Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
19
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Gelöschter Benutzer, essemm, Chief Wiggum, Habakukk, _Nordostler_, PowerAM, Hagen, Handydoctor, Wiesbadener, PeterSchwarz, Jean-Pierre

Berliner 97,2-Sender bald auch auf zweiter Frequenz?

Startbeitrag von Wiesbadener am 30.01.2006 17:11

Ich habe gehört, dass es Bemühungen geben soll, die Kleinsender auf der Berliner 97,2 bald auch über eine zweite Frequenz auszustrahlen. Standort soll wohl der Schäferberg sein, versorgt werden sollen vorrangig die westlichen Berliner Stadtteile.

Und die 104,1 soll mit dem Start von NPR angeblich auf bis zu 1,5 kW hochgefahren werden. Gab es überhaupt schon entsprechende Einträge/Versuche in den BNetzA-Listen?

Antworten:

Jo, für den Schärferberg wurde vor kurzem die 90,7 neu in Koordinierung gegeben. 100 Watt, 70-110°... Das dürfte dann diese Frequenz sein!

von Habakukk - am 30.01.2006 17:14
Toll, damit können dann nicht mehr 20% , sondern 30 % der Berliner diese Programme einwandfrei empfangen ;)

1,5 kW - 104.1 Postbank vs 20 kW - 104.2 Frankfurt , das kann ja heiter werden hier im Osten von Berlin :eek:

von Chief Wiggum - am 30.01.2006 17:21
Zitat
Chief Wiggum
Toll, damit können dann nicht mehr 20% , sondern 30 % der Berliner diese Programme einwandfrei empfangen ;)

1,5 kW - 104.1 Postbank vs 20 kW - 104.2 Frankfurt , das kann ja heiter werden hier im Osten von Berlin :eek:


nicht zu vergessen auch der Sender Wittenberg auf 104,0 :rolleyes:

von essemm - am 30.01.2006 17:44
bei Tropo aus Bayern dürfte es da lustig werden auf 90,7 :D

von Gelöschter Benutzer - am 30.01.2006 18:07
Zitat
_ZWOBOT_
bei Tropo aus Bayern dürfte es da lustig werden auf 90,7 :D


Die 90,7 wird auch bei Normalbedingungen lustig werden, da auf der 90,8 Antenne Brandenburg aus Oranienburg reinstören wird. :D

von essemm - am 30.01.2006 18:11
Jetzt geht der "Funzelsalat" los den ich Euch vor ca. 3 Jahren angekündigt habe. Es gibt bald Bedingungen wie in Italien, also alle 20 Km eine neue Belegung auf eine Frequenz. Das sogar in der ostdeutschen Pampas.Na Damals wart Ihr noch alle nicht bereit dazu!

von Handydoctor - am 30.01.2006 20:26
Was soll das bringen?
Damit man die auch hören kann, wenn mal DR P3 reinzündet (so wie hier grad jetzt)


von PeterSchwarz - am 30.01.2006 21:05
"Na Damals wart Ihr noch alle nicht bereit dazu!"

tja, im Osten dauert halt eh alles 100 Jahre länger, besonders in Mecklenburg:D

von Gelöschter Benutzer - am 30.01.2006 21:09
Ich hatte in Potsdam auf der Autobahn neulich bayerische Stimmen auf 90,7 gehört. Was denn das?

von Jean-Pierre - am 30.01.2006 22:29
Zitat
Jean-Pierre
Ich hatte in Potsdam auf der Autobahn neulich bayerische Stimmen auf 90,7 gehört. Was denn das?


Bayern 1 vom Ochsenkopf!

von essemm - am 30.01.2006 22:33
na Bayern 1 vom Ochsenkopf...ging auch aufm Bugaparkplatz

von Gelöschter Benutzer - am 30.01.2006 22:33
Zitat
Chief Wiggum
1,5 kW - 104.1 Postbank vs 20 kW - 104.2 Frankfurt , das kann ja heiter werden hier im Osten von Berlin :eek:

wobei ein wegdrücken der 104.2 kein wirklicher Verlust wäre... die 104.0 im Süden schon eher, aber wirklich nutzbar ist letztere in diesem Gebiet auch kaum.

von Hagen - am 31.01.2006 00:13
Das stimmt, aber durch den hohen Pegel vom Berliner Dudelfunk wird eher die 104,1 gestört !

