Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
91
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
RadioNORD, Japhi, PeterSchwarz, ReneR, Kroes, Alexander Brauer, Der Korken, Tom271166, Homer^J, 88,7 MHz, ... und 15 weitere

Neuer Name für Radio 98.5

Startbeitrag von Homer^J am 21.02.2006 18:39

Am Freitag bekommt Radio 98.5 einen neuen Namen (und ein neues Logo).
Hab ich heute Nachmittag zufällig im Programm gehört als ich auf der A40 unterwegs war. Zur Zeit sollen die Bochumer die alten Hinweisschilder mit dem alten Namen in Bochum finden. Diese sollen diese Woche entfernt werden.

Weiß jemand was genaues? Oder ist das nur ein Karnevalsscherz?
Wäre ja nach Ruhrwelle Bochum nicht die erste Umbenennung! Wie soll der Sender denn dann heißen?
Ruhrwelle 98,5 ? :cheers: Radio Bochum-Wattenscheid ? :cheers: Antenne Bochum ? :cheers: Fragen über Fragen....

Die 50 interessantesten Antworten:

Davon weiss ich ja gar nix :eek: , kommt wahrscheinlich davon, dass ich das Programm höchstens um halb für Lokalnachrichten einschalte. Ein paar 98,5-Schilder hab ich heute noch gesehen, hab jetzt das Programm dran, aber gleich ist ja eh Oberhausen-Time (oder jetzt schon?). Das würd mich jetzt aber interessieren. :cheers:

Radio 100%...


EDIT: Hab mal nach "Radio 98.5 neuer name" bei goooooooooogle gesucht. Ergebnis bis jetzt:

Publicis Berlin holt Etat von Radiosendern in NRW

mehr nich...ich weiss nich, ob ich das glauben soll mit der Umbenennung, abwarten und Rockantenne, äh Lokalradio Bochum/Wattenscheid hören...

von Japhi - am 21.02.2006 18:50
Da im März auch die EMA für NRW rauskommt, kann man daraus schliessen, dass die Radiozahlen für den Sender unglaublich mies sind - sonst würde man den alten Namen ja beibehalten.
Vielleicht irgendwas mit "Hitradio" oder "Hitwelle" oder "Hitantenne",, damit würde man sich mit den anderen aus Schrecklichhausen anschliessen.


von Der Korken - am 21.02.2006 19:12
98'5 Das Hitradio - 100% von hier
Hitradio Ruhr - 100% von hier
Hitradio Bochum - 100% Bochum & Wattenscheid
Hitradio Antenne Mehr Abwechslung mit dem neuen Mix aus 100% von hier, 100% die beste Musik und mehr 100% Lokalradio. (Ich sach nur Antenne Unna Hallo Wach, alles was sie am Morgen brauchen und ihre Hits im besten Mix oder so ähnlich)

Mein Favorit: TOPFM - Der 100% Pott-Sender :D

von Japhi - am 21.02.2006 19:19
Hmmm, eigentlich halte ich das eher für einen Scherz. Mit dem alten Namen, "Ruhrwelle Bochum", krebste der Sender immer ganz am Schluß der NRW-Einschaltquoten herum. Mit dem neuen Namen, "Radio 98,5", konnte der Sender Ende der 90er Jahre einen großen Sprung nach vorn machen. Es wäre absolut dämlich, da jetzt zu experimentieren und den Versuch zu wagen, durch einen neuen Namen wieder einen Sprung nach vorn machen zu wollen. Dafür ist in Bochum nicht das Potential vorhanden.

von RadioNORD - am 21.02.2006 19:22
Radio 98,5 kennt hier jeder unter dem Namen, viele sagen aber immer noch Ruhrwelle, auch Radio 98,6 hab ich schonmal von irgendwem gehört, auch Bochumer. Wenn die sich umbenennen, sind erst mal alle verwirrt, aber der neue Name wird sich, zumindest in Bochum, schnell rumsprechen. Aber ich glaub da eh nich wirklich dran.

Noch ne Frage an Homer^J: War die Ankündigung dafür vom Moderator gesprochen oder wars n Trailer? Gabs sonst noch irgendwelche Informationen dazu?

von Japhi - am 21.02.2006 19:27
Wobei der jetzige Name absolut nichtssagend ist. Aus "Ruhrwelle Bochum" hätte man was machen können, das zeigt jedenfalls das für einen Lokalsender wohl zentrale Element: von wo es "wech" kommt (wie man im Pott so schön sagt), okay das "Ruhr" hätte man auch streichen können.
Warum nicht einfach und unkreativ Radio Bochum, wegen mir auch noch Antenne Bochum...wenn es sonst nix gibt, womit sich ganz Bochum identifizieren kann.
Ach ja, was ich immer witzig finde, im RDS ist immer noch zu sehen "BO+WAT", man benennt also Wattenscheid noch extra mit dem alten Autokennzeichen, vermutlich fühlen sich die Leute dort mit "Bochum" nicht richtig angesprochen.

Kreativer Vorschlag mit Claim, in dem beide Stadtteile enthalten sind:
Das Bo - wattenscheiß!


von PeterSchwarz - am 21.02.2006 19:34
Die Wattenscheider sind eher rheinisch gesinnt^^. Die wollen mit dem westfälischen Bochum nix zu tun haben, es gibt ja auch immer noch die Wattenscheider Vorwahl, was aber wahrscheinlich andere Gründe hat.

