Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
70
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bujemeister, Hallenser, Chris85, m83, Rolf, der Frequenzenfänger, Jassy, Fischer's Fritz, Manager., Oliver.M, Nordi, ... und 20 weitere

bigFM Sendekarte: Ergänzungen? Anregungen?

Startbeitrag von m83 am 18.05.2006 19:39

Hallo an alle!

Habe den Auftrag eine offizielle Sendekarte für bigFM zu erstellen, die auf deren Website veröffentlicht werden soll.

Natürlich soll die Karte im Coorporate Design von bigFM sein und soll verständlich für den Normalhörer sein, deswegen auch keine kW-Angaben.

Zudem habe ich natürlich versucht, Sendegebiete die sich am Rand vom bigFM-Sendegebiet befinden größer zu zeichnen, als Sendegebiete mittem im großen bigFM-Sendegebiet. Klingt kompliziert, meint folgendes: der Hanauer soll sehen, dass die 104.5 bei ihm noch empfangbar ist, der Rüsselsheimer auch. Nun könnte der Rüsselsheimer natürlich auch die 107.6 hören, was aber natürlich albern wäre, denn die 104.5 geht ja bei ihm besser...

Wie findet ihr die einzelnen Sendegebiete? Zu optimistisch? Zu pessimistisch?
Bitte keine DX-Empfehlungen, natürlich geht bigFM auch in Uster (und auch bei mir in Fulda), aber halt nicht bei Otto-Normalhörer...

Wie findet ihr die Bezeichnungen "Rhein|Necker|Pfalz", "Westpfalz|Kaiserslautern", usw.... Passt das alles, oder hat jemand ne bessere Idee? Besonders im Saarland habe ich mich hier schwer getan.

Bitte keine Anti-bigFM Diskussion auslösen, es geht hier rein um den technisch-karthografischen Aspekt.

Und, falls bei bigFM Interesse besteht, könnte ich ja auch noch eine DAB-Karte basteln, schließlich senden sie zumindest fast landesweit in BaWü...

Hier die Karte (ca. 4 MB)

Zum Dank wird bigFM uns (UKWTV.de) übrigends auf deren Site verlinken...

PS: Mir fällt gerade auf, dass die Mainzer Frequenz fehlt, diese werde ich natürlich auch noch eintragen...

Die 50 interessantesten Antworten:

Die 97,2 würde ich nicht "kraichgau" nennen, denn in diesem kommt die Frequenz gar nicht an! Nenn es einfach "Sinsheim", ist ja auch nur eine Stadtfrequenz bei der mickrigen Leistung und der Interferenzbelastung!

Ansonsten schöne Karte, gute Arbeit :)

von Rosti 2.0 - am 18.05.2006 20:10
Also,ich meine,damit kommt der "normale"Radiohörer gut mit klar.
Hätte ich keine Ahnung von Radioempfang,-würde ich anhand der Karte gut erkennen können-das ich mal die 104,9. antesten sollte. :spos:

von 88,7 MHz - am 18.05.2006 20:24
Zitat
[xelavator
]Wie findet ihr die Bezeichnungen "Rhein|Necker|Pfalz", "Westpfalz|Kaiserslautern", usw.... Passt das alles, oder hat jemand ne bessere Idee?
Was hat es denn genau mit diesen Bezeichnungen auf sich und was sollen die senkrechten Striche in den Bezeichnungen? Ist das bigFM-Corporate-Identity?

Ansonsten ist »Rhein-Neckar-Pfalz« wohl die gängige Bezeichnung bei Radio RPR und wäre daher wohl OK, wobei's Rhein-Neckar eigentlich auch noch täte.

Dann würde ich die 105,2 noch etwas nördlicher langen lassen, zumindest die 87,8 und die 90,9 sollte sie noch grad so berühren, um da einen möglichen Übergang zwischen denen anzudeuten, der ja auch wirklich da ist.

97,2 Sinsheim kommt mir – wie schon Michael Rost sagte – bissl zu groß vor. Ich glaub an HD reicht die net mehr ran.

Bei Schwäbisch Gmünd gehört – egal wie der Strich gemeint ist – bestimmt keiner zwischen die beiden Worte.

Kreuznach ist ein Bad.
Ingbert ein St.

Luxemburg würd ich auf Deutsch (ohne o) schreiben.

Bernkastel-Kues ist ein Doppelortsname, wo das Kues m. E. nicht fehlen sollte.

Warum Gießen und Wetzlar, Limburg und Diez und Köln und Bonn in einem Ausdruck, bei anderen Frequenzen aber zwei Städte untereinander?

