Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
27
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Optimierer, pete04, Spacelab, mawis, andimik, Rolf, der Frequenzenfänger, Nordlicht2, Terranus, Ingo-GL, Felix 99, ... und 4 weitere

[DVB-T] Suche DVB-T USB-Stick, der unter USB 1.1 läuft

Startbeitrag von Optimierer am 04.01.2007 13:38

Hallo in die Runde,

vielleicht kann mir jemand weiterhelfen: ich suche einen USB-Stick, der auch unter USB 1.1 und nicht nur unter USB 2.0 läuft. Fast alles, was so bei den bekannten Internetauktionshäusern angeboten wird, ist ausschließlich USB 2.0 tauglich. Ich habe bisher jedenfalls keinen Stick gefunden, der auch explizit USB 1.1 tauglich ist.

Hintergrund: ich kann meinen Firmenlaptop auch privat nutzen, daher möchte ich nicht in einen moderneren investieren. Es handelt sich um einen IBM T30 mit Win XP, 2.4 GHz Prozessor, 512 MB RAM, 1400 x 1050 Pixel TFT-Bildschirm, aber halt "nur" USB 1.1 Anschluß. Der Laptop sollte ja ansonsten die gängigen Systemanforderungen für DVB-T Sticks erfüllen, oder?

Schön wäre weiterhin, wenn der DVB-T Stick einen Außenantennenanschluß hätte.

Ich bin über jeden ernstgemeinten Hinweis dankbar, Gruß Torsten.

Antworten:

Auch wenn Dich die Frage nerven sollte, Bist Du Dir 100% sicher, dass das
Notebook nur USB 1.1 hat ? Bei den Systemdaten sollte doch schon USB2.0
dabeisein -
Mein Notebook hat ungefär die gleichen Charakteristika und USB2.0

von Felix 99 - am 04.01.2007 13:45
Hallo Torsten,
soweit ich informiert bin, reicht USB 1.1 vom Standard her nicht aus, um solche Datenmengen zu transportieren. Der Laptop selber scheint von der Geschwindigkeit her kein Engpass zu sein.
Ich würde mir eine DVB-T-Steckkarte kaufen.

Beispiel von Pinnacle

CU BB

von Boombastic - am 04.01.2007 13:53
@Feilx Martin: ja, da bin ich mir ziemlich sicher. Ich habe einen Kingston USB 1 GB Speicherstick, der leuchtet beim Anschluß an einen USB 1.1 Port grün und bei USB 2.0 leuchtet er orange. Beim Anschluß an meinen Laptop leuchtet er grün und es kommt die Meldung auf der Taskleiste: "Diese Hardware kann eine höhere Geschwindigkeit erzielen, wenn Sie sie an einen Hochgeschwindigkeits-Port anschließen". Bei meinem Desktop in der Firma leuchtet der Stick orange und diese Meldung kommt nicht. Ist doch dann eindeutig, oder?

Gruß Torsten.

von Optimierer - am 04.01.2007 14:14
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das Notebook mit solchen Daten nur USB 1.1 haben soll.
Ansonsten dürfte dieses weiterhelfen:



von Günni74 - am 04.01.2007 14:15
Ich bin mir ziemlich sicher dass du USB 2.0 an deinem Gerät hast, wie es auch der beschriebenen Geräteklasse üblich ist.

Hast du schon ein aktuelles Service Pack zu deinem Windows XP installiert ? Ich hatte nämlich das Problem bei meinem Laptop, dass unter der Windows XP Installation ohne Service Pack USB2.0 nicht erkannt wurde.

von vogelsberger - am 04.01.2007 14:18
Hmm- eine PCMCIA-USB-Karte wie die Gezeigte wäre auch eine Lösung, nur wird ein Stick, der in der PCMCIA-Karte steckt, die wiederum im Laptop steckt, etwas unhandlich (abbruch-gefährdet). Insbesondere, weil ich das Ganze ja als mobiles Testequipment nutzen möchte (z.B. im Auto auf dem Beifahrersitz). Da sollte nichts allzuweit nach hinten oder zur Seite herausragen.

