 06.12.2005 16:28
ja, ok, das war sicher recht schön im Oktober, aber nicht so ergibig und langanhaltend wie die Dezembertropos 2003und 2004

von Gelöschter Benutzer - am 06.12.2005 16:35
Kommt aber sicherlich noch!

von 88,7 MHz - am 06.12.2005 16:38
hab ich auch gedacht, dies Jahr ist ja alles bissel später (Sommerwetter erst im Herbst, erster Schnee sehr spät)...aber sieht nit mehr so aus, das Jahr ist bald vorbei

von Gelöschter Benutzer - am 06.12.2005 16:42
Ja, ein richtiges Hammertropo hat dieses Jahr noch gefehlt. Allerdings konnte ich bei leicht angehobenen Bedingungen hier in Reutlingen schon Antenne Bayern auf der 101,9 (Rhön) im rauschfreiem Mono empfangen.

von Reutlinger - am 06.12.2005 16:58
In Augsburg gabs dieses Jahr schon während 3-4 Tagen im Oktober CT1 aus Tschechien auf E38 zu bewundern.

von Bengelbenny - am 06.12.2005 17:01
die Rhön konnte ich (bis auf 101,9 und 104,8) im Oktober auch komplett auf meiner Lieblings-Nordseeinsel Sylt hören, Linzer Höhe und Rimberg hat mich aber mehr gefreut:cool:

von Gelöschter Benutzer - am 06.12.2005 17:34
Die Hammertropo war am 10. Dezember 2004. Da konnte man bis in die Tschechei Dänen- und Schwedensender auf UHF empfangen. Einige DXer in Ostsachsen haben sogar Norweger beobachten können. Davor war galub ich 1997 das letzte Knallerjahr. Allerdings weiß ich letzteres nur vom Hörensagen - ich hab zwar 97 auch Nordostpolen und Dänemark reingekriegt, aber dazu sollte sich trotzdem jemand äußern, der dabei war (und das schriftlich oder bildlich festgehalten hat)....

von LeipzigNewsMan74 - am 06.12.2005 17:50
Wahr bei den Tropo nicht auch der Pirat KKA in der Luft ?


von _Yoshi_ - am 06.12.2005 18:13
Letztes Jahr war bestimmt mehr los als dieses Jahr. Wenn ich bedenke, wie oft und wie stark ich letztes Jahr (2004) DVB-T aus NL oder HB und analoges aus SH reinbekam und das mit 2005 vergleiche, ist die Ausbeute wirkklich recht mager. Als dann vor einem Jahr diese lang anhaltende Inversionswetterlage herrschte (wer erinnert sich noch an das nette Bild vom Brocken hier im Forum?), war auch das grad frische DVB-T gestört und die Leute, die schon viele Jahre mit Terrestrik nicht mehr in Kontakt getreten waren, mußten informiert werden. Im Vergleich dazu haben die ÖRs dieses Jahr volle Hoheit über den Äther.

von Birger* - am 06.12.2005 18:22
Natürlich gab´s dieses Jahr das volle Hammertropo, und zwar Ende Oktober und dann nochmal Mitte November. Nicht umsonst habe ich für die kommende REFLEXION 850 Logs zusammengebracht. Und da war einiges dabei, was ich letztes Jahr im Dezember nicht hören konnte, z.B. Berlin, Belzig und Cottbus. Im Oktober gab es überdies an etwa 25 Tagen Überreichweiten. Es stimmt allerdings, daß eine langanhaltende und intensive Bandöffnung wie im Dezember 2004 bisher fehlt, allerdings hat man solche extremen Bedingungen bei weitem nicht jedes Jahr. Insgesamt fand ich die diesjährige Tropo-Saison schon recht ergiebig. Ich weiß meine gesamte Loganzahl für den Herbst nicht auswendig, aber über 1000 werden es schon gewesen sein.

von MHM - am 07.12.2005 10:06
"Mitte November"

davon hat komischerweise kaum einer was mitbekommen. wo sind denn die Logs von da ??

von Gelöschter Benutzer - am 07.12.2005 16:58
Zwobot, Deutschland ist größer als nur NWM ;-) ...

