Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
112
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Dr. Antenne, HAL9000, WiehengeBIERge, Hallenser, Kroes, Auricher, Jassy, digifreak, Wiesbadener, Sarstedter, ... und 16 weitere

Radio 21 auf 93,5 jetzt auch aus Celle

Startbeitrag von Dr. Antenne am 28.09.2006 14:15

Das ist meine Entdeckung des Tages:
Auf 93,5 ist seit Heute Radio 21 mit O=4 und RDS. Kann damit der Sender Celle on air sein? Auf www.radio21.de steht allerdings noch nichts von einer 93,5. Hoffentlich ist hier kein Pirat am werk...
Wenn nicht scheint Radio 21 ja doch Gott sei Dank noch nicht soooooo pleite sein. :hot: :)

Die 50 interessantesten Antworten:

Re: Radio 21 auf 93,5 jetzt auch aus Celle!?

Ich hab glaube ich schon mehrmals über die "Super-Koordinierung" von Nordhelle und Molbergen berichtet, die sich hier beide fast "ausnullen", weil sie exakt gleich stark ankommen.
Zu empfangen ist auf 93,5 daher hier in der Gegend meist nur ein helles Rauschen.

Ich kann den Celler Sender auf 93,5 nach meinem ersten ultra-schnell Check NICHT empfangen (was also eher nicht dafür spricht, dass das Celle ist, weil Celle hier eigentlich gehen müsste, auch mit wenig Leistung) allerdings ist das "helle Rauschen" auf 93,5 meiner Meinung nach jetzt NOCH "heller" ;-) :D.
Könnte also durchaus sein, dass dort jetzt auch noch ein DRITTER Sender gleichstark reinkommt, dass KÖNNTE theoretisch dann R21 aus Celle sein, glaub ich aber eher nicht ...

Geht ín Celle eigentlich Bad Rehburg (die beste Radio21 Frequenz überhaupt, gefolgt von Hannover) noch?

von WiehengeBIERge - am 28.09.2006 14:31

Re: Radio 21 auf 93,5 jetzt auch aus Celle!?

In Celle geht die 89,4 wegen der 89,5 von hr3 (fast) garnicht mehr! Selbst in Neustadt am Rübenberge drängelt sich hr3 schonmal dazwischen. Ich wohne ca. 30 km östlich von Bad Rehburg entfernt und kann die 89,4 von R21 auch kaum noch bekommen. Hier ist (und in Celle war hoffentlich :D) die 104,9 die beste QRG.

Im Moment wird die 93,5 aber auch vom Tropo negativ beeiträchtigt. NDR 2 aus Marlow ist hier u.a. dafür verantwortlich...

von Dr. Antenne - am 28.09.2006 14:42

Re: Radio 21 auf 93,5 jetzt auch aus Celle!?

Tja, also nach Westen (und somit nicht ins offizielle Sendegebiet ;-)) kommt die 89,4 richtig gut raus, die geht nämlich im ganzen kreis MI, nach Norden siehts auch sehr gut aus. HR3 spielt hier aber auch kaum noch eine Rolle, Radio21 geht fast überall besser als HR3 (der streckenweise nicht mal ansatzweise geht, dann aber wieder streckenweise mit O=3-4).

Dass mit Neutstadt am Rbge. kann ich übrigens NICHT bestätigen, immer wenn ich da war (und das ist ziemlich oft ;-)), geht das Radio21 "op volle kracht", wie man so schön sagt ;-).
Eher ist es so, dass HR3 da (wegen eben Radio21) überhaupt nicht geht.
Kann aber auch Zufall gewesen sein, dass ich das immer nur so mitbekommen habe. Wie es weiter östlich aussieht weiß ich nicht, das hab ich noch nie beobachtet. Kann gut sein, dass Bad Rehburg nach Osten schlecht geht (macht aber nix, in die anderen Richtungen gehts dafür ja umso besser ;-))


von WiehengeBIERge - am 28.09.2006 14:55
Und im Frühjahr (wie ich schon hier schrieb im Forum) gab es ja bereits Tests auf dieser Frequenz .. allerdings nicht aus Celle, sondern direkt aus Hannover!

Wieso kann Radio21 auf einmal eine neue Frequenz starten .. ich dachte, die hätten zur Zeit kein Geld dafür ??? In WHV usw. gehen die ja auch nicht auf Sendung (gelle, HAL9000 ?) .. aber ich drücke natürlich die Daumen, das da die 99,1 auch bald aktiv wird!

von Sarstedter - am 28.09.2006 15:16
Zitat

106,9 Lingen (Damaschke) 0,5 (*)


Diese muss on-air gehen! :)

JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA

Zitat

Hallo Jasper,
vielen Dank für Ihre Mail!
Wir warten noch auf die Entscheidung der Bundesnetzagentur aber es sieht ganz gut aus.
Immerhin gibt es ja jetzt endlich den Livestream ... das ist doch schon mal Licht am Ende des Tunnels ;-) Mit freundlichen Grüßen D. K.


:hot: :hot:



von Jassy - am 28.09.2006 15:17
Der Live Stream aber schon ganz nett mit 128 kbit.
Grade wenn man dort wohnt, wo man nie die Möglichkeit haben wird, Radio 21 auch einmal terrestrisch zu empfangen, ist der Stream schon eine Alternative. Zumal das Programm von der Musikrichtung hier in SH schon deutlich anders ist, als die Dudelstationen RSH, Nora und mit Abstrichen auch NDR2. Delta ist da auch nicht wirklich ne Alternative, da man dort zwar auf Rock setzt, aber die alten Sachen komplett außen vor läßt. Das war ja auch mal ganz anders in der Anfangszeit. Ich denke da nur noch an die Sendung Classic Rock XXL .............

von Uncle_Sam - am 28.09.2006 20:28
Und hier die 'reichweitenplots'. Hier sieht man wie viel leistung in welche richtung geht.

