Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
42
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Kroes, Terranus, Grenzwelle, PeterSchwarz, htw89, Alqaszar, JürgenA, spinks, Nohab, KlausD, ... und 13 weitere

arena: Strafgebühr für Satelliten-Zuschauer

Startbeitrag von Kroes am 27.03.2006 14:00

arena hat nun das Programmangebot und die Preise vorgestellt - siehe http://www.arena.tv/ . Der monatliche Abo-Preis liegt bei 14,90 Euro, was eigentlich noch im Rahmen wäre. Für Satelliten-Zuschauer fallen aber zusätzliche 5 Euro "Satellitenbereitstellungsgebühr" pro Monat an - eine absolute Frechheit dieses Sauladens, wie ich finde! Genauso gibt es für Satelliten-Kunden auch keine Möglichkeit an den Frühbucherrabatt zu kommen. Dieser erlaubt bei Buchung bis Ende Mai, das Bundesliga-Angebot für gerade mal 9,90 Euro im Monat zu erhalten. Im schlimmsten Fall zahlen Sat-Kunden somit 10 Euro mehr als Kabelkunden! Das kann doch wohl nicht angehen, oder? Absoluter Sauladen, dabei bleibe ich. Dagegen war Premiere ja richtig fair...

Antworten:

einfach nicht abonieren! Zwingt dich ja auch keiner Kabel-TV zu abonieren!

von brockenfan - am 27.03.2006 14:04
Unlogisch ist diese 'Strafgebühr' ja nicht, schließlich ist der Sender in den Händen der Kabelbetreiber aus Hessen und NRW. Ziel ist zunächst, möglichst viele Leute ans Kabel zu bekommen. Die Bundesliga stellt das Lockangebot dar fürs 'digitale Kabel' (für das weitere Kosten entstehen); die von der DFL aufgebrachte Verpflichtung, auch über Satellit zu senden, wird eh nur widerwillig eingelöst.

von bonndx - am 27.03.2006 14:25
Und die Kostensituation ist unterschiedlich. Das Kabel haben sie ja schon, den Satelliten müssen sie erst noch mieten.

Ingo

von Ingo-GL - am 27.03.2006 14:30
Soweit ist es ja irgendwo verständlich. Aber damit gibt es eine Unterteilung der Kunden in zwei Klassen und somit keine Gleichbehandlung mehr. Die gab es bisher aber überall, da jeder - zumindest in der Theorie - ja die Möglichkeit hatte, eine Sat-Schüssel anzubringen und somit den Zwangskosten im Kabel zu entgehen. Jetzt aber müssen Sat-Nutzer mehr zahlen als Kabel-Zuschauer was in meinen Augen nicht OK ist. Erst recht nicht richtig sein kann es für die Leute, die - so wie ich - in einer Region wohnen, in der gar kein Kabelanschluss vorhanden ist.

von Kroes - am 27.03.2006 14:34
War früher bei Premiere aber ähnlich, nur anders rum: die Kabelnutzer mussten höhere Mieten für den Dekoder zahlen als die Satkunden.

Es kommt halt immer mehr wie in anderen Ländern, dort sind die Abopreise per Sat und Kabel auch unterschiedlich (für dieselben Inhalte).

Viel grotesker ist ja die Lage mit der KDG... da ist man bisher gar nicht drin. (wo auch-KDG hat keinen Platz mehr...) Daher wird die KDG arena wohl fragen, was sie zahlen wollen damit KDG nen anderen rauswirft.

von Terranus - am 27.03.2006 15:31
Genau so will es doch die zuständige Abteilung bei der EU: Wettbewerb mit Hauen und Stechen. Nur dass am Ende der Zuschauer der Misshandelte ist, der dann blutet.

von Manfred Z - am 27.03.2006 15:58
Dafür erhalten Sat-Zuschauer als Bonus

AXN
Kinowelt TV
Boomerang
History Channel
Nat Geo
NASN
EuroSport 2

wenn sie Arena abonnieren. Quelle: satnews.de, oberste Meldung.


