Kabelnetz München

Startbeitrag von Markus G am 11.01.2006 22:09

Kabelnetz München

Seid wann sind denn die Kabelnetze Dachau, FFB usw ans Münchner Kabel angeschlossen? Haben seit kurzem die gleiche UKW Belegung. SWR 4 ist hinzugekommen. Wo wird SWR 4 für das Münchner Netz empfangen und von welchem Standort? Ulm 94.5 MHz ist duch M94,5 belegt und Aalen 96,9MHz ist doch durch D-Radio auf 96,8 belegt.

Antworten:

Zitat
Markus G
Kabelnetz München

Seid wann sind denn die Kabelnetze Dachau, FFB usw ans Münchner Kabel angeschlossen? Haben seit kurzem die gleiche UKW Belegung. SWR 4 ist hinzugekommen. Wo wird SWR 4 für das Münchner Netz empfangen und von welchem Standort? Ulm 94.5 MHz ist duch M94,5 belegt und Aalen 96,9MHz ist doch durch D-Radio auf 96,8 belegt.


DVB-S? oder senden die nicht auf DVB-S?
Vielleicht mussen sie mal reinhören welches regional fenster dort lauft :)

von Jassy - am 11.01.2006 22:13
Die 96,9 sollte am Kabelkopf für München etwa 10 dB schwächer als 91,1 95,1, 98,1 und 103,7 ankommen. Das Stereo scheint bei den 50kW-Frequenzen schon eine knappe Sache zu sein, SWR2 ist nur in Mono im Kabelnetz, also vermutlich um 50 dBµV. Radio Mobile gibt bei mir für München-Olympiaturm auf 200m über Grund nur 35 dBµV bei 0dB Antennengewinn (Broadcast, time 99%, situations 80%, locations 80%) aus.
SWR4 scheint also eine knappe Sache zu sein, vorallem durch München 96,8 ist das schon fast ein Meisterstück.

von Thomas (Metal) - am 11.01.2006 23:04
Radioprogramme werden auf die verschiedenen Arten den Kabelnetzen zugeführt. Außerdem sollten die Sender im Kabel möglichst den gleichen Pegel haben. Das bedeutet aber: Signale, die in hohem Maße verstärkt werden müssen, weil sie terrestrisch abgegriffen werden und nur schwach einfallen, werden besser nur in Mono eingespeist, da sonst die Störungen bzw. das Rauschen mit verstärkt würden.

Das war jedenfalls die Antwort auf eine Frage, die ich einem Techniker der Bundespost im Jahre 1987 gestellt hatte, als es in Mönchengladbach bei der Post in der Fliethstraße einen "Tag der Offenen Tür gab." Das ist natürlich richtig, aber erklärte trotzdem nicht, warum (damals) SWF 2 von Linz 97,4 und Radio 2 aus Roermond 88,2 nur in Mono ausgekabelt wurden, während man diese beiden Sender schon über eine normale Hausantenne in rauschfreiem Stereo empfangen konnte.

Gleiches gilt für die Programme BRT 1 bis 3, die von den Genker Frequenzen 99,9, 97,9 und 89,9 abgegriffen wurden. Sie waren im Mönchengladbacher Netz in Mono eingespeist, während sie in weiter entfernten Willich in Stereo im Kabel waren.

Das war der Zustand gegen Ende der 80er Jahre. Inzwischen hat man ja auf zentralisierte Zuführung umgestellt, und es ist kaum zu erklären, warum überhaupt noch ein Programm in Mono sendet.

von Alqaszar - am 11.01.2006 23:21
Werden die Radioprogramme denn auch zentral zugeführt? Die passenden Empfangsantennen für UKW sind an den Kopfstationen ja immer noch zu finden, während die Richtfunkschüsseln an untergeordneten Kopfstationen (z.B. Geldern) bzw die Sat-Schüsseln an eigenständigen Kopfstellen (z.B. Aachen) komplett verschwunden sind.
Gerade die UKW-Belegung - zumindest in NRW - ist ja in jedem kleinen Kabelnetz (also quasi in jeder Stadt) grundlegend unterschiedlich. Es gibt ja sogar Orte, wo noch nichtmal alle WDR-Programme (nämlich genauer Funkhaus Europa) ausgekabelt werden.

von Kroes - am 11.01.2006 23:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.