Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
19
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Köllepözer, Kay Bartholomäus, Kay B, PowerAM, Marcu, chris2612, Georg Acher, Analogiker, Ketscher, Doctor Daemon, DigiAndi, Steffen_K1

Amateur TV - Was darf man alles?

Startbeitrag von Kay B am 19.06.2003 06:25

Ich weiß nicht, wieviele es kennen, aber es gibt ja bekanntlich die Möglichkeit, als Amateurfunker auch Amateur TV - kurz ATV - zu betreiben.

Was darf man eigentlich bei dieser Art des Fernsehens alles übertragen? Ich habe mal davon gehört, daß Fußballspiele, die parallel auf Premiere und ORF1 übertragen wurden, auch per ATV bis nach Norddeutschland "getragen" wurden.

In wie weit gelten im Amateur TV Sende- und Lizenzrechte? Welche Beschränkungen gibt es im Amateur TV generell?

Antworten:

ATV+ :D



von DigiAndi - am 19.06.2003 09:11
@ DigiAndi

Darauf hab' ich nur gewartet, daß das jemand schreibt.

von Kay B - am 19.06.2003 09:37
Ist die offizielle Bezeichnung dafür nicht SSTV (Slow Scan TV) ?



von Doctor Daemon - am 19.06.2003 14:53
Slow Scan - klingt irgendwie nach niedriger Framerate oder niedriger Auflösung.

Soweit ich weiß, sendet man im Amateur TV auch mit 625 Zeilen und 25 Hz.

von Kay Bartholomäus - am 19.06.2003 18:36
SSTV bedeutet, das Bilder über die Kurzwelle übertragen werden.

von Steffen_K1 - am 19.06.2003 21:10
...oder man überträgt auf VHF/UHF.

Was bei ATV an Inhalten erlaubt ist, weiß ich leider auch nicht. Auf dem lokalen Umsetzer sehe ich oft das Programm von Phoenix. Aber auch dw-tw oder Dr Dish TV. Einige zeigen auch Ihre Ehefrau vor der Glotze oder die schöne Modelleisenbahn.
Über DTMF kann man auch eine Videokamera zuschalten und steuern. Es ist auch möglich ein Splitscreen zu aktivieren, um mehrere Stationen auf einem Bild darzustellen.

Durch Verkettung der Relais und den einfachen Einsatz von Richtantennen sind sehr große Reichweiten möglich.

Mein ATV Receiver ist ein ganz einfacher analoger Sat Empfänger. Als Antenne dient ein Stück Draht. Eine Modifikation war nicht nötig.

Falls Du einen Ansprechpartner in Sachen ATV brauchst, kann ich Dir die Seite vom DARC empfehlen. Dort müßtest Du einen Kontakt zum "ATV Referenten" finden, der Dir die Frage bestimmt gerne beantwortet.

von Köllepözer - am 19.06.2003 23:06
@ Köllepözer: Welche Frequenzen werden denn benutzt bzw. sind für ATV zugelassen?



von PowerAM - am 19.06.2003 23:54
Das mit dem Stück Draht kann aber auch in die Hose gehen, oder ? Meines Wissens sind viele Sat-Receiver gegen fehlende Belastung ( sprich LNB / LNC /... ) nicht geschützt und machen mit der Draht-Methode einen Abgang...

von Ketscher - am 20.06.2003 04:32
Bei SSTV werden nur Bilder übertragen, nur (Stand)bilder, keine bewegten. SSTV spielt sich wegen der Schmalbandigkeit auch fast nur auf Kurzwelle ab.

ATV findet z. B. bei 1243-1260, 1272-1291 und 2321-2351 MHz statt

PDFs mit Bandplänen: http://www.darc.de/bandplan/pdf/23cm.pdf und http://www.darc.de/bandplan/pdf/13cm.pdf

von Analogiker - am 20.06.2003 05:23
Halt, halt - nicht so schnell. Wie funktioniert das genau mit dem Satellitenreceiver? Höre zum ersten mal von ATV und finde ich schon noch interessant.

von Marcu - am 20.06.2003 11:11
@ Ketscher: Kein Problem bei Empfängern, bei denen die LNB-Stromversorgung abgeschaltet werden kann. Das minimiert auch die Zerstörungsgefahr durch einen eventuell aus Versehen verursachten Kurzschluß zwischen Seele und Schirm. Sollte man also tun...