Mist, ich glaub, heute wird die Ankündigung nicht mehr kommen. Da muss ich mich wohl mit den Soundcheck Classics in den Schlaf verfrachten und morgens vom Lokalgedudel wecken lassen.

von Japhi - am 21.02.2006 19:36
Zitat

Ich sach nur Antenne Unna Hallo Wach, alles was sie am Morgen brauchen und ihre Hits im besten Mix oder so ähnlich)


Doch das stimmt so. Aber trotzdem nix gegen meinen heimat sender ^^ auch wenn er wie fast jeder Lokalsender gleich ist hat er immerhin es geschafft im Stern zu stehen, weil ja Antenne Unna Blitzmeldungen rausgibt... Und die Polizei das natürlich nich so mag.

von ReneR - am 21.02.2006 20:31
Zitat

der Neue Name wird Radio BO! heissen:D


Nicht ganz, Radio Antenne Bochum, abgekürzt: Radio ABO! :D
Dazu noch der dynamische RDS-PS: _Radio__ __ABO!__ __auch__ __fuer__ Watten-_ _-scheid
:cheers:

Zitat

Aber trotzdem nix gegen meinen heimat sender ^^ auch wenn er wie fast jeder Lokalsender gleich ist hat er immerhin es geschafft im Stern zu stehen, weil ja Antenne Unna Blitzmeldungen rausgibt... Und die Polizei das natürlich nich so mag.


Genau, Antenne Unna - Bitte lächeln. Den Sender hör ich auch >manchmal

von Japhi - am 21.02.2006 21:22
Na dann mal des Rätsels Lösung an alle. Ich wusste gar nicht, dass so was so spannend sein kann. Ist nämlich gar kein großes Geheimnis:

Der Sender heißt ab Freitag „98.5 Radio Bochum“. Wie oben schon richtig geschrieben, steckt "Publicis Berlin" dahinter. Die Namensänderung betrifft jetzt nach und nach alle Sender, also unabhängig von Quoten. Welche Sender, könnt ihr ja im Publicis-Link oben richtig nachlesen.

Das RDS wird natürlich auch erst zum Freitag geändert. Dann wird dort schlicht „BOCHUM“ stehen.

Der Claim On- und Off-Air “98.5 Radio Bochum. 100% von hier – 100% die beste Musik”. Auch der ist ja jetzt nahezu landesweit im Einsatz.

Noch Fragen? :-)

Aber schön die Spekulationen zu lesen, solange die halbwegs interessiert und sachlich bleiben. Ist jetzt meine Premiere hier, aber freu mich auf spannende Diskussionen. In diesem Sinne „Tach“.


von Alexander Brauer - am 22.02.2006 10:35
@ KlausD

Also über Sinn und Unsinn will ich mich hier nicht auslassen, aber ich schätze (wie schon bei der Änderung damals von "Ruhrwelle" zu "Radio 98.5"), dass beide Namen noch in die Auswertung kommen.

Ausserdem sagt die Masse jetzt noch "Ruhrwelle" und von "Radio 98.5" zu "98.5 Radio Bochum" fällt vielen der Wechsel vielleicht gar nicht auf. :-)




von Alexander Brauer - am 22.02.2006 13:10
Zitat
RadioNORD
Hey, nun outet Alexander doch hier nicht gleich ;-)

____________________________________________________


Das neueste Update: 12.02.2006 !!!
QTH: Hamburg-Hamm (leicht östlich der City)
SANGEAN ATS-909 W (2x110kHz Filter)


Na, :) irgendwie hat er sich selber "verraten" ;)

von 88,7 MHz - am 22.02.2006 13:33
Aber Radio KW ist einer...und da bin ich mal gespannt, ob die jetzt im Zuge einer eventuellen Namensanpassung auch endlich die 93,7 Dinslaken sich greifen. Die früher mal angebotene 97,0 wurde ja verworfen...laut Gerüchten im Radioszene-Forum aufgrund zu hoher Kosten für neue Logos, Banner usw. Zumindest das wäre ja bei einem Relaunch sowieso notwendig - da könnte man dann auch die 3.Frequenz mit draufschreiben.

von Kroes - am 22.02.2006 13:58
Ich hab endlich auch was dazu gehört, "...wir sind auch im Wattenscheider Karneval vertreten, dann mit neuem Namen und neuem Logo. Mehr wird noch nicht verraten..."

Da war ich wohl zu spät ;-)

Probleme mir dem Namen wirds wohl nicht geben, da der Sender oftmals nur als "98fünf" bezeichnet wird.

Was ich mich auch frage: Wenn alle Westfunk-Locals so umbenannt werden, wie nennen sich dann die Sender mit mehreren Frequenzen (z.B. Radio Essen? evtl. 102.2 Radio Essen, also Unterschlagung von einer Frequenz?, oder Aufspaltung)


Hier mal noch n paar nicht so unrealistische Spinnereien:

102.2 Radio Essen? __ESSEN_
107.7 Radio Hagen _HAGEN__
90.8 Radio Herne (doof) _HERNE__
92.2 Radio Duisburg DUISBURG

ist ja noch einfach. Was ist aber mit Antenne Ruhr? 92.9 Antenne Ruhr oder 92.9/106.2 Radio Mülheim-Oberhausen?

oder REL? Heisst das dann z.B. 96.1 REL oder 96.1 Radio Emscher-Lippe?

usw.

von Japhi - am 22.02.2006 14:30
@ Japhi:

Gut "gesponnen" - ja Herne klingt doof, find ich auch. Kommt aber genau so. Das ist der aktuelle Stand.

Na und Antenne Ruhr ist doch perfekt zum "aufspalten": eine Frequenz für OB, eine für MH und einfach EIN Sender mit ZWEI Namen....

