Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Rosti 2.0, Fischer's Fritz, Radiopirat, Thomas (Metal), Bengelbenny, PeterSchwarz

Gleichwellenproblem in Augsburg

Startbeitrag von Radiopirat am 15.01.2007 21:18

DLF und DRS stören sich quasi auf der 101,5.
In der Wohnung in Hochzoll ist es nicht mal flächendeckend möglich den DLF zu hören, da der DRS durchdrückt. Man fragt sich manchmal, was sich die Herren bei der damal. Reg TP so gedacht haben, oder wer das auch immer koordiniert hat.
Man müsste schon die Leistung vom DLF anheben oder besser eine andere Frequenz verwenden.
Aber gut, das hatten wir ja schon mal beim Thema Fehlkoordinierungen.
Trotzdem wundert man sich immer wieder aufs neue über so einen "Geniestreich" ;-) , vorallem wenn man mal DLF terrestrisch hören will.

Antworten:

Schön und gut, ich ärgere mich hier auch über das D-Radio Kultur auf 107,9 was man mir vor die Nase gesetzt hat, auf eine Frequenz wo vorher die Hohe Wurzel "Küchenbrüllwürfeltauglich im Keller" empfangbar war...

Aber warum zur *piep* braucht es dazu einen extra Thread???

von Rosti 2.0 - am 15.01.2007 22:27
Ja, und bei mir ist DRS1 der deutlich stärker empfangbare Sender verglichen mit DLF.
Fahr mal nach Haunstetten, da verabschiedet sich der DLF dann langsam komplett.
Aber ich hab da ned unbedingt was dagegen...

von Bengelbenny - am 15.01.2007 22:40
Ich auch nicht, aber es zeigt die unglaubliche Fehlkoordinierung, die wir "Radiofreaks" wohl besser hingebracht hätten, als die "Profis vom Dienst".
Überhaupt wäre ich dafür, dass mind. ein paar "Freaks" von uns die Koordinierungen mit begleiten sollten. Dann gäbe es nicht so viel funzlerei, die nichts bringt.

von Radiopirat - am 16.01.2007 08:35
Es ist zum Reiern[sic!] mit solchen Funzeln!
Aber das haben wir ja schon tausendmal durchgegurkt.
Solange die deutschen Bürokratiemühlen noch mahlen, ändert sich dieser Zustand nicht, und auch tausend andere nicht. Solange genug wichtige Menschen davon gut leben können. ;)

von PeterSchwarz - am 16.01.2007 17:18
Zitat
Michael Rost
Schön und gut, ich ärgere mich hier auch über das D-Radio Kultur auf 107,9 was man mir vor die Nase gesetzt hat, auf eine Frequenz wo vorher die Hohe Wurzel "Küchenbrüllwürfeltauglich im Keller" empfangbar war...


Kommt bei dir in Linkenheim überhaupt noch was von der Funzel da an?
Wundert mich, denn hier bei mir, knapp 10km vom Sender weg, kann man schon nicht mehr von gutem Empfang reden.

von Fischer's Fritz - am 16.01.2007 17:28
@Fischer's Fritz:
Die Funzel, eigentlich ein sehr guter Standort, zerstört mir hier den Empfang! Jetzt dominiert eindeutig das D-Radio! Es ist zwar ständig tlw. verständlich(!) im Hintergrund das säuselnde Rockland zu hören, was auch Straßenzugweise wieder durchbricht, aber D-Radio ist eindeutig stärker! Auch die TV-Sender ZDF auf K31 und SWR BW K41 sind hier absolut störungsfrei mit Stummel zu geniesen! vogelsberger kann sogar in Mittelhessen noch die Funzel von DASDING auf 91,7 empfangen, was zeigt wie gut der Standort bei geeigneter Frequenzwahl wirklich ist!

Wie gesagt geeignet... in deine Richtung wird möglicherweise gerichtet gesendet oder eine der zahlreichen Sender auf 107,9 drückt durch :rolleyes: bspw. Hit 1 ähm sorry die neue alte Welle oder so ähnlich...

Was für Empfangsequipment benutzt du und wo wohnst du genau?

von Rosti 2.0 - am 16.01.2007 17:57
Ich wohne in Muggensturm (nördlicher Landkreis Rastatt).
Habe freie Sicht auf die Sender Merkur und Fremersberg.
Als Equipment nutze ich einen Degen 1103, Sangean ATS909 und meine Anlage von Sony (Modell kann ich jetzt nicht sagen, ca. 6 Jahre alt und relativ trennscharf).

Störungen von der Funzel aus Bretten von der neuen Welle schließ ich eigentlich aus,
da Bretten hier abgeschirmt liegt durch den Schwarzwald.

