Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
38
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
pfefferminz, Kroes, hessenpeter, Gelöschter Benutzer, Ingo-GL, digifreak, Habakukk, Tornado Wayne, Jean-Jacques, AlanTrebber, ... und 4 weitere

Hameln: Hessen-DAB stellenweise gut empfangbar....

Startbeitrag von pfefferminz am 14.01.2006 13:31

Hallo!

In Hameln:

Hessen-Ensemble: teilweise an einige Stellen gut empfangbar
NRW-Ensemble: perfekt immer empfangbar
NIEDERS.-Ensemble: immer mit manchmal Blubbern empfangbar

Verwendung: JVC KD-DB711 mit Kombi-Dachantenne.

Jetzt kommen meine Fragen:

Von welcher Sendeturm kommt Hessen-Ensemble in Hameln an? So weit weg?

In Holzminden (Niedersachsen) wird ja noch in diesem Jahr das Nieders.-Ensemble aufgeschaltet (nach Wellenkonferenz).

Es ist lustig, ich wohne in Niedersachsen und kann nur NRW-Ensemble 100% perfekt ohne Blubbern an allen Stellen empfangen.

Antworten:

Das Hessen-Ensemble könnte vom Sender Habichtswald kommen, der nach Norden recht gut rausgeht. An den Stellen, wo du das Hessen-DAB empfängst, müsste dann auch HR3 auf der 101,2 oder Hitradio FFH auf der 103,7 recht gut gehen.

Das NRW-DAB sendet vom Bielstein mit 1 kW, kein Wunder, dass das bei dir reindonnert - und in Niedersachsen will man wohl erstmal die Ballungsgebiete versorgen, sonst wär für den Großraum um Hannover sicher Barsinghausen on Air und nicht nur Hemmingen und der Telemax, also die beiden Stadtsender...

von Hagbard Celine - am 14.01.2006 13:56
Hallo "Pfefferminz" ich wohne auch in Hameln - City. Das ist ja die geilste Nachricht, dass ich hier in Hameln auch das Hessische Ensemble empfangen kann. Denn ich höre ausschließlich hr3 und HitRadio FFH.Terrestrischj ist das hier auch möglich!! Ich dachte schon um meine Lieblingssender empfangen zu können mir entweder eine Schüssel auf's Autodach zu packen...oder nach Hessen umzuziehen. Denn was soll ich mit den "NDR Programmen die höre ich nie!!!!Den einzigsten Sender aus NDS ist für mich lediglich ffn und evtl. noch Antenne NDS.Wenn für die 2. DAB Bedeckung in NRW auch noch SWR 3 aufgeschaltet wird, ist meine nächste Anschaffung DAB Autoradio !!!!!!!!!!!!!!!!

von hessenpeter - am 14.01.2006 14:29
Ich muss nochmal betonen:

Hessen-Ensemble ist in Hameln nur stellenweise gut empfangbar.
D.h.: Mal da geht es und mal da geht es nicht.

Ich bin jetzt schon gespannt, wenn in Hofgeismar Hessen-Ensemble aufgeschaltet wird. Meine Vermutung: Der Empfang wird dann noch besser. :)

von pfefferminz - am 14.01.2006 14:40
Zitat
Jens Ullrich
Der Sender Holzminden wird für Hameln ohne Bedeutung sein, vermute ich.

Das glaube ich nicht, ich kann fast überall in Hameln von befriedigend bis sehr gut von Holzminden empfangen.

Zum Beispiel:

102,2 MHz 0,5 kW ffn
105,7 MHz 0,5 kw Hitradio Antenne

Mit nur 0,5 kW analog! In Holzminden wird ja das DAB-Ensemble in diesem Jahr auch mit 0,5 kW aufgeschaltet. Mit DAB ist die Reichweite viel höher.

Holzminden ist ja auch noch viel viel näher als das Hessen-Ensemble.

