Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Japhi, Ingo-GL, Alqaszar

Nettodatenraten bei DAB-Ensembles

Startbeitrag von Alqaszar am 17.01.2006 23:25

Vergleicht man die verschiedenen, sich bereits auf sendung befindlichen DAB-Ensemble miteinander in HInblick auf die jeweilige Übertragene Datenrate (Audio+NPAD), dann fallen Unterschiede in der Kapazität auf:

DAB Berlin (VHF) 1.376 kbit/s
DAB Hessen 1.376 kbit/s
DAB Flandern 1.328 kbit/s
DAB Hamburg 1.264 kbit/s
DAB Mecklenburg-Vorp. 1.264 kbit/s
DAB Dt. Schweiz: 1.232 kbit/s
DAB Berlin (LA): 1.218 kbit/s
DAB Brandenburg: 1.216 kbit/s
DAB Nordrhein-Westfalen: 1.216 kbit/s
DAB Sachsen-Anhalt: 1.216 kbit/s
DAB Baden-Württemberg: 1.200 kbit/s
DAB Schleswig-Holstein: 1.200 kbit/s
DAB Niedersachen: 1.192 kbit/s
DAB Rheinland-Pfalz: 1.184 kbit/s
DAB Ital. Schweiz: 1.184 kbit/s
DAB Niederlande: 1.168 kbit/s
DAB Bayern: 1.152 kbit/s
DAB Saarland (VHF): 1.152 kbit/s
DAB Sachsen: 1.152 kbit/s
DAB Thüringen: 1.152 kbit/s
DAB Franz. Schweiz: 1.104 kbit/s
DAB Wallonien: 832 kbit/s

Da ja alle Ensembles mit der gleichen Bandbreite senden, gehe ich mal davon aus, dass sich die Differenz aus verschiedenen Modi analog zu DVB-T ergibt (dort sind es QAM-16/64, FEC etc). Gibt es eine Übersicht, welche Nettobitraten ein bestimmter Modus bei DAB ermöglicht?

Es gibt ein gewisses Nord-Süd-Gefälle bei den Bitraten zu beobachten. Sendet man in hügeligen/bergigen Gegenden unter einem besser "geschützten" Modus, der beispielsweise eine bessere Fehlerkorrektur auf Kosten der Nettodatenrate ermöglicht?

Antworten:

Die Modulationsart ist bei DAB überall gleich, nämlich QPSK. Die Bruttodatenrate (Anzahl der Kapazitätseinheiten) ist also für alle Ensembles gleich. Die Nettodatenrate hängt in der Tat vom gewählten Fehlerschutzniveau ab. Das kann jeder Anbieter eines Dienstes für sich selbst festlegen. Das heißt: Die gewünschte Nettodatenrate und das gewünschte Fehlerschutzniveau legen letztlich fest, wieviele Kapazitätseinheiten der Programmanbieter beim Netzbetreiber ordern muss.

Die Summen der Nettodatenraten hast Du wohl anhand der Einträge in unserer DAB-Sendertabelle errechnet? Bei der Sendertabelle besteht allerdings das Problem, dass die Datendienste nicht in jedem Fall vollständig erfasst sind. Im Fall Bayern fehlt zum Beispiel "TPEG-BR" und "EPG" und eventuell auch "TMC-BR" (TMC-BR kann allerdings als Bestandteil von MDat_Bay erfasst worden sein; das weiß ich nicht).

Im Fall "Wallonien" ist wohl die Übertragungskapazität nicht voll ausgelastet.

Ingo

von Ingo-GL - am 18.01.2006 12:38
Die DAB-Services mit Angabe des Fehlerschutzes gibts hier: www.wohnort.demon.co.uk/DAB/

Da der Fehlerschutz ja mit berechnet werden muss, wird die Kapazität des Ensembles in CU (Capacity Units) angegeben. Dazu steht hier mehr: Pro-DAB Forum

von Japhi - am 18.01.2006 15:00
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.