Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
954
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Monat, 3 Wochen
Beteiligte Autoren:
Manager., Kay B, WiehengeBIERge, Chief Wiggum, Kroes, Tesco.live, Jassy, DC3, Natrium, RadioNORD, ... und 126 weitere

Von welchen Senderstandorten gibt es noch überhaupt keine Fotos?

Startbeitrag von WiehengeBIERge am 04.02.2007 12:15

.

Die 50 interessantesten Antworten:

Ich habe mir jetzt mal alle angaben aus diesem Thread zusammenkopiert, insgesammt komme ich auf 163 fehlende Senderfotos (wobei das noch längst nicht alle sein werden).

Also als Tip für alle Senderfotosgrafen, anstatt zum x-ten mal Fotos von den gleichen (Groß-)Sendern ins Netz zu stellen, wichtiger sind diese hier ;-):
Ahrenshoop
Alf-Bullay
Annweiler
Ansbach
Apolda / Leipz. Str.
Aschersleben Arnstedter Warte
Aue
Auerbach Steinhalde
Bad Bergzabern
Bad Brambach
Bad Kreuznach
Bad Laasphe
Bad Langensalza 1
Bad Lobenstein Geiersberg
Bad Lobenstein Sieglitzberg
Bad Salzungen/ Allendorf Kloster
Balve
Beckum
Beilrode-Arzberg / Kreuzweg
Bergheim
Bielefeld Kaserne
Bielefeld-Senne
Bitburg
Bretzenheim Pfarrkirche
Calw
Clarholz
Clarholz
Colonius
Dargun / Lehnenhof
Detmold FH
Detmold FH
Dömitz
Dresden Neustadt
Dülmen
Ebersbach
Ederkopf
Elsterberg 2
Enztal
Erkelenz
Eschwege
Eschwege
Gelnhausen Rehberg
Gernrode Bahnhof
Gevelsberg
Glashütten
Goslar
Gotha-Seebergen / gr. Seeberg
Gräfenthal
Grafenwöhr
Greiz 2 Greizer Park
Güstrow/Strenz
Gütersloh
Gütersloh
Hallenberg
Hann. Münden
Hattingen
Heiligenstadt
Herne
Hessisch Lichtenau
Hessisch Lichtenau- Himmelsberg
Hofgeismar Heuberg
Hohenfels
Hohenstein-Ernstthal / Oberlungwitz
Homberg /Efze
Homberg/Efze
Höxter FH
Iberger Kugel
Illmenau Tragberg
Iserlohn
Jerichow
Kamenz
Kirn Gauskopf
KL Dansenberg
Kl.Adelsberg
Kleve-Materborn
Landau
Leipzig Stadion
Leisnig
Lemgo FH
Lennestadt
Letmathe
Linnich
Lippstadt
Löbau Stadt
Lorch Oberdiebach
Lüdinghausen
Lünen
Lützenhardt
Malchin Bobenberg
Malchin Hardtberg
Marienberg
Marsberg
Meiningen 2 Wasserkuppe Helenenhöhe
Meiningen Walldorf Eschberg
Meschede
Michelstadt Gottwald
Mügeln / Friedhofstr.
Mühlhausen
Nagold
Neukloster
Nordhausen Hesseroder Berg
Nordhausen Petersdorfer Berg
Oberursel
Oelde / Stromberg-Auf dem Berge
Oelsnitz
Olbernhau
Osnabrück BFBS 2
Pirna Cottaer Spitzberg
Plettenberg
Pulsnitz/Oberlichtenau
Raschau / Emmler
Reichenbach Mylau
Ribnitz-Damgarten
Rivenich Hansenberg
Rotenburg a. d. Fulda
Rotenburg a.d.Fulda-Dickenrück
Rothenburg o.L.
Sangerhausen
Sassnitz Dwasieden
Schieder-Schwalenberg
Schieder-Schwalenberg
Schleiz
Schmallenberg
Schmölln
Schweinfurt
Seeheim-Jugenheim
Seifhennersdorf Finkenberg
Sennelager
Sennelager
Sohland-Schirgiswalde
Sontra
Sontra
Stadtroda
Staufersberg
Steinach 2
Steinerberg b.Rech
Stendal-Stadt
Suhl1 Domberg
Trier Markusberg
Ville
Waldburg
Warburg
Warburg
Warendorf
Warendorf
Warstein
Weilburg
Werdau Ludwig-Jahn Str.
Werdohl
Wickede
Wildberg
Wilthen
Wismar Werft
Wismar/Werft
Witzenhausen
Witzenhausen
Zeithain JVA
Zschopau




von WiehengeBIERge - am 17.02.2007 12:24
Meine Bilder vom Sender Bad Kreuznach-Schanzenkopf:






Meine Bilder vom SWR-Sender Rüdesheim am Rhein-Niederwald:



von DC3 - am 07.04.2007 22:33
Das war einmal ein Umsetzer.
In Waldmünchen gab/gibt es drei davon.Leider gibt es in Bayern oft keine Hinweissschilder.(Nichtmal am Dillberg steht ein Kanalhinweiss) vermute ARD Kanal 11
Sender Standort Böhmerkreuz zwischen Waldmünchen und Perlhütte:49.3848n 12.7110e








Weiterer Sender im Osten Waldmünchens:ca.49.3805n 12.7200e

Tschechien-Böhmerwald,Domazlice:
Sender Doma¸lice-Modřínovec,684Meter üN: 49.4725n 12.7781e












Sender Nemanice (Umsetzer),756Meter üN: 49.4720n 12.7300e


Fotos sind zum weiteren Verwenden freigegeben.

von Scrat - am 25.05.2007 10:15
Nochmal zu dem dritten Foto von Guido. Ich hab mir das ganze eben nochmal vor Ort angesehen, und behaupte, dass das dritte Bild nicht den Sender Minderheide zeigt.

Auch nicht aus einer anderen Perspektive, ich hab mit das Foto ausgedruckt und mitgenommen und bin damit ein paar mal um den Masten gelaufen, aber es passt von nirgendwo.
Hier die Beweisfotos, dieses mal ausnahmsweise etwas mehr als sonst
:



























Die "Stange" an sich passt zwar, aber das drumherum ganz und gar nicht. Der Container sieht von keiner Seite so aus, wie auf dem Bild von Guido (und so wie er aussieht, scheint er nicht neu zu sein). Und vor allem passt die Einfahrt überhaupt nicht.
Man hat auf dem Gelände zwar viel verändert, aber das man an den Straßen etwas verändert hat glaube ich nicht, so wie die aussehen (die vordere schon, aber die direkt am Mast ist sicher nicht neu) ;-).
Auch stehen dort tlw. so große Bäume rum, die nicht erst in den letzten 20 Jahren neu gewachsen sein können.

Jetzt etwas OT:
Ich hab an anderer Stelle mal behauptet, dass die meisten Gebäude dort abgerissen seien, das stimmt aber anscheinend doch nicht.
Es fehlt zwar ein großer Teil, aber es steht auch noch ne Menge. Es ist ein etwas merkwürdiges Gefühl dort rumzufahren, ich kenne das ganze eigentlich nur als Kaserne oder später als "Geisterstadt". Inzwischen hat man aus dem Gelände das Industriegebiet "Minderheide" gemacht, das Interessante daran ist, dass nicht nur neue Gebäude gebaut wurden, sondern auch ein großer Teil der alten Barracken als Büros genutzt wird, dazwischen stehen immer noch einige leere Häuser.
Selbstverständlich hab ich auch dazu ein paar Bilder ;-):







Und nun wieder On Topic.
Da es der Mast Minderheide meiner Meinung nach nicht sein kann (bzw. es ist nur schwer vorstellbar), hatte ich nun als nächstes Bückeburg in Verdacht:










Der ist es aber erst Recht nicht, weil zu kurz, und das ganze drumherum passt auch überhaupt nicht. Allerdings ist dort herum wirklich alles neu verbaut worden...
Rinteln wird es aber noch weniger sein, denn der sieht anders aus und man kommt selbst heute nicht mal ansatzweise so nah dran.
Herford könnte es vielleicht noch sein. Oder aber doch Minden, wenn man da wirklich so stark umgebaut hat in den letzten Jahren, aber das glaube ich weniger.

von WiehengeBIERge - am 28.05.2007 14:50
Ich habe bisher keine Fotos vom SWR-Sender in Kirn/Nahe gesehen.
Also zeige ich euch meine Fotos:

Wie man den Gauskopf erreicht: B 41 von Idar-Oberstein aus - Ausfahrt Richtung Stadtzentrum (Obersteiner Str.) --> dem Lohweg folgen (bergauf), am Sportplatz vorbeifahren und dann nach rechts in die Str. "Auf dem Loh" an einem Laden vorbei (Porzellanladen glaube ich). Linkskurve, Rechtskurve, Linkskurve. Hinter der letzten Linkskurve befindet sich rechts ein kleiner steiler Fußweg zwischen 2 Wohnhäusern. Wo man parken kann, weiss ich allerdings nicht, da ich zu Fuß gegangen bin.
Folgt dem Fußweg - er führt euch direkt zum teils steilen Waldweg, der euch wiederum direkt zu den Türmen führt (in einer Sackgasse quasi).



Noch mehr Fotos von Kirn auf meiner Seite

Auf dem Gauskopf befinden sich zwei größere Masten und ein Aussichtsturm. In Foto 1 bis 4 und Foto 20 (auf der Seite) sind alle drei Türmchen zu erkennen inklusive E-Plus Mobilfunkmast (35 m hoher Mast, im Dezember 2006 erbaut). Auf den anderen Fotos sind der SWR-Funkmast (der kleinere von beiden Masten) und der Aussichtsturm mit Mast zu erkennen.
Zum SWR-Turm: Die UKW-Signale des SWR werden mit einer Yagi, die auf den Donnersberg ausgerichtet ist, aufgefangen und in drei Himmelsrichtungen (Nahetal hoch, Kirn-Stadt, Nahetal runter) über vier UKW-Frequenzen für den Raum Kirn ausgestrahlt. Über die Abstrahlung von analogen Fernsehsignalen ist mir zur Zeit nichts bekannt.

Wenn ihr wollt kann ich noch Fotos vom E-Plus-Mast hinzufügen.

von DC3 - am 10.07.2007 22:07
Hier zwei TV-Umsetzer kurz vor/nach der Abschaltung:


Direktlink ---> http://s6.directupload.net/file/d/1251/3dyeloor_jpg.htm
TVU Dangstetten (Koordinaten: 47°35'46'' / 08°19'46'') im Kreis Waldshut.

Direktlink ---> http://s6.directupload.net/file/d/1251/mfp7qb7n_jpg.htm
Von diesem SWR-Sender kam bis zum 10.07.07 Das Erste auf Kanal E36.



Direktlink ---> http://s3.directupload.net/file/d/1251/art6oyhq_jpg.htm
TVU Küssaburg (Koordinaten: 47°36'08'' / 08°21'14'') auf der Burgruine Küssaburg im Klettgau.

Direktlink ---> http://s2.directupload.net/file/d/1251/2iqe5b3m_jpg.htm
Diese Burgruine ist auch ein hervorragender Platz zum DXen.

Direktlink ---> http://s5.directupload.net/file/d/1251/y4kzdag3_jpg.htm
Da die Burgruine in der Haupteinflugschneise des Flughafens Zürich/Kloten liegt und die Maschinen im Minutentakt darüber hinwegfliegen, lassen sich hier natürlich auch viele Flugzeug-Scatter beobachten.

Direktlink ---> http://s6.directupload.net/file/d/1251/g6wfskfr_jpg.htm
Bis zum 27.11.07 kommen von hier noch Das Erste Kanal E43, ZDF Kanal E35 und SWR BW Kanal E55.


von Manager. - am 19.11.2007 19:30
Ich war am letzten Wochende (nebenbei) unterwegs um die abgeschalteten TV-Füllsender in Ostwestfalen aufzusuchen und auch zu fotografieren (bei schäbigstem Wetter, daher sind die Bilder nicht so gewaltig).
Angefangen habe ich mit Vlotho und im Kalletal. Die Funzeln sind alle nichts weltbewegendes, aber der Vollständigkeit halber gehören sie ja auch mit ins Netz..

Vlotho Burg (Vlotho-"Uffeln"):





Früher war die "Stange" noch nicht so komisch "verkleidet", früher war allerdings die ganze Burgruine auch noch nicht so verbaut...

Kalletal
Kalldorf:







Wasserhochbehälter mit Hochsitz...

Blick zum anderen Masten in Kalldorf, bei dem es sich wohl um einen Mobilfunkmasten handelt.
Nicht abgebildet, aber was ist das eigentlich für ein Mast auf dem Berg an der anderen Weserseite etwa in Höhe des Campingplatzes Borlefzen?

Langenholzhausen ("Klingenberg"):









Weiternutzung für Mobilfunk.

Bavenhausen ("Lehmsiek"):
Hier bin ich mir nicht sicher, ob der abgebildete Mast wirklich der ehemalige TV-Füllsender ist, da keine TV Antennen (mehr?) montiert sind. Ähnliche Masten wie diesen (mit den zwei Vertikalstrahlern nebeneinander) gibt es in der Gegend noch merhmals (z.B. Herford-Eggeberg).
Da ich aber keinen anderen Masten in Bavenhausen gefunden habe, liegt nahe, dass auch hier der TV-Sender gewesen sein muss.





Hohenhausen:




Alle abgebildeten Füllsender sind außer Betrieb. Besonders auffällig in Hohenhausen: AUf den Häusern sind noch recht häufig Antennen zu sehen, aber kaum eine davon ist auf den Füllsender ausgerichtet.

von WiehengeBIERge - am 01.12.2007 19:47
Ehemaliger TV-Füllsender Oerlinghausen (zwischen Bielefeld und Detmold):
Der Mast befindet sich oberhalb der Jugendherberge (bei der Gelegenheit: Diese Jugendherberge ist geradezu wie gemacht für ein Jahrestreffen des Arbeitskreises, da sie ziemlich hoch und exponiert auf dem Teutobruger Wald liegt).


Von der Holter Str. aus gesehen.


So wie es aussieht sind keine der TV-Antennen mehr vorhanden.






Auffällig ist diese vertikale Yagi am direkt benachbarten (liegt quasi auf dem gleichen Gelände) Wasser-Hochbehälter. Funktion? Könnte für den Betriebsfunk der Statdwerke sein, von den Abmessungen her könnte sie allerdings auch für UKW-Rundfunk sein...


"Professionelle" Beschriftung der Schlösser ;-)...


... und der dazu passende Schlüssel! Kein Scherz, der Schlüssel liegt auf einem Sockel am Eingang. Kann man problemlos heraus "fingern" und ja, er passt!


