Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
18
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
m83, brockenfan2, Kay B, Huddich, Chief Wiggum, Robert S., Wolfgang R, Marc_RE, March

Hilfe bei Antennenaufbau

Startbeitrag von m83 am 28.02.2007 15:18

Habe hier noch eine Antenen rumliegen und weiß nicht so recht, was ich damit machen kann.

Hier gibts Bilder von dem guten Stück:
Bild 1 Bild 2
JPEG ~2 MB

Früher wurde sie eingesetzt für terrestrisches analoges TV hier zu Hause (ARD, RTL, RTL2, Sat.1 und VOX aus Fulda, ZDF und hessen fernsehen vom Heidelstein, MDR Fernsehen vom Inselsberg und Bayerisches Fernsehen vom Kreuzberg, alles so ungefähr eine Himmelsrichtung von mir zu Hause aus).
Muss also ne UHF-Antenne sein. ARD vom Kreuzberg konnte ich nur mit von unten nach oben wandernden Längsstreifen empfangen. Denke mal, für VHF ist sie ungeeignet.

Bis auf meinen Sangean und mein Autoradio hab ich hier kein Gerät, das UKW-Radio unter Normalbedingungen empfangen kann. Meine beiden größeren Verstärker hab ich bis jetzt nur ne Wurfantenne gegönnt, mit der eigentlich nur die Fuldaer Sender rauschfrei in Stereo empfangbar sind, da auch noch Störer wie PC und Sat-Receiver in unmittelbarer Umgebung der Antenne stehen.
Ich hätte nun die Möglichkeit, diese Antenne auf meinen kleinen Antennenmast zu montieren (an dem schon ne Multifeed-Satantenne hängt) und Richtung NO auszurichten. Somit hoffe ich, Inselsberg, Brocken und Torfhaus in Ortssenderstärke zu bekommen. Sollte hier möglich sein. Mit dem Sangi geht das zumindest. Evtl. wird mein Empfang von Heidelstein, Kreuzberg, Meißner, Habichtswald und Sackpfeife noch verstärkt, die sind hier mit ner mittelguten Ausrüstung eigentlich auch Ortssender.

Die Frage ist, ob diese Antenne überhaupt für UKW geeignet ist, und ob ich noch eine Frequenzweiche, Verstärker o.ä. dazwischenhängen sollte. Hab mich noch nicht so mit stationären, terrestrischen Empfang beschäftigt...
Habt ihr eine Idee?

Antworten:

Für UKW ist eine UHF-Antenne ungeeignet, da hilft auch kein Verstärker oder eine Weiche.



von Marc_RE - am 28.02.2007 15:48
Sowas habe ich mir bereits gedacht. Welche Antenne (im Bereich des bezahlbaren, muss jetzt keine 13 Ele-YAGI sein) haltet ihr denn für angebracht?

von m83 - am 28.02.2007 17:47
Wenn eine bestimmte Richtung bevorzugt wird, dann reicht eine 3-Elemente-Antenne für den normalen Hausgebrauch.

Ansonsten tut's auch ein Kreuzdipol oder ein Ringdipol, wenn's nur darum geht, die Sender aus der Umgebung in rauschfreiem Stereo zu empfangen.


von Kay B - am 28.02.2007 18:10
Da kann ich mal wieder die 7-Elemente UKW Yagi von Wittenberg empfehlen!
Die verwende ich seit ca. 2 Jahren und ich bin damit sehr zufrieden.
Ich hab damals ca. 35-40 EUR bezahlt.

von March - am 28.02.2007 18:42
@ Jack D.

Uups. Hatte ich überlesen.


von Kay B - am 28.02.2007 18:51
Würde mit der UHF-Antenne trotzdem mal Unterdach testen, was so analog und vor allem digital ankommt. Ist doch auch ganz nett. Und dann in der bevorzugten Richtung montieren, falls noch Platz am Mast ist. Für UKW taugt sie halt leider nichts - da bringt selbst ein Ring- oder Kreuzdipol mehr.

von Wolfgang R - am 28.02.2007 19:00
Jap. Habe gerade nochmal die UHF direkt an einen stationären Empfänger drangehängt, das bringt leider gar nichts...
Werde mir wohl ne Band II-Yagi kaufen müssen, aber soo teuer sind sie ja nun wiederum auch nicht.

Ich empfange mit meinem Sangean (Teleskopantenne) bereits 89.0, 89.9, 91.5, 92.1, 94.6, 98.0, 101.4 und 102.4 aus dem Harz in Stereo einwandfrei. Wohne günstig für den Empfang aus Nord bis Ost. Dafür gehen halt Pfaffenberg, Krehberg, Donnersberg, Mudau usw gar nicht und Feldberg nur sehr schlecht.
Würde mir für Empfang aus dem Harz eine 3 Ele-Yagi genügen? Natürlich müsste ich wie im Sangean auch in meinem stationärem Empfänger wohl die Filter tauschen lassen, besonders SAW ist sehr eingeengt von SkyRadio auf 101.3 und 101.5, ffn zwischen hr info und hr4.
Vielleicht habe ich ja dann auch die Möglichkeit auf Empfang von Hitradio Antenne und Figaro aus dem Harz, die gehen hier dank absoluter Ortssender (Heidelstein und Kreuzberg) gar nicht.

von m83 - am 01.03.2007 15:39
Wenn sie schon im Sangy mit O=4-5 gehn, müssten 3 Elemetne locker reichen. Für die 100khz Abstände empfehle ich Sharx, damit kriege ich auf 106,2 hr3 obwohl HRA auf 106,3 absoluter Ortssender ist. Allerdings kannst du mit einer größeren Antenne nahe Sender besser ausblenden, bei absoluten [tm] Ortssender bringt das aber auch nix, da der Pegel viel zu hoch ist. Wie weit bist du denn vom Heidelstein/Kreuzberg entfernt?

