Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
dxbruelhart, SkySat, Rolf, der Frequenzenfänger, sat-tv, elchris, Ole-, Joachim M., Michael Spitzenberger

Ital. UKW-Sender

Startbeitrag von SkySat am 10.05.2003 09:18

Seit zirka 2 Monaten kann ich plötzlich ein paar Italienische Radioprogramme gut über UKW hören. (und das in der Region Bern!) ist also sehr weit weg von der grenze.
Ich nehme an, das es ein neu inbetriebene Sender sein muss.Mich würde interessieren wo dieser Sender steht.

Kann jemand was mit diesen Frequenzen anfangen, wo der sein könnte oder auch empfangen ? (bzw. in welcher ortsregion) ?

Radio Zeta 102,8 MHZ
Radio Malvisi 87,5 MHZ
(unbekannt) 87,7 MHZ


Gruss SkySat
ps. Der "sat-tv" hat mich hier her geschickt :-)

Antworten:

Möglicherweise doch nicht so neu?
Zumindest die 87,5 und die 102,8 (laut www.frequenzeradio.tk 102,780) könnten vom Monte Penice kommen. Das ist ein hoch gelegener Standort an der westlichen Grenze der Emilia Romagna, von dem auch die RAI mit 120 kW sendet. Teilweise ist von diesem Sender ein Empfang über die Alpen hinweg möglich.

von Joachim M. - am 10.05.2003 13:23
87,5 Rete Malvisi steht auf dem Monte Canate bei Parma, der geht bei mir auch ständig
102,75 Radio Zeta steht auf dem Valcava bei Lecco oberhalb des Comersees.

von dxbruelhart - am 10.05.2003 23:27
Noch etwas mehr zu italienischen Sendern in der Deutschschweiz:
Aus Italien können in der Nordschweiz seit der Liberalisierung des UKW-Bandes in Italien 1976 - je nach Lage - etliche Sender aus Norditalien empfangen werden. Die zunehmende Frequenzbelgeung (oder Frequenzverstopfung) in der Deutschschweiz und in der Romandie durch immer neue Füllsender erschwert leider zunehemend dem Empfang von italienischen Sendern.
Die beiden obererwähnten Sender, 87,5 Rete Malvisi (ehemals Radio Base) vom Canate und 102,75 Radio Zeta vom Valcava senden schon seit mindestens 15 Jahren von diesen Standorten.
Ich kann hier in Uster auch einige italienische Sender ständig empfangen, z.B.:
87.5 Rete Malvisi vom Monte Canate
94.2 RAI 1 vom Monte Penice
95.0 Radio Sound vom Monte Penice
97.4 RAI 2 vom Monte Penice
98.9 RAI 3 vom Monte Beigua
105.3 Lifegate-Radio vom Monte Calenzone
Früher gabs auf 107,85 einen Sender vom Monte Penice, bis 1993 sendete darauf Radio Krishna Centrale, ein Sender der Hare Krishna-Sekte. 1993 - 1998 sendete dann Radio Maria auf diesem starken Sender. Radio Maria konnte damals sogar ständig mit RDS in Uster empfangen werden, allerdings hat Radio Maria auch einen sehr guten RDS-Hub (nicht zu vergleichen mit den meisten schweizer oder deutschen Sendern). Dieser Sender war aber praktisch überall zu empfangen, wos freie Sicht auf die Alpen gab. 1998 wechselte die Frequenz dieses Senders auf 107,4 und die Leistung wurde drastisch reduziert, seither konnte IMHO niemend mehr diesen Sender in der Deutschschweiz empfangen. Das obere Bandenede auf UKW war halt bis zum Mai 2000, als der Säntis auf 107,8 on air ging, noch herrlich frei in der Deutschschweiz.
In Thun können übrigens recht viele italienische Sender empfangen werden. Ich war im September 1998 mal ein Wochenende in Thun, und da konnte ich doch mindestens 20 italienische Sender empfangen (das war im bzw. beim Hotel Alpha an der Eisenbahnstrasse)
@ SkySat: Was der Sender auf 87,7 sein könnte, kann ich hier auch nicht so aus dem Stehgreif sagen. Was für Programme, was für Musikstile sendet denn dieses Programm?

von dxbruelhart - am 11.05.2003 06:41
Mal ganz kurz eine Frage zwischendrein:

Stimmt meine Annahme, dass in Italien jeder seinen Sender auf die nächstbeste Frequenz einstellen kann und bei Störungen durch neue Kleinsender halt "mal eben" die QRG wechselt?

von Ole- - am 11.05.2003 08:55
Eine sehr gute Homepage mit Senderfotos aus Italien, gibt's übrigens unter der Adresse:

http://www.federicostella.it/f9.htm



von Michael Spitzenberger - am 11.05.2003 10:10
@ Ole-: Ab der Liberalisierung bis Anfang der 90er Jahre konnte jeder loslegen, er musste wohl die Frequenz bei einem offiziellen Büro registrieren, aber dann konnte jeder in die Luft gehen. 1990 wurde das Mammi-Gesetz erlassen, damit wurde vieles reglementiert in Italien. Seither muss ein Sender wie hierzulande eine ganze Reihe von Auflagen erfüllen, damit er auf Sendung gehen kann.

von dxbruelhart - am 11.05.2003 10:18
@dxbruelhart
87,7 kann ich im moment nicht mehr empfangen, ich weiss nicht mehr genau was da lief.


Aber was mich noch interessieren würde, wass war früher (vor zirka 10Jahren) auf 87,5 MHZ zu hören ? Es war eine art Morseton & Datenübertragung zuhören.

Konntest du das auch damals empfangen ?


cu SkySat

von SkySat - am 11.05.2003 11:33
Hi SkySat,

was man damals gleich unterhalb des UKW-Bandes hören konnte war das Eurosignal, so eine Art Funkrufdienst und Vorgänger der späteren Pagersysteme. Ist heute ausgestorben und abgeschaltet worden. Die Frequenz 87.5 MHz ist aber dennoch nirgends in .de und der Schweiz belegt, deshalb klappt das auch relativ gut mit den Italienern. Krieg ich auch desöfteren rein.

von sat-tv - am 11.05.2003 11:48
Dazu gab's hier auch schon mal ein Topic: http://forum.myphorum.de/read.php?f=8773&i=29844&t=29844&nr=1

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 11.05.2003 11:53
aha, das war eine art SMS übertragung ? ;-)

von SkySat - am 11.05.2003 18:16
@ SkySat: Nein, das war ein klassischer Pagerdienst, wie der alt-ehrwürdige Ortsruf der PTT, heute ist das bei All-Wireless (Ortsruf)

von dxbruelhart - am 11.05.2003 21:17
Düdelidü, das ding hat sich mein Vater immer als Störsender gegen die DDR erklärt. Störsender gegen die DDR in München? Mitte der 90er? Düdelidü!

Mein Radio steht öfters auf 87,5 bereit für ES :-)

von elchris - am 11.05.2003 21:36
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.