von WiehengeBIERge - am 07.12.2005 17:03
Ich hab auch von den angeblichen Vorgängen nichts mitbekommen, wenn's das denn gegeben haben soll. Für mich ist Digitenne oder der Sender Smilde klares Indiz für Überreichweite, doch da war diesen Herbst fast nix zu holen.

von Birger* - am 07.12.2005 17:45
also die Startseite des UKWTV DX Forums sieht dürftig aus, das sind die Logs der entsprechenden Tage...u.a. auch von mir, und im Vergleich zu letzten Jahren sind die echt arm, egal von wem ud aus welcher Region Deutschlands die kamen...einzig die Tropo logs von dem Profi DXer sind richtig aussergewöhnlich, mit über 1400 km und so, aber das ist ja auch ein Profi

von Gelöschter Benutzer - am 07.12.2005 18:18
Zitat

doch da war diesen Herbst fast nix zu holen

Das ist es eben. Tropo hat mit den Herbst nicht viel zu tun ...

von WiehengeBIERge - am 07.12.2005 18:37
das sag ich ja auch immer aber hier im Forum herrscht anscheind der Irrglaube vor der Herbst sei die Troporeiche Jahreszeit

von Gelöschter Benutzer - am 07.12.2005 18:46
Um den 10. Dezember 2004 herum. Da hatte ich NL Fernsehen in HH im Zimmer mit Stabantenne. Es war mehrere Tage hintereinander Super Tropo. Wird echt mal wieder Zeit fuer so was.

von Nordlicht2 - am 07.12.2005 18:59
Jaa,vor einem Jahr gings rund,eine Woche ANTENNE Vorarlberg am Stück,sowas hatts net oft,noch dazu SKYRADIO auf 101,0 usw :hot:
Dieses Jahr war doch aber wie schon geschrieben der Oktober sehr gut,da ging bei mir halb BAWÜ.
Und zum Wochenende kündigt sich ein Hoch an...es wird spannend am WE...

von Robert S. - am 07.12.2005 19:04
Wenn das am WE kommt dann liegts am Datum ;-)

von Nordlicht2 - am 07.12.2005 19:06
Wie war das denn 97? (siehe mein Post oben) ...

von LeipzigNewsMan74 - am 07.12.2005 19:21
Es gab supertropo wenn mein Degen in Holland kam.. SWR3 aus Linz, und der Grosser Feldberg (alle QRG), der Hoher Meissner und der Biedenkopf!

Also, der hammer war Der Blessberg!

Aber, ein hammertropo wie vergangen Jahr soll der Supertest sein für der Degen :D

von Jassy - am 07.12.2005 19:23
"Das Mördertropo im vergangenen Jahr begann am Nikolaus, also am 6.Dezember (hier zumindest). "

kann ich bestätigen, und auch ein Jahr zuvor wars anfang Dezember was los, damals bei mir im Auto komplett Süd- und Mittelschweden zu hören !!

kann mich noch erinnern dass wir letztes Jahr bei Schäfer im Auto Probleme hatten delta zu hören wegen Störungen durch Schweden

von Gelöschter Benutzer - am 07.12.2005 19:53
Holzhammertropo!

von WiehengeBIERge - am 07.12.2005 20:01
Gibts auch Gammelfleischtropo?

Tropo gibts sicher (leider) nicht zu festen Urzeiten oder Daten. Das Ende des Jahres ist generell ne gute Zeit für Tropo (ich guck mir das Spielchen mit Unterbrechungen seit 1987 an). Mal gibts im Oktober/November tagelang gutes Signale, um Weihnachten hat man auch gute Chancen (ist natürlich blöd wenn man sich zu Weihnachten einen neuen Empfänger besorgt, diesen bei Tropo testet und nach ein paar Tagen am liebsten wieder zurückbringen möchte weil der neue Lieblingssender aus 350km Entfernung nicht mehr hörbar ist) aber das alles sind nur Chancen. Daher: Warten wir einfach mal ab was uns der Rest und dann evtl 2006 noch bringt. Vielleicht wirds ja Bomben- oder Schraubendrehertropo...

von Staumelder - am 07.12.2005 20:28
Zitat
tomfritz
@jassy

Zitat

Also, der hammer war Der Blessberg!