Zitat
[xelavator
]Besonders im Saarland habe ich mich hier schwer getan.
In wie weit sind denn das nun normale bigFM-Frequenzen? Da kommt doch so ein spezielles bigFM Saarland drüber, oder? Vielleicht wäre es ja dann nicht schlecht, wenn man das noch kenntlich machte, in dem man die Frequenzen etwas anders einfärbt oder sowas. Aber keine Ahnung, wie bigFM das handhaben will.

von Brubacker - am 18.05.2006 20:48
Die Sendegebiete finde ich okay, ansonsten ist die Karte etwas schwer lesbar. Ich würde die Ziffern nicht gerade in derselben Farbe wählen wie den Hintergrund.
Es fehlen auch grosse Orte und Strassen als Anhaltspunkt. So weiss ein geographischer Laie gar nicht, wo er sich auf der Karte befindet.


von PeterSchwarz - am 18.05.2006 21:00
Ja , ein paar Städte wären wirklich nicht schlecht zur Orientierung - und ein paar Strassen.
Big FM Saarland hat eigene Identity jedenfalls prahlen die on air damit. - aber wie schon gesagt wurde hängt das davon ab wie Bigfm das gerne haben will.
Würds auch anders einfärben.

von Felix 99 - am 18.05.2006 22:09
Also ich finde die Karte gut. Für Otto-Normal-Hörer gut verständlich.
Zum Thema 7 und 1: Bei 104.9 ist die Nase bei der 1 ja egal, weil auch Otto-Normal-Hörer weiß, dass es 104.9 und nicht 704.9 sein wird, aber bei Frequenzen mit .1 ist die Verwechslungsgefahr natürlich größer.
OK, man könnte jetzt einwerfen, das bigFM keine Frequenz hat, die auf .1 endet, aber das weiß Otto-Normal-Hörer nicht.

von Sebastian Dohrmann - am 19.05.2006 00:29
Du hast die 106,6 MHz Mainz vergessen. Und: Rivenich kennt kein Schwein. Die Frequenz ist auch Füllsender für die Stadt Wittlich, was bekannter sein dürfte. Und vor das Kreuznach gehört noch ein Bad :D Ansonsten schöne Karte

von Wiesbadener - am 19.05.2006 05:27
Ich persönlich würde die Karte nicht so dunkel machen. Geht vielleicht auch ein heller Hintergrund?
Das Anhaltspunkte drin sein sollten wurde ja schon erwähnt. Ich würde vielleicht auch die Bundeslandgrenzen deutlicher hervorheben.

Gruß
Fred


von Vorverstaerker - am 19.05.2006 05:47
Vielleicht die Bundesländer etwas hervorheben zur Orientierung. Die Ortsbezeichnungen dafür einen Tick dunkler damit besser lesbar.

Ich bin mir nicht sicher ob die 104,5 (Mz) für Otto-Normalhörer bis an die bayerische Grenze hörbar ist. Ist gibt ja schon bereits im Norden von Ffm einige Funklöcher. (aber vielleicht sind die nur lokal bedingt)
Ansonsten :spos: respekt!

von Nordi - am 19.05.2006 06:16
Die 104,5 geht in jedem Fall einwandfrei bis Stockstadt/Main, und das ist schon Bayern. Etwas zu optimistisch ist dagegen die 104,0 MHz aus Koblenz. In Gießen ist sie nur noch mit Sharx hörbar, seit die Marburger 103,9 MHz aufgeschaltet wurde.

von Wiesbadener - am 19.05.2006 06:23
@ xelavator:

Die Karte ist gut und für Otto-Normalhörer leicht verständlich.

Ein paar Anmerkungen noch:

- Die Reichweite der 97,2 Sinsheim ist zu groß, sie reicht nicht an die 90,9 aus Heidelberg ran
- Die 105,2 reicht weiter nach Norden, der Übergang zur 87,8 aus Mannheim und zur 90,9 aus Heidelberg funktioniert problemlos
- Die Reichweite der 106,4 Trier ist zu groß, diese Frequenz ist für Otto-Normalhörer nur in Trier und dem direkten Umkreis gut zu empfangen, bis Wittlich reicht sie keinesfalls
- im Wort "Rhein-Neckar-Pfalz" ist ein Buchstabendreher
- wie bereits oben erwähnt: "Sinsheim" statt "Kraichgau" und "Wittlich" statt "Rivenich"





von MainMan - am 19.05.2006 09:20
Finde die Karte für Normalhörer gut :)

Folgende Änderungen wären jedoch nötig:

"Luxembourg" streichen, da die 96.50 dort für Otto-Normalhörer nicht empfangbar ist wegen 96.40 Léglise!!