von Wiesbadener - am 27.03.2006 16:24
Nein! Dafür muss man nochmal 5 Euro extra bezahlen und so wie es im Moment aussieht werden diese 7 Programme (und 2 weitere) nur in der Zeit senden, in der kein Fussball läuft. Von 24h-Programme kann also auch da nicht die Rede sein. Arena wird nur einen Transponder anmieten (für 10 Programme sowieso schon zu wenig...) und die Zusatzsender nur als "Lückenfüller" einsetzen.

von Kroes - am 27.03.2006 16:31
Wieviele Spiele laufen denn maximal gleichzeitig ? Bei 10 Spielen auf einem Transponder möchte ich den Matschrasen nicht sehen ...

von Terranus - am 27.03.2006 16:57
An den letzten beiden Spieltagen laufen 9 Spiele und die Konferenz, ansonsten sind es am Samstag 6 Spiele plus Konferenz...aber auch da werden die 3 weiteren Kanäle auf dem Transponder wohl aktiv sein, so dass man von "überragender" Bildqualität ausgehen kann...

von Kroes - am 27.03.2006 17:12
Aber ist bei Premiere nicht auch Premiere-Sport auf nur einem Transponder? Dann wäre die Qualität ja gleich. Eventuell ist sie sogar etwas besser, da es ja jetzt wieder ein Freitagsspiel gibt.

von Homer^J - am 27.03.2006 17:30
Nein, das sieht bei Premiere nur so aus, weil über das Sport-Portal mit Optionen gearbeitet wird und somit bei den Premiere-vergewaltigten Receivern die Einzelkanäle nicht abgespeichert werden. Dort sieht es aber so aus:

Tp 65: SportPortal-Überblick (braucht nicht soooo viel), ein Sportkanal (mit allem außer Fussball), 6 Feeds für Live-Sport (z.B. Spiel 1 bis 6 Bundesliga) oder Premiere Direkt -> 8 Kanäle...gut
Tp 67: 8 Thema-Kanäle (wegen Jetix und B-U.TV im Timesharing nur 8), Disney Channel, 1x Direkt Erotik, Fussball-Hauptfeed (z.B. Konferenz oder wenn keine weiteren Optionen verfügbar) -> 11 Kanäle...grauenhaft
Tp 69: Start, 7 Film-Kanäle, 21 Radios -> 8+21 Kanäle...gut
Tp 81: Direkt-Portal, Erotik-Portal, Thema Live (brauchen alle nicht viel), 4 Thema-Kanäle, Premiere Win, 3 Feeds für Live-Sport oder Direkt -> 10 Kanäle, davon drei Portale...annehmbar
Tp 83: 2x Thema, 2x Goldstar, Container, 3x Blue Movie, 1x Direkt Erotik, Sport-Newskanal (nur Infotafeln), 2 Feeds für Live-Sport (weiter hinten in der Rangfolge) oder Direkt -> 11 Kanäle und ein Newskanal...grauenhaft

Ergebnis: Die vorderen Optionen haben eine ziemlich gute Qualität, je weiter es nach hinten geht um so schlechter wird es...katastrophal ist natürlich, den Fussball-Hauptkanal auf einen Transponder mit 11 Programmen zu legen. Da aber die Datenrate der dort zu findenden Thema-Kanäle so grauenhaft gering ist, geht es für Fussball so einigermaßen.

von Kroes - am 27.03.2006 17:39
@tomfritz: aber nur bei ner Unity verkabelten Kneipe :D

von Terranus - am 27.03.2006 17:53
Dass Arena mit einigen sehr großen Kabelnetzbetreibern zusammenhängt, ist in der Tat eine medienpolitische Delikatesse.

Andererseits vergleichen wir mal dieses Verhalten mit dem von SES Astra bzw. den jetzt noch über Kabel & Sat free-to-air sendenden TV-Stationen.

Fakt ist, dass künftig der Zuschauer für den Verbreitungsweg mit latzen muss. Im Klartext heißt das: Der Kabelnetzbetreiber werden nicht mehr für die Auskabelung von Programmen bezahlt, sondern sind quasi Zwischenhändler zwischen Inhaltsanbieter und Zuschauer.

