Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
21
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
KlausD, peeraxel, seventeen, Spacelab, Oliver.M, telefonfreak, Kroes, Wiesbadener, Analogiker, mor_, ... und 3 weitere

OK Worms über Astra ? (bissel OT)

Startbeitrag von Ketscher am 18.02.2006 14:39

Ich habe gerade im Videotext (Sat1 oder Tele 5?) gelesen, das der Offene Kanal Worms mit seinem Programm (quasi als Vorreiterrolle) auf Astra möchte, da alleine über Kabel nur ein relativ geringer Teil der Wormser Bevölkerung erreicht werden kann. Ist das alles nicht ein bisschen oversized ? Das muß doch die Landesanstalt (und damit letztlich wir alle) berappen, oder sehe ich das falsch ? Warum nimmt solch ein Sender nicht den Weg zu DVB-T, das sollte doch deutlich effizienter sein, zumal die Kapazitäten ja jetzt -insbesondere auch für Worms- optimal da wären...
Nicht das ich ein Fan der Offenen Kanäle wäre, aber von mir aus könnte man sicher einen Muxx mit OK füllen, das Angebot wäre hier in der Region ja schließlich auch da (OK Worms / OK Ludwigshafen / OK Speyer / K3 LU und wie sie alle heißen mögen...)

Ich versteh' das alles nicht...

Antworten:

@ Ketscher : ich weiss nicht, wo diese Meldung herkommt. Dies mag man vielleicht in Worms so wollen, nur finanzieren wird es ihnen die LMK RLP nicht = "das wird wohl nix". Verständlich bei fast -20- OK-Fernsehen in RLP. Da ein OK ja ausserdem nur ein lokale / regionale Funktion hat, würde es auch keinen Sinn machen.

Nachtrag 17:55 Uhr: Meldung jetzt auch gefunden. Erschien bei satnews.de am Mittwoch. Da fehlt wohl einigen Leuten beim Trägerverein ein gewisses Mass an Realitätssinn.

von KlausD - am 18.02.2006 16:19
Naja, fehlt nicht allen Anstalten der Realitätssinn, die aus GEZ-Gebühren bezahlt wird?

Dieser Sat-Wunsch wundert mich überhaupt nicht, nach dem die ARD jetzt alle Regionalradio und Fernsehprogramme aufgeschaltet hat, habe ich so etwas erwartet.

von Oliver.M - am 18.02.2006 21:06
Auf der anderen Seite: Sie senden nur über Kabel. Das bedeutet aber, das man alle jene Zuschauer nicht erreicht, die gar nicht ans Kabel angeschlossen werden können. Diese zahlen aber ebenso ihren Teil der öffentlichen Finanzierung für den Offenen Kanal. Auch diejenigen, welche zwar ans Kabel anschließbar wären, aber lieber einen anderen Empfangsweg wählen, sind ausgeschlossen.

Nun weiß ich nicht, was da alles auf diesem Offenen Kanal zu sehen ist, aber irgendwie scheint mir diese Volks-Medienpädagogische Ansatz ein wenig aus der Mode gekommen zu sein. Das Fernsehen galt wohl vor 20 Jahren noch als Allmächtig, aber zur Zeit erleben wir ja die eigene Relativierung des Mediums.

von Alqaszar - am 19.02.2006 00:32
Offene Kanäle über einen schwachen DVB-T-Sender im Zielgebiet könnte ich mir noch als Alternative für Satellitenhaushalte vorstellen. Meinetwegen auch eine analog-terrestrische Ausstrahlung. So würde man mit vergleichsweie geringerem (finanziellen) Aufwand diejenigen erreichen, die den Kanal außerhalb des Kabels sehen möchten.



von seventeen - am 19.02.2006 13:29
Ja, das könnte ich mir gut vorstellen. Es müßten nach den ganzen DVB-T Umrüstungen doch genügend Sender übrig sein und eingemottet rumliegen ...

von Oliver.M - am 19.02.2006 14:05
Zitat

Sie senden nur über Kabel. Das bedeutet aber, das man alle jene Zuschauer nicht erreic

Das ist ja auch deren Argumentation das in der Region Worms

von mor_ - am 19.02.2006 14:10
"Saar-TV" ist ja auch nur über Kabel zu empfangen. Vor etlichen Jahren aber sendeten die aber auch mal eine Zeitlang Terrestisch Analog von Völklingen aus. Das war der Sender über den mal in der Anfangszeit VOX zu empfangen war. Was heute noch analog über Antenne geht kann ich euch aber nicht sagen. Hier in Wallerfangen bekomme ich über Antenne nur 3 Programme rein. Müsste vielleicht mein altes CASIO Taschenfernsehen wieder fit machen und das Fernsehband durchscannen.

