Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Gelöschter Benutzer, DieterDN, dudelfunk, Tornado Wayne, KlausD, Uncle_Sam, Jobi

Ausschreibung der 97,0 in Wismar

Startbeitrag von dudelfunk am 16.12.2005 06:20

http://www.lrz-mv.de/news/pressrelease/28.html

Zitat

Landesrundfunkzentrale schreibt UKW-Hörfunkfrequenz 97,0 MHz in Wismar aus
Nach einem Grundsatzbeschluss des Landesrundfunkausschusses hat die Landesrundfunkzentrale nun die Ausschreibung einer terrestrischen UKW-Hörfunkfrequenz 97,0 MHz zur Veranstaltung von Hörfunk im Stadtgebiet von Wismar veröffentlicht. Ausgeschrieben wird die Veranstaltung eines lokalen Hörfunkprogramms als Pilotprojekt mit einer täglichen Sendedauer von 24 Stunden im Stadtgebiet Wismar. Die Zulassung kann für eine Zeitdauer von bis zu 10 Jahren erteilt werden. Lokale Hörfunksender gibt es in Mecklenburg-Vorpommern bislang nur in Rostock als sogen. „nichtkommerzielles Lokalradio“ sowie in Greifswald und Neubrandenburg als „Offene Kanäle“.

Interessenten können sich ab sofort und bis zum 26. Januar 2006 bei der Landesrundfunkzentrale Mecklenburg-Vorpommern, Bleicherufer 1, 19053 Schwerin, für die UKW-Hörfunkfrequenz bewerben. Anforderungen und Einzelheiten sind dem Amtsblatt oder dem Internet unter www.lrz-mv.de zu entnehmen.


Das kann bei schönen Schwedentropo lustig werden mit 97,0 aus Hörby. :rolleyes:

Antworten:

Wieso Tropo?
Die 97,0 ging früher sogar im Raum Kiel sehr gut und Wismar liegt noch näher dran.
Ich sage mal zischelnde Zeiten voraus. :-)

von DieterDN - am 16.12.2005 10:22
In Wismar sollte SR P3 wenn dann nur mit S=1 noch ständig ankommen. Erst auf Anhöhen kanns auch mal für S=2 oder S=3 (besonders im Sommer) reichen.

von Tornado Wayne - am 16.12.2005 11:32
@ DieterDN
Nur bei Tropo ist SR P3 hier zu hören. Unter normalen Bedingungen tut sich da gar nichts. Hier auf Poel (9 km Luftline zur Funzel) wird man bei guten Bedingungen dann beides hören können/dürfen/müssen, dank der Ausblendung die die 97,0 u.a.nach Norden hat, c.a. 3 Watt gehen hier raus auf die Ostsee.


von dudelfunk - am 16.12.2005 12:58
hier im mittleren NWM kriegt man den Schweden ständig. unter Normalbedingungen nur höchstens mit O=3 weil WDR 3 bei mir eine gross Rolle spielt (fad. bis O=4 !)
auch Radio NORA geht stellenweise

dudelfunk kann das bestätigen, dass wir hier jedes mal beides gehört haben bis auf einen einzigen Tag seit Somemr 2004, wo NUR nora ging

die 97,0 ist meine beste Frequenz, ich konnte darüber schon RTL Radio mit O=4 hören (Luxemburg) sowie mehrfach Norwegen (PETRE) mit RDS

es wäre eine riesen Schweinerei wenn man sich so des Schweden entledigen will, man sollte nicht vergessen dass Wismar einst schwedisch war !

die 97,0 ist in höchstem Maße lächerlich, bei Tropo aus Nord wird die SOFORT gestört sein , da wette ich mein Leben drauf ! ähnlich siehts bei der 88,7 aus, da stört Hamburg, die Antenne-Funzel ist ein Witz

aber wir haben wahrscheinlcih nichts zu beführchten denn 1. kann sich ja laut LRZ kein weiterer Sender in MV etablieren (mit dem Grund wurde die Planung einer Privatradio-Funzelkette aufgegeben und 94,7 sowie 98,0 usw. gingen wieder an Ostseewelle) und ausserdem - sollte die 97,0 zukünftig über das selbe Antennediagramm wie 88,7 gesendet werden muss ich nichts befürchten

88,7 Wismar geht hier nur mit O=3 ubd Hamburg ist viel stärker (O=4)

falls die 97,0 im Diagramm wie die 96,2 wird, dann wars das hier, da die Yagi Ausrichtung die selbe ist. in dem Fall stell ich meinen Sangy bei ebay rein !!!!

von Gelöschter Benutzer - am 16.12.2005 13:25
Der ging in der Kieler Ecke immer.
Hatte damals einen Grundig Satellit 3400- bei angehobenen Bedingungen ging sogar WDR Münster auf 100 Mhz.