Leider wird der Sender in Bochum aber nicht meistens "98.5" genannt, sondern nach all den Jahren noch immer "Ruhrwelle"... :confused:

Ich persönlich hätte ja auch 98.5 Ruhrwelle Bochum schöner gefunden. Is hat Nostalgie. :xcool:


von Alexander Brauer - am 22.02.2006 21:13
Zitat

Ich persönlich hätte ja auch 98.5 Ruhrwelle Bochum schöner gefunden. Is hat Nostalgie


Genau meine Meinung. Ruhrwelle 98.5 wär auch in Ordnung gewesen, passt aber nicht ins Konzept.

ich hab festgestellt, dass der Sender bei jüngeren Hörern eher 98,5 genannt wird, bei "älteren" :D , über 40jährigen aber meist Ruhrwelle.

Zitat

Na und Antenne Ruhr ist doch perfekt zum "aufspalten": eine Frequenz für OB, eine für MH und einfach EIN Sender mit ZWEI Namen....


Also 106.2 Antenne Ruhr und 92.9 Antenne Ruhr? Auch bei Radio Essen dann 102.2 Radio Essen und 105.0 Radio Essen?

von Japhi - am 22.02.2006 21:17
@Alex Brauer:

Ob das nun so optimal ist, bei ein und demselben Sender ZWEI Namen zu verwenden? Ich glaube, darüber läßt sich streiten. Zwar mag man dadurch einen besseren lokalen Bezug herstellen - ich sehe aber sehr große Schwierigkeiten bei der "organisatorischen Umsetzung". Will heißen: Die Moderatoren dürften künftig NIE mehr on air den Sendernamen benutzen - sämtliche Nennungen müßten durch vorproduzierte DropIns/Jingles erfolgen, die dann quasi ferngesteuert auf die beiden Frequenzen gelegt werden. Wie oft will man das pro Stunde machen? Dreimal? Viermal? Inklusive Nachrichten-Opener? In meinen Augen viel zu wenig! Sämtliche Trailer müßten doppelt produziert und ebenfalls "je nach Sender" gestartet werden - in ihnen muß der Sendername zwangsläufig auch vorkommen... Ich sehe da Probleme auf den betreffenden Sender zukommen, da schon seinerzeit die Werbeaufsplittung zwischen beiden Frequenzen in einem Desaster endete... Aus verschiedenen Gründen möchte ich da aber nicht weiter in die Details gehen ;-)

von RadioNORD - am 22.02.2006 21:18
Wo liegt das Problem ? Die RadioNRW-Leute nennen auch nicht ewig ihren Sendernamen, sondern : Hier ist ihr Lokalradio. Ob der Moderator sagt : Hier ist Radio Sauerland 96,2" oder "Hier ist Radio Sauerland 104,9" - wen interessiert das ? Diese Jingles werden ein einziges mal eingespielt und per Fernstart aus dem Sendestudio gestartet. Der Moderator sagt nun : "Radio Sauerland" oder "Hier ist ihr Lokalradio Radio Sauerland". Die entsprechenden Jingles werden dann gestartet. Klingt nicht schlechter oder besser als das, was RadioNRW macht- Und die Zahlen sprechen Bände - wenn es nicht funktionieren würde, hätte RadioNRW mit seinen Lokalsendern solche Zahlen wie WDR2 oder so
Ich drücke den Sendern die Daumen !
.


von Der Korken - am 22.02.2006 21:29
Ich glaube, ich habe mich mißverständlich ausgedrückt: Es geht hier nicht um einen Sender mit einheitlichem Namen und unterschiedlichen Frequenzen sondern im konkreten Beispiel um einen Sender, der im Moment noch einen einheitlichen Namen hat, aber für zwei Städte sendet. Nach den aktuellen Plänen bleibt es eben nicht beim einheitlichen Namen sondern es heißt dann "87,5 Radio Stadt 1" und "108,0 Radio Stadt 2". Als einzig mögliche neutrale Moderation bliebe also übrig: "Hier ist Ihr Lokalradio". Daß Radio NRW das macht, weiß ich. Daß das optimal und gut so ist, sehe ich allerdings nicht so. Und erst recht nicht in der lokalen Sendezeit zur Prime Time!

von RadioNORD - am 22.02.2006 23:10
Mir ist heute übrigens aufgefallen das Antenne Unna der einzige Sender ist. Von der Umgebung hier der Lokalsender, der mit Hooks arbeitet. Also titel vorschau was demnächst kommt. Und das News und Hits im besten Mix wird ja auch nur morgens verwendet.. Ich hatte mich damals schon gewundert warum ich aufeinmal Ne Stationvoice von Hitradio Antenne Niedersachsen bei Antenne Unna höre...... Ich glaub ich höre dochmal ne woche oder 2 die Lokalsender ( zu den Regionalzeiten ) an die hier zu empfangen sind. Man hat ja sons nix zu tun.

von ReneR - am 22.02.2006 23:47
@ Alexander Brauer

Also erstmal ein Herzliches Willkommen hier im Forum. Schön mal einen Fachmann von der Front hier zu haben :cheers:

Leider wohne ich fernab aller NRW- Lokalradios, hab sie aber oft bei meinen zahlreichen Fahrten und Aufenthalten in um um das Ruhrgebiet gehört (Radio RSG, Radio 91,2, 98,Fünf, RST, Radio Duisburg usw.)
Vor allem mein Anhang wird sich freuen, ihren alten Heimatsender RSG hier zu hören. Hab nämlich eben nachgeschaut, der streamt auch artig ins Web :spos:

In diesem Sinne: Tach :D

von HAL9000 - am 23.02.2006 09:08
@ Alexander Brauer

Willkommen im Boot :-)

Finde das Konzept vom Prinzip her sehr gut, allerdings macht man durch die einzelne Benennung gerade der Mehrfrequenz-Sender gleichzeitig auch einen Rückschritt.

