Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
41
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
March, Terranus, Analog-Freak, Marcin Wilk, Thomas (Metal), progresson, LeipzigNewsMan74, Mujek3, Free Speech, delfi, ... und 15 weitere

Wie weit sind tschechische TV Sender in Deutschland empfangbar?

Startbeitrag von March am 23.01.2007 18:22

Angeregt von Threads über österreichischen und fränzösischen TV Empfang in Deutschland habe ich nun folgende Frage:

Wie weit stahlen eigentlich die Tschechischen TV Sender nach Deutschland?
(Ich vermute mal, dass in den grenznahen Gebieten wie z.B. Fichtelgebirge oder Bayrischer Wald TV Empfang aus Tschechien möglich ist.)
Wer weiß was genaues, bzw. empfängt terrestrisch tschechisches TV?

Antworten:

Zumindest in Speichersdorf konnte ich Radio und TV von dort noch in sehr guter Qualität empfangen, siehe auch unter den Bandscans bei ukwtv.de. Allerdings bricht das Signal nach Westen schnell ein. In Bayreuth ist es schon vorbei mit dieser Pracht. Sehr interessant finde ich allerdings auch, daß Speichersdorf eigentlich gar nicht so gut versorgt sein dürfte, zumindest wenn man die Topographie zwischen Pilsen-Krasov und dem ehemaligen Wohnort von mir heranzieht. Ich gehe stark davon aus, daß Reflexionen am Steinwald, wohin Sichtverbindung besteht, diesen Empfang erst möglich machen.

von Thomas (Metal) - am 23.01.2007 19:37
Rundfunk ist Sachsen nahezu überall und in Brandenburg in weiten Teilen Südbrandenburgs in Ortssenderfeldstärke zu empfangen.
Hier sind zwei Sendestandorte in erster Linie verantwortlich. Zum einen der Sender auf dem Jeschken (immerhin über 1000m ü.d.M) in der Nähe von Reichenberg und zum anderen der Zinkenstein in der Nähe von Aussig.

Beide sind mit ordentlich Power (bis 120 kW) bestückt. So kann man nahezu überall mindestens 5 Ortsender (und diese meist auch von mehreren Standorten) in tscheschicher Sprache hören.

Für das TV weiß ich es nicht. Ich glaube aber zumindest CT1 und CT2 müßten überall in Sachsen empfangbar sein.

von Frank S. - am 23.01.2007 20:01
Interessant, dass CT1 u. CT2 in Sachsen so gut empfangbar sind.
Radio hingegen geht bei mir ständig - hauptsächlich CRo1 (89,1MHz) teilweise sogar mit RDS - jedoch konnte ich noch nie einen tschechischen TV-Sender empfangen. (Selbst bei Tropo nicht)

von March - am 23.01.2007 20:16
Auch in den Anhöhen des Thüringer Waldes gehn einige tschechiche Sender aus Pilsen.
Darunter die Großsender auf
89,1 CR 1
91,4 Radio IMPULS
95,6 CR 3
101,7 CR 2
104,1 Frequenze 1

Und stellenweise noch einige schwächere Frequenzen wie
96,7
99,2

von Robert S. - am 23.01.2007 22:07
Mich würde es mal interessieren wie es bei einem TV Banscan auf dem "Ochsenkopf" (UKW-Bandscan gibts ja im Internet) oder auf dem "Großen Arber" ausschauen würde.
Dort müsste doch TV Empfang aus Tschechien möglich sein!?!
Kennt vielleicht ein Forums User andere exponierte Standorte wo tschechischer TV Empfang möglich ist, bzw. möglich sein könnte?

von March - am 23.01.2007 22:11
An vielen höher gelegenen Stellen Ober- und Niederbayerns, und zwar bis in den Raum München und sogar noch in Ingolstadt kann man recht gut die UKW-Programme vom Klet (bei Český Krumlov) empfangen. Somit müsste dort auch TV gehen, sofern die Kanäle nicht anders belegt sind:
- Kanal R2 "Nova"
- Kanal 39 CT1
- Kanal 49 CT2

von Wasat - am 23.01.2007 22:58
@ Wasat: Naja, UKW Empfang muss nicht gleich bedeuten, dass man auch TV Empfang hat.
Obwohl bei mir die entsprechenden Känale frei sind geht nix aus Tschechien rein.

von March - am 24.01.2007 07:55
Für einen Bandscan im Fichtelgebirge empfehle ich den großen Kornberg. Der steht schön exponiert im Norden des Fichtelgebirges, bietet eine gute Aussicht tief nach Nordböhmen (Duppauer Berge, Kaiserwald, Erzgebirge) und ist noch ein gutes Stück von der Ochsenkopf-Schleuder entfernt.

