Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
40
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
88,7 MHz, ulionken, Kroes, Terranus, brockenfan2, digifreak, Thomas (Metal), Marcus., Jassy, Chris.BN, ... und 17 weitere

Interessante Karte mit Versorgunsgebieten der UKW-Sender vermutlich in den 60er/70er Jahren

Startbeitrag von brockenfan2 am 24.01.2007 14:08

klick
Quelle:autoradio-oldtimer.de

Antworten:

-

-

von Seltener Besucher - am 24.01.2007 14:10
Der gute c-moon :)
Hat mal hier diese Karte eingesetzt!
http://home.arcor.de/piazza/ARI_IRT_1983.jpg

scheint ähnlich zu sein...obwohl die hier™ im Thread vorgestellte Karte noch älter sein wird..

von 88,7 MHz - am 24.01.2007 14:21
Die ARI-Kennungen der jeweiligen Gebiete sind auch unterschiedlich.

Sendet Bremen 1 eigentlich noch Kennung A?

von digifreak - am 24.01.2007 14:37
Schöne Karten!

Interessant bei der "Oldtimer-Karte" die unversorgten Gebiete des BR. Auch interessant, dass beim SWF noch das 1. Programm für den VF zuständig war. Dürfte 1975/76 wohl nicht mehr der Fall gewesen sein. Weiß ich aber nicht genau.
HB wird ohne eigenen Sender ausgewiesen, nur eigene Bereichskennung. Auch interessant.

Die von sept secrets verlinkte Karte hatten wir hier schon mal. Deutlich jünger, da der SDR schon mit 2 Programmen verzeichnet ist (SDR 1 und 3). Und auch RIAS 2 dabei ist. Tippe mal so Anfang/Mitte der 80er.


von Schwabinger - am 24.01.2007 18:34
Schade, daß man die Zahlen nicht lesen kann.
Mann, BR und WDR hatten noch unversorgte Gebiete, da fehlten Kreuzeck, Hohenpeissenberg, Hoher Bogen, Büttelberg, Geisberg, Coburg, beim WDR Bärbelkreuz und ein starker Sender in Bonn.
Es gab aber wohl Funzeln, die in diesen Karten nicht verzeichnet waren (zB Monschau ganz sicher)
Witzig: DEr SWF versorgt Rheinland-Pfalz einzig mit Donnersberg, Haardtkopf und Linz sowie ein bissl Hornisgrinde.
Gab es Koblenz und Eifel wirklich nicht? Gerade letztere scheint ja fast "Gebirge der Ahnungslosen" gewesen zu sein.
Ich weiß übrigens, daß es bis in die 80er-Jahre hinein Schwierigkeiten beim NDR-Empfang im Raum Stadthagen gab. Der Harz-Sender ist dort abgeschattet und Steinkimmen für den Mobilempfang eigentlich zu schwach.


von PeterSchwarz - am 24.01.2007 18:42
Seit wann ist Cuxhaven On Air? Der Standort fehlt auf der Karte. Oder war das auch eine "Funzel" die nicht verzeichnet wurde?

von Staumelder - am 24.01.2007 19:08
Zitat
Staumelder
Seit wann ist Cuxhaven On Air?


Nach meiner Erinnerung seit kurz vor 1980, inkl. dem UHF-Sender fürs ARD-Programm. Bald danach wurde Steinkimmen E-2 abgeschaltet, weil er nicht mehr zur Versorgung der Lücken benötigt wurde, die Steinkimmen E-55 nicht füllen konnte.

von ulionken - am 24.01.2007 19:46
Zitat
PeterSchwarz
Gab es Koblenz und Eifel wirklich nicht? Gerade letztere scheint ja fast "Gebirge der Ahnungslosen" gewesen zu sein.

