Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
24
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
WiehengeBIERge, Wrzlbrnft, Nohab, Ingo-GL, seventeen, KlausD, TiAmo74, Rolf, der Frequenzenfänger, Hagbard Celine, Alqaszar, PeterSchwarz

[Webradio] Radio Jackie - Unprocessed AAC-Stream

Startbeitrag von Nohab am 22.02.2006 23:47

Endlich. Der erste Radiosender hat es kapiert, dass man das Signal für den hochwertigen Stream _VOR_ dem Soundprocessor abgreift.
Auf http://www.radiojackie.com/, dann auf 'listen now', dann den 'Finesse' button klicken.
Der normale Stream für Leute mit billigen China-Brüllwürfeln ist weiterhin vorhanden.
Und der Unterschied ist deutlich zu hören, keine überdrehten Höhen mehr, keine nach Luft röchelnden Sprecher mehr, richtig angenehm, eben so, wie man es von CD kennt.
(Winamp ab 5.04 oder Videolan VLC )

Antworten:

Nun ja --- da wäre zur echten "Finesse" wohl nur noch ein Problem zu überwinden:

Der Stream hört sich schlecht an. Das typisch reibende Rauschen, der metallisch-verzerrte Sound, kaum Dynamik, "technoider" Klang.

Auch beim "Finesse"-Stream werden die typischen Fehler wiederholt:

1.) Zu wenig Datenrate.

Wer Radio über das Internet hören möchte, hat auch einen Breitbandanschluss. Anders macht es keinen Sinn. Das wäre ja so, als würde ich Radio hören wollen mit einem Gerät, welches nur das 120-Meter-Band empfangen kann. Dann beschwere ich mich ja auch nicht darüber, dass alle auf den "falschen" Frequenzen senden.

Auf der Senderseite: In Bandbreite muss investiert werden. Ich kann mir auch keinen 2-W-Sender anschaffen, ein Stück Draht aus dem Fenster hängen und dann glauben, ich käme damit 120 km weit. Willst Du Hörer, musst Du investieren.

2.) Das falsche Formart. AAC ist dabei noch eines der besseren, immerhin besser als MP3 oder das absolut lächerliche MP3PRO. Natürloch wäre OGG optimal.

Wie ein guter Stream klingen kann, der beide Voraussetzung erfüllt, lässt sich hier nachvollziehen. Auch wenn die Musik natürlich nicht unbedingt jeden Geschmack befriedigt.

Übrigens ein Lob an Radio Jackie, das Programm an sich ist hervorragend und auch die prinzipielle Idee, unkomprimiert zu senden.

von Alqaszar - am 23.02.2006 00:24
Zitat

immerhin besser als MP3 oder das absolut lächerliche MP3PRO.

Ich wiederhole mich :D:
Was ist an mp3pro bitteschön lächerlich?
Und kommt jetzt bitte nicht wieder mit so tollen Begründungen an wie "Weil AACplus der Nachfolger des mp3 ist. mp3pro ist bloß eine proprietäre Variante". Das ist nämlich keinerlei Begründung, sondern nur ein schön klingender Satz!

von WiehengeBIERge - am 23.02.2006 05:27
mp3PRO klingt echt Scheisse.
Das Problem: Damit SBRSpectral Band Replication) klanglich brauchbare Ergebnisse liefert,
braucht es als Basisträger einen Codec, der bis 6 oder 8kHz und bei niedrigen Datenraten sauber arbeitet.
Da mp3Pro leider für die Basis mp3 nutzt, welcher bei niedrigen Datenraten fürchterliche Artefakte produziert,
ist das Ergebnis entsprechend - Es klingt wie Dünnschiß nach einer Lebensmittelvergiftung.
Rangfolge bei mir nach diversen Hörtests bei 64kBit:
1. AACPlus/SBR
2. OGG
3. AAC-HE
4. ATRAC3Plus
mit grossem Abstand: 5. mp3Pro
dicht dahinter: 6. WMA
und weit abgeschlagen: 7. mp3

@alqaszar: RE: Niedrige Datenrate: Wir sollten nicht vergessen, das ist ein Lokalradio mit einer Reichweite von 20km und da entscheidet auch die Kosten-Nutzenrechnung.
Und höhere Datenraten kosten nunmal Geld, zumal es bis heute kein Internetprovider fertigbringt, auf der Abnehmerseite vernünftiges Multicast einzurichten.
Ergo wird nur gemacht, was möglich oder bezahlbar ist.
Würde 10Gold einen Stream in der Qualität liefern, wäre Mittelwelle bei mir schon lange aus.
Aber dank WMA bei 48kBit ist die MW da noch vorzuziehen.



