Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
18
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Grenzwelle, carkiller08, WiehengeBIERge, scharl, Mæx, zerobase now, Robert S., Terranus, Kroes, delfi, ... und 3 weitere

Astra Analog - Wie lange noch?

Startbeitrag von Hans Ludwig Wiegel am 10.01.2006 09:35

Hallo,

auf der letzen Eigentümerversammlung „meiner“ Hausgemeinschaft wurde
die Erweiterung der analogen Anlage mit 22 Teilnehmern zur SAT-
Aufbereitung wegen zu hoher Kosten und der höchstwahrscheinlichen
Abschaltung der analogen Signale auf unbestimmte Zeit vertagt.

Meiner Meinung nach, wird irgendwann ohnehin die analoge
Abstrahlung über den Satelliten ASTRA eingestellt.

Weiß Jemand wann?

Für etwaige Antworten vielen dank in Voraus

Gruß

Hans Ludwig

Antworten:

Die aktuelle Planung zur analogen Sat-Abschaltung bei den öffentlich-rechtlichen Programmen nennt den Zeitraum ab 2008 bis spätestens 2010 für die endgültige Analog-Abschaltung. Bei den Privaten kann es entweder schneller gehen (wenn die Grundverschlüsselung kommen sollte) oder auch länger dauern - sicher ist eigentlich noch gar nichts.

von Kroes - am 10.01.2006 09:39
Eine neue Kopfstelle mit Analogempfang würde ich keinesfalls mehr errichten. Nur noch digital und auch dort mit CI-Slots in allen Kassetten, um für eine wahrscheinlich kommende Verschlüsselung gerüstet zu sein.

Bei 22 Teilnehmern wabert so eine Kopfstelle aber ohnehin ganz heftig an der Wirtschaftlichkeitsgrenze. Allein Energiekosten und Abschreibung fallen da schon spürbar ins Gewicht, von der Wartung nicht zu reden. Wartungsärmer und energiesparender wäre hier eine ZF-Verteilung, mit dem Vorteil des uneingeschränkten Programmangebots.


von Grenzwelle - am 10.01.2006 10:08
Das einzige, was Sinn macht, wäre die Verteilung der Sat-Zf an alle Haushalte. Dann kann sich jeder das Gerät zulegen, was er will und hat stets das volle Programmangebot zur Verfügung.

von delfi - am 10.01.2006 10:15
Was soll denn konkret erweitert werden? Mehr Programme über die Aufbereitung schicken? Falls sich die Sat-ZF nicht an alle Haushalte verteilen lässt (wg. Strang-Verkabelung), würde ich zunächst eine weitere Aufbereitungsanlage anschaffen, welche in der Lage ist, digitale Sat-Signale analog aufzubereiten. Diese könnte zunächst parallel zur vorhandenen Analog-Aufbereitungsanlage betrieben werden. Bei Abschaltung von Astra analog muss die digitale Einheit dann um die fehlenden Programme erweitert werden. So fallen heute nicht die vollen Kosten an, sondern verteilen sich auf jetzt und 2009.

Unbedingt darauf achten, dass die Einheit erweiterbar ist und von einem namhaften Hersteller kommt (Kathrein o.ä.), damit man die Sicherheit hat, dass auch in 2009 noch Erweiterungskassetten erhältlich sind. Einige Kassetten davon sollten auch mit CI bestückbar sein.

von Channel Master - am 10.01.2006 10:39
---
(wg. Strang-Verkabelung)
---
Da gibt es auch Notlösungen für ZF-Verteilung, natürlich mit Einschränkungen aber immernoch mit deutlich mehr als die bloße Umsetzung von 22 Programmen in analoge terrestrische TV-Kanäle.


---
Eine neue Kopfstelle mit Analogempfang würde ich keinesfalls mehr errichten. Nur noch digital und auch dort mit CI-Slots in allen Kassetten, um für eine wahrscheinlich kommende Verschlüsselung gerüstet zu sein.
---
Ist natürlich eine Kostenfrage. Sollte man eine solche Anlage ggf. gebraucht kostengünstig erwerben können, warum nicht? Vorteil: Normale TV-Geräte und Videorecorder können ohne Zusatzgerät weiterbetrieben werden und weitere Programme empfangen. Außerdem wären die spätestens mit der Umstellung auf DVB-T auf ein Receiver pro Gerät angewiesen, da kann diese Anlage noch wertvolle Dienste leisten. Die ZF-Verteilung würde ich aber auf jeden Fall hinzunehmen.