Aber nicht verwechseln.....
Zitat

Re: [Pirat] Dies haben wir nur in Twente.. :eek:
geschrieben von: reg. User tomfritz (IP gespeichert)
Datum: 02. Dezember 2005 08:12

@jassy
97,2 ist Inselsberg, nicht Bleßberg


Nein nein, hier war auch mal der 91.7 drin mit MDR1 Thüringen von der Bless!!

http://forum.mysnip.de/read.php?12097,345942,346010#msg-346010

Etwas weiter nach unten stehen meine superlogs von diese tag :)

von Jassy - am 07.12.2005 20:35
Zitat
_ZWOBOT_
"Mitte November"

davon hat komischerweise kaum einer was mitbekommen. wo sind denn die Logs von da ??


Einen Auszug der Logs findet man unter http://forum.mysnip.de/read.php?12097,356282
Die Liste mit den Frequenzen aus über 400 km ist übrigens nicht ganz komplett, wie ich nachträglich festgestellt habe, außerdem sendet die 100,5 von Petergensfeld (513 km Entfernung) in meine Richtung nur mit ca. 1 kW, wie Peter Schwarz geschrieben hat.
Am 13.11. gab´s 55 Logs, am 14. waren es 100 und am 15. nochmal 65 Logs, insgesamt also 220 Logs an drei aufeinanderfolgenden Tagen. Da sind aber keine Bimbeles-Überreichweiten berücksichtigt, sondern (bis auf ein paar Ausnahmen) nur Logs mit mehr als 300 km Entfernung, es sei denn, die Sendeleistung war geringer als 1 kW. Im übrigen braucht man sich nur die Radiosondendaten ansehen, um zu erkennen, daß es zu dieser Zeit hervorragende DX-Bedingungen gab. Man muß sich halt nur vor´s Radio sitzen und reinhören, dann stellt sich der DX-Erfolg schon ein. Von alleine kommen die Überreichweiten nicht zu einem, auch nicht an Weihnachten;-)

Zitat
_ZWOBOT_
also die Startseite des UKWTV DX Forums sieht dürftig aus, das sind die Logs der entsprechenden Tage...u.a. auch von mir, und im Vergleich zu letzten Jahren sind die echt arm, egal von wem ud aus welcher Region Deutschlands die kamen...einzig die Tropo logs von dem Profi DXer sind richtig aussergewöhnlich, mit über 1400 km und so, aber das ist ja auch ein Profi


Moment mal, die Überreichweiten werden immer noch vom Wetter gemacht und nicht vom DXer selbst. Die 1400 km beziehen sich auf den Empfang quer über den Golf von Mexiko und bei den dortigen Wetterbedingungen (evaporation duct über der Wasseroberfläche) sind 1400 km überhaupt nichts besonderes. Ich hab ja selbst während unserer DXpedition auf Cabo Verde erlebt, daß das UKW-Band komplett voll mit Stationen von den Canarischen Inseln war (Entfernung um die 1500 km) und sogar Sender von den Azoren (2341 bzw. 2348 km) und Portugal (3008 km) reinkamen. Das kann man mit unseren Ausbreitungsbedingungen in Mitteleuropa überhaupt nicht vergleichen.

Zitat
Sebastian Budde
Das ist es eben. Tropo hat mit den Herbst nicht viel zu tun ...

Zitat
_ZWOBOT_
das sag ich ja auch immer aber hier im Forum herrscht anscheind der Irrglaube vor der Herbst sei die Troporeiche Jahreszeit


Und ob Tropo mit dem Herbst was zu tun hat. Das ist kein Irrglaube, sondern ganz eindeutig die Realität. Daß sich die condx nicht allein auf September oder Oktober beschränken, heißt ja nicht, daß es keine Herbstsaison gibt. Gute Bedingungen können ohne weiteres auch im November und in der ersten Dezemberhälfte vorkommen (was zumindest kalendarisch gesehen auch noch Herbst wäre). Auch der Spätsommer und Hochwinter können DX-mäßig manchmal recht ergiebig sein, aber die Häufung der Tropo-Aktivität findet man ganz eindeutig im Herbst, insbesondere im Oktober. Das ist das jedenfalls das Resultat meiner Tropo-Beobachtungen der letzten 16 Jahre und es entspricht auch den Erfahrungen zahlreicher Funkamateure, die teilweise schon seit Jahrzehnten zumindest auf den Amateurfunkbändern die Tropo- (und Iono)-Überreichweiten beobachten.

von MHM - am 08.12.2005 09:50
Zitat

aber die Häufung der Tropo-Aktivität findet man ganz eindeutig im Herbst

Kann ich bisher absolut nicht bestätigen, aber ich bin ja auch erst ~ 8 Jahre dabei, und am Anfang habe ich mir noch keinerlei Notitzen gemacht ...