Rivenich > Wittlich
Kreuznach > Bad Kreuznach
Ingbert > St. Ingbert

Auch wenn ihn keiner hört: Der Sender Mainz-Stadt auf 106.60 MHz fehlt!


von WellenJäger - am 19.05.2006 09:36
Die Ausdehnung der 103,8 MHz aus Baden-Baden ist besonders nach Süden hin zu optimistisch. In Offenburg sowie in der südlichen Ortenau ist der Empfang stark durch Radio Iris 103,7 MHz aus dem Elass gestört. Die 106,7 MHz vom Kalmit kommt besser rein.

von Chris85 - am 19.05.2006 10:19
Baden-Baden würde ich aber ohne die Pipe (|) dazwischen schreiben, denn es sind keine getrennte Städte, was die Pipe ansonsten zeigen soll. Und wie oben erwähnt: Die 1 ist schwer von der 7 zu unterscheiden.

Ansonsten sehr schön, könnte ich mir für noch ein paar mehr Sender vorstellen.

Aber eine andere Frage zur Frequenzausstattung von bigFM: Mir fällt die gewaltige Doppelversorgung im Rhein-Neckar Dreieck auf. Die 106,7 versorgt die gesamte Region, warum noch die Frequenzen in Bad Dürkheim, Heidelberg und Mannheim?

von Oliver.M - am 19.05.2006 10:46
106,7 = Reg. Hot music Radio
Rest = Reg. Der Neue Beat.

HMR ist RLP, DNB ist BaWü. Die werbung usw ist getrennt :) Hauptprogramm ist dasselbe, nur werbung und Jingles (bigFM - Der neue Beat bzw bigFM - Hot Music Radio) sind verschiedent.

Die beide programmen sind auch nicht AF an einander geschaltet!

von Jassy - am 19.05.2006 10:50
Hallo,

Respekt, gute Karte. Trotzdem ein paar kleine Anregungen meinerseits:

z.T wurde es schon gesagt, aber für die 104,5 finde ich das Sendegebiet ein bisschen zu groß in richtung Bayern orientiert. Die 104,0 ist für den Normalhörer nicht in Gießen/Wetzlar zu hören, meine ich. Die Schriftart sollte wiegesagt ein bisschen verbessert werden. Ich finde es bei Aalen z.B sehr schlecht leßbar: 105,1 oder 105,7 ?

von Reutlinger - am 19.05.2006 11:50
Theoretisch wäre die 104.0 in nicht kleinen Teilen von Mittelhessen gut empfangbar, der Senderstandort Koblenz-Kühkopf scheint recht hoch gelegen zu sein, schließlich ist ein ganzes Stück Taunus oder wenigstens Westerwald davor. Aber wo Marburg nicht mehr nervt, tut es hr-info aus Frankfurt um so mehr. So auch hier. Nächste Möglichkeit wäre die 104.5 aus Ober-Olm, die etwa gleichauf ist mit Koblenz, aber da funkt ja die hessische Konkurrenz aus Nieder-Mörlen dazwischen, sodass das Empfangsgebiet einige Kilometer südlich von hier endet...

von Hagbard Celine - am 19.05.2006 16:14
In wahrheit gibt es natürlich nur ein Big FM.
es sind definitv keine zwei Programme, es gibt ja nichtmal eine richtige Auseinanderschaltung.
Das ist alles nur lizenztechnisch vorgetäuscht!


von PeterSchwarz - am 19.05.2006 16:28
So, habe die Karte aktualisiert und auf den Server gestellt, schauts euch nochmal an.

An der Farbe wollte ich nichts mehr ändern, denn sonst wird sie zu bunt und passt sich nicht mehr so schön ans bigFM Design an...

von m83 - am 20.05.2006 10:55
Mahlzeit, Kollegen! :-)

Die 89,5 aus Stuttgart reicht noch ein Stückchen weiter in den Norden. Hier im Bereich Buchen/Odenwald ist sie noch ganz gut zu empfangen, wenn man sich nicht gerade in einem Tal befindet.

Gruß Dietger




von Dietsch - am 20.05.2006 12:44
Zitat

In der Kölner City und alles was nördlich von Köln gelegen ist, ist Mobil kein zufriedenstellender Empfang mehr möglich.

Einspruch: Ich hatte vor 3 Wochen noch guten und störungsarmen Empfang der 104.90 selbst in den tiefsten Straßenschluchten bei der Parkplatzsuche. Auch im Norden von Köln hatte keine nennenswerten Probleme.

Auch hatte ich die Gelegenheit den Empfang entlang der A61/ A3 und A4 zu testen:

A 61 Richtung Venlo>>Störungen durch 104.80 Roermond nördlich von Bedburg
A 4 Richtung Aachen>>Störungen durch 104.90 Lüttich westlich von Düren
A 3 Richtung Oberhausen>>Gestörtes Signal ab Solingen

Ich habe mit einem normalen, unmodifierten Blaupunkt Paris gehört.

von WellenJäger - am 20.05.2006 21:18
Zitat
jassy
@m83,

Vergesst Ihr nicht die landesweite DAB ausstrahlung von BigFM auf 12B? :)

Vielleicht können Sie das integrieren in diese Karte?