Doch die gab es, ebenso wie Bad Marienberg und viele Sender in Baden-Württemberg. Diese Karte gab es jährlich auch in einigen Autoatlanten, und darin fehlten die weniger bedeutenden Sender.

von ulionken - am 24.01.2007 19:50
Visselhövede fehlt auch noch auf der Karte... Der wurde 1973 angeschaltet!
Bei Koblenz fehlt ja nur die Frequenzangabe, das Versorgungsgebiet ist ja von Linz und Haardtkopf abgetrennt. Oder gehört das noch zum Feldberg/Ts. ;)

von ziyati - am 24.01.2007 20:06
----
Doch die gab es, ebenso wie Bad Marienberg und viele Sender in Baden-Württemberg. Diese Karte gab es jährlich auch in einigen Autoatlanten, und darin fehlten die weniger bedeutenden Sender.
----
Auch auf späteren Karten war Bad Marienberg nicht ausgewiesen, was damit zusammenhängen könnte, daß "laut Karte" die A3 dessen Sendegebiet nicht berührt.
Als nicht versorgt könnte man aber die Gebiete von Büttelberg, Bamberg und Coburg nicht darstellen. Dort ging und geht durchaus Kreuzberg schon recht gut. Auf der A3 um Schlüsselfeld wurde übrigens noch 1985 die 96,3 auf den Verkehrsfunk-Schildern ausgewiesen.

von Thomas (Metal) - am 24.01.2007 20:12
Bamberg ist im Grunde nicht notwendig. Das ist ein reiner KBW Sender. Das gesamte Versorgungsgebiet wird durch die Sender Ochsenkopf, Kreuzberg und Dillberg abgedeckt und zwar lückenlos, nur nicht überall in KBW Feldstärke. 25kW wären schon gar nicht nötig.

von Terranus - am 24.01.2007 23:55
Meine Karte ist aus der "Franzis' Sendertabelle" 1983 von Reinhard Schneider und Walter Redlich. Wobei 1983 bereits die Veroeffentlichung dieses Buches (5. Auflage) war, somit koennte die Karte bereits etwas aelter sein... wahrscheinlich 1982.

von c-moon - am 25.01.2007 06:54
Was ein wenig komisch ist, ist das fehlen des Senders Waldenburg beim SDR. Der Sendebereich ergibt sich ja aus den umliegenden Sendern allerdings fehlt entweder der Sender oder der Hinweis "nicht versorgt". Ich tippe mal das es diesen Sender schon gab und er nur in der Karte fehlt.

von Jens1978 - am 25.01.2007 07:35
Interessant ist, dass die Sender scheinbar eine viel größere Reichweite hatten: z.B waren ja etliche Füllfunzeln (Stadthagen, Hannover, Visselhövede, Cuxhaven usw) nicht nötig. Man betrachte mal die Reichweite von Steinkimmen, Harz oder Taunus...)

von brockenfan2 - am 25.01.2007 14:50
Zitat
brockenfan
Interessant ist, dass die Sender scheinbar eine viel größere Reichweite hatten: z.B waren ja etliche Füllfunzeln (Stadthagen, Hannover, Visselhövede, Cuxhaven usw) nicht nötig. Man betrachte mal die Reichweite von Steinkimmen, Harz oder Taunus...)


Glaube nicht,-das die Sender "damals" eine grössere Reichweite hatten-meist noch weniger wie Heute-die Nordhelle z.B. sendete lange mit nur 15.Kw.
Früher gab es für den Heimempfang nur viel öfter eine Dachantenne-

von 88,7 MHz - am 25.01.2007 15:02
Und bessere Empfänger statt in Fernost gebastelten Billigschrott und weniger Funzeln, die dann den Empfang wieder stören und wieder neue Funzeln sorgen - und ganz einfach weniger Programme (kein Privatfunk), so dass eben 400 kHz rechts und links vom eigentlichen Versorgungssender wirklich nichts war. Da ist doch klar, dass die Reichweite wesentlich besser war. Würde in NRW nur der WDR mit drei Programmen senden und man mit Empfangsgeräten aus der "guten, alten Zeit" ;) empfangen, dann wären sicher einige Füllsender unnötig oder zumindest überdimensioniert.

von Kroes - am 25.01.2007 15:05
@ ulionken :