Sat-Antenne auf der Plattform. Da stellt sich mit die Frage: War hier evtl. die Oerlinghauser Kabelkopfstation (Oerlinghausen hatte zusammen mit Stukenbrock, tl.w Leopoldshöhe und Bielefeld-Lämershagen ein separates Kabelnetz)?




von WiehengeBIERge - am 05.05.2008 18:14
Zwei Glühwürmchen im Ahrtal:

Dernau (Ahr):
Kanal 7 (1,2 Watt in Hauptstrahlrichtung), Kanal 25, Kanal 45 (je maximal 1,5 Watt).

Zuerst ein Überblick über die zu Versorgende Gemeinde, oben rechts der Füllsender, von dem man aber in der Verkleinerung maximal zwei weiße Pixel sieht:


Von der gleichen Stelle aus habe ich ein Detailbild des Umsetzers photographiert. Mittlerweile ist wesentlich mehr GSM als TV auf dem Mast. Interessant ist, wie die Signale wohl zugeführt werden, am Füllsenderstandort dürfte kein Grundnetzsender ausreichend zu empfangen sein, und ich kann maximal eine Yagi erahnen, mit der man den nächsten Füllsender anzapfen könnte, ohne direkte Sicht ist das aber auch unwahrscheinlich. Ich bin nicht näher an den Umsetzer herangefahren, um der Sache auf den Grund zu gehen. Falls jemand entsprechende Listen hat wäre ich sehr interessiert.


Ehlingen Bodendorf:

Diese Funzel steht schon ein ganzes Stück weiter Richtung Ahrmündung. Hier wird auf Kanal 32 (max. 2,5 Watt), Kanal 36 und Kanal 52 (je max. 3 Watt) gesendet. Empfang eines Grundnetzsenders dürfte hier möglich sein und zumindest eine VHF-Antenne nach Koblenz scheint installiert zu sein.



Insgesamt gibt es dort im tiefen, kurvigen Ahrtal noch eine Reihe weitere Sender, fast jedes Dorf hat seinen eigenen Umsetzer, da die Topographie keine andere Möglichkeit für terrestrisches Fernsehen zulässt. Ob die Sender noch senden, habe ich nicht überprüft, aber sie stehen in der Abschaltliste für den 26. August 2008. Bad Neuenahr-Ahrweiler dürfte danach mit DVB-T versorgt sein, alles was weiter westlich liegt (also auch Dernau), ist viel zu tief im Tal, um brauchbare Signalpegel zu erhalten.

von Thomas R. - am 14.08.2008 17:52
TV-Umsetzer Eberbach/Hollergrund (49°27'42'' / 08'59'36''):

---> http://s8.directupload.net/file/d/1571/xbrm4khc_jpg.htm
Media Broadcast-Sender Eberbach/Hollergrund im Heiner-Knaup-Weg.

---> http://s3.directupload.net/file/d/1571/te9wojqi_jpg.htm
Von hier kommen noch bis 05.11.08: ZDF E25 HV und SWR BW E 42 HV
---> http://s3.directupload.net/file/d/1571/ca8mv4v5_jpg.htm



TV-Umsetzer Roigheim bzw. Sennfeld (49°22'35'' / 09°22'49''):

---> http://s3.directupload.net/file/d/1571/fnv22xdm_jpg.htm
SWR-Sender Roigheim bzw. Media Broadcast-Sender Sennfeld auf dem Kirchberg oberhalb von Sennfeld.

---> http://s2.directupload.net/file/d/1571/vlgqm6um_jpg.htm
Von hier kommen noch bis zum 05.11.08: ARD Das Erste E05 H, ZDF E31 H und SWR BW E41 H.


TV-Umsetzer Billigheim (49°20'44'' / 09°15'41''):

---> http://s6.directupload.net/file/d/1571/o9dqmsm5_jpg.htm
Media Broadcast-Sender Billigheim oberhalb der Möckmühler Straße.

---> http://s1b.directupload.net/file/d/1571/uyl5hfaw_jpg.htm
Von hier kam früher ARD Das Erste auf Kanal E12 H. Bei der DAB-Einführung wechselte man auf E 55 H. Außerdem kommen von hier (alle noch bis zum 05.11.08): ZDF E 24 H und SWR BW E 52 H.


TV-Umsetzer Siglingen (49°17'27'' / 09°18'48''):

---> http://s4.directupload.net/file/d/1571/wje3ofg5_jpg.htm
Media Broadcast-Sender Siglingen oberhalb der Kreßbacher Straße.

---> http://s5.directupload.net/file/d/1571/g6aemshu_jpg.htm
Von hier kommen noch bis zum 05.11.08: ARD Das Erste E 10 V, ZDF E41 H und SWR BW E 47 H.

Und hier hat bei der Inbetriebnahme des Senderstandortes 1976 ein Postbeamter richtig gepennt:
---> http://s2.directupload.net/file/d/1571/s7aivhyu_jpg.htm
Die Deutsche Bundespost strahlte hier nicht für den Südwestfunk, sondern für den Süddeutschen Rundfunk das 1. Fernsehprogramm von ihrem Standort aus. :D



von Manager. - am 03.10.2008 20:26
Ehem. TV-Umsetzer Heilbronn-Biberach (49°11'37'' / 09°09'10''):

---> http://s11.directupload.net/file/d/1665/9gurqqx2_jpg.htm
Von diesem ehem. Bundespost-Sender kamen früher ZDF K23 H und SWR BW K44 H.


Ehem. TV-Umsetzer Wemmetsweiler (SR) bzw. Illingen (M&B) (49°22'04'' / 07°04'40''):

---> http://s10b.directupload.net/file/d/1665/tjros47m_jpg.htm
Von diesem gemeinsamen Standort mit unterschiedlicher Bezeichnung kamen früher ARD Das Erste K49 H, ZDF K33 H und SR Fernsehen K44 H. Links vom Sendemast sieht man das Senderhäuschen des SR und ganz links das Senderhäuschen der Bundespost-Nachfolger.


Ehem. TV-Umsetzer Eppelborn (49°24'59'' / 06°58'20''):

---> http://s10b.directupload.net/file/d/1665/27tuazeh_jpg.htm
Von diesem um 1980 auf dem Kortenberg errichteten ehem. Bundespost-Sender kamen früher ARD Das Erste K50 H, ZDF K43 H und SR Fernsehen K24 H. Nicht zu übersehen: Die große Ballempfangsantenne für Göttelborner Höhe E02 oben.


Ehem TV-Umsetzer Bergweiler (49°28'22'' / 06°59'30''):

---> http://s10b.directupload.net/file/d/1665/hq7od57s_jpg.htm
Auch hier ist die große Ballempfangsantenne für Göttelborner Höhe E02 noch zu sehen. Von diesem ehem. Bundespost-Sender kamen früher ARD Das Erste K52 H, ZDF K30 H und SR Fernsehen K57 H.



von Manager. - am 05.01.2009 19:26
Hier mal ein paar Fotos vom letzten Jahr (Juni 2008), die ich herausgekramt habe:


Ehem. AFN Sendemast in Bad Kreuznach-Süd (Kuhberg, in 286 m Höhe)
Bis ca. 2001 kam von dort aus AFN TV auf Kanal 25. Bad Kreuznach war in den 90ern ein Analog-TV-Paradies: ARD, ZDF, Südwest 3, Hessen 3, RTL, Sat1, Pro7 (glaub ich auch), VOX und AFN-TV


Mit dem Stadtbus kommt man relativ bequem an den Sender. Man muss ab der Haltestelle "Kuhberg" ca. 800 m die Straße hoch laufen. Wenn man zurück schaut hat man einen herrlichen Blick zum Rheingau/Taunus (Bingen-Rochusberg, Rüdesheimer Niederwalddenkmal, Kalte Herberge, Hohe Wurzel, Großer Feldberg, Rheinsender und Ober-Olmer Sender sieht man auch).
Man kann natürlich auch mit dem Auto bis zum Sender fahren (Wanderparkplätze gibt es).


Oben auf dem ehem. US-Gelände rund um den Sender befinden sich außerdem noch ein Hochseilgarten bzw. Spielplatz für Kinder und ein "Solarzellenkraftwerk". Den umzäunten Sendemast selbst kann man kaum noch erreichen, so zugewachsen ist er!
weitere Fotos: http://www.dc3media.de.vu/rheinlandpfalz.htm


Umsetzer auf dem Kuhberg über Bad Münster am Stein, in ca. 313 m Höhe

Wenn man dann dem Feldweg folgt, der zur Bad Kreuznacher Sternwarte führt, gelangt man zum Umsetzer auf der Kuhbergspitze.
Auf dem gegenüber liegendem Berg steht der Kreuznacher Fernsehturm (DLF, RPR, bigFM, Antenne KH).


Bis zum Turm sind es ca. 1,5 km. Im Wald wird es dann steiler und steiniger (festes Schuhwerk erforderlich!). Nach einem Haus im Wald gabelt sich dann der Weg, folge dem Waldweg nach rechts.


Oben angekommen hat man dann einen super schönen Blick über die Region: Bad Münster am Stein Ebernburg im Tal (sicherlich für Leute interessant, die jeden Tag auf den Zugstrecken Mainz-Saarbrücken bzw. Bingen-Kaiserslautern durch BME fahren müssen), Rheingrafenstein, Nahetal, Lemberg, Hunsrück (Erbeskopf) bei gutem Wetter zu sehen, Soonwald mit Ellerspring und natürlich Schanzenkopf/Rotenfels.


Was man auf dem Umsetzer alles sieht, kann ich nicht beurteilen (muss jemand anderes machen) - die ganzen Handyanbieter müssten natürlich drauf sein.

alle Fotos auf http://www.dc3media.de.vu/rheinlandpfalz.htm

von DC3 - am 24.03.2009 22:09
Bergheim/Glessener Höhe (Nordrhein-Westfalen)

Koordinaten:
06° 42' 19" Ost / 50° 57' 42" Nord

Daten zum Sendemast:
Höhe über Meeresspiegel (HASL): 204 m
Schwerpunkt der UKW-Antennen (ANT): 40 m
HAAT: 187 m

Übertragene Programme:

UKW
WDR 2 - 88.40 MHz (0,5 kW)






Bornheim (Nordrhein-Westfalen)

Koordinaten:
06° 54' 22" Ost / 50° 46' 51" Nord

Daten zum Sendemast:
Höhe über Meeresspiegel (HASL): 152 m
Schwerpunkt der UKW-Antennen (ANT): 63 m
HAAT: 164 m

Übertragene Programme:

UKW
Radio Bonn/Rhein-Sieg - 104.20 MHz (0,2 kW)






Bretten (Baden-Württemberg)

Koordinaten:
08° 41' 21" Ost / 49° 02' 22" Nord

Daten zum Sendemast:
Höhe über Meeresspiegel (HASL): 188 m
Schwerpunkt der UKW-Antennen (ANT): 65 m
HAAT: 108 m

Übertragene Programme:

UKW
Die neue Welle - 107.90 MHz (0,1 kW)



von DX-Project-Graz - am 29.07.2009 08:49
Ich habe noch 3 weitere "Stützfuß"-Typenmasten des SWR aus dem Westerwald anzubieten:


TVU Astert in 57627 Astert (Abschaltung 8/2008)
ex E38/2.75W/H/D295°/ARD | E45/3W/H/D295°/ZDF | E59/3W/H/D295°/SWRRP


TVU Neunkirchen/Ww. in 56479 Neunkirchen/Ww. (Abschaltung 8/2008)
ex E26/1W/H/D260°/ARD | E59/2.5W/H/D260°/SWRRP


TVU Dickendorf in 57520 Molzhain (Abschaltung 8/2008)
ex E51/2W/V/D170°/ARD | E53/2W/V/D170°/ZDF | E59/2W/V/D170°/SWRRP

Aber a propos Westerwald:
Dort neigte der SWR zu der ein oder anderen sagen wir mal minimalistischen Konstruktion. Die Umsetzer waren nicht immer auf den ersten Blick zu finden ;-)


TVU Altenkirchen/Ww. in 57610 Altenkirchen/Ww., Heimstr. (Abschaltung 8/2008)
ex E10/3W/H/D260-100°/ARD


TVU Betzdorf in 57518 Betzdorf, Weiherstr. (Abschaltung 8/2008)
ex E05/1.25W/H/D30+120+320°/ARD
noch aktiv: e-plus Rundstrahler (GSM1800)

Das Häuschen befindet sich ein ca. 100m entfernt..
TVU Wehbach im 57548 Kirchen(Sieg)-Wehbach (Abschaltung 8/2008)
ex E07/0.8W/H/D0+170+265°/ARD


TVU Herdorf in 57562 Herdorf (Abschaltung 8/2008)
ex E11/6.3W/H315°/V040°/ARD


TVU Niederfischbach II in 57572 Niederfischbach (Abschaltung 8/2008)
ex E09/0.2W/H/D170-10°/ARD

Viele Grüße,
Pattrick


von breloehr - am 12.08.2009 16:52
Nachtrag vom Sonntag:


ehem. TV-Umsetzer Dahn II (49°08'47'' / 07°47'00'')

---> http://s5.directupload.net/file/d/1890/urcos2ih_jpg.htm

Von diesem ex-SWF Sender kamen früher: ARD Das Erste K24 V, ZDF K40 V und SWR RP K43 V.
Die beiden VHF-Antennen oben sind keine Sendeantennen, sondern Ballempfangsantennen zum benachbarten TVU Dahn I (ARD K06).


ehem. TV-Umsetzer Pirmasens I (49°11'09'' / 07°37'19'')

---> http://s8.directupload.net/file/d/1890/dxgttjwn_jpg.htm

Von diesem ex-Bundespost Sender kamen früher: ARD Das Erste K12 H, ZDF K22 H und SWR RP K30 H.
Schade. Bei meinem letzten Aufenthalt in der Nähe waren oben noch die Antennen drauf.


ehem. TV-Umsetzer Rieschweiler II (49°13'21'' / 07°29'31'')

---> http://s7.directupload.net/file/d/1890/mtuvd88x_jpg.htm

Von diesem ex-Bundespost Sender kamen früher: ARD Das Erste K06 H, ZDF K29 H und SWR RP K39 H.


ehem. TV-Sender Zweibrücken I (49°13'47'' / 07°23'54'')

---> http://s1.directupload.net/file/d/1890/enlafshi_jpg.htm

Von diesem Standort kam früher AFN TV K55 V. Ob K55 von diesem Gitterturm, dem dahinter stehenden kleinen Masten, den ich im "Verdacht" habe, oder einem früheren Sendemast an gleicher Stelle kam, weiß ich nicht.


von Manager. - am 18.08.2009 19:18
Ehem. TV-Füllsender Homburg/Saar (49°19'15'' / 07°20'38''):

---> http://s12b.directupload.net/file/d/1910/lxgyfj4x_jpg.htm

Von hier kamen früher ZDF K41 H und SR Fernsehen K35 H.



