Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
30
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Rolf, der Frequenzenfänger, UM74, -Ole-, PeterSchwarz, Terranus, Habakukk, Adrian Böhlen, wolltraver, Fischer's Fritz, RGB, ... und 5 weitere

Witthoh

Startbeitrag von UM74 am 11.07.2006 12:42

Gestern Abend bin ich mehr oder weniger durch Zufall auf die Seite Witthoh.de gekommen (von derer Existenz ich bisher nichts wusste).Hier gibt es auch einen Teil der sich mit dem SWR-Sender beschäftigt.Da ist unter anderem zu Lesen dass Ende der 80er Richtung Süden/Südosten deutliche Einzüge am Sender vorgenommen werden mussten.Bis Ende der 80er Jahre hatten die Sender eine wesentlich größere Reichweite vor allem Richtung Süden und Südosten.

" Aufgrund internationaler Vereinbarungen mit der Schweiz wurden die Antennendiagramme jedoch so verändert, dass die Einstrahlungen Richtung Schweiz auf ein Minimum reduziert werden mussten. Dadurch kommt es seither am Deutschen Bodenseeufer immer wieder zu Empfangsschwierigkeiten der abgestrahlten Programme."

War der Witthoh-Empfang am Bodensee-Nordufer (der jetzt ja nicht so berauschend ist) also früher mal besser ?

http://www.witthoh.de/SENDER/sender.html

Antworten:

108 m hoch, aber nur 3,8m Fundament? Donnerwetter!

von andimik - am 11.07.2006 13:52
Zitat

Aufgrund internationaler Vereinbarungen mit der Schweiz wurden die Antennendiagramme jedoch so verändert, dass die Einstrahlungen Richtung Schweiz auf ein Minimum reduziert werden mussten.


Schade!! Aber:

Das ist eben die Schweizer Radio-Mafia SRG: Anstatt selber anständige Radioprogramme zu machen, geht man bürokratisch gegen die ungeliebte Konkurrenz aus Deutschland vor. Der SWR hat seit jeher eine grosse Hörerschaft in der Schweiz und das passt den Herren Walpen und Co nicht.

Die SRG predigt immer Weltoffenheit, betreibt aber genau das Gegenteil. SWR ist bald völlig von der Schweiz abgeschottet und zugefunzelt. :mad:

In der Nordostschweiz waren/sind UKW-Antennen Richtung Südwestrundfunk jahrzehntelang praktisch "Standart-Ausrüstung" an den Fernsehmasten auf den Hausdächern.

von faro - am 11.07.2006 17:05
Quelle des Absatzes ist Wikipedia (!) (oder umgedreht, jedenfalls ist er da 1:1 zu finden). Nach den Diagrammen von der BNetzA siehts aber eher so aus:

100,6/102,5: ND
97,1/92,4/90,4:

0-40° - 5 kW

80° - 20 kW
120°-140° (also Ecke Bodensee) - 40 kW
180° (Schweiz) - 20 kW
230°-360° - 5 kW

Ergo: Die Einzüge bestehen nach D. Müssten in Richtung CH noch Abschwächungen vorgenommen werden, könnten sie schon fast direkt auf 5 kW rund umstellen.

von -Ole- - am 11.07.2006 17:13
Das passt auch zu meinen Empfangsbeobachtungen, Richtung Nord und Nordwest geht sehr wenig raus, da ist es bald aus mit dem Empfang. In Vorarlberg kommt dagegen Wittoh sehr gut, genau da strahlt er hin.


von PeterSchwarz - am 11.07.2006 17:24
Mitte der 80er wurde der neue (jetzige) Turm in Betrieb genommen. Auf der oben verlinkten Seite ist rechts unten noch eine "historische" Aufnahme aus der Zeit zu sehen, als noch beide Türme standen (muss so um 1985 gewesen sein).
Der neue Mast erzielt eine wesentlich höhere Reichweite als der alte. Hier in Bietingen (23km Luftlinie entfernt) war der alte Turm nur verzerrt zu empfangen. Mit Inbetriebnahme des jetzigen Masts hat sich der Empfang erheblich verbessert und kann jetzt getrost als "küchenbrüllwürfeltauglich" bezeichnet werden. Auch die Reichweite in die Schweiz dürfte sich deutlich verbessert haben, weswegen wohl die Einzüge gefordert wurden.

