Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
33
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Der Korken, Rolf, der Frequenzenfänger, Habakukk, Bastian Karl, w_weinmann, Felix II, hybrid, pfefferminz, dxbruelhart, Hagen, ... und 8 weitere

DAB Radios werden immer günstiger!

Startbeitrag von scannner08 am 01.02.2006 20:30

Hi,

Da war ich jetzt doch überrascht wie günstig das mittlerweile geht:
http://cgi.ebay.de/NEU-TEVION-DAB-Digital-UKW-FM-Radio-Holz-Alu-OVP_W0QQitemZ7586280719QQcategoryZ64720QQrdZ1QQcmdZViewItem

P.S. Bin nicht verwandt oder verschwägert mit dem Verkäufer.

Antworten:

Nichts für Ungut, Scanner. Dieses Angebot ist nicht neu, der Anbieter hat schon mehrfach dieses Gerät aus England angeboten. Band 3 hat der knuffige Holzkasten, das untaugliche L-Band lässt er allerdings vermissen.

von hybrid - am 01.02.2006 20:39
Na ja, mit L-Band können eh nur wenige was anfangen, da mußte schon im Bereich von wenigen Kilometern herum um den Sender wohnen, sonst geht Indoor garnix. Ich habe hier in 12km Entfernung vom Sendeturm FFB nochnichtmal L-Band Empfang mit Dachantenne....

von Vorverstaerker - am 01.02.2006 20:42
Ich habe mir vor ein paar Wochen auch so ein Gerät geholt. Den UKW-Teil kann man völlig vergessen. Er hat kein RDS und die Empfangseigenschaften werden selbst von Tchibo-Radios übertroffen. Der DAB-Teil ist dagegen ganz ordentlich, wenn auch nicht sehr empfindlich. Mit der Teleskopantenne geht bei mir in der Wohnung kein einziges Ensemble blubberfrei. Ich habe mir eine Antennenbuchse hinten dran gebastelt, um eine Aussenantenne anschliessen zu können. Dann ist der Empfang sehr gut.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 01.02.2006 20:51
Zitat

DAB Radios werden immer günstiger!


Man nennt das auch: Ausverkauf... tote Technik verhökert man am Besten, solange sie noch verwendet werden kann (siehe DSR) :D

von HAL9000 - am 02.02.2006 09:05
da müssen wir uns eben selber einen DAB - Sender basteln.

Wenn ich mich recht entsinne soll das ja auch schon mal einer hinbekommen haben und es gab auch eine Anleitung 'zum Nachbauen' irgendwo im Netz.

mfG: Felix II

von Felix II - am 02.02.2006 09:58
Anleitung? Wie Wo ?? :)

Ich weiß das ein Forenmitglied aus "einer dt. Großstadt" hinbekommen hat und hier auch schon Bilder gepostet hat.

Mich täte das mal brennend interessieren !

von Rosti 2.0 - am 02.02.2006 10:42
Hier ein sehr günstiges DAB Autoradio für 131,49Euro von JVC KD DB711

http://www3.guenstiger.de/gt/main.asp?produkt=360703

von Bastian Karl - am 02.02.2006 10:54
Bastian, meinst du nicht auch, dass es jetzt langsam mal reichen würde mit der dauernden Werbung für dieses Gerät?

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 02.02.2006 11:20
Und wenn sie diese Dinger verschenken würden, ich würd sie nicht nehmen. Ohne vernüftiges Programmangebot ist jeder investierte Euro ein Euro zuviel.

von zerobase now - am 02.02.2006 11:26
Ja du hast recht,ich hör auf werbung zu machen für Dab Radios ich gebs auf,man kann ja keinen zwingen etwas zu kaufen,entweder die leute wollen von selber auf DAB umsteigen,oder wenn nicht dan sollen sies bleiben lassen.

von Bastian Karl - am 02.02.2006 11:31
@ Rolf:laß ihn doch,so kurbelt er den Verkauf von DAB Radios an,DABG kommt endlich in Schwung und lößt bald UKW ab. ;-) :hot:

von Robert S. - am 02.02.2006 19:22
Zitat

Zitat:

tote Technik verhökert man am Besten, solange sie noch verwendet werden kann (siehe DSR)


Stimmt genau ! Ich kann mich noch an die Endphase erinnern, da gabs DSR-Reciever für 'nen Huni (DM wohlgemerkt)