Vielleicht gibt es ja auch eine reine PCMCIA-DVB-T Karte! Nur bitte keine von Medion oder artverwandte, die habe ich mir schon einmal von einem Arbeitskollegen geliehen aber auf meinem Laptop nie zum Laufen bekommen. Die beiliegende Medion-Software scheint nur auf den ALDI-PCs zu laufen, und irgendwelche, angeblich kompatible Fremd-Software hat die Karte zwar erkannt, aber das war's auch. Kein Sendersuchlauf, geschweige denn ein Bild. Nach zwei Tagen Sucherei, Downloaderei und Probiererei habe ich entnervt aufgegeben und die Karte meinem Kollegen wieder in die Hand gedrückt.

Was ich brauche, ist eine Karte und vor allem eine dazugehörige Software, die schlank und einfach zu installieren und zu bedienen ist. Also kein umfangreicher, umständlich zu bedienender Schnickschnack mit 1000 Konfigurationsmöglichkeiten. Mir würde es auch reichen, wenn eine solche Karte nur UHF empfangen könnte (z.B. für den britischen oder schwedischen Markt).

Ich bin weiterhin für alle Infos dankbar.

von Optimierer - am 04.01.2007 14:34
@vogelsberger: Service Pack 2 ist drauf und auch sonst alle Windows-Updates, der Laptop ist täglich online und holt sich alles, was Bill Gates so an Updates anzubieten hat.

Nur wie gesagt, der Kingston Speicherstick leuchtet an diesem Laptop grün und das ist eingentlich immer ein sicheres Zeichen für USB 1.1 gewesen (auch an älteren Rechnern von Bekannten).

Gruß Torsten.

von Optimierer - am 04.01.2007 14:39
Habe grad nochmal bei eBay geschaut: es gibt anscheinend zwei Arten von TV PCMCIA-Karten:

1. Eine analog / DVB-T Version von diversen Herstellern wie Vivanco, Hama, Medion, dort ist meist der Philips Chipsatz SAA 7135 (oder ähnlich) verbaut, mit dem ich schon die erwähnten großen Probleme hatte--- die will ich nicht!

2. Ein Viola Digitelmo 1 DVB-T PCMCIA Modul von Technisat, mit folgenden technischen Daten:

Minimumsystemvoraussetzungen
Pentium III mit 700 MHz (oder höher)
128 MB RAM
Windows XP
PCMCIA-Slot

Technische Spezifikation (Steckkarte DIGITELMO 1)
Frequenzbereich: 174-865 MHz VHF/UHF
Bandbreite: 6 MHz, 7 MHz, 8 MHz
Eingangsempfindlichkeit: -75 dBm
Modulationsverfahren: 16 QAM, 64 QAM, QPSK
Leistungsaufnahme: 2,4 W
Technische Spezifikation (Stabantenne DigiFlex TT3)
Empfangsbereich: 174-865 MHz
inkl. 1,5 m Kabel mit vergoldetem SMB-Stecker

Hat die schon mal einer probiert? Die hat ja ziemlich moderate Systemanforderungen. Gibt's per Sofortkauf für 19,99 plus 8,99 Versand -ist ja recht günstig!


von Optimierer - am 04.01.2007 15:16
Danke für den Post.
Ich habe genau dasselbe Problem:
800 MHZ P3 Notebook aber nur USB 1.1....
Diese Technisat Karte ist wirklich günstig und scheibar auch gut...
Ist dort diese "DigiFlex TT3" Stabantenne dabei?

MFG Peter

von pete04 - am 04.01.2007 15:30
@germankid: Ja, die Stabantenne und ein Adapter auf die üblichen IEC-TV-Antennenstecker sind im Lieferumfang enthalten. Und angeblich ist auch die Software "einfachst" zu installieren. Ich glaube, das ist das, was ich suche. Diese Technisat-Karte scheint aber noch nicht allzulange auf dem Markt zu sein.

Ich werde sie mir wohl kaufen (bei knapp 30 Euro kann man ja nicht allzuviel falsch machen) und dann hier berichten, wie sie so läuft. Immerhin lebe ich im Landkreis Celle am Rand des Versorgungsbereiches des hannoverschen Telemax schon unter "erschwerten DVB-T Bedingungen". Im Büro in Langenhagen dagegen mit Sichtverbindung zum Telemax sollte auf jeden Fall Empfang möglich sein...

