Wurde bei DVB-T Sendern gespart?

Startbeitrag von FM100 am 16.01.2007 08:07

Ich sehe die DVB-T Sender mal als Einheit:

Insbesondere bei Spielfilmen fällt es auf. Beim Ton, es ist kaum etwas zu verstehen, man muss den Ton immer lauter stellen (etwas, was ich von analog und DVB-S nicht kenne). Kommen da billige Soundprozessoren zum Einsatz?
Das Bild bricht weg, das Bild friert ein und Klötzchenbildung: Überfordern die DVB-T Senderbetreiber (oder der Senderbetreiber!) mit ihren wechselnden Bildraten die DVB-T Receiver zur Hause?

Antworten:

Vielleicht hast du auch einfach nur Schrott gekauft? Geiz ist nicht immer Geil...insbesondere bei Elektrogeräten.
Thema Ton: Der Receiver hat eine eigene Lautstärkenregeleung. Steht die vielleicht standardmäßig ziemlich niedrig? Dann kommt natürlich auch beim Fernseher nur ein geringer Pegel an und entsprechend muss man dann dort hochregeln.
wegbrechendes Bild: Passiert nur bei schlechtem Empfang oder bei Schrottgeräten
einfrierendes Bild: ebenso
Klötzchenbildung: ebenso; mit Ausnahme der P7S1-Gruppe, die einfach ein grauenhaftes DVB-T-Signal hat (weil es schon über DVB-S grauenhaft ist und nochmal runtergerechnet wird)

Alle von dir aufgeführten Probleme kann ich mit vernünftiger Hardware (Technisat Digipal 2) nicht nachvollziehen - also wird es wohl an dem von dir gekauften Schrott liegen oder deiner nicht angemessenen Antenne (z.B. Versuch des Zimmerantennen-Empfangs in der Dachantennenzone).

von Kroes - am 16.01.2007 09:55
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.