Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
20
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
RadioactiveNoise, Günni74, _Yoshi_, Rolf, der Frequenzenfänger, WiehengeBIERge, Frannek1, ACDC, Marc_RE, Vorverstaerker, Schlosser

Zimmerantenne mit kaputtem Verstärker

Startbeitrag von RadioactiveNoise am 27.01.2007 11:17

Hi!

Ich habe eine "Polyopto" VHF/UHF Zimmerantenne mit Rombusantenne und Gitterreflektor für UHF und Teleskopantenne für VHF bei der der Verstärker kaputt gegangen ist.
Es ist ein 20 dB Verstärker. Ich denke dass entweder die Diode oder der Transistor kaputt ist und will beide austauschen.
Jetzt zu meiner Frage: Es hat einen BC 547B Transistor, aber wenn ich schon am austauschen bin wollte ich einen Transistor mit einer höheren Verstärkung und eventuell auch niedrigerem Rauschmaß nehmen. Welchen Transistor soll ich nehmen?

Da wäre mit einem besseren Transistor sicher mehr rauszuholen. Immerhin war im Originalzustand von der Rombusantenne zum Verstärker ein ganz dünner Koaxialkabel den ich mit einem doppelt geschirmten 5 mm Kabel ersetzt habe wodurch der Empfang besser geworden ist. Jetzt noch den Transistor durch einen besseren austauschen und dann müsste es noch besser werden. Nur welchen Transistor soll ich nehmen?

Antworten:

Ich gaube kaum, daß für VHF und UHF mit einem BC547B verstärkt wird.


von Vorverstaerker - am 27.01.2007 11:50
Glaube ich auch nicht weil max. bis 50 oder 100 MHz. Der Frequenzbereich von VHF und UHF liegt darüber.

@RadioactiveNoise
Hast Du den besagten Transistor durchgemessen? Auf jeden Fall dient der BC547B nicht als Signalverstärker für den VHF- und UHF-Bereich. Unmöglich!

Einen Transistor gegen einen rauschärmeren oder "besseren" auszutauschen ist nicht möglich, weil die Schaltung auf den Arbeitsbereich (Kennlinien) des Transistors angepasst wurde.



von Günni74 - am 27.01.2007 12:14
Naja, "unmöglich" ist vielleicht das falsche Wort, es ist prinzipiell schon möglich, einen Transistor zu tauschen, allerdings müsste man dafür schon ganz ordentliche Elektronikkenntnisse haben und ein paar Messgeräte, um die Arbeitspunkte des neuen Transistors abgleichen zu können. Evtl. muss die Schaltung auch modifiziert werden (z.B. bei Schwingneigung bei hohen Frequenzen).

Alles in allem führt das dann bei Laien oder Amateuren ohne tiefere Kenntnisse doch dazu, dass es nicht möglich ist.

Da der BC547B nicht als Verstärker in Frage kommt, würde ich mal nach SMD Bauteilen Ausschau halten. Für Schaltungen, die bis in den UHF Bereich verstärken, wird oft gedruckte Leiterplattentechnik mit SMD Bestückung angewandt.

von Schlosser - am 27.01.2007 12:33
Optimierungsversuche bei einer Zimmerantenne? Ist das nicht sowieso ein bisschen "Perlen vor die Säue"? :D

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 27.01.2007 14:46
Ich denke mal das der BC547B nur zur Spannungsstabilisierung dient.


von _Yoshi_ - am 27.01.2007 14:55
Zitat

Ich denke dass entweder die Diode oder der Transistor kaputt ist und will beide austauschen.

Wie wäre es denn mal mit messen statt denken?



von Marc_RE - am 27.01.2007 15:29
Ich weiß dass ihr generell gegen Zimmerantennen seid. Die Antenne war aber garnicht so schlecht, habe damit auch noch France 2, France 3 "empfangen", also die streifen, mangels multinorm Fernseher. Jetzt habe ich aber eine hybrid Karte für meinen Notebook und damit habe ich mit einer Teleskopantenne angeschlossen an einem Antennenverstärker den France 2 von Moullhouse nur manchmal verrauscht mit verrauschtem ton empfangen. Mit dieser Zimmerantenne mit dem kaputten Verstärker würde der sicher besser gehen. Mit der Antenne habe ich 15 km nordöstlich von Freiburg auch SF 1 ganz verrauscht im Zimmer empfangen, als der Verstärker noch ging..

Dieser BC 547B ist der einzige Transistor in dem ganzen Verstärker, also muss der für die Verstärkung verantwortlich sein, ansonsten sind noch par Keramikkondensatoren, 2 Elkos, eine Diode, par Widerstände und eine Spule drin, mehr nicht.