Ich hatte auch mal ein Techni-Sat-Teil für 99 DM fürs Kabel. Nach einigen Wochen habe ich den für ungefähr 70 - 80 DM noch verscherbeln können, per Anzeige in so einem kostenlosen Werbeblättchen (damals gab's ja noch kein ebay). Der 1. und einzige (!) Interessent hat das dann auch gekauft. ;)
Einige Monate später war dann eh Schluss mit DSR.



von Schwabinger - am 02.02.2006 20:45
Vielleicht hat der es ja in die Schweiz mitgenommen, da gab es das ja im Kabel noch länger...

Ein DAB-Radio für knapp 50 Euro (also Euro-Netzteil, und Versand eingerechnet), dafür eben ein "Austellungstück" ohne BDA. L-Band ist ein Fehler, der ja inzwischen korrigiert wird.

Möglicherweise fallen die Preise weiter, wenn sich wie in UK hier nach 2006 ein Markt für die Dinger entwickelt. Gerade kommerzielle Anbieter könnten an DAB interessiert sein, da dort noch nicht die "Übermacht" der öffentlich-rechtlichen herrscht wie das auf UKW der Fall ist.

Voraussetzung für einen Erfolg sind aber ausreichende Kapazitäten, der Verzicht auf das L-Band und vor allem ein garantierter Indoor-Empfang auch mit einfachsten Antennen, was größere Sendeleistungen voraussetzt.

DAB hat also durchaus noch eine Chance, wenn diese auch versemmelt wird, dann ist es wohl wirklich vorbei.

von Alqaszar - am 03.02.2006 01:30
Meinetwegen können noch 10 L-Band-Bereiche dazu kommen. Und noch 20 weitere VHF-Kanäle. Das ändert nichts an der Tatsache, dass es bislang kein einziges bundesweit hörbare Programmangebot gibt, das überhaupt auch nur einen einzigen Menschen interessiert., Und zwar so interessiert, dass ein DAB-Radio einen Wert darstellt. Star*Sat-Radio war damals das Zugpferd von ADR und vor allem DSR. Als Star*Sat verschwand, war das Thema DSR durch, und ADR wurde auch merklich weniger.
Ihr versteht ? Erst das Angebot, dann die Nachfrage. Und nicht die typisch deutsche Variante : erst die Nachfrage, in 5 Jahren vielleicht ein Angebot, und nach 2 weiteren Jahren die Übernahme durch ausländische Profis.
Bis dahin haben andere Medien das Rennen gemacht.



von Der Korken - am 03.02.2006 07:19
Zitat
Der Korken
Erst das Angebot, dann die Nachfrage.

Völlig richtig. Aber die Medienanstalten und Radiosender machen es genau umgekehrt. Leider.

Deswegen wenig Interesse an DAB.

von pfefferminz - am 03.02.2006 07:26
Und wieder startet eine Pro Anti DAB Diskussion...........
Die Mods sollten mal eine Extra Unterforum für dieses Thema einrichten.

DAB ist tot. Ruhe in Frieden, Amen!



von w_weinmann - am 03.02.2006 08:09
Zitat

Die Mods sollten mal eine Extra Unterforum für dieses Thema einrichten.


Gegenfrage: warum klickst du überhaupt Threads an, in denen der Betreff schon aussagt, dass es um DAB geht, wenn dich das Thema nicht interessiert? Musst du doch nicht! :-)

von Habakukk - am 03.02.2006 08:54
Zitat
Vorverstaerker
Na ja, mit L-Band können eh nur wenige was anfangen, da mußte schon im Bereich von wenigen Kilometern herum um den Sender wohnen, sonst geht Indoor garnix. Ich habe hier in 12km Entfernung vom Sendeturm FFB nochnichtmal L-Band Empfang mit Dachantenne....