Ehem. TV-Füllsender Saarbrücken-Eschberg (49°14'18'' / 07°02'32''):

---> http://s1.directupload.net/file/d/1910/hmlwx73f_jpg.htm

Das ehem. Fernmeldeamt (heute T-Com) auf dem Saarbrücker Eschberg ist der älteste TV-Standort im Saarland. Von hier wurde vom 23.12.1953 bis zum 15.07.1958 das erste saarländische TV-Programm "TELESAAR" in französischer 819-Zeilen Norm über einen heute nicht mehr existierenden Gittermast mit 100 W ausgestrahlt. Anschl. wurde über diesen Sender noch einige Wochen das ARD-Programm (ebenfalls in 819-Zeilen Norm) übertragen, bevor er stillgelegt wurde.

---> http://s8.directupload.net/file/d/1910/7cyrz23q_jpg.htm

Sehr viel später wurde hier nochmals TV gesendet: SAT.1 (später Saar TV) K26 H und PRO7 (später VOX) K29 H. Auch D-Radio Berlin 107,5 soll vor der Aufschaltung am koordinierten Standort Saarbrücken-Winterberg übergangsweise vom Sender Eschberg gekommen sein.

---> http://s6.directupload.net/file/d/1910/rr8gspbh_jpg.htm



Ehem. TV-Füllsender Güdingen (49°12'10'' / 07°00'32''):

---> http://s5.directupload.net/file/d/1910/u3qgkl7t_jpg.htm

Von diesem Standort auf dem Sonnenberg im Saarbrücker Stadtteil Güdingen kamen früher ARD K06 H und DAB LG Saar 2.


von Manager. - am 07.09.2009 19:47
Bin auf der Suche nach

90.800 D Letmathe nrw de Radio MK s 0.030 Nh 07e36/51n22 255 40 157 RADIO_MK D79C (FMList)

heute mal nach bzw. den/die/das in der Sender-Tabelle erwähnte "Ahm" hochgestrampelt - zumindest den so beschilderten Weg...

Die Antenne suche ich aber immer noch. Vor Ort hatte ich den "Pinn" auf Bild 8/9 in Verdacht, aber auf den Fotos sehe ich nun, daß der ganz offensichtlich zur Arbeitsplattform gehört - oder der Stab, den ich meine gesehen zu haben, liegt genau darüber..(?)
Habe sonst weit und breit nichts erkennen können, woran eine entsprechende Antenne (in 40m Höhe) befestigt sein könnte, außer vielleicht das Windkraftrad im Hintergrund von Bild 3...btw, gibt es UKW-Antennen an Windkrafträdern?


Oder könnt Ihr an dem Mast irgendwo ne UKW-Antenne erkennen?



von ardey.fm - am 27.09.2009 19:23
Nichts wirklich Neues, aber da die Bilder von meinem (ex-) Haussender im Netz scheinbar doch etwas in die Jahre gekommen sind, hier mal ein paar aktuelle Bilder vom Fernmeldeturm Schwerte/ Sommerberg* (58239 Schwerte, Bergstraße).

Vom Antennengestrüpp an der untersten Gitterplattform (wohl ex analog-TV, vgl. http://www.dxradio-ffm.de/web//schwe10.JPG) ist nur ein (wohl vergessenes) Exemplar übriggeblieben (Bild 13). Die Parabolspiegel auf den obersten beiden Plattformen (vgl. http://www.radio-dx.eu/Sebastian/senderfotos/deu/nordrhein-westfalen/pix/Schwerte_03.jpg) sind auch abmontiert. Platz für neue Antennen wäre also durchaus gegeben^^.

Von den ansässigen UKW-Rundfunksendern

87.800 WDR 2 Dortmund s 2.000 Nh 210 90 216 (nondir)
102.30 Antenne Unna s 1.000 Dh 210 132 265 (dirdeg 30-110)
104.40 Deutschlandfunk (DLF) s 0.200 Dh 210 139 272 (dirdeg 340-110)

ist die Antenne auf Bild 11 wohl der 102.3 Antenne Unna zuzuordnen (paßt auch von der angegebenen Strahlungsrichtung), bei den anderen müßte ich raten. Bei der Discone (Bild 6) handelt es sich wohl um jenes - auf diversen Harmonischen hier rumspukendes - 4m-Relais.

Die Teleaufnahmen zeigen den Turm aus nördlicher Richtung, also von der Dortmunder Seite des Hangs.

*Eigentlich heißt die Erhebung "Auf dem Höchsten", und der Turm liegt auch mindestens zehn Meter näher am Dortmunder Ortsteil Berghofer Mark als am (Dortmunder) Ortsteil Holzen-Sommerberg, aber egal, Senderbezeichnung halt ;)



von ardey.fm - am 30.09.2009 05:09
Heute gibt es von mir Senderphotos aus
.

Soweit ich das sehe, gibt es aus Gevelsberg bisher noch keine anderen Senderphotos.
Von hier sendet Radio Ennepe-Ruhr auf 105,7 MHz mit 100 Watt ERP Rundstrahlung. Der Turm ist schon mitten in der Stadt gut zu sehen. Früher sendeten von hier auch ZDF und das dritte Fernsehprogramm des WDR mit je 30 Watt auf den Kanälen 28 und 47. Nachdem man nun also u.a. einen Weg mit 18 % Steigung hochgeklettert ist, steht man irgendwann vor dem Turm:

Die UKW-Sendeantennen sind ähnlich unspannend und langweilig wie bei anderen Funzeln: vier Yagis.


Der restliche Turm (u.a. ist da E+ mit einem ganzen Rudel UMTS-Sektoren drauf). Was man mit der Schüssel zuführt, weiß ich nicht. Die Gesamtansicht ganz rechts ist leider unscharf geworden.

RDS-Dekodierung ist auch ohne angeschlossene Antenne möglich. Der Sender ist ganz in der Nähe ;):


Etwa 1,2 km entfernt, dem Tal gegenüberliegend, sieht man einen weiteren, höheren Mast. Dieser dürfte dem WDR gehören, von hier kam früher das erste Fernsehprogramm auf Kanal 5 mit 4 Watt. Die Ballempfangsantennen für Langenberg auf halber Höhe sind noch installiert:


Die Photos stehen zu Eurer freien Verfügung, macht damit was Ihr wollt. Das gilt natürlich insbesondere für Heinz Schulz' Senderseite ;).

von Thomas R. - am 18.03.2010 17:19
Es ist mal wieder Zeit für eine Aktualisierung, was in NRW noch so fehlt...

Als "bekannt" werden Anlagen vorausgesetzt, wenn sie auf einer der nachfolgenden Seiten mit dem vermutlich aktuellen Stand vorhanden sind:
http://www.dxradio-ffm.de/frame_fotos.htm
http://www.senderfotos.de/
http://www.senderfotos-owl.de/
http://www.sf-bb.de/
http://www.patzwald.de/senderfotos.html
http://www.schelter.org/fotos/index.php?album=Senderfotos%2F
http://www.ruhrgebiet-markusbeh.eu/025ad69be40831d14/index.html
http://www.radio-dx.eu/
http://www.dxpg.at/
http://foto.mathiasonline.de/index.php?cat=3

Somit fehlt dann noch auf den obigen Seiten (falls woanders vorhanden, gibt es den entsprechenden Hinweis):

NIEDERRHEIN
- Kleve-Materborn
- Geldern (liegt bei mir auf der Festplatte, geht an unsere Senderfoto-Seite)
- Rheinberg (auf http://www.duven.de/d2sender/ vorhanden, aber nur wenig erkennbar)
- Elmpt (im Forum verlinkt -> bei Erlaubnis übernehmen)
- Rheindahlen (auf http://www.duven.de/d2sender/ mit altem Stand vorhanden)
- Mönchengladbach (Radio 90,1)
- Mönchengladbach (AFN)
- Düsseldorf Uni (geht aber nicht, da im Kirchturm)
- Düsseldorf DAB (auf http://www.duven.de/d2sender/ vorhanden)

RHEINLAND
- Kölnturm (bessere Bilder der Antennen, falls diese irgendwie möglich sind)
- Pulheim

EUREGIO / EIFEL
- Aachen Karlshöhe (neue DVB-T-Antennen und neue Antennen für Antenne AC - auf patzwald.de nur im Kleinformat und damit nicht gut zu erkennen)
- Aachen Uni (nur auf der eigenen Webseite der Uni vorhanden)
- Monschau (war mal hier verlinkt, leider nicht mehr vorhanden)

BERGISCHES LAND
- Gummersbach (DVB-T)

EMSCHER-LIPPE
- Gelsenkirchen-Scholven (bei Behner vorhanden, aber schwer erkennbar, besser auf Panoramio)
- Dorsten
- Wulfen (im Forum verlinkt, aber Strahlungsrichtungen nicht zuzuordnen)

MÜNSTERLAND
- Steinfurt Uni
- Tecklenburg (Sendeantennen Deutschlandfunk nicht zu erkennen, wurde aber schon versucht)
- Dülmen (im Forum verlinkt -> bei Erlaubnis übernehmen)
- Dülmen BFBS
- Lüdinghausen
- Warendorf (nur in schlechter Qualität hier in "unseren" Senderfotos)
- Beckum (Sendeantennen nur schwer zu erkennen)

OSTWESTFALEN
- Clarholz
- Gütersloh BFBS
- Lemgo FH
- Detmold FH
- Höxter FH
- Warburg DAB (abgeschaltet)
- Paderborn BFBS
- Paderborn Uni
(alle FH-Sender und Clarholz wurden aber schon erfolglos überprüft)

SAUERLAND
- Belecke
- Wickede (über Flickr aber zu finden)
- Meschede
- Meschede FH (kleines Foto der Sendeantenne hier im Forum verlinkt)
- Marsberg
- Hallenberg (über Panoramio in guter Qualität)
- Schmallenberg
- Hagen (schlechte Qualität bei Flickr)
- Plettenberg
- Werdohl
- Altena (war mal im Forum, jetzt nicht mehr vorhanden)
- Letmathe (im Forum verlinkt -> bei Erlaubnis übernehmen)
- Iserlohn
- Balve

SIEGERLAND
- Aue
- Bad Laasphe
- Neunkirchen (im Forum verlinkt -> bei Erlaubnis übernehmen)
- Siegen Giersberg (DVB-T-Antenne, bei Wikipedia aber vorhanden)
- Siegen Eisernhardt (ex DAB, bei Wikipedia vorhanden)
- Siegen Uni
- Kreuztal (im Forum verlinkt -> bei Erlaubnis übernehmen)
- Lennestadt
- Olpe (im Forum verlinkt -> bei Erlaubnis übernehmen)

von Kroes - am 14.11.2010 19:14
FMT Bremen-Neuenstraße (53°04'49'' / 08°47'56'')

---> http://s7.directupload.net/file/d/2578/gwmdhyye_jpg.htm

Der Telekom-Fernmeldeturm in der Neuenstraße 76-80 - übrigens nicht weit vom neuen Funkhaus von Radio Bremen entfernt - war, wenn meine Infos stimmen, Anfang der 60er-Jahre der erste Standort des ZDF in der Hansestadt.

---> http://s1.directupload.net/file/d/2578/krgbk94o_jpg.htm

Vor einigen Jahren gab es (angeblich oder tatsächlich) Planungen für 4 UKW-Frequenzen an diesem Standort, die aber nie realisiert wurden.



MW-Sender Bremen-Oberneuland (53°06'31'' / 08°56'10'')

---> http://s1.directupload.net/file/d/2578/4m9vpah4_jpg.htm

Hier noch ein paar Fotos von unserem Ausflug nach der Funkhaus-Besichtigung mit bremen vier-Newsman Alex Brauer als Scout.

---> http://s1.directupload.net/file/d/2578/nni32s3w_jpg.htm

Von 1999 bis 2010 strahlte Radio Bremen hier auf Mittelwelle 936 kHz...

---> http://s7.directupload.net/file/d/2578/j7gqdzgp_jpg.htm

...mit 50 kW sein Programm Bremen Eins über eine geknickte Reusenantenne aus.

Zuvor hatte Radio Bremen seinen jahrzehntelangen Senderstandort für TV, MW, KW und UKW im Leher Feld aufgegeben. Neben der MW-Frequenz 936 kHz ist auch das Straßenschild "Ansgar Olhauser Weg", an dem sich die frühere Sendeanlage befand, mit nach Oberneuland umgezogen und lehnt jetzt am neuen Sendehäuschen.

---> http://s7.directupload.net/file/d/2578/n6mk46wk_jpg.htm


Ob der vor einem Jahr stillgelegte Sender jemals wieder hier in Betrieb gehen wird, steht in den Sternen. Radio Bremen scheint jedoch sicher keine weitere Nutzung seines Senders und der MW-Frequenz 936 kHz mehr zu planen.

---> http://s7.directupload.net/file/d/2578/7i2asdhh_jpg.htm


von Manager. - am 07.07.2011 19:23
Ich habe gestern mal in meinen digitalen Archiven gewühlt und noch einiges interessantes hervorgeholt:

Köln (Kölnturm)
Die Bilder stammen aus 2010, und entstanden vermutlich an einem Vor-CSD-Wochenende.

Herne (Pfählerstr.)
Der allseits bekannte abgesägte FMT. :)
Von dort sendet Radio Herne auf 90,8 MHz in die Welt.

Herne-Wanne (STEAG Kraftwerk)
Angeblich Fernsehfüllsender für Das Erste bis zur DVB-T Einführung.
Auf welchem Kanal wurde nochmal gesendet??

Bochum-Wattenscheid (Ottostr.)
Ehemalige Füllfunzel für DRadio Kultur, seid der Inbetriebnahme der 96,5 MHz inaktiv.

Essen-Holsterhausen (FMT)
Aus der Ferne fotografiert. Sendestandort für DVB-T und Lokalfunk.

Burgsteinfurt (Uni)
Die Fotos entstanden kurz nach der Aufnahme des Testbetriebes von Radio Q auf der 103,9 MHz.
Aber von welcher Antenne könnte dort gesendet werden??

Burgsteinfurt (Gewerbegebiet Sonnenschein)
Ehemaliger Fernsehfüllsender für das ZDF (Kanal 31) und WDR-Fernsehen (Kanal 36).
Gesendet wurde gerade mal mit 2 Watt und diente zur Versorgung des dahinter liegenden Wohngebietes.
Die Fotos entstanden 2001 als die Funzel vermutlich noch in Betrieb war.