Zitat

Das ist das jedenfalls das Resultat meiner Tropo-Beobachtungen der letzten 16 Jahre und es entspricht auch den Erfahrungen zahlreicher Funkamateure, die teilweise schon seit Jahrzehnten zumindest auf den Amateurfunkbändern die Tropo- (und Iono)-Überreichweiten beobachten.

Und ich (und NWM Vermutlich auch ;-)) haben eben gegenteiliges beobachtet.
Ich hab ja nicht behauptet, dass es im Herbst gar kein Tropo gibt, sondern meinen Ehrfahrungen nach genau so viel oder wenig wie zu anderen Jahreszeiten auch ...

von WiehengeBIERge - am 08.12.2005 15:21
meine Erfahrung: Tropohäufung im Herbst

von Werner53 - am 08.12.2005 15:30
Zitat
Sebastian Budde
Ich hab ja nicht behauptet, dass es im Herbst gar kein Tropo gibt, sondern meinen Ehrfahrungen nach genau so viel oder wenig wie zu anderen Jahreszeiten auch ...


Das kann aber allein von der für die Jahreszeiten typischen Witterungsabläufen überhaupt nicht sein: im Spätwinter und Frühling (April/Mai) ist die Schichtung besonders labil, da vom Atlantik noch kalte Luft zu uns strömt, aber der Boden ist bereits aufgeheizt (Folge: typisches Aprilwetter mit Wechsel von Sonne und Schneeschauern). So eine Konstellation ist für Troposcatter günstig, für richtiges Tropo aber denkbar schlecht geeignet. Im Sommer ist die Schichtung durch die starke Sonneneinstrahlung ebenfalls eher labil, also ist mit Tropo auch nicht oft zu rechnen (von Sonderfällen abgesehen, die dann aber sehr intensive Bandöffnungen bewirken können). Im Hochwinter ist Tropo auch nicht so ergiebig, da die Temperaturen zu niedrig sind. Im Herbst hat man dagegen die günstige Konstellation von noch relativ hohen Temperaturen und gleichzeitig häufigen Hochdruckeinfluß. Also hier im mitteleuropäischen Raum muß eine deutliche Jahreszeitenabhängigkeit vorhanden sein und das wird allgemein auch beobachtet. In Küstenregionen gelten freilich wieder andere Gesetze, insbesondere in tropischen Regionen.

Wenn man keine Jahreszeitenabhängigkeit beobachten kann, kann es auch daran liegen, daß der eigene Standort aus irgendeinem ungünstig für Tropo-DX ist.

von MHM - am 08.12.2005 15:33
Zitat

Im Sommer ist die Schichtung durch die starke Sonneneinstrahlung ebenfalls eher labil, also ist mit Tropo auch nicht oft zu rechnen

Dafür hab ich hier aber im Sommer fast täglich Tropo Bedingungen von der Nacht bis in die frühen Morgenstunden (wenn ich richtig informiert bin entshenen im Sommer oft Abendliche / nächtliche "Klein-Inversionen", die dafür verantwortlich sind). Jetzt wird immer wieder behauptet, dass dabei meist nur geringe Reichweiten zustande kommen, aber auch das kann ich nicht bestätigen, denn hier war im Somer schon oft ne Menge aus Schweden und sogar Norwegen drin!

Zitat

Wenn man keine Jahreszeitenabhängigkeit beobachten kann, kann es auch daran liegen, daß der eigene Standort aus irgendeinem ungünstig für Tropo-DX ist.