Die Idee so einen Sender in Zukunft einfach in ein DVB-T Paket zu packen finde ich ja ganz gut, aber ich hab ja die Befürchtung das dann wieder dutzende Sender auf einen Kanal gepackt werden und dann eine Bildqualität haben das ein alter VHS Rekorder vor Schaam die Videoköpfe verliert.

von Spacelab - am 19.02.2006 14:22
Auch wenn die Idee fazinierend erscheint, weder eine Satelliten-, noch eine DVB-T oder ( noch weniger ) eine analoge Ausstrahlung eines OK-Fernsehen zum Antennenempfang wird kommen .. aber davon träumen ist selbstverständlich erlaubt. So etwas ist u.a. nicht finanzierbar.

von KlausD - am 19.02.2006 17:34
Sicher wird es sowas nicht geben, aber ein klitzekleines DVB-T-Senderchen, dass nur ein kleines Stadtgebiet als SCPC abdeckt, naja träumen ist ja erlaubt.

von seventeen - am 19.02.2006 20:48
Zitat
Ketscher
Ist das alles nicht ein bisschen oversized ?
Im Grunde ja. Das haben wir halt davon, dass wir alle nur noch Sat-Direktempfang machen. Inzw. müssen ja sogar Regionalsender über Sat senden, um alle Zuschauer in ihrem Zielgebiet zu erreichen. :(

Zitat
Ketscher
das Angebot wäre hier in der Region ja schließlich auch da (OK Worms / OK Ludwigshafen / OK Speyer / K3 LU und wie sie alle heißen mögen...)
K3 Kulturkanal ist aber kein Offener Kanal!

Aber OKs gibt's hier in der Region schon einige:
– Offener Kanal Haßloch/Böhl-Iggelheim
– Offener Kanal Landau
– Offener Kanal Ludwigshafen
– Offener Kanal Neustadt an der Weinstraße
– Offener Kanal Schifferstadt
– Offener Kanal Speyer
– Offener Kanal Worms

Zitat
Spacelab
"Saar-TV" ist ja auch nur über Kabel zu empfangen. Vor etlichen Jahren aber sendeten die aber auch mal eine Zeitlang Terrestisch Analog von Völklingen aus.
Wie? Sendeten? Ich dachte, Saar TV ist weiterhin in Völklingen, Saarbrücken, SB-Eschberg und Neunkirchen analog über Antenne zu empfangen. Wurden die inzw. etwa abgeschaltet? :eek:

von Brubacker - am 20.02.2006 02:44
Vorhin hab ich Kanal 36 Neunkirchen und Kanal 46 Saarbrücken/Winterberg getestet. Saar TV ist dort immer noch aktiv, wenn auch gerade eine Übernahme von einem unlöblichen Verkaufssender lief. Mit dem Minidisplay konnte ich aber nicht erkennen, welcher es war.

Zu allem Übel ist mir nun auch endgültig die BNC-Aufsteckantenne flöten gegangen. Es war die einzige, die ich noch besaß. Die andere ist seit Bad Sulza 2003 verschwunden. :-(

von Analogiker - am 20.02.2006 08:40
Wer es noch nicht mitbekommen hat: Saar TV sendet über Astra, als Fenster im luxemburgischen Programm T.TV.

von Wiesbadener - am 20.02.2006 08:58
Wie schon geschrieben, wie es aktuell aussieht kann ich euch nicht sagen. Ich hatte vor einigen Jahren "Saar-TV" immer recht schwach über die Dachantenne rein bekommen (obwohl ich nur ein paar Kilometer von Völklingen wegwohne). Dann war auf einmal nix mehr mit Saar-TV über Antenne. Ob das nur ein Senderausfall war oder so weiß ich nicht weil ca. eine Woche später ein Sturm meinen eh schon sehr in die Jahre gekommenen Antennenmast umknickte. Seitdem hab ich auch keine Dachantenne mehr montiert. Für 3 Programme lohnt sich das nicht. Ich würde ja mal mit dem Taschenfernsehen einen Check machen, aber ich weiß nicht wann ich wieder in der nächsten Zeit in die Nähe von Völklingen komme.

von Spacelab - am 20.02.2006 09:00
Hier in Hamburg hat sich Tide (der Bürger- und Ausbildungskanal) um eine Kapazität im DVB-H-Bouquet beworben. Mir ist nicht bekannt, ob da nun das Radio- oder Fernsehprogramm ausgestrahtl werden soll...

