Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
27
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Gelöschter Benutzer, PeterSchwarz, Manfred Z, zerobase now, Felix 99, Nordlicht2, Grenzwelle, mario007, PowerAM, KlausD, ... und 6 weitere

ARD-Hörfunk behauptet seine Spitzenposition

Startbeitrag von Manfred Z am 08.03.2006 17:45

ARD Pressemeldung vom 8. März:

Die Radioprogramme der ARD festigen ihre Spitzenposition auf dem bundesdeutschen Radiomarkt. Fast 34,5 Millionen Erwachsene in Deutschland schalten an jedem Werktag mindestens eine ARD-Hörfunkwelle ein. Die gehobenen Programme der ARD erzielen erneut ein Rekordergebnis: Rund fünf Millionen Menschen entscheiden sich täglich für mindestens eines der insgesamt 20 Kultur- und Informationsprogramme des Senderverbunds. Zu diesen Ergebnissen kommt die media analyse 2006 Radio I, die am 8. März 2006 in Frankfurt am Main veröffentlicht wurde.

53,0 % der Erwachsenen in Deutschland hören täglich mindestens eines der öffentlich-rechtlichen Radioprogramme. Die mehr als 200 kommerziellen Sender verbuchen insgesamt nur eine Tagesreichweite von 44,6 %. Damit erzielen sie das schlechteste Ergebnis seit vielen Jahren.

Der Vorsitzende der ARD-Hörfunk-Kommission Dr. Johannes Grotzky beurteilt besonders das wachsende Interesse an den gehobenen Hörfunkprogrammen positiv. Erneut stieg die Hörerzahl der Kultur- und Informationsprogramme der ARD. Laut ma 2006 Radio I widmen sich ihnen 17 Millionen Menschen innerhalb von 14 Tagen (= weitester Hörerkreis). Täglich schalten fast fünf Millionen Hörer die rund 20 Programmangebote ein.

"Der Erfolg der ARD-Programme liegt in ihrer Vielfalt. Ihnen gemeinsam ist die Verlässlichkeit, Glaubwürdigkeit und die Professionalität, mit der sie auf außergewöhnliche Ereignisse in kürzester Zeit reagieren. Unser Kultur-Angebot ist ohnehin einmalig. Dies wissen und schätzen unsere Hörer", so Dr. Johannes Grotzky.

Hier auch Links zu Tabellen mit Hörerzahlen der Programme von ARD und Privaten

Antworten:


In Niedersachsen haben unsere Rentner wie gewohnt NDR1 NDS an die Spitze gehievt...
Insgesamt laufen die Ü50-Ableger in den Funkhäusern ja sehr gut.

Und Nordwest-Radio mit 0,0%? Die reichweitenstarken Frequenzen 88,3 / 95,4 könnten doch gut an Radio21 abgetreten werden... ;-)

Positiv überrascht hat mich das absolut gute Abschneiden von EINSLIVE und WDR2,
das schlechte Ergebnis der hr-Programme finde ich erschreckend.
Die anderen Programme bzw. deren Qualität kann ich mangels regelmäßiger Empfangbarkeit nicht einschätzen.


von T-O - am 08.03.2006 19:57
Wenn man die Hörerzahlen eines einzelnen Programms auf die Einwohnerzahl des jeweiligen Sendegebietes bezieht, könnte man daraus eine Hitliste erstellen und ermitteln, welches Programm in ein bundesweites Digitalensemble gehört.

von Manfred Z - am 08.03.2006 20:08
@T-O:
Du bist positiv überrascht das EinsLive bei 14-49 jährigen 75tsd Hörer verliert ?
WDR2 hat 61tsd Hörer dazu gewonnen, das ist gut.
Zahlen NRW

In Berlin sieht das ganze so aus das TopRadio so eine Watsche bekommen hat das die gar nicht mehr die Vergleichszahlen anzeigen :D

von mario007 - am 08.03.2006 20:28
Zitat

das schlechte Ergebnis der hr-Programme finde ich erschreckend.
Erschreckender als das Niveau der Programme kann's ja nicht sein :)

von Grenzwelle - am 08.03.2006 20:31
Ähhh,
übrigens

wann ist die E.M.A. NRW 2006 draußen?

von FM100 - am 08.03.2006 22:33
Wieso wird bei den Privaten den immer 100,5 das Hitradio ausm Euregio (BEL) aufgeführt? - Wenn müsste man dann ja auch Fantasy mit einbeziehen .
Git doch bestimmt noch 1-2 andere Sender nach gleichem Shema oder ?

