Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
PeterSchwarz, Marc_RE, PeterA, Nohab, Rolf, der Frequenzenfänger, ACDC, Vorverstaerker

Wie kann man ein DSL-Kabel abschirmen?

Startbeitrag von PeterSchwarz am 16.12.2006 14:02

Ich habe hier momentan das kleine Problem, daß ich meinen Rundfunkempfang, wenn zwar nur leicht dank Dachantenne, aber trotzdem merkbar bei sehr schwachen Signalen, störe. Schuld daran ist die Internetleitung, die von einem Kabelmodem im EG durch das Treppenhaus jetzt bis unters Dach hier an den PC verläuft. Gibt es eine Möglichkeit, solch ein Kabel abzuschirmen?

Antworten:

Welche Leitung ist denn das und über was für ein Kabel wird sie geführt.
Wenn es möglich ist Netzwerkkabel Cat 6 verwenden.
Bei dem sind alle Paare einzeln geschirmt und dann alle vier Paare noch mal zusammen
geschirmt.
Was ist das für ein Antennenkabel. Auch hier doppelt geschirmtes verwenden.
Oder kann es sein das der PC stört was ich für wahrscheinlicher halte.


von ACDC - am 16.12.2006 14:55
Also auf UKW wird DSL kaum stören. Ich vermute eher ein anderes Gerät als Ursache, mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Billignetzteil vom Router oder ähnliches. Aber das kann man ja relativ leicht durch selektives abstöpseln aller Geräte herausfinden.


von Vorverstaerker - am 16.12.2006 15:00
Der Beschreibung nach ist in der Leitung ja bereits kein DSL mehr, sondern das ist nur die Leitung zwischen Modem und PC, also normales Ethernet. Geh' doch mal versuchsweise mit der Netzwerkgeschwindigkeit auf 10MBit/s runter. Vielleicht reduzieren sich dann auch die Störungen. Wenn es nicht gerade ein Super-Highspeed-Anschluss ist, reichen 10MBit sowieso aus für eine Leitung zum Modem.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 16.12.2006 15:13
DSL-Modems laufen sowieso automatisch auf 10MBit.
Router ist eine andere Sache, normalerweise sollte da aber auch nichts abstrahlen,
da CAT5-Kabel abgeschirmt ist und zusätzlich die Signalleitungen verdrillt sind.
Bleiben Störausstrahlungen vom Router/Modem.
Da dient das Kabel selbst als Antenne, dies kan man unterbinden,
in dem man das Kabel als Ganzes mehrfach durch einen Ferritkern zieht,
am besten ein Kern in E-Form, in den das Kabel in mehreren Windungen eingelegt wird,
danach den Kern mit dem dazugehörenden Flachstück verschliessen.
So habe ich die Störstellen auf 40m von meiner DSL-Installation wegbekommen.
Hat man keinen E-Kern (man findet sowas in abgerauchten Schaltnetzteilen,
man muß nur den Trafo darin von Lack und Wicklungen befreien),
so kann man es erstmal mit einem Ferritstab oder bei flexiblerem Kabel auch
mit den bekannten Klappferriten probieren.




von Nohab - am 17.12.2006 02:41
Zitat
PeterSchwarz
die von einem Kabelmodem


Was denn nun?

DSL, Internet über Kabel oder ein normales Netzwerkkabel?



von Marc_RE - am 17.12.2006 09:51
Was weiß ich?
Also das Gesamtsignal kommt mper Breitbandkabel, das ist ein geschirmtes Koaxkabel, das vom Keller aus ins Wohnzimmer führt. Da ist dann erst ein SPlitter dran, der das Signal aufteilt in TV/Radio und Internet, dann wieder ein Koaxkabel (ein paar cm) zum Modem und von dort aus geht eben ein stinknormales Telefonkabel nach oben unters Dach.
EInen Router gibt es m.W. nicht, es sei denn, er ist in diesem Modem (Mototrola)eingebaut. Das Modem selbst stört auch extrem, aber nur im engeren Bereich um das Gerät, kann sein, daß dieser Störteppich dann über dieses Kabel mitübertragen wird.
In der Nähe des PC ist DXen auch unmöglich.

von PeterSchwarz - am 17.12.2006 11:13
>zum Modem und von dort aus geht eben ein stinknormales Telefonkabel nach oben unters Dach.

Via Ethernet, also direkt an den Ethernet-Anschluss deines PC ?
Also ich würde da schon ein abgeschirmtes Kabel CAT5 nehmen.



von PeterA - am 17.12.2006 11:20
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.