Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
34
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
mago, Kroes, Munic089, Felix 99, PeterSchwarz, Alqaszar, PADDY66, CBS, Vorverstaerker, Chief Wiggum, ... und 7 weitere

Kann mir jemand eine RadioMobile-Karte berechnen?

Startbeitrag von mago am 02.10.2006 09:52

Meine Koordinaten (aus google earth):
50°50'13.03"N
6°16'51.16"E

Es soll der Kanal 66 aus Liège (Bol d’Air) mit 20kW unter normalen Bedingungen empfangen werden.
Koordinaten aus FM LIST für Bol d'Air: 05e33/50n35 (Decimal: 5.552222 / 50.578333).

Also einfach mal jemand ausrechnen ob da ein Empfang von möglich ist. Antenne kann variiert werden je nachdem was nötig ist.

Jetzt schon mal DANKE!

Antworten:

Hier mal ein Plot:



Das Kartenmaterial ist von MapPoint; als Antennehöhe habe ich mal 200 m über Turmfuß gewählt, da die UKW-Antennen auf 185 m hängen und sich die UHFs normalerweise darüber befinden.


von Alqaszar - am 02.10.2006 17:50
Hast du auch einen UHF-Kanal bei dem entsprechenden Frequenzbereich gewählt (also ca 800 MHz)? Eigentlich erreichen ja noch nicht mal die UKW-Signale hier 66 dBµV/m - ein noch stärker gedämpftes (hohes) UHF-Signal dann doch eigentlich erst recht nicht!?

von Kroes - am 02.10.2006 17:55
Hallo ich würde gerne sowas für AFN radio haben einmal der auf der 98,7 aus der nähe von Frankfurt und einmal von dem aus Brunssum auf der 89.2 ich komme aus Rheydt.Was muss ich genau angeben damit mir jemand so eine Karte machen kann?

Danke

von -Kevin- - am 02.10.2006 17:58
hey,

ich habe mir die Software auch rauf gemacht, aber komme gar nicht klar damit=(.
Wie macht man das mit den Karten?

mfg patrick

von PADDY66 - am 02.10.2006 18:23
@ Paddy: Aus diesem Grund habe ich diese Anfrage hier online gestellt ;)

von mago - am 02.10.2006 18:29
@mago_

Dafür muss man bestimmt studieren xD xD^^:p

von PADDY66 - am 02.10.2006 18:41
Nö, Suchfunktion benutzen und eine Idiotensichere Anleitung finden, dann hat man die Grundkentnisse und kann sich selbst tiefer einarbeiten.

von WiehengeBIERge - am 02.10.2006 18:49
Hab ich auch schon probiert - es scheitert auch bei mir am Kartenmaterial!

Vielleicht kann jemand ne Karte vom Olympiaturm München 300W rund posten - Koordinaten: 48° 10′ 28″ N 11° 33′ 13″ E

von Munic089 - am 02.10.2006 19:25
Solange die UHF-Wellen sich nur durch die Luft bewegen, werden sie gar nicht stärker gedämpft. Die Unterschiede beginnen erst, wenn Hindernisse im Weg sind.

von Ingo-GL - am 02.10.2006 20:40
@Kroes:

Mir kommt der Plot ebenfalls etwas optimistisch vor. Als Frequenzbereich habe ich Kanal 66, also 830 bis 838 MHz, angegeben. Antennenhöhe wie gesagt 200 m, Modus Broadcast mit den Parametern 70/70/70.

Auffällig auch die "Ringe" mit konzentrischen Zonen geringerer Feldstärke (oben vor allem in nordwestlicher Richtung, allerdings verzerrt), welche mir mein RM immer wieder zeichnet.


von Alqaszar - am 02.10.2006 21:58
Für den Olympiaturm kannst du das nicht machen?

von Munic089 - am 02.10.2006 22:14
Manchmal verstehe ich es auch nicht, warum die Leute es nicht hinbekommen. Wenn jemand nach eigener Aussage nahezu keine Ahnung vom Thema Computer hat - wie in einer Mail an mich vor ein paar Tagen herangetragen (Antwort kommt noch!) - dann hab ich da absolut Verständnis für. Aber es gibt eben anscheinend auch Leute, die wohl einfach nur zu faul sind, sich da mal ein paar Minuten einzuarbeiten. Im Normalfall funktioniert es. Man muss eben der Software den Zugang zum Internet gestatten (Firewall-Einstellungen beachten!) und dann sollte es funktionieren. Wenn man natürlich direkt nach der ersten Fehlermeldung nach ca. 3 Minuten Zeit wieder aufgibt, dann ist es klar, dass nichts läuft...

