Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
21
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Sebastian Fritzsche, Der Korken, Kroes, Felix II, DLR-Fan Sachsen-Anhalt, WiehengeBIERge, _Yoshi_, Rosti 2.0, ts01, chris2612, ... und 3 weitere

Funkübertragung für's Radio gesucht

Startbeitrag von Der Korken am 26.07.2006 03:28

Nicht ganz OT.
Für meine heimische Radioübertragung von einem Raum in den anderen eines dieser einfachen "TV-Sender", die man von Aldi, Lidl und so weiter für wenig Geld bekommen kann. Bisher mit gutem Ergebnis, aber seit der Installation eines WLAN-Netzes beim Nachbarn sind heftige Störungen aufgekommen, da beides im 2,4 GHz-Bereich arbeitet.
Kennt jemand von euch Geräte, die den gleichen Zweck nur in einem anderen Frequenzbereich erfüllen ? Immerhin gibt es ja auch andere "freie" Frequenzbereiche.

Antworten:

Dein Video-Sender sollte die Möglichkeit bieten, aus mehreren Frequenzen auszuwählen.

Nur für Audio-Uebertragung würde ich Audio-Funksender im 8xx-Mhz Bereich verwenden.

von PeterA - am 26.07.2006 06:01
Hole Dir doch einen von diesen Mini-FM-Sendern und realisiere damit die Übertragung.

von Handydoctor - am 26.07.2006 06:56
Das gleiche Problem ist auch bei mir aufgetreten. Durch Umstellen auf eine andere Frequenz sind die Störungen nicht ganz so schlimm, aber immer noch vorhanden. Da die Bild und Tonsignale ja analog übertragen werden scheint dieses System auch anfällig zu sein.
Gibt es solche TV-Sender auch mit einer digitalen Übertragung? Dieses könnte doch des Rätsels Lösung sein.

von joce - am 26.07.2006 07:25
Die zugelassenen Mini-UKW-Sender haben nicht ganz die Reichweite der UHF-Audio-Gerätschaften, nicht zugelassene UKW-Mini-Sender haben z.T. hohe Reichweiten von bis zu mehreren 100m. Außerdem muss man auf den UHF-Frequenzen seltener mit Störern rechnen. Es ist auch schon recht selten eine saubere und freie UKW-Frequenz im überfüllten Band in D zu finden.
Eine Empfehlung ist es ein 863 MHz-System zu erwerben, bei mir sind auch eigene und Nachbar-W-Lan-Netze vorhanden und es ist unmöglich noch diesen 2,4 GHz Analogvideosender zu betreiben, da kann ich den Kanal wechseln wie ich möchte, immer gestört.
Die beste Reichweite hat mein recht betagtes aber legales 37MHz-Einkanal-System von Conrad anfang der 90iger gekauft, das hat auch niemand in der Nachbarschaft und die Übertragungsqualität ist auch wie im UHF recht gut.
Von 2,4GHz analog kann man sich wohl verabschieden, digitale Systeme die auf W-Lan basieren sind schon auf dem Markt aber recht teuer, für reine Audioübertragung viel zu teuer.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 26.07.2006 07:56
Und hat jemand von euch eine Bezugsquelle für "andere" Geräte als die für diese 2,4 GHz ? Immerhin sollte es doch sowas geben.

von Der Korken - am 27.07.2006 19:39
naja, ich übertrage im 800 Mhz Bereich, den Empfänger der eigentlich in den Kopfhörern sitzt habe ich ins Radio eingebaut ;-)

von Felix II - am 27.07.2006 20:34
Es gibt aber auch ein digitales Funkübertragungssystem für den 2,4 GHz Bereich von Vivanco mit der Tyxpenbezeichnung "PRO CHT 100 - Digital Audio Sender System". Über ebay im Sofortkauf für ca. 30 Euronen zu beziehen:

http://www.vivanco.de/cms/de/detail_produkt?mv_session_id=LZsY7QTH&mv_pc=20&mv_arg=19613&own_key=701

von chris2612 - am 29.07.2006 13:29
Zitat
Der Korken
"TV-Sender", die man von Aldi, Lidl und so weiter für wenig Geld bekommen kann. Bisher mit gutem Ergebnis, aber seit der Installation eines WLAN-Netzes beim Nachbarn sind heftige Störungen aufgekommen, da beides im 2,4 GHz-Bereich arbeitet.