Wann wurde den in Steinkimmen Kanal 2 abgeschaltet bzw K 55 aufgeschaltet

von Marcus. - am 25.01.2007 15:18
@ Marcus
Bin jetzt zwar nicht ulionken-aber die "Suchfunktion" brachte 1980 als Antwort...
http://forum.mysnip.de/read.php?8773,210531,392103#msg-392103

von 88,7 MHz - am 25.01.2007 15:34
War der K55 schon früher on Air oder wurde voher schon "Simulcast" gesendet?

von Marcus. - am 25.01.2007 15:43
Zitat
Kroes
und ganz einfach weniger Programme (kein Privatfunk), so dass eben 400 MHz rechts und links vom eigentlichen Versorgungssender wirklich nichts war.


Jetzt übertreibst du aber schon ein bisschen... :D

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 25.01.2007 18:13
Wo steht das denn!? ;) Naja, man muss ja auch die breitbandigen Ausstrahlungen aus Belgien und den Niederlanden berücksichtigen. ;)

von Kroes - am 25.01.2007 18:34
Zitat
sept secrets
Glaube nicht,-das die Sender "damals" eine grössere Reichweite hatten-meist noch weniger wie Heute-die Nordhelle z.B. sendete lange mit nur 15.Kw.
Früher gab es für den Heimempfang nur viel öfter eine Dachantenne-


Kofferradios gab es auch schon früher, nur waren die eben wesentlich empfindlicher und trennschärfer, als das, was heute als 5¤-Empfänger verscherbelt wird. Auch die japanischen Transistorradios waren deutlich besser, als die heutigen 1-Chip-Empfänger. Und selbst die Autoradios durften früher an tollen Teleskopantennen auf den Kotflügeln spielen; heute muß ja alles designmäßig integriert sein, und man behilft sich mit Stummelantenne, Scheibenantennen und Rausch- bzw. Antennenverstärkern.

Und last but not least war das Band früher nicht so dermaßen vollgestopft wie heute.

von _Christoph - am 25.01.2007 18:59
Zitat
Marcus.
War der K55 schon früher on Air oder wurde voher schon "Simulcast" gesendet?

E-55 war seit mindestens 1972 in Betrieb, lange bevor E-2 abgeschaltet wurde.

von ulionken - am 25.01.2007 20:43
Der K55 ging schon in den 60ern auf Sendung, da der K2 nie farbtauglich gemacht wurde !

http://img231.imageshack.us/img231/8189/2na7.jpg

Also schon seit 1962

von Terranus - am 25.01.2007 21:20
Re Steinkimmen:
Da wäre mal interessant wie die Mastbestückung ausgesehen hat. Die Band-I-Antenne hat sicher viel Platz belegt, vgl. Raichberg. Hat man nach Abschaltung und deren Demontage die UKW-Antennen höher anbringen können oder war diese Antenne unter den UKW-Antennen montiert? Heute sind die UKW-Antennen ja praktisch direkt unter dem UHF-GfK-Zylinder.

von Thomas (Metal) - am 25.01.2007 21:40
Zitat

... da der K2 nie farbtauglich gemacht wurde

Weiß jemand, ob Helpterberg Kanal E-3 (bis 1982 für DDR1 genutzt) auch farbtauglich war oder nur in s/w sendete?

von Analog-Freak - am 25.01.2007 23:22
Zitat

Auch interessant, dass beim SWF noch das 1. Programm für den VF zuständig war. Dürfte 1975/76 wohl nicht mehr der Fall gewesen sein. Weiß ich aber nicht genau

ARI ging am 1. Juni '74 (wenige Tage vor der Fußball-WM) in Betrieb und SWF3 startete am 01.01.75 als Autofahrer Service-Welle.

