Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
mor_

[DVB-T] Leipzig-Halle: K 42 heute Teilabschaltung

Startbeitrag von mor_ am 07.02.2006 10:18

Messarbeiten am Senderstandort in Leipzig - Hubschrauber umkreist DVB-T-Antenne

(Leipzig/Halle, 07.02.2006) Auf Grund von Vermessungs-Arbeiten am Senderstandort in Leipzig kann es heute zu kurzzeitigen Ausfällen des Kanals 42 (Programme: ZDF, ZDFinfo, Kinderkanal) kommen. Die Messungen werden von einem Hubschrauber aus durchgeführt, der die Antenne aus der Luft umkreist. Dabei wird das Signal von der DVB-T-Antenne auf eine Halbantenne umgeschaltet.

Aktuelle Informationen und Fotos von den Messarbeiten finden Sie im Laufe des Tages auf dieser Internetseite.

http://www.dvbt-mitteldeutschland.de/index.php?content=Newsarchiv&id=485

Antworten:

PS: Könnte jemand K 26 rsp 64,66 im Auge behalten ? Oder gibt es sonst noch einen möglichen Grund ?
Zitat

Die Messungen werden von einem Hubschrauber aus durchgeführt, der die Antenne aus der Luft umkreist. Dabei wird das Signal von der DVB-T-Antenne auf eine Halbantenne umgeschaltet.


von mor_ - am 07.02.2006 12:13
Zitat

(Ereignis-Bericht) Hubschraubereinsatz bei Regen und Schnee - Routinemessungen am Leipziger DVB-T-Sendestandort

(Halle/Leipzig, 07.02.2006) "Das Wetter ist natürlich nicht schön, aber andererseits auch kein Problem für uns". Hubschrauberpilot Gunter Wlasak schaut in den grauen regenverhangenen Himmel über dem stillgelegten Schornstein an der Leipziger Arno-Nitzsche-Straße. Trotz Regen und Schnee wird er an diesem Dienstagmorgen mit seinem frisch aufgetankten Hubschrauber zu Messungen an der DVB-T-Antenne starten, die in 170 Meter Höhe auf dem Schornstein des ehemaligen Heizkraftwerkes der Leipziger Stadtwerke montiert ist.

Seit dem Start von DVB-T in Mitteldeutschland, am 05. Dezember 2005, arbeitet die Antenne vorschriftsmäßig - jetzt wird sie routinemäßig das erste Mal vom Netzbetreiber T-Systems auf ihre Sendeeigenschaften im Alltagsbetrieb überprüft. "Es handelt sich um eine Routine-messung, die grundsätzlich bei jeder DVB-T-Antenne innerhalb des ersten halben Jahres nach dem Einschalten durchgeführt wird", erklärt Karl-Heinz Schmidt, Antennentechniker von T-Systems Media&Broadcast. "Leipzig ist der erste Standort in Mitteldeutschland, der überprüft wird." Schmidt und sein Team checken, ob die Rundstrahlantenne, welche seit Anfang Dezember das Stadtgebiet Leipzig mit digitalem Antennenfernsehen versorgt, ihr Signal gleichmäßig abstrahlt und die Leistungs-Parameter den Angaben des Antennenherstellers entsprechen. "Messungen dieser Art können nur mit einem Hubschrauber durchgeführt werden", erklärt Schmidt. "Nur so kann man feststellen, ob das Signal von der Antenne gleichmäßig abgestrahlt wird. Messungen, die vom Boden aus durchgeführt werden, können lediglich den Versorgungsgrad von einzelnen Gebäuden oder von Wohngebiete feststellen."

Karl-Heinz Schmidt steigt zu Pilot Gunter Wlasak in den Hubschrauber vom Typ AS 355, in dessen Inneren sich zahlreiche Messgeräte und Computer befinden. Viel Platz für die Insassen bietet sich nicht. Bis zum Mittag fliegt das Team in einem Radius von etwa 1,5 Kilometern rund um den Schornstein. Für den Piloten ist Präzisionsarbeit gefragt. Zeitweise fliegt er bis auf 20 Meter an den Schornstein heran, hält den Hubschrauber zugleich ruhig in der Luft. "Da braucht man schon jemanden, der weiß, worauf es ankommt", betont Schmidt. "Deswegen arbeiten wir meist mit demselben Piloten zusammen."

Unten am Boden, im Technik-Container direkt neben dem stillgelegten Schornstein, ist ebensoviel Fachverstand gefragt: "Bis jetzt sieht es so aus, als ob die Antenne einwandfrei arbeitet", sagt Uwe Breitkreuz, der im warmen Technikraum die Messergebnisse auswertet. Die einzelnen Messungen werden im Nachhinein zusammengefasst und aufbereitet. Die Endergebnisse liegen in den nächsten Tagen vorliegen.

Innerhalb der nächsten Monate sollen auch die übrigen neuen Antennen an den mitteldeutschen DVB-T-Senderstandorten in Halle, Weimar und Erfurt/Windischholzhausen überprüft werden. Das Team von Antennentechniker Karl-Heinz Schmidt wünscht sich nur eins: freundlicheres Wetter bei den Messarbeiten an den anderen mitteldeutschen Senderstandorten.

http://www.dvbt-mitteldeutschland.de/index.php?content=Presse&menu=Pressemitteilungen&id=167

von mor_ - am 09.02.2006 12:02
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.