Die Satellitenbetreiber -- zumindest SES Astra -- haben das erkannt und bieten den Sendern die APS-Plattform an, so dass über Satellit die Zuschauer ebenso zahlen muss.

Das ist zunächst einmal ärgerlich für uns Zuschauer, denn wir müssen künftig auf jeden Fall blechen. Angesichts der immer weiter verflachenden Programme und der Zunahme wenig attraktiver Merhwertnummern- und Shoppingsendern stehen wir nun vor der Frage, ob wir nicht tatsächlich für bessere Inhalte zahlen wollen.

Denn es ist ja ein Unding, dass teure Filmpakete und noch teuerer Fußball beim Einkaufen an der Kasse über die Werbung oder aber über die GEZ mitbezahlt werden muss!

"Verschwinden" also solche teure Dinge hinter einer Verschlüsselung, so ist das zunäcsht mal günstig für all jene, die solche Angebote nicht mitbenutzen wollen. Ich habe mich einfach mal auf der ish-Homepage umgesehen und festgestellt, dass ich für etwas über 21 ¤ / Monat inklusiver ALLER Kosten für Kabel TV mit mehr digitalen Programmen versorgt bin, als ich sehen will. Dazu gehören Sender wie Planete, Sci-Fi und Silverline

Premiere brauche ich da gar nicht! Ich finde die Programmierung eher langweilig. Insofern bin ich also ganz froh, dass es jetzt mit Arena TV eine vollwertige Konkurrenz für Premiere gibt, so dass die kein Monopol aufbauen können.

Es gibt also eine Konkurrenz auf dem Markt, und das ist eindeutig zu begrüßen! Der Kunde wird hier profitieren, weil Arena ja logischerweise einige Premiere-Kunden abwerben möchte und dazu attraktive Angebote machen muss. Premiere wiederum muss darauf reagieren.

Angesichts der Tatsache, dass attraktive Inhalte künftig sowieso verschlüsselt werden, ist das Auftreten einer zweiten Plattform eher zu begrüßen als abzulehnen.

Auch der alte Streit zwischen Satellit und Kabel wird indirekt entschärft. Dazu sollte man aber noch bedenken: Die Kabelkunden zahlen ja sowieso eine Grundgebühr für den Kabelanschluss (das sind etwa 14-15 ¤/Monat). Die Satzuschauer kommen also auch mit 10 ¤ mehr für Arena noch besser weg als die Kabelzuschauer.

Dabei besteht für Arena der strategische Vorteil, dass in verkabelten Gebieten die Installation einer Satschüssel in vielen Fällen faktisch verboten ist. So stellt der Satellitendirektempfang (der ja auch die nicht verkabelten Gebiete erreicht) keine Gefahr dar. daher kann Arena seine Inhalte über Sat ja auch 5 ¤ billiger anbieten. Der Satkunde hat dafür ja auch etwas mehr Investitionskosten als der Kabelkunde.

von Alqaszar - am 27.03.2006 19:30
Zitat

Auch der alte Streit zwischen Satellit und Kabel wird indirekt entschärft. Dazu sollte man aber noch bedenken: Die Kabelkunden zahlen ja sowieso eine Grundgebühr für den Kabelanschluss (das sind etwa 14-15 ¤/Monat). Die Satzuschauer kommen also auch mit 10 ¤ mehr für Arena noch besser weg als die Kabelzuschaue


Endlich rechnet hier mal einer vernünftig.
Ich kann mich eigentlich an Alqazars Beitrag nur anschließen.
Es muss wohl klar sein, dass atraktive Inhalte in Zukunft bezahlt, und ich meine nicht "teuer bezahlt" werden müssen. Eine Umverteilung der Kosten weg von der Supermarktkasse, an die Zielgruppe ist nur wünschenswert.
Hoffentlich kommt es auch so und wird dann vom Verbraucher akzeptiert.