Warten wir's ab ;-)

von Optimierer - am 04.01.2007 15:43
USB 1.1 steht in der Beschreibung des T30 bei IBM.

von Ingo-GL - am 04.01.2007 15:59
Bei Ebay gibt es DVB-T USB Sticks die auch unter USB 1.1 laufen.
Diese haben diesen AF9005 Chip von AFAtech und laufen mit der Software BlazeDTV 2.1 .

Allerdings hat diese BlazeDTV 2.1 einige Bugs.
wie z.b :

Bei jeden Start muss ein Sendersuchlauf gestartet werden.
Da die Sender anscheinend nicht gespeichert werden.

Häufig stürzt das Programm beim start ab, ( Keine Rückmeldung ) obwohl der Stick richtig vom System erkannt wurde.
Man kann dann nur noch über den Taskmanager das Programm beenden.

von _Yoshi_ - am 04.01.2007 16:49
Mein Firmenlaptop ist eine 2,0Ghz Maschine und hat noch nicht mal CardBus! Das heißt das bei mir überhaupt kein DVB-T Empfänger geht. USB 1.1 und Standard PCMCIA ohne CardBus. Tolle Wurst!

von Spacelab - am 04.01.2007 17:27
Mist, ich habe mich vertan.
Mein Laptop ist ein 700er Pentium III von Acer mit 128 MB SD-Ram....
Also gerade die Mindestanforderung!
Meint ihr, dass die DVB-T Karte damit vernümpftig läuft?

MFG Peter

von pete04 - am 04.01.2007 18:59
Mein Vater hat auch einen 900er Pentium, dort gibts auch nur USB 1.1 (kann man zB auch unter Knoppix nachprüfen, solltest auch machen).

Das reicht nicht aus für meine Gericom USB2.0 Hybrid Box vom Hofer (bei euch heißt er Aldi).

Anscheinend muss man den gesamten Multiplex per USB übertragen und die Software fischt die Sender raus. Aber witzigerweise geht es ca. 0,5 Sekunden gut, man sieht den EPG, aber dann schmiert der Rechner ab ...

von andimik - am 07.01.2007 11:09
USB 1.1 kann nur bis zu 12Mbit/s übertragen, ein DVB-T Mux hat aber >13 Mbit/s Nettorate. Daher ist USB 1.1 nicht brauchbar, außer man demuxt bereits im Stick.

von Terranus - am 07.01.2007 11:35
So, ich habe mir jetzt eine Technisat Viola Digitelmo 1 DVB-T PCMCIA-Karte bei eBay ersteigert, für 16 ¤ plus 4,50 ¤ Versand (ist ja wirklich günstig!), incl. der Stabantenne und des Antennenadapters auf IEC. Da bin ich ja mal gespannt, wie sie funktioniert...

Gruß Torsten.

von Optimierer - am 07.01.2007 12:25
Erwarte nicht zuviel! Das Teil ist ziemlicher Schrott und deswegen auch so preisgünstig. Auf der Hardware kann man nach ein paar Minuten Betrieb Spiegeleier braten und die Software taugt nicht viel, wie bei solchen Geräten leider üblich. Leider liess sich das Ding auf meinem Notebook auch nicht dazu überreden, mit ProgDVB zusammen zu arbeiten, trotz vorhandenem BDA-Treiber. So wanderte es halt nach kurzer Zeit in den Schrank, wo es bis heute liegt...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 07.01.2007 13:56
Ein Freund von mir hatte das Teil auch. Der war ebenfalls nicht zufrieden. Der Empfang war nicht so doll und die Software hängte sich auf dem Laptop manchmal auf.

von Spacelab - am 07.01.2007 14:46
So, die Digitelmo1 PCMCIA-Karte für 20 Euro von eBay ist jetzt eingetroffen.

Kleiner Erfahrungsbericht:
Die Software und die Treiber ließen sich problemlos und schnell auf meinem Laptop installieren. Die PCMCIA-Karte wurde auf Anhieb erkannt. Dann bin ich mit dem Laptop in den Garten, hier 50km nördlich vom hannoverschen Telemax im Wald geht DVB-T normalerweise nur mit einer "richtigen" Außenantenne (Yagi), die mindestens 4m über dem Boden montiert und korrekt ausgerichtet ist. Dann die beiliegende Magnetfuß-Stabantenne auf die Teppichklopfstange (2m Höhe) gepinnt und den Suchlauf gestartet--- es wurden tatsächlich das ZDF- und das P7-Sat1-Paket mit 50% Signal und ca. 15% Qualität eingelesen (die kommen hier immer am stärksten). Mit einigem Schwenken der Antenne konnte ich das P7-Sat1-Paket tatsächlich ruckelfrei schauen- wie gesagt mit Stabantenne in 2m Höhe mitten im dichten Wald 50km vom Sender entfernt. Länger habe ich nicht getestet, es wurde mir draußen zu kalt.