Die 93,5 von Radio 21


Unnddd, die 95,4 von BFBS (??)


So eben auch bemerkt:

Radio 21 kommt nicht von der Standort, wer auch BFBS Radio 2 abgestrahlt werd! Da sehr hochstwahrscheinlich die Standort von Radio 21 niedriger ist (Die antenne steht auf eine Gebäude), ist es auch nicht so verwunderlich das er schlecher raus kommt..

Vielleicht das er nur als Lückenfüller ausgedacht ist, woher die 104,9 gestört ist..

von Jassy - am 28.09.2006 21:20
Den Einzug merkt man auch hier schon, gerade an den Stellen wo BFBS R2 noch ganz gut kommt ist Radio 21 fast weg ist. Ehrlich gesagt hätten sie sich die Einzüge aber sparen können, denn da ist in der Nähe eigentlich nichts was gestört werden könnte. Ich denke nicht das der Celler Standort eine Gefahr für NDR 2 aus Alfeld oder für Einslive aus Lübbecke ist.
Von mir aus hätten die auch 500W auf die Frequenz tun können, denn wenn man schon eine QRG belegt, dann halbwegs so das sie auch etwas weiter reicht. Der Platz dafür wäre wie gesagt ja...

von Dr. Antenne - am 29.09.2006 15:58
Hallo, ich war heute in Celle. Standort Sägemühlenstraße stimmt. Am Telekomturm sind jetzt an der Spitze vier horizontale Yagis in Kreuzanordnung montiert, eine ähnliche Konstruktion wie beim BFBS R2 Sender in Celle. Das Programm wird anscheinend per Ballempfang vom Telemax zugeführt, jedenfalls hängt weiter unten am Turm eine nagelneue UKW-Logper-Antenne, die in etwa südwestliche Richtung (zum Telemax) zeigen dürfte. Celle selbst und etwa 10km Umkreis werden im VW-Werks-Autoradio auf 93,5 bombig versorgt, danach wird das Signal (zumindest nach Westen) schnell schwächer. Die vier Yagis werden also anscheinend unterschiedlich stark gespeist, um die Richtwirkung zu erzeugen. Ich habe einige Bilder gemacht, die ich gerne jemandem zumaile, der sie dann hier einstellt (ich selbst habe das immer noch nicht drauf).

Gruß Torsten.

von Optimierer - am 03.10.2006 22:27
So wie ich das dann sehe werden das aber wohl keineswegs die koordinierten 80m Antennenhöhe sein...Knapp über 50m dürfte unter Berücksichtigung von http://emf.bundesnetzagentur.de/gisinternet/regtp/standort.aspx?FID=17920 (noch ohne Eintrag für die 93,5) wohl eher hinkommen.

Und natürlich noch das Lob. ;) : Schöne Bilder! Nur dafür kein schöner Turm, da ja nichts mehr drauf ist außer ein wenig Mobilfunk und jetzt neu eben den 4 Yagis und der unteren Empfangs(?)-Antenne.

von Kroes - am 04.10.2006 07:52
Die Realität ist, dass in Niedersachsen fast zwei Dutzend Frequenzen derzeit nutzungslos rumliegen. Entweder sie schlummern in der Staatskanzlei, oder es ist etwas damit geplant, was wir derzeit noch gar nicht wissen. Ich denke auch, Radio 21 ist bestimmt nicht finanziell derart gut ausgestattet, um noch unzählige weitere Funzeln in Betrieb zu nehmen. Die wirklich wichtigen Wirtschaftszentren haben sie abgedeckt.

von Wiesbadener - am 04.10.2006 12:19
Die meisten QRGs sind in Niedersachsen ja nicht erst seit gestern koordiniert. Irgendwann Ende 2001 müsste es da die "Ostfriesland/Emsland-Welle" gegeben haben, als auffällig vor der Zerobase plötzlich im Westen Niedersachsens zig Frequenzen auftauchten. Einige davon sind heute belegt, etliche aber weiterhin Karteileichen. Ich habe mal die Liste aus der FMList geklaut

Viele stammen aus einer Koordinierungswelle irgendwann 2001.

Nordhorn 87,8 - 250 W
Clausthal-Zellerfeld 88,3 - 50 W
Papenburg 89,5 - 500 W
Visselhövede 89,6 - 630 W
Cloppenburg 90,4 - 1000 W
Peine 90,4 - 100 W
Borkum 90,6 - 200 W
Duderstadt 90,8 - 300 W
Wangerooge 91,0 - 80 W
Norden 91,3 - 250 W
Marschacht 91,8 - 100 W
Cuxhaven 94,1 - 1000 W
Papenburg 95,2 - 100 W
Bad Bentheim 95,9 - 100 W
Sulingen 96,1 - 160 W
Stade 97,3 - 200 W
Cuxhaven 97,4 - 500 W
Marschacht 97,9 - 100 W
Meppen 98,3 - 100 W
Wilhelmshaven 99,1 - 250 W
Cuxhaven 99,4 - 240 W
Uelzen 99,7 - 500 W
Hannover 100,0 - 300 W
Damme 100,1 - 500 W
Lüneburg 100,1 - 100 W
Wangerooge 100,1 - 30 W
Aurich 100,6 2000 W
Dannenberg 101,6 - 100 W
Oldenbirg 103,5 - 500 W
Holzminden 104,0 - 500 W
Emlichheim 104,0 - 320 W
Norderney 104,0 - 50 W
Leer 105,2 - 100 W
Buxtehude 106,0 - 1000 W
Emden 106,3 - 250 W
Nordhorn 106,5 - 100 W
Cuxhaven 106,6 - 630 W
Lingen 106,9 - 500 W
Langeoog 107,4 - 30 W

von -Ole- - am 04.10.2006 12:45
Ich habe ich Radiohörerforum die möglichen R.21 Frequenzen schonmal erwähnt. In der FMLIST stehen sie drinne:

101,6 Dannenberg - 99,7 Uelzen -100,1 Lüneburg - 97.9 Marschacht -106,6 Cuxhaven - 94.1 Otterndorf - 97.3 Stade - 99.1 Wilhelmshaven - 106,0 Buxtehude - 89,6 Visselhövede - 96.1 Sulingen - 100.6 Aurich - 106.3 Emden - 91.3 Norden - 106.9 Lingen - 98.3 Meppen - 87,8 Nordhorn - 95,9 Bad Bentheim - 100,1 Damme - 97.2 Bremen - 104.0 Holzminden - 90.8 Duderstadt - 89,5 Papenburg - 90,4 Cloppenburg

Damit wäre NDS fast lückenlos versorgt. Nur in der Region um Bremerhaven und südlich von Osnabrück fehlen noch Frequenzen. :(

EDIT: Hoppla, da war wohl wer schneller als ich....

von Dr. Antenne - am 04.10.2006 12:58
Zitat
Dr. Antenne
Ich habe ich Radiohörerforum die möglichen R.21 Frequenzen schonmal erwähnt. In der FMLIST stehen sie drinne:

101,6 Dannenberg - 99,7 Uelzen -100,1 Lüneburg - 97.9 Marschacht -106,6 Cuxhaven - 94.1 Otterndorf - 97.3 Stade - 99.1 Wilhelmshaven - 106,0 Buxtehude - 89,6 Visselhövede - 96.1 Sulingen - 100.6 Aurich - 106.3 Emden - 91.3 Norden - 106.9 Lingen - 98.3 Meppen - 87,8 Nordhorn - 95,9 Bad Bentheim - 100,1 Damme - 97.2 Bremen - 104.0 Holzminden - 90.8 Duderstadt - 89,5 Papenburg - 90,4 Cloppenburg

Damit wäre NDS fast lückenlos versorgt. Nur in der Region um Bremerhaven und südlich von Osnabrück fehlen noch Frequenzen. :(


Die 97.2 in Bremen kann wohl andersweitig vergeben werden,denn war nicht mal die Rede davon das die 107.6 aus Delmenhorst nach Bremen verlegt werden sollte !?

von Hallenser - am 04.10.2006 14:31
Das Radio SWS seinerzeit die QRGs auf den ostfriesischen Inseln beantragt haben soll, ist wohl nicht mehr als ein Gerücht. Als das erste Mal laut über Regional- bzw. Lokalradios in Niedersachsen diskutiert wurde, hat die damalige Telekom gezielt nach low Power Frequenzen gesucht um zu ergründen, ob solche Regional- bzw. Lokalradios frequenztechnisch überhaupt möglich sind. Daher stammen auch die "Insel-Frequenzen". Einige davon, etwa die 100.10 MHz, wurden auch schon auf dem Festland für Veranstaltungsrundfunk genutzt. Radio SWS wollte diese Frequenzen (inkl. Norden 105.30 MHz - heute DLR Kultur) lediglich für ihre "Servicewelle" nutzen. Dieses Projekt hatte jedoch nie Aussicht realisiert zu werden, und wird mittlerweile auch von Radio SWS nicht mehr verfolgt.

von Auricher - am 04.10.2006 15:07
Zitat

"Ostfriesland/Emsland Welle" - was soll das denn sein?


In einer "Welle" kamen praktisch alle QRGs in Ostfriesland und dem Emsland. Ich nehme immer noch an, dass man da strategisch vorgegangen ist, um den Holländern nicht alles für ihre Zerobase zu überlassen. Immerhin bekam man so für praktisch die gesamte Gegend nochmal 2-3 Ketten zusammen.

von -Ole- - am 04.10.2006 15:16
Zitat

Frage doch Radio 21 mal konkret nach der 99.10 MHz.


Das hab ich dann auch in meiner Antwort getan und auf die 99,1 aus der FM-List hingewiesen - bislang leider ohne Antwort. Und ich glaube auch nicht das da noch ne Antwort kommt. Die E-Mailer können ja auch nur schreiben, was sie selber wissen. Und wenn darüber vor Ort nix bekannt is, gibts halt angeblich keine freien Frequenzen...
Obwohl die 99,1 zumindest bis inkl. Bremerhaven keine Sorgen machen dürfte: 250 Watt dürften die paar Kilometer Luftlinie übers Wasser wohl schaffen...

Ich gebs auf. Radio21 gibts hierzulande wohl frühestens 2010 - und dann hat man kurz vor Aufschaltung aus fin. Gründen das Programmformat umgestellt auf "Die grössten Hits der 80er, 90er und das Beste von Heute mit dem besten Mix und der grössten Abwechslung..."
:(

von HAL9000 - am 04.10.2006 17:52
Zitat

Die Realität ist, dass in Niedersachsen fast zwei Dutzend Frequenzen derzeit nutzungslos rumliegen. Entweder sie schlummern in der Staatskanzlei, oder es ist etwas damit geplant, was wir derzeit noch gar nicht wissen.
Zitat



@Wiesbadener:

Der Grund, warum die Frequenzen nicht an den Mann gebracht werden,
liegt doch auf der Hand...
Das hatten wir schon mal in einem anderen Thread:

Re: Bewerber für Stadtfrequenz 107.4 Hannover stehen fest
geschrieben von: snape (IP gespeichert)
Datum: 08. Juli 2006 21:53
Das Thema "Blockade" greift in anderen Zusammenhängen:
zB
in NDS, wo über Jahre Frequenzen für private Nutzungen brach lagen
um den etablierten Anbietern nicht weitere Wettbewerber auf den Pelz zu hetzen.