von w_weinmann - am 27.03.2006 19:44
Echte Fussballfans werdens zahlen, Leute die das eher weniger interessiert - so wie mich - zahlen dann nix.
Mich ätzt dabei noch was ganz anderes an: Als Abonnent von Premiere Komplett wäre ich ja - da es dort demnächst keine Bundesliga mehr gibt, insofern angesemmelt, weil der monatliche Abo- Preis ja nicht sinkt. Ich zahle also das gleiche für deutlich weniger Leistung. Auch wenn mich die Bundesliga nicht interessiert, ich hab sie mitfinanziert. Nun isse weg - nun möchte ich auch weniger bezahlen wollen...


von HAL9000 - am 28.03.2006 06:27
Ihr dürft nicht vergessen, dass z.B. Premiere/Nagra/APS eine Gebühr pro Smartcard verlangt und diese wird halt an die Sat Zuschauer weitergegeben.

Wo steht bitte, dass die Zusatzprogramme nur senden sollen, wenn kein Fussball läuft?

Was ein Kokolores!



von whippet - am 28.03.2006 07:22
Von arena gibt es zwar nichts offizielles, aber im Presseportal steht was: http://www.presseportal.de/story.htx?nr=803312&firmaid=60802 - also nicht mit "Kokolores"...

Und zur Smartcardgebühr: Über Satellit ist der Empfang mit den alten Premiere-Boxen noch gar nicht gesichert, bislang wird nur mit Cryptoworks-Verschlüsselung geplant. Sollte es eine Empfangsmöglichkeit über Premiere-Boxen geben, so kann der Abo-Betrag noch mal ansteigen - siehe http://www.arena.tv/service/popup_premiere.jsp ! Das ist einzig und allein ein Abzockversuch von arena im Zusammenarbeit mit dem Diensteanbieter ORS...einer ORF-Tochter und somit einem öffentlich-rechtlichen Anbieter! Derzeit läuft ja meines Wissens noch eine Klage in Österreich gegen die Weiterleitung von easy.tv durch ORS - wäre schön, wenn die durchkommen würde. Denn dann wäre ja wohl auch die Verbreitung von arena gestoppt und die müssten sich einen anderen Partner suchen, der vielleicht nicht so geldgeil ist.

Übrigens: Die Ungleichbehandlung wird nicht nur Sat-Kunden betreffen. Sollten die Verhandlungen mit KDG zu einem erfolgreichen Abschluss kommen, so kann man sicher davon ausgehen, dass auch dort der Abo-Preis höher sein wird als im heimischen Kabelnetz. Und somit wäre ganz Deutschland bis auf die Kabelhaushalte in NRW und Hessen benachteiligt. Die Argumente bzgl "im Kabel zahlt man doch eh schon" ziehen dann auch nicht mehr. Und wo hier die Konkurrenz einen Vorteil für Kunden bieten soll sehe ich auch nicht ganz...es wird einfach nur teurer, aber das will keiner sehen, denn: Premiere war ja sooooo schlecht, also muss ja alles was jetzt kommt automatisch besser werden. Wer es glaubt...

von Kroes - am 28.03.2006 08:36
@ w_weinmann

Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass die Industrie ihre so erzielten "Ersparnisse" an die Endverbraucher weitergibt, oder? Das wäre echt naiv!

von zomeropderadio - am 28.03.2006 09:35
@Kroes: naja für rein Bundesliga Interessierte wird's ja billiger, egal wie man nun empfängt.

Trotzdem halte ich die Verquickung von Kabel und Inhalteanbieter für inakzeptabel. Hier hätte der Gesetzgeber deutlicher werden müssen, man ist hier in der Tat zu sehr auf "Hauptsache Konkurrenz zu Premiere" fixiert.