Zu meiner BW-Zeit empfing ich dort oben sowohl Südtirol1 und die Ösis als auch 100.6 und Radio in Berlin auf 103.4 in anhörbarer Qualität, dazu OIRT-Radios aus der Tschechoslowakei und Polen (ständig) sowie schon bei angehobenen Bedingungen Ungarn. Dazu ging z.B. ständig Säntis .

Im Fernsehen gab es keinen Kanal ohne Empfang; die russischen Truppensender kamen auf mehreren (Funzel-)Frequenzen, die später an CT2 gingen. Leider habe ich mir unseren TV-Bandscan damals nicht notiert.

Den Aussichtsturm und mehr Infos findet man auf www.kornberg.de
Wäre doch auch mal ein Plätzchen für einen Gemeinschafts-Bandscan, denn von dort oben aus könnte man mit einer Yagi evtl. auch DVB-T aus Prag empfangen. Das gleiche gilt für DAB 12B aus Prag.

Mit einem trennscharfen Empfänger kann man auf der Südostseite (Skipiste Richtung Vorsuchhütte) auch Radio Wave aus Prag auf der 100.7 empfangen (muss von CRo Radio Pilsen auf 100.8 vom Tillenberg getrennt werden).

Alle Tschechischen Sender sind unter der Rubrik "VYSÍLAČE" bei www.dxradio.cz zu finden.

von FrankenWalder - am 24.01.2007 11:48
War gerade mal auf www.kronberg.de und muss sagen, dass das sehr vielversprechend aussieht.
Bei einem Gemeinschafts-Bandscan auf dem Kronberg (oder irgendwo anders im Fichtelgebirge) wäre ich definitiv dabei.

von March - am 24.01.2007 13:03
Welche Senderstandorte sind eigentlich die wichtigsten für den TV Empfang in Deutschland ?(bzw.: Welche grenznahen Standorte stahlen in Deutschland ein?)
In der "Sendertabelle" ist Tschechien nicht aufgelistet.

von March - am 24.01.2007 18:31
Ein guter Standort zum CZ- Empfang ist der Hohenmirsberg nördlich von Pegnitz. Dort kann man die Standorte Jachymow (E38/E55) sowie Pilsen-Krasov (R10,E31,E48) gut aufnehmen.

Weitere Standorte die für Bayern wichtig sind sind: Taus (Domalice), Eger/Tillen sowie in Südbayern Klet (bei Budweis).

Speziell der Sender Eger (sendet CT1,CT2 und Nova) sowie Tillen (sendet nur Prima) strahlen mit extremster Richtstrahlung. Vorallem die Sendeantenne auf dem Tillen würde mich sehr interessieren, dort wird mit 50kW in Hauptrichtung gestrahlt, nach Westen jedoch geht kaum mehr was raus, nicht mal 20km weit ist der sauber zu kriegen obwohl über 900m hoch und ganze 300m von der Grenze entfernt. Senden die da mit ner Parabolantenne ? :D

Auch der Sender Pilsen-Krasov kommt für seine Höhe (der Mast ist über 300m hoch) sehr schlecht nach Westen raus, dort sind sicher auch Einzüge verbaut worden. E31 kommt zwar auf den Jurahöhen, aber schwach, genauso E48.

Besonders enttäuschend ist der R10. Bei dem kann man 100%ig von Einzügen ausgehen, der müsste weit besser kommen. Mittlerweile wird der in Teilen der Oberpfalz sogar vom Wendelstein angerauscht.

Am besten kommt auf der A9 und den Höhen drumrum der Sender Jachymov (Joachimstal), der über 1200m hochsteht, gegenüber dem Fichtelberg in Sachsen auf K38/K55. Seit der Abschaltung des K55 am Hohen Bogen hat sich der Empfang deutlich verbessert. Selbst auf dem Feuerstein (bei Ebermannstadt) ist der K38 dauerhaft aufnehmbar.
VHF sendet dieser Standort auf R7 (Nova) nur mit 700W - ich konnte ihn noch nicht aufnehmen. Seit der Dillberg auf DVB-T umgestellt wurde herrscht im R7 in der Gegend sowieso das große Rauschen...

