Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
34
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
PeterSchwarz, Wrzlbrnft, Manager., ulionken, CBS, oli84, Dirkilein, fm-defender, Stefan Z., WellenJäger, ... und 9 weitere

SWR-Sender Grenzach-Wyhlen abgeschaltet!

Startbeitrag von Manager. am 12.12.2006 21:14

Es ist ja nicht zu fassen... :D

Zitat

UKW

Der Sender Grenzach-Wyhlen wurde außer Betrieb genommen. Alternative Empfangsmöglichkeiten für die Hörfunkprogramme sind für SWR 1 87.9 MHz, SWR 2 BW 92.0 MHz und SWR 3 98.3 MHz.


Quelle ---> http://www.swr.de/frequenzen/-/id=3786/mrfxfv/index.html

Antworten:

Der ist wirklich weg. :-)

Der Sender war lange vor der Inbetriebnahme der SWR-Sender auf St. Chrischona gebaut worden und wäre eigentlich schon damals überflüssig geworden, vielleicht von ein paar Hanglagen in Grenzach abgesehen. In 1989 oder 1990 hatte man noch die Antennenanlage erneuert und das Richtdiagramm mit einem Helikopter ausgemessen.


von ulionken - am 12.12.2006 21:29
Auf der SWR-Technikseite steht auch:

Zitat

Die Verbreitung von SWR3 über analoge Unterträger des Transponders 19 endet am 31.12.2006. Die Verbreitung unserer Hörfunkprogramme über ADR bleibt voraussichtlich bis 2010 bestehen.


von ulionken - am 12.12.2006 21:34
Dass ich das noch erleben darf... eine Funzel wird abgeschaltet! Sie hat mich hier zwar nicht tangiert, aber trotzdem ist das eine sehr erfreuliche Meldung! :hot:

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 12.12.2006 21:36
Na wartet nur, die Frequenzen kommen schon wieder. Und wenn es für DLF, Dradio Kultur und Big FM ist.

von Habakukk - am 12.12.2006 22:12
Haben diese Sender denn eine grosse reichweite?

von Jassy - am 12.12.2006 22:22
Nein, der Sender hat aber Basel und die nährere Umgebung "mitversogt".

von Phil75 - am 12.12.2006 22:28
Zitat
Habakukk
Na wartet nur, die Frequenzen kommen schon wieder. Und wenn es für DLF, Dradio Kultur und Big FM ist.


... oder vielleicht für Radio KanalRatte ... ;-)

von tommy_radiofan - am 12.12.2006 22:43
Das ist wirklich mal eine erfreuliche Meldung. Und wenn die Frequenzen auch wieder genutzt werden sollten...besser als dasselbe Programm doppelt abzustrahlen von zwei nur wenige km entfernten Standorten.
Zuerst kommt das bestimmt das SWR-eigene Das Ding dran.


von PeterSchwarz - am 12.12.2006 23:25
Möglicherweise wird an einen günstigeren Standort umkoordiniert -- vielleicht St. Chrischona selbst, und es kommt in der Tat Dradio, bigFM und DasDing zum Zuge. Offiziell wird halt Lörrach und Weil versorgt, inoffiziell eben auch Basel.

von Alqaszar - am 13.12.2006 01:03
Das ist wirklich eine ganz gute Nachricht; vielleicht haben die SWR-Techniker auch bei uns mitgelesen, u.a. in diesem Thread http://forum.mysnip.de/read.php?8773,216471
Was ist denn nun in der Region Basel auf den frei gewordenen Frequenzen empfangen werden?

von dxbruelhart - am 13.12.2006 06:32
Wenn die SWR-Techniker hier mitlesen, dann sollten sie sich auch die Hinweise zu Herzen nehmen, daß es noch ein paar Frequenzen gibt, die abgeschalten werden können:
99.1 SWR 1 BW Unterhausen
sowie der gesamte Sender Trier.
Auch der Füllsender Blaubeuren ist nicht wirklich nötig.
Und ob man Zwiefaltendorf (Donautal) braucht, da kann man auch drüber streiten. Stattdessen sollte die Versorgung am Bodenseeufer verbessert werden, aber nicht durch eine Funzel, sondern durch Abstrahlung der SWR-PRogramme vom Pfänder oder vom Säntis anstatt vom Witthoh.


von PeterSchwarz - am 13.12.2006 10:49
@PeterSchwarz: und erst recht alles vom Funkhaus Stuttgart außer der Funzel für SWR contra!