Das Ganze rührt doch weiterhin aus der Kabelknappheit her: ein ganz neuer PayTV Anbieter (der unabhängig ist) würde doch chancenlos sein, da er nicht ins Kabel kommt das leider immer noch 50% der Bevölkerung erreicht. Also wo kann schon ein neuer entstehen ? Genau ein Kabelbetreiber selbst, der schaufelt sich in seinem eigenen Haus schon den Platz frei. Dass es hieran liegt sieht man ja auch an den Problemen mit der KDG Einspeisung: hier hat man bis jetzt keine Lösung, sowas ist auch einmalig. Das setzt arena tatsächlich auf den Druck der Kundschaft nach dem Motto: beschwert euch bei der KDG, die sind schuld. Denn die KDG ist ja kein Konkurrent zu Unity (Gebietsaufteilung)

Insgesamt läuft es immer mehr wie in den USA- dort sagen die Sender auch immer auf die Frage, wann kommt ihr bei uns ins Kabel: beschweren sie sich bei ihrer Kabelfirma, dass sie uns sehen wollen, so macht es arena jetzt auch.

von Terranus - am 28.03.2006 12:00
@tomfritz

Zitat

was sagt der "Markt" dazu


Ganz einfach: Der Zuschauer zahlt oder muss sich auf Teleshopping und 01379-Fernsehen ette, kbeschränken. Der Trick ist ja, selbst Müllprogramme wie DSDSS hinter die Verschlüsselung verschwinden. Wenn also die kettenrauchende Hausfrau aus dem Vorstadtghetto weiterhin ihre Gerichtsschows sehen will, dann muss die Smartcard her. Macht zwei Zigaretten am Tag weniger.

@zomeropderadio

Zitat

Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass die Industrie ihre so erzielten "Ersparnisse" an die Endverbraucher weitergibt, oder? Das wäre echt naiv!


Hier geht es um Gewinnoptimierung, sehr richtig. Es lässt sich im Free-TV kein oder nicht mehr ausreichend Profit erwirtschaften, weil die teueren Rechte nicht mehr per Werbung refinanzierbar sind. Zudem weigern sich die Werbekunden immer mehr, ihre Produkte in dem trashigen Programmumfeld zu bewerben. Das bedeutet: Nicht nur die teuren Premium-Inhalte werden verschlüsselt, sondern es kommt zu einer kompletten Verlagerung hin zum Pay-TV.

Denn so wird die Marktpenetration mit Decodern erhöht, so dass die Schwelle zum Abo eines Premiumdienstes beim Kunden sinkt. Das ist insbesondere für Pay-per-view hilfreich. Wer dann sowieso eine Smartcard besitzt, um überhaupt TV sehen zu können, kann dann eben per SMS oder so einen bestimmten Film oder ein bestimmtes Fußballspiel freischalten lassen. Dazu aber muss ja schon eine Decoder und eine Smartcard im Haushalt vorhanden sein.

Die Basispakete sind ja preislich sehr niederschwellig. Hier wird demnach nicht der große Reibach gemacht, sondern lediglich ein Teil der Kosten erwirtschaftet. Das so gesparte Geld kann und muss wieder ins Programm investiert werden, damit man ein konkurrenzfähiges Produkt anbieten kann, das auch die Werbekunden wieder interessiert.

von Alqaszar - am 28.03.2006 12:18
Zitat
alqaszar
Zitat

Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass die Industrie ihre so erzielten "Ersparnisse" an die Endverbraucher weitergibt, oder? Das wäre echt naiv!


Hier geht es um Gewinnoptimierung, sehr richtig. Es lässt sich im Free-TV kein oder nicht mehr ausreichend Profit erwirtschaften, weil die teueren Rechte nicht mehr per Werbung refinanzierbar sind.

Das liegt aus meiner Sicht aber auch daran das inzwischen zuviele Sender etwas vom Werbekuchen abhaben wollen und da bleibt halt immer weniger bei den Sendern übrig. Genauso verhält es sich mit den Rechten für Premiumware wie Sport und Spielfilme.
Mit Digitalisierung wird es doch Einsparungen geben auf Senderseite, da teure analoge Transponder nicht mehr benötigt werden. Dank vieler preiswerter Eigenproduktionen haben die Sender ihre Kosten in den vergangenen Jahren doch schon gut gesenkt. Und wieviele Sender erwirtschaften denn wirklich Gewinne? Die Zahl der Sender ist beständig gestiegen, das kann nicht ewig so weitergehen. Was fehlt ist eine Marktbereinigung, dann kommt auch mehr Werbegeld in die Kassen der verbleibenden Sender.