@Heinz Schulz:
Diese Bilder dürfen selbstverständlich auf die Senderfotoseiten übernommen werden.

von DerMatze - am 25.05.2012 11:37
Bad Sobernheim / Odernheim am Glan 49°46'29'' N / 07°41'42'' E

---> http://pixuria.com/?p=133916442223a19a1917

Vor einigen Jahren sollte für diesen Sendemast in Odernheim am Glan (Staudernheimer Str. 24-26) die UKW-Frequenz 90,2 mit 300 W für ein Lokalradio koordiniert werden.
siehe ---> http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,582092,582430#msg-582430
und ---> http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,582092,582512#msg-582512

Zuvor kam von hier bereits analoges TV: ARD E05 V, ZDF E40 V und SW RP E59 V.





Idarkopf 49°51'47'' N / 07°16'28'' E

---> http://pixuria.com/?p=1339164963dd58727f1f

Für diesen neuen Sendeturm auf dem Hauptkamm des Hunsrücks...

---> http://pixuria.com/?p=1339165131895a4c9866

...gab es letztes Jahr Plandaten in der wöchentlichen BNetzA-Datei für DAB 11A Rheinland-Pfalz. Die Planung wurde aber später wieder verworfen bzw. zurückgestellt.

---> http://pixuria.com/?p=1339165479748d80d2e2


250 m weiter südwestlich steht ein 28 m hoher Aussichtsturm, der bei gutem Wetter eine gute Fernsicht bietet...

---> http://pixuria.com/?p=1339165649ef73025072

...und erahnen lässt welch große Reichweite von diesem Höhenstandort möglich wäre.





Beerfelden 49°34'16'' N / 08°58'57'' E

---> http://pixuria.com/?p=133916612656a0872e64

Der Sender Beerfelden in der Mümlingtalstr. 53 war früher...

---> http://pixuria.com/?p=13391662456ef6285e12

...ein TV-Umsetzer des hr für ARD E06 H.

von Manager. - am 08.06.2012 14:42
MW-Sender Braunschweig* 630 kHz / 756 kHz
* = Standortbezeichnung im Genfer Wellenplan

---> http://pixuria.com/?p=134876860352e13905c5


Diese MW-Station (1962 von der Deutschen Bundespost für den DLF errichtet) hat viele Namen:

Braunschweig
Königslutter
Cremlingen
Schandelah
Scheppau
Wohld-Abbenrode
Scheppau/Wohld
Königslutter/Cremlingen
Cremlingen-Abbenrode
Braunschweig/Cremlingen
Königslutter (Braunschweig) Scheppau Wohld

Äh? Ja was denn nun? :confused:
Schauen wir nach einem Hinweis vor Ort...
Am Eingang zum Sendergelände finden wir folgendes Schild:

---> http://pixuria.com/?p=1348769834411205846a

"MW-Sender Wohld-Schandelah" - das hatten wir noch nicht. :rolleyes:




Die beiden Maste für DLF 756 kHz:

---> http://pixuria.com/?p=13487701844873d24c02

Der 188 m hohe Rohrmast bei 52°17'38'' N / 10°43'37'' E ist die Sendeantenne. Der 99 m hohe Gittermast 52°17'35'' N / 10°43'43'' E (links im Bild) ist ein Ausblendemast Richtung Südosten.



Der Mast für Stimme Rußlands 630 kHz:

---> http://pixuria.com/?p=13487705225107ea03e1

Der 137 m hohe Gittermast bei 52°17'20'' N / 10°43'33'' E war früher (nur) Reservemast für die 756 kHz und wird nun seit einigen Jahren für die frühere NDR-Frequenz (Dannenberg) 630 kHz genutzt.

von Manager. - am 27.09.2012 18:39
Zitat
Manager.
ex TV-Umsetzer Waldenbuch (09°08'42'' E / 48°37'05'' N)

---> http://s7.directupload.net/file/d/3174/qm7e8nu9_jpg.htm

Von diesem ehem. Bundespost-Typenturm kamen früher ZDF E32 H und SW BW E54 H.


Ha, Du kommst rum! Gerade erst gesehen...
Wusste gar nicht, dass auch TV mal von dort kam, wir im Ort (Dettenhausen) hatten einen eigenen TV Umsetzer, in Waldenbuch gabs ebenfalls noch mindestens zwei Weitere (oder war das erst danach...?)

In 1999 wurde der FMT Waldenbuch aufwändig saniert, es bestanden auch Pläne den jetzt meines Wissens leeren Turm dem Albverein (Aussichtsturm/Cafebetrieb?)zu verkaufen, ist aber wohl dann an Auflagen zum Betrieb und Zufahrt gescheitert, leider.

Im November 1999 war ich oben, damals konnte man während eines Gemeindewandertages hoch. Bin die Treppe gelaufen, der kleine Fahrstuhl lässt wenn ich mich richtig erinnere nur 1-2 Personen / Fahrt zu, die Schlange war gross.

Oben hat man eine schöne Aussicht Richtung Süden Reutlingen, schwäbische Alb. Richtung Norden Stuttgart, Fernsehturm, Flughafen usw.

Bis Anfang der 90er wurde (ca. 92/93) wurde der Turm auch als Kabelkopfstation verwendet. Erst in 1991 weiter ausgebaut, brachte er ab dem Zeitpunt (erst) viele private UKW Stationen, BR, hr vorsichtshalber in Mono - zuvor auch OE1/3 und DRS2 welche dann ab der Neuordnung und Privat-Radio-Ergänzung rausflogen.

1993 spätestens war dann Sense- Waldenbuch und Umkreis wurden ans Netz Stuttgart gehängt. Vor wenigen Jahren wurde das wieder geändert, jetzt sind wir an Böblingen dran.

Wann genau das Eurosignal ausgeswitcht wurde weiss ich nicht mehr. Erinnere mich aber noch an Silvesterbesuche bei Bekannten meiner Eltern in den 80ern wo ich oft meinen Radiorecorder mitgenommen habe um Musik (Jahreshitparaden usw) aufzunehmen. Waldenbuch brachte mir damals immer etwas Einbußen - kein Bayern3, SDR etwas besser, aber immer mit leichten Störungen (Eurosignal Spiegelfrequenzen).

Anbei noch zwei Bilder - Blick von der Plattform, Fast eine Mutprobe gewesen oben auf dem Gitterblech im Freien zu stehen :)

1. Blick auf Waldenbuch (N/NW)



2. Blick Richtung S/SO, Reutlingen, schwäb. Alb



von RainerZ - am 03.07.2013 08:26
Leipzig-Stadtwerke (51°18'37'' N / 12°23'16'' E)

---> http://www.directupload.net/file/d/3504/aaef7jwg_jpg.htm

Ausschließlich digitale Radio- und Fernsehwellen kommen von diesem Schornstein der Stadtwerke Leipzig...

---> http://www.directupload.net/file/d/3504/epqpj6px_jpg.htm

...in der Arno-Nitzsche-Straße 35. Aktuell sind dies DVB-T auf den Kanälen 22, 24, 28 und 37 sowie der DAB-Bundesmux 5C und der mdr auf 6C. Zuvor war DAB von hier zeitweise bereits auf Kanal 11A zu empfangen.

---> http://www.directupload.net/file/d/3504/uurigi8q_jpg.htm

Ganz oben auf der Spitze sind die UHF-Antennen für DVB-T. Darunter die vert. Antennen für DAB.



Leipzig-Lösnig (51°18'05'' N / 12°23'59'' E)

---> http://www.directupload.net/file/d/3504/ov399jwn_jpg.htm

Ein weiterer Standort für DVB-T Kanal 31 (Leipzig Mux) befindet sich auf dem Wohnheim des Studentenwerks in der Johannes-R.-Becher-Straße 9.

---> http://www.directupload.net/file/d/3504/vn2mpzyw_jpg.htm

Vor Ort war ich mir nicht sicher über welche Antennen hier DVB-T gesendet wird. Dies konnte aber mittlerweile im "DVB-T Mitteldeutschland"-Thread geklärt werden.

von Manager. - am 16.01.2014 18:50
Leipzig Autokino Alte Messe (51°19'07'' N / 12°24'16'' E)

---> http://www.directupload.net/file/d/3504/h5tg9qrj_jpg.htm


Leipzigs Autokino findet man direkt neben dem früheren Messegelände mit dem charakteristischen doppelten M in der Straße Alte Messe 1.


---> http://www.directupload.net/file/d/3504/2dz7gq48_jpg.htm


Die beiden Sender für die UKW-Frequenzen 88,2 MHz und 88,7 MHz sind in Anhängern untergebracht.


---> http://www.directupload.net/file/d/3504/x33ftyxv_jpg.htm


Als Sendeantennen dienen Ringdipol-Antennen.


---> http://www.directupload.net/file/d/3504/b2jtiaoe_jpg.htm


Das Bild wird auf eine große Leinwand übertragen.


---> http://www.directupload.net/file/d/3504/4oufdzoo_jpg.htm


Hier noch der Anhänger für den zweiten Sender:

---> http://www.directupload.net/file/d/3504/f7vwgv3v_jpg.htm

Hierfür fehlte aber bei meinem Besuch die zweite Leinwand.

---> http://www.directupload.net/file/d/3504/jys6gouz_jpg.htm


Während der Wintermonate läuft im Autokino gewöhnlich der Film "Im Winter geschlossen". :D

von Manager. - am 16.01.2014 19:40
Leipzig Westin Hotel (51°20'49'' N / 12°22'32'' E)

---> http://www.directupload.net/file/d/3504/kfg47ghm_jpg.htm

Während der Fußball-WM 2006 wurde am 11.06.06 anlässlich des Spiels der Gruppe C Serbien-Niederlande (0:1) für einige Stunden das niederländische NOS Radio 1 auf 90,8 MHz mit 100 W vom Dach des Westin Hotels in der Gerberstraße 15 übertragen.

siehe auch ---> http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,408895,418338#msg-418338

Hätten die Niederländer die Gruppe C als Gruppensieger beendet (sie wurden "nur" Gruppenzweiter), so wäre am 24.06.06 auch noch bei einem Achtelfinalspiel mit niederländischer Beteiligung NOS Radio 1 vom Leipziger Westin Hotel gesendet worden


.
Leipzig-LVB (Verkehrsbetriebe) (51°21'21'' N / 12°23'26'' E)

---> http://www.directupload.net/file/d/3504/o5mvpkon_jpg.htm

Für den kleinen Mast auf dem Haus Apelstraße 4, von dem heute Mobilfunk kommt, war einst auch DAB im Block LI geplant.




Leipzig-Paunsdorf (51°21'00'' N / 12°27'56'' E)

---> http://www.directupload.net/file/d/3504/6hdljv3q_jpg.htm

Dieser kleine Sendemast im Lehdenweg 71 war früher ein UKW-Senderstandort.


---> http://www.directupload.net/file/d/3504/38c4v3ve_jpg.htm

Die von hier ausgestrahlte Frequenz 98,2 wurde aber inzwischen zum Sender L-Neuschönefeld verlagert.

von Manager. - am 16.01.2014 20:10
MW-Sender Nordkirchen (Media Broadcast)


---> http://www.directupload.net/file/d/3867/hg4ml9kz_jpg.htm


Im Wellenplan Genf 75 für LW und MW (gültig ab: 23.11.78) war für das Münsterland zwischen Münster und Recklinghausen ein neuer MW-Standort für den Deutschlandfunk geplant worden. Realisiert wurde er dann in der Nähe von Nordkirchen.


---> http://www.directupload.net/file/d/3867/bdhbk7hj_jpg.htm

Die beiden 99,5 m hohen Gittermasten senden seit 1980 und noch bis Silvester den DLF auf 549 kHz aus. Für einige Jahre wurde von hier aus auch Truck Radio auf 855 kHz ausgestrahlt.




---> http://www.directupload.net/file/d/3867/j877elpw_jpg.htm

Der nordöstliche Mast bei 51°45'20'' N / 07°32'22'' E und seine Speisung.

---> http://www.directupload.net/file/d/3867/x7swh5de_jpg.htm




---> http://www.directupload.net/file/d/3867/tzz6y9ge_jpg.htm

Der südwestliche Mast bei 51°45'18'' N / 07°32'16'' E und seine HF-Zuführung.

---> http://www.directupload.net/file/d/3867/3l9ynajp_jpg.htm



Auf der Wiese, wo die Sendemasten stehen, stand das Wasser trotz schönen trockenen Wetters mehrere Zentimeter hoch. Der Sender steht also - für MW ideal - richtig schön "im Wasser".

---> http://www.directupload.net/file/d/3867/g7x5a3w2_jpg.htm


Was ab 2016 - nach der MW-Abschaltung - aus dem Standort wird, steht in den Sternen. Andere Funkdienste gibt es hier nicht.

von Manager. - am 14.01.2015 18:37
---> http://www.directupload.net/file/d/3928/zryenx8u_jpg.htm

Hoch über der Südtiroler Weinstraße auf dem 1737 m hohen Penegal...

---> http://www.directupload.net/file/d/3928/cale7fx6_jpg.htm

...auf der Grenze zwischen Südtirol und dem Trentino stehen gleich mehrere Sendetürme direkt nebeneinander. Neben den 3 weithin sichtbaren Türmen gibt es aber auch noch einen ganz kleinen UKW-Mast.



Zitat
FMLIST
98.7 I bz Penegal=Cima Penegal (Radio 2000) [tn] 11°13'00E/ 46°26'00N Radio 2000 Radio___ 2000____ mit_mehr MELODIE_ Verkehrs -info___ 0474____ 06_06_06 5F1F 1740 23 0 v D


---> http://www.directupload.net/file/d/3928/m6a9iuld_jpg.htm

Neben dem PanoramaHotel Penegal hat der südtiroler Privatsender Radio 2000 einen kleinen abgespannten Mast in Piratenmanier aufgebaut.

---> http://www.directupload.net/file/d/3928/7pxowx6d_jpg.htm


Gesendet wird über 4 vertikal gestockte UKW-Antennen.

---> http://www.directupload.net/file/d/3928/f9t5fu7e_jpg.htm


Das kleine Senderhäuschen für den UKW-Sender.

---> http://www.directupload.net/file/d/3928/egwcxiqm_jpg.htm


Hier die Zuführung des Signals.

---> http://www.directupload.net/file/d/3928/9nlrxe6f_jpg.htm


Und das ist das Zielgebiet der 98,7: Der Großraum Bozen.

---> http://www.directupload.net/file/d/3928/2hrik5mc_jpg.htm


Die Koordinaten sind => 46°26'19'' N / 11°13'00'' E.