von brockenfan2 - am 01.03.2007 15:53
Stationärer Empfänger mit Sharx ? :eek:

von Chief Wiggum - am 01.03.2007 15:55
Auch ein Autoradio kann man (wie ich) stationär mit Netzteil betreiben ;-) z.B dann, wenn man keinen Bock hat, am Sangy (oder anderen) Empfängern rumzulöten oder keine passenden Filter zur Hand hat.

von brockenfan2 - am 01.03.2007 16:35
Zu beiden ungfähr 30km, zu Heidelstein habe ich jedoch Sichtkontakt. Sharx bin ich vom Autoradio her gewöhnt. Die stationären Empfänger hab ich ja bereits, sie fungieren hauptsächlich als DD5.1 Receiver...

von m83 - am 01.03.2007 16:55
Figaro brauchst du doch nicht vom Brocken zu nehmen,der sollt doch auch vom Inselsberg oder Bleß reinkommen.

von Robert S. - am 01.03.2007 19:26
@ Robert S.

Ja, das ist mir schon klar. Es geht um den technischen Aspekt. Wenn wirklich Figaro, dann DVB-S :)
Bleß ist hier in der Region übrigends überhaupt nicht brauchbar, da ist die Rhön dazwischen und schottet gut ab. Die 94.2 geht hier relativ gut noch, aber ansonsten brauchts schon angehobene Bedingungen. In der Rhön sieht das natürlich schon wieder anders aus. Inselsberg geht hier natürlich, wenn auch mobil nicht sooo toll.

von m83 - am 01.03.2007 22:13
Hallo m83,
bei deiner UHF-Antenne handelt es sich, so wie es ausschaut um einen Fuba-Nachbau. Diese Antenne muss jetzt nicht besonders gut oder schlecht sein, ich befuerchte aber an eine Orginal-Fuba wird sie nicht rankommen. Trotzdem koenntest du sie bei euch mal direkt an den TV-Eingang anschliessen und die Fernehkanaele 31 vom Inselsberg, 34 und 49 vom Brocken, sowie 53 vom Torfhaus testen. Dort wird nach wie vor analoges Fernsehen gesendet. Beim ZDF-Kanal 49 wirst du vielleicht nichts empfangen können, weil auch dieser Kanal auf dem Heidelstein für digitales Fernsehen verwendet wird. Sollten aber alle Programme problemlos gehen, dann wird fuer UKW eventuell auch schon eine kleinere Antenne reichen. Allerdings denke ich, dass du in Fulda aufgrund der Entfernung zum Harz schon eine groessere Richtantenne brauchen wirst um wirklich stereorauschfreien Empfang zu haben. Aber auch hier entscheidet letztlich der Standort der Antenne über den Empfang und nicht die Anzahl der Elemente. Du kannst Hitradio Antenne Niedersachsen dann auch mal auf der Goettinger Frequenz 106MHz ausprobieren, wenn es über das Torfhaus nicht geht. Wenn dir das zu aufwaendig erscheint, dann verlege doch erstmal deine Wurfantenne meinetwegen auf den Dachboden aus dem Stoernebel raus. Natuerlich ist auch der stationaere Empfaenger wichtig, hat er eine umschaltbare Filterbandbreite und ist er empfindlich genug? Welches Geraet ist es?
Nochmal zurueck zu der UHF-Antenne: Das dritte bayrische Fernsehen habt ihr damals sicherlich auch vom Heidelstein empfangen. Ueber den Kreuzberg wurde immer nur die ARD im unteren VHF-Band abgestrahlt, wahrscheinlich habt ihr das aufgrund der Sendernaehe einfach nur ueber das niederfuehrende Antennenkabel mitempfangen, wohl weniger von der UHF-Antenne. Willst du diese Antenne denn nicht für digitales terrestrisches Fernsehen aus der Rhoen einsetzen?
Viele Grüße,
Uncle Ductor

von Huddich - am 02.03.2007 10:23
@ Uncle
DVB-T interessiert mich z. Zt. gar nicht, die Sender kommen alle in besserer Qualität über DVB-S. Und jetzt extra DVB-T Receiver nur des technischen Interesses zu kaufen lohnt nicht wirklich. Werde die Antenne natürlich aufbewahren, vielleicht hab ich ja irgendwann mal DVB-T Hardware.
Wg. Bayerisches Fernsehen habe ich wohl etwas verwechselt, natürlich kam es früher vom Heidelstein.
Hitradio Antenne ist beim DXen hier in der Region nur selten empfangbar, für die Göttinger Sender braucht es schon Tropo oder einen seehr guten Standort.
Ich werde mir bei Gelegenheit eine 3 oder 4 Element-UKW-Yagi kaufen, und sie dann im Frühjahr, wenns Wetter schöner ist, mit einer neuen Satellitenantenne montieren.
Ich denke schon, dass Brocken und Torfhaus damit empfangbar sind, selbst ein Küchenbrüllwürfel mit Wurfantenne empfängt weit ab vom Störnebel des PCs RTL 89.0 und Co. in annehmbarer Qualität. ffn geht mit dem KBW natürlich nicht, denn bei solch breiten Filtern findet man keinen Sender zwischen Antenne Thüringen (102.2) und Klassik Radio (102.8)... :)

von m83 - am 02.03.2007 12:51
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.