Zum WDR - und speziell zum Fall 1Live - Naja -
Sgen wir so, ich falle in die Zielgruppe 19-49 ^^ und höre eigendlich kaum mehr Einslive - Nur noch dieses dumme Gelaber
,das Bassbummen dass mir der Subwoofer bei den Staumeldungen nur so um die Ohren blubbert usw haben mir den Spass an Einslive versaut.
Programm/Playlist ist einfach nur noch schlecht -
Deswegen höre ich statt Einslive , WDR2 - Bessere Musik - kein blödes Gelaber - Kann ich also gut verstehn dass Einslive abrutscht.
Überrascht bin auch ich jedoch vom schlechten Abschneiden des HR .

Bei der RMS Analyse - Rheinland kombi Köln beinhaltet doch die Sender von R. Köln / Lev , Berg Bonn unne so oder ?
Kann mir bei dem niedrigen Eigenprogramm gut vorstellen das man so viel verliert.

Nicht vergessen - Radio ist Geschmackssache :) bevor sich wer auf den Schwanz getreten fühlt :)

Ansonsten :) Es lebe der HF Transponder - der Klang ist einfach toll :D

Edit: Freudsche Fehlleistung berichtigt:)

von Felix 99 - am 08.03.2006 22:57
WDR2 bessere Musik als Eins Live? Leben wir in Parallelwelten?
Also okay, eins Live sendet tagsüber zu 70% Musik vom Schrottplatz, bei WDR2 ist das verhältnis aber ähnlich. Die haben Elton John und Phil Collins ausgetauscht durch Backstreet Boys und Anastacia und meinen jetzt, sie haben das Programm verjüngt.

Ach ja, was absolut niemand braucht, sind diese Selbstbeweihräuchrungs-Kommentare zu den Hörerzahlen!

von PeterSchwarz - am 08.03.2006 23:32
Liegt's beim HR etwa am besch....Klang?

von Nordlicht2 - am 08.03.2006 23:48
Zitat

Also okay, eins Live sendet tagsüber zu 70% Musik vom Schrottplatz, bei WDR2 ist das verhältnis aber ähnlich. Die haben Elton John und Phil Collins ausgetauscht durch Backstreet Boys und Anastacia und meinen jetzt, sie haben das Programm verjüngt.


Und nicht zu vergessen Eros die Schmalzboje Ramazotti. :)

Aber du hast Recht so das gelbe vom Ei ist die Musik nicht. Da zeigt Radioeins oder auch NDR 2 wie es besser geht. Leider ist WDR 2 in NRW der einzige Sender den man "gefahrlos" hören kann. Da Eins-Live nicht so mein Fall ist und Radio NRW immer dieselben Titel laufen, bleibt da im so tollen NRW-UKW-Band nicht mehr viel.

von zerobase now - am 09.03.2006 07:21
Lieber Zerobase, was verstehst du unter 'Gefahrlos'?

Wo wir gerade bei Hörerzahlen sind, dies fand ich gerade auf Telepolis:
Radiozeugnisse: Versetzung gefährdet.
""Deutschlands Radiosender befinden sich auf dem Weg in eine ernsthafte Krise""



von Nohab - am 09.03.2006 11:35
Also Antenne Bayern schwebt wirklich auf Wolke Sieben.