Zitat
FMLIST
97.8 I bz Penegal=Cima Penegal (DMT) [tn] 11°13'03E/ 46°26'28N Radio Italia Solo Musica Italiana R_ITALIA 5220 1724 23 0 v
99.3 I bz Penegal=Cima Penegal (DMT) [tn] 11°13'03E/ 46°26'28N Radio 105 Network _105_FM_ 5211 1724 0.2 m D
102.3 I bz Penegal=Cima Penegal (DMT) [tn] 11°13'03E/ 46°26'28N Radio Deejay _DEEJAY_ 5214 1724 0.2 v
102.6 I bz Penegal=Cima Penegal (DMT) [tn] 11°13'03E/ 46°26'28N RTL 102.5 RTL102.5 5218 1724 0 v
106.3 I bz Penegal=Cima Penegal (DMT) [tn] 11°13'03E/ 46°26'28N NBC Rete Regione RETE_NBC INFO_A22 5F42 5F5E 1724 2 v D
107.2 I bz Penegal=Cima Penegal (DMT) [tn] 11°13'03E/ 46°26'28N Radio Tirol R.Tirol_ 5146 1724 2 v D
107.5 I bz Penegal=Cima Penegal (DMT) [tn] 11°13'03E/ 46°26'28N Radio Maria R.MARIA_ 51CC 1724 0 v


---> http://www.directupload.net/file/d/3928/bpw7bt2g_jpg.htm


Die anderen privaten Programme kommen vom großen Turm des privaten Senderbetreibers DMT.


---> http://www.directupload.net/file/d/3928/d8oiawge_jpg.htm


Außer den vielen Sendeantennen gibt es auch zahlreiche Richtfunk-Trommeln zu sehen.


---> http://www.directupload.net/file/d/3928/v7v9hsst_jpg.htm


Neben den 7 UKW-Frequenzen kommen von hier auch die privaten italienischen DAB-Ensembles 12A EuroDAB Italia und 12C Club DAB Italia...


---> http://www.directupload.net/file/d/3928/g7xeeubf_jpg.htm


...sowie Fernsehen via DVB-T auf den Kanälen:
E 31 H, E32 H, E33 H, E36 M, E44 H, E47 H, E48 H, E49 H, E50 H, E52 H, E53 H, E54 H, E56 H und E60 H.




Zitat
FMLIST
87.9 I bz Penegal=Cima Penegal (RAI) [tn] 11°13'04E/ 46°26'34N RAI Radio1 Alto Adige __RAI___ _RADIO1_ 5201 5401 1740 31 1458 4 c D
92.3 I bz Penegal=Cima Penegal (RAI) [tn] 11°13'04E/ 46°26'34N RAI Radio2 __RAI___ _RADIO2_ 5202 5402 1740 31 1458 4 c D
94.5 I bz Penegal=Cima Penegal (RAI) [tn] 11°13'04E/ 46°26'34N RAI Radio3 __RAI___ _RADIO3_ 5203 1740 31 1458 4 c D
95.1 I bz Penegal=Cima Penegal (RAI) [tn] 11°13'04E/ 46°26'34N RAI GR Parlamento RAI-GRPR 5206 1740 31 1458 4 v D
99 I bz Penegal=Cima Penegal (RAI) [tn] 11°13'04E/ 46°26'34N Rai Südtirol Rai_Suedtirol________ 5404 1740 31 1458 4 c D
100.3 I bz Penegal=Cima Penegal (RAI) [tn] 11°13'04E/ 46°26'34N RAS Hitradio Ö3 RAS_OE_3 Hitradio A203 1740 40 1451 6 c D
103.3 I bz Penegal=Cima Penegal (RAI) [tn] 11°13'04E/ 46°26'34N RAS Ö2 Tirol RAS_ORF_ _RADIO__ Tirol___ AA0A 1740 40 1451 6 c D
104.7 I bz Penegal=Cima Penegal (RAI) [tn] 11°13'04E/ 46°26'34N RAS Ö1 RAS_OE_1 A201 1740 40 1451 6 c D



---> http://www.directupload.net/file/d/3928/7vepofnw_jpg.htm


Nur einen Steinwurf weiter stehen die beiden Sendetürme von Rai Way.


---> http://www.directupload.net/file/d/3928/bouo69n9_jpg.htm


Der private Senderbetreiber Rai Way ist eine Tochtergesellschaft der Rai - der öffentlich-rechtlichen Hörfunk- und Fernsehanstalt Italiens.


---> http://www.directupload.net/file/d/3928/qx9tle6m_jpg.htm


Wie schon nebenan hängt auch hier alles voller Antennen. :)


---> http://www.directupload.net/file/d/3928/7b7jhtvc_jpg.htm


RiFu-Trommeln so weit das Auge reicht...

---> http://www.directupload.net/file/d/3928/pl39notc_jpg.htm


Die Zuordung der Antennen schenke ich mir... ;)

---> http://www.directupload.net/file/d/3928/fak93fek_jpg.htm

Zu analogen TV-Zeiten kam von hier: RAI 1 E07 H, RAI 2 E27 M, RAI 3 E69 M und RAI Bozen E40 M.
Heute kommen von hier einige DVB-T Muxe: E05 M, E26 M, E27 M, E29 H, E30 M, E34 M, E40 M, E45 H, E51 M und E59 H.


---> http://www.directupload.net/file/d/3928/j3ezk6w5_jpg.htm

Der zweite etwas kleinere Sendemast mit Antennen für DVB-T und DAB.

---> http://www.directupload.net/file/d/3928/9eyn8mbx_jpg.htm


Außer den UKW-Sendern mit 5 Programmen der Rai und den 3 von der RAS (Rundfunk Anstalt Südtirol) verbreiteten ORF-Programmen werden von hier auch zahlreiche Radioprogramme digital über DAB gesendet:
10B RAS 1-DAB, 10C DABMEDIA, 10D RAS 2-DAB und 12B MUX DAB+ TAA.

---> http://www.directupload.net/file/d/3928/swscqcif_jpg.htm


Die Koordinaten:
- großer Rai-Mast => 46°26'33'' N / 11°13'03'' E.
- kleiner Rai-Mast => 46°26'35'' N / 11°13'03'' E.


---> http://www.directupload.net/file/d/3928/r9doyvfv_jpg.htm

von Manager. - am 16.03.2015 20:48
Und nochmals Südtirol...


Zitat
FMLIST
89.8 I bz Kronplatz=Plan de Corones (RAS) 11°57'36E/ 46°44'24N Radio Maria R.MARIA_ 51CC 2258 1 v D
97.2 I bz Kronplatz=Plan de Corones (RAS) 11°57'36E/ 46°44'24N Rai Südtirol S-BZ_RAI 5404 2258 0 c D
100.7 I bz Kronplatz=Plan de Corones (RAS) 11°57'36E/ 46°44'24N RAS Hitradio Ö3 RAS_OE_3 Hitradio A203 2258 30 1332 2 c N
102.3 I bz Kronplatz=Plan de Corones (RAS) 11°57'36E/ 46°44'24N Radio 2000 Radio___ 2000____ mit_mehr Melodie_ Verkehrs -info___ 0474____ 06_06_06 5F1F 2258 4 v
102.7 I bz Kronplatz=Plan de Corones (RAS) 11°57'36E/ 46°44'24N RTL 102.5 RTL102.5 5218 2258 0.3 v D
103 I bz Kronplatz=Plan de Corones (RAS) 11°57'36E/ 46°44'24N RAS Ö2 Tirol RAS_ORF_ _RADIO__ TIROL___ AA0A 2258 30 1332 2 c N
104.3 I bz Kronplatz=Plan de Corones (RAS) 11°57'36E/ 46°44'24N Radio Holiday _Radio__ Holiday_ 5400 2258 0.5 v
104.7 I bz Kronplatz=Plan de Corones (RAS) 11°57'36E/ 46°44'24N RAS Ö1 RAS_OE_1 A201 2258 30 1332 2 c N


---> http://www.directupload.net/file/d/3930/ie6w7678_jpg.htm


Dieser mit Antennen vollbehangene Sendeturm steht hoch über dem Pustertal in den Südtiroler Alpen.


---> http://www.directupload.net/file/d/3930/psuueksk_jpg.htm


Er wurde 2010 von der Rundfunk-Anstalt Südtirol (RAS) neu erbaut und ersetzte einen kleineren Sendemast an gleicher Stelle.


---> http://www.directupload.net/file/d/3930/rgonht2y_jpg.htm


Die RAS verbreitet auf Grundlage des Autonomie-Statuts für Südtirol Radio- und TV-Programme aus Österreich (ORF), Deutschland (ARD/ZDF/DRadio) und der Schweiz (SRG) für die deutschsprachige Bevölkerung in der Provinz Bozen (= Südtirol).


---> http://www.directupload.net/file/d/3930/b9m8jvlw_jpg.htm


Der Sendemast steht auf 2258 m Meereshöhe in einem beliebten Skigebiet.


---> http://www.directupload.net/file/d/3930/mdlesn6n_jpg.htm


Neben Hörfunk und Fernsehen werden auch zahlreiche Mobilfunkdienste, Zivilschutz und Richtfunk von hier verbreitet.


---> http://www.directupload.net/file/d/3930/fh4gf6k3_jpg.htm


Ganz oben sind UHF-Kästchen mit den Antennen für DVB-T zu sehen.


---> http://www.directupload.net/file/d/3930/6xwkftst_jpg.htm


Gesendet wird auf den Kanälen:
E22 H, E27 H, E 29 H, E31 H, E34 H, E36 H, E47 H, E48 H, E49 H, E51 H, E52 H, E59 H und E60 H.


---> http://www.directupload.net/file/d/3930/72sz67vj_jpg.htm


Das Erste, ORF eins, ORF 2, SRF 1, SRF zwei und das ZDF sind dank der RAS in Südtirol - ganz im Gegensatz zu Österreich, der Schweiz und Deutschland - unverschlüsselt in HD über Antenne empfangbar.


---> http://www.directupload.net/file/d/3930/ryh2h53p_jpg.htm


Neben den 8 UKW-Sendern für Rai Südtirol, die 3 ORF-Programme und 4 Privatsender wird Radio hier auch über 4 DAB-Ensembles gesendet:
10B RAS 1-DAB, 10C DABMEDIA, 10D RAS 2-DAB und 12A EuroDAB Italia.


---> http://www.directupload.net/file/d/3930/3ilaq6on_jpg.htm

Zu den über DAB ausgestrahlten Programme gehören u.a. Bayern 1 bis 5, WDR KiRaKa und DKultur. Auch Ö1, ORF Radio Tirol, Ö3 und FM4 sind im Gegensatz zu ihrem Herkunftsland digital empfangbar.


---> http://www.directupload.net/file/d/3930/zmh5ool6_jpg.htm

Die Aussicht vom Kronplatz ist grandios. Rechts im Bild sieht man das Museum der Südtioler Bergsteiger-Legende Reinhold Messner.



---> http://www.directupload.net/file/d/3930/48hgmsbo_jpg.htm


Den Senderstandort Kronplatz kann man sich auch als Tafelschokolade zu Gemüte führen. Ebenso wie den Senderstandort Plose. Letzteren kann man sogar (als Mineralwasser) trinken.


---> http://www.directupload.net/file/d/3930/w9gqxof7_jpg.htm


Und dann ist mir auf dem Kronplatz auch noch ein Nachfahre der Gletschermumie Ötzi (das Original liegt im Bozener Archäologiemuseum) über den Weg gelaufen. :D


---> http://www.directupload.net/file/d/3930/rpiz2gjj_jpg.htm

von Manager. - am 18.03.2015 19:19
Sendestelle Nauen (52°39' N / 12°54' E)


---> http://www.directupload.net/file/d/4012/dpmbgh92_jpg.htm


Die Sendestelle Nauen in der Graf-Arco-Straße 154 ist der älteste deutsche Senderstandort. Von hier wurde bereits vor dem Ersten Weltkrieg gefunkt.


---> http://www.directupload.net/file/d/4012/pm2pacrz_jpg.htm


Heute betreibt Media Broadcast hier mit 4 drehbaren 80,5 m hohe Sendeantennen aus den 90er-Jahren die letzte große Kurzwellenstation in deutscher Verantwortung.


Hier mit PLZ: ;)
---> http://www.directupload.net/file/d/4012/owloyini_jpg.htm


Die 4 noch aktiven Sendeantennen stehen bei:
52°38'47'' N / 12°54'32'' E
52°38'51'' N / 12°54'45'' E
52°39'00'' N / 12°54'27'' E
52°39'06'' N / 12°54'27'' E


---> http://www.directupload.net/file/d/4012/w6fjrrds_jpg.htm


Im Hintergrund zwischen den Sendeantennen sieht man den bekannten Muthesiusbau - das Senderhaus von 1920.




---> http://www.directupload.net/file/d/4012/f6rae8yd_jpg.htm


Einige Hundert Meter weiter südlich befindet sich am Dechtower Damm 66 ein weiterer Teil der Sendestelle Nauen.


---> http://www.directupload.net/file/d/4012/g6zwkw22_jpg.htm


Hier steht bei 52°38'43'' N / 12°53'14'' E noch eine 70 m hohe Drehstandantenne aus DDR-Zeiten, die 1964 zur Ausstrahlung des DDR-Auslandsdienstes Radio Berlin international errichtet wurde und nach der Wende das Programm der Deutsche Welle übertrug.


---> http://www.directupload.net/file/d/4012/j3qmas8p_jpg.htm


Alle weiteren Antennen auf dem weiträumigen Gelände aus früheren Epochen wurden längst demontiert.


---> http://www.directupload.net/file/d/4012/x4gemd48_jpg.htm

von Manager. - am 08.06.2015 19:43
Zitat
Jassy
Was für ein riesen Aufwand hat man da damals schon für das L-Band DAB Betrieben, unglaublich..


Ja, alleine für LE gab es in und um Berlin 9 Sender...





Sender Berlin-Frohnau (52°39' N / 13°18' E)


---> http://www.directupload.net/file/d/4013/ph5fezpg_jpg.htm


Berlin-Frohnau - das sind/waren gleich 3 verschiedene Sendemasten. In den 70er-Jahren errichtete die Deutsche Bundespost hier im äußersten Norden von West-Berlin (Adresse: Jägerstieg 1) unweit der Berliner Mauer eine Richtfunkstation.


---> http://www.directupload.net/file/d/4013/kq75h2pk_jpg.htm


Zunächst gab es nur den heute noch bestehenden 117,5 m hohen Gitterturm bei 52°39'11'' N / 13°17'46'' E. Für diesen gab es bei der Einführung des digitalen Antennenfernsehens DVB-T immer wieder Planungen. Realisiert wurden sie aber alle nicht.