@ Analogiker: Vielen Dank, werde ich mal überprüfen.



von PowerAM - am 20.06.2003 11:29
Das ist schon richtig, keinen Kurzschluß zu erzeugen. Da sollte man vorsichtig sein. Die Anpassung sehe ich nicht als Problem an. Läuft bei mir schon seit Jahren und ist eine No Name Kiste.

Ihr solltet nicht enttäuscht sein, wenn Ihr mit einem Stück Draht nichts empfangt.
Ich wohne nur einige km vom lokalen Repeater entfernt.
Normalerweise braucht man eine Yagi. Dann ist es sogar unumgänglich die Gleichspannung zu trennen, da der Faltdipol der Antenne Gleichspannungsmäßig einen Kurzschluß darstellt. Es gibt aber auch DC Trennglieder im Satellitenfachhandel, die ins Kabel eingeschleift werden (oder man kann es im Menu abstellen).

In einigen Regionen wird auch schon DATV getestet. Dafür braucht man eine DVB-S Box. Die entsprechenden Parameter finde ich leider grad nicht.

Frequenzen und Standorte von analogen Repeatern findet man hier:
http://www.db0hex.de/relais/atv-dl.html

von Köllepözer - am 20.06.2003 13:04
Noch ein Hinweis:

Mit Sat Receivern empfängt man nur das 23cm Band. Für 13cm und 3cm muß ein entsprechender Konverter vorgeschaltet werden.

Für 13cm gibts sogenannte S-Band Konverter oder man nimmt ein altes ArabSat LNB.

Für den 10GHz Bereich (3cm) gibts modifizierte Ku Band LNBs (manchmal auch günstig bei ebay).

von Köllepözer - am 20.06.2003 13:08
weitere Infos zum digitalen Amateurfernsehen gibt es auch auf dieser Seite:

http://www.qsl.net/db0mwb/datv/

von chris2612 - am 20.06.2003 13:18
@ Marcu

ATV wird wie schon gesagt von Amateurfunkern auf diversen Frequenzbändern - u.a. auch auf 23 cm - betrieben.

Daß 23cm-Band entspricht - einfach ausgedrückt - dem, was hinten in einen Satellitenreceiver von der Satellitenschüssel reingeht.

Allerdings muß man dabei die am Antenneneingang des Receivers anliegende Spannung abschalten. Entweder man kann dies am Receiver direkt machen (Schalter oder im Menü) oder man muß hinten ein DC-Blocker (ist im Grunde genommen nur ein Kondensator) vor den Antenneneingang legen.



@ Alle

Wird beim ATV eigentlich auch schon digital gearbeitet? Könnte man da auch DVB-T einsetzten?

von Kay Bartholomäus - am 20.06.2003 16:31
Hallo Kai

Lies doch einfach das, was ich um 15 Uhr geschrieben hab - da steht schon alles drin...

von Köllepözer - am 20.06.2003 17:09
Kay Bartholomäus schrieb:
Zitat

Könnte man da auch DVB-T einsetzten?


Da steht erstmal der nicht zu verachtende Aufwand eines COFDM-Modulators dahinter. Es gibt nicht allzuviele Leute (die auch noch AFUs sind), die sowas machen können.

In D gibt es AFAIK auch nur zwei konkurrierende Designs für DVB-S (das ist noch nicht ganz so aufwendig wie DVB-T), ein Projekt wurde vom DARC massiv gesponsort, die anderen (http://www.adacom.org/ und http://www.d-atv.de/) haben das auch so schneller in ihrer Freizeit hinbekommen :-) Mag daran liegen, dass das ziemliche Genies sind ;-)

Georg (Nö, kein AFU...)

von Georg Acher - am 20.06.2003 19:50
@ Georg Acher

Danke für den Link.

Interessant wär's schon, DVB-S via ATV einzusetzten. Dann könnte man den Hund, die Katze, die Schimpfgeräusche des Nachbarn, ORF1 und SF1 gleichzeitig in einem Paket übertragen.

von Kay Bartholomäus - am 20.06.2003 22:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.