Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
35
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Terranus, digifreak, WiehengeBIERge, Dixie_, Frannek1, Marc_RE, Jassy, Seltener Besucher, Werner53, iro, ... und 8 weitere

Stromschwankungen- Bamberger TV Sender ausgefallen.

Startbeitrag von Terranus am 04.11.2006 21:26

Hier hat EON wohl derzeit Probleme mit dem überregionalen Netz, wir hatten einige heftige Spannungsaussetzer drin, jetzt flackert es ein wenig.
Der Kälberberg ist erst völlig ausgefallen, dann lief wieder BFS, danach kam die Latrine wieder, das ZDF ist aber immer noch weg ( da werden sich einige Gottschalk Fans in der Gegend freuen, im Kabel ist ein Testbild...)

Antworten:

Im Kölner Westen gab es ab ca. 2210 h einen Stromausfall von ca. 25 Min. Hat sonst noch jemand zeitgleich ähnliche Beobachtungen gemacht?

von koslowski - am 04.11.2006 22:23
auf BR3 wurde gemeldet, dass in ganz Bayern mehr oder weniger lange der Strom ausgefallen war. In manchen Gebieten ist immer noch dunkel, vorallem in Nordbayern. Hier gab es nur kurze Schwankungen, keinen vollständigen Ausfall.
In Kronach war der Strom über eine Stunde weg.

von Terranus - am 04.11.2006 22:25
Auch hier (Nähe Kassel) hat es geflackert und der Fernseher hat den Geist aufgegeben. :eek:

von drm-dxer - am 04.11.2006 22:26
Was ist denn der Grund für die Stromschwankungen? Etwa das gleiche, wie hier im letzten November :confused:

von WiehengeBIERge - am 04.11.2006 22:29
Gerade wurde gemeldet dass auch in Baden W. der Strom weg ist... das war dann schon was größeres. Auf R. Bamberg wurde gemeldet, dass die TV Sender teils auf Dieselbetrieb gelegt sind.

von Terranus - am 04.11.2006 22:29
Zu Köln und Umgebung: In Rösrath gab es keine Unterbrechung.

von Ingo-GL - am 04.11.2006 22:32
In Nürnberg ist das KDG Kabel völlig weg... es gibt immer noch Schwankungen, aber keine Ausfälle... da wird wohl ein größeres Kraftwerk plötzlich ausgefallen sein.

von Terranus - am 04.11.2006 22:36
Hier im nördlichen Weser-Ems Gebiet gabs auch Stromschwankungen. Das Licht wurde dunkler und der GS Aurich ist kurz ausgefallen.

von Auricher - am 04.11.2006 22:44

-

-

von Seltener Besucher - am 04.11.2006 22:46
In Holland lauft alles noch gut. Keine stromschwänkungen bemerkt!

von Jassy - am 04.11.2006 22:48
Zitat
TerranusI
In Nürnberg ist das KDG Kabel völlig weg... es gibt immer noch Schwankungen, aber keine Ausfälle... da wird wohl ein größeres Kraftwerk plötzlich ausgefallen sein.

49,7°N - 11,2°O - Lkr. FO

Kann ich nicht bestätigen. Ich habe heute »Wetten, daß ...« über KDG (analog) in Nürnberg geschaut, und es gab keine Störungen. Auch jetzt ist kein einziger der 33 Sender im analogen Nürnberger Kabel ausgefallen. Meine VHS-Aufnahme von »Wetten, daß ...«, die über DVB-T gespeist wurde, ist ebenso in Ordnung.

von Dixie_ - am 04.11.2006 23:03
hmm, dann war's nur das Erlanger Teilnetz, von dort weiß ich es sicher. Nürnberg scheint am wenigsten betroffen gewesen zu sein, hier hat es wie gesagt nur ordentlich geschwankt, dunkel wurde es nicht. In Bamberg war für 20min keine Spannung da, in Kronach und Coburg war für eine Stunde dunkel...
Man scheint die Netze regional auseiander geschaltet zu haben, da offensichtlich im Überlandnetz ein Abfall passiert ist. Sogar aus Frankreich werden Ausfälle gemeldet.

Am Kälberberg viel kurz nach 22h alles aus, dann kam als erstes BFS wieder, danach Antenne B und dann 20min später das ZDF.

von Terranus - am 04.11.2006 23:06
Die DVB-T Sender die ich in Köln empfange waren alle on Air,dank Skymaster DVB-T Mini/Taschenempfänger :-)

von DJ Taifun - am 04.11.2006 23:17
Zitat
TerranusI
hmm, dann war's nur das Erlanger Teilnetz, von dort weiß ich es sicher. Nürnberg scheint am wenigsten betroffen gewesen zu sein, hier hat es wie gesagt nur ordentlich geschwankt, dunkel wurde es nicht.