A Propos Fundament: als ich neulich mit einem Forumskollegen aus der Schweiz wieder mal dort oben war, war das Fundament freigelegt und Bauarbeiter waren zu Gange. Keine Ahnung, was die da gemacht haben...



von Rolf, der Frequenzenfänger - am 11.07.2006 17:25
Zitat

Der neue Mast erzielt eine wesentlich höhere Reichweite als der alte.

Ganz richtig. Anfang der 80er-Jahre, als noch der alte Mast stand, war der Sender Witthoh im Donautal zwischen Tuttlingen und Sigmaringen (trotz der Ortsnähe) kaum vernünftig zu hören. Ab Mühlheim a.d. Donau war Raichberg und ab Fridingen a.d. Donau Waldburg erste Wahl.

Auch in Richtung Südwesten reicht der neue Mast etwas weiter. Im Wutachtal zwischen Blumberg und Waldshut-Tiengen (B 314) war früher kaum etwas vom Witthoh zu hören. Heute sind die Witthoh-Programme bis fast runter in's Hochrhein-Tal gut zu empfangen.

von Manager. - am 11.07.2006 18:35
Bitte.Gern geschehen. :)

von UM74 - am 11.07.2006 23:31
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
A Propos Fundament: als ich neulich mit einem Forumskollegen aus der Schweiz wieder mal dort oben war, war das Fundament freigelegt und Bauarbeiter waren zu Gange. Keine Ahnung, was die da gemacht haben...

Auf witthoh.de ist zu lesen, das Fundament wurde verstärkt, damit eine zusätzliche Plattform angebracht werden kann. War jemand in der Zwischenzeit dort und weiß, für welche "zusätzlichen Funkdienste" die neue Plattform verwendet wird? In dem dort veröffentlichten, unqualifizierten Artikel aus der SZ ("Fernsehturm Witthoh") heißt es, die Anlage werde komplett erneuert, damit "man künftig alle UKW-Sender empfangen kann".

von RGB - am 13.04.2007 11:14
Ich war seit dem oben erwähnten Besuch auch nicht mehr dort ... muss wohl mal wieder eine Velotour dorthin machen... ;)

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 13.04.2007 11:27
Zusätzliche Plattform -> RiFu. Entweder will man da das eigene Rifu-Netz ausbauen, damit die UKW-Programme über eigne Leitungen zugeführt werden können, oder ein Mobilfunkbetreiber will dort etwas anbringen.

von -Ole- - am 13.04.2007 11:57
War da nicht noch die Frequenz 95.2 geplant für ein SWR4-Fenster? Tuttlingen empfängt ja bis heute nur die "falschen" Regionalsendungen vom SWR.


von PeterSchwarz - am 13.04.2007 13:45
> War da nicht noch die Frequenz 95.2 geplant für ein SWR4-Fenster?

Ich glaube nicht daran, dass diese Frequenz mal noch kommen wird. Sie wäre wegen Wannenberg 95,1 eine ziemliche Fehlkoordinierung und sie steht auch nicht mehr in den BNetzA-Listen.

> oder ein Mobilfunkbetreiber will dort etwas anbringen.

Gut möglich. E-Plus sendet ja schon von dort.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 13.04.2007 16:39
Hatte das vor einiger Zeit schon einmal geschrieben:

Die 100.6 vom DLF ist Richtung Süden (CH) ein ziemlicher Brenner!
Ich konnte die 100.6 seinersteits noch ca. 200 km südlich Nähe Meiringen (CH) mit einem Urlaubsempfänger glasklar empfangen...eben wenig Störer dort!

von FM100 - am 13.04.2007 22:07
Zitat
FM100
Die 100.6 vom DLF ist Richtung Süden (CH) ein ziemlicher Brenner!