von Kroes - am 02.10.2006 22:53
Auf der Downloadseite sind mehrere Splitting-Dateien, manche muss man über WinZip hochladen, andere wiederum werden so installiert. Wieso sollte da jeder durchblicken?

von Munic089 - am 02.10.2006 23:22
Weil es auf der Downloadseite genau erklärt ist, was man wohin entpacken muss. Anders sieht die Sache natürlich aus, wenn man kein Englisch kann.

von Kroes - am 03.10.2006 08:52
Zitat
Kroes
Weil es auf der Downloadseite genau erklärt ist, was man wohin entpacken muss. Anders sieht die Sache natürlich aus, wenn man kein Englisch kann.


Das ist übrigens auch bei mir der Grund, warum ich das bisher nicht angegangen bin.
Gab es da nicht mal irgendwo eine deutsche Anleitung?

Viele Grüße Rainer

von Funkerberg - am 03.10.2006 09:13
Hier im Forum gabs doch mal ne gute kleine Kurzanleitung die gut verständlich war .Mit der bin selbst ich klargekommen ;)
http://forum.mysnip.de/read.php?8773,212011

oder mal google bemühen
PDF :http://www.dh9nfm.de/Radio_Mobile/radio_mobile.pdf#search=%22radiomobile%20anleitung%22

Mit den 2 Anleitungen sollte man einigermassen klarkommen.
Und ums probieren kommt KEINER drum rum , dass muss man schon machen.





von Felix 99 - am 03.10.2006 09:40
So langsam stoße ich an die Grenzen von Radio Mobile und die Integration der Landkarten. Es scheint so zu sein, dass die maximale einbindbare Landkartengrafik eine Größe von 2000*2000 Pixel haben darf, selbst wenn die Radio-Mobile-Map eine höhere Auflösung besitzt. Das hat dann den Effekt, dass bei einer Radio-Mobile-Map von 4000*4000 Pixeln nur der Bereich in der Mitte der Radio-Mobile-Map mit einem Landkarten-Overlay versehen wird, der äußere Bereich der Radio-Mobile-Map von 1000 Pixel Abstand zu jeder Seite bleibt ohne Landkarten-Overlay. Der Effekt ist bei beiden Internet-Landkarten-Anbietern identisch.

Die dabei entstehenden Dateigrößen sind gigantisch. Ein PNG-File mit diesen Parametern kommt auf 11 MB, ein daraus abgeleitetes JPG kommt immer noch auf 3,5 MB, was aber immer noch zu groß für einen File-Hoster wie z.B. Imageshack ist. Ein weiterer Vorteil, die Karten direkt in Radio-Mobile zu betrachten ist die exakte sekundengenaue Positionsbestimmung des Mauszeigers in der Statuszeile, was in einer Grafikdatei logischerweise fehlt.

Daher eine Kurzbeschreibung: magos Standort liegt an der Grenze vom gelben (40,7dB) zum grünen (35,6dB), was eventuell reichen könnte. Mein Grundstück, wo der K66 auch nicht funktioniert, (der K42 Liege geht analog sogar besser als K47 Genk, wo wiederum der K41 digital aber knapp geht) scheint im völlig unversorgten Bereich zu liegen. Also müsste ich noch genauer rechnen lassen, mal sehen an welchen Parametern ich noch schrauben kann, zB. ist die Antennenhöhe des Empfängers im Moment noch gar nicht berücksichtigt. Blöd ist, dass der Sender immer mit auf der Karte sein muss, daher werden die maps so unhandlich.

Also Leute: Setzt euch mit dem Programm mal ausaeinander. Dauert maximal 4 Stunden, dann läufts.