---> http://www.directupload.net/file/d/4013/7bjktpy8_jpg.htm


Viel bekannter aber ist der einige Jahre darauf erbaute 358 m hohe Richtfunkmast bei 52°39'14'' N / 13°17'44'' E, welcher zusammen mit seinem Gegenstück - dem Sender Höhbeck in Niedersachsen - während des Kalten Krieges die telefonische Verbindung zwischen West-Berlin und dem Bundesgebiet sicher stellte. 2009 wurde er gesprengt.



---> http://www.directupload.net/file/d/4013/6plakksa_jpg.htm


Und dann wurde in Frohnau noch ein kleiner MW-Mast bei 52°29'10'' N / 13°17'45'' E für DRM-Tests errichtet. Gesendet wurde auf der internationalen Gemeinschaftswelle 1485 kHz - meist im SFN mit den Sendern Berlin-Schäferberg und Rüdersdorf bei Berlin.

von Manager. - am 09.06.2015 15:52
Sender Berlin-Köpenick (52°28'36'' N / 13°35'21'' E)


---> http://www.directupload.net/file/d/4021/kklrexlt_jpg.htm


Auch an diesem bekannten früheren Senderstandort gibt es keine Antennen mehr zu sehen. Der große MW-Mast aus DDR-Zeiten wurde 2002 gesprengt. Seither ist längst Gras über das weitläufige Gelände gewachsen.


---> http://www.directupload.net/file/d/4021/58jt9dlr_jpg.htm


Bis zum Ende der DDR wurden von hier 3 Mittelwellen ausgestrahlt: Berliner Rundfunk 693 kHz, Stimme der DDR 891 kHz und Radio DDR I (tagsüber) bzw. Radio Berlin international (abends) 1359 kHz.

Auf der 1359 kHz wurde in der Wendezeit zunächst antenne Brandenburg anstatt Radio DDR I aufgeschaltet, bevor dann mit der Wiedervereinigung am 03.10.90 der DLF die Frequenz für einige Jahre übernahm. Mitte der 90er-Jahre war dann dort kurzzeitig auch noch Star*Sat Radio zu hören.

Auf 891 kHz wurde die zum Deutschlandsender zurück benannte Stimme der DDR 1990 durch Radio DDR I bzw. Radio Aktuell bis zum Ende des Ost-Rundfunks ersetzt. Danach war dort für kurze Zeit Radio Rossii und einige Jahre später auch noch RTL Radio zu hören.

Die 693 kHz konnte bis zur Abwicklung der DDR-Programme noch vom Berliner Rundfunk genutzt werden. Danach bekam Antenne Brandenburg die Frequenz; gab sie aber bald schon wieder auf. In den 90er-Jahren nutzten sie dann noch Radioropa Info und die Stimme Rußlands.

In den 90er-Jahren war hier ebenso auch noch die aus Königs Wusterhausen verlagerte 603 kHz für JazzRadio Berlin und die Stimme Rußlands im Einsatz und auf 810 kHz (kam vom SFB-Sender Stallupöner Allee in Berlin-Charlottenburg) wurde 88Acht vom SFB als Test im DRM-Modus gesendet.



---> http://www.directupload.net/file/d/4021/2rntczyt_jpg.htm


Weniger bekannt ist , dass von hier neben den vielen Mittelwellen auch TV ausgestrahlt wurde.
Das DDR Fernsehen auf E05 H kam bis zur Fertigstellung des Fernsehturms auf dem Alexanderplatz 1969 vom Köpeniker Sender. In den 90er-Jahren gab es auch Pläne für DVB-T, die sich aber mit der Aufgabe des Senderstandortes zur Jahrtausendwende erledigten.

Und UKW gab es hier auch: Bei Genf 84 wurde für Potsdam die 93,1 MHz (angedacht für Radio DDR II mit Regionalprogramm Potsdam) für den MW-Sender Golm mit 25 kW geplant.
Realisiert wurde sie aber in Berlin-Köpenick mit 6 kW und neben den Regionalsendungen aus Potsdam wurde in der restlichen Sendezeit das Jugendradio DT64 aufgeschaltet.
1990 wurde die 93,1 dann von antenne Brandenburg (mit den Regionalmeldungen für Frankfurt/O. ) übernommen, bevor sie für das 1995 neu gestartete gemeinsame Inforadio von SFB und ORB zum SFB-Sender Berlin-Scholzplatz verlagert wurde.

von Manager. - am 17.06.2015 18:07
Sender Berlin-Britz (52°26'55'' N / 13°25'50'' E)


---> http://pixuria.com/?p=1438106939731b5a98e0


Berlin-Britz war von 1946-93 der Senderstandort von RIAS Berlin - einem deutschsprachigen Rundfunksender der amerikanischen Besatzungsmacht mit Zielgebiet Berlin und DDR. 1994 übernahm dann das durch die Fusion von RIAS, DLF und DS Kultur neugegründete Deutschlandradio den Standort.


---> http://pixuria.com/?p=3b8211616f4854760a9f


Auf dem Gelände beim Britzer Damm 176 standen früher 2 Gittermasten für die beiden MW-Frequenzen 990 kHz (RIAS 1; ab 1992 RIAS; ab 1994 DeutschlandRadio Berlin; ab 2005 Deutschlandradio Kultur mit Dok&Deb; 2013 abgeschaltet) und 855 kHz (rias2; ab 1992 RIAS; ab 1994 DeutschlandRadio Berlin mit Sondersendungen; danach DRM Test- bzw. Regelbetrieb mit DLR Berlin, DKultur, DLF, DW und DRadio Wissen; 2012 abgeschaltet).

Früher gab es auch noch eine Steilstrahlantenne in Form eines Kreuzdipols zur besseren Nachtversorgung des DDR-Gebietes mit der MW 990 kHz sowie eine Dipolantenne für die KW 6005 kHz (RIAS 1; ab 1992 RIAS; ab 1994 DLR Berlin; ab 2005 DKultur; 2007 stillgelegt) und die von 1999 bis 2012 betriebene 6190 kHz des DLF.


---> http://pixuria.com/?p=efcfbc0751cffdc69e38


Beide Gittermasten trugen auch UKW-Antennen. Auf dem etwas kleineren 2012 demontierten Mast waren es 8 gestockte Kreuzdipole (offenbar zuletzt als Reserveantennen genutzt) und auf dem am 18.07.15 gesprengten größeren Gittermast waren je 3 hor. VHF II Dipolfelder 12-fach gestockt zu sehen.

Über diese Antennen wurden viele Jahre die Frequenzen 89,6 (RIAS 1; ab 1992 RIAS; ab 1994 DLR Berlin; ab 2005 DKultur) und 94,3 (rias2; ab 1992 94.3 r.s.2) ausgestrahlt, bevor sie später zum Fernsehturm auf dem Alexanderplatz verlagert wurden. Unter den UKW-Antennen gab es auch noch 2-fach gestockte vert. VHF III-Doppeldipolfelder für das frühere DAB-Ensemble des SFB bzw. rbb auf Kanal 8C.


---> http://pixuria.com/?p=53cbd10436178f99a441

von Manager. - am 28.07.2015 19:29
ehem. Sender Berlin-Witzleben (Funkturm) 52°30'18'' N / 13°16'41'' E

---> http://pixuria.com/?p=680af8eff4580968f155


Der Berliner Funkturm wurde anlässlich der Funkausstellung 1926 feierlich seiner Bestimmung übergeben und diente in den ersten Jahren als Antennenträger für die Mittelwelle der Berliner Funk-Stunde - dem Vorvorgänger des heutigen rbb.


---> http://pixuria.com/?p=f7ded53999300eeb490d


Schon von Anfang an besaß der Funkturm neben den sendertechnischen Anlagen eine Besucherplattform und ein Restaurant in luftiger Höhe und war damit für die damalige Zeit eine Riesen-Sensation.

Als Mittelwellenantenne war der Funkturm nicht besonders effektiv und wurde deshalb schon nach wenigen Jahren durch einen neu errichteten Mast in Berlin-Tegel ersetzt.


---> http://pixuria.com/?p=e36796bdb6d3443466a3


Besser geeignet war er aber für Aussendungen im VHF-Bereich. Und so wurden hier am 09.03.1929 die weltweit ersten Fernsehbilder übertragen. 1932 noch vor der Machtergreifung der Nationalsozialisten begann der regelmäßige Versuchsbetrieb und am 22.03.1935 startete der Regelbetrieb des "Deutschen Fernseh-Rundfunks".

Nach der Unterbrechung des Fernsehbetriebs durch den 2. Weltkrieg sendete der NWDR ab dem 29.10.1951 - und damit über ein Jahr vor der "Konkurrenz" aus dem Ostsektor - wieder ein regelmäßiges Fernsehprogramm. UKW-Antennen für die NWDR-Programme, aus dem 1954 der SFB hervorging, wurden ebenfalls auf dem Funkturm installiert.


---> http://pixuria.com/?p=aa676e0d96b2229a87cc


1963 wurden SFB 1/2/3 (UKW) und ARD (TV) dann zum neu erbauten SFB-Sender am Scholzplatz verlagert. Vom Funkturm kam bis 1973 noch die low power UKW-Frequenz für die Gastarbeitersendungen sowie Messeradio und bis 1989 war der Funkturm auch noch Reserve für den Sender Scholzplatz. Dann war Schluss.



---> http://pixuria.com/?p=577d51aeda4ad214cbfd

Blick von der Besucherplattform auf das benachbarte rbb-Funkhaus.




---> http://pixuria.com/?p=838894884b13289eb3b1

Links der Sender Scholzplatz; rechts das Olympiastadion. Im Vordergrund einige Messehallen.



---> http://pixuria.com/?p=05c72a60168631293c13

Links die AVUS-Nordkurve; rechts das Messegelände.



---> http://pixuria.com/?p=c4d76defdd3e975b3047

Blick in Richtung City. Im Hintergrund der Fernsehturm am Alexanderplatz.



---> http://pixuria.com/?p=e4224ce2b82bd58f9621


Ganz oben auf der Turmspitze sind noch alte UKW-Schmetterlingsantennen zu sehen.


---> http://pixuria.com/?p=74da5260fe54112650a1

Als ich 1984 zum ersten mal den Funkturm besuchte, kostete der Eintritt nur 2 DM. Letztes Jahr musste ich dafür schon 5 € berappen. :eek:
Im Vergleich zu den anderen für Besucher zugänglichen Fernsehtürmen ist das aber noch recht preiswert.

von Manager. - am 05.08.2015 20:00
Berlin-rbb Funkhaus (52°30'31'' N / 13°16'30'' E)

---> http://pixuria.com/?p=51e3cca6844e5031504e


Im Funkhaus des rbb in der Masurenallee 8 werden normalerweise "nur" Programme produziert. Während der inzwischen jährlichen Internationalen Funkausstellung (IFA) wurde von hier aber auch schon zu Testzwecken gesendet.


---> http://pixuria.com/?p=09bb5ae4019be7c9e375


Den besten Blick auf das Funkhaus bietet sich vom altehrwürdigen Funkturm auf der anderen Straßenseite.


---> http://pixuria.com/?p=279287b43e9a4679a4fe


Im historischen "Haus des Rundfunks" waren ab 1930 die Berliner "Funk-Stunde" (später Reichssender Berlin) und der Deutschlandsender untergebracht.
Im II. Weltkrieg war es dann bis zur Kapitulation der Nationalsozialisten die Zentrale des Großdeutschen Rundfunks.


---> http://pixuria.com/?p=06f1f1387946d5a13452


Von 1945-50 wurde dann hier mitten in West-Berlin das Programm des von der sowjetischen Besatzungsmacht kontrollierten "Berliner Rundfunks" produziert.
1957 zog dann der 3 Jahre zuvor gegründete Sender Freies Berlin (SFB) ein, welcher 2003 im heutigen rbb aufging.


---> http://pixuria.com/?p=7764b1bec3c0ad5e32cf


1970 wurde dann das SFB-Fernsehzentrum angebaut. Hier Archivfotos von 1984, als ich zum ersten mal in Berlin war. :)




---> http://pixuria.com/?p=629bbec2c114d57d78b1


Im früheren Informationspavillon an der Ecke, wo heute ein Backshop untergebracht ist, gab es damals Unmengen von Info-Material über den SFB und die ARD - zum kostenlosen mitnehmen. :eek:
Ab 1995 war dann hier für einige Jahre das neue Inforadio untergebracht. Die Reklame an der Gebäudefront erinnert noch daran.



---> http://pixuria.com/?p=323b5de10d72616f40bd


Vom Turm des Fernsehzentrums wurde während der IFA im Abstand von ein paar Jahren zweimal DAB gesendet: Im Block LF und im Kanal 11A. Es gab auch Planungen für DMB Fernsehen im Block LI, die aber nicht realisiert wurden.


---> http://pixuria.com/?p=1044c69cc145cbc9d252

von Manager. - am 11.08.2015 20:25
Sender Berlin-Olympiastadion (52°30'54'' N / 13°14'34'' E)


---> http://pixuria.com/?p=3a5d77604e1ac60cfc81


Im Berliner Olympiastadion, dass anlässlich der Olympischen Spiele 1936 in Berlin erbaut wurde, gab es schon mehrfach Veranstaltungsfunk auf UKW. 2009 sendete hier während der Leichtathletik Weltmeisterschaften das "IAAF Radio" auf 99,1 MHz. IAAF ist die Abkürzung des Leichtathletik Weltverbandes.


---> http://pixuria.com/?p=208cf82b3624e512a3ce


2011 und 2013 sendete ebenfalls auf 99,1 das "Aufstiegs-Radio" - ein Fan-Radio rund um den Fußball-Bundesligisten Hertha BSC, der in diesen beiden Jahren jeweils von der 2. in die 1. Bundesliga aufstieg.

Gesendet wurde vom rechten der beiden hohen Türme vor dem Haupteingang.