Im Falle Hamburg hat ...


von snape - am 04.10.2006 18:24
Zitat
Dr. Antenne
Zitat

Die 97.2 in Bremen kann wohl andersweitig vergeben

Eher andersrum: Die 107.6 hätte in HB-Walle nur ca. 200W, die 97.2 aber immerhin 500W. So könnte Radio 21 die stärkere Frequenz behalten und die schwächere abgeben.


So gross ist der Unterschied ja wohl von 200 W zu 500 W nun auch nicht,vorallem wie frei ist die 97,2 im Bremer Umland !? Von Norden her dürfte doch N-Joy auf der 97.3 schon wieder Probleme machen ??

von Hallenser - am 05.10.2006 09:04
So siehddas aus:

Die Antwort auf meine 99,1 Frequenzanfrage zu WHV:

leider ist es dann doch nicht gar so einfach: Frequenz entdecken, belegen, senden ;-)
Landesmedienzentrale, Bundesnetzagentur etc. reden da noch ein Wörtchen mit und leider hängt da letztendlich auch immer noch ein Budget mit dran - in unserem Fall ein äußerst schmales.
Sieht also nicht so unglaublich gut aus ...
Mit freundlichen Grüßen


Soviel also dazu. Radio21 gibts damit auf absehbare Zeit in Norddeutschland lediglich in erlauchten Gebieten wie Odenburg, Leer und umzu... WHV ist wie immer bei solchen Sachen aussen vor....



von HAL9000 - am 05.10.2006 10:00
Nein, hörbar und mit Freundin-verträglichem Rauschen gehts von Oldenburg bis Hahn/Lehmden (kurz vor Varel), dann aus Leer bis etwa Zetel, mit Geduld noch bis Sande. Danach is Asche.

Auch ein Wunderradio kann nur das bringen, was tatsächlich an der Antenne ankommt. Stationär schaffen es sowohl Oldenburg als auch Leer, hörbar anzukommen, aber derart schlecht, das es nicht mal für ein Stereosignal reicht bzw. von Grund auf auch in Mono angeräuschelt ist.

Und das bei ner 18er UKW Antenne drehbar auf den jeweiligen Sender eingestellt in 25m Höhe...

Vielleicht ist es ein Trost: Auf deinem geliebten DAB kommt Radio 21 nirgends :D
(sorry der musste jetzt sein. war für dein "Wunderautoradio" :cheers:)



von HAL9000 - am 05.10.2006 11:31
Zitat
HAL9000
Nein, hörbar und mit Freundin-verträglichem Rauschen gehts von Oldenburg bis Hahn/Lehmden (kurz vor Varel), dann aus Leer bis etwa Zetel, mit Geduld noch bis Sande. Danach is Asche.

Auch ein Wunderradio kann nur das bringen, was tatsächlich an der Antenne ankommt. Stationär schaffen es sowohl Oldenburg als auch Leer, hörbar anzukommen, aber derart schlecht, das es nicht mal für ein Stereosignal reicht bzw. von Grund auf auch in Mono angeräuschelt ist.

Und das bei ner 18er UKW Antenne drehbar auf den jeweiligen Sender eingestellt in 25m Höhe...

Vielleicht ist es ein Trost: Auf deinem geliebten DAB kommt Radio 21 nirgends :D
(sorry der musste jetzt sein. war für dein "Wunderautoradio" :cheers:)


Kein Problem,sollte ich Rockmusik hören wollen bleibt mir hier ja zum Glück noch Rockland Sachsen-Anhalt via DAB !!

Spass beiseite,es ist schon blöd das Radio 21 sich keine weiteren Frequenzen leisten kann oder wenigstens die Leistung an den bestehenden Standorten erhöhen kann. Wie sieht es eigentlich aus könnte der Sender Oldenburg noch erhöht werden oder würde es Störungen mit einem anderen Programm geben !!??

von Hallenser - am 05.10.2006 13:37
Grundsätzlich wäre schon viel geschafft, wenn Oldenburg rund senden würde. Lediglich der extreme Einzug gen WHV lässt den Sender so schnell im Rosa Rauschen untergehen. Nach Süden (und das hab ich grad am Sonntag ausprobiert) geht Oldenburg problemlos und quasi störungsfrei bis südlich vom Autobahndreieck A29/A1. Bei Anschlussstelle Vechta ist allerdings definitv sense - aber immerhin. In die andere Richtung würde das hier für ein durchweg hörbares Programm reichen - ohne Leistungserhöhung. Die 1kW der EmsVechte- Welle 99,3 reicht ja sogar auch bis vor die Tore der Stadt, zu Hause an der Hochantenne gehts problemlos in Stereo mit RDS.



von HAL9000 - am 05.10.2006 14:30
Ich könnte mir durchaus vorstellen, das die Einzüge Richtung Norden nichts mit Delta auch auf 104, 1 zu tun haben, sondern mit der 104,3 (Energy) aus Bremerhaven! Denn deren Sendebereich liegt hauptsächlich nördlich von Wahnbek! Südlich davon wird hauptsächlich via 89,8 empfangen aus Bremen! Vielleicht fürchtet man bei einfachen Radios zu dolle Überschläge bzw. Überlagerungen! Je weiter man nämlich die A29 Richtung WHV fährt, umso stärker wird die 104,3! Klar, Radios mit guten Filtern könnten das trennen..aber sicher nicht die Brüllwürfel!

von Sarstedter - am 05.10.2006 19:29
Zitat

Ich könnte mir durchaus vorstellen, das die Einzüge Richtung Norden nichts mit Delta auch auf 104, 1 zu tun haben, sondern mit der 104,3 (Energy) aus Bremerhaven!


