Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
-Ole-, Kai., Nordlicht2, mor_, KlausD, Boombastic

Medienanstalt Hamburg/S-H droht zu scheitern

Startbeitrag von -Ole- am 29.01.2007 16:25

Zur Erläuterung: Hamburg und Schleswig-Holstein wollten eine gemeinsame Medienanstalt einrichten. Nach langem Gerangel wurde als Sitz Norderstedt in den Staatsvertrag aufgenommen. Norderstedt ist schleswig-holsteinisch, ist aber praktisch mit Hamburg zusammengewachsen und mittlerweile Endpunkt der Hamburger U-Bahnlinie 1. Dabei lässt es sich aus Kiel mit dem Auto in weniger als einer Stunde erreichen, viel weniger Zeit benötigt man aus der Hamburger Innenstadt durch den dichten Verkehr meist auch nicht. Also ein typischer Kompromissstandort. Die neue Anstalt sollte zum 01.03.2007 den Betrieb aufnehmen werden - allerdings wurde der Staatsvertrag bis heute noch nicht in den Parlamenten verabschiedet. In Hamburg scheint das nur noch eine Formalie, in Kiel dagegen macht die SPD derzeit Front gegen den Entwurf. Man will nachverhandeln. Entscheidend scheint, dass man bei der SPD den Sitz der Anstalt nach Kiel holen will. Das mediales Niemandsland dort, es gibt außer den Monopolprivatsendern aus Wittland und einer Lokalzeitung kein bedeutendes Medienunternhmen mit mehr als einer Nebenstelle, scheint uninteressant. Dass Hamburg nicht mehr als das Zugeständnis Norderstedt geben wollte, scheint dazu in Kiel bereits zum Erkennen einer "typisch hamburgischen Arroganz" zu führen. Effektiv scheint wohl zumindest die Arbeitsaufnahme zum 1. März gefährdet, mit Glück/Pech kippt das ganze Projekt und in Schleswig-Holstein darf man weiter stolz auf die ULR und ihre einflussreichen Großtaten sein.

Lang lebe die Kleinstaaterei!

Link dazu:

http://www.welt.de/data/2007/01/29/1193053.html

Antworten:

Na hoffentlich einigen die sich bald, der OKSH hat solange nur einen provisorischen Haushalt und ist finanziell nicht handlungsfähig, solange da nicht klar Schiff gemacht wird.

CU BB

von Boombastic - am 29.01.2007 16:46
Naja diese Partei mit hauptsaechlich Lehrern und anderen Beamten und dafuer wenig Wirtschaftsleuten ist halt manchmal etwas schwierig...

Hoffe mal die einigen sich noch auf Norderstedt. Das zeigt aber dann schonmal wo der Ministerprasident eines Bundeslandes HH/SH oder stop SH/HH dann sitzen wuerde ;-)

von Nordlicht2 - am 29.01.2007 16:54
Sie können ja ruhig Norderstedt nehmen. Auch wenn natürlich Hamburg sinniger wäre. Alles besser, als jetzt wieder von vorne zu verhandeln und bei so einer Pisssache wie einer Medienanstalt, die - siehe ULR - absolut nichts zu sagen oder entscheiden hat, schon die große Politik bei der bloßen Wahl eines Standorts aufzufahren. Wenn man damit den Medienstandort Norddeutschland stärken will, gehört die Bude in den Großraum Hamburg. Die MABB sitzt auch nicht in Perleberg oder Frankfurt/Oder.

Zitat

Das zeigt aber dann schonmal wo der Ministerprasident eines Bundeslandes HH/SH oder stop SH/HH dann sitzen wuerde ;-)


Naja, dann wohl nicht in Norderstedt. Das ist ne Stadt von 70.000 Einwohnern. OK, bis dahin haben sie 80.000 und da Schwerin in der Zwischenzeit noch darunter gesackt sein wird, ist es nichtmal die kleinste Landeshauptstadt... aber, ne. Der Regierungssitz eines Nordstaates gehört nach Hamburg. Und nicht in eine Vorstadt, die nichts hat. Außer einem Einkaufszentrum gaaaanz am Südrand kein Geschäftszentrum, keine Autobahnabfahrt, keine Bahnverbindung ohne Halt an jeder Milchkanne, kein Krankenhaus, keine Berufsfeuerwehr, kaum kulturelle Einrichtungen. Aber ich fürchte, es könnte auf so eine Lösung hinauslaufen.

Zitat

Naja diese Partei mit hauptsaechlich Lehrern und anderen Beamten und dafuer wenig Wirtschaftsleuten ist halt manchmal etwas schwierig...


