Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
33
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Habakukk, Rolf, der Frequenzenfänger, Jens1978, Terranus, _Christoph, delfi, Kay B, wolltraver, mor_, Radiopirat, ... und 7 weitere

DVB-T vom Gaisberg, MUX zukünftig in München ampfangbar ?

Startbeitrag von mobi am 19.01.2007 22:01

zur Zeit läuft der DVB-T Multiplex vom Gaisberg auf K65, am 19. März wechselt der Mux aber auf den K32 wo derzeit noch ORF2 analog läuft. Aktuell geht der K32 im Großraum München mit einer Zimmerantenne relativ gut rein.
Ist denn bekannt ob die Leistung dieses Kanals reduziert wird (analog zu ORF1) ?
Was passiert denn mit dem K8 (ex ORF1) ?

Antworten:

ist ja gut :-)

von Radiopirat - am 19.01.2007 22:12
wie wärs mal mit der suchfunktion? gab schon zig threads dazu.

K32 ist mit deutlich geringerer Leistung geplant, sogar weniger als 100kW glaub ich, während er im Moment ja mit 800 kW betrieben wird.
DVB-T von Salzburg wird im Chiemgau noch ganz gut empfangbar sein, im Raum Rosenheim dürte es schon schwieriger sein und noch weiter weg wird man ohne großen Aufwand wohl nicht mehr viel vom Gaisberg sehen.

von ANDREAS R-|-DJ - am 19.01.2007 22:18
http://www.edi-hof.de/index.html
_> ORF in Rosenheim

von mor_ - am 19.01.2007 22:28
Zitat

München (nur östliche und südliche Stadtteile; nördliche Stadtteile je nach Empfangslage)

Das klingt doch schonmal sehr vielversprechend :hot:

von Robert S. - am 20.01.2007 04:17
K32 hat gegenüber dem K65 den enormen Vorteil, dass nicht auf dem Nachbarkanal der Wendelstein oder Olympiaturm reinbrettert. Denn die Nachbarkanalproblematik darf man nicht unterschätzen. Es zeigt sich bei uns in der Gegend, dass man oft auf der Nordseite unten (also der zum Wendelstein abgewandten Seite) besseren Empfang auf K65 hat als ganz oben auf dem Dach, wo der Wendelstein einstrahlt, weil sich einfach K66 zu stark bemerkbar macht.... Nicht zu vergessen, alle Vorteile der gegenüber K65 sehr viel niedrigeren Frequenz von K32...
Deshalb denke ich schon, dass man mit K32 nochmal einen enormen Reichweitenschub haben wird.

von Habakukk - am 20.01.2007 18:09
Was wird denn eigentlich mit K65 und vor allem K8

Wird alles ersatzlos abgeschaltet?

von wolltraver - am 21.01.2007 08:59
VHF soll, wie in Deutschland, künftig für DVB-T nicht mehr verwendet werden.

Ist es eigentlich schon jemanden gelungen, den Kanal 65 in oder um München zu bekommen? Wenn ja, mit welchem Aufwand?

von delfi - am 21.01.2007 09:49
@ wolltraver

Zitat

Was wird denn eigentlich mit K65 und vor allem K8


Vielleicht gibt das hier Anlaß zu Spekulationen:

Zitat

Österreich: ORS schreibt zweiten DVB-T-Multiplex aus
Die ORF-Sendertochter ORS schreibt am heutigen Freitag zusätzliche Programmplätze für digitales Antennenfernsehen (DVB-T) aus. Nach Informationen der österreichischen Tageszeitung "Standard" soll ein neuer Beirat der ORS bei der Entscheidung helfen, welche Kanäle auf den zweiten "Multiplex B" kommen, der vorrangig die Ballungsräume versorgt. Als Favoriten gelten etwa der Wiener Regionalsender Puls TV oder das Tourismus- und Wetterfernsehen TW1. Laut früheren Angaben hatten auch deutsche Privatsender mit ihren österreichischen Werbefenstern Interesse bekundet. www.ors.at

Quelle: http://www.satnews.de/mlesen.php?id=7009




@ delfi

Zitat

VHF soll, wie in Deutschland, künftig für DVB-T nicht mehr verwendet werden.


Häh? Du meinst wohl das Band I.

Wenn man das Band III für DVB-T nicht mehr zur Verfügung stellen wollte, wären doch die ganzen DVB-T-Sender, die dort senden (z.B. E06 vom Dillberg, E10 von der Frankenwarte) gar nicht erst in diesem Frequenzbereich on air gegangen sondern gleich auf UHF.


von Kay B - am 21.01.2007 21:48
Das zweite österreichische Paket geht beim Gaisberg auf den Kanal 29.