Im Gegenteil, meiner ist wohl eher zu gut ;-), daher merke ich den Unterschied zwischen herbst und anderen Jahreszeiten vielleicht nicht ;-).

von WiehengeBIERge - am 08.12.2005 15:42
So na denn wartn wirs mal ab oder,ich denke auch daß wir bald wieder ein schönes Tropo (um es mal normal auszudrücken) bekommen werden,wo in Holland wieder der Bleß,in NWM wie immer halb Schweden und in Südthüringen wieder ganz BW und Österreich zu hören sein werden,also liebe Freunde,geduldet euch :D

von Robert S. - am 08.12.2005 15:50
hatte zwar auch einige schöne empfänge dieses jahr, aber so ein richtig großes Tropo wie letztes Jahr gabs hier nicht. Aber Obwohl, jetzt wo der schnee erstma wieder weggeschmolzen ist könnte es hier veilleicht auch bald gutes tropo geben.

von Onabi - am 08.12.2005 15:59
also die Schneemengen die NDR Info ausm Süden (Oberstorf usw.) meldet klingen super, hier im Norden ist leider seit über ner Woche schon wieder gar kein Schnee mehr....

also da muss ich OWL mal Recht geben, der Herbst bietet mir (bin aber auch erst seit 2002 dabei) bis auf einige schöne Tage kaum Überdurchschnittliches

bei mir wars meist der Sommer, wobei ich sagen muss dass ich im Sommer wegen dem Wetter auch mehr / intensiver scanne als im Winter wo ich nur faul rumhäng und der Sangi voller Staub ist;-)


also im Sommer gibts hier immer (selbst in so schlechten Jahren wie 2005) einige Highlights, die besten Jahre waren 2003 und etwas schlechter 2004

von Gelöschter Benutzer - am 08.12.2005 16:09
Zitat
Sebastian Budde
Dafür hab ich hier aber im Sommer fast täglich Tropo Bedingungen von der Nacht bis in die frühen Morgenstunden (wenn ich richtig informiert bin entshenen im Sommer oft Abendliche / nächtliche "Klein-Inversionen", die dafür verantwortlich sind). Jetzt wird immer wieder behauptet, dass dabei meist nur geringe Reichweiten zustande kommen, aber auch das kann ich nicht bestätigen, denn hier war im Somer schon oft ne Menge aus Schweden und sogar Norwegen drin!


In klaren Sommernächten hat man fast immer eine Bodeninversion, die nach Sonnenaufgang aber rasch ausgeheizt wird. Große Reichweiten sind damit nicht zu erzielen, zumindest nicht auf dem Landweg. Sommerliche Überreichweiten aus großer Entfernung haben eher damit zu tun, daß in der Höhe sehr trockene Luft herangeführt wird, während bodennah (in den untersten paar hundert Metern) feucht-warme Luftmassen bestehen bleiben. Bekanntlich ist die Feuchte für Überreichweiten fast noch wichtiger als die Temperaturinversion.
Zitat
Sebastian Budde
Zitat

Wenn man keine Jahreszeitenabhängigkeit beobachten kann, kann es auch daran liegen, daß der eigene Standort aus irgendeinem ungünstig für Tropo-DX ist.

Im Gegenteil, meiner ist wohl eher zu gut ;-), daher merke ich den Unterschied zwischen herbst und anderen Jahreszeiten vielleicht nicht ;-).


So, da behaupte ich aber, daß mein Standort um einiges besser ist;-) Ich kann nämlich 2400 m hohe Berge als "Antennen" benutzen und in dieser Höhe geht sicherlich mehr rein als in Nettelstedt auf knapp 100 m. Dort gibt es zum einen keine vernünftigen Berge und zum anderen ist die Nordsee oder der Atlantik viel zu weit weg, als daß regelmäßig man von den maritimen Ausbreitungsbedingungen profitieren könnte. Nur in Einzelfällen ist das möglich, dann kann es im Sommer NOR- und S-Empfang bis nach NRW geben.

Die Jahreszeitenabhängigkeit der Tropo-Aktivität läßt sich ganz einfach damit begründen, daß wir zwischen Sommer und Winter im Mittel ca. 20° Temperaturdifferenz haben. Wenn man sich die Gleichung für den Brechungsindex anschaut, wird man sofort erkennen, daß es diesen Jahreszeitenunterschied geben muß. Und daß bei uns die condx von Jahreszeit zu Jahreszeit deutlich variieren, weiß man in Amateurfunkfachkreisen schon seit mehr als einem halben Jahrhundert.

