Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
PowerAM, Schwabinger, Olaf3008

DVB-T Empfänger

Startbeitrag von Olaf3008 am 12.07.2006 15:42

Hat jemand Erfahrung mit günstigen portablen DVB T Emüfängern? Zu klein soll er ja nicht sein, 10.4" passt schon denke Ich. Prima für den Garten :-)
Kennt jemand z.Bsp. d i e s e n hier? Wenn ja wär es mal interessant ob man da große Abstriche machen muß beim Bild / Empfang.

Antworten:

Von dem Gerät würde ich die Finger lassen!
U
Zitat

VP 499 Euro


Wohl eher ein schlechter Witz!

Das ist wohl in etwa der gleiche Empfänger der bei Aldi/Lidl/Plus/Penny/Norma & Co. über die Ladentheke geht/ging.

Digital und analog in einem Gerät ist immer schlecht, besonders bei solchen Billigteilen.

185 Euro als Sofortkaufpreis sind das wohl garantiert nicht wert, zumal der Empfänger anscheinend KEINEN (!) Akku hat, also nichts mit im Garten DVB-T schauen.

Finger weg.


von Schwabinger - am 12.07.2006 19:22
So pauschal kann man das nicht sagen! Ich habe den TFT 8110, den es bei Penny oder Toom im letzten Herbst gab. Er hat Analog- und DVB-T Empfang und ist alles andere als taub. Das gekaufte Gerät mußte ich wegen einigen Mängeln einschicken. Es bekam eine neue Software.


Zitate aus meinen Beiträgen vom 4.2.2006: Ich habe den Penny-Fernseher und halte ihn nach einiger Eingewöhnung für DX-tauglich - allerdings mit keiner der mitgelieferten Antennen! Die Magnetfußantenne reißt absolut nichts, die eingebaute Teleskopantenne geht mobil ohne besondere Ansprüche gerade ausreichend.

Analogempfang ist nicht schlecht, sowohl Empfindlichkeit als auch Bildqualität gehen absolut okay. Ton-Normen DK, I und BG sind auswählbar - Farbsysteme PAL und SECAM gehen, am Videoeingang zusätzlich NTSC. Achtung, SECAM ist in der Bedienungsanleitung nicht dokumentiert, geht aber trotzdem! Den Blue-Screen kann man im Menü abschalten. Manuelle Kanaleingabe funktioniert nur bei DVB-T als Kanal, beim Analogempfang muß man die Frequenz in MHz kennen.

Automatischer Sendersuchlauf funktioniert bei beidem. Analog sollte man den Hintergrund allerdings beobachten, der Suchlauf läuft teilweise über einige Sender trotz DX-tauglichem Empfang drüber.

Die Bildqualität des diagonal fast 20 cm großen TFT-Schirms ist okay, die Farbwiedergabe aber unnatürlich. Tonqualität ist wegen der winzigen Lautsprecher bescheiden, hat aber trotzdem eine gute Sprachverständlichkeit. Am Kopfhöreranschluß klingt das Gerät sehr anständig, mit angeschlossenen Aktivboxen geradezu fett!

Bei DVB-T wird der Ton stereo mit leichten digitalen Störgeräuschen (unruhiges Rauschen, "flirrende" Geräusche im Hintergrund) wiedergegeben. Der Videotextdecoder funktioniert auch nur beim Digitalempfang. Es lassen sich ferner der Bouquet-Name, das Network sowie sämtliche ID's darstellen. Balkendiagramme und Prozentanzeigen für Signal und Quality helfen ungemein. Für DX ist der Signalbalken nahezu egal, selbst mit nur ein paar Prozent kann noch ein Bild kommen, die Quality-Anzeige sollte bei 25 % oder mehr für eingeschränkten Empfang bzw. über 35 % für abrißfreien Empfang liegen.

Die Reichweite der Fernbedienung ist okay, ihr Erfassungswinken wird durch den tief hinter einer Blende sitzenden Sensor aber eingeschränkt. Ich finde sie etwas fummelig.

Das Schaltnetzteil stört den Analogempfang mit Störstreifen und Rauschanteilen im Bild. Man sollte die Leitung vom Netzteil zum Gerät so kurz wie möglich aufrollen. Bei unter 15 cm Länge stört es nicht mehr. Das gilt auch für den Adapter zum Anschluß ans KFZ-Bordnetz.

Empfehlen kann ich das Gerät mit den genannten "Macken" durchaus als Zweitgerät fürs Schlafzimmer sowie als DX-Empfänger! Man sollte aber die mitgelieferten Antennen ganz schnell vergessen und zumindest eine gute Zimmerantenne verwenden. Großsignalfest scheint der Tuner jedenfalls zu sein, man kann also auch mit einem eingeschleiften Antennenverstärker an einer sonst passiven Dachantenne durchaus noch was reißen! Oft sind es wenige Prozent in der Quality-Anzeige, die über störungsfreien DVB-T Empfang entscheiden!

Zum Aufnehmen gibt es einen Videoausgang sowie den Audioausgang in stereo. Darstellen kann das Gerät beliebige Videoquellen in PAL, SECAM und NTSC sowie über einen Monitoranschluß auch VGA-Signale in 640 x 480 Bildpunkten.

Preis bei Penny und Toom war 179 EUR.

Mein Gerät hat auf Garantie eine neue Software bekommen da die originale Fehler hatte. Es kann leider nur noch englische Menüführung. Bitte prüfe vorher, wie die Menüpunkte bei dir auf Deutsch heißen!

Bei mir geht es so: Taste "Menu" drücken, dann "PRESET" wählen, auf der Tastatur ">" drücken und im kleinen blauen Fenster per UP/DOWN-Tasten auf der Fernbedienung auf die Zeile "SEARCH" gehen. Die dort stehende MHz-Angabe mit einer eigenen Zahl über den Zahlenblock auf der Fernbedienung überschreiben. Zweistellige MHz-Angaben mit führender Null eingeben! Hat man alle Zahlen eingegeben so springt der Tuner entweder sofort auf die Frequenz oder man muß noch mal "OK" drücken - meiner macht das nach Lust und Laune manchmal gleich und manchmal erst nach "OK".

Den automatischen Suchlauf kennst Du ja: Hat man die Zahl eingegeben und drückt auf der Fernbedienung "" aufwärts.


Alles ist hier nachlesbar: http://forum.mysnip.de/read.php?8773,380434,page=1



von PowerAM - am 13.07.2006 10:26
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.