von Terranus - am 24.01.2007 18:48
Re Terranus:
Ganz so schlecht würde ich das nicht sehen. Bei mir war damals in Speichersdorf der Standort Pilsen-Krasov von der Entfernung etwa mit Rieneck - Gr. Feldberg vergleichbar. Trotzdem war dem Empfang im Vergleich noch etwas besser. Pilsen-Krasov muß sich erstmal über den nicht immer niedrigen Oberpfälzer Wald quälen, von daher glaube ich nicht zwingend an Einzüge. Allerdings kommt der Tillenberg im TV-Bereich schon eher schwach an. Für UKW mußte man vertikal polarisieren.
Anmerkung: Die Bandscans Kirchenlaibach und Speichersdorf sind die Gleichen. Der Ortsteil nannte sich genau Speichersdorf OT Bahnhof Kirchenlaibach.

von Thomas (Metal) - am 24.01.2007 20:20
Zitat
Thomas (Metal)
Anmerkung: Die Bandscans Kirchenlaibach und Speichersdorf sind die Gleichen. Der Ortsteil nannte sich genau Speichersdorf OT Bahnhof Kirchenlaibach.
Tatsache ... Dann nehm ich den einen mal raus, so dass er nur noch ein mal vorhanden ist.

von Brubacker - am 24.01.2007 20:29
Was den sächsischen Raum angeht, so sind in Dresden ganz klar die TV Sender vom Usti empfangbar. Zwischen Chemnitz und Leipzig sind die Kanäle vom Jachymov/Klinovec die erste Wahl. Teilweise geht auch noch der R7 brauchbar. In Wittenberg sind diese Kanäle ja anderweitig belegt. Dennoch hatte ich im Südwesten Brandenburgs noch Jalousien drauf, obwohl Wittenberg nicht all zu weit weg war. Vom Plzen gingen nur Radioprogramme, wenn die entsprechenden Kanäle nicht durch sächsische Funzeln belegt sind.

So wahnsinnig viele Großsenderstandorte hat Tschechien gar nicht. Nur sind die meißten an exponierten Stellen plaziert. So fallen schon 3 Standorte ins Erzgebirge. Denn Liberec darf man auch nicht vergessen.

von _Nordostler_ - am 24.01.2007 20:43
Innerhalb der Hufeisenform des Fichtelgebirges (nach Osten hin ziemlich offen) müssten eigentlich die Sender vom Keilberg und aus Eger gut gehen, zumindest die, die rundstrahlend sind. CT1 geht hier mit Zimmerantenne, etwas schwächer Nova und Prima. CT2 wird wohl weniger Richtung DL abgestrahlt und ist hier nicht mal mit einer Yagi am Dach zu empfangen.

Für einen Bandscan auf dem Kornberg spricht, dass man nahe ranfahren kann und dass keine stärkeren Sender in direkter Nachbarschaft sind, wie beim Schneeberg oder der Kösseine bzw. der Platte im Steinwald, zu denen man mindestens eine halbe Stunde Wegstrecke zu Fuß zurücklegen muss incl. Equipment.
Ich hatte vergangenes Jahr am Schneeberg meinen ICOM IC-R7100 mit oben, aber der wurde vom Ochsenkopf ziemlich in die Knie gezwungen, trotz eines passiven Mischers im Eingang.

von DF8NZ (MAK) - am 24.01.2007 22:48
2004 habe ich in Waldmünchen im Bayerischen Wald Urlaub gemacht. Im Hotelzimmer gingen bei meinem aiwa HS-RDS70 nur die deutschen Sender vom Ochsenkopf, Dillberg und Hoher Bogen. Am besten ging der Ochsenkopf. Ich muß aber dazu sagen, dass in diesem Ort das Autoradio meiner Eltern nur zwischen den Frequenzen hin und her gewechselt hat. Sehr schlechte Grundversorgung. Tschechische Sender waren komischerweise keine zu empfangen, trotz das die tschechische Grenze nur 4 km entfernt war. Taus ist von dort ca. 20 km und Pilsen ca. 60 km entfernt. Keiner von beiden Standorten ging. Wenn man aber über die Grenze nach Tschechien rein fuhr gingen sofort die Sender aus Pilsen aund Taus. Echt komisch.
Im TV-Bereich, ich hatte leider nur eine Teleskopantenne, die am Fernseher war, zum Testen zur Verfügung. Dort gingen auch nur die deutschen Sender ARD, ZDF und BR.

MfG Steve-o

von Steve-o1987 - am 25.01.2007 16:03
schau dir mal den Grenzverlauf auf einer topographischen Karte an - die Grenze verläuft ziemlich genau auf dem Hauptkamm der Mittelgebirgszüge Bayer. Wald/Böhmerwald, Oberpfälzerwald, Erzgebirge.
Die meisten Großsender der Tschechen (und Deutschen) stehen aber im Landesinneren, senden also gegen diese sichelförmige "Wand". Das ist sowas wie eine natürliche Versorgungsgrenze.