Was die Erlanger Innenstadt betrifft, müßte ich mal nachfragen. Hier in Tennenlohe war nichts, aber soweit ich weiß, hängen wir strom- und kabelfernsehtechnisch an Großgründlach, also an Nürnberg.

von Dixie_ - am 04.11.2006 23:18
In Erlangen-West (Büchenbach) war alles in Ordnung, dann sicher auch in Frauenaurach. Ich habe nichts bemerkt, kein Flackern, nichts.

PS: Doch: Als ich vom Fernseher zum PC zurückkehrte, war die DSL-Verbindung unterbrochen.

von Manfred Z - am 05.11.2006 09:02
Reparatur soll Blackout ausgelöst haben

Techniker des deutschen Stromversorger Eon untersuchen derzeit, was die Stromausfälle in Teilen Westeuropas ausgelöst haben könnte.

"Wir wissen immer noch nicht genau, woran es gelegen hat", sagte eine Unternehmenssprecherin am Sonntag der Nachrichtenagentur dpa in München. Die Techniker seien seit Stunden damit befasst, eine Analyse der Panne zu erstellen.
"Es ist in gewisser Weise ohne Grund passiert", erklärte ie Sprecherin des Unternehmensbereiches Eon-Netz in Bayreuth. Die endgültige Klärung des Stromausfalles werde Tage, wenn nicht Wochen in Anspruch nehmen. Die Sprecherin kündigte aber für den Sonntag eine Erklärung an.
Millionen Menschen in Deutschland, Frankreich, Belgien, Italien und Spanien waren am späten Samstagabend plötzlich für etwa eine halbe Stunde ohne Strom gewesen. Der belgische Netzbetreiber Elia geht inzwischen davon aus, dass Wartungsarbeiten an einer Hochspannungsleitung in Deutschland die Ursache waren.
"Um 21:30 Uhr wurde dort eine Hochspannungsleitung von 400.000 Volt ausgeschaltet, um dringende Reparaturen auszuführen", sagte ein Sprecher des Unternehmens in Brüssel. Um 22:10 Uhr sei dadurch eine andere Leitung überlastet worden. Dies habe einen Dominoeffekt für die benachbarten Länder gehabt.


von Frannek1 - am 05.11.2006 11:35
Zur Überführung eines Kreuzfahrtschiffes aus der Papenburger Meyerwerft musste eine 400 kV-Leitung über die Ems abgeschaltet werden. Dadurch wurde leider das europaweite Verbundnetz überlastet und löste eine Kettenreaktion an Zwangsabschaltungen bis nach Marokko aus :eek:


von digifreak - am 05.11.2006 11:53
Zitat
Manfred Z
In Erlangen-West (Büchenbach) war alles in Ordnung, dann sicher auch in Frauenaurach. Ich habe nichts bemerkt, kein Flackern, nichts.

PS: Doch: Als ich vom Fernseher zum PC zurückkehrte, war die DSL-Verbindung unterbrochen.

Kann ich bestätigen. DSL war kurzzeitig tot, konnte aber durch einen Reboot sofort wieder zum Leben erweckt werden.

von Dixie_ - am 05.11.2006 11:55
Raum Wuppertal fiel kein Strom aus. Aber mal eine Frage: Gibt es für Radio-/ TV-Sender nicht ein Notstrom, damit die bei Stromausfällen das Volk noch informieren können? Das war/ist doch mal so gewesen oder täusche ich mich da?

von pfennigfuchser - am 05.11.2006 12:08
Zitat
digifreak
Zur Überführung eines Kreuzfahrtschiffes aus der Papenburger Meyerwerft musste eine 400 kV-Leitung über die Ems abgeschaltet werden. Dadurch wurde leider das europaweite Verbundnetz überlastet und löste eine Kettenreaktion an Zwangsabschaltungen bis nach Marokko aus :eek:


Falsch, die Leitung konnte aufgrund der Störung nicht abgeschaltet werden, das Schiff ist noch nicht überführt.
http://www1.ndr.de/ndr_pages_std/0,2570,OID3304356,00.html



von Marc_RE - am 05.11.2006 12:25
Was stimmt denn nun?

http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,,OID6066150_REF1,00.html

von digifreak - am 05.11.2006 12:36
Ursache waren wohl Wartungsarbeiten an einer anderen Leitung.

http://www.netzeitung.de/wirtschaft/unternehmen/450987.html

Aber schön das die Tagesschau sich selbst widerspricht :-)

von Marc_RE - am 05.11.2006 13:54

-

-

von Seltener Besucher - am 05.11.2006 15:46
Die Konzerne reden sich doch wieder raus.. ich denke, das wieder ne ganz andere Ursache IST als zu sein SCHEINT!

von Frannek1 - am 05.11.2006 16:22
Zitat

Gibt es für Radio-/ TV-Sender nicht ein Notstrom, damit die bei Stromausfällen das Volk noch informieren können? Das war/ist doch mal so gewesen oder täusche ich mich da?