Ich habe auch so ein Funkübertragungsteil für meinen Satreceiver gekauft, von Phillips (Mediamarkt, 40 Euro). Ergebnis: total unbrauchbar! Auf allen vier Kanälen wahnwitzige Bild- und Tonstörungen. Der Clou an dem Teil ist nur der Rückkanal für die Fernbedienung, sonst hätte ich es nicht gekauft.

Mein Tip: den HF-Ausgang eines (HiFi-) Videorekorders verstärken und einen Dipol als Sendeantenne ran. Das Signal kann man so im ganzen Haus verbreiten (und zwar störungsfrei!) und dann an jeder beliebigen Stelle einen Empfänger (z.B. noch einen Videorekorder) aufstellen.

von Sebastian Fritzsche - am 31.07.2006 19:07
Ganz tolle Lösung...damit störst du ungefähr wieder alles im Umkreis...Super!
Hier funktionieren die Funkübertragungsgeräte übrigens sehr gut. Ich hatte zwar schon mal irgendwelche andere Sendungen da drin - vermutlich vom Nachbarn - aber sonst noch nie Störungen. Hat schon Vorteile auf dem Dorf, wenn der Nachbar nicht ca. 3m neben einem wohnt, sondern schon mindestens 10m dazwischen sind und die WLAN-Seuche sich auch noch nicht ausgebreitet hat.

von Kroes - am 31.07.2006 22:27
Zitat

Ganz tolle Lösung...damit störst du ungefähr wieder alles im Umkreis...Super!

Wieso alles? Einen einzigen freien Fernsehkanal. Die W-Lans stören wahrscheinlich mehr.

von Sebastian Fritzsche - am 31.07.2006 22:45
@DLR-Fan
Kannst du zu deiner 37MHz-Technik mal paar Details angeben? Gerätebezeichnung, Conrad-Bestellnummer, ...
Klingt sehr interessant, habe aber mit den vorhandenen Angaben noch nichts finden können.
Sowas könnte es ja vielleicht sporadisch auch bei Ebay geben.

von ts01 - am 01.08.2006 06:54
Zitat
Sebastian Fritzsche
Zitat

Ganz tolle Lösung...damit störst du ungefähr wieder alles im Umkreis...Super!

Wieso alles? Einen einzigen freien Fernsehkanal. Die W-Lans stören wahrscheinlich mehr.

Hast du einen Kanalfilter drin? Denn ansonsten entstehen reichlich Oberwellen und sonstiger Quark den du da dann so in den verschiedensten Bändern versendest!

von Rosti 2.0 - am 01.08.2006 07:16
Zitat
torsten_sax
@DLR-Fan
Kannst du zu deiner 37MHz-Technik mal paar Details angeben? Gerätebezeichnung, Conrad-Bestellnummer, ...
Klingt sehr interessant, habe aber mit den vorhandenen Angaben noch nichts finden können.
Sowas könnte es ja vielleicht sporadisch auch bei Ebay geben.


Ich meine das dieses Funkübertragungssystem von Conrad "Twinmax 2" heisst.
Dieses Teil wurde so um 1994/95 vertrieben.
Allerdings wahr die reichweite nicht besonders im Originalzustand.

Der Empfänger wahr sehr klein und man konnte an den jeden Kopfhörer anschließen.



von _Yoshi_ - am 01.08.2006 07:24
Zitat

Wieso alles?