Ausnahmen sind nur der Hohe Bogen (der sehr weit nach CZ einstrahlt) und auf tschechischer Seite Jachymov/Usti. Alle anderen tschech. Sender habe wie gesagt heftige Einzüge drin (Cheb, Taus)

Die sächsischen Standorte spielen in CZ kaum eine Rolle, Geyer/Wachwitz kommen über den Hauptkamm nicht rüber. Sogar die Funzel auf dem Fichtelberg (107,7) geht weiter, trotz Ausblendung. Ich konnte sie um Prag herum identifizieren.

Der Hohe Bogen ist in Pilsen in Ortssenderstärke zu empfangen.

von Terranus - am 25.01.2007 16:39
Wie siehts denn mit TV-Empfang vom Jested aus? Ist im Raum Cottbus noch was zu machen?

Etwas Offtopic: Auf dem Śnieżne Kotły (Riesengebirge) soll ein TV-Sender stehen. Wie weit reicht der in etwa?

von Tornado Wayne - am 25.01.2007 16:46
Zitat

In Wittenberg sind diese Kanäle ja anderweitig belegt


Richtig.Die Kanäle 38/55 sind hier durch starke Ortssender mit ZDF und MDR belegt.Bei Tropo aus dem Süden bekomme ich aber die TV-Programme Kanal 33/50 aus Usti sogar meistens mit einer Zimmerantenne rein.Der Kanal 33 ist zwar auch aus Berlin belegt,aber "dank" Stahlbeton, ist entweder der Empfang aus dem Norden oder dem Süden eingeschränkt.Mit einem MP3-Radio empfange ich fast täglich auf dem Balkon,der nach dem Süden zeigt,zumindest die 88.8 und etwas besser die 90.9.Bei Tropo natürlich glasklar und mehrere tschechische Sender.Da aber heute etwas Tropo aus dem Norden herrscht,ist leider die 88.8 aus Berlin drauf.

QTH: Lutherstadt Wittenberg (Sachsen-Anhalt)

von Steffen_K1 - am 25.01.2007 18:08
Zitat

Mich würde es mal interessieren wie es bei einem TV Banscan auf dem "Ochsenkopf" (UKW-Bandscan gibts ja im Internet) ... ausschauen würde.
Dort müsste doch TV Empfang aus Tschechien möglich sein!?!
Kennt vielleicht ein Forums User andere exponierte Standorte wo tschechischer TV Empfang möglich ist, bzw. möglich sein könnte?


Bitteschön! :-) Hier ein TV-Scan vom August 1999 an der BAB-Raststätte Marktschorgast, etwa 5 km Entfernung vom Ochsenkopf. Der knallte ziemlich heftig herein, dass ich die VHF-Teleskopantenne einziehen musste, um den Tuner meines Camping-TV nicht zu übersteuern. Bitte beachten, dass damals noch alla Analog-Tx on air waren.

Standortcharakteristika
- Exponierte Lage mit freiem Blick nach Osten und Abschirmung Richtung Westen
- In Nähe des Senders Ochsenkopf (ca. 5 km), dadurch Störungen
- Datum und Zeitpunkt der Beobachtung: Di, 17.08.1999, von 19:00 bis 19:45 Uhr

Empfangsergebnisse
VHF-L E-02 -
E-03 -
E-04 Das Erste Ochsenkopf (V) IIIIIIII

VHF-H E-05 -
E-06 Das Erste Dillberg II
E-07 -
E-08 -
E-09 -
E-10 -
E-11 -
E-12 (DAB) Ochsenkopf (V) IIIIII

UHF 21 -
22 -
23 ZDF Hof IIIIII
24 -
25 -
26 ZDF ? I
27 ? ? .
? ? .
28 ZDF ? III
29 ZDF ? (V) III++
? ? +
30 ZDF Bayreuth IIIII
31 CT-1 Plzen? Liberec? I
32 -
33 mdr fernsehen Sonneberg: Bleßberg II+++
34 ZDF Nürnberg 1: Schwabach II
35 -
36 CT-1 Cheb: Zelená Hora II.
37 hessen fernsehen Heidelstein III+
38 CT-1 Klinovec II
39 Pro 7 Bayreuth (Mono) III
? ? +
40 -
41 Bayerisches Fernsehen Coburg II+++
42 Bayerisches Fernsehen ? I
43 Bayerisches Fernsehen ? II
44 ? ? .
45 ? ? .
46 RTL II Bayreuth III
47 Bayerisches Fernsehen ? (V) II
48 -
49 Bayerisches Fernsehen Heidelstein .
50 CT-2 Buková Hora ++
51 ? ? .
? ? .
52 Das Erste Bamberg: Gaisberg II+++
53 ? ? +
? ? .
54 Bayerisches Fernsehen Bayreuth IIIII
55 Das Erste ? II+
? ? ++
56 -
57 Bayerisches Fernsehen Hof IIIIII
58 -
59 Bayerisches Fernsehen Nürnberg 1: Schwabach II
60 -
Keine Signale auf den Kanälen 61...69 empfangen.