Habe gestern Abend kurz nach 8 Uhr auf Rock-Antenne geschaltet, wegen der Sendung 'The Story of ...'.
Da musste ich mir vorher halt noch die Antenne Bayern-Nachrichten anhören. In den Nachrichten wurde schon mit den Ergebnissen der MA geprotzt, und dann zwischen Nachrichten und Verkehrsfunk noch eine schleimtriefende Danksagung an die Hörer verbreitet. Ich habe dann sicherheitshalber die Lautstärke heruntergedreht, damit mir der ganze Schleim nicht die Lautsprecher versifft.

Glücklicherweise lief danach Deep Purple und hat mich daran erinnert, dass ich doch die 'bessere' bayerische Antenne höre. :-)

von Saarländer (aus Elm) - am 09.03.2006 12:01
Zitat
tomfritz
@Felix Martin
Zitat

Sagen wir so ich falle in die Zielgruppe 19-49 ^^ und höre eigendlich kaum mehr WDR 2.....
Deswegen höre ich statt Einslive WDR2

Das widerspricht sich für mich aber jetzt irgendwie

:eek: Oh Oh - grosse Freudsche Fehlleistung - Sollte natürlich wiefolgt lauten:
...
Sagen wir so ich falle in die Zielgruppe 19-49 ^^ und höre eigendlich kaum mehr EINSLIVE.....
Deswegen höre ich statt Einslive WDR2..
....
Mamma mia -
Danke für den Hinweis
Habs auch gleich mal im Ursprungspost geändert.

von Felix 99 - am 09.03.2006 12:13

MA - Quote im Nordosten...

Programm Hörer gestern Mo-Fr (Marktanteil werktags) Veränderungn gegenüber MA vor einem halben Jahr
ANTENNE M.V. 34,6 % -3,3 %
NDR 1 Radio MV 30,8 % -3,7%
OW 26 % +3,2 %
N-JOY 10,1 % :eek: -1,2 %
NDR 2 9,5 +2,2 %
NDR Info 2,9 % +1,1%
R.SH 2,4 %
DLF 1,2 % -0,3 %
NDR Kultur 0,7 % -0,1 % :joke:

Programme mit Werbung
Programm Hörer pro Durchschnittsstunde Gewinn / Verlust
ANTENNE Meckl.-Vorp. 134000 -22000
Ostseewelle 122000 +8000
NDR 2 45000 +7000

(Quell AG.MA / SVZ)

von Gelöschter Benutzer - am 09.03.2006 13:12
Zitat

Lieber Zerobase, was verstehst du unter 'Gefahrlos'?


Claimerei, alberne Comedy, Gewinnspiele und unerträgliche, weil stümperhaft gemachte Lokalwerbung. Allerdings geht mir bei WDR 2 die "EVO" mindestens genauso auf den Geist.

von zerobase now - am 09.03.2006 14:01
Zitat

In den Nachrichten wurde schon mit den Ergebnissen der MA geprotzt, und dann zwischen Nachrichten und Verkehrsfunk noch eine schleimtriefende Danksagung an die Hörer verbreitet. Ich habe dann sicherheitshalber die Lautstärke heruntergedreht, damit mir der ganze Schleim nicht die Lautsprecher versifft.


Aber hallo. Valerie Weber hat ja eine Stimme wie eine Wahrsagerin oder Telefonzentralenlady. Gruselig! Das lenkte doch direkt vom Inhalt ihrer rhetorisch geschickten Rede ab.

von -Ole- - am 09.03.2006 17:31
"Insgesamt laufen die Ü50-Ableger in den Funkhäusern ja sehr gut. "

schade nur dass die teilweise ohne Werbung sind ;-)

zum HR: nachvollziehbar. was aus den einst guten und vielfältigen Wellen geworden ist ist echt arm

die Zahlen beim nordwestradio müssen ein Druckfehler sein, das kann nicht sein:eek:

ebenso bei Multikulti:

radiomultikulti 0,0 0,0


wie soll das gehen ?? irgendwer wirds doch sicher hören, ansonsten müsste mans dichtmachen


von Gelöschter Benutzer - am 09.03.2006 19:53
Multikulti ist ein Prestige-Projekt. Das wird man nicht dicht machen, selbst wenn es niemand hören würde. Aber 0,0 % kann ich mir auch nicht vorstellen...