Die Belegungen von DVB-T im Band III wurden ausdrücklich als Veränderungen unterliegend deklariert.

von RudiP - am 21.01.2007 22:24
RudiP

Zitat

Die Belegungen von DVB-T im Band III wurden ausdrücklich als Veränderungen unterliegend deklariert.


Achso. Will man da das ganze Band III etwa für DAB offen halten?


von Kay B - am 21.01.2007 23:36
Stimmt, Band 1 ist nicht betroffen. VHF-Band 3 wird für DAB/DMB frei gemacht.

von delfi - am 22.01.2007 01:11
Zitat
delfi
VHF-Band 3 wird für DAB/DMB frei gemacht.


Abwarten. Möglich, dass zum geplanten Umwidmungszeitpunkt diese Digitalnormen schon gar nicht mehr in Deutschland ausgestrahlt werden.
Auf die großspurigen Ankündigungen der Digitallobby gebe ich schon lange nichts mehr.

von Guru - am 22.01.2007 20:05
Ich möchte die Frage von Delfi nochmal aufgreifen, da ich das auch recht interessant fände. Also:
Zitat

Ist es eigentlich schon jemanden gelungen, den Kanal 65 in oder um München zu bekommen? Wenn ja, mit welchem Aufwand?



von Jens1978 - am 23.01.2007 11:28
Mit Zimmerantenne im Südosten: Klares Nein. Da ist nicht die Spur eines Signals auszumachen :(

von _Christoph - am 23.01.2007 11:30
@Jens:
Lange nix mehr gehört von dir! :-) Ich meine, im Forum von Digitalfernsehen.de in dem ewig langen Thread zu DVB-T-Österreich von ein paar Leuten gelesen zu haben, die den ORF-Mux im Münchner Osten auf K65 mit Dachantenne empfangen können.

von Habakukk - am 23.01.2007 11:33
@Habakukk
Zitat

Lange nix mehr gehört von dir! :-)

Jojo, bin schon noch hier :-)

von Jens1978 - am 23.01.2007 11:37
Mit Zimmerantennen und auch den beliebten LogPers werdet ihr bei schwachen Signalen auf derart hohen Kanälen keine Freude haben. Das E65-Testpaket vom Pfänder geht bei mir auf dem Dachboden mit einer richtig fetten, auf den oberen UHF-Bereich optimierten Yagi ganz brauchbar (12,5kW in meine Richtung bei 83km Distanz und keiner Sichtverbindung). An der exakt selben Stelle bringen die Wittenberg WB345+ und die Stummelantenne meines Yaesu-Scanners nicht mal den Hauch eines Signals rein. Ein an die Wittenberg angeschlossener Spectrum-Analyser zeigt keinen Ausschlag auf E65!
Aber bald wird ja auf die "besseren" Frequenzen gewechselt. Dann dürfte die Situation ganz anders aussehen.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 23.01.2007 11:47
Sorry für OT, aber weil's grad passt:
@Jens: Hatte in letzter Zeit auch viel am Hut, sonst hätt ich mich schon mal gemeldet. Ahja, demnächst ist evtl. mal Radiostammtisch... Hab mit MHM mal gemailt... Genaueres dann eh hier...

von Habakukk - am 23.01.2007 11:47
@Rolf:
Ich bin da auch gespannt, wie sehr sich der Empfang mit K32 verändern wird. Ich gehöre ja auch zu denen, bei denen K65 knapp nicht mehr funktioniert, obwohl der Gaisberg an sich schon gut geht. Ich mache bei mir hauptsächlich die Nachbarkanalsituation mit K66 verantwortlich, der Wendelstein prügelt bei mir einfach alles nieder. Und der alte Hausverstärker hat's mit den hohen Frequenzen auch nicht so wirklich...

von Habakukk - am 23.01.2007 11:50
zum Thema Kanäle über 60 kann ich sagen, dass die meisten Antennen da wirklich massive Einbußen haben. Hier gibt es ja den RTLmux über K66 - und das ist der einzige, für den ich hier extra Aufwand treiben müsste. Keine der älteren Antennen empfängt den richtig, auch die Fesa 818 hat deutliche Schwächen. Während der K60 (BLMmux) noch problemlos ohne Verstärker geht, kommt der K66 kaum mehr an allen Sehstellen unten an.
Auch die Wittenberg enttäuscht über K60. Richtig gut geht die von K21 bis K55. VHF auch nur leidlich.
Für K66 bräuchte ich also ne extra Antenne, bisher hab ich da im preislich grünen Bereich aber nix finden können.

