Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
36
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Günni74, Spacelab, (gesperrt), WiehengeBIERge, Frequenzfieber, Rosti 2.0, Kroes, Mathias Volta, _Nordostler_, Alqaszar, ... und 4 weitere

[UKW] NL-Pirat sendete von Hochspannungsmast

Startbeitrag von Günni74 am 09.01.2007 09:51

Auf KLICK mehr.

Meine Übersetzung:
Ein illegaler Radiosender Namens Danceradio 992 aus Amsterdam wurde letzten Mittwoch (3. Januar) durch „Agentschap Telecom“ stillgelegt. Der Piratensender war bis zu dem Zeitpunkt schon zwei Wochen auf Sendung. Der Radiosender erregte viel Aufmerksamkeit, weil die Senderendstufe und die Antenne (auf 99.2 MHz) an einem ca. 140 Meter hohen im Wasser befindlichen Hachspannungsmast bei der Abfahrt Ijburg/Amsterdam installiert war.

Eine spezielle Firma hat mit Hilfe der Wasserschutzpolizei Amsterdam, laut Piratensender-Betreiber, innerhalb von drei Stunden den 400-Watt-Sender und die Antenne entfernen können. Der ausgewählte Sendestandort war schon außergewöhnlich genug, aber die zusätzliche Plazierung von mehreren Füllsendern machte die Sache einzigartig.

Ausgestrahlt wurde auf 104.2 MHz aus Capelle ander der Ijssel. Am Neujahrstag wurde auch dieser Sender durch „Agentschap Telecom“ stillgelegt. Der Sender war ebenfalls auf weiteren Frequenzen zu hören: Hilversum 90.3 MHz, Wageningen 97.1 MHz und 91.2 MHz aus Oss. All diese Sender wurden via Funkverbindung angesteuert, sodass das eigentliche Sendestudio nicht gefunden werden konnte.

Wie auf diversen Webseiten zu lesen war, hat der Sender im Hochspannungsmast für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Auf der Webseite http://danceradio992.nl/ nannten Zuhörer dieses Geschehnis als „Geschehnis des Jahrhunderts“: So viele Sender wurden gleichzeitig bisher noch nie von nur einem Piraten betrieben und dann auch noch von solch einem hohen Sendestandort, wodurch das Signal an manchen Tagen in fast ganz NL gehört werden konnte.

Danceradio 992 wollte damit gegen den Einheitsbrei protestieren, welcher von vielen kommerziellen Sendern verbreitet wird.
„Nicht dass wir etwas gegen diese Musik haben, im Gegenteil, aber warum immer dasselbe.“ – „???“

Mit dem Stilllegen der Sender ist dann auch keine Rede davon, damit aufzuhören. Vor zwei Jahren wurde dieser Sender auch schon mal von einem Hochspannungsmast ausgestrahlt, aber nicht aus solch einer Höhe.
Ein Reporter von RTL-Editie-NL hatte damals eigens dafür eine TV-Reportage gemacht.
Der Wert der beschlagnahmten Sendeausrüstung (Antennen, Sender,...) beträgt mehrere 1000 Euro.

Antworten:

Genial. :spos:

Sowas wär doch auch mal was für Deutschland. Einen solchen Sender mal eben irgendwo am Funkturm Düsseldorf dranhängen und dann noch ein paar Füllsender und ganz NRW wäre versorgt. ;)

von zerobase now - am 09.01.2007 09:58


von WiehengeBIERge - am 09.01.2007 10:07
Wie ist denn sowas technisch zu realisieren? Wie haben die das Signal zu den Sendeendstufen gebracht? Wo hatten die den Strom her? Ich meine, man kann ja nicht einfach mal eben so ein Kabel an eine Hochspannungsleitung fummeln. Also ich finde das ganze "Projekt" ziemlich spannend.

von Spacelab - am 09.01.2007 10:14
Zitat

Wie haben die das Signal zu den Sendeendstufen gebracht?

Über Funkverbindung.

Zitat

Wo hatten die den Strom her? Ich meine, man kann ja nicht einfach mal eben so ein Kabel an eine Hochspannungsleitung fummeln.

Auf dem Mast befindet sich ja auch eine Flugwarnbefeuerung, welche sicherlich nicht mit 380.000kV betrieben wird :D ;), außerdem dürfte es auf dem Mast auch einen 230- oder 400-V-Anschluss geben, um Wartungs- und Reparaturarbeiten durchführen zu können.