Zu den tschechischen Kanälen:Von Usti n.L. (Bukova Hora) kam kaum etwas durch, nur K50 mit starken Reflexionen, das Signal war für "normales" Fernsehen völlig unbrauchbar. Auf K33 (CT1) kam gar nichts durch, stattdessen der MDR vom Bleßberg. Aus Plzen (oder Jested bei Liberec?), Cheb und der Keilberg kam auf UHF etwas durch (S=1-2), auf VHF war der Scan wegen der Starken TV- und UKW-Signale vom Ochsenkopf nicht möglich.

Ähnlich war es 3 Tage später auf dem Petersberg bei Halle (Parkplatz "P2"; südexponiert). Der Keilberg kam auf K38 dort ungewöhnlich gut herein. Auch hier war der VHF-Scan wegen der UKW-Sender auf der Bergspitze nicht möglich:

Standortcharakteristika
- Exponierter Standort mit freiem Blick von SW bis SO, übrige Richtungen abgeschirmt
- Störungen durch UKW-Sendeanlage auf dem Petersberg
- Datum und Zeitpunkt der Beobachtung: Fr, 20.08.1999, 19:55 Uhr bis 20:45 Uhr

Empfangsergebnisse
VHF-L Beobachtung dieses Empfangsbereiches aufgrund starker Störungen durch
nahegelegene Sendeanlage nicht möglich.

VHF-H Beobachtung dieses Empfangsbereiches aufgrund starker Störungen durch
nahegelegene Sendeanlage nicht möglich.

UHF 21 Das Erste Remda II++
22 mdr fernsehen: SAC Leipzig: Wiederau IIIIIII
23 -
24 -
25 mdr fernsehen: THÜ Ronneburg IIIII
26 SAT.1 Leipzig: Wiederau IIIIIII
27 mdr fernsehen: THÜ Remda IIIII+
28 Das Erste Schöneck III
29 mdr fernsehen: SAC Dresden: Wachwitz I+
? ? ++
30 Das Erste Wittenberg II
31 mdr fernsehen: THÜ Inselsberg IIII+
32 mdr fernsehen: SAC Geyer IIIIII+
33 mdr fernsehen: THÜ Sonneberg: Bleßberg II++
34 mdr fernsehen: SAN Brocken III+
35 Das Erste Leipzig: Wiederau IIIIII
36 ZDF ? III
37 ZDF ? II
38 CT-1 Klínovec IIII+
39 mdr fernsehen: SAC Schöneck II+
40 Kabel 1 Leipzig: Wiederau III+
41 Das Erste ? II+
42 ZDF Leipzig: Wiederau IIIIIII
43 -
44 -
45 Kabel 1 Geyer I
46 -
47 ZDF Geyer ? III
48 (DVB-T ???) ? IIIII (starkes Rauschen)
49 ZDF Geyer IIIII
ZDF Brocken ++++
50 ZDF Remda IIIIII
51 -
52 mdr fernsehen: SAN Leipzig: Wiederau IIIIII
53 ZDF ? II
54 -
55 mdr fernsehen: SAN Wittenberg II
56 SAT.1 Geyer IIII+
57 -
58 -
59 Das Erste Ronneburg IIIII
60 Leipzig Fernsehen Leipzig: Wiederau III+
Keine Ergebnisse im Bereich der Kanäle 61...69

Beide Scans sind auf meiner Homepage in dieser PDF-Datei gelistet.


von Analog-Freak - am 25.01.2007 22:04
Hallo aus Böhmen!
Ich lebe meist hier bei Prag. Nahm auch mal einen alten Sony TV mit nach Prag. Konnte hier kein TV empfangen, erst eine interne Umstellung (?) brachte ihm OK Fernsehen. Wenn ich mich nicht irre, müß ein TV die Möglichkeit besitzen dänisches Fernsehen zu empfangen, dann sieht man mit ihm auch tschechisches Fernsehen.