---> http://pixuria.com/?p=887306894d76ffd5d471


Bereits 2006 war hier während der Fußball-Weltmeisterschaft die Ausstrahlung des niederländischen öffentlich-rechtlichen Programms radio 1 am 30.06.06 (Viertelfinale) und am 09.07.06 (Endspiel) auf UKW 96,9 angedacht. Doch die Elftal war bereits im Achtelfinale gegen Portugal 0:1 ausgeschieden und so kam es nicht zu dieser Berliner "Stützfrequenz" für holländisches Radio.






ehem. SSVC-Sender Berlin-Olympiastadion (52°31'01'' N / 13°14'28'' E)


---> http://pixuria.com/?p=710c963697810796a8cc


Direkt hinter dem Olympiastadion hatte die britische Besatzungsmacht einen Sendemast für ihre Radio- und TV-Programme aufgebaut. Von diesem Mast (Foto von 1988) kam der BBC World Service auf 90,2 sowie BFBS 1 auf 98,8. Beide Frequenzen wurden mittlerweile längst zum Fernsehturm am Alexanderplatz verlagert. Außerdem wurde auch noch SSVC Fernsehen auf Kanal 41 V von hier gesendet.

von Manager. - am 19.08.2015 19:03
ehem. SFB-Sender Berlin-Stallupöner Allee (52°30'13'' N / 13°14'07'' E)


---> http://pixuria.com/?p=7db471cdb29cba873170


Wo früher 2 große Mittelwellen-Masten standen, ist längst Gras über das Sendergelände gewachsen. 1946 hatte die britische Besatzungsmacht diese MW-Station errichtet und am 17.08.46 - und damit 3 Wochen vor dem RIAS - den Sendebtrieb mit den Programmen von BFN (Vorgänger des BFBS) und NWDR (Vorgänger des SFB) aufgenommen.



---> http://pixuria.com/?p=fd2025721650bfc1981b


An der Einfahrt zum Sender in der Stallupöner Allee 25 prangte früher ein großes rbb-Schild. Heute ist nur noch am Briefkasten und an der Türklingel zu erkennen, dass der rbb bzw. sein Vorgänger SFB hier früher einen Mittelwellensender betrieben.



---> http://pixuria.com/?p=2a178eef09f513c53d72


Früher wurde von hier auf 3 MW-Frequenzen gesendet. Jahrzehnte lang war die Belegung unverändert 567 kHz SFB 1, 810 kHz BBC und 1449 kHz SFB 2.

Nach der Grenzöffnung reformierte der SFB im Frühjahr 1990 seine Programme und so wechselten auch SFB 1 und SFB 2 die MW-Frequenzen: SFB 1 1449 kHz / SFB 2 567 kHz. Die 1449 kHz wurde aber schon 1993 aufgegeben.

Ende 1988 gab die BBC die MW auf und so kam der DLF 1989 noch vor dem Mauerfall (endlich) zu einer Frequenz in Berlin. Als der DLF dann 1993 die durch den Zusammenschluss von Radio 4U (SFB) und Rockradio B (ORB) zu Fritz! (Kooperation SFB / ORB) frei gewordene UKW-Frequenz 98,2 erhielt, gab er die MW schnell wieder auf. Die 810 kHz wurde dann zusammen mit der 1449 kHz aufgegeben.

Auf der 567 kHz wurde 1993 aus SFB 2 das zusammen mit dem ORB kooperierte Radio B Zwei und nach dessen Zusammenschluss mit Radio Brandenburg (ORB) zu radio EINS (Kooperation ORB / SFB) im August 1997 übernahm Radio MultiKulti (SFB) die MW 567 kHz. Ende 2005 wurde dann auch die 567 kHz als letzte SFB-Mittelwelle abgeschaltet.


---> http://pixuria.com/?p=f6bf9c24f72c75801231


Das Gelände ist inzwischen verkauft. Briefkasten- und Klingelschild hat man wohl beim Auszug vergessen. :)

Informationen und Fotos vom früheren Sendebetrieb findet man auch auf der Seite eines ehem. SFB-Technikers.
Link ---> http://www.dieter-alfer.de/Themen/SFB/History/Histostal.htm

von Manager. - am 24.08.2015 09:35
BR-Mittelwellensender Hof an der Saale (50°18'47'' N / 11°52'32'' E)


---> http://pixuria.com/?p=d1a205d0877ed352357a


Bereits seit 1948 sendet der Bayerische Rundfunk in Hof auf Mittelwelle. In den 50er- und 60er-Jahren auf der Gleichwellenfrequenz 1602 kHz, dann in den 70er-, 80er- und 90er-Jahren auf 520 kHz und seit 1999 auf 729 kHz. Bei der Wellenkonferenz Genf 75 wurde zusätzlich auch noch die internationale Gemeinschaftswelle 1485 kHz für diesen Standort geplant; aber hier nie genutzt.



---> http://pixuria.com/?p=53954e2f8dc2b4245716



Der 74 m hohe selbststrahlende Gittermast steht direkt neben der Hofer Wetterstation in der Hohen Straße 3 am westlichen Stadtrand. An seiner Spitze wurden kurze Zeit nachdem diese Aufnahmen entstanden vert. VHF III-Antennen für DAB montiert. Über sie wird mittlerweile das DAB-Ensemble 11D BR Bayern ausgestrahlt. Weitere Kanäle sind geplant.



---> http://pixuria.com/?p=6968290aae999210dbcc



Über den Hofer MW-Sender wurde Jahrzehnte lang immer das 1. BR-Programm bzw. Bayern 1 ausgestrahlt. Nur von 1991-2000 gab es eine Unterbrechung durch B5 aktuell - das Nachrichtenradio des BR - weil dieses in den Anfangsjahren nach seinem Start noch keine flächendeckende UKW-Versorgung besaß.

Seit 2007 werden nun aber Spartenprogramme des BR, welche nur digital (über DAB) aber nicht über UKW verbreitet werden, zusätzlich auch über die MW gesendet. Dies war zunächst das Jugendprogramm "Bavarian Open Radio", das 2008 in "on3-Radio" umgetauft wurde. Und seit 2011 wird nun das Schlagerprogramm "Bayern plus" übertragen.



---> http://pixuria.com/?p=ff29208ed8eb88071552



Am 30.09.15 schaltet der BR seine MW-Sender für immer ab. Dann enden auch 67 Jahre BR-Mittelwelle in Hof (Saale).

von Manager. - am 27.08.2015 15:58
Anfangs des Jahrhunderts ;) gab es Planungen für einen UKW-Sender im Raum Furtwangen (Schwarzwald-Baar-Kreis). Dieser sollte dort auf der Frequenz 107,9 für Radio Neckarburg in Betrieb gehen.

siehe ---> http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,10329,10329#msg-10329


Hier sind die beiden ehemals geplanten Senderstandorte:


Furtwangen/Obertal-Kesselberg (48°06'04'' N / 08°16'48'' E)


---> http://www.pic-upload.de/view-29821709/Furtwangen_Kesselberg_1079_01.jpg.html


Klarer Fall von Kabelkopfstation mit schöner Vierergruppe...


---> http://www.pic-upload.de/view-29821710/Furtwangen_Kesselberg_1079_04.jpg.html





Furtwangen/Obertal-Stöcklewaldturm (48°05'30'' N / 08°15'14'' E)


---> http://www.pic-upload.de/view-29821872/Furtwangen_Stcklewaldturm_1079_06.jpg.html


Der Stöcklewaldturm - ein über 100 Jahre alter Aussichtsturm - wäre mit etwa 1100 m Antennenhöhe ein weitreichender UKW Standort geworden.


---> http://www.pic-upload.de/view-29821871/Furtwangen_Stcklewaldturm_1079_09.jpg.html


Das Rasthaus mit Übernachtungsmöglichkeit ist ganzjährig geöffnet und dank seiner günstigen Lage (auch frei von störenden Sendern in der Umgebung) bestens geeignet für ein DXer Treffen.


---> http://www.pic-upload.de/view-29821836/Furtwangen_Stcklewaldturm_1079_03.jpg.html


Der Aufgang auf den Turm kostete mich 0,50 € und lohnte bei dem hochnebligen Wetter an dem Tag eher nicht.


---> http://www.pic-upload.de/view-29821843/Furtwangen_Stcklewaldturm_1079_10.jpg.html


Und so war das Highlight am Stöcklewaldturm eindeutig das atemberaubende Dekolleté der jungen Bedienung... :D

von Manager. - am 22.02.2016 20:07
Zitat
FMLIST
88.1 HRV zg Zagreb/ Sljeme 15°56'53E/ 45°53'58N HRT Radio Sljeme R-SLJEME C31C 1035 80 990 5 m D
89.7 HRV zg Zagreb/ Sljeme 15°56'53E/ 45°53'58N Antena Zagreb _ANTENA_ C30D 1035 80 990 4.68 v D
92.1 HRV zg Zagreb/ Sljeme 15°56'53E/ 45°53'58N HRT-HR 1 HRT-HR_1 C201 1035 105 1015 120 m N
98.5 HRV zg Zagreb/ Sljeme 15°56'53E/ 45°53'58N HRT-HR 2 HRT-HR_2 C202 1035 105 1015 120 m N
101 HRV zg Zagreb/ Sljeme 15°56'53E/ 45°53'58N Radio 101 RADIO101 C30E 1035 105 1015 120 m D
103.5 HRV zg Zagreb/ Sljeme 15°56'53E/ 45°53'58N HKR-Hrvatski Katolički Radio _+_HKR_+ C204 1035 105 1015 120 m N



---> http://www.pic-upload.de/view-30692995/Zagreb_881_897_921_985_1010_1035_02.jpg.html


Auf dem 1035 m hohen Berg Sljeme oberhalb der kroatischen Hauptstadt Zagreb steht dieser Fernsehturm.
Er wurde am 15. Mai 1976 genau 50 Jahre nach dem Start von Radio Zagreb - dem ersten Radiosender auf dem Balkan überhaupt - feierlich eingeweiht. Der Fernsehturm, in dem auch ein inzwischen längst geschlossenes Restaurant untergebracht war, löste damals einen genau 20 Jahre zuvor - am 15. Mai 1956 - in Betrieb genommenen Gitterturm ab, mit dem das Fernsehen im früheren Jugoslawien startete.



---> http://www.pic-upload.de/view-30693110/Zagreb_881_897_921_985_1010_1035_04.jpg.html


Senderbetreiber auf dem Sljeme ist die OIV.
Von hier kommen auf UKW aktuell 3 Programme des kroatischen Rundfunks HRT sowie 3 Privatsender - darunter ein katholisches Kirchenradio. Details siehe oben.


---> http://www.pic-upload.de/view-30693003/Zagreb_881_897_921_985_1010_1035_08.jpg.html


Bis 2010 wurde TV von hier noch analog gesendet: HRT 1 E09 H, HRT 2 E28 H, RTL E25 H (ehem. Frequenz von HRT 3) und Nova TV E68 H.
Heute kommen vom Sljeme DVB-T Muxe auf den Kanälen E25 V (Mux A), E48 V (Mux B) und E42 V (Mux D04) sowie DVB-T2 (verschlüsselt) auf E53 (Mux C) und E28 (Mux E).


---> http://www.pic-upload.de/view-30693002/Zagreb_881_897_921_985_1010_1035_12.jpg.html

Blick vom über 1000 m hohen Sljeme herunter auf Zagreb.


---> http://www.pic-upload.de/view-30693112/Zagreb_881_897_921_985_1010_1035_05.jpg.html


Während der Jugoslawien Kriege Anfang der 90er Jahre wurde der wichtigste Fernsehturm des gerade unabhängig gewordenen Kroatien auf dem Sljeme zum strategischen Kriegsziel der serbischen Gegenseite und auch bei Luftangriffen beschädigt.
Zeuge eines Luftangriffs der jugoslawischen Volksarmee am 16. September 1991 war auch der österreichische DXer Harald Süss von der ADXB, der an diesem Tag den Sender besichtigte und sich zum Glück - wie auch die Techniker - noch rechtzeitig in Sicherheit bringen konnte. Allerdings hat er - wie er mir erzählte - beim raschen Aufbruch damals leider seinen Fotoapparat im Senderhaus liegen lassen...


Dank an die Kollegen Amos Schmidt (DXPG) und Harald Süss für zahlreiche Infos über den Sender Sljeme, die in diesem Beitrag enthalten sind. :spos:

von Manager. - am 18.05.2016 18:57
Zagreb HRT-Funkhaus (45°47'35'' N / 15°58'29'' E)


---> http://www.pic-upload.de/view-30693962/Zagreb_HRT_05.jpg.html


Schon zu Zeiten des früheren Jugoslawien war in der Straße "Prisavlje ulica 3" das Funkhaus für die Radio- und Fernsehprogramme der JRT aus der kroatischen Teilrepublik. Heute werden hier die Programme des Kroatischen Rundfunks HRT produziert.


---> http://www.pic-upload.de/view-30693948/Zagreb_HRT_01.jpg.html


Die HRT veranstaltet landesweit 4 Fernseh- und 3 Radioprogramme sowie 8 regionale Radiowellen, von denen eine (HRT Radio Sljeme) aus Zagreb kommt.



---> http://www.pic-upload.de/view-30694069/Zagreb_HRT_04.jpg.html


Neben den vielen Produktionen dient das HRT Funkhaus auch als Senderstandort.
Früher wurden hier analog ausgestrahlt: HRT 1 E49 H, HRT 2 E52 H und HRT 3 E59 H.
Heute wird von hier DVB-T gesendet: Mux A auf E25 H und Mux B auf E48 H.


---> http://www.pic-upload.de/view-30694061/Zagreb_HRT_03.jpg.html


Unterhalb der UHF-Kästchen sieht man auch 2 Ebenen UKW-Felder - offenbar als Reserve für Havariefälle auf dem Sljeme. Reguläre UKW-Ausstrahlungen von hier sind nicht gelistet.





ehem. MW-Sender Zagreb (45°48'57'' N / 15°58'26'' E)


---> http://www.pic-upload.de/view-30693963/Zagreb_MW_02.jpg.html


Mit einer auf diesem Gebäude am "Trg Svetog Marka 9" (deutsch= Markusplatz) gespannten T- Antenne begann am 15. Mai 1926 Radio Zagreb - der erste Radiosender in Südosteuropa überhaupt - seinen Sendebetrieb auf Mittelwelle.

von Manager. - am 18.05.2016 19:47
ehem. MW-Sender Graz / Dobl (46°57'00'' N / 15°22'48'' E)


---> http://pixuria.com/?p=e6e61144268b9a796976


Im Zweiten Weltkrieg, während der Zugehörigkeit Österreichs zum Großdeutschen Reich, erbaute die Deutsche Reichspost in Dobl südlich von Graz einen MW-Sender für Propagandasendungen Richtung Balkan. Er wurde auch Reichssender Alpen genannt und am 22.07.41 in Betrieb genommen.



---> http://pixuria.com/?p=39a8d85ef560d06777bf

Am Eingang des Senderhauses hängt heute noch der Reichsadler. Nur das Hakenkreuz der Nationalsozialisten wurde nach dem Krieg entfernt.


---> http://pixuria.com/?p=fe05fd375e39e2b609f2


Die Gebäude wurden im Stil eines Bauernhofes errichtet, um von der feindlichen Luftaufklärung nicht so schnell entdeckt zu werden.