von Interessierter Laie - am 28.03.2006 17:15
kauft den blödsinn nicht dann braucht ihr euch auch nicht aufzuregen

von spinks - am 28.03.2006 18:14
Strafgebühr für Sat-Zuschauer?
Meine Fresse, das erinnert mich an die unseligen Zeiten des Ist Schwarz-Schilling Denn Normal
(abgekürzt ISDN) Monopolvereins mit dem Horn in den 1980er-Jahren.



von PeterSchwarz - am 29.03.2006 08:49
Ein Astra-Monopol wird es nicht geben - im Gegenteil.

Fernsehinhalte gibt es demnächst auch über DSL. Weiterhin denkbar sind noch DVB-H und UMTS als Übertragungsweg - mit dem Vorteil der Mobilität gegenüber Sat und Kabel. Wie schon im Telefon- und Internetbereich werden die Anbieter miteinander konkurrieren und dabei ihre jeweiligen Vorteile herausstellen. Der Kunde hat die Wahl.

Zum Nulltarif wie bisher wird es allerdings nichts davon geben können.


von Grenzwelle - am 29.03.2006 09:41
Zum Nulltarif hat es noch nie was gegeben. GEZ muß jeder zahlen der ein TV-Gerät besitzt. Für Premiere & Co. kostet`s Abogebühr und für die sog. Free To Air Privaten RTL, SAT 1 & Co. zahlt man die Werbung an der Ladenkasse auch für Inhalte die man nicht sehen will.
Vielleicht verschwindet nach einer Verschlüsselung der " Freien " Privaten einiges an Spam-TV vom Bildschirm ( Big Brother, Asi-Talkshows, Gerichtsshows etc.) wenn die Zielgruppe extra dafür löhnen soll und nicht genug mitmachen.
Das mit der Marktbereinigung sehe ich genauso. Premiere, Easy TV, Technisat/MTV , KD Home, VisAvision und jetzt noch Arena. Dazu noch verschiedene Verschlüsselungssysteme. Ich glaube das wird nichts auf Dauer.


Standort Mannheim

von JürgenA - am 29.03.2006 21:56
Eine Marktbereinigung bei den Pay-TV-Veranstaltern wird es sicher geben, dafür sind es zu viele. Aber eine Bereinigung bei den Programmen zu erhoffen ist wohl eher Wunschdenken - leider. Aber schau dir doch einfach nur mal an, dass Premiere einen Big Brother Kanal hat und jetzt sogar in der Big-Brother-Pause eine eigene Container-Show aufzieht - für 15 Euro im Monat kann man den Spaß abonnieren. Und wenn das nicht genügend machen würden, dann würde die Sache bei Premiere nicht schon seit zwei(?) Jahren laufen und jetzt auch noch auf eine exklusive Pay-TV-Show ausgeweitet. Es gibt nunmal einfach genug dummes Volk in der Welt, dass so ein Schwachsinn sich durchsetzen kann.

von Kroes - am 29.03.2006 22:38
@ Kroes

Du hast leider recht. Ich habe die Dummheit derer mit Lebensalter = IQ unterschätzt. In meinen Favoritenlisten habe ich dieses Zeugs nicht drin, deshalb habe ich nicht daran gedacht.
Wenn man bei Lyngsat mal die Provider durchsieht findet man das z.B. auch bei Sky Italia, dort heisst es " Grande Fratello ". Die Italiener spielen zwar besser Fussball als wir aber klüger scheinen Sie auch nicht zu sein.