Vermutlich wissen einige Leser hier mehr zum Thema Technik, weshalb und warum das so ist. Ich bin mehr Kurzwellenhörer und Funker.



von Markus,DO1HBK - am 26.01.2007 11:41
Nee, dänisches Fernsehen wird wie deutsches in PAL B/G gesendet. Tschechisches TV wird in PAL D/K gesendet, man kriegt zwar ein Farbbild mit einem dt. Fernseher, aber keinen Ton. Dazu muss der Fernseher den "OIRT-Ton" unterstützen. Hat aber mit Dänemark nichts zu tun.

von Terranus - am 26.01.2007 11:49
@Markus aus Prag: Mit einem deutschen Analog-Fernsehr kannst du an der Nord- und Ostseeküste nur noch dänisches TV empfangen, aber kein deutsches mehr! An der Küste gibt es nur noch DVB-T :mad:, da bekommst du mit deinem Sony nur noch Rauschen! Bei mir in Lübz (Nähe Parchim) gibt es noch 4 Analog-Frequenzen, ab 17. März gibt es nördlich des Harzes kein analoges TV mehr! Für Polen kannst du dein Sony nutzen, da dort ebenso wie in der tschechei die PAL-D/K-Norm gilt.

von Analog-Freak - am 26.01.2007 18:26
Da hat sich ein ziemliches "Digital-analog" Ungleichgewicht entwickelt, wir werden hier wie vor 20 Jahren bis in letzte Eck analog versorgt :D

von Terranus - am 26.01.2007 19:35
@Terranusl: Da könnt ihr euch als TV-DXer in der Gegend noch glücklich schätzen, hier sind an exponierten Standorten genug UHF-Kanäle DVB-T-verrauscht, Infos auf meiner HP unter "TV-Tropo Scans" - besonders schlimm es es um Wismar herum. Wie gesagt, ab 17. März gibt es nördlich des Harzes gar kein Analog-TV mehr in D

@Nordostler:
Zitat

Was den sächsischen Raum angeht, so sind in Dresden ganz klar die TV Sender vom Usti empfangbar.

1983 war ich (damals noch mit den Eltern) in DD im Urlaub, eine "Ferienwohnung" des FDGB mitten in der "Platte" (Pfotenhauerstraße - woher der Name?), ziemlich weit oben. CST-1 kam auf R-12 mit S=3 über die Hausantenne herein (morgens war der auch mal rauschfrei). Mit dem UHF war's schon schwiereiger, scheinbar war alles außer Kanal 29 (DDR 2) ausgefiltert, der K33 (CST 2) kam mit einem Stück Litze einigermaßen herein.

Anm. CST (Ceskoslovenska Televize) = damaliges Staatsfernsehen der CSSR

von Analog-Freak - am 27.01.2007 03:20
meinen erfahrungen nach sind tschechische ukw-sender stellenweise bis weit nach bayern hinein zu empfangen... aber eben nur stellenweise, und nicht großflächig. das liegt an der zum teil gezwungener massen unglücklichen lage der sender.

ceske budejovice-klet (budweis-schöninger) z.b. habe ich im autoradio gehört von der grenze ab im raum passau, dann weiter den ganzen inn entlang bis in die gegend von burghausen, östlich von salzburg geht auch noch was.

plzen-krasov (pilsen-krasch) taucht auf der autobahn münchen-deggendorf bei dingolfing auf. außerdem kann man ihn ganz gut empfangen im raum straubing, und sogar noch südwestlich von regensburg. auf der A9 tauchen die ersten signale aus krasov (krasch) hinter bayreuth auf. das problem des standortes krasov: er liegt mit 712 metern sehr niedrig, der höhere berg in der umgebung, der trebounsky vrch mit über 820 metern wurde vom militär genutzt und war nicht verfügbar. dafür hat der krasov einen 340 meter hohen masten.

cheb-dylen (eger-tillenberg) geht problemlos in der gegend von hof, weiden und schwandorf.

leider waren, als die ukw- und tv-sender der cssr gebaut wurden, viele günstige standorte aus militärischen gründen nicht verfügbar. so landeten die sender für cheb (eger) auf der zelena hora (grünenberg) und nicht auf der dylen. die sender für domazlice (taus) wären auf dem cerchov (tscherchov) besser postiert gewesen als auf dem läppischen hügel vrani vrch (krähenberg)... aber es haben da eben die kommunisten bestimmt und nicht fachleute. durch eine ebenso "depperte" entscheidung ist es zum standort bukova hora (zinkenberg) bei usti nad labem (aussig an der elbe) gekommen. der standort liegt derart ungünstig, war aber politisch gewünscht. so musste man einen über 200 meter hohen turm auf der bukova hora bauen, der bald schon wieder aufgrund von baumängeln gesprengt werden musste. in den 1970ern wurde dann dort ein zweiter turm gebaut, aus beton.