von Wiesbadener - am 13.12.2006 10:51
Grenzach-Whylen war tatsächlich nur noch für ein paar Häusle direkt am Hang notwendig, weil Chrischona nicht optimal dort ankommt. Ich weiss gar nicht mehr genau, warum wir damals dort waren (Praktikumszeit), aber wir hatte BER Fehlermessungen durchgeführt. In Zusammenhag mit Chrischona und Feldberg... irgendwo müsste das noch im alten Praktikumsbericht stehen. Ging glaube ich um Fernwirkdaten oder erhöhten Hub. Schöne Zeit wars. Naja, ist er also aus jetzt... Bin mal gespannt auf die Frequenzverwendung.

von CBS - am 13.12.2006 11:27
Laut eines Artikels in der Badischen Zeitung vom Samstag sind auch die Fernsehprogramme betroffen. Es werden bautechnische Gründe genannt. Wenn ihr wollt, stelle ich den Artikel noch hier rein.

von Dirkilein - am 13.12.2006 15:00
Zitat
PeterSchwarz
Wenn die SWR-Techniker hier mitlesen, dann sollten sie sich auch die Hinweise zu Herzen nehmen, daß es noch ein paar Frequenzen gibt, die abgeschalten werden können:
99.1 SWR 1 BW Unterhausen
sowie der gesamte Sender Trier.
.....


Mit dem Sender Trier muss ich dir wiedersprechen!!!
Erstens ist es TV-Füllsender für die ARD und in manchen Lagen von Trier auch notwendig.
Zweitens befindet sich hier ein DASDING-Sender, was in Saarburg nicht der Fall ist.
Drittens ist Saarburg teilweise nicht immer gut zu empfangen, da Trier ja so eine schöne Tallage hat.
Also diese Funzel kann gerne eingeschaltet bleiben...


von oli84 - am 13.12.2006 16:59
Ich glaubs nicht, dass ne Funzel abgestellt wird :-)

So, jetzt in Augsburg noch die 101,5 woanders hin verlegen und die Welt kommt langsam wieder in Ordnung...

von Bengelbenny - am 13.12.2006 19:26
Hallo Leut's

Ich weis schon, wer die Frequenzen bekommt.

- Radio Regenbogen
- Radio Seefunk
- Radio Antenne Südbaden


Das war's.



Frohe Weihnachen

von fm-defender - am 13.12.2006 19:39
Zitat

Das ist wirklich eine ganz gute Nachricht; vielleicht haben die SWR-Techniker auch bei uns mitgelesen

@ dxbruelhart:
In einem anderen Thread hatten wir vor 2 Jahren dem SWR nachgewiesen, dass der Sender bedenkenlos abgeschaltet werden kann.

Zitat

geschrieben von: Stefan Z.
Datum: 03. Januar 2005 09:34

@Manager:
Ich wohne in Grenzach-Wyhlen. Meine Beobachtungen sind in etwa mit Deinen gleich, bis auf die Tatsache, daß St.Chrischona zwischen Bahnschranke und Zollamt Grenzacher Horn sehr wohl Verzerrungen hat. Ganz leichte Verzerrungen gibt es auch in der Wyhlener Ortsmitte nähe Rathaus. Da nun in Grenzach im äußersten Westen zwischen Bahnschranke und Zollamt auch der Blauen ohne Verzerrungen empfangbar ist, ist der Grenzach-Wyhlener Mast somindest für die ersten drei Programme überflüssig.

---> http://forum.mysnip.de/read.php?8773,139464,159142#msg-159142


von Manager. - am 13.12.2006 20:19
Wenn auf diese Frequenzen DeutschlandRadio Kultur, DASDING und bigFM kämen, hätte ich der Sendervielfalt wegen nichts dagegen. Dennoch ein kleiner Weihnachtswunsch meinerseits für Grenzach: sunshine live :D

von Wrzlbrnft - am 13.12.2006 21:20
Wrzl: Glaub mir, nach dem Pump-Flachsound sehnst Du Dich nicht wirklich. Da vergeht es Dir. Hör lieber ausländische Webradios mit elektronischer Musik!!

von PeterSchwarz - am 15.12.2006 11:44
Den Füllsender Trier kann man in der Tat abschalten. Da ich seit Jahren in Trier wohne, habe ich natürlich einige Testfahrten hinter mir und konnte keine nennenswerten Störungen von Saarburg festmachen. Lediglich im Norden Richtung Schweich und Richtung Konz geht Saarburg nicht überall in lupenreiner Stereoqualität, aber das ist beim Füllsender nicht anders. Bei eingeschaltetem RDS schaltet das Autoradio z. B. bei SWR3 nur in Sichtweite auf die 98.20. Selbst in der Innenstadt schaltet mein Bremen oft auf Saarburg, obwohl ich die Stadtstandorte sehen kann. Außerhalb der Stadtgrenzen werden dort, wo Saarburg nicht geht, Scharteberg und Haardtkopf bevorzugt.