Klar, dazu wurde sie ja damals in den 80ern auch ursprünglich in Betrieb genommen!


von Mike_KA - am 13.04.2007 22:23
Zitat
Mike_KA
Zitat
FM100
Die 100.6 vom DLF ist Richtung Süden (CH) ein ziemlicher Brenner!

Klar, dazu wurde sie ja damals in den 80ern auch ursprünglich in Betrieb genommen!


Aha,und ich dachte jetzt die 100,6 sollte vor allem das dt.Bodenseeufer versorgen...

Wobei der Witthoh am Bodensee ja ein anderes leidvolles Thema ist.Küchenbrüllwürfel dürften da teilweise garnichts mehr aus D vernüftig empfangen.


von UM74 - am 14.04.2007 15:19
Der Witthoh ist ein perfekter Standort für die Region Singen/Hegau und das westliche Bodenseegebiet. Am nördlichen Bodensee-Ufer gibt es aber in der Tat einige "Problemzonen", wo auch Grünten und Waldburg keine Alternative sind. Ideal wäre für diese Region eine Aufschaltung der deutschen Programme auf dem Pfänder. Aber das ist wohl leider unrealistisch...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 15.04.2007 05:22
Die Iberer Kugel sollte man als Versorger für Radio 7 nicht vergessen, der Empfang ist aber ähnlich bescheiden wie Grünten und Waldburg.

Bin gestern auf der B31 Richtung Singen gefahren.
Nach Ravensburg erleben die deutschen Programme für 5km einen richtigen Signaleinbruch.
Hat man nach Sendern mit RDS gesucht gingen nur die Programme vom Pfänder und Säntis.

Erstaunt war ich auch, dass das RDS bei SWR3 auf die 94,3 umspringt und nicht etwa zwischen 103,0 und 97,1, aber die 94,3 vom Raichberg bietet auch keinen besseren Empfang.

von Fischer's Fritz - am 15.04.2007 09:53
Der BR wird nicht umsonst einen 500W Sender in Lindau haben für das Fleckchen Bayern da ...zumindest versorgt man damit schön auch die österreichische und schweizerische Küste mit ;)

von Terranus - am 15.04.2007 10:41
Lindau ist für die BR-Programme bitter (!) nötig. Grünten ist dort praktisch komplett abgeschattet. Nach CH und AT strahlt die Funzel aber auch nicht gerade großartig ein. Bei Bayern 3 ist zum Beispiel schon in St. Margrethen wieder die 95,8 Frequenz der Wahl für mein RDS-Autoradio.

Wie siehts da eigentlich direkt an der Grenze BW/Bayern in der Ecke mit den SWR-Programmen aus? In Lindau selbst ist nämlich die 103,0 natürlich praktisch komplett weg und die 97,1 fällt extrem schwach ein.

von -Ole- - am 15.04.2007 18:30
Ja, der Grünten ist am östl. Bodensee wirklich abgeschattet. Dort hat man mit manchen EMpfängern auch sehr zu kämpfen mit starken Signalen vom Pfänder und vom Säntis. Im Raum Kressbronn hat der SWR tlw. schon Schwierigkeiten. In Tunau z.B. war kein brüllwürfeltauglicher Empfang der SWR-Programme möglich.


von PeterSchwarz - am 15.04.2007 18:33
Der Empfang ist wirklich teilweise schwierig.Erste grössere Probleme bekommt man mit dem Witthoh-Empfang(z.B.SWR3) kurz vorm Kloster Birnau (?).Hier ist der Empfang sehr verzerrt,allerdings geht dann die 103,0.Später,weiter Richtung Lindau,musste auch mein recht gutes Radio (Bremen CD72) um akzeptablen Empfang kämpfen,laufend wurde die Frequenz gewechselt.Einmal musste es auf den Feldberg zurückgreifen,weil sonst scheinbar einfach kein sauberes Signal zu bekommen war.So beschäftigt war das Radio schon lange nicht mehr...
In der aktuellen Senderliste,wo Sender nach Signalstärke sortiert werden,kam das erste SWR-Programm teilweise erst auf Platz 12 ! -und das mitten im SWR-Sendegebiet.Radiomässig wähnt man sich in CH oder A.
Das da der SWR nichts unternimmt,wundert mich schon länger.Wir hatten das hier ja auch schon durchgekaut.Das wäre wahrscheinlich nur mit einem neuen Sender auf der Halbinsel Bodanrück zu lösen.