Mein Fazit: Der Sender Holzminden wird auf Hameln viel auswirken.


von pfefferminz - am 14.01.2006 14:55
@pfefferminz: Da du 102,2 und 105,7 aus Holzminden ja gut empfängst: Wie sieht es mit den WDR-Programmen und Radio Hochstift von diesem Standort aus? Gehen die ähnlich gut oder schlechter? Interessiert mich nämlich, weil da einige Antennen an dem Turm in Holzminden hängen und vielleicht einige Programme eben doch nicht über die Rundstrahlantenne rausgehen (Radio Hochstift ist ganz sicher gerichtet).

von Kroes - am 14.01.2006 15:41
hallo, radio hochstift ist hier in Hameln einigermaßen zu empfangen.Die WDR Programme hören wir über den Standort Teutoburger Wald.

von hessenpeter - am 14.01.2006 16:43
Das war ja nicht die Frage. ;) Ich wollte ja wissen, _ob_ die WDR-Programme von Holzminden in Hameln gut (vergleichbar FFN und Antenne) zu empfangen sind oder doch wesentlich schlechter.

von Kroes - am 14.01.2006 16:51
Das wird vermutlich genau so sein wie beim analogen Empfang: Hessen geht an allen Südhängen gut (also Klüt, Rotenberg, teilw. Basberg), der Rest geht bis auf wenige Ausnahmen (Südstadt?) leer aus. Klein Berkel und Rohrsen werden aufgrund ihrer Lage nur mit Mühe die Hessen-Sender empfangen können.

Der NDR hat uns Hamelner schon immer "vergessen": Das war in den 80ern genauso. NDR in Stereo war bis zur Inbetriebnahme des Senders Stadthagen ein Problem. Der WDR versorgt uns dafür um so besser...

von Doityourselfer - am 14.01.2006 17:27
@ kroes: war Ende 2002 und Anfang 2003 in Hameln und Bad Pyrmont unterwegs. da war Holzminden kein Problem (im Analogskalenradio teilweise noch richtig gut möglich!)
wie das mobil aussieht weiss ich nicht, aber stationär gings. da in der Region ist der Brocken z.b. auch schon Ortssender

Bielstein geht wesentlich besser, das stimmt...aber den WDR bekommt man da auch noch über andre Standorte wie z.b. die Holzmindenfunzel
...Nordhelle, usw. geht da teilw auch noch:

http://home.arcor.de/bandscaneuropa/Scansa-k/BADPYRMONT.htm
(achtung, ist auch Tropo mit drin! werde den Scan mal neu bearbeiten)

empfangstechnisch nehmen die WDR und NDR Programme nicht viel, auch wenn von zwei untersch. Sendern (Höxter für NDS nach NDS gerichtet und Holzminden für NRW nach NRW gerichtet) kommen...liegt ja quasi um die Ecke


von Gelöschter Benutzer - am 14.01.2006 17:49
Zitat
tomfritz
Also so richtig dolle kommt der Habichtswald mit seinen 20 KW auf UKW in Hameln aber nicht mehr an, da fehlt mir ein wenig der Glauben, das man dort noch 0,5 KW auf DAB empfangen kann ! Wo soll das denn bitteschön gehen, also wo in Hameln konkret?

______________________
Scanne die Möglichkeiten !

Das stimmt, man kann in Hameln analog kaum oder nur etwas an manche Stellen vom Habichtswald empfangen. Und das bei 20 kW!

Aber Habichtswald sendet DAB mit nur 0,5 kW! Komischerweise ist hier in Hameln schon an manche Stellen bereits digital vom Habichtswald zu empfangen. Die beste Empfangsmöglichkeit in Hameln aus Hessen bietet in der Straße Ahornweg (zwischen Drosselweg und Meyers Grund).

Hofgeismar ist aber etwa fast 20 km näher zu Hameln als Habichtswald. Und dazu mit 1 kW! Doppelte Leistung!