Den Südbayern kann man daher nur empfehlen den K32 abzuwarten, die Reichweite wird sicher steigen, auch wenn da meinetwegen auf 30kW ausgeblendet wird.
Für mich ist der K65 natürlich DX tauglicher, da total frei. Der K32 wird hier vom Hesselberg geblockt, da wird man nur bei extrem Tropo Chancen haben.

von Terranus - am 23.01.2007 12:53
Mit der Zimmerantenne habe ich auf K66 (Wendelstein + Olympiaturm, ich bin da ziemlich genau zwischen den beiden Versorgungsbereichen) keinerlei Probleme. Dafür kommt K10 (ARD MUX) nur ganz schlecht rein.

von _Christoph - am 23.01.2007 13:04
Was ich aus recht gut unterrichteten Kreisen ;-) gestern erfahren konnte ist, dass zumindest der Gaisberg seine Antennenanlage doch für den K32 ändern wird. Die Hauptstrahlungsrichtung soll Richtung Erdboden gekippt werden, so dass nicht mehr die volle Leistung Richtung Horizont rausgeht und somit bei uns in D nicht viel mehr als wahrscheinlich jetzt bei K65 ankommen wird :-(

von Jens1978 - am 25.01.2007 07:39
Die Zeiten des Broadcasting sind offensichtlich vorbei. Narrowcasting ist angesagt... :rolleyes:
Mal sehen, was man sich am Pfänder einfallen lässt, um zu viel Overspill zu verhindern...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 25.01.2007 08:08
Super, wir senden in den Boden rein, vielleicht haben dann die Neuseeländer auf der anderen Erdseite wenigstens Empfang... :-(

von Habakukk - am 25.01.2007 08:50
Welche Dachantennen von renommierten Herstellern sind für den Empfang der Kanäle 61-69 zu empfehlen? Meine Wittenberg 345+ macht schon ab Kan. 48 schlapp.

von digifreak - am 25.01.2007 08:56
@ Jens:

Die Quelle bitte?

von wolltraver - am 25.01.2007 09:09
Zitat

Welche Dachantennen von renommierten Herstellern sind für den Empfang der Kanäle 61-69 zu empfehlen?

Aut Muxx A (ORF1/2 ATV) wechselt im Mai ??? (offizieller Termin 19.März wurde heute gecancelt) auf K32 (Ex ORF2-Kanal). Vorher würde ich nichts an der Antenne machen.

von mor_ - am 25.01.2007 10:33
Nach meinen bisherigen Erfahrungen (freilich abhängig von Kanal, Sendeleistung, Richtdiagramm etc.) kann man als Maßregel für einen DVB-T-Empfang nennen:

Analog nur schwarz/weiß-Bild, Ton und Bild verrauscht: kein DVB-T-Empfang
Analog Mischung aus schwarz/weiss und Farbe, Ton fast rauschfrei: DVB-T-Empfang mit Aussetzern
Analog Farbbild mit Streifen, Geisterbildern, Verzerrungen: DVB-T-Empfang gut, keine oder kaum Aussetzer.

Bedingung ist freilich der Einsatz einer Dachantenne.

von Wiesbadener - am 25.01.2007 10:49
> Welche Dachantennen von renommierten Herstellern sind für den Empfang der Kanäle 61-69 zu empfehlen?

Für den E65-Empfang vom Pfänder setze ich eine Antenne von Fagor ein, die ihr Optimum bei E69 hat. Sie hat ausserdem einen ferngespeisten rauscharmen Vorverstärker eingebaut, was gerade bei diesen hohen Frequenzen sehr von Vorteil ist, weil sich da schon langsam die Kabeldämpfung bemerkbar macht. Leider scheint sich Fagor aber aus dem Antennen-Business zurückgezogen zu haben. Zumindest finde ich diese Antennen nirgends mehr im Angebot, obwohl sie wirklich klasse sind. Die Fagor ist die einzige Antenne, die bei mir den E65 ohne nennenswerte Aussetzer bringt.

Mit den Antennen von Tripol habe ich auch gute Erfahrungen gemacht. Da gibt es unter der Bezeichnung A8812 auch eine für die Kanäle oberhalb E60. Diese habe ich zwar nicht selber getestet, aber den technischen Daten nach dürfte sie meiner Fagor ebenbürtig sein, oder sogar noch besser.

Aber wie schon von mor_ erwähnt, lohnt es sich eigentlich nicht mehr, noch viel in die hohen Kanäle zu investieren. Auch wenn sich das Ganze jetzt wohl ausserhalb Vorarlbergs etwas verzögert, so wird doch wahrscheinlich auch der Gaisberg noch in der ersten Hälfte 2007 umgestellt.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 25.01.2007 11:27
Die sieht recht gut aus, man kann sie aber nur horizontal anbringen ...

von Terranus - am 25.01.2007 11:37
Ja, die geht nur horizontal. Wäre aber für den Gaisberg ja perfekt.
Für E21 und E24 vom Pfänder nutze ich eine A8680 von Tripol. Die bringt sehr gute Ergebnisse (hoffentlich dann ab März auch digital, wenn man nicht zu sehr "narrowcastet"...).

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 25.01.2007 11:47
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.