Schöne Grüsse
Marko

von telefonfreak - am 20.02.2006 18:22
Wie hoch sind denn die Kosten von z.B. 64kbps über Satellit im Vergleich zu einer DVB-T-Ausstrahlung? Ist es so viel mehr? Wenn man sieht, wieviele europäische Ministationen inzwischen über Satellit senden, kann das nicht so teuer sein. Das größere Problem könnte die GEMA werden, die wahrscheinlich gleich für ganz Europa als potentielle Hörerschaft kassieren will.



von peeraxel - am 22.02.2006 12:44
@ peeraxel : OK Worms ist ( wie alle rheinland-pfälzischen Offenen Kanäle ) ein OK-FERNSEHEN ( nicht Radio ). Willst Du da wirklich mit 64kbps arbeiten?

von KlausD - am 22.02.2006 13:12
Sorry. Dann ist's ja tatsächlich OT. Trotzdem sei gefragt: Kostet ein schmaler Sat-Kanal (dann vielleicht 1500 kbps) viel mehr als ein DVB-T-Kanal? Vielleicht ließen sich dafür ja diverse OKs zeitversetzt kombinieren. TV Allgäu und wie sie alle heißen können es sich ja schließlich auch mit der Methode leisten.

von peeraxel - am 22.02.2006 13:22
@ peeraxel: Kosten müsste man mal klären; aber Offene Kanäle sind im Programm werbe- und sponsorenfrei ( bzw. müssen es sein ), finanzieren sich also ausschliesslich durch die Zuschüsse vorrangig der entsprechenden LMA und evtl. Spenden ( wenn, wie z.B. in RLP durch einen Trägerverein veranstaltet ). TV Allgäu kann durch Werbung im Programm Geld einnehmen.

Letztlich ist es meiner Ansicht nach ohnehin gleich: ein OK-Fernsehen wird wohl auch in Zukunft weder über DVB-T, noch über Satellit offen abstrahlen. In der Vergangenheit gab es ja auch keinen analogen Antennenempfang solcher Programme .... auch wenn es durchaus interessant sein könnte.

von KlausD - am 22.02.2006 16:04
Die bayerischen Sender strahlen zwar Werbung aus - aber damit wird nicht die Sat-Ausstrahlung finanziert! Das ist ein Pilotprojekt der BLM und wird von dieser (und der Staatskanzlei für das zugrunde liegende ATM-Netz) entsprechend gefördert - siehe http://www.blm.de/shared/data/pdf/dvbs_projekt.pdf . Warum sollte die LMK in Rheinland-Pfalz für die Offenen Kanäle nicht ähnliches veranstalten? Die Gebühren für die Landesmedienanstalten sind ja schließlich auch für Pilotprojekte u.ä. gedacht - und eine solche Ausstrahlung hätte sicherlich einen Mehrwert für einige Zuschauer.

von Kroes - am 22.02.2006 16:10
@ Kroes : ist mir schon bekannt, dass durch die Werbung nicht die Satellitenabstrahlung finanziert wird. Vollkommen richtig auch, dass hier ein Pilotprojekt der BLM und der Staatskanzlei für das ATM-Netz der Abstrahlung zugrundeliegt .... aber Bayern ist eben nicht der Rest der Republik bzw. RLP oder Hessen. Tide kann sich ja in Hamburg für DVB-H bewerben ( ich unterstelle mal, dass die Bewerbung auch zugelassen wird ); dies wäre in RLP oder Hessen ausgeschlossen. Da wird von der LPR-Hessen ja noch nicht einmal die absolut sinnvolle Einspeisung der NKLs in Internet vorgenommen ( anders als z.B. bei den Ausbildungskanälen in Bayern )

Hinzu kommt u.a. der "Lokalfaktor" der OKs, denn TV Allgäu ist im Gegensatz dazu ja regional aufgesetzt. Ich sehe also nach dem heutigen Stand auch in Zukunft weder auf DVB-T, noch auf Satellit einen OK-Fernsehen auftauchen ... aber vielleicht wird ein entsprechendes Projekt ja mal "aus der Taufe" gehoben.

von KlausD - am 22.02.2006 17:06
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.