Auf der HP von Big FM Saarland gibt es wenigstens einen Hinweis auf die DAB-Verbreitung,nur in der BW Variante scheint das niemanden zu interessieren.
Ich habe bei Big FM in BW das Gefühl das man DAB nur als Klotz am Bein ansieht oder gab bzw. gibt es Hinweise on air das man landesweit in BW zu empfangen ist!? Wahrscheinlich blockiert man hier nur den Platz um SSL nicht zum Zuge kommen zulassen die ja angeblich landesweit on Air gehen wollen.

von Hallenser - am 21.05.2006 12:59
Ich zitiere das Ausgangsposting: "Und, falls bei bigFM Interesse besteht, könnte ich ja auch noch eine DAB-Karte basteln, schließlich senden sie zumindest fast landesweit in BaWü... "

Wenn ich das richtig verstehe, wollte also BigFM selbst, dass DAB auf dieser Karte nicht erwähnt wird...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 21.05.2006 14:03
Tachchen, ich muss mich hier auch mal einhaken. Ich finde die Reichweiten der bigFM-Saarland-Frequenzen sind viel zu überdimensioniert. Die 94,2 reicht knapp bis nach Saarlouis, im Zentrum ist aber auf der Frequenz nur noch Rauschen zu hören.
Laut Karte müsste auch die 96,8 noch in Saarlouis und auch in St. Wendel empfangbar sein, ist sie aber in keinem Fall. Man empfängt sie erst kurz vor Neunkirchen, wobei das Autoradio dann kurz danach wieder auf die 94,6 wechselt. Diese reicht aber auch nicht wirklich weit, an der Grenze zu Rheinland-Pfalz ist schluss mit der 94,6. In Homburg hat man beispielsweise keine Chance bigFM-Saarland zu empfangen. Die 92,6 reicht ebenfalls nicht bis über die saarländische Grenze, und überlappt sich auch in keinem Fall mit der 94,2 oder der 96,8.
Insgesamt ist das Saarland lange nicht so gut versorgt, wie auf dieser Karte angegeben. Die Radien sind bei allen vier Frequenzen viel zu groß.

von DasFlo87 - am 21.05.2006 17:57
Eine schöne Karte ist das geworden. Sie wendet sich einerseits an die Nornalhöher, die sich ja ungefähr einordnen können, die Grenzen der Bundesländer und die den Frequenzen zugeordneten Ortsanamen sind da ja eine große Hilfe.

Andererseits kommt die Kartem ja auf die Hompage, und da sollte bigFM auch eine ordentliche Reichweite aufweisen. Es steht da ja nirgends, dass der orangene Kreis die theoretische 54 dBm-Kontur bezeichnet. Wer in Düsseldorf wohnt und bigFM hören will, der sollte zunächste die 104,9 probieren, je nach Radio und Standort geht es eben oder es geht nicht.

Zu viele Informationen, z. B. zu DAB, sollte man nicht in die Karte geben. Denn DAB sendet ja landesweit auf der selben Frequenz, welche dem Hörer auch nicht bekannt sein muss, da die DAB-Empfangsgeräte die Programme ja automatisch einlesen.

Ansonsten würde die Komplexität zu groß.

Mir gefällt die Karte sehr gut!

von Alqaszar - am 21.05.2006 18:17
Zitat
Florian Enders
Ich finde die Reichweiten der bigFM-Saarland-Frequenzen sind viel zu überdimensioniert.

Gerade die 96,8 hat mich wegen der Reichweite schon oft überrascht, was man aber in einer mit Radio Mobile erstellten Karte nicht unbedingt so rauslesen kann. Z. B. gibt es Flecken bei St. Wendel und nördlich davon (bei mir zuhaus), wo der Empfang in der Realität absolut problemlos ist. Aber natürlich ist der Empfang nicht so omnipräsent und kellertauglich wie bei den beiden hier allseits bekannten 100 kW-Großsendern mit den rot-weißen Masten.

Zitat

wieder auf die 94,6 wechselt. Diese reicht aber auch nicht wirklich weit, an der Grenze zu Rheinland-Pfalz ist schluss mit der 94,6.
Die 94,6 strahlt mit weniger als 10 Watt nach Osten. In Homburg kann also nicht mehr allzuviel davon ankommen, zumal der Standort der 94,6 wirklcih besch...eiden ist.

Zitat

Die 92,6 reicht ebenfalls nicht bis über die saarländische Grenze
Im Norden wird sie ja von der 96,5 abgelöst, die aber auch keine tolle Reichweite hat.