Was soll der Moderator von Radio Oberhausen 106,2 , der ja dann auch auf Radio Mülheim 92,9 zu hören ist ,dann noch lokales sagen? Hier müsste er (oder sie) dann völlig neutral moderieren, denn in diesem Fall 2 Moderatoren wird sich wohl Antenne Ruhr kaum leisten können.
Dieses "Problem" haben wir Radio NRW -Moderatoren ja auch ständig, (nicht wahr, Alex..)
wir müssen im Gegensatz zu den Local-Mods so moderieren, dass der Hörer von Radio Bielefeld sich genauso angesprochen fühlt, wie der von Radio Köln und das ist manchmal gar nicht so einfach... :-)

von Stephan Kaiser - am 23.02.2006 10:21
Wenn sie dort so viel lokale Identität brauchen, weil sich Oberhäuser und Mühlheimer nicht verstehen(?), dann sollen sie doch gleich den Lokalsender ganz aufsplitten oder zumindest ein Subfenster für die Lokalnachrichten einrichten, wie es zB SWR4 in Südbaden macht.
Das wäre vielleicht eine Lösung für die ganze NRW-Kette.
Man teilt das ganze auf in Regionalradios.
Also z.B. Kölner Bucht/Raum Aachen/Niederrhein/Ruhrgebiet/Münsterland/Bergisches Land/Sauerland/OWL, wegen mir auch noch ein paar mehr und fährt dann jeweils ein 24h-Programm (nachts kann man wegen mir dann auch nach wie vor ganz zusammenschalten), und die Lokalnachrichten werden dann weiter gesplittet.
Dann heisst es halt generell "Pott FM" (oder sonstwie kreativ) und um halb kommen "Lokalnachrichten für Mühlheim" und "Lokalnachrichten für Herne" usw.
Bei Fußball etc. trennt man dann eben auch auf und bei allem anderen, wo die lokale Identität voll zum Zuge kommen soll.


von PeterSchwarz - am 23.02.2006 11:41
Da Stephan das Kind nun beim Namen genannt hat, kann ich ja auch meine oben genannten Andeutungen konkretisieren ;-)
Im Fall Mülheim/Oberhausen ist es in der Tat so, daß hier Anfang der 90er ein Sendegebiet mit zwei Städten geschnürt wurde, die nicht wirklich zusammenpassen. Auf der einen Seite Mülheim, das sich eher an Düsseldorf orientiert, auf der anderen Seite Oberhausen mit einer deutlich höheren Arbeitslosigkeit als Mülheim, das allerdings eher dem Ruhrgebiet zugewandt ist. Die Einwohner der Städte haben sehr unterschiedliche Mentalitäten (das kann ich sehr gut aus eigener Erfahrung berichten...). Die Quoten von Antenne Ruhr zeigen deutlich: Das Gros der Hörer kommt aus Oberhausen! Sicherlich ist es sinnvoll, die Städte einzeln anzusprechen, um die Hörer beider Städte besser zu erreichen - vernünftigerweise ließe sich das aber nur mit zwei getrennten Programmen erreichen. Was den Oberhausener interessiert, geht am Mülheim völlig vorbei und umgekehrt. Andererseits ließen sich zwei einzelne Lokalradios für beide Städte wohl kaum wirtschaftlich betreiben. Ein echtes Dilemma.

von RadioNORD - am 23.02.2006 15:14
Zitat

ich sehe aber sehr große Schwierigkeiten bei der "organisatorischen Umsetzung". Will heißen: Die Moderatoren dürften künftig NIE mehr on air den Sendernamen benutzen - sämtliche Nennungen müßten durch vorproduzierte DropIns/Jingles erfolgen, die dann quasi ferngesteuert auf die beiden Frequenzen gelegt werden.


@ RadioNORD:

Also so wie bei Radio 21 und Rockland Radio. ;)

von Manager. - am 23.02.2006 16:29
Hm, ob die Leude den Sender dann mehr hören, nur weil alle 5 Minuten "MühlheimMühlheimMühlheim" on air geht, ist auch fraglich. das ist ja fast wie mit dem lustigen Temperaturen bei Big FM a la in Hintertupfingen am Scheißhaus der Sporthalle zeigt unser Thermometer 26,1867965Periode3 Grad.

Nein, lokale Inhalte müssen her! Und daran zieht eine solche Lösung auch total vorbei. Wird nur für Verwirrung sorgen, hinzu kommt noch, das man sicher in einigen Stadtteilen Mühlheims die 106.2 besser hören kann und umgekehrt genauso.


von PeterSchwarz - am 23.02.2006 20:18
Dann ist das bei Antenne Unna schonmal garnicht möglich dies zu versuchen. Antenne Unna verfügt nur über eine Hauptfrequenz die ja vom Schwerter Fernsehturm aus gestrahlt wird und eine Stützfrequenz in Lünen mit 500Watt. Es soll ja noch eine in Selm dazukommen. Radio MK hat da schon mehr Frequenzen schon alleine durch das Sauerland und seine Berge ist dies auch erforderlich. Aber mal im ernst das ist doch auch garnicht rentabel für die kleinen....

von ReneR - am 23.02.2006 22:11
Und wenn es auch noch richtige Umsetzer sind - k.a. ob es diese (also mit Ballempfang) beim Lokalfunk in NRW gibt - dann ist sogar technisch noch nicht mal möglich. Ich denke aber eher, dass sich diese Angaben auch mehr auf den Off-air-Auftritt beschränken und on-air dann eben nur "Antenne Unna" statt "102.3 Antenne Unna" genannt wird.

