Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
PowerAM, Terranus, mor_, Felix 99

DVB-T Empfang im Auto

Startbeitrag von PowerAM am 22.02.2006 10:12

Ich war heute früh beim örtlichen Auto-HiFi Händler. Ziel meines Besuchs war die Aufklärung für DVB-T geeigneter Autoantennen.

Hinsichtlich DVB-T bin ich mit der bislang verwendeten Magnetfußantenne nicht richtig zufrieden. Da hier horizontal gesendet wird war der Vorschlag des Verkäufers mit der vertikalen Teleskopantenne nicht überzeugend. Von den Stoßfängerantennen wurde mir ausdrücklich abgeraten.

Die Empfehlung lautet jetzt, die viel zu kurze Dachantenne auszutauschen und eine von Hirschmann zu verwenden, die mit einer aktiven Frequenzweiche für UKW sowie VHF- und UHF-Empfang arbeitet. LMK-Empfang leidet unter der dafür nicht ausgelegten Weiche. In einem Vorführwagen konnte ich mir die verbaute Technik ansehen.

In dem vollausgebauten Chrysler Voyager LE (Ja, der lange!!!) war unter anderem ein 19" TFT-Schirm verbaut. Wegen der guten Empfangsleistungen schwört man auf eine Technisat Digipal 1, die wegen des externen Netzteils auch mit einem dafür eingebauten Spannungsstabilisator im Auto gut läuft. Als Dachantenne kam ein ca. 1 m langer Glasfiberstab zum Einsatz. Die Antenne soll von einem Renault 19 sein.

DVB-T Empfang ist im Stand auf allen Kanälen absolut einwandfrei. Während der Fahrt durch ein angrenzendes Wohngebiet gingen noch die Kanäle 25, 27, 33 und 44 einwandfrei und ohne Aussetzer. Kanal 56 ging mit Abstrichen (flüssiges Bild, blubbernder Ton) und die VHF-Kanäle 5 und 7 waren nicht mehr einzulesen. Das galt auch für den Kanal 59 - womit sich meine Hoffnung auf Radioempfang über DVB-T entgültig zerschlagen hat.

Anschließend interessierte mich noch die Empfangbeeinträchtigung durch die zusätzliche Antennenweiche auf UKW. Kurz gesagt, sie ist offenbar kein Thema! Das eingebaute Alpine-Radio lieferte einen einwandfreien Empfang aller ortsüblichen Sender und im Stand hielt der Sendersuchlauf sogar bei der 103,60 MHz. Nach kurzer Zeit waren Fragmente des dyn. RDS-PS von Radio Hamburg lesbar und nach ungefähr 30 s hatte der Tuner wohl das komplette PS eingelesen und gab es fehlerfrei wieder. Der LMK-Empfang war wie im Beratungsgespräch angekündigt so gut wie nicht mehr vorhanden. Auf MW lief der Sendersuchlauf haltlos durch, auf LW hielt er bei der Zehlendorfer 177 kHz, die er nur stark rauschend wiedergab.

Den Namen des Gerätes habe ich mir nicht gemerkt. Der Verkäufer meinte nur, es ist irgendwie wohl derzeit eines der besten Geräte, die Alpine so anbietet. DAB hat es wohl auch, nur fehlt dafür noch die Antenne.

Antworten:

terranus wird sicher seine längeren Erfahrungen zum Thema mailen ansonsten gibt es heisse Diskussionen im DF. Komisch finde ich die digipal1 Empfehlung da deutlich besser adaptiertere Receiver ("Diversity") für den mobilen Empfang auf dem Markt sein sollen.



von mor_ - am 22.02.2006 10:33
Die Digipal 1 war nicht ausdrücklich empfohlen, sie war nur offenbar greifbar und dank externem Netzteil wohl auch einfach zu integrieren. Es sieht auch nicht so aus, als ob sie dort ständig eingebaut bleiben soll. Die eingebaute Videoanlage im Voyager hat ihren Schwerpunkt auf DVD-Wiedergabe mit Dolby 5.1!

von PowerAM - am 22.02.2006 11:06
Ich habe die Bosch TVflex Autoantenne, die einen sehr guten Empfang für eine Gummistabantenne hat. Kann man wirklich empfehlen, die empfängt von 50 bis 860MHz wirklich gut -geht auch gut für DAB (natürlich ohne L-Band)
Für DVB-T verwende ich den Seform T09 - das ist ein baugleicher zu Visteon M1. Das Teil hat einen hervorragenden Empfang, mit normalen Settopboxen nicht vergleichbar, auch stationär. Bis 100km/h ist auch mit nur einer Antenne aussetzerfreier Empfang möglich, wer oft drüber geht sollte ne zweite Antenne anschließen. Ich hab mir zum schnellen Ein-Ausbau ne Fensterklebantenne auf ein dünnes Stück transparentes Plastik geklebt, so das ich sie bei Bedarf (weitere Strecken ins Beifahrerfenster stellen kann, ansonsten reicht mir die Bosch Dachantenne.
Bis 150-160 hat man kaum Probleme mit zwei Antennen.

von Terranus - am 22.02.2006 11:10
Ich selbst nutze den Digipal 1 im Auto und bin recht zufrieden -
Geht je nach Region bis Tempo 80- max 100 mehr oder weniger einwandfrei
an meiner Amateurfunkantenne oder im Stand dann an der kleinen Aktiv Stabantenne von Reichelt.