Zitat

Insgesamt ist das Saarland lange nicht so gut versorgt, wie auf dieser Karte angegeben. Die Radien sind bei allen vier Frequenzen viel zu groß.
Stimmt! Für bigFM insgesamt ist das, bis auf den Südwesten, dank den Großsendern KaMi, SchaBe und BoBe (deren Reichweiten in der Karte von [xelavator] meiner Meinung nach untertrieben sind) gut versorgt. Bei bigFM Saarland im eigentlichen Sinn wird's dann aber schon enger.

Im übrigen geben die Reichweitenellipsen in der Karte auch nicht die reale Situation wieder. Dies würde die "Endverbraucher" vielleicht auch irritieren.

So sehen übrigens die BNetzA-Antennendiagramme aus:


92.6 Merzig


94.2 Saarbrücken


94,6 Neunkirchen/S.


96.8 Friedrichsthal

Und hier die berechete Reichweitenkarte mit den Antennendiagrammen:


von Analogiker - am 25.05.2006 12:36
@ Analogiker:
Zu der Reichweitenkarte sollte man aber noch erwähnen, dass hier nur die technische Reichweite dargestellt wird. Da die bigFM-Frequenzen neben starken Nachbarkanalsendern koordiniert wurden (MZG 92,6 Hosingen 92,5; NK 94,6 Metz 94,5; "Sulzbach" 96,8 Gr.Feldberg 96,7) und der "gemeine" bigFM-Hörer sein Lieblingsprogramm nicht mit einem modifizierten Empfänger hört, sondern eher mit einem "Willi-Billig-Teil", ist das Programm für den Normalhörer natürlich nicht im (fast) gesamten Saarland über UKW zu empfangen.
Bei Saarburg 96,5 Léglise 96,4 ist es natürlich genauso.

von Manager. - am 26.05.2006 08:46
Zitat
Daniel1
Zitat
jassy
@m83,

Vergesst Ihr nicht die landesweite DAB ausstrahlung von BigFM auf 12B? :)

Vielleicht können Sie das integrieren in diese Karte?


Auf der HP von Big FM Saarland gibt es wenigstens einen Hinweis auf die DAB-Verbreitung,nur in der BW Variante scheint das niemanden zu interessieren.
Ich habe bei Big FM in BW das Gefühl das man DAB nur als Klotz am Bein ansieht oder gab bzw. gibt es Hinweise on air das man landesweit in BW zu empfangen ist!? Wahrscheinlich blockiert man hier nur den Platz um SSL nicht zum Zuge kommen zulassen die ja angeblich landesweit on Air gehen wollen.
Typisch. Der Dudelfunk in Person will die Ausstrahlung inovativen Radios verhindern. :mad:

von king_of_mw - am 26.05.2006 11:21
Die Sulzbach Frequenz kommt doch von dem Turm neben der A8 zwischen NK und Friedrichsthal oder?

Wie ist denn die Reichweite 96,8 alleine? bzw das Gebiet wo nur diese Frequenz Empfangbar ist.

Wundert mich dass damals Big Fm / Jam FM diese Frequenz überhaupt bekommen dachte der SR würde sich diese unter den Nagel reißen, da ja die 103,7 in dieser Gegend schon anfängt so schwächeln.

Dann hätte man den Verlsut der 105,0 durch Sulzbach, ST Wendel und Homburg kompensieren können

von Marcus. - am 26.05.2006 11:27
Zitat

Woher kommt dann eigentlich der Name Sulzbach????

=> Bundespost-Ortsnetz Sulzbach (Vorwahl 06897)

Diese Namensgebung war/ist bei Bundespost/Telekom-Sendern üblich.

von Manager. - am 26.05.2006 13:27
Bei Rhein-Main und Rhein-Neckar-Pfalz gehören auch Bindestriche statt Pipes hin, da das eben auch zusammengehörige Begriffe sind und nicht trennbare wie Köln/Bonn und Limburg/Diez.

Dann würde ich den Schriftzug der 106,7 etwas verschieben, so dass er nicht so komplett im Feld der 105,2 drin ist. Denn man könnte so die Beschriftung falsch interpretieren.

von Brubacker - am 05.06.2006 02:59
Meineserachtens sollte die 103,8 nicht so weit nach Frankreich reinreichen, da diese dort schon ca. 5 km vor der Grenze sehr stark vom allseits "geliebten" Bibelsender IRIS 103,7 gestört wird.
*Hass bekomm wenn nur daran denk*

Die 106,7 hingegen sollte ein Stückchen weiter nach unten reichen, da man die auch in Achern (südlich von Baden Baden) anständig empfangen kann.


Mal so nebenbei:
Wie sieht's denn eigentlich mit neuen Frequenzen für bigFM in Baden-Württemberg aus (bezogen auf das "Funkloch" zwischen Freiburg und Offenburg)?