von Thomas (Metal) - am 10.01.2006 20:27
Zitat

Sollte man eine solche Anlage ggf. gebraucht kostengünstig erwerben können, warum nicht?
Als Skeptiker würde ich sagen, dass solche Anlagen oft zehn Jahre und mehr gelaufen sind. Die neigen dazu, dass durch Bauteilealterung gerne mal die eine oder andere Kassette stirbt. Zum Spielen und Basteln mag das ganz lustig sein, in einer Wohngemeinschaft, in der die Leute aus der Zahlung ihres Hausgeldes einen Anspruch auf ordentlichen TV-Empfang ableiten, kann das ärgerlich werden.



von Grenzwelle - am 11.01.2006 07:27
Bis 2008 wird sich gar nichts tun, danach wohl nur bei kleinen Sendern. Die Privaten werden vor 2009 nicht abschalten, vorher auch ARD/ZDF nicht. Es kann gut sein, dass einige Dritte 2008 abschalten werden, da laufen einige Verträge aus.

von Terranus - am 11.01.2006 10:31
Na es wird wohl nach und nach geschehn,analoge Neuaufschaltungen wird es nicht mehr geben denke ich.
Bei ADR gehn ja auch seit 3 Jahren langsam die Lichter aus,und beim Analog TV wirds auch net mehr lang dauern,in meinem Bekanntenkreis sind auch schon viele Leute auf digitalen Empfang umgestiegen,auch Leute wo ich es nie für möglich gehalten hatte (kaum Ahnung davon)


von Robert S. - am 11.01.2006 18:56
Zitat

Die eine oder andere 9Live-Applikation oder der 1001 und Teleshoppingkanal oder Kartenleger-TV könnte ich mir auch noch als analoge Neuaufschaltung vorstellen.

Ich auch. Die lassen es sich doch nicht entgehen, auch alle Rentner die nur einen Analogreceiver haben zu verarschen :rolleyes: ;-)

von WiehengeBIERge - am 11.01.2006 19:24
Mir graut es schon, wenn ich nur an die Umstellung meiner analogen Kopfstation denken muß.
Eine Weile brauche ich die analogen ASTRA-Transponder schon noch.

Da die Umrüstung auf DVB-S wegen der Strang-Kabelführung mit Durchgangsdosen im Hause
bei 9 Anschlüssen ziemlich aufwändig wird und DVB-T bei nur 11 ÖR Sendern keine Alternative darstellt, wäre es gut, wenn bei der analogen ASTRA-Abschaltung zumindest alle "wichtigen"
öffentlich-rechtlichen und privaten Sender alle digital mit der GLEICHEN POLARISATION
auf ASTRA senden würden, damit man zumindest diese Programme problemlos
einspeisen könnte und lediglich die Antennendosen durch Sat-taugliche Durchgangsdosen ersetzen müsste.

Allerdings dürfte es dann bei der nächstgrößeren WM wiedermal Schwierigkeiten geben, wenn
ARD und ZDF das über Sat nicht digital übertragen dürfen (Rechte) . Eine "lustige" digitale TV-Zukunft...

von carkiller08 - am 11.01.2006 19:32
Zitat
Robert S.
analoge Neuaufschaltungen wird es nicht mehr geben denke ich.

Das scheint derzeit noch nicht zu gelten:

Ab 1. Februar wird XXP analog 24 Stunden täglich gesendet, wie z. B. hier gemeldet wird.

von scharl - am 11.01.2006 21:48
Zitat
scharl
Zitat
Robert S.
analoge Neuaufschaltungen wird es nicht mehr geben denke ich.

Das scheint derzeit noch nicht zu gelten:

Ab 1. Februar wird XXP analog 24 Stunden täglich gesendet, wie z. B. hier gemeldet wird.

Ich denke mal das bedeutet dann eher das analoge Ende von CNBC und TV TravelShop. Derzeit teilt man sich ja zu dritt den Transponder und TV Travel Shop hatte ja schon zum Start von Das Vierte und den damit verbunden Wechsel von CNBC Europe auf den TV Travel Shop Transponder, das analoge Sendeende angekündigt.

von Mæx - am 11.01.2006 22:00
Aber auch digital birgt gewisse Risiken. Immerhin planen ja etliche Private über kurz oder lang die Verschlüsselung. Da kommen dann wieder ZUsatzkosten auf einen zu.

von zerobase now - am 12.01.2006 09:20
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.