Hier der RTL4-Bericht über den oder die Piraten: klick
Hier wird auch erklärt, wo die Spannung für den Sender abgegriffen wird und wie der Sender über Funk versorgt wird:



von Günni74 - am 09.01.2007 10:28


von WiehengeBIERge - am 09.01.2007 10:36
Cooler Bericht... so mit laufenden Bildern wird das Ganze noch anschaulicher!! Warum traut sich sowas eigentlich keiner hier in Deutschland??

von Sarstedter - am 09.01.2007 10:50


von WiehengeBIERge - am 09.01.2007 10:51
Warum traut sich sowas eigentlich keiner hier in Deutschland??

Weil die Deutschen lieber reden statt handeln und es sofort ganz eng wird, wenn Einsatz gefragt ist, sei es finanzieller Einsatz oder der Einsatz von Technik oder gar Arbeit.

In Holland ist das ganz anders und so werden solche Großprojekte erst möglich.

von Frequenzfieber - am 09.01.2007 12:06
Weil man in Deutschland, wird man dabei erwischt, existenziell vernichtet wird von den Behörden. Das Risiko ist zu groß. Zwar ist eine Aushebung durch die AT in den Niederlanden auch teuer, aber das holen die Betreiber durch Werbung und Grolsch-Verkauf ja wieder rein.

In Deutschland fragt man zuerst: Was macht der Andere falsch? Wie kann ich ihn beim Chef/der Obrigkeit anschwärzen?

Das alles macht es schwierig, die Sache ersnthaft zu betreiben. Einige haben es ja versucht.

von Alqaszar - am 09.01.2007 12:48
Also ich kann nur sagen wie es in Frankreich ist. In Deutschland wurde ich noch nicht erwischt. :rp: :D Hier im Deutsch/Französischen Grenzgebiet war ja mal eine Zeitlang fast täglich irgendjemand zu hören der gezündet hat. Nach und nach wurde es aber immer weniger bis heute gar keiner mehr zündet. Das liegt aber wohl daran das sich mittlerweile rumgesprochen hat das die Franzosen erst Schießen und dann fragen stellen (natürlich nur im übertragenen Sinn!). Sachlich gesagt heißt das; wenn die Franzosen dich erwischen bekommst du gleich eine saftige Anzeige (die Franzosen sind da gar nicht zimperlich), einen entsprechenden Eintrag in deine Akte und so weiter... Du bist also dein ganzes Leben "gebrantmarkt". Ich denke das es hier in Deutschland nicht viel anders ist.

von Spacelab - am 09.01.2007 13:13
Okay, die Agentschap hat die Antenne runtergeholt. Aber wie, um Himmels Willen, kam die da hoch auf den Strommasten? Sind die Piraten da wirklich hochgeklettert...gefährliches Unterfangen, Respekt! ODer hatten die Connections zu Arbeitern der Energieversorgung?


von PeterSchwarz - am 09.01.2007 13:19
@Peter Schwarz
Siehe Film !

von Günni74 - am 09.01.2007 16:13
Zitat

Siehe Film !


Wie kann man den Film abspeichern. Der wird mit Windows Media Player abgespielt.

von ACDC - am 09.01.2007 17:54
Kuck in deinem Browsercache einfach nach einem ca 9Mb großen File. Bzw einer wmv datei.

von _Nordostler_ - am 09.01.2007 18:13
wie wärs mit Rechtsklick -->Ziel speichern unter? ;)

von Rosti 2.0 - am 09.01.2007 20:10
Zitat
Michael Rost
wie wärs mit Rechtsklick -->Ziel speichern unter? ;)

Schon mal getestet :D ?

@_Nordostler_
Im Ordner "Temporary Internet Files" ist auch nichts zu finden!