Da war doch mal was im Gespräch, dass der Elektro-Schrott vom Fremersberg soll (zudem hat ein Mitarbeiter in einer Mail behauptet, neue Frequenzen gäbe es Anfang 2007)...

Weiss jemand was?

(Zumal seit neuestem im KabelBW Bereich Offenburg als Werbe-Gebiet "Stuttgart 89,5" statt wie bisher "Hot Music Radio" gesagt wird - auf Anfrage bei KabelBW hiess es lediglich, man habe eine neue Anlage installiert.)

von Bujemeister - am 05.06.2006 03:18
> Zumal seit neuestem im KabelBW Bereich Offenburg als Werbe-Gebiet "Stuttgart 89,5" statt wie bisher "Hot Music Radio" gesagt wird

Das liegt aber wohl eher an ihrer supertollen zentralen Einspeisepolitik, bei der fast alles Regionale auf der Strecke bleibt. Im Netz Singen gibt's seit über einem Jahr auch nur noch die falschen Versionen von SWR3, BR1, BR2 und DRS1 im Kabel, nämlich jeweils die Sat-Version... :rolleyes:

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 05.06.2006 07:07
@Bujemeister : Guten Morgen, Meister :) Die Problematik mit Radio IRIS hatte ich bereits in diesem Threat unter meinem alten Usernamen gepostet und auf der bigFM-Karte ist Offenburg seitdem nicht mehr erwähnt. In der Tat ist mir bigFM lieber als dieser deutsch-französische Bibelsender aus Barr.
Über den Sender Lahr-Schutterlindenberg könnte man das Funkloch zwischen Offenburg und Freiburg stopfen, bloß auf welcher QRG? Die optimale 107,4 (die nach der Leistungserhöhung sogar bis Karlsruhe reicht) ist von Radio Ohr belegt, vielleicht kann bigFM nach der 103,8 Hitradio Ohr die nächste Frequenz abjucksen :D

von Chris85 - am 05.06.2006 14:07
Nachdem Radio Ohr bereits in Offenburg / Ohlsbach einen 5 kW Sender hat, der locker nach Lahr reinreicht, fand ich es schon immer überflüssig, dass dieser Dorf-Sender TerrorRadio Ohr soviele Frequenzen auf einem so kleinen Gebiet blockiert.

Wie stünden denn die Möglichkeiten für bigFM diese Frequenz 107,4 zu übernehmen? Und wie haben die damals die 103,8 bekommen? (Kenn mich da nicht so aus...) :D

von Bujemeister - am 05.06.2006 14:18
Die genaueren Umstände kenn ich nicht, doch als Ausgleich für die 103,8 hatte Ohr die 90,5 Achern und 105,5 Bühl bekommen. Die 104,9 wurde von Legelshurst nach Ohlsbach koordiniert, damit musste noch eine Füllfunzel 99,2 für Oberkirch her, da das Renchtal nun abgeschirmt war.

von Chris85 - am 05.06.2006 14:33
Und wie stehen die Chancen, dass bigFM auch die 107,4 von Radio Ohr übernehmen kann?
Ich denke doch mal, dass Ohr sich nicht noch eine Frequenz wegnehmen lassen will...

*nerv* :D

Jedenfalls hat man mir anfang des Jahres seitens bigFM's mitgeteilt, dass es erst 2007 neue Frequenzen geben wird, wo genau und inwiefern wurde jedoch nicht erwähnt.

Oder würde es noch etwas bringen, dass man die Fremersberg-Frequenz kW-technisch erhöhen würde (oder geht das garnicht)!? Die wurde im Sommer 2003 doch von 0,5 auf 2 erhöht...

von Bujemeister - am 05.06.2006 14:50
Zitat
Bujemeister
Wie kann KabelBW den Sender bigFM von einem Satelliten einspeissen, wenn dieser Sender meines Wissenstandes nach garnicht über ADR bzw DVB-S ausgestrahlt wird?


Ich habe nirgends geschrieben, dass euer BigFM vom Satelliten kommt, sondern nur, dass es evtl. zentral eingespeist wird ("modernisiertes" Netz)!

