Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
23
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Der Korken, Nordi, Grenzwelle, faro, Nordlicht2, andbea, Nohab, Rolf, der Frequenzenfänger, Handydoctor, Felix II, ... und 7 weitere

Privatradio schiebt Panik vor öffentlich-rechtlicher Jugendwelle

Startbeitrag von TiAmo74 am 07.02.2006 20:41

Sieh mal an, das Thema kommt mir bekannt vor:
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/21/21982/1.html

Antworten:

Da zittern die Dummfunker!

So wie ich den BR einschätze, werden sie über UKW etwas mehr anbieten als jetzt über DAB. Also mehr "Zündfunk" als "Das Modul", mehr "Fritz" und "Eins Live" als "N-JOY" oder "You FM". In der oberen Etage des BR-Funkhauses wird man wohl des öfteren auf der 104,6 mal reingehört haben, was die österreichischen Kollegen so anbieten.

Der Schritt des BR, sein Jugendradio auf UKW anzubieten, ist auch im Sinne der Grundversorgung richtig. Denn man kann bei 5 Ketten die jüngere Hörerschaft nicht nur mit dem "Zündfunk" abspeisen, besonders da die Popwelle Bayern 3 in die Jahre kommt und sich die Frage stellt, diese entsprechend zu verjüngen oder sie in Richtung SWR 1 zu entwickeln. Letzteres geht aber nur, wenn es ein jüngeres Programm gibt. Entweder tut sich die Lücke also bei den jüngeren oder älteren Hörern auf.

Bevor man also gegen den BR argumentiert, bevor der erste Ton der Jugendwelle auf UKW zu hören war, sollte man sich lieber die eigenen, grausigen Programme wie bigFM oder planet radio anhören.

Was also Bayern anbetrifft, kann man ganz guter Hoffnung sein -- aber auch, dass sich auch der NDR und MDR wieder auf Qualität zurückbesinnen und ihre Jugendwellen N-Joy und Sputnik entsprechend entwickeln, besonders da in beiden Fällen eine weitere Welle für die mittlere Hörerschaft zu Verfügung steht (also MDR Jump und NDR 2).




von Alqaszar - am 07.02.2006 21:01
Zitat

Dass der seit Jahren vor sich hinrödelnde Computer, der "Das Modul" mit Musik bestückt, einmal einen solchen Aufschrei erzeugen könnte, hat sich der Erfinder der Jugendwelle vermutlich nie träumen lassen.
Und wie gewohnt bei heise.de schön tendenziös und teilweise falsch.

1. Der vor sich hinrödelnde Computer soll zum Formatradio aufgemotzt und auf eine wahrscheinlich fette UKW-Kette aufgeschaltet werden. Tendenziös weil verzerrend-verharmlosend

2. Erfinder der Jugendwelle - Ein vor sich hinrödelnder Computer IST noch gar keine Jugendradiowelle sondern lediglich ein vor sich hinrödelnder Computer. Also falsche Aussage.

Richtig ist dagegen, dass es den bayerischen Privatradiomachern, vor allem Galaxy, ans Leder gehen wird. Nun kann man über die Qualität von Galaxy streiten. Aber wer glaubt, dass sich das BR-Jugendradio nach ein, zwei Jahren 'Reifeprozess' noch wesentlich gehaltvoller anhören wird, der glaubt auch an den Weihnachtsmann.

Insofern hat Hillmoth Recht. Es wird - wieder mal - mit öffentlichen Geldern - dem Privatfunk das Wasser abgegraben.


von Grenzwelle - am 07.02.2006 21:03
besonders da in beiden Fällen eine weitere Welle für die mittlere Hörerschaft zu Verfügung steht (also MDR Jump und NDR 2).


JUMP ?? für die mittlere Hörerschaft ?? :kotz: :kotz::kotz::kotz::kotz::kotz:

Sorry, aber ich bin mitte 30 und wohne im MDR-Verseuchungsgebiet und höre alles, blos keine MDR-Programme !!! ( außer manchmal MDR Klassik im Woody.. ) meistens HR3, manchmal NDR2 ( da gebe ich dir vielleicht noch recht... ) oder Bayern3 oder sonst was... aber NIEMALS JUMP :kotz::kotz::kotz::kotz::kotz::kotz:
Dagegen war MDR life noch GOLD und das alte Sputnik war auch Spitze ( mitte der 90'er )
Die Musikauswahl im Tagesprogramm bei Sputnik oder Jump ist doch bis auf die fehlende Werbung bei Sputnik weitestgehend gleich...
So eine Mischung aus SWR1 und Bayern3, das fehlt hier eindeutig.