Und immerhin sieht diese Antenne aus wie eine echte Rombusantenne, nur im Kleinformat, nicht wie die heutigen Antennen mit sogenannter "Empfangsacht". Die Antenne ist von 1990 und damals war sie auch schon gebraucht.

von RadioactiveNoise - am 27.01.2007 18:57
Hast du die Platine ausgebaut.
Der Transistor (SMD) könnte auch auf der Rückseite der Platine sitzen.


von ACDC - am 27.01.2007 19:03
Sicher habe ich die Platine rausgezogen und angeschaut, von beiden Seiten, sonst wüsste ich nicht was für ein Transistor drauf ist.
Da sind generel keine SMD (Surface Mounted Devices) Teile drauf, auf der Rückseite sind nur die Lötungen. Es sind auch keine ICs drauf, kommt nur dieser eine Transistor in Frage. Aber wer sagt, dass dieser Verstärker nicht auch eine "Zwischenfrequenz" haben könnte?

von RadioactiveNoise - am 27.01.2007 19:08
Zitat

Aber wer sagt, dass dieser Verstärker nicht auch eine "Zwischenfrequenz" haben könnte?

Was denn für eine Zwischenfrequenz :confused:? Wir reden doch hier von einem Antennen-Verstärker und nicht von einem ZF-Verstärker in einem Empfänger!!!

Mach doch mal ein paar Bilder von Deiner Antenne und der Platine! Ist "Polyopto" wirklich der Hersteller? Wenn ja, dann hast Du ein Unikat, denn im www lässt sich mit den Begriffen "Polyopto" und "Antenne" nichts finden.


von Günni74 - am 27.01.2007 19:33
Mit "Zwischenfrequenz" meinte ich mehr eine Oszilatorfrequenz um die das ganze Band erst runterconvertiert wird und dann weiterverstärkt wird, wäre aber unsinnig, da man das wieder hochkonvertieren müsste, meinte aber nur weil laut par Leuten der BC 547B als Verstärker für den UHF bereich nicht geeignet wäre.

Diese "Polyopto" ist eine italienische Antenne, die Anleitung ist jedenfalls nur auf italienisch und nur eine Seite lang, aber schon ganz verwischt, verstehe ich aber sowieso nicht.

von RadioactiveNoise - am 27.01.2007 19:49
Der BC547 dürfte wohl wirklich nur eine Stromversorgung sein. Für HF ist er denkbar ungeeignet. Möglicherweise ist der eigentliche Verstärker ja irgendwo anders versteckt. Eine ZF gibt es jedenfalls mit Sicherheit nicht in dem Ding. Wozu auch?

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 27.01.2007 19:51
Kann sein, ich habe mal in 1995 17V statt 12V drauf gegeben und dann ging sie besser aber nur so um die 2 Minuten und die Diode (1N400) und der Transistor (BC 547B) sind heiß geworden, seit dem liegt die hier nur rum und jetzt wollte ich sie reparieren.

von RadioactiveNoise - am 27.01.2007 20:03
Dann messe doch einmal die besagten Bauteile durch, von hier hier aus geht das so schlecht :D.

von Günni74 - am 27.01.2007 20:07
Habe ich schon. Scheinen in Ordnung zu sein, aber in der Schaltung messen bringt wenig. Auslöten wollte ich die Diode und den Transistor erst nach dem ich die Ersatzteile habe, wollte aber den Verstärker etwas verbessern, darum die Frage nach einem besseren Transistor.

von RadioactiveNoise - am 27.01.2007 20:11
Bilder von der Platine gibt es vielleicht morgen. Wo soll ich die dann uploaden?

von RadioactiveNoise - am 27.01.2007 20:26
.

von WiehengeBIERge - am 27.01.2007 22:50
Ich hab so den verdacht das in der Antenne eine weitere Platine verbaut ist.
Die Platine mit den BC547B könnte die Netzteilplatine und Phantomspeisung gleichzeitig sein.
Die Kodensatoren und Spulen könnten für die HF Blockung zum Netzteil hin sein.

Mess mal ob an der Coaxleitung die von der Netzteilplatine zur Antenne geht eine Spannung anliegt.

von _Yoshi_ - am 28.01.2007 11:52
Ich will jetzt nicht großkotzig werden, aber wer den besagten Transistor als den Verstärker identifiziert hat...ne.. numm besser die Finger vo nder antenne..das eine auf 12V antene nicht wirklich mit 17 V funktioniert (zumindest auf dauer und ohne kühlung) scheint jedem bekannt zu sein, der deine Elektroeisenbakn mal an 220V legte damit sie "gepimpt" wurde. Bitte kauf dir eine neue Antenne und schmeiß die Alte weg. Ich sehe schon die Nachrichten: Bude wegen Zimmerantenne abgefackelt. So langsam bekomme ich eine Fubie was RadioAktiv angeht.. irgendwie scheinen die alle was gemeinsam zu haben. Insider und Querdenke wissen was ich meine

von Frannek1 - am 28.01.2007 12:11
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.