Also wenn das der Hauptgrund sein soll dann kann ich das absolut nicht nachvollziehen. Hier lässt man 106,3 und 106,5 -beides Ortssender, oder zumindest ortsüblich- gegen einander laufen. Und im hohen Norden hat man Angst, dass eine 240W Funzel einen Bremerhavener 8kW Sender dazwischen funkt.

Zitat

Also haben die Brüllwürfel- Besitzer schuld

Sicher nicht, aber man darf darauf auch nicht zuviel Rücksicht nehmen. ;-) Das scheint in OL aber leider passiert zu sein...

von Dr. Antenne - am 06.10.2006 11:44
@HAL9000

Auf der 104.10 MHz gehen Richtung Wilhelmshaven nur drei Watt raus. Ich kann zwar aus technischen Gründen keine genauen Koordinaten der Einzüge abfragen, aber der "3 Watt Einzug" zieht sich weit rum, bis über Schwanewede. Richtung Delmenhorst gehen 110 Watt raus, die vollen 240 Watt strahlen nur Richtung Oldenburg, also in etwa nach Süden. Richtung Südwesten gibt es wieder Einzüge, dies wohl wegen Tecklenburg.

von Auricher - am 06.10.2006 12:06
Nur 3 Watt? Das erklärt, warum nach nicht mal 10km in nem normalen Autoradio schon erste deutlich vernehmbare Schwankungen auftreten, wenn man nach Norden fährt. Mein Tuner lässt sich damit zum Glück mehr Zeit, allerdings ist dadurch wohl auch die Übergangszeit von Rauscheinbrüchen bis "weg" sehr viel kürzer. Ist mir schon öfter aufgefallen...
Die Leistung bis Delmenhorst ist ausreichend, um recht lückenlos auf der A28 von Oldenburg an Delmenhorst zu übergeben. Allerdings reicht Delmenhorst ja auch nicht besonders weit, sobald man an den Ostteil der Bremer A1 (Richtung Bremer Kreuz) befährt, ist die 107,6 rubbeldikatz verschwunden...

Wir halten fest: Es ist ein Kreuz mit diesen Funzeln, die dann noch gerichtet senden müssen..
.

von HAL9000 - am 06.10.2006 14:25
Nochmal zum eigentlichen Thema Celle: kann einmal bitte jemand aus dem Raum Hannover mit RDS-AF-Auslesemöglichkeit prüfen, ob bei 104,9 Hannover und 105,8 Hildesheim schon die 93,5 als Alternativfrequenz eingetragen ist? Mir kommt es nämlich so vor, daß ich mein VW-Beta 5 erst einmal "anlernen" mußte (es merkt sich fehlende AF-Frequenzen bei gespeicherten Sendern nach manueller Neuabstimmung), bevor es den Wechsel von "außen" auf Celle eingenständig durchführt.

Die 105,8 aus Hildesheim ist übrigens zwischen Wietze und Celle (westlich von Celle) tatsächlich "Best Server"!

Gruß Torsten.

von Optimierer - am 08.10.2006 12:43
Zitat

Die 105,8 aus Hildesheim ist übrigens zwischen Wietze und Celle (westlich von Celle) tatsächlich "Best Server"!

Ja das stimmt, die 105.8 kommt generell ziemlich weit.

Zum RDS-AF kann ich leider nicht viel beitragen, denn mein Autoradio geht bei der Alternativ-QRG-Wahl nach dem PI-Code. Deshalb wird die 93.5 wenn nötig auch schon autom. gewählt.

Und so nebenbei: Radio 21 hat auf der Homepage die 93.5 ja sehr "aufwendig" in die Frequenzkarte eingefügt. :D

von Dr. Antenne - am 08.10.2006 18:28
Na gut bei dem Tropo was hier momentan so herrscht hat diese 200W Lampe wohl kaum eine Chance gegen WDR 2. Neben WDR 2 war die 93.5 zeitweise auch mit NDR 2 belegt. In Zukunft wird aber wohl am meisten Radio 21 auf der Frequenz zu hören sein...

Mir fällt gerade ein: Was wird eigentlich mit der Frequenz aus Meppen (98,3)??? Die sollte ja das "Gegenstück" für die 106,9 aus Lingen sein.

von Dr. Antenne - am 09.10.2006 17:54
In einer Regionalzeitschrift ("Stadtblatt" aus Osnabrück, Ausgabe 11/06) habe ich eine Anzeige von Radio21 gefunden. Es scheint eine landesweite zu sein weil dort alle Frequenzen erwähnt sind. Celle ist auch schon mit dabei.



Interessant finde ich aber dass Radio 21 auch Sender in Nienburg und Minden hat :joke:

von Staumelder - am 31.10.2006 08:00
Minden, Nienburg --> 89,4 Bad Rehburg (Brunnenberg)
Salzgitter --> 104,1 Braunschweig (Broitzem-Steinberg)
Northheim --> 93,4 Göttingen (Bovenden-Osterberg)

Anscheinend will Radio 21 mit solche irreführende Angaben neue Werbekunden ködern. Sie wollen so tun als hätten sie eine große UKW Verbreitung in Niedersachsen. Aber der Empfang zum Beispiel in Hameln ist terrestrisch mit einem normalen Radio nicht mal möglich.

von dagoduck - am 31.10.2006 12:19
Dabei werden von Radio21 Veranstaltungen u.a. in Hameln und Holzminden gesponsort. Im verkabelten Gebiet der Stadt Uslar/ Solling ist auch kaum ungestörter Empfang möglich, da dort aus Kabellecks das Programm von HR4 auf der terrestrischen Frequenz 93,4 MHz zu hören ist. Das ist aber schon seit Sendestart Mai 2000 so und interessiert trotz mehrfacher Störungsmeldung weder Radio 21, KDG noch die RegTP/ BNetzA.

von digifreak - am 31.10.2006 13:53
Zitat

Anscheinend will Radio 21 mit solche irreführende Angaben neue Werbekunden ködern

So "irreführend" sind dieses Angaben gar nicht. In Minden und auch in Nienburg knallt die 89,4 jedenfalls Ortssendernah rein.
Der Sender steht ja auch um die Ecke ...