von UM74 - am 15.04.2007 23:58
Tolle Website! Bemerkenswert sind auch die Panoramabilder, vor allem dieses hier:
http://www.witthoh.de/Alpenpanorama-Witthoh-gesamtR1C1.JPG
Es zeigt, dass die Sicht vom Witthoh bis ins westliche Berner Oberland reicht. Ganz am rechten Bildrand ist sogar die Stockhorn- und Gantrischkette auszumachen (ohne Text). Kein Wunder, kommt in diesen Gebieten der Witthoh teils so stark rein.

Spektakuläre Fernsichten vom Witthoh gibt es auch hier zu bewundern:
http://nachtwunder.de/Landschaft/Hegau_Alpen_13.12.04/hegau_alpen_nebelmeer.htm

von Adrian Böhlen - am 16.04.2007 05:03
Ihr schreibt der Wittoh hat Einzüge in die Schweizer Richtung.

Wie würde er denn in der Schweiz ohne Einzüge gehen?

Danke

von wolltraver - am 16.04.2007 07:17
Nur die SWR-Programme haben Einzüge. Radio7 und DLF senden rund und reichen bis nach Graubünden, in die Innerschweiz, und in den Grossraum Bern. Als flächendeckend kann man den Empfang in diesen Regionen natürlich nicht mehr bezeichnen.

PS: das Panorama ist wirklich eindrücklich. Leider war die Sicht bisher nie so gut, wenn ich dort oben war.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 16.04.2007 07:26
Moment - lt. BNetzA darf Witthoh auch auf den unteren Frequenzen volle Kanone nach Süd strahlen. Die Einzüge bis auf 5 kW runter sind Richtung Nord.

von -Ole- - am 16.04.2007 10:32
Nach Ost kommt der auf jeden Fall super raus, auf der Silvretta Hochstraße war der neben dem Säntis da streckenweise der einzige zu empfangene Sender. Nach Vorarlberg geht der wirklich gut rein. TV kommt ja leider von dort nicht (und damit wird es wohl auch bleiben)

von Terranus - am 16.04.2007 10:57
Zitat

> War da nicht noch die Frequenz 95.2 geplant für ein SWR4-Fenster?

Ich glaube nicht daran, dass diese Frequenz mal noch kommen wird. Sie wäre wegen Wannenberg 95,1 eine ziemliche Fehlkoordinierung und sie steht auch nicht mehr in den BNetzA-Listen.


Sie ist noch drin, aber mittlerweile als 95,2 Rottweil-Stadt mit 2kW rund (von dort, wo auch die 99,0 und 106,0 abgestrahlt werden).

von Habakukk - am 16.04.2007 11:02
Am sinnvollsten wäre es, das Programm Bodensee-Radio auf 91.2 vom Pfänder aus gerichtet mit 270°-10° abzustrahlen. Da hätte man das ganze Zielgebiet versorgt.
Evtl. bräuchte man noch eine Funzel in Leutkirch (50 Watt) und eine Stadtfunzel in RV (100 Watt), zumindest letztere könnte man sich ja aus dem eigenen Bestand generieren.
Dafür könnte man dann die 89.0 nach Donaueschingen-Länge verlagern, und dort mit 5kW das Programm Schwarzwald-Baar ausstrahlen.
Tuttlingen bekommt dann die 95.2 als Stadtfunzel.


von PeterSchwarz - am 16.04.2007 11:13
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.