RDS-Sample-Aufnahmen ohne PC?

Startbeitrag von andimik am 01.03.2006 21:37

Ist es möglich, RDS-Signale ohne PC (Samples) aufzuzeichnen?

Ein modifizierter Conrad liefert doch über ein serielles Kabel außer Ground nur Clock und Data raus. Kann man das irgendwie speichern (zB auf MiniDisc oder MC), um es dann daheim am PC problemlos an den COM-Port zu senden?

Hat jemand eine Idee, oder geht das gar nicht?

Antworten:

Re: RDS-Aufnahmen ohne PC?

Ein RDS-Programm im DOS-Mode, Name habe ich leider vergessen, kann im Programm mit einer Funktionstaste selbst die RDS-Sequenzen mit Radiotext usw. in einer Datei speichern, so kann jederzeit ohne UKW-Tuner am beliebigen PC wieder die Sequenz mit diesem RDS-Programm abgespielt werden. Ich verstehe nicht warum man umständlich dann über den Com-Port wieder einspielen möchte, wenn man die Daten längst auf HDD wegen mir auch auf Diskette und anderen Speichermedien hat. Ich hatte das mit anderen Bekannten vor rund 10 Jahren mit einem 386er mal gemacht und unsere RDS-Daten-Aufzeichnungen hatten wir untereinander sogar via Diskette ausgetauscht um sie später wieder auszuwerten.

Wenn man das gesamte UKW-Audiosignal mit den Multiplexresten aufteichnen kann sollte es möglich sein hinterher zu dekodieren, aber welches Gerät kann NF-mäßig solch hohe Frequenzen aufnehmen?

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 02.03.2006 15:12

Re: RDS-Aufnahmen ohne PC?

Hallo Fan,

das mit dem PC mache ich ja seit Jahren, ich möchte nur nicht jedesmal den Laptop mitnehmen.

Das Programm heißt RDSS0389.

Naja, die Überlegung ist ja, 3 Pins braucht man (Clock, Data, Ground), der Stecker für ein Stereosignal hat das auch, ob denn das überhaupt möglich ist, einfach ein Aufnahmegerät an den Conrad-COM-Port dranzuhängen?

Denn Handys, PDAs usw. mit DOS Emulation und COM-Schnittstelle, um dann dieses Programm aufzurufen, wird es wohl nicht geben ...

von andimik - am 02.03.2006 16:03
Zitat
Andreas Mikula
Ist es möglich, RDS-Signale ohne PC (Samples) aufzuzeichnen?

Ein modifizierter Conrad liefert doch über ein serielles Kabel außer Ground nur Clock und Data raus. Kann man das irgendwie speichern (zB auf MiniDisc oder MC), um es dann daheim am PC problemlos an den COM-Port zu senden?

Hat jemand eine Idee, oder geht das gar nicht?


Hat mal jemand versucht, mit einem normalen Recorder (nicht MP3, da dort komprimiert wird) auf einem Kanal CLOCK und auf dem anderen Kanal DATA aufzunehmen? Wenn ja, dann müßte man das doch bei der Wiedergabe gut decodieren können (rein theoretisch natürlich ;-))

von _Christoph - am 02.03.2006 17:56
Ja, genau, so habe ich das ja beschriebn. Ich wüsste gern, ob das funktioniert.

von andimik - am 03.03.2006 08:44
Viel interessanter wäre es allerdings, wenn dann zur Decodierung nicht der COM-Port, sondern die Soundkarte verwendet wird. In diesem Falle könnte man wesentlich einfacher einen Decoder für Linux (und für neuere Rechner, die oft keinen COM-Port mehr haben) erstellen...

von _Christoph - am 03.03.2006 10:40
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.