Bin mir aber nicht sicher, ob es die ARI-Bereiche überhaupt so gegeben hat wie auf der Karte dargestellt. Entweder handelt es sich nur um eine frühere Planung oder die ARI-Bereiche wurden nach der Einführung sehr rasch wieder geändert.

von Manager. - am 26.01.2007 20:59
Bis zum Sendebeginn der Lokalsender in NRW, WDR 5 und der Privatsender in NL war beispielsweise der Biedenkopf mit HR3 noch im Grenzgebiet zu den Niederlanden am Niederrhein zu empfangen. SWF3 bekam man sogar auf zwei Frequenzen, nicht nur auf der 94.8 aus Linz.

von Bolivar diGriz - am 27.01.2007 06:59
Eigentlich geht das auch jetzt noch. Mit Dachantenne ist auf der 87,6 durchaus noch hr3 zu hören - man muss halt Omroep Brabant nur irgendwie ausblenden. Und SWR3 doppelt zu empfangen ist überhaupt kein Problem - 94,8 und 98,5 gehen ständig in dem von dir bezeichneten Grenzgebiet zu den Niederlanden am Niederrhein (trotz und auch gegen Bochum und Star FM auf der 98,5). Und mehrmals die Woche kommen auch die 91,6 und 92,8 mit SWR3 durch. Trotzdem ist das - bis auf die 94,8 - alles kein wirklicher Empfang, da man das nicht brauchbar durchhören kann und im Auto schon mal gar nichts geht.

von Kroes - am 27.01.2007 08:43
Steinkimmen Kan. 55 ging am 9.Juni 1962 in Betrieb. Unverständlich ist aber warum der s/w Sender im Kanal 2 noch bis zum 30.Juni 1980 parallel weiter betrieben wurde. Über 18 Jahre Geldverschwendung. Was war der Grund für die jahrelange Doppelausstrahlung?

von digifreak - am 27.01.2007 13:57
Zitat
sept secrets
Glaube nicht,-das die Sender "damals" eine grössere Reichweite hatten

Doch. Bei meinen Eltern, 25 km östlich von Dortmund, konntest du in den 70ern - mit Kofferradio - recht bequem Hilversum 3 und AFN hören. Beides geht schon lange nicht mehr; hat also auch nix mit der NL-Zerobase zu tun. Auf welcher Frequenz und von welchem Sender ich die niederländische Hitparade gehört habe, weiß ich nicht mehr. AFN (Feldberg, 98,7) wird vom Olsberg (WDR5, 98,6) plattgemacht.

Das gleiche doch zuletzt in Köln: Die Reichweite von HR3 ist doch durch die Kölner 87,6 für EinsLive nicht größer geworden.

von Chris.BN - am 27.01.2007 14:52
Zitat
Chris.BN
Zitat
sept secrets
Glaube nicht,-das die Sender "damals" eine grössere Reichweite hatten

Doch. Bei meinen Eltern, 25 km östlich von Dortmund, konntest du in den 70ern - mit Kofferradio - recht bequem Hilversum 3 und AFN hören. Beides geht schon lange nicht mehr; hat also auch nix mit der NL-Zerobase zu tun. Auf welcher Frequenz und von welchem Sender ich die niederländische Hitparade gehört habe, weiß ich nicht mehr. AFN (Feldberg, 98,7) wird vom Olsberg (WDR5, 98,6) plattgemacht.

Das gleiche doch zuletzt in Köln: Die Reichweite von HR3 ist doch durch die Kölner 87,6 für EinsLive nicht größer geworden.


Das ist ja auch richtig so,wie Du schreibst-nur für mich klang es eher nach Leistungsreduzierung-und die gab es in den meisten Fällen ja nicht-aber das "Zufunzeln " hat zugenommen.
Früher ™ war es mir auch möglich im Südwestfälischen SDR 3 , Radio France, SR 1 zu empfangen-heute sind die Frequenzen belegt- durch Bonn und Wuppertal..

von 88,7 MHz - am 27.01.2007 15:09
Zitat

Auf welcher Frequenz und von welchem Sender ich die niederländische Hitparade gehört habe, weiß ich nicht mehr.