Deswegen bin ich jetzt schon gespannt, wenn der Sender Hofgeismar mit DAB aufgerüstet wird.

von pfefferminz - am 14.01.2006 22:55
@pfefferminz: Nochmal meine Frage von oben, da die eventuell untergegangen ist: Gehen die WDR-Programme vom Standort Höxter/Holzminden (Neuhaus-Schrodhalbe) genauso gut wie HitRadio Antenne und FFN von diesem Standort oder schlechter?
Nicht, dass ich Zwobot da nicht vertrauen würde...aber wenn ich schon einen Scan mit "105,8 Radio MK Nordhelle" (gibt es nicht, gab es nie und wird es nie geben) sehe, dann muss man den Rest auch mal wieder zumindest leicht anzweifeln...

von Kroes - am 15.01.2006 11:55
"Nochmal meine Frage von oben, da die eventuell untergegangen ist: Gehen die WDR-Programme vom Standort Höxter/Holzminden (Neuhaus-Schrodhalbe) genauso gut wie HitRadio Antenne und FFN von diesem Standort oder schlechter?"

Nein, gehen eindeutig schlechter!

von AlanTrebber - am 15.01.2006 17:37
@Pfefferminz:

Vergiß' es: Hofgeismar wird trotz höherer Leistung keine Empfangsverbesserung in Hameln bringen, da der Senderstandort etwa 290 Meter niedriger liegt als Habichtswald. Er wird eher einen Overspill in westlicher und südwestlicher Richtung, also gen Warburg sowie der A44 Richtung Dortmund bringen

@Jens Ullrich:

Kassel-Tannenwäldchen liegt noch viel niedriger (Stadtzentrum) und wird Richtung Hameln voll vom Essigberg (Hohes Gras) = Habichtswald abgeschattet.

Es hilft alles nix: Die Grundnetzsenderstandorte mit großer Antennenhöhe benötigen die Leistungserhöhung - nicht die Stadtsender; zumindest, wenn es später auch mit dem Indorrempfang über Teleskopantennen klappen soll. Aber bis die Medienpolitik das erkennt, liegt DAB wahrscheinlich schon im Koma ... :-(

von FM-FREAK HESSEN - am 15.01.2006 17:48
Zitat

Ich bin trotz allem skeptisch, wenn es der Habichtswald auf UKW mit 20 kW kaum schafft, wie sollen es da 0,5 kW auf VHF schaffen?


@ tomfritz:

Ich glaube das schon.
Zum einen habe ich in Hameln hr3 immer gut bis sehr gut über 101,2 empfangen können (ein früherer Kollege von mir wohnte einige Jahre im Vorort Aerzen und hat dort immer hr3 101,2 mit normalem Radio gehört) und zum anderen empfange ich hier 12A RLP, obwohl vom Königstuhl (45 km Entfernung) nur mit 20 W in meine Richtung gesendet wird. [ ---> http://forum.mysnip.de/read.php?8773,186953,187482#msg-187482 ].

Du brauchst halt - wie so oft beim Rundfunkempfang - einen hochgelegenen Senderstandort und freie Sicht vom möglichst günstig gelegenen Empfangsstandort. Dann ist fast alles möglich.

Vom Habichtswald nach Hameln sind es etwa 90 km; also genau doppelt so weit wie von hier zum Königstuhl. Falls die 500 W dort rund gestrahlt werden sollten, muss 12C Hessen dort bei günstiger Empfangslage noch zu empfangen sein.

von Manager. - am 15.01.2006 18:50
Ich war heute im Harz und konnte an sehr vielen Stellen zwischen Seesen und Clausthal-Zellerfeld sehr gut NRW-Ensemble empfangen. Das muss ja etwa 60 km entfernt vom Höxter sein (Luftlinie) und das mit nur 1 kW. Das ist echt eine erstaunliche Leistung. Freie Sicht ist wohl doch sehr wichtig.

Ich bin gespannt, wie die Empfangsbedingungen nach Leistungserhöhungen aussehen werden (siehe z.B. Bayern).

von pfefferminz - am 15.01.2006 22:19
Ich glaub aber nicht, dass der Empfang von Höxter/Holzminden kommt - es wird recht stark gerichtet nach Westen gesendet. Da dürfte Teutoburger Wald oder Stemwede doch eher wahrscheinlicher sein.