---> http://pixuria.com/?p=baf35d71fe4afa6fa128


Sendemast und Senderhaus erlitten dann tatsächlich auch nur geringe Schäden.
Nach dem Krieg wurde die Steiermark Teil der britischen Besatzungszone und der Sender Dobl übertrug das Programm der BBC.


---> http://pixuria.com/?p=1385069be0f34008fda1


Und für die einheimische deutschsprachige Bevölkerung wurde in der britischen Zone das Programm Radio Alpenland neu begründet und ebenfalls über den Sender Dobl verbreitet.


---> http://pixuria.com/?p=f9273d28ebb7edc0a9d6


Mit dem Abzug der alliierten Besatzungsmächte aus Österreich 1955 ging Radio Alpenland dann im wieder zentral aus Wien geführten Österreichischen Rundfunk auf. Der ORF nutzte den Sender Dobl dann noch bis zum 01.03.84 zur Ausstrahlung von Österreich 1 und Österreich Regional. Zuletzt waren dort die Frequenzen 630 und 1026 kHz in Betrieb.


---> http://pixuria.com/?p=63daa12812c46355e751


Von Sendestart 1995 bis zum Umzug in das 2015 neu gebaute Styria-Hochhaus in Graz war dann Antenne Steiermark, Österreichs erster in Österreich lizensierter Privatsender, im alten Senderhaus untergebracht.


---> http://pixuria.com/?p=eb4f2407198660511283


Der Sendemast steht wie die ganze Anlage unter Denkmalschutz.


---> http://pixuria.com/?p=df9f7c5cbb630245242b


Sie kann auf Anfrage besichtigt werden.


---> http://pixuria.com/?p=85e9cba093331a86526e

von Manager. - am 29.06.2016 18:23
Zitat
Manager.
Nachtrag von vorletzter Woche:

ehem. Bundespost TV-Umsetzer Dudweiler (49°16'10'' / 07°01'18''):

---> http://s3.directupload.net/file/d/2042/8rxdhl3w_jpg.htm

Von diesem Standort im Saarbrücker Stadtteil Dudweiler kamen zunächst viele Jahre nur ZDF K30 H und SR Fernsehen K33 H.


---> http://s7.directupload.net/file/d/2042/vlku2a25_jpg.htm

Später kamen an diesem Sender in der Schiedebornstr. auch noch SAT.1 bzw. Saar TV K38 H und PRO7 bzw. VOX K35 H hinzu.



ehem. Bundespost TV-Umsetzer Scheidt (49°13'43'' / 07°03'08''):

---> http://s4.directupload.net/file/d/2042/tpg86y5i_jpg.htm

Von diesem Standort im Saarbrücker Osten kamen früher ZDF K27 H und SR Fernsehen K51 H.


Ich möchte diesen Teil mal wieder hochholen, da ich bei Wikipedia über den Sender Scheidt gestolpert bin. Hierbei soll es sich um dem Funkturm (nicht Aussichtturm) auf dem Schwarzenberg handeln. (Won welchem Turm kommt eig die 99,6 ?)

Aber zurück nach Scheidt, ich habe dann mal die Koordinaten der beiden Sender in Scheidt überprüft.

Seht selbst: https://www.dropbox.com/s/vak313t46criqoi/Scheidt.png?dl=0

Wie schon richtig geschrieben ist der SR-Sender, der den man von Uni kommend auf der rechten Seite im Flürchen zu sehen ist, unterhalb des Schwarzenberg Turms.

Den BP Sender von Manager, ist bei der Auffahrt zum Scheidter Berg im Wacholder Feld, da scheint mir aber eher der Sender "Stahlhammer" zu sein, denn die Koordinaten des BP-Sender Scheidt verweisen auf einem Sender auf dem Bartenberg, also von der Uni kommend links.

Das Diagramm macht auch Sinn, da nach Norden ausgeblendet und man kann von dort den Bereich im Flürchen versorgen, der Unterhalb des Schwarzenbergs liegt, was vom von dem Standort "Stahlhammer" nicht geht.

Noch eine Anmerkung zu Dudweiler, von hier kamen zum Schluss ja alle Programme bis auf ARD (SR). Die Versorgung der ARD erfolgte zum Teil über K2 von der Göttelborner Höhe, aber auch über den Sender Neuweiler. Dessen Bezeichnung ist etwas irreführend, da er weniger Neuweiler versorgt hat, wo er steht, sondern mehr Dudweiler und Sulzbach. Mit Rundstrahlung hätte man neben den beiden genannten auch noch das hintere St.ingbert (jenseits der B40) versorgen können

von DAB_Saar - am 06.11.2016 19:09
Zitat
DAB_Saar
Aber zurück nach Scheidt, ich habe dann mal die Koordinaten der beiden Sender in Scheidt überprüft.
[...]
Wie schon richtig geschrieben ist der SR-Sender, der den man von Uni kommend auf der rechten Seite im Flürchen zu sehen ist, unterhalb des Schwarzenberg Turms.




SR-Sender Scheidt (49°14'44'' N / 07°03'13'' E) => ARD E08 V (später wegen DAB Wechsel auf E05 V) und DAB Block LG


Zitat
DAB_Saar
Den BP Sender von Manager, ist bei der Auffahrt zum Scheidter Berg im Wacholder Feld, da scheint mir aber eher der Sender "Stahlhammer" zu sein, denn die Koordinaten des BP-Sender Scheidt verweisen auf einem Sender auf dem Bartenberg, also von der Uni kommend links.


Zweifellos. Da habe ich damals (2010) Mist geschrieben. Asche auf mein Haupt. Dachte ich hätte das längst korrigiert. Aber wohl noch nicht in diesem Thread?

Also (ohne Foto)...

BP-Sender Scheidt (49°15'10'' N / 07°03'32'' E) => ZDF E27 H und SR Fernsehen E51 H

und mit Foto...



SR-Sender Stahlhammer (49°13'43'' N / 07°03'08'' E) => ARD E09 H



Zitat
DAB_Saar
Ich möchte diesen Teil mal wieder hochholen, da ich bei Wikipedia über den Sender Scheidt gestolpert bin. Hierbei soll es sich um dem Funkturm (nicht Aussichtturm) auf dem Schwarzenberg handeln. (Won welchem Turm kommt eig die 99,6 ?)


Scheidt hat mit Schwarzenberg außer der geographischen Nähe nichts zu tun. Das sind verschiedene Sender.



BP-Sender SB-Schwarzenberg (49°14'55'' N / 07°02'37'' E) => 97,1 (war hier geplant) und 99,6


Und gleich nebenan..



Schwarzenbergturm (49°14'49'' N / 07°02'26'' E) => ARD E02 V und Radio Saarbrücken bzw. SR 98,9

von Manager. - am 06.11.2016 20:53
ehem. BR MW-Sender Kaiserslautern (49'27'26'' N / 07°46'20'' E)


Bis 1945 gehörte die Pfalz zum Freistaat Bayern und so war es am 01.05.1928 auch der Bayerische Rundfunk, der den ersten Rundfunksender in der Pfalz in Betrieb nahm - den MW-Sender Kaiserslautern.


---> http://www.pic-upload.de/view-32413493/Kaiserslautern_BR_01.jpg.html


Die beiden Antennenmasten wurden 1945 kurz vor Kriegsende gesprengt und der Senderbetrieb eingestellt, aber das Senderhaus in der Straße "Am Nussbäumchen 1" existiert noch. In ihm ist heute die "Lebenshilfe e.V." - ein Verein zur Unterstützung von Menschen mit geistiger Behinderung - untergebracht.


---> http://www.pic-upload.de/view-32413490/Kaiserslautern_BR_02.jpg.html


Bei der faktischen Gleichschaltung der zuvor regional organisierten Rundfunkgesellschaften durch die Nationalsozialisten 1934 wurde der vom Bayerischen Rundfunk erbaute Sender Kaiserslautern dem Reichssender Frankfurt (heute: hr) zugeordnet. Und von 1936 bis 1945 verbreitete er das Programm des Reichssenders Saarbrücken (heute: SR).


---> http://www.pic-upload.de/view-32413492/Kaiserslautern_1485_925_11A_28.jpg.html


Nur einen Steinwurf entfernt - auf der anderen Seite der Reichsautobahn (heute: A 6) - hat dann 1951 der Südwestfunk den heute noch existierenden SWR-Sender auf dem Vorderen Rotenberg erbaut.

von Manager. - am 03.01.2017 15:19
ehem. Sender Rostock Stadtweide (54°04'17'' N / 12°04'41'' E)





Der Fernmeldeturm Stadtweide am südwestlichen Rostocker Stadtrand wurde in den 60er Jahren von der Deutschen Post der DDR erbaut. Seine Adresse ist: Am Richtfunkturm 3. Mit dem Auto ist er am besten zu erreichen über den Arjen-Robben-Weg. ;)





2014 wurden hier alle UKW- und TV-Sender abgeschaltet und zum neuen Grundnetzsender Rostock-Toitenwinkel verlagert.
Zuletzt sendeten hier: DVB-T => ARD Mux E29 H und ZDF Mux E46 H.
Außerdem auf UKW: 88,9 N-JOY / 90,2 LOHRO / 95,8 NDR 1 MV / 97,3 Antenne MV / 105,6 Ostseewelle / 106,5 DLF.





Zuvor wurde auch analoges TV von hier verbreitet: ZDF E38 H, NDR E35 H sowie ein offener Kanal auf E49 H.
Und dann gab es hier bis in die 90er Jahre auch noch einen MW-Sender.





Auf der Frequenz 558 kHz wurde zunächst mit 20 kW das Programm von Radio DDR I ausgestrahlt - in den Sommermonaten die Ferienwelle von Radio DDR.
In der Wendezeit 1990/91 war dann RMV 2 - das zweite Programm von Radio Mecklenburg-Vorpommern incl. Ferienwelle zu hören.
Nach der Überleitung des Ost-Rundfunks in die ARD Strukturen zum 01.01.92 war dann NDR 4 auf der Rostocker Mittelwelle zu hören - unterbrochen von der NDR Ferienwelle im Sommer.
1994 wurde dann das neue Jugendprogramm N-JOY auf der auch damals schon altertümlichen MW ausgestrahlt. Dann folgte wieder NDR 4. Und 1996 war Schluß.



Ergänzungen und Korrekturen sind wie immer ausdrücklich erwünscht.

von Manager. - am 12.07.2017 19:20
ehem. MW- und UKW-Sender Putbus





Am Ortsrand von Putbus auf der Insel Rügen erbaute um 1960 die Deutsche Post der DDR einen Mittelwellensender zur Versorgung der Insel mit Radio DDR I.
Als Sendeantenne (54°21'34'' N / 13°29'15'' E) diente wie an vielen anderen MW-Standorten der DDR ein ca. 50 m hoher Gittermast mit Dachkapazität.

Auf der Wellenkonferenz Genf '75 wurde für Putbus die Frequenz 558 kHz geplant. Gesendet wurde aber bis zur Stillegung auf 729 kHz.





Bis zur politischen Wende wurde hier in den Sommermonaten das Programm der Radio DDR Ferienwelle - Sender Rostock gesendet. In der übrigen Zeit Radio DDR I.
1990/91 war dann das Programm RMV 2 mit eingebetteter Ferienwelle zu hören und mit der Deutschen Einheit hatte inzwischen die Deutsche Bundespost den Standort übernommen.
Am 01.01.92 übernahm dann der NDR die 729 kHz und sendete dort zunächst NDR 4; in den Sommermonaten 1992 und 1993 unterbrochen von der NDR Ferienwelle. Mit dem Sendestart am 04.04.94 war dann N-Joy Radio für einige Monate auf der 729 zu hören. Und dann wieder NDR 4 bis zur analogen Abschaltung Ende 1996.
Von 2003 bis Ende 2009 wurde die 729 kHz dann schließlich vorwiegend im digitalen Modus DRM genutzt - zunächst für den DLF, dann für DeutschlandRadio Berlin bzw. Deutschlandradio Kultur. 2012 wurde die Anlage schließlich demontiert.





Noch zu sehen ist aber ein Stahlgitterturm (54°21'36'' N / 13°29'14'' E), der seit den 80er Jahren als Antennenträger für UKW diente.
Zunächst wurde hier nur das Jugendradio DT64 auf 91,5 ausgestrahlt. Ende der 80er Jahre folgte dann die 88,6 für Radio DDR II mit dem Regionalprogramm Rostock.
In der Wendezeit 1990/91 wechselte DT 64 dann auf die bei Genf '84 neu koordinierte 95,5. Die 91,5 übernahm RMV 1 und die 88,6 RMV 2 mit der Ferienwelle in den Sommermonaten.





Am 01.01.92 übernahm dann der NDR die Frequenzen:
NDR 1 MV 91,5 / NDR 2 99,8 / NDR 3 102,5 / NDR 4 88,6 / NDR Ferienwelle (nur in den Sommermonaten) 95,5.
Später tauschten dann NDR 1 MV und NDR 3 die Frequenzen und 1993 wurden alle 4 Frequenzen zum neuen Bundespost Grundnetzsender Garz verlagert.

von Manager. - am 29.08.2017 19:46
Zitat
Jens1978
Also irgendwie scheint der Mast modifiziert gewesen zu sein. Ob das an der anderen als ursprünglich geplanten Frequenz liegt?


Das ist, wenn ich das richtig sehe, eine Langdrahtantenne parallel zum Mast und hängt sicher mit dem jahrelangen DRM Testbetrieb zusammen. Der SWR hatte den Sender Kaiserslautern-Rotenberg für die 1485 kHz in DRM in gleicher Weise nachgerüstet.





ehem. Funkfeuer Sassnitz (54°31'09'' N / 13°37'37'' E)





Außer der Straße "Funkfeuer" erinnert in Sassnitz nichts mehr an das frühere Funkfeuer auf dem Lenzberg oberhalb der Stadt. Vor Ort sind daher auch nur noch Ruinen zu bewundern.





Gesendet wurde hier früher auf 311 kHz mit dem Rufzeichen SAZ.





Vor einigen Jahren - da war das Funkfeuer längst abgeschaltet - wurde hier noch eine UKW Frequenz (97,7) angedacht - für eine Wiederauflage der legendären Ferienwelle.
siehe ---> http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,793662,793717#msg-793717





Doch schon kurze Zeit später war der Standort aufgelassen und sein über 100 m hoher Mast abgerissen worden und aus dem Ferienwellen Projekt wurde auch nichts.





Und so sind hier heute nur die Jasmund Spechte "on air".

von Manager. - am 07.09.2017 18:51
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.