Hier die Eckdaten:
Map Properties: 4000*4000 Pixel
Width+Height: 120km
Center: LAT: 51.1N LON: 6,4 E (so wird nur der erste Quadrant abgebildet (Richtung NO) und der Sender Liege ist gerade noch unten links auf der Karte)
Höhe: 200m über Fußpunkt der Argumentation von alqaszar folgend
Systems: Leistung 20KW
Freq: 838-846 MHz
Höhe Empfangsantenne über Grund: 2m

Edit: Bei 10m Höhe der Empfangsantenne sollten bei mago zwischen 40,7 und 45,8 dB ankommen und bei mir zwischen 10,1 und 15,2. Das sollte bei mago eigentlich reichen und ich benötige dafür wohl einen 25m-Turm um über die Süchtelner Höhen zu kommen :-(

Hoffentlich wird der Kanal nochmal gewechselt.





von Channel Master - am 03.10.2006 15:41
Könnte ich auch eine Berechnung haben?
Mir ginge es um den Standort der Augsburger Funzel 101,5 !



von Radiopirat - am 03.10.2006 20:12
© ™ by Kroes oder so ;)

Vielleicht können wir ja hier nochmal eine Schritt-für-Schritt-Anfängeranleitung aufbauen. Ich fang mal an, hab' das Programm ja jetzt verstanden (hoffentlich), und warte dann auf Ergänzungen und Korrekturen

Schritt 0a: Dateien von http://www.cplus.org/rmw/download.html wie angegeben runterladen und entpacken

Schritt 0b: bei WindowsXP Radio Mobile den Zugriff gestatten (in den Firewall-Einstellungen), sonst können keine Karten geladen werden

1.Schritt: Internetoptionen ändern (Options -> Internet -> SRTM). Hier "download from internet...and keep a local copy" auswählen, Pfad zu einem Verzeichnis für diese lokalen Kopien angeben und "USGS Eurasia (compressed)" als Datenquelle auswählen. Falls irgendwas nicht funktionieren sollte, manuell den Link mit Auswahl "other" und ftp://e0srp01u.ecs.nasa.gov/srtm/version2/SRTM3/Eurasia/ eingeben.

2.Schritt: Karte zeichnen (File -> Map Properties). Hier falls bekannt über "Enter LAT LON or QRA" die Koordinaten des gewünschten Kartenmittelpunkts in Grad/Minuten/Sekunden einzigen, gewünschte Bildgröße und Ausdehnung einstellen. Bei "Elevation data source" "SRTM" und das in Schritt 1 ausgewählte Verzeichnis der lokalen Kopien eintragen. Nach "Apply" sollte eine Karte gezeichnet werden.

3.Schritt: Sender und Empfängerstandort einstellen (File -> Units Properties). Einfach für jeden Standort (Unit genannt, kann auch umbenannt werden) die entsprechenden Koordinaten eintragen. Als Empfängerstandort kann man den eigenen Ort einstellen, muss aber nicht. Wichtig ist nur, dass der Ort irgendwo auf der Karte zu finden ist.

4.Schritt: Netzwerke konfigurieren (File -> Networks Properties).
4a) Registerkarte Parameters: Senderparameter einstellen, Frequenz eingeben (mit "," und nicht mit "."), Polarisation auswählen, "Mode of varibiality" Broadcast, mit 50% time, 50% locations, 95% situations (hier gibt's aber auch andere Erfahrungswerte, die da eingetragen werden können), Rest so lassen wie er ist (oben rechts 301; 0,005; 15; no additional loss, continental temperate)
4b) Registerkarte Systems: ein System Empfänger anlegen mit 2m Antennenhöhe für Mobilempfang und 10m Antennenhöhe für stationären Dachantennen-Empfang (oder eben entsprechend der eigenen Situation), restliche Parameter egal
für den Sender die Sendeleistung in Watt bei "transmit power" eintragen, receiver threshold 0,01, line loss 1, antenna gain 0, antenna height entsprechend den bekannten Daten für die Antennenhöhe des Senders über Grund (ANT, nicht HAAT!), additional cable loss 0 (hier eventuell auch überall andere Werte sinnvoller)
4c) Registerkarte Topology: Visible und Voice Net auswählen
4d) Registerkarte Membership: links das gewünschte Netzwerk (also für welche(n) Sender das Diagramm erstellt werden soll) auswählen, dann rechts die zugehörigen Stationen (mindestens eine Senderstation und der Empfänger) ankreuzen, beim Empfänger role "Subordinate" und system "Empfänger" (oder wie auch immer das in 4b genannt wurde) auswählen, beim Sender role "Command" und system das in 4b erstellte System für diesen Sender

