Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
seventeen, Nohab, digifreak, Werner53, drm-dxer, Manfred Z

DRM-Sender "bündeln" ?

Startbeitrag von seventeen am 24.02.2006 15:08

Einen UKW-Sender würde keiner mittels eines DRM-Streams speisen.

Meine Frage dazu :
Ist bei zukünftigen DRM-Übertragungen über Mittelwelle und Co. auch ein Modus vorgesehen, bei dem zwei Frequenzen (sagen wir mal 1485 & 1494 KHz) für ein Programm in doppelter Bandbreite belegt werden können. Sagen wir also mal, SWR >>DASDING

Antworten:

Ist technisch kein Problem --> siehe Spezifikation.
Es gibt die Möglichkeit 18 oder 20kHz Bandbreite zu belegen, um dann mit Bitraten bis 50kBit zu senden, was dann auch guter UKW-Qualität entspricht.
Nur wird das im übervollen Mittelwellenbereich kaum jemand machen wollen, erst recht nicht wenn es dunkel wird.
Plus, ein Grossteil der Frequenzen wäre auch tagsüber nicht mit doppelter Bandbreite belegbar.



von Nohab - am 24.02.2006 18:14
Die (theoretische) Bandbreite beträgt in Europa nun mal 9 kHz und daran wird sich wohl auch nichts ändern.
Was aber einige Sender nicht daran hindert, sich etwas mehr zu genehmigen.
Die Telekomsender halten sich an die 9 kHz, klingen deshalb auch immer etwas mufflig.
Der hr breitet sich dagegen auf der 594 auf 13 kHz aus, ebenso die Holländer.

Auch der DRM-Sender der BBC auf 1296 kHz sendet mit 10 kHz Bandbreite.

von drm-dxer - am 24.02.2006 18:22
Und was wäre mit so Kombination wie 1017 KHz und 1485 KHz (gleicher Standort) mit einem Programm zu bündeln, sprich der Empfänger empfängt beide Frequenzen und setzt das Empfangene zu einem Programm zusammen (9 KHz + 9 KHz).

Ginge das auch ?


von seventeen - am 25.02.2006 22:45
[Zitat] Ginge das auch? [\Zitat]

Helau und Alaaf!

von Manfred Z - am 25.02.2006 23:33
@seventeen: Das würde gehen, nur muss dann bis auf den AAC-Decoder alles doppelt vorhanden sein.
Da wir uns hier über ein Massenmedium und Elektronik in preissensitiver Massenfertigung unterhalten, wird das nie und nimmer passieren.
Technisch kein Problem, wirtschaftlich unsinnig.
Nochwas, es gibt da ein seit langer Zeit verlassenes Rundfunkband: 11m (25.6 - 26.1 MHz)
Dort gäbe es Platz für Lokalfunk mit 20kHz Bandbreite.
Gehe davon aus, wenn sowas stattfindet, dann dort.
Testsendungen in 10kHz-Bandbreite laufen dort schon.



von Nohab - am 26.02.2006 02:39
DRM mit 10 kHz Bandbreite klingt so viel besser als AM, da braucht man keine 20 kHz

von Werner53 - am 26.02.2006 15:55
Zitat
drm-dxer
Die (theoretische) Bandbreite beträgt in Europa nun mal 9 kHz und daran wird sich wohl auch nichts ändern.
Der hr breitet sich dagegen auf der 594 auf 13 kHz aus.


Und keine Zulassungsbehörde klopft ihm auf die Finger?!

von digifreak - am 26.02.2006 16:07
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.