[/quote]

von jucki2001 - am 07.02.2006 21:17
Zitat


So wie ich den BR einschätze, werden sie über UKW etwas mehr anbieten als jetzt über DAB. Also mehr "Zündfunk" als "Das Modul", mehr "Fritz" und "Eins Live" als "N-JOY" oder "You FM". In der oberen Etage des BR-Funkhauses wird man wohl des öfteren auf der 104,6 mal reingehört haben, was die österreichischen Kollegen so anbieten.


Das klingt ja höchst plausibel, wäre da nicht die angedeutete Kooperation mit DasDing!!

von ANDREAS R-|-DJ - am 07.02.2006 21:29
Zitat
alqaszar
So wie ich den BR einschätze, werden sie über UKW etwas mehr anbieten als jetzt über DAB. Also mehr "Zündfunk" als "Das Modul", mehr "Fritz" und "Eins Live" als "N-JOY" oder "You FM". In der oberen Etage des BR-Funkhauses wird man wohl des öfteren auf der 104,6 mal reingehört haben, was die österreichischen Kollegen so anbieten.


Ich fürchte, dass das leider unser Wunschdenken bleiben wird. Kein ARD Sender schaut über den Tellerrand seines Sendegebietes hinaus. Die versuchen nur ihre privaten Mitstreiter nachzuäffen und dementspechend im Niveau möglichst noch zu unterbieten. Was bei Galaxy aber kaum möglich erscheint aber wie wir wissen, ist die Niveaskala im Radio nach unten offen. Das schlimme an Galaxy ist, dass es 24/7 streng durchformatiert ist. Gibt es da überhaupt Specialsendungen am Abend? Nee, da rotiert weiter die Festplatte ohne live Mods. Das wäre der Tod für den Zündfunk. Und dasding gehört auch zu den flachsten und schlechtesten ARD Jugendprogrammen.

Kommt ein Jugendprogramm beim BR, dann werden die anderen Wellen neu durchformatiert und der Zündfunk fliegt raus.

von wavefinder - am 07.02.2006 21:54
Zitat

...sollte er sich mal erinnern, was nicht vor gar zu langer Zeit mit der 100,3 passiert ist. ...
Ja, was denn? Die ist von FFH1 an FFH2 gegangen. Genau wie die 97.7 von hr3 an hr5. Jeweils von einem Dudleprogramm an's andere. Das sieht in Bayern wohl etwas anders aus.

Zitat

Niveauloser geht's nun wirklich nimmer.
So lautet das Resümee über ARD-Jugendwellen wie Sputnik, Jump, you.fm, Das Ding, etc. und so wird es bald auch in Bayern lauten.

von Grenzwelle - am 08.02.2006 07:19
HR-XXL war in den ersten Jahren auch ein sehr guter Öffi-jugendsender. Was daraus wurde kann man jetzt hören - Bitte auf die richtige Frequenz (z.B 90,4) achten, da Verwechslungsgefahr mit den anderen 20 Sendern besteht-
Anfangs wurde auch die renomierte "Jugendsendung" Radio Unfrisiert von hr1/2 übernommen, und wo ist sie jetzt? R.I.P.
Zitat

Insofern hat Hillmoth Recht. Es wird - wieder mal - mit öffentlichen Geldern - dem Privatfunk das Wasser abgegraben.

:spos:

von Nordi - am 08.02.2006 08:36
Damals hat ja auch noch Markus Hertle und Jörg Albrecht (beide Heads of HR3 Clubnight) das Programm gemacht.

Was ein gewisser Herr aus Berlin und ein Nachrichtensprecher aus Mainz aus XXL gemacht hat, wissen wir ja!

von whippet - am 08.02.2006 08:43
Jo Lüders' "Magic Blue" war einst der erste Sender, der computergesteuert Musik von Festplatte in den digitalen ([local] DAB) Äther schob

Jaja, ein Star*Sat-Radio digital über DSR gab es ja auch nie. Wenn diese Texte schon so anfangen....


von Der Korken - am 08.02.2006 12:05
@Korken:
OT: Mit welchem System wurden denn bei Star*Sat eigentlich gearbeitet? Festplatten mit DER Kapazität dürfte es damals wahrscheinlich noch nicht gegeben haben, ebensowenig wie irgendwelche anwendbaren Kompressionsverfahren. Dennoch kam ja anscheinend alles rechnergesteuert und volldigital aus irgendwelchen Abspielsystemen!? Beim späteren Technisat-Star*Sat hieß es mal, das wäre einfach ein Riesen-CD-Wechsler mit Computeransteuerung gewesen, keine Ahnung...