Standort Mannheim

von JürgenA - am 29.03.2006 23:00
Die Tutti-Frutti-Show in den Anfängen von RTLplus hätte uns eigentlich eine Warnung sein müssen.
Eine Warnung vor der Gülle-Schwemme, die heute täglich per Kabel und Sat ins Wohnzimmer schwappt.
Ich habe jedenfalls nichts dagegen, dass der übelste Müll nur im Pay-TV läuft.
Die RTL/SAT1/PRO7/Kabel1-Jauche sollte möglichst schnell dorthin nachfolgen.
Vielleicht besteht dann noch Hoffnung, dass sich etwas am Bildungsstand deutscher Couch-Potatos noch etwas verbessert.




von Nohab - am 30.03.2006 00:08
Schade, dass man nicht auch das Geschwurbel mancher Forenschreiber verschlüsseln kann....

von Grenzwelle - am 30.03.2006 07:43
Bestimmen nicht die Landesmedienanstallten ueber Analoge sowie Digitale Kabelplaetze und nicht der Kabelbetreiber selbst? Kann es sein, dass ISH und Co etwas mehr Kanaele zur Verfuegung haben da deren Netze schon vollstaendig modernisiert sind und die KD da etwas hinterher haengt oder dass eben die Vertraege einfach nur noch nicht unterzeichnet sind und es aber keinen 'Kapazitaetsengpass' gibt?

Ansonsten zeigt sich jetzt natuerlich warum es anfaenglich Bedenken gab einem Kabelbetreiber zu erlauben ein eigenes TV Programm zu veranstalten. Die haben natuerlich null Interesse and Sat Zuschauern sondern wollen 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen -> Kabelgebuehr einstreichen und das Pay Abo noch dazu. Als Deutschlandweiter Anbieter wird die Situation aber etwas besser da sie ja kein Deutschlandweites Kabelnetz haben und es ne Menge Leute gibt die keinen Kabelanschluss bekommen koennen oder ihn aus anderen Gruenden gar nicht wollen. Bin trotzdem gespannt ob die Landesmedieanstallten darauf reagieren. Zumindest muesste die Freischaltung das gesammten (wenn verschluesselten FTA Astra Angebot) mit der Sat Gebuehr enthalten sein. So ist es im Kabel ja auch. Kurz gesagt eine 'Freischaltgebuehr' fuer Digitale FTA auf Astra aber nicht 5 Euro pro einzelner Senderfamilie sonst zahlt man ueber Sat schnell mal Richtig Kohle was natuerlich keinem Programmanbieter helfen wuerde.
Ich seh dem auch eher gelassen entgegen fuer mich bleibt Sat allein wegen der unabhaegigen Programmvielfallt auf den nicht Astra 19Grad Positionen die Nummer 1.

von Nordlicht2 - am 30.03.2006 08:44
Grenzwelle: Du bringst mich ernsthaft auf Ideen.
Ich sollte meine Beiträge tatsächlich verschlüsseln und dann feilbieten, ähnlich wie dies ja auch Spiegel-Online macht. Jeder Forenbeitrag für nur 50 Cent! Bei besonders exklusiven Meinungsäuserungen auch mal 1,50¤!
Oder im Abo alle PeterSchwarz-Beiträge der letzten 5 Jahre für nur 499¤!

Welches Verschlüsselungssystem nehmen wir??



von PeterSchwarz - am 30.03.2006 10:11
Peter: Am besten Nagra, das lässt sich notfalls hacken!
Aber eigentlich wollte ich nur die sinn- und niveaulosen Beiträge verschlüsseln. ;)

von Grenzwelle - am 30.03.2006 11:32
Nagra? Ich glaube, GagaVision wäre besser! :D

von Habakukk - am 30.03.2006 11:36
Zitat

Eine Marktbereinigung bei den Pay-TV-Veranstaltern wird es sicher geben, dafür sind es zu viele.