Zu Mülheim/Oberhausen: Die haben sogar ne gemeinsame Vorwahl, also sollen die auch gemeinsam ein Lokalradio besitzen. ;) Mal im Ernst: Da gibt es wirklich kaum Gemeinsamkeiten zwischen Beiden, sondern eher maximal eine Hassliebe. Nur ist das in "zwangsverheirateten" Städten (eben Bochum und Wattenscheid oder auch Herne und Wanne-Eickel) genauso...dort ist es aber politisch eben eine kreisfreie Stadt und somit gibt es auch nur ein Lokalradio für das gesamte Gebiet.

von Kroes - am 23.02.2006 22:27
Hallo

@Alexander Brauer

auch erstmal ein herzlich willkommen hier.

Bekommt das neue 98.5 Radio Bochum auch einen neuen PI-Code verpasst?

Als ehemaliger Bochum und jetzt wohnhaft am Beginn des Bergisches Landes habe immer das Problem, das mein Autoradio, wenn ich abends mit 98.5 aufhöre am nächsten Morgen mich mit Radio RSG begrüsst.

Scheinbar haben RSG und 98.5 Radio Bochum den selbsten PI-Code. Selbst die Regional Einstellung beim RDS hat da nichts geändert dran.

Im Übrigen sollte man da SWR3 aus der Eifel mal den "Saft" etwas herunter drehen. Das ist nämlich der Sender der den Empfang von 98.5 Radio Bochum zwischen Essen und Wuppertal extrem störrt und somit die Reichweite Richtung Süden stark einschränkt..

Gruss Thomas



von Tom271166 - am 24.02.2006 05:28
Liebe Forengemeinde

98.5 Radio Bochum ist der neue Name in Bochum und mit Sicherheit nicht die letzte Umbenennung :mad:

98.5 Radio Bochum ist unter http://www.985radiobochum.de zu erreichen.

wie lautet nun der PS-Code ? _BOCHUM ? oder BOCHUM_ ? oder ????

Ein fröhliches Alaaf aus dem Rheinland :cheers:

Peter

von WellenreiterBN - am 24.02.2006 10:02
Zitat
Kroes
Laut den Daten hier soll es aber DC9C (RSG) und D57D (Bochum) sein - da dürfte sich aufgrund des PI-Codes also nichts verstellen.


Aus Radio Essen wird bald 102.2 Radio Essen. Die Domain www.1022radioessen.de ist schon registriert worden. Ausserdem steht auf der neuen Bochumer Webseite unter den Charts das man nicht den Bochumer Sender nach der Musik fragen soll, sondern die Redaktion von Radio Essen. Siehe hier: http://www.985radiobochum.de/charts.html

von jasper - am 24.02.2006 14:06
So, dann mal weiter hier. ;) Ich hab gerade per Mail ein paar Infos bekommen zu PI-Codes und zu möglicherweise neuen Westfunk-Links.

Radio RSG hat jetzt D47D und ist somit tatsächlich nach PI-Codes ein zur 98,5 passendes "Regionalprogramm". Die Umschaltung könnte dann - nach Aussage in dieser Mail - dadurch kommen, dass für die 98,5 kein PI-Code mehr gefunden wird und somit zu einem anderen Regionalprogramm gesprungen wird...unabhängig von REG-ON und REG-OFF in der eigenen Einstellung.

Und dann gibt es einige Domains, die möglicherweise der Westfunk gehören...wer es genau wissen will, muss sich bei Denic informieren. Aber die Informationen daraus dürfen ja nicht veröffentlicht werden und auch nur bei berechtigtem Interesse angesehen werden. Ich hab noch nicht drübergeschaut, ob die also wirklich von Westfunk registriert sind (Links bitte selbst rausbasteln mit http://www. davor - man muss ja keine Direktverlinkung für noch nicht freigeschaltete Seiten machen)

radiowesel.de (auch mit radio-wesel.de)
radiomoers.de (radio-moers.de gehört dagegen einem Lübecker Anbieter)
UND: radiodinslaken.de !

radiomuelheim.de und radio-muelheim.de gehen direkt auf die Antenne-Ruhr-Webseite
radiooberhausen.de wieder wie bei RADIO KW (und radio-oberhausen.de wieder beim Lübecker Anbieter)

radiobottrop.de
radiogelsenkirchen.de
UND: radiogladbeck.de
mit "-" verweisen alle wieder auf die Lübeck-Seite

radiowitten.de
radiohattingen.de
radioennepetal.de
radiogevelsberg.de
alle auch mit "-" möglich, außer bei radio-witten.de...dort - natürlich - wieder der Lübecker Anbieter

von Kroes - am 24.02.2006 14:15
Sehr spannend hier .... :spos:

Also in Bochumer wurde der PS-Code (leider!) erst am Nachmittag geändert.
Jetzt ist es "BOCHUM" (ich meine "_BOCHUM").

Der PI Code ist natürlich gleich geblieben.
Mit RSG stimmt - ist ganz witzig. Wurde vor gar nicht so langer Zeit ja alles mal geändert. Damals hatten doch auch Herne und Köln den selben PI Code?! Auch n lustiger Effekt.