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 05.06.2006 14:51
Der Sender auf dem Fremersberg wurde in der Tat im Sommer 2003 auf 2kW erhöht,
jedoch finde ich bringt diese Leistung nicht viel.
Man sollte die 103,8 auf den Merkur verlegen. Der kommt ins Murgtal rein, und der Fremersberg recht schlecht. Nach Süden wird die Reichweite wahrscheinlich auch nicht stark eingeschränkt werden.

von Fischer's Fritz - am 05.06.2006 15:38
Hab mittlerweile gesehen, dass die Karte bereits auf bigfm.de zu sehen ist.
Schöne Arbeit! :D

Mal wieder zum lustigen Nebenthema...
Bin momentan in Kontakt mit dem Morgenhans und auf der Suche nach einer freien UKW-Frequenz für den Raum Offenburg / Lahr / Emmendingen, die dann auf dem Schutterlindenberg in Lahr aufgehängt werden soll. (Ich will den Sender endlich gescheit hier empfangen)... :-(

Hab da momentan 3 Frequenzen im Auge und ich wäre euch verbunden, wenn ihr in dieser Gegend wohnt, mal kurz mit dem Radio auf diese Frequenzen zu schalten:

Das wäre zum einen die 98,7 (in Offenburg nur verrauscht und genug Abstand zu SWR3 auf der 98,4), jetzt siehts aus wie es sich mit der 98,8 verhält, die irgendwo südlicher in Frankreich sendet.

Die zweite ist die 104,6, plaziert zwischen France Info (104,4) und Radio Ohr (104,9), ebenfalls in Offenburg nichts zu empfangen, lediglich wieder ein bekannter Sender aus 80 km Richtung Süden von Lahr aus mit Leistung von 1kW.

Desweiteren wäre da noch die 107,8 (oder höher) auf welcher nur in nächster Reichweite Antenne Südbaden auf der 107,7 reinkommt, welche mit 0,5 kW etwa 50 km südlich sendet. Oder ist ein Sendeplatz in Richtung 107,9 untypisch für einen Radio-Sender?

Hoffe, ihr könnt mir ein wenig Auskunft geben bzw mich aufklären, falls ich mich irgendwo vertan hab. Vielen Dank im Vorraus.


von Bujemeister - am 07.06.2006 17:06
Zitat
Bujemeister
Hab mittlerweile gesehen, dass die Karte bereits auf bigfm.de zu sehen ist.
Schöne Arbeit! :D

Mal wieder zum lustigen Nebenthema...
Bin momentan in Kontakt mit dem Morgenhans und auf der Suche nach einer freien UKW-Frequenz für den Raum Offenburg / Lahr / Emmendingen, die dann auf dem Schutterlindenberg in Lahr aufgehängt werden soll. (Ich will den Sender endlich gescheit hier empfangen)... :-(

Hab da momentan 3 Frequenzen im Auge und ich wäre euch verbunden, wenn ihr in dieser Gegend wohnt, mal kurz mit dem Radio auf diese Frequenzen zu schalten:

Das wäre zum einen die 98,7 (in Offenburg nur verrauscht und genug Abstand zu SWR3 auf der 98,4), jetzt siehts aus wie es sich mit der 98,8 verhält, die irgendwo südlicher in Frankreich sendet.

Die zweite ist die 104,6, plaziert zwischen France Info (104,4) und Radio Ohr (104,9), ebenfalls in Offenburg nichts zu empfangen, lediglich wieder ein bekannter Sender aus 80 km Richtung Süden von Lahr aus mit Leistung von 1kW.

Desweiteren wäre da noch die 107,8 (oder höher) auf welcher nur in nächster Reichweite Antenne Südbaden auf der 107,7 reinkommt, welche mit 0,5 kW etwa 50 km südlich sendet. Oder ist ein Sendeplatz in Richtung 107,9 untypisch für einen Radio-Sender?

Hoffe, ihr könnt mir ein wenig Auskunft geben bzw mich aufklären, falls ich mich irgendwo vertan hab. Vielen Dank im Vorraus.

Wenn Du Big FM so toll findest kauf Dir ein DAB-Radio,anstatt das UKW Band weiter zuzufunzeln !!

von Hallenser - am 07.06.2006 17:48
98,7 --> AFN Hessen The Eagle (Gr. Feldberg)
107,8 -->Rete Uno (Säntis)
104,6 -->AFN Baden-Württemberg (Heidelberg), dürfte in OG allerdings selbst nicht mehr ankommen

Kann mich Daniels Vorschlag nur anschliesen, wenns dir so wichtig ist, kauf dir ein DAB-Radio.

von Rosti 2.0 - am 08.06.2006 07:20
Ein DAB-Radio wäre in der Region um Offenburg nicht sinnvoll,
weil hier der Empfang einfach grauenvoll ist...