Kein Mensch sagt ja auch, dass in den oben genannten Städten Sender von Radio21 stehen sollen, es sind lediglich Orte und die dazugehörigen empfangbaren Frequenzen angegeben.

Ich weiß nicht, warum man Radio21, den einzigen erträglichen Niedersächsischen Privatsender hier immer so schlecht reden muss (abgesehen vom Sound, der geht wirklich gar nicht - der Sound der anderen Privaten aber mindestens genau so wenig)...

von WiehengeBIERge - am 31.10.2006 16:41
Zitat
Lutz2
@Staumelder: Was heißt: "Auf 98,3 gibts dann wohl irgendwann mal Classic Rock mit Pump-Processing anstelle von BBC R1..." - Bedeutet das, dass Du BBC Radio 1 auf UKW (!) empfangen kannst (evtl. ständig?)?

Ständig kann ich BBC R1 nur via Stream hören :D Nein, bei guten Tropo-Bedingungen bricht hier schnell UK durch. Diese QRG ist recht frei von starken Signalen, ich benutze sie als Indikator.

Zurück zur Anzeige: Ich schliesse mich meinem Nachbarn an. Der Sender ist in den aufgeführten Orten/Städten zu empfangen. So eine Aufteilung macht sich auch besser als wenn man einfach nur ein paar Frequenzen aneinander reiht. Für uns siehts natürlich komisch aus wenn man "89,4 Minden" liest, unterm Strich stimmts aber.

von Staumelder - am 31.10.2006 18:08
Alles richtig...aus Sicht der Sendeanstalten ist es doch auch egal, wo sich jetzt gerade der Sendemast befindet. Dort ist nur wichtig, in welchen Orten man das Signal ordentlich aufnehmen kann - wo es herkommt ist dabei ziemlich egal. Für uns ist das natürlich mehr als Schade - aber wir sind eben auch nur "Freaks" und somit zunächst mal für den normalen Sendebetrieb uninteressant. Das ist auch alles mehr als nachvollziehbar - schön wäre es aber trotzdem, wenn ein paar Infos / Korrekturen zu unseren Daten hier auch von den Sendern selbst kommen könnten, ohne dass man tausendmal nachbohren muss. Immerhin werden ja sogar die Sendernamen hier im positiven Sinne genutzt - und das ohne jegliche Forderung unsererseits bezügliche Werbevergütungen o.ä. Von daher wäre ein bisschen mehr Kooperation schon nicht schlecht...z.B. warte ich schon seit über einer Woche auf eine Antwort vom NRW-Projektbüro bzgl DVB-T Warburg.

von Kroes - am 31.10.2006 23:28
Jeder kennt die Nachbarorte, daher muss man doch nicht eine lange Liste machen.

Wer z.B. in Minden wohnt, kennt Nienburg und Bad Rehburg und wissen dass diese Orte nicht weit weg sind. Daher ist die Senderliste von Radio21 schwachsinnig. Die Laien können ja dann auch nicht mehr feststellen, wohin die Antennen ausgerichtet werden müssen. Also mein Fazit: die Sendestandorte auflisten reichen vollkommen.

von dagoduck - am 01.11.2006 08:48
Genau, Frequenzen und genaue Senderstandorte und nichts anderes sollten Radiomacher Ihren Hörern präsentieren, und nicht eine Abfrage, in welchem Ort man welche Frequenzen empfangen kann etc.
UKW ist richtungsempfindlich, deshalb muss die Empfangsantenne auch mehr oder weniger Richtung Sendeantenne ausgerichtet werden, daher ist es wichtig zu wissen, woher eine gewisse Freqeunz bzw. ein gewisses Programm sendet.

von dxbruelhart - am 01.11.2006 11:30
Welcher "Normalhörer" richtet denn bitte seine Antenne aus? Da wird das Stück Draht, was da rausbaumelt, irgendwo auf den Boden gelegt bzw die Teleskopantenne so platziert, wie es ästhetisch am besten ist (falls überhaupt noch eine Antenne vorhanden ist...) - und was man dann nicht ordentlich reinbekommt wird eben nicht gehört. Warum wohl hören in NRW 95% aller Hörer nur eins der WDR-Programme oder sein Lokalradio? Bestimmt nicht wegen der inhaltlichen Qualität, sondern einzig aufgrund der Bequemlichkeit.

von Kroes - am 01.11.2006 11:34
Zitat

Jeder kennt die Nachbarorte, daher muss man doch nicht eine lange Liste machen.

Wer z.B. in Minden wohnt, kennt Nienburg und Bad Rehburg und wissen dass diese Orte nicht weit weg sind. Daher ist die Senderliste von Radio21 schwachsinnig. Die Laien können ja dann auch nicht mehr feststellen, wohin die Antennen ausgerichtet werden müssen. Also mein Fazit: die Sendestandorte auflisten reichen vollkommen.


Zitat

Genau, Frequenzen und genaue Senderstandorte und nichts anderes sollten Radiomacher Ihren Hörern präsentieren, und nicht eine Abfrage, in welchem Ort man welche Frequenzen empfangen kann etc.