Das läßt hoffen- die Karte ist zumindest nicht unempfindlicher als mein Nokia Mediamaster 9828T. Und der Laptop schafft den Betrieb problemlos- das ist ja auch schon mal was. Zumindest habe ich jetzt ein mobiles DVB-T Testequipment für unterwegs.

Morgen werde ich das Ganze mal im Büro in Langenhagen (ca. 15km vom Sender) in Betrieb nehmen. Allerdings wird die Karte in der Tat recht warm. Mal sehen, wie sich sich nach einigen Stunden Dauerbetrieb macht...

Gruß Torsten.

von Optimierer - am 15.01.2007 22:49
Zitat
Boombastic
soweit ich informiert bin, reicht USB 1.1 vom Standard her nicht aus, um solche Datenmengen zu transportieren.


Dachte ich zwar auch zuerst, ist aber nicht der Fall.USB 1.1 hat eine theoretische Geschwindigkeit von 15 Mb/s. Das heißt die reale Geschwindigkeit sollte zumindest noch schnell genug sein einen Service über den Bus zu bekommen. - Lediglich USB 1.0 mit 1,5 Mb/s wäre zu langsam.

von mawis - am 16.01.2007 10:56
Zitat
Torsten Schwarz
Service Pack 2 ist drauf und auch sonst alle Windows-Updates, der Laptop ist täglich online und holt sich alles, was Bill Gates so an Updates anzubieten hat.


Naja auch SP2 ist kein Garant dafür, dass Windows von Hause aus Treiber für einen USB-Hostcontroller mitbringt. Schau also mal ob da ein Treiber speziell für deine Hardware läuft oder nur ein generischer Treiber. Beim generischen Treiber könnte es eben sein, dass der Controller nur in einem 1.1-Modus läuft, weil der Treiber nicht weiß, wie er den Hostcontroller in den 2.0er Modus bekommt. In dem Fall müsstest du einfach mal nach einem passenden Treiber beim Notebookhersteller schauen - oder falls du weißt was für ein Chip verbaut ist auch einfach beim Chiphersteller.

von mawis - am 16.01.2007 10:59
So, ich habe mir die Digitelmo1 mit Stabantenne und Adapter für 15¤ von ebay gekauft.
Leider habe ich gerade die Mindestanfoderung für die Karte (P3 mit 700 MHZ und 128 MB Ram)...
Leider ruckeln einige Sender trotz ausreichender Signalqualität....
TerraNova z.B: läuft ohne Probleme.
Bei VIVA kriege ich nur Ton?! aber kein Bild....
Jetzt habe ich mir noch einen 128 MB Ram Riegel bestellt und dann mal schauen :-)
Wie sieht es eigentlich mit anderer Software aus?
Die mitgelieferte Digitelmo Software ist ja wirklich grauenhaft ^^
P.S.: Die Karte läuft auch unter Win2K mit SP4....

MFG Peter

von pete04 - am 31.01.2007 19:56
Vater seinen hab ich nun auch mittels PCMCIA-Karte mit USB ausgestattet.

Leider spielt aber der Treiber des DVB-T Kastls stur.

von andimik - am 01.02.2007 09:04
Es kommt nicht nur auf die CPU an sondern auch darauf ob die Grafikkarte eigenen Speicher hat oder nicht. Bei shared memory gibts oft Probleme mit der Performance.
Ansonsten hab ich fuer meinen alten Dell auch nen PCMCIA USB Adapter und das laeuft wunderbar mit nem kurzen USB Kabel dazwischen. War allerdings schwierig einen zu finden der auch genug Strom fuer den USB DVB-T Tuner liefert. Also am besten nicht so'n Teil im Netz bestellen...
Auch wuerde ich zum testen im Auto also DXen einen mit Diversity (2 Antennen) empfehlen.Kostet nur unwesentlich mehr und erspart so einige Stops auf Parkplaetzen.

von Nordlicht2 - am 01.02.2007 11:02
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.