zu OIRT-zeiten hab ich übrigens im bayerischen wald bei grafenau die sender ceske budejovice-klet, plzen-krasov und praha-cukrak mit eienm stück draht als antenne ganz gut empfangen.

von progresson - am 17.03.2007 14:20
Südwestlich von Passau Richtung Füssing gehen noch viele Tschechen, etwa Faktor auf der 104,3.

von Free Speech - am 17.03.2007 16:37
Also ich kann nur sagen, dass besonders zur noch kommunistischen Zeit das tschechische TV extrem gut im nördlichen Österreich zu sehen war. Das erste Programm von Budweis (VHF-Band 1) kam in der Region Steyr mit jedem noch so kleinen Zimmerantennchen einwandfrei rein. Auf Anhöhen ging sogar noch Kanal 9 aus (ich glaube) Brünn ganz gut. Auch das 2.Programm kam ohne Antennenaufwand bestens.
Seit die Sender auf UHF gewechselt sind, hat sich der Empfang deutlich verschlechtert. Auch von Nova auf VHF-1 ist kaum noch was zu sehen.

von delfi - am 17.03.2007 17:46
also die tschechischen fernsehsender ceske budejovice-klet (kanal 2 OIRT) und brno-kojal (kanal 9 OIRT) haben die strahlungsleistung keinesfalls geändert. nur verbreiten sie jetzt TELEVIZE NOVA und nicht mehr CT-1....

von progresson - am 22.03.2007 15:56
(etwasOT) DNN 22.08. Seite 5:
"Fußballfan Jurk setzt auf tschechisches TV"
..Sachsens Wirtschaftsminister Thomas Jurk (SPD) schafft es leider nur selten pünktlich zum Anpfiff der Champions League in seiner Dresdner Zweit-Wohnung zu sein. Wann immer dies "klappte, habe ich eine Antenne aus dem Dachfenster geschoben, das Tschechische Fernsehen eingeschaltet und dann konnte es losgehen". Jurk gönnte sich somit Fußballspiele, die in Deutschland nur im Bezahlfernsehen liefen. Der staatliche Sender CT2 machte es möglich - und Jurks Empfangsmöglichkeit im strategisch günstig gelegenen Dresdner Stadtteil Trachau. Der Minister weiß, wie es geht..."Das Westfernsehen war schuld". Wie viele im Osten hatte der gebürtige Görlitzer schon als Junge ARD und ZDF sehen wollen. Dummerweise aber gehörte die Oberlausitz zum sogenannten Tal der Ahnungslosen. Als Schüler sah sich Jurk deswegen genötigt, selbst Antennen und Verstärker zu bauen. "Es war nur schwierig, Material dafür zu bekommen". Später hat Jurk seine Leidenschaft zum Beruf gemacht: er wurde Funkmechaniker in Weißwasser...
Dem Tschechischen Fernsehen scheint die Beichte des Ministers indes gar nicht so recht zu sein. Der Abteilungsleiter für internationale Übertragungen in der Sportredaktion, Vladimir Drbohlav, betonte, dass der Empfang in grenznahen Regionen auch in Bayern, Österreich und der Slowakei möglich sei, habe allein technische Gründe und werde gerade im Hinblick auf die deutschen Fernsehkollegen "ein wenig bedauert". Damit dürfte er Premiere gemeint haben...
Damit ist wohl auch eine fixe Idee vom Medienexperten der Linken, Heiko Hilker, vom Tisch. Er schlug eine gemeinsame "Informationskampagne" von CT2 und dem Landestourismusverband über die Sendetermine der Champions League vor, um den Fremdenverkehr im grenznahen Raum anzukurbeln.
Jurk hat noch eine Satellitenempfangsempfehlung. Auf der Internetseite "liveonsat.com" seien unverschlüsselte Spielübertragungen weltweit aufgelistet. Jurk: "Als Fan versteht man Fußball in jeder Sprache".

von Harald Z - am 22.08.2007 06:59
Kann hier in Südbrandenburg/Raum Elsterwerda von Aussig/Usti vom Zinkenstein immer sehr gut analog CT 1 K 33, CT 2 K 50 und über K 58 DVB-T empfangen- vom Jeschken/Reichenberg ist der Empfang minder gut- MfG Gunter!

von gunter33 - am 22.08.2007 07:59
Endlich mal ne positive Nachrichtaus der dresdner Staatskanzlei ;)
Nein im Ernst - Man sollte seiten des Projektbüros DVB-T im Raum Dresden und OL auf diesen Overspill hinweisen. Würde dem DVB-T Projket nicht schaden ;)

von mor_ - am 22.08.2007 08:00
Wie schon verschiedene Leute in anderen Threads gesagt haben, geht im Süden bzw. in Schleußig CT1 auf E38 ständig mit Zimmerantenne. In den nördlich / nordwestlichen Vororten (Leutzsch / Bölitz) geht Dank der Wittenberger Sender nur der Ton. Die CTs aus Usti dürften im gesamtem Raum Westsachsen und auch in Teilen von Halle mit guter Dachantenne (und ev. Verstärker) auch ständig gehen. Fast täglich scattert (bei mir zumindest) auch der E40 rein - das finde ich äußerst merkwürdig. Das Gleiche gilt für TVP2 auf der E29.