Zitat
_ZWOBOT_
also die Schneemengen die NDR Info ausm Süden (Oberstorf usw.) meldet klingen super, hier im Norden ist leider seit über ner Woche schon wieder gar kein Schnee mehr....


Wieso, was meldet denn NDR Info? Laut Wetteronline liegen in Oberstdorf 11 cm Schnee. Um diese Jahreszeit muß es mindestens ein halber Meter sein, alles darunter ist kein richtiger Winter. Zwischendurch war´s schon mal besser, aber es will einfach kein weiterer Niederschlag dazukommen, und da nutzen auch dauerhafte Temperaturen unter 0° nichts.

Zitat
_ZWOBOT_
also da muss ich OWL mal Recht geben, der Herbst bietet mir (bin aber auch erst seit 2002 dabei) bis auf einige schöne Tage kaum Überdurchschnittliches

bei mir wars meist der Sommer, wobei ich sagen muss dass ich im Sommer wegen dem Wetter auch mehr / intensiver scanne als im Winter wo ich nur faul rumhäng und der Sangi voller Staub ist;-)


Na also, da haben wir´s ja schon. Die vermeintlich besseren Bedingungen im Sommer kommen daher, weil Du öfters reinhörst. Mir ist auch mal aufgefallen, daß im Sommer an Wochenenden scheinbar mehr Sporadic-E herrscht als unter der Woche. Woran mag das wohl liegen?;-)


von MHM - am 09.12.2005 11:31
Gammelfleischtropo :joke:
Momentan haben wir hier ganz sicher Gammelfleischwetter, nicht muh nicht mäh, trübe ohne Wolkenstrukturen plus 3 Grad...irgendwie gar kein Wetter, leider auch keines für Überreichweiten.

Die Tropohäufung im Herbst stimmt schon, wobei dieser Effekt IMHO in Süddeutschland noch ausgeprägter ist als in den küstennahen Regionen (witterungstechnisch küstenbeeinflusst ist sicherlich der gesamte Nordwesten sowie MV).
Man kann wohl sagen, daß ANHALTENDE Tropo-Bedingungen im Herbst (meist Spätherbst) anzutreffen sind.
Einzelne sehr spektakuläre Tage tauchen aber auch zu anderen jahreszeiten auf, so gab es im Sommer 2003 im August in den Morgenstunden sehr schönes Tropo (hier Sender aus Schleswig-Holstein in Ortssenderstärke) und auch im Februar gab es schon gute DX-Tage. Wobei im Frühling wohl tendenziell am wenigsten geht.


von PeterSchwarz - am 09.12.2005 11:39
@Peter Schwarz
Na, warten wir mal auf´s Wochenende. Da wird sich ein außergewöhnlich kräftiges Hochdruckgebiet über ganz Deutschland einstellen, mit einem Kerndruck über 1040 hPa. Lustigerweise wird das Hoch ab Sonntag abend oder Montag allmählich wieder nach Westen abwandern und macht so Platz für ein schwaches Tief aus Norden.

Im heißen Sommer 2003 gab es ausgerechnet im August einen Fall, wo trocken-heiße Luft über feucht-warme Luft aufgleitete. Die Folge waren rekordverdächtige Überreichweiten, damals konnte in NRW sogar Schottland empfangen werden. Insgesamt ist Süddeutschland bzgl. der herbstlichen Tropo-Überreichweiten bevorzugt, da man im Norden eher schon im Einflußbereich der Herbststürme liegt. Davon betroffen sind aber in erster Linie die Küstenregionen. In der klassischen DX-Konstellation liegt das Hoch über Polen oder Westrußland und ganz Deutschland an der Westflanke des Hochs, wo in der Höhe Warmluft nach Norden transportiert wird und bodennah feucht-kalte Luftmassen verbleiben.

von MHM - am 09.12.2005 11:56
Hier im Norden sind es jetzt schon so um die 1038hPa (Messung durch Met. Institut der Uni HH) bei noch steigender Tendenz.
Einen ähnlichen Luftdruck hatten wir zuletzt am 22./23. November d.J. mit einem Höchstwert von 1039,4hPa, aaaber der Rundfunkempfang war damals eher unterdurchschnittlich.
Schaun mer mal, was das Wochenende bringt.





von Ottensen FM - am 09.12.2005 12:12
Zitat
A|N|D|R|E|A|S
hatte zwar auch einige schöne empfänge dieses jahr, aber so ein richtig großes Tropo wie letztes Jahr gabs hier nicht. Aber Obwohl, jetzt wo der schnee erstma wieder weggeschmolzen ist könnte es hier veilleicht auch bald gutes tropo geben.

