Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Wrzlbrnft, Terranus, Kroes

Wieviel Bandbreite benötigt ein umgesetzter DVB-S-Transponder auf DVB-C?

Startbeitrag von Wrzlbrnft am 23.01.2006 22:11

Da ich mich grad mit Kabelnetzbelegungen beschäftige und hierzu nirgends Informationen finden kann, würde mich mal interessieren, wieviel Bandbreite so ein DVB-S-Transponder (z.B. der ZDF-Transponder) in einem Kabelnetz benötigt. Reicht hierfür ein normaler analoger Kabelnatzkanal aus, oder erstrecken sich solche Bouquets über größere Bereiche des Frequenzbands?

Antworten:

Die sind auf ganz "normalen" 8 MHz breiten Kanälen zu finden. Die geringere Bandbreite gegenüber den fast 30 MHz beim Sat-Empfang reicht hier aus (entsprechend wird auch nur mit einer Symbolrate von 6900 MSymb/s statt 27500 Msymb/s gesendet), da Kabelempfang ja für äußere Störungen umempfindlich sein sollte und somit QAM64 (teilweise sogar QAM256 - aber nicht bei den direkt umgesetzten Transpondern von ARD, ZDF und Premiere) statt QPSK genutzt werden kann und der Fehlerschutz nicht so hoch sein muss.

von Kroes - am 23.01.2006 23:07
Wunderbar, danke. :)
Und wie sähe es z.B. mit der Umsetzung von DVB-T-Sendern aus? Ich hab das zwar schon mal im Schweiz-Forum gesagt, dort wurde mir von TerranusI mitgeteilt, die beiden Systeme (DVB-T und -C) seien zueinander vollkommen inkompatibel, eben auch wegen zu starker Fehlerkorrekturrate und dergleichen bei DVB-T.
Jedoch gibt es diese "Probleme" ja auch bei der Ausstrahlung über Satellit. Gibt es wirklich keinerlei Möglichkeit einen DVB-T-Sender auf's Kabel umzusetzen?

von Wrzlbrnft - am 23.01.2006 23:35
Umsetzen könnte man das schon, aber man würde den Kabelkanal nicht ausnutzen. Bei der in Deutschland genutzten QAM64 6900MSym/s Konfiguration kriegst du 38Mbit/s netto in einem 8MHz Kanal unter.
per DVB-T lassen sich in dem selben Kanal aber nur 13,27Mbit/s übertragen - mit der in Deutschland überwiegend genutzten Konfiguration.
Man würde im Kabel also ca. 2/3 verschenken... Man könnte höchstens zwei DVB-T Muxe auf einen Kabelmux umwandeln. Technisch ist es möglich.

von Terranus - am 24.01.2006 00:02
Es ginge mir hauptsächlich um eine Möglichkeit, an der Kabelanlage meines Arbeitsorts die SRG-Programme digital unverschlüsselt einzuspeisen. Über Satellit ist dies ja nicht ohne weiteres möglich, stattdessen böte sich ja seit einigen Wochen der Sender Biberlichopf in Ziegelbrücke an, der immerhin SF 1, SF 2, TSR 1 und TSI 1 unverschlüsselt ausstrahlen würde...

von Wrzlbrnft - am 24.01.2006 00:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.