von Chief Wiggum - am 31.01.2006 04:20
Aber dann dürfte man die 104.1 auch noch 2 U-Bahnstationen vom Postgiroamt (U-Bhf Möckernbrücke) entfernt, rauschfrei empfangen :D
Mit den 1,5kW dürfte man dennoch Berlin einigermaßen gut abdecken können. Zumindest alles innerhalb des Berliner Ringes, denn Die FFo Sender verlieren Richtung Berlin trotz hohen Leistungen recht schnell an Pegel, zumal die 104.2 gerichtet auf ca 230° sendet. So hatte ich schon Probleme in Schönefeld bei allen Sendern RDS reinzubekommen.
Warum muss für die 97.2 eine Zusatzfrequenz her? Geht da nix mit höherer Leistung?

von _Nordostler_ - am 31.01.2006 08:10
Ich frag mich jetzt nur: gut, Berlin ist nochmal bisschen größer, aber für Hamburg reichen anscheinend 100 Watt-Funzeln vom Heinrich-Hertz-Turm aus, für München reichen 300 Watt vom Olympiaturm aus, warum muss man Berlin bei den Lokalsendern mit mehreren kW befeuern (100,6 usw)? Mit 1,5kW vom Postgiroamt (gut der Standort ist nicht optimal) müsste man doch eigentlich locker ganz Berlin abdecken können. Genauso mit 300-500W vom Fernsehturm auf dem Alexanderplatz.

von Habakukk - am 31.01.2006 08:17
Zitat
Andalus
Ich frag mich jetzt nur: gut, Berlin ist nochmal bisschen größer, aber für Hamburg reichen anscheinend 100 Watt-Funzeln vom Heinrich-Hertz-Turm aus, für München reichen 300 Watt vom Olympiaturm aus, warum muss man Berlin bei den Lokalsendern mit mehreren kW befeuern (100,6 usw)? Mit 1,5kW vom Postgiroamt (gut der Standort ist nicht optimal) müsste man doch eigentlich locker ganz Berlin abdecken können. Genauso mit 300-500W vom Fernsehturm auf dem Alexanderplatz.



Dann komm mal nach Berlin und höre dir mit Otto - Normalhörer Ausrüstung die 1 kw Star FM Funzel an, wenn du am westlichen Berliner Stadtrand dich aufhältst. Selbst der Sangean ATS 909 hat es da nur auf 12 Balken gebracht :D

Vielleicht ist aber auch das Strahlungsdiagramm vom Telespargel nicht optimal. Kann denn auch die Bauart des Turmes eine Rolle spielen??

von essemm - am 31.01.2006 08:42
Schlimm wird es die Zehlendorfer 90,80 MHz erwischen! Sie geht störungsfrei bis zur nordwestlichen Berliner Stadtgrenze, teilweise sogar noch am Flughafen Berlin-Tegel. Bei meiner Freundin in Beelitz (südlich von Potsdam) habe ich die 90,80 MHz stationär immer noch gut hörbar drin. Das soll aber dann bereits das Kernsendegebiet von der 90,70 MHz sein! Sowas kann nicht gut gehen und wird den Hörgenuß der 90,70 MHz merklich einschränken!

Als Vergleich dazu mag mir hier die Gegenkoordination von 91,80 MHz aus Zehlendorf und die 91,90 MHz von Fritz aus Belzig dienen. Zwar sind 30 kW aus Belzig schon mal 'ne Ansage, die paar kW aus Zehlendorf machen sich aber bereits auf dem westlichen Berliner Autobahnring bemerkbar. So gibt es bei Phöben eine Strecke von mehreren km, auf der die Berliner 102,60 MHz nicht wirksam geht und 91,80 sowie 91,90 MHz sich gegenseitig stören.

Dazu gibt es Strecken bei Theeßen/Lehnin auf der A2, da ist die Zehlendorfer ein böser Störer und die 102,60 MHz vom Fernsehturm noch keine Alternative.

von PowerAM - am 31.01.2006 12:41
in Berlin hast du halt soviel Dreck im FM Band, Übersteuerungen, Kabellöcher (SWR3 kann man nahezu in ganz Charlottenburg auf UKW hören) und HF Müll von den vielen Türmen (Scholzi, FT, Schäferberg usw.)

das plättet schwache Sender

von Gelöschter Benutzer - am 31.01.2006 12:49
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.