Für mein ab und an TV Vergnügen reichts allemal ansonsten würde ich auch eher einem Diversity Tuner den Vorzug geben.

Hätte ich nicht diese bekloppte Renault Verglasung mit Metallbeschichtung wäre mein
multimediales Leben im Auto einfacher ^^ ;)

@PowerAM
Diese Weiche von der Du sprachst interessiert mich - Ein paar mehr infos hast Du dazu nicht zufällig ?

von Felix 99 - am 22.02.2006 11:57
@ TerranusI: Darf ich mal neugierig sein? Was für ein Auto hast Du und wie sauber ist die Bordstromversorgung hinsichtlich Störungen?

Mein Auto ist in der Richtung grauenhaft, man kann anschließen was man will und hat zum einen digitales Geblubber der Commonrail-Einspritzung sowie andererseits das Pfeifen der Lichtmaschine drauf. Außerdem haben die 14,4 V, die normal einigermaßen saubere Gleichspannung sein sollten, zwei starke Signale mit 30 Hz und 16 kHz drauf.

Ein geborgtes Notebook am Spannungswandler (aus 230 V) kann ich nicht mal aufladen, weil die Ladeschaltung trotz stehender Stromversorgung nach ein paar Minuten abschaltet. Läuft das Notebook, so hängt es sich bei laufendem Motor über das Bordnetz gespeist ebenfalls nach etwa der gleichen Zeit auf.

Der Penny-Fernseher mit DVB-T (den ich im Auto verwenden will) läuft damit zumindest auf DVB-T ganz okay. Analog habe ich fast alle 2 - 3 UHF-Kanäle einen Leerträger mit starkem Rauschen drauf, die nicht (!) mit den DVB-T Kanälen identisch sind! Aus einem tragbaren Akku gespeist ist absolute Ruhe - die Störungen müssen also aus dem Bordnetz kommen.

Auf Nachfrage beim Händler erfuhr ich, daß über einige "normale" Stromleitungen auch Daten fließen. Hätten die dann nicht geschirmt sein müssen? Es soll jedenfalls Stand der Technik sein. Den MW/LW-Empfang habe ich erst nach dem Einsetzen einiger Ferritkerne in die Stromleitungen zum Radio ruhig bekommen.


Welchen DVB-T Standort empfängst Du und wie weit ist er weg?

von PowerAM - am 22.02.2006 12:02
Zitat

Mein Auto ist in der Richtung grauenhaft, man kann anschließen was man will und hat zum einen digitales Geblubber der Commonrail-Einspritzung

Zitat

Den MW/LW-Empfang habe ich erst nach dem Einsetzen einiger Ferritkerne in die Stromleitungen zum Radio ruhig bekommen.

Meines ist zwar von einem anderen Konzern (PSA) aber die Probs + Lösungsansätze scheinen die Gleichen zu sein...
mor

von mor_ - am 22.02.2006 13:02
MB A170 CDI - ich hab leider auch Probleme mit der CDI, konnte es aber mit nem Elektrolytkondensator (3000µF) etwas abfedern. Nur bei sehr hohen Drehzahlen hört man es noch ganz leicht surren.
Problematischer ist auf K42, K50 der Blaupunkt Pasadena oder Woody, die produzieren da leider Störungen. Ich verwende da den Audioeingang für den TV Ton.
Mein Sender ist der FMT in Nürnberg, in etwa 40-50km Entfernung. Weiteste Entfernung wo es stabil geht ist 70km bei den 50kW Sendern und 50km bei den 20kW Sendern. Im Stand geht's noch weiter je nach Umgebung.
In Bamberg zB kann man die ÖR noch fast Aussetzerfrei sehen, die Privaten haben im bebauten Gebiet dort viele Aussetzer - da machen sich die 30kW weniger deutlich bemerkbar.

von Terranus - am 22.02.2006 13:05
Die Weiche soll auch von Hirschmann sein und UKW-Empfang an einem Ausgang
sowie VHF/UHF-Empfang am anderen Ausgang liefern. Sie ist wohl aktiv, soll aber
nicht mehr als die Einfügedämpfung wieder ausgleichen. UKW soll so gehen, für den
Fernsehempfang wurde mir dringend ein Verstärker empfohlen.

Mein Auto ist übrigens ein 2004er Suzuki Ignis 1.25 DDIS mit zornigen 70 PS...

von PowerAM - am 22.02.2006 19:36
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.