Ach so und @ JAPHI: JAAAA! Wiemelhausen ist die Macht! :-)

Ansonsten noch zur Antenne Ruhr-Diskussion. Klar: dann hätten Oberhausen und Mülheim quasi einen eigenen Sender. So, wie ganz NRW ja am Vormittag usw. auch ganz viele eigene Sender hat. :-)
Wär aber eher undramatisch und ganz gut zu schaffen, glaub ich.
BIG FM wurde als Beispiel schon genannt. Die schaffen es ja auch 4 Claims parallel zu haben. Mehrspur sei Dank! Und damit ein versteckter Gruß an den Passwortvergesser H.C.B. ... lach.

Ja und zur der Interseite in Bochum: das ist das Westfunk-Problem. Da ist auch Werbung für die Sparkasse Essen drauf...
Is halt die Seite, die erst für Essen gemacht und jetzt einfach verändert wurde. Da rutscht schon mal was durch. Aber das "korregiert" sich hoffentlich in den nächsten Tagen....

von Alexander Brauer - am 24.02.2006 20:18
@Alexander Brauer: Das Antenne-Ruhr-"Problem" mit der Aufsplittung auf zwei Städte nehme ich nicht ganz so auf die leichte Schulter.Gerade in den lokalen Sendestunden sollte ein Lokalsender auch über das berichten, was wirklich vor der Haustür, also im eigentlichen Sendegebiet, passiert. Wenn nun "106,2 Radio Oberhausen" einen Beitrag aus Mülheim für Mülheim sendet, ist das nicht wirklich spannend - außer es wäre so ein "Burner", der auch über die lokale Ebene hinaus interessant wäre. Aber wann passiert das schon?! Bei Antenne Ruhr, dem Programm, das ganz offiziell für beide Städte sendet, ist das nicht problematisch, weil man auch offiziell weiß: "Die senden für Mülheim UND für Oberhausen.
Das Problem läßt sich auch nicht mit Mehrspur lösen, auf der für Oberhausen ein Oberhausener Thema und für Mülheim ein Mülheimer Thema behandelt wird, weil man dann wirklich schon dabei wäre, zwei völlig unterschiedliche Lokalprogramme zu fahren. "Lokal" bedeutet für mich eben nicht eine launige Moderation über das schöne Wetter oder einen Musicsell auf die beste Musik zu machen, sondern eben wirklich etwas zu erzählen, was die Leute vor der Tür angeht. Da sind mit 4 lokale Jingles pro Stunde eindeutig zu wenig. Vor allem in der Prime Time.

von RadioNORD - am 24.02.2006 23:22
Gerade da ja haben wir in unserem "Großkreis" Kleve wiederum einen Vorteil...oder auch Nachteil. Einerseits kann man hier sehr gut über Geschehnisse in irgendwelchen Kuhställen berichten, aber andererseits interessiert den Nordkreises nichts südlich von Goch und den Südkreiser nichts nördlich von Weeze. Aber immer noch besser als das, was sich so in Großstädten abspielt...denn da weiß man ja manchmal nicht mehr, was hinter der nächsten Hausecke abgeht. Aber genau das ist ja das Problem der Lokalradios: Was ist zu viel und was ist zu wenig Information? Da sollte man es besser wie in NL regeln, wo jede Gemeinde (egal ob ein paar Tausend Einwohner oder ca. eine Viertel Million) genau _ein_ Lokalradio besitzt.

von Kroes - am 25.02.2006 00:21
Hallo,

vielleicht kann man ja dann in den Lokalsendern auch, wie bei WDR2 halbstündlich, "Lokalnachrichten" für die einzelne Stadt einführen bei den Sendern die für mehrere Städte sind.

Ich habe hier in Niederberg auch das Problem das Radio Neadertal für den ganzen Kreis Mettmann ist und es lt. Radio Neandertal wohl problematisch mit dem grossen Kreis hier ist.
Jemand in Monheim interessiert nichts was in Velbert passiert.

Hinzu kommt dann noch das die Leute im südl. Kreis mehr Richtung Düsseldorf interessiert sind.

So kommt es regelmässig hier vor, daß die Top Lokalmeldung eine Meldung aus Düsseldorf ist und ohne Bezug zum Kreis hier.

Gruss Thomas




von Tom271166 - am 25.02.2006 10:20
Generell ist eine Auseinanderschaltung für noch lokalere Lokalnachrichten eines Lokalradios zwar machbar, stellt aber die Sender vor einige Probleme:
1.) Bisher ist es üblicherweise nicht so, daß bei Lokal-Sendern mit mehreren Frequenzen jeder einzelne Turm auch einzeln angesteuert werden kann. Hier müßte also erst in die Technik investiert werden (und das ist nicht soooo günstig zu machen). Vom technischen Aufwand automatischer Kreuzschienen einmal ganz abgesehen. Bei Antenne Ruhr gab es vor rund 6 Jahren mal den Versuch für die lokale Werbung die Mülheim und Oberhausen auseinanderzuschalten. Die Auseinanderschaltung wurde durch einen Fernwirkbefehl im Sendesystem ausgelöst. Im Sendestudio lief anschließend die Mülheimer Werbung. Über einen zweiten Ausspielrechner im Schaltraum wurde die Oberhausener Werbung ausgespielt - jedoch unhörbar für den Moderator. Nun kam es regelmäßig vor, daß entweder die Werbung gar nicht gestartet wurde und in Oberhausen ein wunderbares Sendeloch entstand oder aber nach Ablauf der Werbung nicht auf das "Zentralprogramm" zurückgeschaltet wurde und ohne Ende ein Backtimer gespielt wurde - Chaos pur! Ich erinnere mich noch daran, daß ich 1998 selbst einmal in den Schaltraum gegangen bin und während der laufenden Frühsendung per Hand das XLR-Kabel für Oberhausen wieder direkt an die Hauptsendeleitung anschließen mußte, weil sich der Oberhausener Werbe-Rechner vollkommen aufgehängt hatte und wir sonst für mehrere Stunden in Oberhausen nicht mehr hörbar gewesen wären. Mit heutiger Technik wäre das wahrscheinlich problemloser - aber Punkt 2 darf dennoch nicht außer acht gelassen werden:

2.) Wenn man unterschiedliche Lokalnachrichten für zwei oder mehr Städte senden will, müssen die Nachrichten zwangsläufig immer gleich lang sein - außer man will öfter mal längere Backtimer senden, um die unterschiedlichen Längen aufzufüllen (das klingt dann allerdings eher suboptimal). Gehen wir von grundsätzlich gleich langen Nachrichtensendungen aus, müßten auch immer gleich viele und vor allem gleich starke Themen vorhanden sein. Das ist leider auf lokaler Ebene fast nie der Fall. Zwangsläufig müßte man also aus der einen Stadt die Berichte vom Kaninchenzüchterverein senden, während aus der anderen Stadt die interessanten Themen gar nicht mehr alle in die Sendung passen. Eine unglückliche Lösung - es ist also schon durchaus sinnvoll, nicht ZU lokal zu werden.

von RadioNORD - am 25.02.2006 11:02
@ Tom271166: Ja richtig! Das Problem... wer solls machen?! Wenn man soooooo viele Leute hätte in den Redaktionen (und die auch bezahlen könnte), dann könnte man die schönsten Sachen machen. Und Ideen gibts da genug - garantiert.

@ Oranje-Boy: Das ist nur ein Bus, aber den hatte "Radio 98.5" vorher auch.


@ RadioNORD: Is aber alles zu stämmen. Gleich lange Lokalnachrichten kann man schaffen. Im Notfall mit Füllsätzen usw.
So arbeiten ja auch landesweite Sender mit der Regionalisierung. Ok, WDR2 mit dem Backtimer- gedudel mein ich damit nicht. Aber auch das geht ja.
Problem damals mit der Werbung und deinen Erlebnissen war die Technik. Die ist inzwischen verschrottet und ein wirklich gutes System am Start. Dem trau ich das zu.



von Alexander Brauer - am 25.02.2006 20:20
Die Vorgehensweise von Radio Essen, hauptsächlich die 102,2 zu promoten, ist zwar nachvollziehbar, weil dies seit Jahren die Hauptfrequenz ist. Dennoch ist die 105,0 vor allem in der City und im gesamten Essener Norden weitaus besser zu empfangen als die 102,2 aus dem Stadtwald im Süden der Stadt. Ob man deshalb aus Promotionsicht wirklich eine vernünftige Entscheidung getroffen hat?

von RadioNORD - am 28.02.2006 13:15
Diese 105.0 ist so unnötig wie ein Kropf. Wenn man es nicht hinbekommt, eine Stadt mit einer Frequenz zu versorgen, dann sollte man es bleiben lassen. Hier gibts doch keine Canyons wie in Stuttgart oder Freiburg, wo man sonst nicht hinkommt, und das einzige Tal, nämlich das der Ruhr ist über die 102.2 bestens versorgt.
Ein Abschalten der 102.3 in Schwerte würde helfen, die stört nämlich tlw. die 102.2 und erst seitdem meinte man, noch ne Frequenz zu brauchen. Allerdings werden genau diese Gebiete im Essener Südosten durch die 105.0 auch nicht erreicht.



von PeterSchwarz - am 28.02.2006 15:59
Da ich selbst 6 Jahre lang in Essen gewohnt habe, ist mir die Situation der 102,2 ziemlich bekannt. Nördlich der Innenstadt setzt ein deutliches Zischeln ein, und in der Innenstadt selbst von einem störungsfreien Empfang zu sprechen, halte ich für sehr gewagt. Meine Erfahrungen mit einem durchaus etwas besseren Autoradio sprechen da eine eindeutige Sprache. Mit der 105,0 war der Empfang in der City und im Essener Norden deutlich besser. Ob es nun nicht sinnvoller wäre, die Sendeleistung der 105,0 vom FMT Holsterhausen hochzudrehen und stattdessen die 102,2 aus dem Stadtwald abzuschalten, ist natürlich eine andere Frage.

von RadioNORD - am 28.02.2006 16:18
Aber wir sind doch vermutlich einer Meinung, daß es absolut nicht sinnvoll ist, innerhalb einer Stadt der Größe von Essen für den Lokalsender gleich ZWEI Low-Power-Frequenzen zu verwenden. Vielleicht könnte man die 102,2 ja nach Holsterhausen umkoordinieren. Aber dann hätte man wahrscheinlich in Kupferdreh, Heisingen, Kettwig und Werden keinen Empfang mehr!

von RadioNORD - am 28.02.2006 19:21
Es ist eigendlich wirklich Sinnlos für eine Stadt mit der größe wie dortmund mit zwei Frequenzen zu befunzeln. Dortmund schafft es auch mit 250 und einer Frequenz. Gut die 102,3 von Antenne Unna von Schwerte Pusht wirklich mit 1kw bis hinter Bochum, obwohl sie nur richtung Nord Nordwet Koordiniert ist. Aber sie war nötig die 104,4 War mit seinen 500Watt zuwenig für den Kreis Unna.

von ReneR - am 28.02.2006 20:44
Pauschalisieren kann man das nun allerdings auch nicht - Dortmund mit Essen zu vergleichen ist wie der Vergleich von Äpfeln mit Birnen: Die Topographie beider Städte ist extrem unterschiedlich. Der Essener Süden ist sehr hügelig - Dortmund dagegen weitgehend hügelfrei.