Viele L-Band-Empänger sind leider auch etwas taub. Und für Band III optimierte Technik taugt nicht für's L-Band. Die effektivsten Antennen sind dort die direkt auf der Platine. Und für tragbare Geräte ist das allemal praktischer, als mit Teleskop- oder Kpfhörerantenne rumzufummeln. Bei jeder Außnantenne fressen die Kabelverluste im L-Band schnell die Antennengewinne... Ist halt ähnlich wie beim Handy, wo Außenantennen nur was bringen, um Fahradaysche Käfige (Autokarosserien) zu durchdringen, aber sicher nichts für's DX. Und es braucht viele kleinere Sender, die dann aber auch in der U-Bahn usw. sein könnten...
In jeweils 8-9 km von zwei Münchner LG-Sendern geht mit einem kleinen Mobilteil Lagio R105 (aka DABman 1) auch InDoor in einem Stahl-Koloß mit beschichteten Scheiben ein wenig (auch wenn's kein Hör-Spaß mehr macht), und mehr als im Band III. Bei offenen Fenster geht -passend positioniert- auch noch Augsburg.
Sogar im Flugzeug geht L-Band-mäßig noch einiges. Bei Quasi-Sichtverbindung ist die Ausbreitung halt ein vielfaches, als wenn Hindernisse dazwischen sind.

@DerKorken
Star*Sat als Zugpferd kann ich nicht so ganz nachvollziehen, dann müßten solche Abspielkanäle wie DigitalCassics, Delux, und Nova sowie die Rockantenne ja die Turbos für DAB hier in München sein. Merke ich aber nix von. Geschmäcker sind halt verschieden...
Allerdings Deinen zweiten Absatz würde ich 100%ig unterschreiben: Erst ein attraktives (und kein eng reglementiertes) Angebot, auch insgewamt mehr wirkliche Auswahl, so daß für mehr Geschmäcker was dabei ist. Und letzteres ist der Grund für den relativen Erfolg von ADR und insbesondere dafür, daß sich DVB (-S,-C,-T) durchsetzt.



von Hagen - am 03.02.2006 09:03
Zitat

Gegenfrage: warum klickst du überhaupt Threads an, in denen der Betreff schon aussagt, dass es um DAB geht, wenn dich das Thema nicht interessiert? Musst du doch nicht!



Ich habe nicht gesagt, dass mich das Thema nicht interessiert. Ich habe nur die DAB ist Super, DAB ist Scheiße ... Diskussionen satt. Insbesondere, wenn man die Suchfunktion benutzt, findet man dutzende Threats für das Thema.


von w_weinmann - am 03.02.2006 10:15
Nova kenne ich nicht. Die Rockantenne schon. Letztere hat mit StarSat-Radio nicht viel gemein :
Erstens ist die Rockantenne moderiert. StarSat war das nie, von Ausnahmen abgesehen.
RockAntenne ist ein Rocksender - und hat, wie du vielleicht mal gelesen hast, in Augsburg eine recht gute Hörerzahl. Ich kenne hier in NRW sehr viele Leute, die die Rockantenne sehr oft hören, selbst als Ladenberieselung kann man ihn hier und da hören (Motorradshops).

StarSat-Radio war eine Popmusikstation, die somit den Massenmarkt bediente. Zudem flächendeckend im Kabel. Grob geschätzt hörten alleine in meinem Freundeskreis gut 7 von 10 Leuten den Sender, das wären traumhafte Quoten, die die etablierten Sender mächtig ins Schwanken bringen würden.



von Der Korken - am 03.02.2006 11:00
Naja, aber ist das so heute noch der Zeitpunkt für einen Sender wie STAR*SAT ?! Ich hab ihn ja auch gehört - aber der Sender kam einfach im Markt zur richtigen Zeit, am richtigen Ort - nämlich überall. Ob der Erfolg für so einen Sender wirklich heute noch derart groß wäre, wage ich zu bezweifeln.

von hybrid - am 03.02.2006 11:17
Es wäre wohl heute auch noch erfolgreich, siehe Hörnutzung SKY in Holland.
Aber StarSat hätte heute sicher ein oder zwei Schwesterprogramme am Start, da StarSat ja überwiegend von Popmusik lebte. Die Mamas und Papas vertragen sich nur bedingt mit einer Kate Ryan. Somit wäre bei StarSat wohl ein Schnitt gemacht worden, im oberen Ende der 70er.
Ein StarSat-Gold für die älteren Menschen in Deutschland - ich schwöre Dir, der Sender würde von heute auf morgen - auf normalen Wegen empfangbar - eine große Hörerschaft ziehen, egal ob da Technisat-Werbung läuft oder nicht.
Wichtig wäre das Erscheinungsbild, aber das bekommen heute ja schon geübte Internetradiomacher hin.
Dann noch ein StarSat4You, etwas für die d....jüngsten. Dort dürften dann die Amis ihren Mist in Mikro seiern, dann noch ein paar nette Spielchen, die sich wieder um die Webseite drehen.