von DieterDN - am 16.12.2005 14:14
"Die Landesrundfunkzentrale (LRZ) Mecklenburg-Vorpommerns hat die UKW-Frequenz 97,0 MHz in Wismar für einen lokalen Hörfunkanbieter ausgeschrieben. In der Vergangenheit vertrat die LRZ die Ansicht, daß es in Mecklenburg-Vorpommern keine wirtschaftliche Basis für den Betrieb weiterer Privatsender neben den landesweit ausgestrahlten Programmen Antenne MV und Ostseewelle gäbe. Erst im September 2005 war mit Radio FDZ erstmals ein kommerzieller Lokalsender in Mecklenburg-Vorpommern zugelassen worden (Ahrenshoop 103,3 MHz)."

Quelle: http://www.radioeins.de/_/programm/medienmagazin/radio_news_jsp/activeid=184/key=beitrag_130.html


was wird eigentlich mit dem Ostseeradio in Ahrenshoop ?? da passiert doch auch wieder nix...

von Gelöschter Benutzer - am 20.12.2005 22:59
Das mit der 97.0 kann ich auch nur bestätigen. Bevor NORA auf die Frequenz aufgeschaltet wurde, ging SR P3 hier eigentlich immer mehr oder weniger gut.
Selbst heute noch, wenn mittleres Tropo aus Norden ist, gibt das sofort nen Zischeln auf der 97.0, im Extremfall wird die auch schon mal von SR P3 komplett weggedrückt. Und das alles bei Sichtverbindung zum Sender in Kiel bei einer Entfernung von ca. 12 Kilometern.
Dabei hat die 97.0 aus Kiel aufgrund der Antennenhöhe von ca 230 Metern und des sehr guten Senderstandortes trotz der nur 100 Watt Sendeleistung eine doch sehr hohe Reichweite.

Da ist die Koordinierung der 97.0 für Wismar einfach nur nen schlechter Witz. Die wird mit Sicherheit aus Schweden und Kiel derart gestört werden, da kann man echt nur den Kopf schütteln.
Das sieht fast danach aus, das man sich unliebsamer Konkurrenz entledigen will ...
In diesem Fall geb ich Zwobot ausnahmsweise mal Recht .............

von Uncle_Sam - am 21.12.2005 01:05
Laut der BNetzA-Daten gehen aus Wismar in Richtung 220° (SW) bis 20° (NNO) nur 3,2 Watt raus. Da sollte es im Raum Kiel keine Probleme mehr geben. An der ostholsteinischen Küste bis hoch nach Fehmarn denke ich, dass die Wismarer 97,0 dort noch aufnehmbar sein wird, man dazu aber schon einen empfindlichen Empfänger benötigen wird.

von Tornado Wayne - am 21.12.2005 12:37
was willst du mit einem guten Empfänger wenn die auf der selben Frequenz sitzen ?? das kriegst du höchstens mit ner Yagi getrennt!

"Dabei hat die 97.0 aus Kiel aufgrund der Antennenhöhe von ca 230 Metern und des sehr guten Senderstandortes trotz der nur 100 Watt Sendeleistung eine doch sehr hohe Reichweite. "

kann ich bestätigen, geht in NWM stellenweise ganz gut

in Boltenhagen kann man beide hören, P3 und etwas schwächer NORA

von Gelöschter Benutzer - am 21.12.2005 15:21
Motor FM und die Net-Zeitung haben sich um die 97.0 in Wismar beworben...http://www.lrz-mv.de/news/pressrelease/31.html
Außerdem - natürlich - Truck Radio und noch zwei weitere Interessenten.

von Jobi - am 02.02.2006 15:23
ph Motor FM in HWI wär ein Traum...aber das weiss die LRZ ja sicher zu verhindern

so wie ich die konservativen Ossis in den Verwaltungsetagen kenn wird man sicher n Grund finden um sich böse Konkurrenz vom Hals zu schaffn

von Gelöschter Benutzer - am 02.02.2006 15:30
@ _ZWOBOT_ : "Positiv denken" - :D . Wenn ich mir die Grundlagen der Bewerber so anschaue, würde ich mal sehr stark auf eine Einigung zwischen verschiedenen Bewerbern schliessen, die bei den Einigungsgesprächen dann als "Gemeinschaftsprogramm" auftreten.

von KlausD - am 02.02.2006 15:40
selbst wenn - entweder hier kommt davon nix mehr an (wie das ja schon bei 88,7 und 93,7 der Fall ist), oder die kriegen die assigsten Zeiten (von 0 bis 4 Uhr oder so) und der haut hier so stark rein dass SR P3 nimmer geht

von Gelöschter Benutzer - am 02.02.2006 15:49
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.