Weil du ja vermutlich einen handelsüblichen Antennenverstärker nehmen willst. Der ist ja nicht Kanalselektiv, sondern verstärkt den ganzen Bereich (sogar noch mehr), also inkl. Oberwellen (Gerade die Modulatoren in VCRs sind alles andere als frei davon), und wenn du pech hast, schwingt er auch noch wild rum.
Und ein Filter hinterm Ausgang, wie ein richtiger Sender, hat er auch nicht, also wird der ganze Quatsch mitabgestrahlt, auch Spiegel in anderen Bändern.
Obendrein ist's verboten ;-), auch mit professionellem Equipment.

von WiehengeBIERge - am 01.08.2006 07:53
Und im Bereich der Funkübertragungssets ist es eben nicht verboten. Das ist ein ISM-Band, in dem jeder - unter Einhaltung bestimmter Grenzwerte - funken darf, wie er will. Deswegen gibt es dort ja die Störungen durch WLAN, andere Funkübertragungsgeräte usw.

von Kroes - am 01.08.2006 07:59
@Sebastian Budde, Michael Rost:

Habe ja nicht gesagt, daß ich sowas praktiziere, das war nur ein Tip! Natürlich gehe ich davon aus, daß man auch die entsprechenden Filter etc. einbaut. :-)

von Sebastian Fritzsche - am 01.08.2006 12:16
Die Bezeichnung für das 37MHz-System weiß ich nicht genau, steht mit Deltazeichen verschnörkelt Xonic drauf, habe die Antenne des Senders die als Draht ca. original 10cm lang ist auf 1,5m verlängert, das hat die Reichweite auf ca. 200m gesteigert, in stereo rauschfrei ca. 100m (Pilottonprinzip wie auf UKW, Empfänger auf mono umschaltbar) aber niemand hat son Teil in der Nachbarschaft, das stört also niemanden, beim Empfänger ist die Antenne ins Plastegehäuse eingebaut. Sender und Empfänger können mit 2 R03(AAA) oder mit externen 6V-Netzteil betrieben werden. Diese 37 MHz-Teile gibts nicht mehr zu kaufen, Kanal kann man nicht wechseln.
Zur gleichen Zeit gab es auch 40 MHz-Systeme zu kaufen, das wurde aber auch eingestellt. Ich habe mich geärgert, dass ich damals keine 37 MHz/UKW-Kombi-Radios von Technisat gekauft hatte, die wurden zum ähnlichen Zeitpunkt äußerst billig in einer Infosat-Anzeige verscherbelt. Dann hätte ich in allen Zimmern eins hingestellt.
Vielleicht gibts die 37 MHz-Dinger auch noch gebraucht irgendwo, bei Conrad bestimmt nicht mehr, Bestellnummer habe ich nicht mehr, so lange hebt meist niemand eine Conradrechnung auf, hihi.

Wie gesagt die aktuellen 863 MHz-Systeme sind für Audio auch relativ gut und Kanal ist umschaltbar, hier stört eigentlich relativ selten etwas und Reichweite ist original zw. 25 und 100m, je nach Bebauung. Natürlich kann hier der Nachbar einen Funkkopfhörer haben und schon stören, die Verbreitung ist recht hoch. W-Lan-Verbreitung ist aber noch wesentlich größer was diese 2,4 GHz-Analogsysteme fast überall unbrauchbar macht. Deshalb werden auch diese analogen Überwachungs-Kameras und diese analogen Video-Funksysteme. z.Z. so billig verscherbelt.
Die Nachfolger dieser Video-Systeme basieren auf W-Lan, können verschlüsselt übertragen und kosten recht reichlich Geld.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 01.08.2006 14:55
Zitat

Mein Tip: den HF-Ausgang eines (HiFi-) Videorekorders verstärken und einen Dipol als Sendeantenne ran.


geil, und bei allen Empfängern auch, was...
Macht sich bestimmt optisch äußerst schön zur Wohnungseinrichtung.
Ausserdem ist der ganze Spaß dann auch nur in Mono denn diese VCR-Ausgänge bieten (leider) kein stereo an.

Wenn es so gelöst werden soll, ist es sicher noch unauffälliger zu bewerkstelligen, ein Antennenkabel durch die Wohnung zu ziehen (bleibt trotzdem mono).

von Felix II - am 01.08.2006 21:41
Man könnte praktischerweise auch einen tragbaren Fernseher an jeder beliebigen Stelle der Wohnung aufstellen und eine Sendung vom Satreceiver oder Video kucken.

von Sebastian Fritzsche - am 02.08.2006 01:00
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.