Wahrscheinlich auf Radio 2 91.4 aus Markelo! 92.6 Lopik könnte auch noch sein! :)

von Jassy - am 27.01.2007 15:15
Zitat
sept secrets
Zitat
Chris.BN
Zitat
sept secrets
Glaube nicht,-das die Sender "damals" eine grössere Reichweite hatten

Doch. Bei meinen Eltern, 25 km östlich von Dortmund, konntest du in den 70ern - mit Kofferradio - recht bequem Hilversum 3 und AFN hören. Beides geht schon lange nicht mehr; hat also auch nix mit der NL-Zerobase zu tun. Auf welcher Frequenz und von welchem Sender ich die niederländische Hitparade gehört habe, weiß ich nicht mehr. AFN (Feldberg, 98,7) wird vom Olsberg (WDR5, 98,6) plattgemacht.

Das gleiche doch zuletzt in Köln: Die Reichweite von HR3 ist doch durch die Kölner 87,6 für EinsLive nicht größer geworden.


Das ist ja auch richtig so,wie Du schreibst-nur für mich klang es eher nach Leistungsreduzierung-und die gab es in den meisten Fällen ja nicht-aber das "Zufunzeln " hat zugenommen.
Früher ™ war es mir auch möglich im Südwestfälischen SDR 3 , Radio France, SR 1 zu empfangen-heute sind die Frequenzen belegt- durch Bonn und Wuppertal..

Leider Gottes ja. Allerdings geht hier noch relativ problemlos SR 2 und SR 3. Die 95.5 ist ja ziemlich frei hier. Die 91.3 wird leicht durch Köln gestört, aber das ist hier - 50 km südlich von köln - leicht auszublenden.

von Sebastian Dohrmann - am 27.01.2007 16:27
Das UKW Band ist ja eigentlich schon seit 20 Jahren "voll", wenn man den Fernempfang betrachtet. Für mich ist es eine entscheidende Frage, ob ich durch die "Zufunzelung" einen Mehrwert habe, oder nur die gleichen Programme noch öfter empfangen kann. In NRW ist durch die 1000 Frequenzen des Lokalfunks ein einziges Programm dazu gekommen und dafür wurden zig andere unhörbar. Beispiele wurden hier genannt. Von der Dreistigkeit der WDR Frequenzplanung (Stichwort 87,6 oder 88,4) mal ganz zu schweigen. Hier im Rhein-Main-Gebiet sieht es ja etwas besser aus. Natürlich sorgen Harmony, Skyradio, Main FM und co. dafür, dass DX-Programme unhörbar werden, dafür hat man aber in Hessen mittlerweile ca. 13 Ketten (DLF, DLR, hr1, hr2, hr3, hr4, hrinfo, hryoufm, FFH, planet, harmony, Skyradio, Main FM/Klassik Radio, in NRW nur ca. 9 (DLF, DLR, BFBS, WDR1, WDR2, WDR3, WDR4, WDR5, Radio NRW). Insofern ist die Frequenzplanung (gewollt) unterschiedlich effizient. Wenn man überflüssige Mehrversorgungen und 5 Minuten Pseudoregionalisierung abbauen würde, könnte man m.E. überall 12-13 flächendeckende UKW Ketten realisieren. Aber das ist ja offenbar nicht gewollt...

von Free Speech - am 27.01.2007 16:36

Zitat

Das UKW Band ist ja eigentlich schon seit 20 Jahren "voll", wenn man den Fernempfang betrachtet.


Vielleicht nicht 20 Jahre, aber schon ziemlich lange. Anfang der neunziger Jahre gab es im Radio-Journal mal einen Artikel zur Überbelegung des UKW-Bands. Schon damals wurde gesagt, daß es mit den neuen Frequenzen wie mit einem Sack ist, in den man immer mehr Dinge hineinstopft, obwohl er längst voll ist. Da dachte ich schon, jetzt ist Schluß. Und was kam danach - immer neue Funzeln.

von Lorenz Palm - am 27.01.2007 21:38
Zitat
sept secrets
diese Karte eingesetzt!
http://home.arcor.de/piazza/ARI_IRT_1983.jpg

Was sind denn das für Frequenzen? Aurich 98,15 und noch kurioser irgendwo im Großraum Trier (oder Sender Saarburg?) 91,125??

von T-O - am 28.01.2007 18:07
.

von WiehengeBIERge - am 28.01.2007 18:10
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.