Gestern war ich in Düsseldorf. Es ist in der Tat so, dass Langenberg in einigen Straßenschluchten leicht verzerrt war. Dort würde ich eher einen WDR-Füllsender erwarten als in Trier. Wenn kleine Spratzer schon als Vorwand gelten, so müsste auch im Koblenzer Stadtgebiet ein SWR-Füllsender stehen.

von WellenJäger - am 15.12.2006 17:27
Zitat
PeterSchwarz
Wrzl: Glaub mir, nach dem Pump-Flachsound sehnst Du Dich nicht wirklich. Da vergeht es Dir. Hör lieber ausländische Webradios mit elektronischer Musik!!

Ausländische Webradios kommen bei mir unterwegs aber unglaublich schlecht rein. Da würde ich selbst den Pump-Sound von sunshine live bevorzugen. ;)
Ich will mich ob des Radioangebots hier eh nicht beschweren, aber ein Dance-Sender würde die bestehende Radiolandschaft im Dreiländereck wirklich abrunden.

von Wrzlbrnft - am 15.12.2006 20:11
Wellenjäger: Au weia, da gibts noch ganz andere Orte, wo kein oder kaum verzerrungsfreier Empfang der Ortssender möglich ist...
Wrzbrnft: Da hast Du natürlich Recht, die Programmvielfalt in dieser Region ist trotz Dreiländereck nicht gerade berauschend.



von PeterSchwarz - am 15.12.2006 23:43
Ach, beklagen will ich mich wie schon oft gesagt nicht, mit 4 regelmäßig gehörten UKW-Programmen in guter Qualität hab ich eh schon deutlich mehr als früher, wo ich nur ein verrauschtes Programm halbwegs ertragen konnte... :D
Da ich mir aber wie gesagt schlicht nicht vorstellen kann, dass diese drei Frequenzen nun ungenutzt bleiben und als mögliche Programme nun mal wirklich DLR, DASDING und bigFM die aussichtsreichsten Kandidaten sind, würde ich mich freuen, wenn ebendiese Sender dort drauf kämen, da diese bislang nur via DAB zu empfangen sind, welches am Rheinknie aus BW auch nur mit Biegen und Brechen reinkommen soll. sunshine live wär für mich natürlich das Nonplus-Ultra, halte ich aber für wenig wahrscheinlich.

von Wrzlbrnft - am 16.12.2006 01:08
Wie oben schon erwähnt berichtete die Badische Zeitung etwas mehr darüber. Inwieweit ich hier ganze Artikel reinstellen darf weiss ich nicht, daher nur das wichtigste in Zitaten:

Zitat

[...]Aufgrund seines desolaten Zustandes musste der Füllsender Grenzach-Wyhlen abgeschaltet werden, [...]Laut einer Mitteilung des SWR wurde bei einer der regelmäßigen Standortuntersuchungen durch zwei unabhängige Sachverständige bauliche Mängel am Antennenträger festgestellt. Dies, so der SWR "erforderte eine kurzfristige Außerbetriebnahme der Sendeanlage." Aktuell würden weitere Maßnahmen geprüft, in welcher Form der Rückbau des Antennenträgers erforderlich ist.[...]Die bisher ausgestrahlten Fernsehprogramme ARD, ZDF und das Dritte sind nicht mehr über Antenne, sondern nur noch über Kabel oder Satellit zu empfangen. [...]

Wenn das nicht noch ein Grund ist, DVB-T zügigst einzuführen... Jedenfalls war es eine erzwungene Außerbetriebnahme. In Grenzach ist wirkich kein Empfang von ARD, ZDF und SW3 über einen anderen terrestrischen Sender möglich?


von CBS - am 16.12.2006 03:04
Zitat
CBS
In Grenzach ist wirkich kein Empfang von ARD, ZDF und SW3 über einen anderen terrestrischen Sender möglich?

Feldberg (ARD) bzw. Hochrhein (ZDF, SWR BW) sind dort abgeschattet, ausser nahe am Rhein, wo ja auch der Umsetzer steht. Der Umsetzer Lörrach-Weil liegt ebenfalls hinter dem Berg. Der ARD-Umsetzer Grenzach-Wyhlen wurde nicht ohne Grund schon im Jahr 1961 in Betrieb genommen...

von ulionken - am 16.12.2006 09:01
Wie wär es mit Radio Top 40? :D

von PeterSchwarz - am 16.12.2006 14:01
@Manager:
Ich muß meine Aussage vom Januar 2005 etwas korrigieren: Die Beobachtungen am Grenzacher Hörnle sind zwar richtig, aber gewisse Verzerrungen hat der Sender St. Chrischona auch in Wyhlen, in Herten, der Straße von Herten nach Degerfelden und in Teilen Degerfeldens. Allenfalls in Teilen Degerfeldens ist der Blauen eine Alternative, zwischen Herten und Degerfelden ist dieser auch verzerrt. Ein Ausweichen auf die Hohe Möhr und den Feldberg ist dort zwar möglich, ergibt aber auch nicht den saubersten Empfang. Somindest für Herten war der Grenzach-Wyhlener Mast bisher eine Alternative.