von PowerAM - am 09.03.2006 20:01
Es werden doch nur "stichproben" genommen und dann auf die Bevölkerung hochgerechnet und wenn in den stichproben keiner diesen Sender nennt das ist es kein Wunder das 0,0 steht ... oder ?

von mario007 - am 09.03.2006 20:48
Zitat

In Hessen hat sich in den letzten Monaten einiges verändert, was dem hr Hörer gekostet haben könnte:
Relaunch bei Skyradio & Ausbau der technischen Reichweite, Ausbau der technischen Reichweite bei planet & harmony, Aufschaltung einer leistungsstarken DLF-Frequenz in der Mitte Hessens und schließlich der hr selbst durch Aufgabe von hr-klassik, Senderbezeichnungen, die man nicht mit dem hr verbindet (YouFM anstelle hr xxl) und den permanenten Nachäffen der Programkonzepte der Privaten (Dudelfunk) bei hr3 & YouFM, wobei bei hr3 noch erschwerend hinzukommt, daß dies die "alten", langweiligen Moderatoren (insbes. hr3) umsetzen müssen, mit denen der Hörer eigentlich ein anderes Radio verbindet.

Ja, das sind wohl wichtige Faktoren in Hessen, wobei die neue Planet-Frequenz sich in der aktuellen MA noch nicht niederschlagen kann (Erhebungszeitraum!), im Gegensatz zur 97.7 von you.fm! Wie hätte wohl das Ergebnis ohne sie ausgesehen?

Dieses Sterben auf Raten vom 'alten' hr3 ist sehr unglücklich. Aber inzwischen zeigen zum Glück die Entwicklungen bei Jump und you fm im eigenen Hause, dass Wellen-Relaunches hin zu Doofdudlern den Öffis keinen langfristigen oder sogar überhaupt keinen Erfolg bringen.

von Grenzwelle - am 10.03.2006 07:57
@ Grenzwelle : vollkommen richtig. Ebenso sind die ganzen Frequenzergänzungen / -änderungen im Rhein-Main-Gebiet vom Ende letzten Jahres noch nicht drin, sondern erst in der nächsten zu veröffentlichen Erhebungsphase. Dann kann es wirklich interessant werden bei den Privaten in Hessen !!

von KlausD - am 10.03.2006 09:16
In MV hat Ostseewelle ja mal wieder gut zugelegt und auch NDR2 ist nicht mehr 'soo' schlecht wie noch vor ein paar Jahren.

Hat einer nen Link fuer Hamburg, Oeffentliche und Private?

von Nordlicht2 - am 10.03.2006 09:38
"schleimtriefend"
Das war doch schon von jeher DAS Adjektiv für die Beschreibung des Programmes von Antenne Bayern!


von PeterSchwarz - am 10.03.2006 10:30
klar ist immer eine gewisse Subjektivität dabei, aber das wird doch bestätigt von den Hessen, die anscheinend nicht mehr so mit ihrem HR zufrieden sind

dass es bei Antenne MV z.b. seit jahren rückläufige Zahlen gibt ist nachvollziehbar, allerdings sind sie immeer noch Nummer eins im Land was ich wiederum nicht verstehen kann

von Gelöschter Benutzer - am 10.03.2006 12:37
Der Deutschlandfunk und JUMP haben die gleichen Werte.
Kann man daraus schliessen, dass beide Sender in etwa gleiche "Hörer gestern" haben ?
Dann wäre der DLF mit 312 000 Hörern bundesweit aktiv. Auf 16 Bundesländer verteilt....19 500 Hörer pro Bundesland ? Oder kann man das so nicht rechnen,.


von Der Korken - am 10.03.2006 15:47
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.