Eindeutig wird es so kommen. Ich sehe folgendes für Deutschland vor mir:

-ASTRA+ über Satellit
-Kabel Digital bei Kabel Deutschland
-tividi bei Unity Media

Jetzt könntet ihr fragen, wo sind die Sachen die fehlen?
-Ich vermute eine Fusion von KDG mit Kabel BW; darunter wird das internationale Angebot bei KBW zu leiden haben, ORF, SF und die Franzosen werden jedoch auch weiterhin bleiben, zumindest in den Gebieten wo sie auch per Antenne empfangbar sind - gleiches gilt für die anderen Bundesländer; man wird auch bei KBW verschlüsseln
-Die Netzebene 4 wird es nicht mehr lange geben - die jeweiligen städtischen Kabelnetze werden an die Betreiber der NE3 verkauft, eigenständige Netze werden vor allem ASTRA+, aber auch Kabel Digital und tividi übernehmen
-Premiere wird nur noch Programmanbieter sein, das Thema- und das Goldstar-Paket werden in die vielen KD Home-Pakete einverleibt; Premiere Film und Premiere Sport werden oberstes Angebot sein - sie stellen den Premium-Content für ASTRA+, Kabel Digital und tividi dar

Vor kurzer Zeit kamen neue Zahlen zu den Empfangsebenen heraus:

http://www.digitalfernsehen.de/news/news_81582.html

Antenne 2,1 Mio. - davon 1,9 Mio. digital
Kabel 18,9 Mio. - davon 2,2 Mio. digital
Satellit 16,4 Mio. - davon 6,3 Mio. digital

Konkret gehe ich davon aus, dass der Anteil des Satellitenempfangs wieder sinken wird, dank Missmanagement bei $¤$ und ¤ut¤lsat. Zudem dringt DSL-TV immer mehr in den Markt ein, daher sehe ich für 2010 folgendes Bild:

Antenne 0,8 Mio. - voll digital
Kabel 20 Mio. - davon 16 Mio. digital
Satellit 12 Mio. - voll digital
DSL-TV 4,6 Mio. - von Natur her voll digital

Warum soviel Veränderung? Ganz einfach: Unsere Medienlandschaft befindet sich im Umbruch wie nie zuvor. Zudem gucken die meisten Haushalte noch analog, somit ist der Kuchen noch nicht voll verteilt.
Antenne wird aufgrund Fehlens der Privatsender ab 2008 stetig verlieren und nur noch in Rentnerhaushalten und mobil eine größere Rolle spielen.
Kabel wird aufgrund der Verschlüsselung über Satellit(die den Kabelnetzbetreibern aufgrund des Missmanagements von ASTRA Kunden zutreibt) stark gewinnen. Ein weiterer Grund für den Gewinn ist Triple Play. Das Kabel wird praktisch seine zweite Glanzzeit erleben, weil alles mit Rang und Namen im Kabel ist, das Internet schnell ist und das Kabelnetz nahezu voll ausgebaut ist.
DSL-TV ist der Newcomer im Geschäft und schafft nach anfänglichen Schwierigkeiten den Durchbruch, auch begünstigt durch die Satverschlüsselung.
Satellit wird der größte Loser des vergangenen Jahrzehnts sein. Durch das bereits oben angekündigte Missmanagement(Grundverschlüsselung mit monatlicher Gebühr, beschränkter Receivermarkt) werden sie es sich mit vielen Haushalten verscherzen. Ein weiterer Grund für den Verlust ist die beschränkte Triple-Play-Fähigkeit.

Vor allem das Verhältnis zwischen DSL-TV und Kabel wird spannend. Heutzutage sind in den meisten Wohnungen sowohl DSL als auch Kabel verlegt, so dass sich die derzeitige Zwangsverkabelung stark aufweichen dürfte und die Zeit des Schlafens fürs Kabel vorbei ist.




von htw89 - am 30.03.2006 12:55
@ Cable Guy : wenn ich Deinen Nickname interpretiere scheint mir dies ein wenig Zweckoptimismus zu sein ... aber ein Sache stimmt schon: < die Zukunft wird es zeigen >.

von KlausD - am 30.03.2006 13:35
Zitat

wenn ich Deinen Nickname interpretiere scheint mir dies ein wenig Zweckoptimismus zu sein


Naja, nicht unbedingt. Selbst bei einer Verschlüsselung werde ich noch Sat behalten - Kabel hab ich dank Eltern eh.

Der Nickname ist auch eher auf den Film "Cable Guy" bezogen ;)

von htw89 - am 30.03.2006 13:51
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.