Notstrom scheinen wohl nur größere Sendeanlagen, also Grundnetzsender, zu haben (ob die Notstromaggregate aber wirklich überall funktionieren oder binnen weniger Minuten Einsatzbereit sind wage ich zu bezweifeln ;-)).

Die sogenannten "Funzeln" haben in der Regel keinen Notstrom.
Letztes Jahr im November ist hier z.B. die lokale WDR-Funzel komplett ausgefallen, Radio Westfalica vom gleichen Standort ebenfalls.
Die andere Frequenz (vom Jakobsberg) lief dagegen durchgehend. Allerdings war das Stromausfallgebiet damals auch etwas östlich von mir bereits vorbei, also gab es am Jakobsberg vermutlich damals evtl. gar keinen Stromausfall.
Andere kleinere Sender sind ja ebenfalls ohne Notstrom gewesen, nachzulesen u.a. hier

Zitat

Die Konzerne reden sich doch wieder raus.. ich denke, das wieder ne ganz andere Ursache IST als zu sein SCHEINT!

Das denke ich auch, die wahre Ursache ist wahrscheinlich viel zu peinlich, um genannt zu werden (ich sage nur Marder oder so ;-))

von WiehengeBIERge - am 05.11.2006 17:19
Um die Sache mit NL zu vergleichen:

Hier in NL sind es wahrscheinlich nur die Offi's die notstrom dabei haben. Also Smilde, Markelo, Lopik usw. Bei kleine stadtsender wie zB Arrow und Hotradio aus Enschede ist kein notstrom dabei.

Hier ist das ja auch nicht so nötig. Das stromnetz ist hier sehr stabil, und hat kaum ausfalle! (Nja, hier in die region war es diese sommer sehr schlimm, aber Ootmarsum ist nicht getroffen!). Und wenn denn doch die strom ausfallt --> Agegraatje van Haarhuis erbij! :D

von Jassy - am 05.11.2006 17:38
Zitat

Agegraatje van Haarhuis erbij

Keine Reklame :D. Aber die haben sich ja schon durch solche Aktionen und ähnliche einen Namen gemacht :D.

von WiehengeBIERge - am 05.11.2006 17:46
Die Grundnetzsender der Telekom für ZDF und die Dritten haben alle Netzersatzanlagen. Der BR hat Diesel am Wendelstein,Dillberg und Ismaning.

von Terranus - am 05.11.2006 18:30
Zitat
Marc_RE
Falsch, die Leitung konnte aufgrund der Störung nicht abgeschaltet werden, das Schiff ist noch nicht überführt.

Auch wieder falsch - die Leitung wurde planmäßig abgeschaltet, die Berechnungen ergaben, daß das funktionieren würde. So Klaus Dieter Maubach vom EON Vorstand bei einem Interview des NDR im EON Schaltzentrum für Norddeutschland in Hannover-Lehrte. Hat es aber nicht - und so mussten die Leitungen wieder eingeschaltet werden und können wohl bis morgen nicht wieder abgeschaltet werden.
Wie wohl mittlerweile jeder im TV sehen konnte laufen die Leitungen "WS" und "RT" über der Ems und transportieren jede 800 MW an Leistung (1 AKW = 1300 MW). Die "Norwegian Star" würde mit ihrem Schornstein ca. 2 m unterhalb der Leitung entlangfahren - und das könnte einen schönen Lichtbogen geben...

Ich hoffe nur, daß die Hannoveraner Berechnungscomputer nicht auch in AKWs eingesetzt werden...

von iro - am 05.11.2006 20:57
die sollen da mal ein paar geplagte ETechnik Studenten ranlassen, die werden denen schon den Kirchhoff ausrechnen :D

von Terranus - am 05.11.2006 21:04
Genau, nach dem Motto "Mach mir den Kirchhoff" :D


Wir wohnen zwar keine 80km Luftlinie von Papenburg entfernt, allerdings gabs bei uns keinerlei Ausfälle zu beklagen.

von HAL9000 - am 06.11.2006 12:35
Dafür war's in Paris und Marokko dunkel... das ist doch mal was für's Kabarett.

von Terranus - am 06.11.2006 12:58
selektive Abschaltung um den Gesamtzusammenbruch zu vermeiden

von Werner53 - am 06.11.2006 13:20
Heute um 21h soll eine erneute Abschaltung zur Schiffspassage erfolgen.

von digifreak - am 06.11.2006 16:14
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.