5.Schritt: Karte zeichnen (Tools -> Radio Coverage -> Single Polar). Sender als Centre Unit, Empfänger als Mobile Unit auswählen. Im Feld Network muss dann automatisch das richtige Netzwerk erscheinen, wenn nicht dann ist in Schritt 4 was falsch gemacht worden.
Centre TX - Mobile RX
Radial Range 0,1 bis 400
Azimuth Range 0 bis 360, step 1
bei Plot: Fill Area und Rainbow
Threshold: dBµV/m von 12 bis 72
eventuell Antennendiagramm auswählen, falls nicht rund gesendet wird (omni.ant für Rundstrahler gedacht)
dann apply und "redraw in grey mode" (oder so ähnlich) mit ja/yes beantworten, sonst kann man die Farben auf dem bereits farbigen Bild nicht erkennen

6.Schritt: Ortsnamen zufügen (Edit -> Merge Pictures) und irgendwas auswählen, was gerade so gefällt...

------------------------------------------------
Damit kann JEDER auch mal selber versuchen Karten zu erstellen, die Ergebnisse sind garnicht mal schlecht, und sogar ich hatte es mit dieser Anleitung geschafft ! Also nur Mut :D

von Chief Wiggum - am 04.10.2006 09:21
@ Channelmaster,
stosse an die gleichen Pixelgrenzen wie Du (2000x2000 is max. vom Programm )
Manchmal passierts das zb Mapquest ncihtmal 2000x2000 voll ausfüllt :/

Kanal 66 wird höchstwahrscheinlich so bleiben. Mein QTH liegt i gelb/grünen Bereich bei leichtem Tropo geht hier Kanal 66
wird aber von irgendwas analogem gestört, denn wenn ich die Antenne was ehr gen Süden drehe habe ich 53% Signal und 0% Quali.
Sollte mal wieder einen Verstärker anschaffen, sodass die
23% Signal bei guter Aurichtung wenigstens ein paar Quali prozentchen anzeigen ;)

von Felix 99 - am 04.10.2006 09:33
Bei mir sollte es mit dem nassen Finger gehen, ich werd es mal ausprobieren.

von PeterSchwarz - am 04.10.2006 13:46
Hab's geschafft - die Karten werden so langsam realistisch! Aber wie kann man sie speichern bzw. hier reinstellen?

von Munic089 - am 05.10.2006 18:26
Guten Abend Munic,
Zum Speichern gehst du logischerweise auf Datei -> Save picture as...;-), am besten als .JPG-Datei speichern!
Danach kannst du es z.B. auf http://www.imageshack.us hochladen und hier verlinken.

von ANDREAS R-|-DJ - am 05.10.2006 18:35
Nochmals Danke für den Plot. Ich denke bald bekomme ich es auch selbst hin.
Nun aber einer weiterführende Frage: Ich selbst bekomme keine Antenne ausgerichtet (von denen die hier rumliegen mit denen ich Erfolg habe). Ich ich habe einen ortansässigen Händler gefragt. Er meinte man könne es probieren. Er will eine 52-Elemente Antenne von Triax/Hirschmann verbauen. Vormastmontage. Wobei er auch jede Antenne verbaut die ich ihm gebe. Wo gibt es noch gute Antennen? Gibt es vielleicht auch noch irgendwo so "Arme" zu kaufen. Damit meine ich so Metallteile wo der Mast in der Mitte ist und links und rechts eine Antenne. Wieviele Elemente meint ihr ist nötig? Kann eine Antenne auch zu groß sein?

von mago - am 09.10.2006 14:15
Bei mir geht RTBF wie erwartet einwandfrei auf K66

von PeterSchwarz - am 09.10.2006 14:29
Antenne ist vertikal? Ich hab hier alles mir mögliche probiert und nix ist möglich. Kannst Du mir mal sagen was in den Paket alles drin ist auf Kanal 66?