@AlanTrebber: Danke!
Werden die WDR-Programme dann also doch nicht rund abgestrahlt, sondern über die nach Südwest und West gerichteten Antennen am Sendemast? Für Radio Hochstift dürften ja die Antennen nach Südwest und Nordwest gedacht sein (Hauptstrahlrichtung 270°).

von Kroes - am 15.01.2006 23:46
Ach, ich dachte, Radio Top 40, wäre im Sachsen-Anh.-Ensemble. Nee, im Thüringer Ensemble!

D.h. ich habe neben NRW, NDS, SACHS-A.-Ensemble auch THÜRG.-Ensemble empfangen können.

Interessant. Aber Bayern-Ensemble habe ich leider nicht empfangen können. :-(

Die DAB Reichweite (mit max 1 kW) ist echt erstaunlich!

von pfefferminz - am 16.01.2006 11:10
Wenn Hofgeismar aufgeschaltet wird und es evtl für eine nord-westliche Signal-Ausbreitung sehr günstig steht, wie könnten dann die Chancen für Hessen-DAB an den Osthängen des Eggegebirges und des südlichen Teutoburger Waldes stehen. Ständiger Empfang auf der Velmerstot (468 m ü. N.N.) (i.d. Nähe v. Horn-Bad Meinberg)???

von Jean-Jacques - am 16.01.2006 13:27
Zitat
Jean-Jacques
Wenn Hofgeismar aufgeschaltet wird und es evtl für eine nord-westliche Signal-Ausbreitung sehr günstig steht, wie könnten dann die Chancen für Hessen-DAB an den Osthängen des Eggegebirges und des südlichen Teutoburger Waldes stehen. Ständiger Empfang auf der Velmerstot (468 m ü. N.N.) (i.d. Nähe v. Horn-Bad Meinberg)???



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.01.06 14:29 durch Jean-Jacques.

Vielleicht gut. Alles hängt vom Ausstrahlungsrichtung ab. Rundstrahlung wäre nicht schlecht. ;)

Im Moment können wir leider nur spekulieren. :-(

von pfefferminz - am 16.01.2006 13:33
Noch etwas, was ich nicht verstehe:

Hessen 12 C
Sachsen-Anhalt 12 C

Benachbarte Bundesländer haben das gleiche Frequenz. Für mich ist das unverständlich.

Wieso hat man es so festgelegt? Es wäre doch besser, wenn Sachsen Anhalt z.B. 13A bekommen hätte.

von pfefferminz - am 16.01.2006 13:40
@ Kroes: wie gesagt, ist tropo mit drin im Scan. woher die 105,8 kommt muss ich mal nachkucken, hab die Zettel vom Scannen hier noch irgendwo rumzuliegen, kann mich nicht dran erinnern die geloggt zu haben, zumal die nur paar Watt hätte wenn sie von der Nordhelle (!) betrieben wird

von Gelöschter Benutzer - am 16.01.2006 13:45
K13 ist noch durch die Bundeswehr blockiert, keine Chance. K5-11 ist bisher prinzipiell nicht für DAB freigegeben (von Testpaketen und Sonderlösungen in Grenznähe (K8/5) abgesehen), also bisher war quasi nur K12 möglich, und den muss man geschickt auf die Länder verteilen. SAN und HES sind nicht unmittelbar direkt benachbart, aber sicherlich nicht weit voneinander entfernt. Ähnliche Konstellationen gibt es ja viele 12D in NRW und Bayern, 12B in BWÜ und Thüringen, und und und... Da müsste bald mal was passieren, das muss irgendwie entzerrt werden, das kann so nicht weiter gehen, noch dazu, wenn jetzt auch noch die Sendeleistungen erhöht werden sollen.

von Habakukk - am 16.01.2006 13:59
Wie Andalus schon schrieb: Sachsen-Anhalt und Hessen sind ja gar nicht benachbart. Da liegen noch Zipfel von Niedersachsen und Thüringen dazwischen. Es war auch nie beabsichtigt, dass in Sachsen-Anhalt ohne weiteres hessische DAB-Programme zu empfangen sind und umgekehrt.Daran wird sich auch durch die Einführung neuer DAB-Ensembles nichts ändern. Und nach der Zero-Base-Reform wird es auf UKW auch nicht anders sein, es sei denn einzelne Bundesländer vereinbaren bilateral etwas anderes.