Mit NetTransport komme ich auch nicht weiter, weil ich den direkten Link des Videos nicht ausfindig machen kann!

von Günni74 - am 09.01.2007 20:57
http://media.rtl.nl/web/components/actueel/editienl/2004/week53/vrijdag_radiopiraat1800.avi.MiMedia_WM_364K_V9.wmv ... man muss sich nur ein wenig im Quelltext umsehen und dann nochmal weitersuchen. ;)

von Kroes - am 09.01.2007 21:08
Warum macht ihr es denn so kompliziert? Einfach Rechtsklick in das Videofenster, dann auf "Eigenschaften" und unter "Speicherort" steht dann die Internetadresse des Streams. Diesen einfach kopieren und mit ReGet, NetPumper, Net Transport und wie sie alle heißen saugen. Fertig!

von Spacelab - am 09.01.2007 21:10
@Kroes
Danke :spos:. Würde mich mal sehr interessieren, wie Du das geschafft hast.


@Spacelab
Die Rechtsklick-Funktion ist dort gesperrt.

von Günni74 - am 09.01.2007 21:32
Oh OK ich hatte im Fenster nur was von avi gelesen, hätte ich mal besser hinschauen sollen :D

von Rosti 2.0 - am 09.01.2007 21:41
Also bei mir gehts mit dem Rechtsklick.

von Spacelab - am 09.01.2007 21:42
Welchen Browser verwendest Du ?

von Günni74 - am 09.01.2007 21:42
@Günni74: Im Firefox ist der Rechtsklick nicht gesperrt, daher habe ich es im ersten Schritt dann so gemacht wie von Spacelab beschrieben. Den dort erhaltenen Link hatte ich dann hier reingesetzt um ihn "runterladen" zu können. Heraus kam dann natürlich nur eine minimale Datei, da diese nur den Link zum eigentlichen Video enthielt. Und der steht jetzt eben oben drüber. ;)

von Kroes - am 09.01.2007 21:47


von WiehengeBIERge - am 10.01.2007 14:23
Zitat
Sebastian Budde
Übrigens wurden früher zu CB-Funk-Zeiten immer mal wieder "getunte" CB-Funkstationen ausgehoben, das hatte auch bis auf Verlust der Geräte und eben saftigen Geldstrafen keine weiteren Folgen, viel anders ist das auch bei UKW nicht.


Dann laßt uns mal zusammenschmeißen und anfangen ! :D

Grüße,
Matze

von Mathias Volta - am 11.01.2007 04:26


von (gesperrt) - am 11.01.2007 09:32
Das geht leider nicht. :(

Siehe hier: http://forum.mysnip.de/read.php?8773,469696

von Frequenzfieber - am 11.01.2007 11:27


von (gesperrt) - am 11.01.2007 12:03
Tu das, aber bitte nicht so öffentlich... ;)

Ausserdem: Die Zeiten haben sich geändert. Vor 25 Jahren spielte das Radio noch eine viel größere Rolle bei den Leuten. Heute ist es doch eh nur noch ein Nebenbeimedium, bzw. wird von den Jugendlichen gar nicht mehr eingeschaltet. Heute ist Handy, MP3 und die Flat-Glotze in. Ein zweites Radio Benelux, Radio 24 oder gar Radio Caroline lässt sich heute unter diesen Umständen nimmer wiederholen...

von Frequenzfieber - am 11.01.2007 21:38


von (gesperrt) - am 12.01.2007 08:15
Zitat
Der Schwabe
Hier haben wir eine Behauptung von Frequenzfieber:
Zitat

Weil die Deutschen lieber reden statt handeln und es sofort ganz eng wird, wenn Einsatz gefragt ist, sei es finanzieller Einsatz oder der Einsatz von Technik oder gar Arbeit. In Holland ist das ganz anders


Bereits fünf Stunden später haben wir für die Behauptung eine Bestätigung:

Zitat

Das liegt aber wohl daran das sich mittlerweile rumgesprochen hat das die Franzosen erst Schießen und dann fragen stellen (natürlich nur im übertragenen Sinn!). Sachlich gesagt heißt das; wenn die Franzosen dich erwischen bekommst du gleich eine saftige Anzeige (die Franzosen sind da gar nicht zimperlich), einen entsprechenden Eintrag in deine Akte und so weiter... Du bist also dein ganzes Leben "gebrantmarkt". Ich denke das es hier in Deutschland nicht viel anders ist.


Mein Senf: Sachlich ist an der Aussage gar nichts. Sie wird auf jeden Fall nicht durch Wissen getrübt. o si tacuisses philosophus mansisses!

Zitat

Das Riskio ist also kaum anders als in NL, nur hat man in Deutschland halt mehr "Schiss", und das wegen folgendem: In Deutschland fragt man zuerst: Was macht der Andere falsch? Wie kann ich ihn beim Chef/der Obrigkeit anschwärzen?