Für Essen könnte ich mir allerdings folgendes Szenario vorstellen: Die 102,2 aus größerer Höhe vom FMT Holsterhausen für die meisten Stadtteile, und die 105,0 mit starker Richtstrahlung nach Werden, Kupferdreh, Heisingen und Kettwig zur Versorgung der Lücken, die durch die Versorgung von Holsterhausen aus entstehen - denn dafür steht der FMT in der City vermutlich zu tief. Oder man macht Nägel mit Köpfen und sendet von Langenberg aus die 102,2 mit starker Richtstrahlung nach Essen..

von RadioNORD - am 28.02.2006 20:50
Zitat
ReneR
Radio MK und Radio Sauerland.. betreiben ja schon Werbesplitting.. Da Radio MK über zwei Lokalstudios verfügt ( Iserlohn und Lüdenscheid ) wäre es hier unproblematisch. Bei Radio Sauerland wo es halt von Osten nach Westen, von der Werbung getrennt ist, Eher ein problem da da alles aus einem Kasten kommt.


Das stimmt so nicht - Radio MK sendet einzig und allein aus Iserlohn, in Lüdenscheid ist nur die Werbeabteilung für den Südkreis angesiedelt. Grüße und alles Gute Sven

von Sven Margref - am 01.03.2006 17:42
Hallo,

erst heute morgen ist mir wieder aufgefallen das das Wetter auf 98,5 mal wieder nicht lokal war.

Da wird dann von Fröndenberg uns so geredet. Irgendwann kommt dann auch noch Bochum und Wattenscheid dran.

Wenn nun schon nicht mal mehr der Wetterbericht in den Lokalnachrichten zur halben Stunde lokal ist, dann wird man bald wohl einige Lokalsender zu einer Station zusammenfassen.

Gruss Thomas



von Tom271166 - am 02.03.2006 11:35
Zitat
Tom271166
Hallo,
erst heute morgen ist mir wieder aufgefallen das das Wetter auf 98,5 mal wieder nicht lokal war.
Da wird dann von Fröndenberg uns so geredet. Irgendwann kommt dann auch noch Bochum und Wattenscheid dran.


Ruf' doch mal an...
Beschwer' Dich so richtig und fordere das Recht ein, dass Dein Stadtteil und Deine Straße im Wetterservice genannt wird... ;)
Wenn nunmal zum Beispiel Schauer oder Wolkenfelder aus östlicher Richtung ins Stadtgebiet Bochum unterwegs sind, ist es doch nur bildhaft und gut erklärt, zum Beispiel Fröndenberg mit einzubeziehen. Oder willst Du damit jetzt sagen, dass Radio Bochum das Wetter von Antenne Unna "einkauft"... ich bitte Dich !

von hybrid - am 02.03.2006 12:46
Zitat
TerraWatt
Ruf' doch mal an...
Beschwer' Dich so richtig und fordere das Recht ein, dass Dein Stadtteil und Deine Straße im Wetterservice genannt wird... ;)
Wenn nunmal zum Beispiel Schauer oder Wolkenfelder aus östlicher Richtung ins Stadtgebiet Bochum unterwegs sind, ist es doch nur bildhaft und gut erklärt, zum Beispiel Fröndenberg mit einzubeziehen. Oder willst Du damit jetzt sagen, dass Radio Bochum das Wetter von Antenne Unna "einkauft"... ich bitte Dich !


Genau - dann ist es bald so wie in Niedersachsen, wo sich permanent die Süd-Niedersachsen von allen allen bösen bösen landesweiten Sendern vernachlässigt fühlen, weil man nicht permanent über ihre vom Gesamtbild leicht abweichende Wetterlage berichtet *genervt die Augen roll*

von RadioNORD - am 02.03.2006 12:54
Zitat
Terrestrix
Dem möchte ich doch als Süd-Dortmunder vehement widersprechen, zumal unser Klusenberg mit 254m ü. NN sogar stolze 51,5 Meter höher ist als die höchste Erhebung Essens (Heidhausen, 202,5m ü. NN) :p [/quote


Aber ist der Dortmunder Süden auch so zerklüftet mit "Berg-und Tal-Landschaft" und tieferen Einschnitten, die die UKW-Versorgung zusätzlich erschweren - so wie es in Essen der Fall ist? Ich glaube nicht, oder?!


von RadioNORD - am 02.03.2006 12:57
Zitat
RadioNORD

Aber ist der Dortmunder Süden auch so zerklüftet mit "Berg-und Tal-Landschaft" und tieferen Einschnitten, die die UKW-Versorgung zusätzlich erschweren - so wie es in Essen der Fall ist? Ich glaube nicht, oder?!


Genau genommen ja, gemessen am allgemeinen „Zerklüftungsgrad“ des südlichen Ruhrgebietes, und zwar sowohl entlang der Ausläufer des Ardeygebirges, besonders auf der dem Stadtkern abgewandten Seite (Holzen, Wannebachtal, Kruckel), als auch etwa in den Senkungen zwischen Dortmunder Rücken und Anstieg zum südlichen Höhenzug.
Daß Radio 91.2 hinsichtlich flächenmäßiger Abdeckung des Zielgebietes von seinem exponierten Senderstandort mitten im Stadtgebiet (und der freien Frequenznachbarschaft) profitiert, wollte ich gar nicht in Frage stellen, lediglich deine kontrastierende Beschreibung der topographischen Gegebenheiten – und auch dies eher in einem eruptiven Anflug lokalpatriotisch motivierten Sektierertums, daher habe ich dir ja auch die Zunge rausgestreckt ;)



von ardey.fm - am 03.03.2006 11:40
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.