von Nohab - am 23.02.2006 09:40
In anderen Tests schneidet mp3Pro allerdings wesentlich besser ab: http://www.mpex.net/news/archiv/00481.html

Es kommt eben nicht nur auf das technische Konzept an (in dieser Hinsicht ist AAC das modernste und am flexibelsten einsetzbare System), sondern auch auf die Implementierung desselben im jeweiligen Encoder / Decoder.
Es dauert sicherlich eine Weile, bis die AAC-Encoder soweit entwickelt sind, dass sie die Möglichkeiten des Systems voll ausreizen. Die ersten Implementierungen für AAC werden wohl einfach die von MP3 schon bekannten Techniken an das AAC-System angepasst haben.

Übrigens: HE (High Efficiency) AAC = AACplus = AAC with SBR (Spectral Band Replication)

HE AAC ist die in den Beschreibungen des MPEG 4 Standards gewählte Bezeichnung.

Ingo

von Ingo-GL - am 23.02.2006 11:31
Schön, daß es unprocessed daherkommt, dann kann ich nämlich SoundSolution zuschalten und das Prozessing nach meinem eigenen Gusto zufügen. Und dann klingts für 64kbit eigentlich gar nicht schlecht, Herr Specht!


von PeterSchwarz - am 23.02.2006 11:37
AAC oder AACplus? AAC beherrscht jeder iPod und in einer anderen Form (gibt 3 oder 4 verschiedene Standards) auch mein Handy...

von Hagbard Celine - am 23.02.2006 13:23
Zitat

2. OGG

Ein ernstzunehmender Radiosender wird garantiert kein Format benutzen, von dem er noch nicht mal weiß, wer eigentlich die Rechte daran besitzt! :rolleyes:

Und außerdem: Ein Internetradiosender will auch gehört werden!
Also kommen ohnehin eigentlich nur wma, mp3 oder bestenfalls mp3pro in Frage, alles andere bedarf bei vielen "Normalinternethörern" ja wieder neuer Software / Updates.
Manche installieren vielleicht gerne andauernd neue Programmversionen / Programme, genau so viele (vermutlich eher mehr) aber auch nicht - die haben dann eben pech gehabt und hören nichts ...

Sowas kann sich ein kommerzieller Sender nicht leisten!

von WiehengeBIERge - am 23.02.2006 17:47
Gerade entdeckt: DRadio streamt jetzt auch OGG Vorbis: http://www.dradio.de/wir/ogg

Ingo

von Ingo-GL - am 23.02.2006 18:11
Zitat

Gerade entdeckt: DRadio streamt jetzt auch OGG Vorbis: http://www.dradio.de/wir/ogg

Auch, ja. Aber eben nur zusätzlich zu den anderen Formaten!
Nur mit OGG wäre ziemlich unklug.
Außerdem glaube ich nicht, das dass lange gutgeht, allein schon wegen der Rechtslage und OGG...

von WiehengeBIERge - am 23.02.2006 18:19
Ich glaube, kritisch ist die Patentlage vor allen Dingen für die Hersteller von Software und Hardware. Das erleben jetzt die Anbieter von Encodern für MPEG 4, die sich plötzlich den Ansprüchen von AT&T gegenübersehen. http://www.heise.de/newsticker/result.xhtml?url=/newsticker/meldung/69506&words=MPEG%204%20patent%20Patent

Ingo

von Ingo-GL - am 23.02.2006 18:27
Die Nutzung etwa des MP3-LAME-Codecs ist wohl immer noch tiefer in der rechtlichen Grauzone als jene des Open-Source-Codecs Ogg Vorbis. Was hast du denn gegen Ogg?
Und dass DeutschlandRadio - die zwei Programme nun endlich auch in prima Qualität mit ~96 kbps zu empfangen sind, finde ich mehr als klasse! Jetzt kann ich mir auch die Dabmon-MP2-Streams endlich sparen. :spos:

von Wrzlbrnft - am 23.02.2006 18:27
Zitat

Was hast du denn gegen Ogg?

Nichts! Oder genau so viel, wie ihr aslle gegen mp3pro habt! ;-)

Die meisten Hörer wird man aber weder mit MP3Pro noch mit OGG oder AAC erreichen, sondern nur mit wma und mp3.