P.S. Denkst Du auch dran mit den Lübben-Bericht zurückzusenden?

von mago - am 09.10.2006 14:38
Im Paket sind die Radiosender von RTBF und RTBF la Une , La Deux und RTBF Sat mehr nicht.

Senden die Belgier V ? oder H ?

von Felix 99 - am 09.10.2006 17:50
Also hier ist definitiv nichts zu machen mit Liegé digital auf Kanal 66. Wir hatten eine 93-Element-Antenne benutzt, eine ältete von Fuba die Ihr Leistungsmaxium bei über 50 hatte (hier früher verbaut für Kanal56 aus Ahrweiler) und eine Antenne von Tirax 52-Element. Nichts zu machen.
Der Fernseh-Techniker brachte mir wohl auch die Lösung des Problems. Aus Köln sendet auf Kanal 66 auch DVB-T. Und da es hier egal ist wie die Antenne für DVB-T aus Köln ausgerichtet ist, empfängt halt die Antenne Richtung Liegé halt immer Köln mit. Da kann man nur Hoffen, dass sich bei den Kanälen noch etwas ändert.

von mago - am 05.01.2007 10:48
Wo bitte sendet in Köln DVB-T auf 66?? Dann müsste ich den Kölner doch bei mir bekommen (Sichtverbindung)
Ich bekomm RTBF sobald es ein bischen angehobene Bedingungen gibt.
Ist hier an bzw unter der Grasnarbe- Habe aber auch keinen Verstärker nur
meine Televés DAT 45.
Würde RTBF in 16QAM Senden sprich etwas robuster würde ich ihn ständig bekommen.

von Felix 99 - am 05.01.2007 10:58
Zitat
Ingo-GL
Solange die UHF-Wellen sich nur durch die Luft bewegen, werden sie gar nicht stärker gedämpft. Die Unterschiede beginnen erst, wenn Hindernisse im Weg sind.

Stärker gedämpft als...? Also wenn ich mich recht erinnere ist selbst die Freiraumdämpfung sehr wohl frequenzabhängig. In der Atmosphäre demnach werden höhere Frequenzen schon stärker gedämpft als niedrigere. Sollte RM auch berücksichtigen. Stelle mal einen Sender ins Meer (ebene Fläche) und variiere nur die Frequenz. Die Signalstärke wird mit zunehmender Frequenz schneller über die Entfernung abnehmen.

von CBS - am 05.01.2007 12:37
Köln sendet auf Kanal 65 - das soll irgendwann auf Kanal 50 wechseln. Aber auch so dürfte diese Nachbarkanalbelegung absolut nicht der Grund für den Nichtempfang sein.

von Kroes - am 05.01.2007 12:40
Ja das mit Kanal 66 habe ich inzwischen auch bemerkt, der hatte irgendwie alte Listen, da war Kanal66 ja mal in Betrieb oder zu mindest geplant. Schade, dass es nicht klappt. Oder er hat nicht sauber gearbeite. Wobei ich ja mit dabei war und beim Messgerät einfach kein Ausschlag kam, beim drehen der Antenne. Sehr komisch. Nun ja, dafür habe ich jetzt La deux analog fast sauber drin.

von mago - am 05.01.2007 18:39
Zitat
CBS
Zitat
Ingo-GL
Solange die UHF-Wellen sich nur durch die Luft bewegen, werden sie gar nicht stärker gedämpft. Die Unterschiede beginnen erst, wenn Hindernisse im Weg sind.

Stärker gedämpft als...? Also wenn ich mich recht erinnere ist selbst die Freiraumdämpfung sehr wohl frequenzabhängig. In der Atmosphäre demnach werden höhere Frequenzen schon stärker gedämpft als niedrigere. Sollte RM auch berücksichtigen. Stelle mal einen Sender ins Meer (ebene Fläche) und variiere nur die Frequenz. Die Signalstärke wird mit zunehmender Frequenz schneller über die Entfernung abnehmen.


Ich weiß jetzt nicht, was das mit dem Meer zu tun haben soll, aber anschaulich kann man die frequenzabhängige Streckendämpfung im Freiraum in diesem Nomogramm schön sehen.

http://homepages.fh-regensburg.de/~cuh39305/nomo/streda.pdf

EDIT by Rolf: Link korrigiert


von Vorverstaerker - am 05.01.2007 20:41
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.