Den Normalhörer (den es hier im Forum nicht gibt, darum wird er so selten berücksichtigt ;-)) interessiert der Senderstandort nicht die Bohne. Für genau den Normalhörer sind aber die Programme letztendlich gemacht ...
Dazu kommt noch, wenn die Sender tatsächlich nur die Senderstandorte angeben würden, dass trotzdem keiner der Normalhörer seine Antenne entsprechend ausrichtet, weil das A. sowieso keiner macht (bzw. überhaupt weiß, dass man eine Antenne ausrichten kann ;-)) und B. die Senderstandorte oftmals für Normalhörer völlig nichtssagende (oder auch unpassende) Namen haben.
Ein Beispiel von vielen: Welcher normaldenkende Mensch kommt schon auf die Idee, dass der WDR-Sender "Bad Oeynhausen" nicht in Bad Oeynhausen, sondern auf dem Wittekindsberg in Porta Westfalica steht, gerade, wo es in Bad Oeynhausen-City noch einen anderen FMT gibt?

von WiehengeBIERge - am 01.11.2006 15:50
Wieso Konfusion? Auch da interessiert es den Normalhörer nicht. Wenn der Biedenkopf in der Frequenzliste findet, dann weiß er als NRW-WDR-Hörer eventuell nichts damit anzufangen - bei Wittgenstein kann er aber zuordnen, dass er im Wittgensteiner Land wohnt und somit wohl diese Frequenz mal ausprobieren sollte. Ebenso bei Höxter/Holzminden. Kein Mensch in NRW könnte doch nachvollziehen, warum ein Sender Holzminden für NRW sendet - ob der Mast selbst wirklich schon hinter der "Grenze" steht ist dabei wirklich absolut egal. Man stellt ein, was für den Ort passen könnte - und wenn es dann trotzdem nicht geht, dann hört man eben den nächsten Sender, den man irgendwie reinbekommt. Eine Antenne extra ausrichten macht niemand.

von Kroes - am 01.11.2006 17:32
Das mag für die heutige Jugend schon richtig sein, wenn diese Klientel überhaupt noch Radio hört.
Deren Eltern und Großeltern haben schon ihre Empfangsantennen auf die entsprechenden Sender ausgerichtet. Besitzer einer "HiFi-Anlage" hatten selbstverständlich eine Dachantenne - popelige Drähte als Wurfantenne wurden von den renommierten Tunerherstellern wie Dual, Revox, Onkyo etc. gar nicht mitgeliefert.
Frag mal die Nachkriegsgeneration, was die sogar für einen Aufwand betrieben haben um mit dem alten Mittelwellenröhrenradio AFN oder Radio Luxemburg hereinzubekommen. Unglaublich - da wurden Langdrähte aus dem Küchenfenster gespannt.

von digifreak - am 01.11.2006 17:48
Ich habe einen anderen Rock-Sender gefunden, der spielt die gleichen Lieder zur gleichen Zeit.
Rocklandradio aus Pirmasens.
Die Internetseiten sind identisch, auch die Gesichter der Angestellten.
Demnach muß die Musik von der gleichen Festplatte kommen.

Das habe ich noch bei rockland.de gefunden:
Die Gesellschafter von Rockland Radio sind Westernhagen, die Scorpions und Peter Maffay.


http://www.rockland.de/
http://www.radio21.de/

von ACDC - am 01.11.2006 18:57
Zitat

Das mag für die heutige Jugend schon richtig sein, wenn diese Klientel überhaupt noch Radio hört.
Deren Eltern und Großeltern haben schon ihre Empfangsantennen auf die entsprechenden Sender ausgerichtet. Besitzer einer "HiFi-Anlage" hatten selbstverständlich eine Dachantenne - popelige Drähte als Wurfantenne wurden von den renommierten Tunerherstellern wie Dual, Revox, Onkyo etc. gar nicht mitgeliefert.
Frag mal die Nachkriegsgeneration, was die sogar für einen Aufwand betrieben haben um mit dem alten Mittelwellenröhrenradio AFN oder Radio Luxemburg hereinzubekommen. Unglaublich - da wurden Langdrähte aus dem Küchenfenster gespannt.

Wie oft willst du das noch wiederholen?
Zur Nachkriegsgeneration: Mein Vater (definitv Nachkriegs, oder gerade so noch Kriegsgeneration ;-)) hat zwar auch ne menge angestellt um Luxemburg, Veronica usw. zu empfangen, aber trotzdem wusste und weiß er von den Senderstandorten nichts, allenfalls, das Radio Luxemburg eben aus Luxemburg kam ...

Zu deiner Revox-Geschichte: Bei weitem nicht jeder hatte überhaupt solche Anlagen, allein schon aus Preisgründen, ich behaupte sogar, dass das besonders fürher eher eine Minderheit war.
Und außerdem: Wenn du einen Radiosender betreibst, willst du nur von Hifianlagen-Besitzern gehört werden oder lieber von allen?

Zitat

Wer von den Ottonormalhörern kennt schon den NDR Sender Harz-West? Torfhaus, wie korrekterweise von der Telekom genannt, kennt aber jeder

Das ist auch z.B. Quatsch, Harz West sagt meinen Eltern was, Torfhaus aber (zumindest in Sachen Sender) nichts. Also andersrum. Und es wird bei jedem anders sein, die meisten Wissen einfach nur, wenn sie z.B. NDR1NDS im Harz und Umgebung hören wollen, dass sie die 98,0 einschalten müssen.
Ob das Signal nun aus Torfhaus oder sonstwoher kommt ist dem Hörer (und war den Hörer früher auch schon) egal, solange es reinkommt ...