BTW: an alle "Proprietären": Wenn ihr wüsstet, was das (im Duden nicht gelistete...) Wort "Proprietär (ungefähr, denn eine genaue Bedeutung des Wortes gibts im Deutschen nicht ! Lat. "proprietas" heißt "Eigentum" ) bedeutet, dann wäre OGG-Vorbis oder AAC erst recht "proprietär".
Meine Gute, ist das ein Scheiß-Wort, ich habs vor einem Monat zum ersten mal (!) in einer PC-Zeitschrfit gelesen, und seitdem verfolgt es mich regelrecht :D.

Und keiner weiß so richtig, was es bedeutet, es wird immer nur zu rethorischen Zwecken benutzt!
(Überhaupt kommt es in der letzten Zeit immer weniger darauf an was zu wissen, sondern lediglich sich so klangvoll auszudrücken, das keiner mehr weiß worum es geht oder sich traut Rückfragen zu stellen!
Das lernt man sogar inzwischen in den Berufsschulen so, nur toll und kompliziert klingende "Erklärungen" (ganz bewusst in "") sind wichtig, von dem worüber du gerade redest musst du eigentlich gar keine Ahnung haben :rolleyes:!

Genug ausgekotzt über den neuen Trend der Wichtigtuerei ;-) (und eigentlich nicht auf dieses Forum bezogen, falls das so rüber gekommen sein sollte ;-)!)

von WiehengeBIERge - am 23.02.2006 18:38
Zitat
Ingo-GL
In anderen Tests schneidet mp3Pro allerdings wesentlich besser ab: http://www.mpex.net/news/archiv/00481.html

Ich hatte damals nur 64kBit (Demo-Software) testen können, da ich nach diesem Ergebnis nicht bereit war, auch noch Geld dafür auszugeben.

Zitat
Ingo-GL
Übrigens: HE (High Efficiency) AAC = AACplus = AAC with SBR (Spectral Band Replication)

HE AAC ist die in den Beschreibungen des MPEG 4 Standards gewählte Bezeichnung.

Nunja, wenn ich mir anhöre, was Nero6 als AAC-HE präsentiert, von Verhalten/Charakter her,
hörte sich das eher nach einem normalen Full-Range-Codec an.
Kann sich natürlich mit Nero7 deutlich geändert/verbessert haben, die Entwicklung geht da ja auch deutlich voran.

Zitat
Sebastian Budde
Ein ernstzunehmender Radiosender wird garantiert kein Format benutzen, von dem er noch nicht mal weiß, wer eigentlich die Rechte daran besitzt!

Die Rechte liegen hier:Xiph.Org Foundation
Die Lizenz erlaubt es jedem, das Format zu implementieren/benutzen/weiter zuentwickeln,
egal ob für Privat/Ausbildung oder kommerzielle Zwecke. Lizenzzahlungen fallen nicht an.
Patente bestehen keine.

Zitat
Sebastian Budde
Außerdem glaube ich nicht, das dass lange gutgeht, allein schon wegen der Rechtslage und OGG

Ich sage mal: Microsoft-FUD.
[X] Du möchtest mal nachlesen: Licensing.

Wo wir gerade dabei sind,
Zitat
Sebastian Budde
Nichts! Oder genau so viel, wie ihr aslle gegen mp3pro habt!

Ganz einfach, andere Codecs können es besser.

Zitat
Sebastian Budde
Die meisten Hörer wird man aber weder mit MP3Pro noch mit OGG oder AAC erreichen, sondern nur mit wma und mp3.

Im Falle mp3Pro könntest du Recht haben, bei mp3 und WMA sieht es anders aus.
Winamp ist mittlerweile so verbreitet, das OGG und AACPlus die gleiche Verbreitung erreichen.
Im Falle Linux sieht es etwas anders aus, hier ist OGG führend, da die Lizenzmodelle der proprietären Codecs sich nicht mit der GPL/LGPL vertragen.
Und die Methode MPlayer ist rechtlich auch nicht ganz sauber, ich bezweifle, ob man die Decoder-dlls so einfach verteilen darf.




von Nohab - am 23.02.2006 18:57
Im Falle Linux sieht es etwas anders aus, hier ist OGG führend, da die Lizenzmodelle der proprietären Codecs sich nicht mit der GPL/LGPL vertragen.
Nicht schon wieder :rolleyes:!

Zitat

Winamp ist mittlerweile so verbreitet, das OGG und AACPlus die gleiche Verbreitung erreichen.

Wer's glaubt...

Die meisten Normalnutzer haben entweder den Windowsmediaplayer oder Winamp auf ihrem Rechner. Und zwar die Version, die aktuell war als sie den Rechner eingerichtet haben.