Gruß, Stefan

von Stefan Z. - am 16.12.2006 23:26
Da gibts noch hunderte, wenn nicht tausende Orte im wilden Süden, wo das nicht anders ist!


von PeterSchwarz - am 17.12.2006 00:28
Zitat

Verzerrungen hat der Sender St. Chrischona auch in Wyhlen, in Herten, der Straße von Herten nach Degerfelden und in Teilen Degerfeldens.

@ Stefan Z.:
Ja, richtig.
Jetzt, wo Grenzach-Wyhlen abgeschaltet ist, kann man ja prima mit einem RDS-fähigen Autoradio testen, wo's noch knistert... Der einzige mir bekannte Problembereich, in dem weder St. Chrischona noch Blauen, Feldberg oder Hohe Möhr (und auch nicht Grenzach-Wyhlen) ohne Verzerrungen zu empfangen sind, ist der Abschnitt der B 34 zwischen Rheinfelden-Beuggen und dem "Blauen Bock" . :D


Zitat

Da gibts noch hunderte, wenn nicht tausende Orte im wilden Süden, wo das nicht anders ist!

Kostprobe gefällig? - Im östl. Lkrs Waldshut gibt es einige Dörfer, in denen Wannenberg nur verzerrt zu empfangen ist. Und Feldberg und Witthoh sind dort teilweise derart abgeschattet, dass sie als Alternative nicht zu gebrauchen sind.



von Manager. - am 17.12.2006 08:41
@Manager.: Schlafende Hunde soll man bekanntlich nicht wecken.

von Wrzlbrnft - am 17.12.2006 10:48
Manager: Genau an diese Gegend dachte ich auch, aber auch um Urach herum hast Du Abschattungen sowie im Neckartal zwischen Plochingen und Tübingen.
Vom Bodenseeufer wollen wir gar nicht mal reden...


von PeterSchwarz - am 17.12.2006 11:09
Zitat

Jetzt, wo Grenzach-Wyhlen abgeschaltet ist, kann man ja prima mit einem RDS-fähigen Autoradio testen, wo's noch knistert...


Auf der B 34 Schaffhausen-Basel habe ich heute die Problembereiche bei Rheinfelden und in Grenzach-Wyhlen mit SWR1 getestet. :)

In Bad Säckingen wechselt RDS zunächst wie gewohnt von 94,0 (Laufenburg) auf 87,9 (St. Chrischona). Weiter geht's über Schwörstadt Richtung Rheinfelden.
Während beim "Blauen Bock" der Empfang noch störungsfrei ist, knistert es kurz danach in Riedmatt, wo St. Chrischona leicht abgeschattet ist, deutlich und RDS wechselt auf 87,6 (Hohe Möhr). Trotzdem knistert es auch in Beuggen noch ein klein wenig. Am Ortseingang Rheinfelden/Baden wechselt RDS dann zurück auf die 87,9 (St. Chrischona).

In Warmbach wechselt RDS nun (natürlich) nicht mehr wie zuvor auf die 97,2 (Grenzach-Wyhlen), sondern verbleibt auf der 87,9 (St. Chrischona). Weiter in Wyhlen und Grenzach dann störungsfreier SWR1-Empfang via 87,9. Am Grenzacher Horn wechselt RDS dann exakt am Bahnübergang auf die 89,2 (Blauen). Auf dem kleinen Stück bis zum Grenzübergang ist SWR1 dann weiterhin störungsfrei via 89,2 zu hören.
Umgekehrt wechselt RDS auch wieder exakt am Bahnübergang von 89,2 (Blauen) auf 87,9 (St. Chrischona) zurück.

Fazit:
Keine Überraschungen. Die SWR-Programme sind auch nach der Abschaltung des Senders Grenzach-Wyhlen ohne ernstzunehmende Einschränkungen zu empfangen.
Während es in Grenzach-Wyhlen auf 92,3 (ex SWR3) und 97,2 (ex SWR1) nun rauscht, ist auf 96,4 (ex SWR2) jetzt Radio Dreyeckland aus Altkirch (Elsaß) mit hohem Pegel zu empfangen.


Ach ja...
Frohes Neues Jahr 2007 :cheers:

von Manager. - am 01.01.2007 22:10
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.