Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
PowerAM, Werner53

Pimp My Autoradio! (ZF-Filtertuning)

Startbeitrag von PowerAM am 29.01.2007 15:41

ZF-Filtertuning, nächstes Kapitel:

Opfer war diesmal mein CD-Tuner, der als Werksausrüstung in meinem 2004er Suzuki Ignis verbaut war. Seine Merkmale: Externes Display, Doppel-DIN und trapezförmige Front. Nachdem ich bei diesem Gerät schonmal in der selben Angelegenheit dran war und mir das Ergebnis mit den damals nur greifbaren 150 KHz-Filtern überhaupt nicht gefiel, mußte dasTeil heute erneut auf den OP-Tisch! :D

Das Radio ist mit "Blaupunkt" gelabelt und bei "Bosch Group Special Customer Service" in Malaysia gebaut. Der auf dem Gehäuse angebrachte Stempel (vermutlich der Endabnahme trägt das Datum: "2005-1-29", was an sich nichts besonderes ist. SonderbarTM ist, daß mein Fahrzeug im März 2004 zugelassen wurde, das Radio sollte also älter sein. Als ich es öffnete stellte ich fest, daß es auch nicht mein bereits modifiziertes Gerät war, das da in meinem Auto steckte. Zwar paßte der Gerätecode zu dem, was ich in meinen Fahzeugunterlagen hatte, aber die Seriennummer war auch eine andere.

Aufklären ließ es sich beim Anruf bei meiner Suzuki-Werkstatt. Das Radio wurde im Sommer 2006 auf Grund meiner Beschwerde über den gestörten MW- und LW-Empfang ohne mein Wissen getauscht. Angeblich wurden weitere Arbeiten zur Entstörung nicht vorgenommen. Das neu eingebaute Gerät bekam die Codierung meines "alten" und die Maßnahme wurde auf Garantie abgewickelt. Gute Idee, nur war ich damit mein bereits modifiziertes Gerät ungewollt los und wunderte mich nicht umsonst beim Jahrestreffen in Lübben, daß das Gerät irgendwie mal besser trennte.

Mist! :mad: Also alles nochmal! Wenn ich mich recht erinnere hatte mein erstes Gerät nur zwei Filter - das vorliegende Teil hat drei. Ausgebaut habe ich leuchtend rote Filter mit der Beschriftung: "SKM3V" und einem neongelben Markierungspunkt rechts oben auf der beschrifteten Seite. Es sind also keine Murata-Filter. Kann sie mir jemand freundlicherweise bestimmen?

Um mir keine zusätzliche Fehlerquelle einzubauen habe ich auf Stecksockel verzichtet und die Filter direkt verlötet. Zum Einsatz kamen meine letzten drei Murata-Filter "10.7 HY".

Natürlich habe ich das Radio gleich wieder eingebaut, da mir das Ausprobieren in der Wohnung mangels vorhandenem Display nicht möglich war. An Empfindlichkeit scheint das Gerät nichts eingebüßt zu haben. Das RDS ist bei Ortssendern minimal langsamer als vorher - würde ich jedenfalls rein gefühlsmäßig sagen. Bei weiter entfernten Sendern scheint es schneller zu sein, vielleicht ist aber der RDS-Empfang durch geringere Nachbarkanalstörungen einfach mal besser. Bei dynamischem RDS vertut es sich jetzt eher mal und auch RDS-AF schaltet etwas hektischer hin und her.

Direkt neben dem Berliner Jazzradio auf 101,90 MHz kann ich jetzt NDR Info auf 101,80 MHz vom Helpterberg so einigermaßen hören was vorher nicht ging. Schwächer einfallende Sender lassen untereinander nun einwandfrei trennen. RBB Fritz von Frankfurt/Oder auf 101,50 und MDR Jump auf 101,60 MHz aus Wittenberg lassen sich ohne hörbare Überschläge trennen. RDS wird bei diesen beiden Sendern nach ein paar Sekunden angezeigt - kam vorher hier nicht bzw. nur bei entsprechend starkem Tropo.

Fazit: Ein Weltklasse-Tuner ist zwar etwas anderes, für den Anfang hat sich der Aufwand aber (nochmal) gelohnt. Der Unterschied ist hör- und spürbar und geht für den augenscheinlich recht primitiven Tuner in Ordnung.

Antworten:

das sind Toko Filter mit 180 kHz Bandbreite

von Werner53 - am 29.01.2007 16:07
Vielen Dank!

von PowerAM - am 29.01.2007 23:02
Erster Praxistest im fahrenden Auto: RDS-AF schaltet etwas hektischer als vorher und versucht auch bei leichtem Kratzen eine bessere Frequenz zu finden. Wahrscheinlich arbeitet sie nur mit der Auswertung von Signalpegeln. Die Einfügedämpfung von 110 kHz-Filtern ist ja in der Regel etwas höher als die von 180ern.

Am Empfang hat sich ansonsten nichts geändert. NDR 2 ist weiterhin bis an die Berliner Stadtgrenze heran zu hören. Hier wird aber wirklich sehr fleißig zwischen der 99,10 MHz (Helpterberg) und der 107,00 MHz (Röbel) gewechselt. Die 101,60 MHz von MDR Jump aus Wittenberg ist jetzt in der Tat ungestört von Fritz (101,50 MHz, Frankfurt/O.) hörbar. Jedenfalls spielt Frankfurt im nördlichen Berliner Umland durchaus noch eine (störende) Rolle.

Klanglich hat sich bei den meisten Sendern subjektiv nichts verändert. Aufgefallen ist mir nur bei 94,3 r. s. 2 und Radio Berlin 88,8 ein leichtes Kratzen in den Höhen. Beide Sender sind aber auch "sehr laut". Ordentlich kracht es dagegen bei einigen polnischen Sendern: Radio Zet, RMF FM und insbesondere bei Radio Zachod. Na ja, ich werde es erstmal so lassen, da mir das Ergebnis durchaus gefällt.

von PowerAM - am 30.01.2007 16:00
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.