Des weiteren frage ich mich, warum braucht Hitradio Ohr die 107,4 in Lahr???
Da kommt die 104,9 doch bestens an. Warum denn nicht Big FM die Frequenz abgeben,
dann hat man fast im ganzen Rheintal Big FM und die Offenburger können auch nicht meckern,
dass sie weniger Zuhörer haben.

von Fischer's Fritz - am 08.06.2006 10:32
Die 104,9 kommt im Schuttertal für den Normalhörer leider nicht so gut an, seitdem die 104,9 komischerweise von Willstätt-Legelshurst nach Ohlsbach ins Kinzigtal koordiniert wurde. Sinnvoll wäre im Raum Lahr eine ehemalige Kanadier-QRG als Füllfrequenz für Hitradio Ohr und die 107,4 würde an Big-FM gehen.
@Michael Rost: Z-FM geht in der Ortenau auf der 98,7 nicht mehr, dafür Europe 2 aus Niederbronn-les-Bains, Rete Uno ist in der Ortenau zu empfangen, problematischer sind die französischen Autobahnsender auf der 107,7 - in Kehl ohne Probleme mit RDS (Kennung "107_7_FM")

von Chris85 - am 11.06.2006 12:50
Zitat
Fischer's Fritz
Ein DAB-Radio wäre in der Region um Offenburg nicht sinnvoll,
weil hier der Empfang einfach grauenvoll ist...

Des weiteren frage ich mich, warum braucht Hitradio Ohr die 107,4 in Lahr???
Da kommt die 104,9 doch bestens an. Warum denn nicht Big FM die Frequenz abgeben,
dann hat man fast im ganzen Rheintal Big FM und die Offenburger können auch nicht meckern,
dass sie weniger Zuhörer haben.


Offenburg müsste doch durch die Sender Hornisgrinde & Lahr gut versorgt sein !? Was hast Du denn für ein Radio bzw. was für eine Antenne ?

von Hallenser - am 11.06.2006 12:55
DAB ist in Offenburg wirklich der Horror!
Zwischen den Häusern umherzufahren gleicht einem Hörsturz (Signal da - weg - wieder da - wieder weg...)
Lediglich entlang der Autobahn scheint es erträglich zu sein...

Der Sender bigFM selbst ist auch an einer Frequenz-Positionierung im Raum Offenburg / Lahr interessiert, habe mehrfach Mails mit dem Morgenhans ausgetauscht., um Freiburg mit der 102,8 nicht als "Insel" alleine stehen zu lassen.

Was meint ihr, würde es evtl etwas bringen, wenn man die 102,8 auf 2 kW verstärken würde (wie einst den Sender der 103,8 in Baden-Baden), oder liegen da auch andere Sender im Weg, die die Reichweite vernichten?

Die LfK ist sowieso der Spezial-Verein und antwortet auf keinerlei Mails...

von Bujemeister - am 08.07.2006 16:08
Zitat
Bujemeister
DAB ist in Offenburg wirklich der Horror!
Zwischen den Häusern umherzufahren gleicht einem Hörsturz (Signal da - weg - wieder da - wieder weg...)
Lediglich entlang der Autobahn scheint es erträglich zu sein...


Mit Scheibenantenne oder richtiger Dachantenne ???

von Hallenser - am 08.07.2006 16:37
In Offenburg sollte eigentlich dank Hornisgrinde problemloser DAB-Empfang möglich sein. Zumindest mit einer ordentlichen Antenne (nicht so ein Fensterklebe-Dingsda!).

Bloss keine weiteren Funzeln oder Leistungserhöhungen für dieses Programm! Ich bin froh, dass wir hier am Bodensee bisher davon verschont geblieben sind. Wer es unbedingt hören will, soll ein DAB-Radio kaufen. Denn genau deshalb gibt es ja die DAB-Ausstrahlung!

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 08.07.2006 17:14
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
In Offenburg sollte eigentlich dank Hornisgrinde problemloser DAB-Empfang möglich sein. Zumindest mit einer ordentlichen Antenne (nicht so ein Fensterklebe-Dingsda!).

Bloss keine weiteren Funzeln oder Leistungserhöhungen für dieses Programm! Ich bin froh, dass wir hier am Bodensee bisher davon verschont geblieben sind. Wer es unbedingt hören will, soll ein DAB-Radio kaufen. Denn genau deshalb gibt es ja die DAB-Ausstrahlung!


Hi Rolf,genau der Meinung bin ich ja auch ! In Offenburg sollte eigentlich dank der Hornisgrinde und des Senders in Lahr mit halbwegs ordentlichen Equipment vernünftiger Empfang möglich sein.


PS:Wenn ein UKW Sender (aus Lahr) mit kleiner Leistung es vernünftig bis nach Offenburg schafft,sollten es der Sender Lahr und die Hornisgrinde via DAB doch gemeinsam besser können !!

von Hallenser - am 08.07.2006 17:19
Der "kleine" Sender per UKW strahlt von Lahr allerdings mit 5 kW und nicht wie DAB nur mit 1kW (Bundeswehr sei dank)...

Auf der 107,4 wird mit 5 kW gesendet sowie auf der 104,9 mit 5 kW und das in einem Umkreis von 20 km, was völlig unnötig ist...

von Bujemeister - am 09.07.2006 04:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.