So ist es Sebastian!

Alle notwendigen Charaktereigenschaften um eine zünftige, blutdrünstige Faschodiktatur zu errichten und erhalten sind reichlich in diesem Lande vorhanden. Blockwarte, Leute die hinterher "nur" auf Befehl gehandelt haben, Leute die sich "nur" an Gesetze gehalten haben...


Hier in diesem Forum und im schwarzgemalten Forum gibt es mehrere Menschen zwischen 35 und 60, die einen erkläglichen Teil ihres Lebens auf Bäumen, in Aufzugschächten, auf Aussichtstürmen, in Bergstationen und Wohnmobilen verbracht haben um dem Piratenhobby zu frönen. Nicht immer mit hoher Leistung und mangels Internet auch nicht immer mit großer Publicity. Radio hat nicht mehr den Stellenwert wie früher, die Älteren wenden sich langsam ab oder werden inaktiver. Der Repressionsdruck hat über die Jahre eigentlich abgenommen. Früher waren Äthertäter mit Gefängnis bedroht, heute ist eine Ordnungswidrigkeit wie Falschparken. Was dem Pirat von heute zu schaffen macht ist das Internet. Kaum wird wo was angeschaltet stehts auch schon Minuten später "Ich weiß was, ich weiß was" im Internet. Die BNetzA braucht keine Peilwagen mehr - google reicht schon....

Wer keine Eier für sowas hat, soll wenigstens die mit Neid und Mißgunst verschonen, die es haben.

*seufz*

Meiner Karriere bei einer quasistaatlichen Behörde hat meine Vergangenheit als "Radioterrorist" nicht geschadet. Hier springt sogar der ein oder andere "Bergguerillastaatsfeind" mit Südtirolerfahrung herum.

Wäre Danceradio in Deutschland gelauncht worden hätte man die Verantwortlichen sofort gehabt. GEMA und GVL wären vom Betreiber ordnungsgemäß angemeldet gewesen.


Sorry, ich mußte einfach mal abkotzen.

Irgendwie steckt da ein ganze Stückchen Wahrheit drin...

von Rosti 2.0 - am 12.01.2007 09:31


von (gesperrt) - am 12.01.2007 09:47
Zitat

Mein Senf: Sachlich ist an der Aussage gar nichts. Sie wird auf jeden Fall nicht durch Wissen getrübt. o si tacuisses philosophus mansisses!

OK, also Reden wir tacheles; Ich schrieb das ich nicht weis wie es in Deutschland gehandhabt wird, weil ich hier, zumindest seit ich volljährig bin, noch nie erwischt wurde. Die Franzosen hatten uns mal am Wickel und glaubt mir, wir haben ganz schön geblutet dafür. Die ganze Anlage war weg (inklusive 2 CD-Playern, 2 Plattenspielern, MD Recorder u.s.w...), wir haben eine sehr saftige Geldstrafe erhalten, und die Drohung (der Tonfall machte dies unmissverständlich) das wir uns in Frankreich ja nichts mehr zu schulden kommen lassen sollten da es sonst ohne Umwege direkt in den Knast geht. Wir kamen uns vor wie in einem schlechten Krimi.

In Deutschland war ich auch schon öfters OnAir, wurde aber nie erwischt. Was wohl an der (absichtlich!) geringen Sendeleistung von 10 Watt an einer einfachen Sendedipolantenne lag. Wir, eigentlich nur ein Freund und ich, verstanden uns damals als so eine Art "Veranstaltungsradio" und bauten unsere Anlage auf dem Dach der Festhalle auf als dort Oldie Disco war, wir übertrugen Karnevalssitzungen und so weiter. Irgendwann sprach sich das aber so weit herrum, das uns der Boden echt zu heiß wurde. Die Sache in Frankreich spukte uns noch im Kopf herum. Tja und jetzt liegt das ganze Zeug (inklusive 40 Ampere Netzteil, 100 Meter Cinch Kabel auf einer Kabelrolle, Limiter/Compressor u.s.w...) in mehrere Kisten verpackt auf dem Dachboden und gammelt vor sich hin.

von Spacelab - am 12.01.2007 10:29


von (gesperrt) - am 12.01.2007 10:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.