Ich hoffe nur, dass die Äußerungen von Herrn Jurk nicht zu einer Leistungsreduzierung führen.

von LeipzigNewsMan74 - am 22.08.2007 09:16
Ich bekomme an meinem QTH auch CT1 auf K31 in noch einigermaßen ansehbarer Qualität rein. CT2 auf K48 und Nova auf R10 jedoch sehr schlecht und nicht immer, oft bricht die Synchronisation zusammen. An manchen Tagen habe ich auch auf K36 und K38 Empfang von CT1. Ein Freund von mir, der direkt in Weiden wohnt bekommt auf K60 auch noch Prima Empfang. Interessant ist dass dieser einwandfreien Empfang von CT1 auf K38 hat, dafür bei ihm aber auf K31 nix ankommt. Außerdem muss ich noch erwähnen dass unsere Antenne nur unter Dach installiert ist.

von BetacamSP - am 22.08.2007 15:44
So meine Herren:

Ich hab den halben Nachmittag rumexperimentiert um vielleicht den vielerorts in Leipzig empfangbaren E38 CT1 Dank der Wittenberhabschaltung zu kriegen. Und schließlich kriegte ich es hin dass das Signal ohne Offset und in gut betontem aber relativ bildverrauschtem schwarz-weiss. Im Gegensatz zum Bodenträger, der Ort meiner DX-Empfänge, steht die Antenne jetzt im Raum auf ner Videocassettenbox. Zwar sind da die DVB-T-Empfänge nicht so gut wie aufm Träger und auch Usti funzt nicht mehr, dafür scheint aber CT1 auf E38 bis jetzt STÄNDIG und in BESSERER Qualität als das Usti-Signal (was normalerweise nur ab -12 bis -18 stark fadend aber ständig geht). Das war der Beweis - und ich spekuliere: mit einer guten Dachantenne ohne Nebenkeulen kriegt man den E38 auch in einer nicht nordwestabgeschirmten Gegend von Leipzig garantiert in Farbe. Denn so gut kamen zu Ostzeiten weder das ZDF, noch der BR - und die konnte man schließlich fast auf Ortssenderqualität hochjubeln.

von LeipzigNewsMan74 - am 14.07.2008 17:34
Mal zur Ergänzung Sachsen:

Der K 38 (Jáchymov) konnte vor der Leistungsreduzierung an exponierten Standorten im NW Leipzigs (Wahren) ständig gut mit Mini-TV+Teleskopantenne empfangen werden. Den Ton konnte ich leider nicht testen, weil der Fernseher die Norm nicht beherrscht.

Der mobile UKW-Empfang vom Buková hora* ist auf der A 14 bis zur Abfahrt Döbeln-Nord bei Autobahngeschwindigkeit (140 km/h) möglich (teilweise nur noch Fetzen). Kurz nach dem Dreieck Nossen (A4>A14) Richtung Leipzig wird der Empfang schlagartig schlechter. Bis zum Dreieck Nossen hat man auch bei höheren Geschwindikeiten guten bis sehr guten Empfang.

*freie Frequenzen Radio Impuls 102.0 und Cro 5 Sever 88.8

von Mujek3 - am 03.06.2009 12:22

Gibt es irgendwelche Hoffnungen was aus Tschechien in Berlin zu empfangen, zumindest im UKW Bereich ?

von Marcin Wilk - am 03.06.2009 15:54
Aufgrund der Entfernung (nächstgelegener Standort Usti) und der Tatsache, dass die tschechischen Frequenzen soweit nördlich doppelt bis dreifach belegt sind, denke ich, dass ohne Richtantenne bei normalen Bedingungen gar nichts gehen wird.

PS: Die Programme von Ceský rozhlas kann man über Sat empfangen (23,5° Ost).

von Mujek3 - am 03.06.2009 16:39

@ györgy3

Danke ! Das weiß ich schon. Die Qualität der Radiosender ist übrigens sehr gut.

von Marcin Wilk - am 03.06.2009 18:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.