Ich wiederhole mich nochmal, mitr sind in den letzen Wochen mehrere Rechner über den Weg gelaufen, die weder mit AAC noch mit OGG was anfangen konnten.
Und um nur um mal nebenbei einen bestimmten Sender zu hören wird sich kaum einer einen neue Programmversion installieren ...

Mein Winamp kann übrigens auch keine AAC-Streams wiedergeben, auch nicht, wenn ich die neuste Version oder entsprechende Plugins installiere ...

BTW: Leider kannn mein Rechner im Moment noch nicht mal starten ;-), WindowsXP eben :rolleyes: ;-).


von WiehengeBIERge - am 25.02.2006 09:47
Für Ogg gäbe es denn auch noch diverse Möglichkeiten, es über einen Java-Player abzuspielen. Nachdem Java ja eigentlich bei jedem halbwegs gängigen Browser mit dabei ist, wären somit auch so gut wie alle User in der Lage, Ogg-Streams sofort ohne zusätzliche Installationen abzuspielen.

von Wrzlbrnft - am 25.02.2006 11:19
OGG kann man auch ohne Player hören - als Applet im Browser (dauert je nach Schnelligkeit des Computers/Internet jedoch paar Sekunden).

http://www.jcraft.com/jorbis/player/JOrbisPlayer.php

z.B. zum

Bermudafunk hören

Triquency hören

M 94,5 hören

Campusradio Bielefeld hören

von seventeen - am 25.02.2006 22:08
Da muß ich doch auch nochmal meinen Senf dazugeben. Welcher Codec ist ziemlich egal, irgendeiner findet sich immer, der paßt.
Es gibt nur einen, der ist absolut überflüssig: WMA. Dieses Format und der zugehörige Player sind schwer bedenklich. Ich weiß zwar nicht warum, aber ziemlich viele Menschen glauben, daß das, was ihnen mit ihrem Betriebsystem aufgezwungen wird, gut und unverzichtbar sei. Aber daß man genau damit das Digital Rights Management (DRM) nur so herbeiruft, daran denkt niemand.

@Sebastian Budde.
Bei OGG und AAC tust du geradeso, als ob die Formate total unbekannt wären. Ein bißchen Engagement kann man beim Einrichten des Rechners schon erwarten. Neue Grafiktreiber installiert ja schließlich auch jeder, obwohl es doch auch schon Bild gibt, wenn man das nimmt, was standardmäßig schon installiert ist.

von TiAmo74 - am 26.02.2006 01:59
> Es gibt nur einen, der ist absolut überflüssig: WMA. Dieses Format und der zugehörige Player sind schwer bedenklich.

Volle Zustimmung! Ich kann es auch nicht verstehen, warum sich so viele Leute freiwillig dem DRM-Diktat unterwerfen. So etwas muss man konsequent boykottieren!

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 26.02.2006 08:12
@ seventeen : wenn ich Dein "friends of mine" richtig interpretiere stellt sich für mich schon die Frage: wenn es sooo gut und einfach ist, warum habt ihr es dann nicht ??

von KlausD - am 26.02.2006 16:13
Zitat
TiAmo74
Neue Grafiktreiber installiert ja schließlich auch jeder, obwohl es doch auch schon Bild gibt, wenn man das nimmt, was standardmäßig schon installiert ist.

Zugegeben, ich kenne ehrlich gesagt keinen Menschen, der sich andere Grafiktreiber auf seinen fertig installierten Computer draufknallt. Die haben dann noch eher Winamp drauf...

Aber eben, mit den Ogg-Java-Playern kann man doch eigentlich so gut wie jedem Benutzer gerecht werden. Sogar noch plattformübergreifend. Warum wenden praktisch keine Sender dieses Verfahren an?

von Wrzlbrnft - am 26.02.2006 17:30
Zitat
KlausD
wenn ich Dein "friends of mine" richtig interpretiere stellt sich für mich schon die Frage: wenn es sooo gut und einfach ist, warum habt ihr es dann nicht ??


Da interpretierst du aber scheinbar etwas falsches, denn du missachtest die Trennung zwischen Beitrag und Signatur.

Oder meintest du die Audiomax-T-Shirts ? Ja, dass habe ich mich auch schon gefragt :confused:

von seventeen - am 26.02.2006 18:53
@ seventeen : ich hatte nicht die T-Shirts gemeint, sondern den stream, da ich mich meinte mich an ein früheres postig zuerinnern, dass Du da in Darmstadt beim audiomax-campusradio mitmachst. Deshalb die Frage, warum dies dann nicht in OGG gestreamt wird? Wenn ich mich da falsch meine zu erinnern, dann vergiss die Frage.

von KlausD - am 27.02.2006 10:40
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.