Bedeutet : Wenn morgen früh um 7 Uhr StarSat-Radio mit drei zielgruppengerechten Programmen professionell und mit ordentlich Werbung (Litfaßsäule, andere Plakatwände, Flyer in jedes Haus) starten würde, empfangbar MINDESTENS analog im Kabel, der Rest juckt nicht, dann wäre ab morgen das Desaster in der gesamten Radiowelt spürbar.

Aber : wir leben in Deutschland. Da passiert nichts. Der Rückschritt nennt sich hier Fortschritt, Stillstand ist "hoch modern" und sichert gar nichts. Sollte es hingegen doch noch gute Radioprojekte geben, dann sind sie irgendwo verschlüsselt auf Eutersat, 195 Grad Süd, auf jeden Fall dort, wo garantiert niemand seine Schüssel ausgerichtet hat.


von Der Korken - am 03.02.2006 11:30
Ob der Erfolg für so einen Sender wirklich heute noch derart groß wäre, wage ich zu bezweifeln.
Star*Sat wäre heute IMHO der erfolgreichste Sender im ganzen deutschsprachigen Europa, sofern er noch genau mit demselben Konzept senden würde wie's damals so um 1989 herum gewesen war. Star*Sat war ein unaufdringlicher Sender mit riesiger Playlist, hatte gar keine Dynamikkompression, er spielte Musik, die Menschen wirklich hören wollen, nicht den Scheiss, den die heutigen Privatsender uns um die Ohren hauen. Star*Sat konnte durch die riesige Playlist auch verschiedenste Geschmäcker bedienen, und jeder Hörer konnte seine Musikerfahrungen erweitern durch das Hören von Star*Sat und neues kennenlernen, was bei den heutigen Privatsendern fast unmöglich ist.

von dxbruelhart - am 03.02.2006 11:31
Zitat

empfangbar MINDESTENS analog im Kabel, der Rest juckt nicht, dann wäre ab morgen das Desaster in der gesamten Radiowelt spürbar.


Ohne nennenswerte UKW-Verbreitung wird kein Programm, sei es auch noch so gut, eine ernsthafte Konkurrenz für die UKW-Dudler darstellen, das war doch bei Star*Sat Radio damals auch nicht so. Das Programm war sicher für ein Kabel-/Sat-Radio recht erfolgreich, aber wirklich bedeutend war es doch auch nicht. Selbst in München, wo es ja auf UKW zu hören war, hatte es m.W. wenig Chancen gegen die etablierten Lokalsender (Gong, Xanadu/Energy, Charivari). Und auch ADR war doch nicht der soooo große Renner, dass man sagen könnte, das hätte sich für Star*Sat irgendwie gerechnet....
Also musst du schon mindestens eine vernünftige UKW-Verbreitung ansetzen, damit das Programm ansatzweise eine Bedeutung bekommen kann, und dann wage ich immer noch zu bezweifeln, dass das dann wirklich eine Gefahr darstellen würde, von Desaster ganz zu schweigen...

von Habakukk - am 03.02.2006 11:36
Nachtrag noch:

Zitat

riesiger Playlist, hatte gar keine Dynamikkompression,
und jeder Hörer konnte seine Musikerfahrungen erweitern durch das Hören von Star*Sat und neues kennenlernen, was bei den heutigen Privatsendern fast unmöglich ist.


Die Frage ist doch tatsächlich, ob die Hörer das noch wollen? Ich schon, und viele die ich kenne auch, aber mit dem Bekanntenkreis ist das so ne Sache. Will der Ottonormalhörer nicht vielleicht sogar die pseudolustigen Morgenshows, die eng rotierende Playlist, die ewigen Gewinnspiele und die Telefonverarschungen? Ich glaube langsam: ja!

von Habakukk - am 03.02.2006 11:39
Ich zweifle leider auch immer mehr daran, dass Programme mit grosser Musikauswahl heute noch kommerziell erfolgreich sein können. Durch jahrelangen Einheitsbrei ist bei vielen Leuten die Fähigkeit verschwunden, sich noch für Neues und Unbekanntes zu begeistern. Was im Dudelfunk läuft, muss bekannt sein, sonst wird abgeschaltet. Traurig, aber wahr.

