Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
P.A.

Vergabe von 10 Frequenzen in Sachsen(1MW/9UKW)

Startbeitrag von P.A. am 28.02.2006 12:24

Sitzung des Medienrates der SLM vom 27.02.2006

1) SLM vergibt Mittelwellenfrequenz an "Stimme Russlands"
2) TeleVision Zwickau GmbH erhält Zulassung zur Veranstaltung eines lokalen Informationsprogramms in der Kabelanlage Werdau
3) Zuweisung von neun UKW-Frequenzen an die LFS Landesfunk Sachsen GmbH für die Übertragung ihres Programms R.SA
4) SLM fördert Fallzahlenaufstockung im Rahmen der Media-Analyse 2006
5) Mobiles medienpädagogisches Pilotprojekt in Sachsen ins Leben gerufen


1) Der Medienrat hat auf seiner Sitzung am 27.02.2006 beschlossen, die Lizenz zur Veranstaltung eines Hörfunkprogramms über die Mittelwellenfrequenz Dresden 1431 kHz an den Bewerber Viatcheslav Mostovoi als Treuhänder für die Russische Staatliche Rundfunkgesellschaft "Golos Rossi" ("Stimme Russlands") zu vergeben. Damit folgte der Medienrat der Empfehlung des Ausschusses Programm und Jugendschutz der Versammlung, der sich nach einem Anhörungsverfahren einstimmig für die "Stimme Russlands" ausgesprochen hatte. Neben der Bewerberin aus Russland beteiligte sich die Radio Starlet Programm- und Werbegesellschaft mbH mit ihrem ausschließlich deutschsprachigen Programm "Truck Radio" an der Ausschreibung.


Die Stimme Russlands beabsichtigt, zu annähernd gleichen Teilen deutsch-, englisch- und russischsprachige Sendungen über die Mittelwellenfrequenz zu verbreiten. Damit erfüllt die Bewerberin ein wesentliches Kriterium der Ausschreibung, bei der fremdsprachige Programmteile ausdrücklich erwünscht waren.


In den deutschen Redaktionen der Stimme Russlands arbeiten derzeit ca. 30 Mitarbeiter. Eine regionale Berichterstattung über Sachsen ist ebenfalls geplant. Von deutschen Landesmedienanstalten hat die "Stimme Russlands" bereits 1997 in Berlin, 2002 für Brandenburg und 2004 für Niedersachsen Lizenzen erhalten. Der Wortanteil des Programms liegt bei mehr als 75 Prozent.

2) Der Medienrat der SLM hat auf seiner Sitzung am 27.02.2006 einstimmig beschlossen, die Übertragungskapazität zur Veranstaltung eines lokalen Rundfunkprogramms in der Kabelanlage Werdau an die Bewerberin TeleVision Zwickau GmbH zu vergeben. Das Unternehmen verfügt bereits seit 2003 über eine Zulassung der SLM und veranstaltet ein lokales Fernsehprogramm für Zwickau und dem Zwickauer Umland, welches terrestrisch und in Kabelanlagen bereits in 120.000 angeschlossenen Haushalten verbreitet wird. Mit der Kabelanlage im nahe gelegenen Werdau kommen nun weitere ca. 7.500 Wohneinheiten hinzu. Der Entscheidung des Medienrates ging ein Anhörungsverfahren vor dem Programmausschuss der Versammlung bzw. dem Medienrat voraus, bei dem die beiden Bewerber – neben Television Zwickau GmbH, Herr Werner Wiedemann – ihre Konzepte ausführlich vorstellten.


3) Der Medienrat der SLM hat auf seiner Sitzung am 27.02.2006 beschlossen, an den Veranstalter LFS Landesfunk Sachsen GmbH für die Übertragung des Programms R.SA insgesamt neun UKW-Frequenzen gemäß § 5 Absatz 2 Satz 4 SächsPRG zu vergeben. Es handelt sich hierbei um die Standorte:

- Beilrode 99,6 MHz (1 kW),
- Ebersbach 106,1 MHz (500W),
- Leisnig 100,5 MHz (200 W),
- Loebau-Stadt 87,6 MHz (500 W),
- Mügeln 91,2 MHz (500 W),
- Olbernhau 101,0 MHz (500 W),
- Reichenbach 92,4 MHz (200 W),
- Rothenburg 100,0 MHz (200 W),
- Sohland 107,0 MHz (200 W).


Die LFS Landesfunk Sachsen GmbH hatte ein Versorgungsgutachten vorgelegt, das Lücken in der landesweiten Versorgung des Programms R.SA nachwies. Um neben den beiden landesweiten Programmen Radio PSR und Hitradio RTL auch für den Sender R.SA eine flächendeckende Empfangbarkeit zu ermöglichen, wurden entsprechende Frequenzen koordiniert. Mit der Entscheidung des Medienrates diese, an R.SA zu vergeben, kann nun eine bessere Versorgung im Sinne der Zulassung erreicht werden.


4) Der Medienrat der SLM hat in seiner Sitzung am 27.02.2006 beschlossen, zur Aufstockung der Fallzahlen im Rahmen der Media- Analyse (MA) Radio 2006 (Erhebung I und II) den sächsischen privaten Hörfunkveranstaltern eine Zuwendung in Höhe von 20.600 Euro zu gewähren. Die LFS Landesfunk Sachsen GmbH beantragte diese Förderung für sich und in Vertretung für die Hitradio RTL Sachsen GmbH, für die Sächsische Lokalrundfunk Dienstleistungs-Programm GmbH & Co. Studiobetriebs KG, für die Netzwerk Programmanbietergesellschaft mbH Sachsen & Co. Betriebs KG und für die Privater Sächsischer Rundfunk GmbH & Co. KG.

Die Aufstockung der Fallzahlen im Rahmen der MA führt zu einer höheren Datensicherheit und einer Reduzierung statistischer Schwankungen. Damit werden die Aussagen zur Reichweite und Programmqualität der jeweiligen Hörfunkveranstalter verbessert.


Die SLM fördert bereits seit dem Jahre 2003 die Fallzahlenaufstockung der Media-Analyse. Die Zuwendung umfasst die durch die Fallzahlenaufstockung verursachten Kosten und entspricht § 22 der Förderrichtlinie der SLM.


5) Der Medienrat der SLM hat in seiner Sitzung am 27.02.2008 beschlossen, die Vereine Medienwerkstatt Dresden e.V. für den Kulturraum "Elbtal" und agjf Sachsen e.V., Chemnitz, für den Kulturraum "Mittleres Sachsen" mit der Umsetzung eines mobilen medienpädagogischen Pilotprojektes zu betrauen. Die SLM stellt für diese beiden Teilprojekte, die auf 24 Monate konzipiert sind, Mittel in Höhe von jeweils 25.000 Euro pro Jahr zur Verfügung.


Das Pilotprojekt geht auf eine Initiative des Ausschusses Medienkompetenz und Medienethik der Versammlung zurück, dessen Anliegen es ist, eine mobile medienpädagogische Ergänzung für den ländlichen Raum neben den bereits vorhandenen Angeboten der stationären Sächsischen Ausbildungs- und Erprobungskanäle zu profilieren.


Quelle: SLM

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.