von Habakukk - am 08.02.2006 13:09
Zitat

Schon Ende der 70er hatte der bayrische Rundfunk schließlich eine andere Methode kultiviert, die Jugend mit seinen Programmen zu beglücken: Auf die Frequenzen des damals beliebten Südtiroler Privatsenders "RBI/M1" und "Radio C" wurde die neue Senderkette "Bayern 4 Klassik" gesetzt, die zunächst nur das ohnehin klassiklastige Programm von Bayern 2 übernahm. Wenn so – analog den Störsendern im Osten gegen RIAS und Radio Free Europe/Radio Liberty – im Freistaat erst einmal kein Rock und Pop mehr zu empfangen ist, dann wird die Jugend schon freiwillig Klassik hören, so das Kalkül, das jedoch nicht aufging.


Diese Aussage entspricht aber der Wahrheit. Das vierte Programm wurde damals nur erschaffen um die besagten Sender wegzudrücken (böse Konkurrenz!!!)

Traurig aber wahr.

mfG: Felix II

von Felix II - am 08.02.2006 13:43
MDR kann ich nichts zu sagen aber beim NDR kann man NDR2 und N-Joy auf keinen Fall in einen Topf schmeissen. Die sind grundsaetzlich verschieden und erfuellen beide den Versorgungsauftrag in der jeweiligen Zielgruppe nach Alter natuerlich.

Wird der BR dann 2 Jugendwellen ausstrahlen, wohl eher nicht, in sofern ist das folgende Zitat aus der Heise Meldung auch hinfaellig:

''Die Pläne des BR sind nicht konform mit dem grundsätzlichen politischen Konsens, dass es keine Ausweitung der öffentlich-rechtlichen Hörfunkangebote mehr geben soll.''

es wird ja quasi nur gegen BR 4 Klassik getauscht. Auch steht da was von Umwandlung ganzer Frequenzketten. Zumindest N-Joy und Fritz waren von Anfang an auf eigenen Frequenzen oder ehemaligen DDR Jungenwellen getartet. Denke mal nur der HR und nun BR hat dann Programme getauscht.

von Nordlicht2 - am 08.02.2006 15:46
Und der SWR: Mainz/WI 107,9: SWR4 gegen Rockland dafür Rockland dann die 105,2 MHz an DASDING. Aber nur wenn man's genau nimmt. ;)

von Nordi - am 08.02.2006 16:08
wann solls denn auf ukw losgehn?

von andbea - am 08.02.2006 17:00
Zitat

Es wird - wieder mal - mit öffentlichen Geldern - dem Privatfunk das Wasser abgegraben.


Zum Trost: In der Schweiz läuft/lief es genau gleich: Kaum projektiert(e) ein Privater etwas Neues, gleich welcher Richtung, kam/kommt flugs der Staatsmonopolist SRG mit einem gleichen Programm, natürlich mit Zwangsgebühren finanziert und absoluter Vorfahrt bei der Frequenzvergabe.

von faro - am 08.02.2006 20:04
Star*Sat war damals tatsächlich ein riesiger CD-Wechsler. Drinnen weit über 100 CD's (?), die dann mit einem Computer so starteten, dass es einfach sehr gut rüberkam.

von Der Korken - am 08.02.2006 20:35
Nunja, 100 CDs ist nicht gross:
1300 CDs am Stück

Das ist mehr, als so ziemlich jeder deutsche Popdudler aufweisen kann.



von Nohab - am 08.02.2006 20:57
Die primaten Dudelfunker haben aber nur 2 Dell-Rechner mit einer grossen Festplatte und da ist das ganze Programm drauf. Da ist Moderation(per Voicetracking), die Trenner und die Musik drauf. Für die Werbeblöcke gibt es einen seperaten Rechner.
Warum soll es dann "Das Modul" nicht auch so machen? Dort wird von den anderen Programmen etwas Inhalt(Zündfunk) eingespielt und fertig ist der Öra-Festplattendudler, aber ohne nervende Werbung.

von Handydoctor - am 09.02.2006 06:44
Zitat
Handydoctor
Die primaten Dudelfunker


Das ist ja mal ein herrlicher (Freudscher) Verschreiber! :hot:
Ich stelle mir gerade irgendwelche Affen vor, die mit Bananen in der Hand um den Rotationsrechner tanzen und nach jedem Lied ein paar Urlaute ("Claims") ins Mikrofon brüllen...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 09.02.2006 07:28
Die Grunzlaute kommen aber aus den Reihen der Zielgruppe. (Oooii, voll kross, Olda. Isch kenn disch)


von Der Korken - am 09.02.2006 07:42
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.