Ingo

von Ingo-GL - am 16.01.2006 14:37
Ich habe wohl nicht genau formuliert: indirekt benachbart. ;)

von pfefferminz - am 16.01.2006 15:31
Hallo "Pfefferminz" . Da ich mir wohl ein DAB Empfänger zulegen möchte , habe ich folgende Frage: "Verleht "Car Akustik" ihre Fahrzeuge dass ich mir mal ein Bild von DAB in HM und Umgebung machen kann, bzw. welches Autoradio ist zu empfehlen? Ich kenne da das Woodstock von Blaupunkt

von hessenpeter - am 16.01.2006 15:39
Gibt es eigentlich Anhaltspunkte dafür, dass sich die DAB-Ensembles Sachsen-Anhalt und Hessen unter tropospärischen bedingten Umständen in ihren Zielgebieten gegenseitig stören? Gerade jetzt gibt es im pro-dab-Forum wieder einmal Berichte über Störungen im Raum Kassel.

Ingo

von Ingo-GL - am 16.01.2006 16:29
Auf dem Wurmberg im Harz (963m) konnte Sachsen-Anhalt 12C super empfangen.

Aber mal eine Frage zu Hessen vs. Sachsen-Anhalt: Stören sich beide Ensembles auch unter Normalbedingungen gebietsweise? Der Hohe Meissner ist ja noch nicht on air für K12C, wohl wegen zu starker Störungen mit Sachsen-Anhalt.

von Tornado Wayne - am 16.01.2006 16:30
Die 1 kW vom Brocken (Sachsen-Anhalt) reichen locker nach Nordhessen.

von digifreak - am 16.01.2006 16:33
Eine theoretische Einschätzung. Wenn der Kreuzberg mit Hauptstrahlrichtung 160° gut in St. Andreasberg ankommt, wird der Brocken (75°) doch locker Nordhessen erreichen.

von digifreak - am 16.01.2006 16:47
Zitat
hessenpeter
Hallo "Pfefferminz" . Da ich mir wohl ein DAB Empfänger zulegen möchte , habe ich folgende Frage: "Verleht "Car Akustik" ihre Fahrzeuge dass ich mir mal ein Bild von DAB in HM und Umgebung machen kann, bzw. welches Autoradio ist zu empfehlen? Ich kenne da das Woodstock von Blaupunkt

Es gibt auch DAB-Radio für 140 ¤ (denke mal an Rückgaberecht). Zum Beispiel: JVC KD-DB711.

NRW-Ensemble:
in Hameln und Umgebung sehr sicher

NDS-Ensemble:
in Hameln und Umgebung überall empfangbar, aber an vielen Stellen könnte es schlecht werden (Blubbern). Der nächstgelegende DAB-Sender ist ja Stadthagen und Barsinghausen. Dazwischen stehen ja die kleine Berge. Echt blöd. Aber nach Wellenkonferenz im Mai soll sich das hoffentlich ändern.

Hessen-Ensemble:
in Hameln und Umgebung nur an bestimmte Stellen empfangbar. Es könnte in diesem Jahr besser werden, muss aber nicht.

Sachsen-Anhalt-Ensemble:
Noch nicht empfangen. Könnte schwierig werden, weil Hessen das gleiche Frequenz benutzt. Leider. z.B. 89,0 RTL kann man echt vergessen.

von pfefferminz - am 16.01.2006 18:02
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.