Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Stephan Großklaß, DX-Project-Graz, Thomas Kircher

Tipps zum Cowon iAudio mp3 Player

Startbeitrag von Thomas Kircher am 07.02.2007 17:32

Vor einiger Zeit habe ich mir diesen mp3 Player gekauft, da ich großen Wert auf das Mitschneiden im MP3 Format legte. Und ausgerechnet hier zeigt der Cowon große Probleme. Die Aufnahmen klingen in den hohen/lauteren Tönen verzerrt/bzw. verzischt. So dass hier einfach kein Hörgenuß aufkommen kann. Wer kennt sich mit diesem Gerät aus und kann mir Tipps geben ? Gibt es überhaupt einen mp3 Player, der "sauber" in mp3 mitschneidet ?

Antworten:

Find ich nicht, ich hab den X5L und bin sehr zufrieden damit, bei mir verzerrt auch nichts...

von DX-Project-Graz - am 07.02.2007 17:50
Von Cowon gibt es nun sehr viel mehr als nur einen iAudio-Player, welcher isses denn überhaupt? (*räusper*)
Wird vom integrierten Radioteil mitgeschnitten oder von externen Quellen aufgenommen?
Im letzteren Fall ist zu beachten, daß die Aussteuerung am Line-In i.d.R. beschränkt ist, in Geräten mit STMP3520 (dafür habe ich ein Datenschiet) z.B. auf maximal 0,6 Vrms oder 1,7Vpp, da kann es selbst bei ganz heruntergedrehter Aussteuerung schon mal knapp werden. (Bedingt ist das ganze durch die kleinen Betriebsspannungen, der Sigmatel-Chip läuft z.B. mit 1,8 und 3,3 V.)
Im ersteren Fall sollte irgendwas kopfhörerähnliches mit Ausrichtung des Kabels für minimale Mehrwegeverzerrungen dranhängen, die Masseleitung dient als Antenne.
Ach ja, und die Qualität der verwendeten Encoder ist auch des öfteren nicht so prickelnd, die Rechenkapazitäten sind immerhin recht beschränkt (meinen iAudio G3 würde ich dafür nicht wirklich einsetzen).

Zum Aufnehmen würde ich übrigens eher auf ein dafür explizit gebautes Gerät setzen, unterwegs vielleicht (Hi)MD, zuhause macht's eh von jeher der Rechenknecht mit einer ordentlichen Soundkarte. Und sollte das Budget arg knapp sein, auch sehr brauchbare Tapedecks kosten oft nicht mehr viel. (Es gibt auch explizit Flash-Speicher-basierte Recorder, die sind aber eher für mobile Musikaufnahmen gedacht und kosten noch recht ordentlich, weit unter 400 geht da nicht viel.)

von Stephan Großklaß - am 07.02.2007 19:35
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.