In einer Frequenzliste wie hier auf der Homepage ist das natürlich was anderes, da gehören die richtigen Standorte rein, aber in einer Empfangsübersicht (oder gar Übersicht über das Werbegebiet) sind solche Angaben wie Harz-West deu´tlich besser.

von WiehengeBIERge - am 01.11.2006 19:37
Das glaubst Du doch wohl selbst nicht. Den Sender Torfhaus kennt jedes Kind und jeder Greis im Sendegebiet. Viele werden ihn schon mit eigenen Augen bei einem Ausflug in den Harz gesehen haben. Mit der NDR Bezeichnung Harz-West kann niemand etwas anfangen. Wo soll das sein? Sender Osterode-Lasfelde - Seesen-Schildberg? Oder etwa Hahnenklee-Bocksberg, Goslar-Schalke ... usw. überall auf den Gipfeln des Westharzes stehen Antennentürme und Masten.

Ich wollte mit meinen Äußerungen nur klar machen, dass diejenigen die eine hochwertige Stereoanlage hatten auch eine entsprechende Antenne besaßen und sehr wohl wussten auf welchen Sendestandort diese auszurichten waren. Ich bestreite nicht, dass diese Leute nicht die Mehrheit der Bevölkerung repräsentiert. Aber das war auch nicht die Ausgangsfrage.

von digifreak - am 01.11.2006 20:11
Zitat

Wo soll das sein?

Eben das ist einen Radiohörer Scheißegal

Zitat

Ich wollte mit meinen Äußerungen nur klar machen, dass diejenigen die eine hochwertige Stereoanlage hatten auch eine entsprechende Antenne besaßen und sehr wohl wussten auf welchen Sendestandort diese auszurichten waren. Ich bestreite nicht, dass diese Leute nicht die Mehrheit der Bevölkerung repräsentiert. Aber das war auch nicht die Ausgangsfrage.

Nach den Revox-Leuten hat aber ebenfalls keiner gefragt ...

von WiehengeBIERge - am 01.11.2006 20:17
@digifreak: Doch, genau darum geht es ja. Denn die Werbekarten sind nunmal für die Mehrheit der Bevölkerung gemacht und nicht für ein paar Freaks wie uns. Und dann macht auch Harz-West wiederum Sinn. Was interessiert es den Normalbürger, wo jetzt genau der Sendemast steht. Harz-West sagt aber klar aus, dass eben im Westharz (und wo der wiederum ist weiß jeder) diese Frequenz einzustellen ist. Steht da nur Torfhaus, dann denkt vielleicht einer, dass gilt nur für die paar Häuser da oben im Skigebiet.
Und bitte nicht vergessen: Mag sein, dass früher alles anders war. Inzwischen ist UKW-Radio aber ein hauptsächlich mobil genutztes Medium. Und da ist mit Antenne ausrichten sowieso nichts mehr zu machen.

von Kroes - am 01.11.2006 20:19
Radio 21 hat macht es dem Hörer mit seiner Karte ganz klar verständlich wo man welche Frequenz einzustellen hat. Es werden alle größeren Orte im Sendegebiet genannt, denn die werden dann wohl die meisten kennen. Würde ich meinetwegen in Garbsen wohnen wüsste ich, dass die 104,9 aus dem nahen Hannover hier die richtige Frequenz wäre. Oder ich bin in Petershagen, was ja nahe bei Minden ist, und ich weis das hier die 89,4 die goldene Wahl ist. Kurzum: Der Hörer weis, wenn er sich in der Nähe von einem auf der Karte gezeigten Ort befindet, hat er die Möglichkeit Radio 21 zu hören und er bekommt noch die richtige Frequenz dafür genannt.

ffn hat in seiner Frequenzliste diesen Murks mit der genauen Angabe des Senders. Wenn man nicht gern im Deister wandern geht oder nicht öfters auf der A2 fährt, wird man wohl herzlich wenig von Barsinghausen und seiner Lage bzw. Reichweite wissen. Würde dort stehen "101.9 Hannover - Stadthagen - Hameln - Nienburg" hätte man viel mehr Durchblick. So sehe ich zumindest das.

von Dr. Antenne - am 01.11.2006 20:52
Man könnte das Thema doch auch mal auf die großen Auslandsdienste übertragen, dort werden auch nur bestimmte Frequenzen für bestimmte Zielgebiete angegeben - mit dem Hinweis vielleicht bei schlechtem Empfang der genannten Frequenz auch mal eine vom Nachbarzielgebiet auszuprobieren. Niemanden würde es da z.B. interessieren, wenn die Deutsche Welle aus Sines in Portugal kommt, geschweige denn wo der Senderstandort genau ist.

von Huddich - am 01.11.2006 21:04
Ich möchte hier nochmal etwas zur Reichweite der 93,5 berichten. Heute morgen war ich mit meinem Papa und meinem Bruder im Celler Schwimmbad (ist fast neben dem Sender) und da habe ich es mir auf dem Heimweg nicht nehmen lassen die Celler-Frequenz live vor Ort zu testen. Das Ergebnis ist allerdings eher lausig, zumindest nach Westen hin. Bereits ab dem Ortsteil Wietzenbruch gab es kleinere Störungen (knacken und zischeln), zudem kamen auf höhe der Tankstelle an der L310 Kabellecks dazu. Quasi wenige Kilometer hinter dem Ortsausgang wurde das Signal deutlich schwächer und fing mehrfach stark an zu kratzen. 2 Mal fing sich das Signal nochmal, ehe es dann zu schlecht wurde und das Radio nach ca. 4 Kilometern hinter dem Ortsschild auf die ab dort perfekte 104,9 wechselte.

Möglich ist aber, dass genau in diese Richtung einer der unsinnigen Einzüge der 93.5 lag, was dann die recht schlechte Reichweite rechtfertigt. Im Stadtzentrum selbst war der Empfang sehr gut.

von Dr. Antenne - am 08.07.2007 19:51
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.