-------------------
QTH: Meeder bei Coburg
E-Mail



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.12.05 17:01 durch A|N|D|R|E|A|S.


Was hat denn eigentlich geschmlotzner Schnee mit Tropo zu tun ?

von Robert S. - am 09.12.2005 13:29
Zitat
MHM
So, da behaupte ich aber, daß mein Standort um einiges besser ist

War ja auch eher ein Scherz, daher ja der ";-)" :D.

Aber hab ich immerhin den Sonderfall, dass ich am letzten "Gebirge", das den Namen "Gebirge" gerade so noch verdient hat ;-), vor der Nordsee wohne, was mir immerhin ständigen [tm]Dänemarkempfang in über 300 km Entfernung ermöglicht :-).

Zitat
MHM
In klaren Sommernächten hat man fast immer eine Bodeninversion, die nach Sonnenaufgang aber rasch ausgeheizt wird. Große Reichweiten sind damit nicht zu erzielen, zumindest nicht auf dem Landweg.

Wieder ein Punkt, den ich nicht vollständig bestätigen kann, denn ich hatte bei sommerlichen Inversionen schon desöfteren als groß zu bezeichnende Reichweiten (die durchaus den Namen Boschhammer-Tropo verdient hätten :D), tlw. sogar bessere als im Herbst.

Zitat

Na also, da haben wir´s ja schon. Die vermeintlich besseren Bedingungen im Sommer kommen daher, weil Du öfters reinhörst.

Den gleichen Eindruck hab ich aber auch bei der Geschichte mit den herbstlichen Tropo ...

Aber Egal, halten wir fest: Die Allgemeinheit hält den Herbst für die Tropo-Hauptsaison (wegen ihrer Erfahrungen), ich aber nicht (auch aufgrund von Ehrfahrungen, und zwar meiner ;-)).

von WiehengeBIERge - am 09.12.2005 13:54
also da waren bis 60 cm die Rede glaub ich

von Gelöschter Benutzer - am 09.12.2005 14:53
@Zwobot
So viel ist es leider bei weitem nicht, aber die 60 cm kommen zumindest für Teile Kärntens ganz gut hin.

von MHM - am 09.12.2005 15:15
Ups, bei mir springt der Barometer (im Norden vermutlich das Barometer ;-)) auch ganz schön nach oben, im Moment ist er bei 1033 hPa.
Bin gespannt, wie sich das morgen bzw. am Sonntag so entwickelt. Der höchste von mir hier abgelesene Wert ist 1037 hPa und das ist immerhin schon 4 Jahre her. Der letzte hohe Wert war hier nach längerer Pause erst vor einem Monat (10.11.05) mit 1035 hPa zu verzeichnen.


von DX-Fritz - am 09.12.2005 17:19
Alter Thread, aber ich muss das mal hervorholen.

Zitat
MHM
Ich hab ja selbst während unserer DXpedition auf Cabo Verde erlebt, daß das UKW-Band komplett voll mit Stationen von den Canarischen Inseln war (Entfernung um die 1500 km) und sogar Sender von den Azoren (2341 bzw. 2348 km) und Portugal (3008 km) reinkamen. Das kann man mit unseren Ausbreitungsbedingungen in Mitteleuropa überhaupt nicht vergleichen.


Wir waren im August auf den Azoren und dort konnte man regelmäßig auf diversen Frequenzen Sender aus Marokko (Casablanca) und von den Kanarischen Inseln hören. Mal eben 1500km Entfernung, teils sogar in RDS-Qualität, da fallen einem erst mal die Augen aus.

Scheint dort aber recht normal zu sein, da die arabischen Sender mehrmals zu hören waren. Geht halt alles übers Meer...

Leider waren wir nur in der Zentralgruppe und auf Sao Miguel unterwegs. Auf Flores bzw. Corvo könnte ich mir durchaus vorstellen, dass da evtl. auch mal die andere Richtung (Amerika) drin sein könnte.

von Habakukk - am 31.08.2015 15:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.