BR-Mobil zum Beispiel, mit seiner scheinbar unendlichen Playlist, übertrifft IMHO Star*Sat um Längen. Trotzdem ist es kaum bekannt. Solche Programme sind für mich ein echter Lichtblick im Einheitsgrau des deutschen Radio-Alltags und dafür lohnt sich für mich auch die Anschaffung eines DAB-Empfängers...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 03.02.2006 11:58
Nein. Er bekommt nur nicht viel anderes vorgesetzt. Das weitere ist ja auch, dass viele Radiomacher gar nichts anderes gelernt haben wie "Morningshow"
@anadalus. Der Sender WAR sehr erfolgreich, vielleicht grade weil er im Kabel war und einen gesicherten rauschfreien Empfang ermöglichte. Egal wo man war : Freundeskreis, in den Geschäften, Firmen : überall plärrte der Sender einem entgegen. Und als der Sender damals im Kabel verschwand, gab es verdammt viele Hörer, die den Sender wieder haben wollten. Die Fachhändler konnten dann auf ADR verweisen - StarSat WAR dann das Zugpferd, auch wenn es viele heute nicht mehr wahr haben wollen. Bei uns war es damals üblich, einige Stunden StarSat auf Kassette aufzunehmen fürs Auto. Vergiß nicht : ich berichte aus NRW.
StarSat würde hier, selbst mit dem alten angestaubten Konzept, noch heute sofort den Lokalfunkmarkt zusammenbrechen lassen - auch wenn das von Lokalfunkern sicher dementiert würde. Aber der Sender ist Vergangenheit. Vielleicht sogar gewollt, denn keiner von uns weiß ja, ob nicht "andere" Radiomacher dem Sender den Garaus gemacht haben. Da gibt es so schöne Mittelchen wie Abschaltung im Kabel unter fadenscheinigen Argumenten und so weiter. Lasen wir den Sender ruhen und hoffen wie immer auf die Rettung aus dem Ausland.





von Der Korken - am 03.02.2006 11:59
Zitat

Die Frage ist doch tatsächlich, ob die Hörer das noch wollen? Ich schon, und viele die ich kenne auch, aber mit dem Bekanntenkreis ist das so ne Sache. Will der Ottonormalhörer nicht vielleicht sogar die pseudolustigen Morgenshows, die eng rotierende Playlist, die ewigen Gewinnspiele und die Telefonverarschungen? Ich glaube langsam: ja!


neeeeeeee !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ich mit Sicherheit nicht.

Und der Trend geht definitiv in eine andere Richtung. Lass sie doch dudeln, Ihr Geseiere hoch und runter bis zum umfallen.

Schaltet mal die winamplivestreams durch - da gibt es die Alternativen. Und sie werden immer beliebter wie die Hörerzahlen eindrucksvoll beweisen. In Zeiten von DSL 1000 und höher setzt sich sowas immer mehr durch. Weil es anders ist. Weil man mittendrin ist statt nur daneben. Man kann den DJ direkt erreichen. Im Chat, per Messanger oder per Grußbox. Man kann seine Freunde grüssen lassen. Der Gruss kommt nur ein paar Minuten später :-) . Welches Radio auf UKW oder sonstwelchen Verbreitungswegen kann sowas bieten...ich kenne keins

Manche Sender erfüllen auch noch Musikwünsche (die GVL arbeitet hier massiv dagegen :-( )

mfG: Felix II



von Felix II - am 03.02.2006 13:37
Ich will ja keinem auf dem wecker gehen,mit der DAB Werbung,ich selber finde des mit DAB sehr geil ich geb den BLAUPUNKT WOODSTOCK DAB 54 nimmer her so ein programm wie Bayern Mobil is eine richtige bereicherung in Bayern finde ich aber leider wollen die meisten jeden tag diesen Dings Bums schrot hören,auf Antenne Bayern das sie wieder anrufen können und ihr geld loswerden können,wo man sowieso net durchkommt,da kenn ich so nen spruch( die reichen leben von den dummen und die Dummen von ihrer arbeit) und noch dazu behaupten sie den Besten Musikmix zu haben,dieser meinung bin ich auch net,



von Bastian Karl - am 03.02.2006 14:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.