Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
PeterSchwarz, radiator, DieterDN, digifreak, Birger*, Felix 99, (gesperrt), GöLi

Fotos der Funk-Empfangsanlage Höfen

Startbeitrag von PeterSchwarz am 16.03.2006 11:08

Von Monschau ist es nur ein Katzensprung nach Höfen. Dort stehen neben den berühmten Buchen-Windschutzhecken auch einige mysteriöse Antennen in einem recht großen Gelände am Rand des Ortes. Ausgeschildert ist das Ganze als "Bundesamt für Fernmeldestatistik". Ein solches gibt es freilich überhaupt nicht, es handelt sich schlichtweg um eine Funkabhöranlage des BND.


Wir sehen einige Log-Per-Monster (offensichtlich drehbar) sowie mehrere Langdrahtantennen.


Hier sieht man, wie idyllisch sich das ganze in die verschneite Eifellandschaft einfügt ;-)


nochmal ne andere Perspektive, man beachte den Maulwurfshaufen im Vordergrund.


Hier mal eine der LogPers im Detail. Was soll eigentlich diese eigentümliche Verdrahtung der Mastabspannung, die offenbar an einen Ringkerntrafo im Masten selbst angschlossen ist? Hat das was mit Erdung oder so zu tun? Nach Antennen sieht es nicht aus, es gibt zumindest keine Isolatoren zum Boden hin.


Hier nochmal ein Blick zu den LogPers mit ihrem herrlichen Abspannungsgeflecht (wirkt fast wie ein Spinnennetz)

Was da ausschaut, wie ein Weidezaun, ist mit Sicherheit eine Beverage-Antenne. Davon sieht man mehrere gespannt in die unterschiedlichsten Himmelsrichtungen.



In der Mitte de Geländes steht ein großes Gebäude, davor waren ein gutes Dutzend Wagen geparkt...da wird also fleissig abgehört und gelauscht...Big Brother is listening you!

Antworten:



von (gesperrt) - am 16.03.2006 12:30
Das ist der offizielle Deckname für diese Einrichtung. "Prüfstelle" steht noch drunter.
Ganz soooo geheim kann es aber auch nicht sein, was die dort machen.
Denn dann hätten sie bestimmt noch ein bissl mehr Stacheldraht (Nato-Version) drumgezogen.
Die Anlage ist maximal so gut gesichert wie eine beliebige Villa im Aachener Stadtwald.


von PeterSchwarz - am 16.03.2006 12:51
...mensch, eine dieser R&S Log-Periodics hätt ich gern, bitte informiert mich wenn die ausgetauscht werden :-)))

Gruß
radiator

von radiator - am 16.03.2006 12:52
Wenn ich mir die Fotos weiter angucke stirbt mein Notebook an Sabber-Kurzschluss.
Sone Antennenanlage is ein wahrer Traum :D Fehlt nur UKW :)

Irgendwann , ja irgendwann ....*Träum*

von Felix 99 - am 16.03.2006 17:19
Die "komischen" Abspannungen sind Reusenantennen....


von GöLi - am 17.03.2006 00:27
Mich wundert aber trotzdem, daß die nirgendwo gegen die Erde entkoppelt sind.


von PeterSchwarz - am 17.03.2006 01:28
Die Anlage hat aber mit UKW sicherlich nichts zu tun, denn es handelt sich ja offensichtlich um Kurzwellenantennen. Hören die darüber ihre eigenen Zahlensender oder senden die darüber?

von Birger* - am 17.03.2006 08:25
..also ich hätte geglaubt, die "Abspannungen" der Masten sind inverted Vee´s.

Gruß
radiator

von radiator - am 17.03.2006 09:26
Diese Geschichte mit der Fernmeldestatistik ist mittlerweile so lächerlich geworden, wenn selbst bei Wikipedia unter "Monschau" zu lesen ist:
"Der Bundesnachrichtendienst (BND) betreibt im Ortsteil Höfen eine Abhöranlage unter dem Decknamen der "Bundesstelle für Fernmeldestatistik". Hier wurde zurzeit, als Bonn Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland war, Funkverkehr ausländischer Botschaften abgehört. Die Anlage ist weiterhin im Betrieb, könnte aber mittlerweile zusätzliche oder andere Aufgaben erhalten haben."

Und bei http://www.arikah.net/enzyklopadie/Bundesnachrichtendienst

finden sich noch weitere Stellen dieses lustigen Amtes:

"Bundesstelle für Fernmeldestatistik: Der BND betreibt unter diesem Tarnnamen mehrere Abhörstationen in Deutschland, mit denen sämtlicher Nachrichtverkehr abgehört werden kann. Diese finden sich an folgenden Orten:

* Monschau-Höfen (angeblich nur bis 1999, da hauptsächlich Kommunikation der ausländischen Botschaften in Bonn bis zum Berlin-Umzug abgehört worden sei)
* Butzbach
* Brühl
* Husum
* Kassel
* Pullach (Zentrale des BND)
* Schöningen (bei Helmstedt): Der BND betreibt in Schöningen, ähnlich wie in Rheinhausen, Satellitenaufklärung. Gegenüber dem Golfplatz in Schöningen befindet sich eine große Abhöranlage unter dem Decknamen der „Bundesstelle für Fernmeldestatistik“. Hier sind mehrere große Satellitenspiegel zu sehen. Zur Zeit der DDR wurde aufgrund der Grenznähe in den Osten gelauscht.
* Starnberg
* Stockdorf (Zentrale der Abteilung 2)
* Rheinhausen / Niederhausen (Breisgau): Ionosphäreninstitut ist der Tarnname für eine Abhöranlage, die der BND in der Nähe des Europaparks Rust am Waldrand inmitten von Feldern betreibt. Hier betreibt der BND Satellitenaufklärung vergleichbar zu Schöningen. Für 2,5 Mio. Euro wurden in Rheinhausen im Auftrag der Bundesstelle für Fernmeldestatistik in Stockdorf folgende Arbeiten durchgeführt: Planung & Überwachung der Heizungs-, Lüftungs-, MSR- sowie Elektro-Anlagen. Das Gelände wird, wie andere Liegenschaften des BND, durch Sicherheitspersonal mit Wachhunden, das regelmäßig Kontrollgänge zu den Satellitenreflektoren macht, gesichert.
* Bad Aibling: Über die Aufgaben dieses Stützpunkts, der in unmittelbarer Nähe der ehemaligen Bad Aibling Station auf dem Gelände einer früheren Bundeswehr-Kaserne liegt, ist wenig bekannt.
* Darmstadt"

Naja, Höfen ist auf jeden Fall quicklebendig. Zum Zeitpunkt unserer Heimsuchung fuhr gerade ein Auto aufs Gelände, dessen Insassen uns etwas verwundert beäugten, uns aber ansonsten gewähren ließen.

Naja, es gibt ja noch genügend Botschaften, die in Bonn residieren. Die nach Osten gerichteten Antennen sprächen ja dafür.
Auch die Nähe zum belgischen Truppenübungsplatz Elsenborn ist interessant, wobei die natürlich auch rein zufällig sein kann.


von PeterSchwarz - am 17.03.2006 14:24
Ich dachte, Elsenborn sei entbelgisiert worden. :-)



von DieterDN - am 17.03.2006 17:41
Auch auf dem Ravensberg bei Bad Sachsa /Südharz gab es eine Außenstelle des "Bundesamt für Fernmeldestatistik". Inzwischen aber verwaist.
http://www.lostplaces.de/ravensberg/index.html

von digifreak - am 18.03.2006 14:46
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.