Die CDU hätte das genauso fertiggebracht. Die haben zwar statt Lehrern und Beamten eher Bauern und Beamte, aber das gibt sich da nicht viel.

von -Ole- - am 29.01.2007 17:20
Tja, könnte mir gut vorstellen, dass die Fusion scheitern wird. Das ist ja schon lange bekannt, dass man in SH(und Kiel) nicht einverstanden ist, mit dem Standort Norderstedt der geplanten Medienanstalt. Und Hamburg auch nicht wirklich...

Einen "Nordstaat"(was für eine Kreation) wird es sowieso nie geben. Das wird immer an der Landeshauptstadt scheitern. Schleswig-Holstein würde nie Hamburg akzeptieren und umgekehrt Hamburg nie Kiel oder eine andere Stadt. Da würde Deutschland eher ein zentralistischer Staat, wo alle der bisherigen Landesaufgaben der Bundesländer auf die Bundesregierung übergeht....



von Kai. - am 29.01.2007 21:40
Zitat

Einen "Nordstaat"(was für eine Kreation) wird es sowieso nie geben. Das wird immer an der Landeshauptstadt scheitern. Schleswig-Holstein würde nie Hamburg akzeptieren und umgekehrt Hamburg nie Kiel oder eine andere Stadt. Da würde Deutschland eher ein zentralistischer Staat, wo alle der bisherigen Landesaufgaben der Bundesländer auf die Bundesregierung übergeht....


Pff, sollte es jemals eine Fusion geben, wird niemals Hamburg oder Kiel Landeshauptstadt werden. Natürlich gibts dann wieder Geschacher ohne Ende - da ist die Politik in ihrem Element. Am Ende steht dann die Hälfte in Hamburg und die andere Hälfte in Kiel. Und zwar nicht etwa die Hälfte der Regierung gesamt, sondern die Hälfte einer jeden Behörde.

von -Ole- - am 29.01.2007 22:05
Genau so ist es. Man sieht es doch bei der Bundesregierung. Eigentlich sollte doch irgendwan alles in Berlin sein, aber es sind ja immer noch einiges in Bonn. Und viele Politiker fleigen regelmäßig von Berlin nach Bonn. So könnte es dann auch bei SH/HH sein. Meinentwegen noch eine Sitzung der Regierung in HH. Am nächsten Tag eine in SH...

von Kai. - am 29.01.2007 22:34
.. davon abgesehen, dass der Artikel auch inhaltliche Fehler hat ( seit wann lizenziert eine Landesmedienanstalt bundesweit ausgestrahlte Fernsehserien ? ), befinden sich die LMA z.B. von Hessen ( Kassel ) und RLP ( Ludwigshafen ) auch nicht in den entsprechenden Landeshauptstädten.

von KlausD - am 30.01.2007 08:47
Die von Sachsen (SLM Leipzig) befindet sich (noch) nicht in der Landeshauptstadt. Und die von SNA (MSA in Halle/S.) auch nicht.
Beide sitzen dort wo die Medien des Landes konzentriert sind.

von mor_ - am 30.01.2007 09:09
KlausD:

Bei Hessen akzeptiert. Ansonsten sitzen die Anstalten durchweg in Orten, die in Sachen Medien kein Nirvana im Vergleich zu anderen Städten im verwalteten Gebiet sind. Hamburg ist einfach einer der deutschen Medienstandorte. Dagegen ist Kiel absolut nichts. Die MABB hat eben ihren Sitz auch in Berlin und nicht in Cottbus.

von -Ole- - am 30.01.2007 09:52
@Kai,
Meinentwegen noch eine Sitzung der Regierung in HH. Am nächsten Tag eine in SH...


So macht es ja das EU Parlament, die ziehen einmal im Monat um... jaja die Politik kann sich solche Geldverschwendung leisten, wird einfach die MSt. angehoben und gut ist.

von Nordlicht2 - am 30.01.2007 17:08
Zitat
Nordlicht2
@Kai,
Meinentwegen noch eine Sitzung der Regierung in HH. Am nächsten Tag eine in SH...


So macht es ja das EU Parlament, die ziehen einmal im Monat um... jaja die Politik kann sich solche Geldverschwendung leisten, wird einfach die MSt. angehoben und gut ist.


Ja, die können sie es leisten, aber der Bevölkerung vorleben, dass man sparen sollte. Ganz ehrlich, wenn es denn wirklich Politiker auf so eine Idee mit 2 Parlamenten in Kiel und HH kommen würde, dann kann auch alles beim alten bleiben. So wird es wohl auch sein. Vorher müsste normalerweise ja die Bevölkerung in einem Volksentscheid positiv darüber entscheiden. Siehe Berlin Brandenburg das in den 90'er Jahren gescheiert ist..

von Kai. - am 30.01.2007 17:28
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.