Die Hornisgrinde liegt hier übrigens auch abgeschirmt und ist nur mit Kratzen zu genießen,
zumindest in einigen Teilen des Ortes.

von Fischer's Fritz - am 16.01.2007 19:34
Hm ich habe mir das jetzt nochmal bei map24.de angeschaut, wir liegen +/- in derselben Ausstrahlungsrichtung, das ist wirklich komisch, dass die Funzel bei dir so schlecht geht!

Deine Geräte sind nicht sooo schlecht, wenn auch nicht besonders Großsignalfest. Vielleicht liegts sogar an einem Mischprodukt?
Ich hatte mit dem Grundig Yachtboy400 (wesentlich Großsignalfester als der Sangean den du hast) immer an einer bestimmten Stelle auf der Terasse gestörten Empfang vom Langenbrand (105,2), bis ich herausfand, dass auf 105,15 ein tolles Mischprodukt aus RPR1 und damals RPR zwei bestand (Mittenfrequenz aus 103,6 und 106,7 vom Sender Kalmit / Edenkoben, 25 kW, 31 km, Sichtkontakt)
Auch auf der Anlage war das Säuseln zu hören, auf meinem großsignalfestem Telefunken nicht mehr (da kann ich auch eine 7-Ele UKW auf die Hornisgrinde ausrichten und es passiert nichts).

Unterschätzt du Bretten vielleicht auch? Die Funzel schafft es immerhin bis Östringen zu stören, ja selbst dahin verschlägt es das D-Radio vom Fremersberg noch um zu stören!

Wie kommen denn die anderen Frequenzen vom Fremersberg bei dir an? Wie geht K31 und K41? Kannst du das DAB L-Band prüfen?

LG geht bei mir, verlasse ich den Ort und teils auch schon im Ort selbst, mit Vollausschlag (simpler selbstgebauter L-Band-Dipol)!

von Rosti 2.0 - am 16.01.2007 20:01
---
Es ist zum Reiern[sic!] mit solchen Funzeln!
Aber das haben wir ja schon tausendmal durchgegurkt.
---
2x Richtig! Aber wie wir schon oft hier hatten, den Profis vom Dienst sind auch die Hände gebunden. Auch bei einer Zero-Base ginge es bestimmt nach kurzer Zeit, wenn überhaupt, nur um Besitzstände und nicht um flächendeckende Versorgung mit möglichst vielen Programmen. Entweder der DLF nimmt die schlechte 101,5 in Augsburg oder eben gar nicht. Auszubaden ist das von allen die sich im Land aufhalten und UKW-Rundfunk nutzen. Da wir aber offensichtlich ganz andere Probleme im Land haben, ist das noch nichtmal ein Randthema, ganz gleich ob ein DXer dabei zwei geballten Fäusten in der Tasche hat.

von Thomas (Metal) - am 16.01.2007 20:11
Also Dasding und Big FM vom Fremersberg gehen vom Fremersberg aus hier ohne Probleme.
2km aus dem Ort raus ins Murgtal hinein siehts schon anderster aus.

K31 und K41 gehen hier auch perfekt, selbst mit Ministummelantenne vom DVB-T Stick.

DAB kann ich leider nicht prüfen, aber ich habe gehört der Empfang soll ohne Blubbern gehen.

Ich weiß nicht, ob ich Bretten unterschätze, aber Bretten liegt meiner Meinung nach so abgeschirmt,
dass ich Störungen eigentlich ausschließe. Vielleicht zischelt mir da aber auch ein anderer Sender dazwischen,
wie zum Beispiel der Säntis auf 107,8 oder eben doch vielleicht Rockland auf 107,9.

von Fischer's Fritz - am 17.01.2007 13:23
Schwierig zu sagen, den Säntis schliese ich aus, der kommt zwar sogar noch ständig bis nach Mannheim (und in höheren Lagen noch weiter), aber selbst bei dir ist er zu schwach, dass er 100kHz nebendran noch stören könnte...

Ein Mittelgebirge ist allerdings als Reflektor nicht zu unterschätzen! Der Einfall der Hohen Wurzel halte ich für sehr gut möglich! Gerade auch weil der Rest bei dir ja "normal" ankommt. DVB-t mit den Privaten aus Rhein-Main empfange ich hauptsächlich über die Hohe Wurzel, auch in Karlsruhe klappt selbst der Empfang von K34 RTL Bouquet (widerbelegt in Pforzheim, analog mit dem ZDF).

Nulle den Fremersberg doch mal mit einem deiner Portables aus und versuche Rockland zu empfangen! Das wäre der sicherste Nachweis für die Störung! Das ist oft Millimeterarbeit, gerade wenn der Sender stark einfällt, aber es geht meist.

Die Hornisgrinde konnte ich hier auch schon ausnullen (94,0 Koblenz), auch den Donnersberg (101,1 Blauen) und den Hardberg (105,0 Neunkirchen / Saarland) -->alles absolute Ortssender hier und alles nur mit wendiger Teleskopantenne möglich!

von Rosti 2.0 - am 17.01.2007 20:31
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.